Komisches Konto

Begonnen von ulukai, 19 Oktober 2022, 09:05:11

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ulukai

19 Oktober 2022, 09:05:11 Letzte Bearbeitung: 19 Oktober 2022, 14:07:28 von mali Grund: Tippfehler im Betreff
Folgendes Problem/Ärgernis:

habe hier folgenden inaktiven User gefunden:

https://www.ofdb.de/usercenter/view.php?page=info&uid=68019


Dieser User hat scheinbar wahllos (oder auch nicht) Filme mit der Note "1" bewertet, darunter auch viele anerkannt gute Filme.

Es sind tausende. Ich glaub auch kaum, daß er alle gesehen hat.
Auch viele, wo er mit weitem Abstand der Einzige mit der Note "1" ist.

Das sieht eindeutig nach Fake aus, zumal kein Sinn in den Bewertungen zu erkennen ist. Es geht durch alle Genres und ob gute oder schlechte Filme, scheint auch egal.

Da viele Bewertungen von Filmen damit kaputtgemacht werden, und der User eh nicht mehr angemeldet ist, kann man die Bewertungen entfernen?

Hier sollte doch offensichtlich nur der OFDb Schaden zugefügt werden.

Gruß
Dirk
"Darf ich Ihnen zum Abschied diese schöne Schippe schenken..."

Louis de Funès in "Jo"

Sir Francis

Wir hatten intern eine lange Diskussion dazu. Die OFDb-Leitung hatte sich dazu entschieden, die Bewertungen nicht löschen zu wollen. Deshalb können wir (die Co-Admins) leider nichts weiter tun.

mali

Und nicht nur dazu entschieden entgegen der praktisch einhelligen Meinung aller an der Diskussion beteiligten Adminis die Bewertungen nicht zu löschen, sondern auch dazu entschieden die allermeisten der Massen-Fakebewerter nicht zu sperren. Einige dieser User haben etliche negative Einträge in der Userakte und diese über Jahre angesamelt. Dennoch wird da eben in Bremen nichts gemacht/geahndet. Außer das es etliche Vorwürfe an die Co-Admins gab :-)

Der obige Gesperrte ist einer der wenigen der aus der Diskussion heraus "geopfert" wurde. Tropfen auf dem heißen Stein.


Die Konsequenz daraus:
Die Bewertungen in der OFDb sind an vielen Stellen komplett für die Tonne und stark verfälscht.

Insidiousxx

@ulukai

https://www.ofdb.de/view.php?page=voted&uid=68019

Wenn Du Dir mal all seine Bewertungen anschaust und nicht nur die 1nser fixierst, wird ersichtlich das der User kein gezielt negatives Bewertungsschema führte. Ausgehend von der Menge der 1nser Bewertungen hat er nur etwas weniger Filme mit der Note 5 und doppelt so viele Filme mit der Note 8 bewertet. Im Laufe seiner Zeit hat er auch alle Noten zur Bewertung genutzt.

In seinem Bewertungsschema spiegelt sich daher schon wieder, dass sein Bewertungsschema von seinem persönlichen Geschmack geleitet wurde.

Ob man diese Meinung jetzt teilt oder überhaupt nachvollziehen kann sei dahingestellt, weil das Problem kennen wir halt alle was persönlichen Geschmack betrifft.

Hätte der User jetzt lediglich nur 1nser Bewertungen oder das Schema seiner Gesamtbewertungen würde auf Fake hindeuten (sprich nur wenig gezielte gute Bewertungen, um die Absicht zu verschleiern) wäre die Sachlage anders, weil dann müsste man annehmen das die Bewertungen gezielt negativ ausgewählt werden und so etwas kann natürlich auch grundsätzlich gelöscht werden.





Moonshade

Ich stimme zu, dass es da Kollegen gibt, die sich praktisch-faktisch nur auf drei verschiedene Noten stützen und es bei ihm etwas anders aussieht.
Aber: alles über 20.000 Filmbewertungen zweifele ich schon aus Prinzip vorsichtshalber an (es gibt tatsächlich offenbar lottogewinnende EX-Videothekenbesitzer, die den ganzen Tag nichts anderes machen, natürlich), auch wenn es Ausnahmen gibt und wir die sogar teilweise gut kennen.

Aber der Mann hat verschollene Filme bewertet, er hatte reichlich Frühbewertungen drin (und ja, ich hab nicht jede Frühbewertung in den Personalbögen notiert, da hätte ich Romane geschrieben), er hatte einen zweiten Account zum Votingsteuern.

Da werden sicherlich auch reichlich richtige Stimmen drin sein, aber de facto ist das einer der Accounts, die der Redaktion damals eine Sperrung wert waren - also muss ja was gewesen sein.
Ich bleibe dabei, dass man dann auch die Noten entfernen könnte, dito bei Eidolon, der ja vor 2 Jahren gesperrt wurde, um eine Reaktion hervor zu rufen. Die aber offenbar niemals kam.

Ich hab mich im Wesentlichen seit Abschaltung der Bewertungstopliste mit der Vorgehensweise abgefunden, aber der Typ hat einen Perso-Bogen deluxe, da muss ich mir für mich nichts mehr schönreden.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Insidiousxx

Ich muss zugeben, dass ich diese Diskussion ungerne noch einmal führen möchte.

Es wurden bereits alle Argumente damals besprochen und in diesem Fall wurde sich damals gegen eine Löschung aller Noten entschieden, weil das Bewertungsschema eben nicht zwingend darauf schließen lässt und wir hier auch keine Zensur auf  Verdacht betreiben wollen.
Wir wissen nicht wieviele Fake-Bewertungen sich tatsächlich in der Menge verbergen und wieviele durchaus reele und nützliche Bewertungen ebenso gelöscht werden würden.

Über die Jahre hinweg sind bei diesem User von knapp 30000 Bewertungen insgesamt 158 Noten gelöscht worden. Wenn man das ins Verhältnis setzt ist das nicht sehr viel an Noten die in einem damaligen aktuellen Zeitraum einzeln gesehen für sich anscheinend auffällig genug wurden und es gab 4 Vermerke dazu in seinem Profil.

Dementsprechend haben sich über knapp 10 Jahre viele Bewertungen angesammelt und vermutlich verschafft die Menge auch ein etwas anderes Bild als bei einigen anderen Usern mit selbigen oder gar schlechteren Bewertungsschema aber deutlich geringerer Anzahl an Bewertungen.

Bei Eidolon waren es 18 Jahre, 106 Notenlöschungen auf knapp 36000 Bewertungen und 4 Kommentare dazu im Profil.

Problem das Gleiche. Es lässt sich nach all den Jahren nicht mehr nachträglich herausfinden was Fakebewertungen sind oder nicht und wir löschen nicht knapp 66000 Bewertungen auf einen Schlag wenn in diesem Fall das Bewertungsschema nicht deutlicher dazu Anlass gibt, dass es sich beim absoluten Großteil um Fakebewertungen handelt.

Wir können hier nur noch zukünftig dafür sorgen, dass ein solches Problem nicht noch einmal mal auftaucht.

fandre

Kann mir jemand erklären, was sowas soll? ich sehe da keinen Sinn drinnen, bzw. ich verstehe die Intention nicht

Moonshade

Das seltsame Verlangen, die Noten eines Films in die eine oder andere Richtung zu steuern. Der mir bekannte schlimmste Fall umfasste etwa 70 Accounts, die allesamt die gleichen 20-30 Filme bevorzugten oder abstraften, die einen Teil oder alle Filme des Bündels umfassten. Das waren nicht einmal besonders bekannte oder enorm häufig bewertete Filme, hatten auch nicht alle die gleichen Darsteller usw.
In einem Fall gab es mal eine enorme Fixierung auf eine relativ unbekannte Darstellerin, was dann zu diversen Mehrfachaccounts desselben Users führte - den man natürlich aufgrund der immergleichen Filme und Noten sofort erkannte.
Aber ich fürchte, alles in allem ist das ein Fall für die Psychologen, denn effektiv bringt es nichts in den Ranglisten oder sonstwo.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

ulukai

Zitat von: Insidiousxx am 19 Oktober 2022, 12:18:39@ulukai

https://www.ofdb.de/view.php?page=voted&uid=68019

Wenn Du Dir mal all seine Bewertungen anschaust und nicht nur die 1nser fixierst, wird ersichtlich das der User kein gezielt negatives Bewertungsschema führte. Ausgehend von der Menge der 1nser Bewertungen hat er nur etwas weniger Filme mit der Note 5 und doppelt so viele Filme mit der Note 8 bewertet. Im Laufe seiner Zeit hat er auch alle Noten zur Bewertung genutzt.

In seinem Bewertungsschema spiegelt sich daher schon wieder, dass sein Bewertungsschema von seinem persönlichen Geschmack geleitet wurde.

Ob man diese Meinung jetzt teilt oder überhaupt nachvollziehen kann sei dahingestellt, weil das Problem kennen wir halt alle was persönlichen Geschmack betrifft.

Hätte der User jetzt lediglich nur 1nser Bewertungen oder das Schema seiner Gesamtbewertungen würde auf Fake hindeuten (sprich nur wenig gezielte gute Bewertungen, um die Absicht zu verschleiern) wäre die Sachlage anders, weil dann müsste man annehmen das die Bewertungen gezielt negativ ausgewählt werden und so etwas kann natürlich auch grundsätzlich gelöscht werden.






Das ist mir schon aufgefallen, nur gibt es doch (wie Moonshade ja deutlich ausführte) Filme, die er nicht gesehen haben kann bzw. allein die schiere Anzahl von Filmen spricht gegen eine seriöse Bewertung. Rechne doch mal nach: 30.000 bedeuten in 10 Jahren fast 10 Filme JEDEN Tag, da bleibt außer Schlafen nichts mehr übrig und wenn er nur 2 Tage die Woche was anderes macht, dann hat er auch kaum noch Zeit zum Schlafen. Für mich ist das Fake, und dann gehört es weg. Es iat auch nicht solidarisch gegenüber den ehrlichen Bewertern.

Aber eigentlich ist es doch ganz einfach: Wenn jemand in dem Umfang das OFDb-System nutzt, dann ist es legitim, von ihm etwas zu erfahren. Und wenn man keine oder keine vernünftigen Erklärungen erhält, dann kann man so jemand auch ausschließen und muß dann aber seine Bewertungen auch löschen, denn mit seinen "1-ern" zieht er wenig bewertete Filme bis zu einer Note nach unten.

Ich bin z.B. bei Discogs tätig. Da muß ich bei bestimmten Sachen auch Belege liefern, sonst geht da gar nichts bzw. kann von jedem hinterfragt und in Zweifel gezogen werden. Und bei Bewertungen von Filmen, die jemamd nicht gesehen haben kann, kann man ja mal nachfragen, das finde ich legitim.

Gruß
Dirk
"Darf ich Ihnen zum Abschied diese schöne Schippe schenken..."

Louis de Funès in "Jo"

Moonshade

Belegen lassen geht ja leider nicht.
In der ofdb soll man ja möglichst auch nur bewerten, wenn man einen Film wirklich gesehen hat - bei vielen Kandidaten genügt aber schon manchmal "hab 5 min reingesehen" für eine Bewertung. Und von dort ist es leider nur ein kleiner Schritt zu "oh, der Mann hat alle Filme von Rock Hudson und William Powell gesehen, das ist ja ne Leistung, sogar die "missing films".
Seit die Bewertungsrangliste nicht mehr öffentlich ist, hat das zum Glück etwas nachgelassen, was Massenfaker angeht, aber es gibt ja unterschiedliche Motiviationen, wie wir von der IMDB und Amazon vll. wissen.

Ich tröste mich damit, dass es noch einigermaßen im Rahmen läuft aktuell mit den Fakes, auch seit das mit dem Frühvoting nicht mehr so einfach ist. Allerdings hab ich so die Trottel damals auch schneller erkannt.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Insidiousxx

Zitat von: ulukai am 20 Oktober 2022, 08:05:35Das ist mir schon aufgefallen, nur gibt es doch (wie Moonshade ja deutlich ausführte) Filme, die er nicht gesehen haben kann bzw. allein die schiere Anzahl von Filmen spricht gegen eine seriöse Bewertung. Rechne doch mal nach: 30.000 bedeuten in 10 Jahren fast 10 Filme JEDEN Tag, da bleibt außer Schlafen nichts mehr übrig und wenn er nur 2 Tage die Woche was anderes macht, dann hat er auch kaum noch Zeit zum Schlafen. Für mich ist das Fake, und dann gehört es weg. Es iat auch nicht solidarisch gegenüber den ehrlichen Bewertern.

Aber eigentlich ist es doch ganz einfach: Wenn jemand in dem Umfang das OFDb-System nutzt, dann ist es legitim, von ihm etwas zu erfahren. Und wenn man keine oder keine vernünftigen Erklärungen erhält, dann kann man so jemand auch ausschließen und muß dann aber seine Bewertungen auch löschen, denn mit seinen "1-ern" zieht er wenig bewertete Filme bis zu einer Note nach unten.

Ich bin z.B. bei Discogs tätig. Da muß ich bei bestimmten Sachen auch Belege liefern, sonst geht da gar nichts bzw. kann von jedem hinterfragt und in Zweifel gezogen werden. Und bei Bewertungen von Filmen, die jemamd nicht gesehen haben kann, kann man ja mal nachfragen, das finde ich legitim.

Das hatte ich damals auch gemacht. Nun ist das Problem, dass das hier ein öffentlicher Bereich ist und gewisse Dinge thematisiere ich hier nicht mit allen, sprich ich kann Euch keinen Beleg bieten. Ihr müsste mir daher vertrauen, dass nicht fest steht welche Bewertungen Fake sind und welche nicht und wegen meinetwegen 5000 möglicher Fakebewertungen, wobei sich hier lediglich auf die negativen Wertungen bezogen wird, löschen wir keine so große Anzahl an Bewertungen.

Und wie Moonshade so schön bereits erklärt. Negative Wertungen sind schneller getätigt, wer eine gute Bewertung gibt hat mit hoher Wahrscheinlichkeit den Film komplett gesehen. Bei einer Note 1 hat er vielleicht nach 15 Minuten schon ausgemacht.

Sagt ja auch keiner, dass er all diese Filme in den wenigen Jahren seiner OFDb-Anwesenheit geschaut hat.

Ich glaub ich selbst schaue pro Woche im Durchschnitt 3-4 Filme von durschnittlicher Länge, sagen wir mal 120 Min. pro Film und ca. 400 Minuten Serie pro Woche, mal so grob über den Daumen gepeilt und das vermutlich schon seit meinem 14 Lebensjahr phasenweise mal mehr mal weniger. Wenn das jemand ausrechnen mag, komme ich so bestimmt auf ein paar Tausende (aktuelles Alter 40)

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020