Empfehlenswerte Bücher

Erstellt von Zero 7, 10 Mai 2004, 21:12:04

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Zero 7

Ich suche gute Bücher die über gute Filme, Darsteller & Regie berrichten.

Snake Plissken

Ohje..... geht es nicht noch etwas ungenauer? Einfach nur "suche gute Bücher" wäre noch besser gewesen, dann hätte ich "Die Bibel nach Biff" empfohlen.

Wie meinst du denn den Ausdruck "die über gute Filme... berichten"?
1. Was verstehst du unter "guten" Filmen
2. berichten? Also kein Roman zum Film?

Snake, etwas planlos

dÜnni

hi

Tja öh, also meinst du keine Roman zum Film Bücher?

Ich kann dir das hier empfehlen:
Klick

Moscher

Jo, das Killer Instinct ist sehr gut. Aber es gibt noch mehr feine Sachen... *händereib* :)


Absolut lesenswert über Hollywood in den Siebziegern, über Drogen, eine gesunde Mischung aus Klatsch, Tratsch und katastrophalen Filmproduktionen, die trotz allem Chaos Filmgeschichte schreiben sollten. Mit 800 Seiten ein ziemlich dicker Wälzer, aber uneingeschränkt zu empfehlen.


Muss man vermutlich gar nicht mehr empfehlen, tu ich aber trotzdem. :)
Auch wenn ich bislang kaum Hitchcock Filme gesehen habe, fand ich das Buch toll.




Das Kapitel über The Last Temptation of Christ war etwas zäh, aber ansonsten toll.




Ein bisschen anspruchsvoller, aber sehr interessant.

Und als Abschluß noch was feines für den ambitionierten Filmemacher. Gibt es auch auf deutsch im Zweitausendeins-Verlag.


Vielleicht ist da ja schon was interessantes bei. Hab übrigens in alle Amazon-Links unseren GF Link reingeknallt.

Lucky 13

Der Todesmarsch von Stephen King ist super...

hier
Cowards die many times before their deaths;
 the valiant never taste of death but once

Moonshade

Zitat von: CannibalDer Todesmarsch von Stephen King ist super...

hier


Hat ja auch so mörderisch was mit Filmen, Regie und Darsteller zu tun!
Lest ihr die Threads eigentlich manchmal vor der Antwort? :mrgreen:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Lucky 13

rofl... 8O das hab ich ganz verpeilt...wo bin ich...wer seid ihr ? Seht ihr das Licht dort hinten... 8)
Cowards die many times before their deaths;
 the valiant never taste of death but once

die-bane

*grab*

*grab*

AHA, da isser ja!

*Thread aus der Grube heb*

Bin grade an Steven Kings "Die Arena" und find die Story einfach nur genial. Will mir deshalb weitere Bücher bestellen, aber die Frage ist: Taugen die genauso was?

Na los, King Fans, auf auf ins Gefecht :)

mfG diebane

Moonshade

Bevor jetzt jeder seinen Lieblings-King (und das negative Gegenstück) nennt und das zum Aufzählwirrwarr wird:

Wenn dir die komplexen, sehr umfangreichen Sachen wie "Die Arena" gefallen, widme dich von King vor allem Sachen wie "Das letzte Gefecht", "ES" und "In einer kleinen Stadt". "Tommyknockers - Das Monstrum" ist ähnlich gelagert, allerdings sehr langatmig und hätte diverse Kürzungen nötig gehabt.

Was mir gefällt, laß ich hier mal raus, aber die erstgenannten drei sind stilistisch und thematisch in dieser Richtung.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Suge Knight

Moonshade hat Recht und nebenbei auch exakt meine drei Lieblingsbücher von King genannt. "Es" ist Kings bestes und sein Meisterwerk, also kauf und lies das als nächstes! "The Stand - Das Letzte Gefecht" ist sein epischstes (die "Dunkle Turm"-Reihe mal außen vor gelassen), "Needful Things - In Einer Kleinen Stadt" ein persönlicher Favorit, in dem er ebenfalls dunkle menschliche Verhaltensweisen in einem begrenzten Raum (Kleinstadt) offenlegt. Die beiden ersteren gelten, soweit ich das einschätzen kann, auch als seine besten und beliebtesten Werke.
`--- """""""""""""""""""""""""""| ]
/_ ==o _____ _____________|
),---.(_(___) /
// (\) ),----"
//.... //
'-----'

You come at the king, you best not miss

die-bane

Besten Dank, werd mich nach euren Vorschlägen richten

mfG diebane

pm.diebelshausen

Was für ein Thread-Twist! Aber ich mach gerne jeden Mist mit:

Wenn es um King geht, dann haben mir persönlich immer nur die Kurzgeschichten gefallen. Seine Romanprosa war mir immer zu schwafelig. Ich möchte auf jeden Fall hier mal die Erzählung "Der Nebel" (The Mist) aus dem Band "Im Morgengrauen" absolut empfehlen! Die ist auch eine etwas längere Geschichte und wirklich stark. Außerdem kann man sich dananch dann die Frank-Darabont-Verfilmung ansehen, aber bitte die in s/w!
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Roughale

Zitat von: pm.diebelshausen nach  2 Februar 2010, 01:10:28
...Außerdem kann man sich dananch dann die Frank-Darabont-Verfilmung ansehen, aber bitte die in s/w!


Und kurz vor dem Ende ausschalten, besonders wenn man die Geschichte vorher gelesen hat! Ich meine immer noch, dass das Lesen dem Film schadet, weil es Darabonts schlechteste Kingverfilmung ist...

Kings absoluter Oberhammer ist für mich Salem's Lot (Dt: Brennen muss Salem), besonders, wenn man zuvor den Dracula gelesen hat und sich auf die zentralen Szenen einlässt und dabei auf alle historischen, religiösen und farbigen Aspekte achtet. Ich kann nicht garantieren, dass dies auch für die Neuübersetzung gilt, in der alten Übersetzung wurde das einfach komplett weggelassen! Also besser: King im Original lesen!

PS: Hat zwar nicht die Komplexität der anderen erwähnten (The Stand - Das letzte Gefecht ist meine Nummer 2!) Romane, aber liest sich einfach sehr gut und hat eine gute Spannung.

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Eric

jaja, ..., ES, THE STAND, blablabla und so weiter.  ;)
Ich möchte noch gerne zwei Bücher nennen, die ich eigenlich (fast) als die besten von King ansehe:

TODESMARSCH:
http://www.amazon.de/Todesmarsch-Stephen-King/dp/3548263275/ref=pd_bxgy_b_text_c

und
MENSCHENJAGD:
http://www.amazon.de/Menschenjagd-Stephen-King/dp/3548263305/ref=pd_bxgy_b_text_b

... die er unter seinem Pseudonym Richard Bachman geschrieben hat.
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

pm.diebelshausen

2 Februar 2010, 14:22:45 #14 Letzte Bearbeitung: 2 Februar 2010, 14:25:18 von pm.diebelshausen
@Roughie: Ich hatte ja noch gar nicht gesagt, ob ich die Darabont-Verfilmung gut finde, oder nicht - wollte das nicht gleich wieder zu off-topic werden lassen und habe es nur erwähnt, um hier wieder ein bissl Filmbezug reinzubringen. Aber jetzt will ich's doch kurz klar stellen: ja, ist Darabonts schwächste; aber immer noch zu den besseren King-Verfilmungen zählend; keine gescheiterte Verfilmung, wenn man bedenkt, dass auch die zugrunde liegende Geschichte ein ganz anderes Kaliber ist als "Green Mile" und "Pin-Up" - finde alle drei den Vorlagen angemessen umgesetzt.

Übrigens ist gerade auch die Jahreszeiten-Quadrologie sehr lesenswert, "Frühling, Sommer, Herbst und Tod": "Die Leiche" ist eine ungewöhnlich stimmungsvolle Novelle von King und hat dann auch eine der besten King-Verfimungen gebracht.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Roughale

@pm.diebelshausen: Ich wollte dich auch nicht bashen, weil du OT gegangen bist (was hier allerdings für Original Topic steht :king:)

@ERIC: Ja, die Bachmann Bücher sollte man nicht ignorieren, allerdings habe ich sie als teilweise etwas holperig geschrieben in Erinnerung und recht kurz sind die beiden auch. Um ein bischen zu prahlen erwähne ich mal, dass ich Thinner als Original Hardcover habe, mit Fakebild von Bachmann und so weiter ;)

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Eric

Mal etwas Off toppic:

Eigentlich fehlt hier im GF noch ein Unterforum für die Leseratten unter den Usern.
Könnte man eigentlich im OT-Forum noch als Unterforum machen. Oder?

Ich habe zwar meine zwei oder drei Lieblingsautoren (Pratchett, Adams und Konsorten) bin aber immer auf der Suche nach neuem Stoff. Und dafür wäre ein kleines aber feines Unterforum doch geradezu prädestiniert. Oder wie sehen das die Anderen?

Momentan lese ich SOUNDTRACK MEINER KINDHEIT von Jan Josef Liefers. Fuck, geil geschrieben. Hätte ich gerade von DEM nicht erwartet.  ;)
(Eigentlich gelogen. Seit gestern ist es wieder einmal FLIEGENDE FETZEN von Terry Pratchett)


MFG


ERIC
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

pm.diebelshausen

Finde ist ne gute Idee. Ein paar Literaturthreads kann man als Start dann schonmal dahin verschieben. Nur: sollte da dann alles rein, was mit Büchern zu tun hat? Also Filmbücher/ -literatur ebenso wie alles andere? Dann passt das mit dem Off-Topic nicht so gut.

Aber egal wie: denke, das wird sich lohnen.

:respekt:
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Roughale

Ich finde das auch sehr gut, haltet es möglichst offen, dann kann ich auch mit ein paar Leuten (ich will ja niemanden outen ;)) über Perry Rhodan fachsimpeln ;)

Edit: Zum Beispiel hier als Unterforum des Offtopicforums, Vorschlag: "Leseecke"

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Eric

Zitat von: Roughale nach  2 Februar 2010, 17:36:29
Ich finde das auch sehr gut, haltet es möglichst offen, dann kann ich auch mit ein paar Leuten (ich will ja niemanden outen ;)) über Perry Rhodan fachsimpeln ;)

Edit: Zum Beispiel hier als Unterforum des Offtopicforums, Vorschlag: "Leseecke"


Na dann frage ich mal bei den "Oberen" an.  ;)
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

die-bane

Hab mir jetzt "Menschenjagd" und "Todesmarsch" bestellt, weil die sehr kurz sind und ich eh nur eine Woche Ferien hab. Hab aber beide innerhalb von 2-3 Tagen verschlungen, wobei das eher an der Idee der Story und nicht an der Umsetzung lag.

Beispiel: Menschenjagd

Ich finde, die Story fängt langsam an, zieht sich dann aber im Bereich des Aufnahmetests und später im Bereich der Geiselnahme bis zum Flugzeug grässlich hin. Da tritt sich das ganze so ein wenig fest und kommt nicht wirklich wieder in die Gänge.
Als er im Hotel sitzt und sich sicher fühlt, aber dann die verdächtigen Personen bemerkt, DAS war ein schöner Storytwist und Spannungsmacher, aber davon fehlt im Buch später jede Spur. Schade.


Bei Todesmarsch ist es ungefähr das Gleiche: Während am Anfang noch schön beschrieben wird, welche Schmerzen/Ängste Garraty hat, kommts gegen Ende wirklich nicht mehr in die Gänge. Ab und zu wird jemand erschossen, Garraty döst, wacht auf, redet, döst, wacht auf etc.

Ich werd mir als nächstes warscheinlich "Wahn" oder "Es" kaufen, die Kurzgeschichten waren zwar schön aber letztendlich nicht das, was ich erwartet habe.

mfG diebane

pm.diebelshausen

Um mal wieder zurück zu kommen auf empfehlenswerte Bücher bezüglich Film/Darsteller/Regisseure ein Lesetipp:

Ich lese gerade "Paul Wegener - Sein Leben und seine Rollen - Ein Buch on ihm und über ihn", herausgegeben von Kai Möller 1954 im Rowohlt Verlag. Macht großen Spaß zu lesen. Zwar stellenweise etwas sehr verehrend, 6 Jahre nach seinem Tod, aber einfach schön zu lesen und mehr ein Hand- oder Lesebuch, da verschiedene Autoren verschiedene Texte beigesteuert haben. Insbesondere Paul Wegener selbst ("Mein Werdegang", "Die künstlerischen Möglichkeiten des Films", "Reisenotizen" etc.), der wunderbar erzählt, plastisch, humorvoll. Kein enorm tiefer Einblick in Wegeners Schaupiel- und Filmschaffen, aber sehr gute Unterhaltung für den an Wegener Interessierten, für den es ohnehin nur wenig Literatur gibt.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

pm.diebelshausen

28 Juni 2010, 00:42:24 #22 Letzte Bearbeitung: 28 Juni 2010, 00:45:30 von pm.diebelshausen
Und noch eine Lese-Empfehlung zum Thema Stummfilme:

Witchcraft Through the Ages: The Story of Haxan, the World's Strangest Film, and the Man Who Made it von Jack Stevenson



Kleines Büchlein (etwas mehr als 120 Seiten), günstig zu bekommen, leicht zu lesen (sofern man Englisch kann). Das Ganze ist zwar etwas geschwätzig, nicht frei von Spekulationen und wirkt stellenweise wie ein (viel) besseres Fanbuch, aber dafür bekommt man einen Überblick über Christensens Biographie und die Geschichte seines bemerkenswertesten Films. Interessant sind auch die umfangreichen Auszüge aus zeitgenössischen Publikationen, anhand derer man einen Eindruck der damaligen Rezeption bekommt. Ansonsten gibt es ja nicht viel Literatur zu Christensen, abgesehen von verstreuten Aufsätzen und Jytte Jansens Sammelband Benjamin Christensen.  An International Dane von 1999. Also keine tiefgründige Analyse des Films erwarten, sondern wissenswerte Hintergründe.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

closeyoureyes

15 Oktober 2010, 12:55:38 #23 Letzte Bearbeitung: 17 Oktober 2010, 20:56:10 von closeyoureyes
Zitat von: Moscher nach 10 Mai 2004, 23:36:04
Jo, das Killer Instinct ist sehr gut. Aber es gibt noch mehr feine Sachen... *händereib* :)


Absolut lesenswert über Hollywood in den Siebziegern, über Drogen, eine gesunde Mischung aus Klatsch, Tratsch und katastrophalen Filmproduktionen, die trotz allem Chaos Filmgeschichte schreiben sollten. Mit 800 Seiten ein ziemlich dicker Wälzer, aber uneingeschränkt zu empfehlen.


Muss man vermutlich gar nicht mehr empfehlen, tu ich aber trotzdem. :)
Auch wenn ich bislang kaum Hitchcock Filme gesehen habe, fand ich das Buch toll.




Das Kapitel über The Last Temptation of Christ war etwas zäh, aber ansonsten toll.




Ein bisschen anspruchsvoller, aber sehr interessant.

Und als Abschluß noch was feines für den ambitionierten Filmemacher. Gibt es auch auf deutsch im Zweitausendeins-Verlag.


Vielleicht ist da ja schon was interessantes bei. Hab übrigens in alle Amazon-Links unseren GF Link reingeknallt.


Yes, Lynch über Lynch lesen. Scheiße, jetz hab ich Nagellack auf den Tasten verteilt. Pardon, so, also: für Freunde von Lynch, Kinski, Jarmusch oder Almodovar .. unbedingt mal reinschaun.

Jerry Garcia

Nö,

wer sich aus nem Forum oder vom Blog meldet, weil Interesse besteht, der kriegt es geschenkt. Hab eh net den Platz, alles aufzuheben. Ein paar ausgesucht-action-dämliche bleiben bei mir, der Rest geht weg.

Moonshade

Der Beitrag bezieht sich jetzt auf was?
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Mr. Blonde

Zitat von: Moonshade nach 31 August 2015, 13:18:40
Der Beitrag bezieht sich jetzt auf was?


Auf das gelöschte Werbespam-Posting. ;)


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Moonshade

Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"