FRAGE: Von welchem Film bekommt ihr so richtig Angst ? :-)

Erstellt von Warnerbrother, 9 Oktober 2005, 20:50:34

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Stefan M

@ movie-peter:

Da du gerade "Die Fliege 2" erwähnst: Der Film selbst, Schwamm drüber, gesehen und vergessen, aber die Szene, in der der Junge dem völlig entstellten Hund wiederbegegnet, woraufhin er ihn aus Mitleid tötet, ist für mich unerträglich. Die möchte ich nie mehr sehen. Sowas Trauriges.
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

julianus012

at stefan m.

Ist ja krass, genau diese Szene hat mich auch sehr lange "verfolgt". Hab die Fliege2 ca.91 (mit 11Jahren) auf Pro 7 gesehen,dachte schon damals mich könnte kein Film richtig schockieren, aber diese Szene ist mir wirklich noch Jahrelang nachgegangen...

Besonders "beängstigende" Filme sind\wahren für mich "Rosemaries Baby" und "Die Frauen von Stepford`75", nicht wegen ihrer Thematik, sonderen wegen ihrer einzigartigen Grundstimmung die sich durch die kompletten Filme zieht,sowas wird heutzutage einfach nicht mehr gedreht.

Dann noch, "Dressed to Kill" - der WAHNSINN
und die letzten 5 Min. von "Blair Witch Project".

 

Vince

Zitat von: Stefan M nach 30 Dezember 2007, 10:40:03
Da du gerade "Die Fliege 2" erwähnst: Der Film selbst, Schwamm drüber, gesehen und vergessen, aber die Szene, in der der Junge dem völlig entstellten Hund wiederbegegnet, woraufhin er ihn aus Mitleid tötet, ist für mich unerträglich. Die möchte ich nie mehr sehen. Sowas Trauriges.

Geht mir genauso. Unerträgliche Szene, die hat sich mir eingebrannt, wahrscheinlich für immer. Und es ist gerade mal vier oder fünf Jahre her, dass ich den Film zum ersten (und wohl auch wegen dieser Szene bislang letzten) Mal gesehen habe.

Hedning

Dito und der Rest des Films ist m. E. auch nicht von schlechten Eltern. Die Hundeszene kommt natürlich erst im Kontext mit dem Schicksal des Konzernchefs zu ihrer ganzen Tragweite.

Stefan M

Huch - also gibt es doch einige, die die Szene nicht kalt gelassen hat. Dabei hatte ich damals - ich war immerhin auch schon 21, als ich "Die Fliege 2" (aus Komplettierungsgründen in der geschnittenen Fassung) das wahrscheinlich einzige Mal gesehen habe - die Kritik zu dem Film in der Ofdb hauptsächlich aus dem Grund geschrieben, um eben diese Szene zu würdigen, weil sie die anderen Schreiberlinge vor mir maximal kurz angeschnitten hatten, während ich kaum hinschauen mochte, so schlimm und unangenehm fand ich sie. Noch Tage später hat sich mir der Magen umgedreht, wenn ich bloß dran dachte - und ich bin felsenfest davon überzeugt, es würde mir auch ein zweites Mal so ergehen. War schon ein merkwürdiges Gefühl, eigentlich war ich nämlich in dem Alter schon der Meinung, ich wäre abgehärtet genug, um eigentlich jeden Film ohne Probleme zu überstehen, und dann kam da so ein völlig anspruchsloses Horrorspektakel daher, von dem ich nichts erwartet hatte und das mir dann solch eine Szene lieferte.

Ich meine, ich hatte zwar schon nach Cronenbergs Original (wegen des herzzerreißenden Endes) eine unruhige Nacht, aber da war ich auch ein paar Jährchen jünger...
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

cyborg_2029

Ja, da muss ich auch zustimmen. Das ist wohl die einzige Szene aus "Die Fliege 2", die ich noch kenne. Dabei hab ich das Teil erst letztes Jahr gesehen. Das war echt schockierend und traurig, was wohl auch daran liegt, dass ich extremer Hundeliebhaber bin.

Ansonsten sind meine Lieblingsschoker "Event Horizon" und "Deathwatch". Bei beiden bekomme ich jedesmal Gänsehaut. Und "Saw" ist natürlich auch nicht zu vergessen. Ein Film, bei dem ich mich ebenfalls gegruselt habe, ist "Die Mächte des Wahnsinns", die Szene mit der Alten im Motel und als Sam Neill mit dem Bus aus der Stadt fliehen will. Psycho-Horror ist einfach nur geil.

Lebensweisheiten 101: "Wenn Du einmal damit anfängst, dann kniest Du nur noch."

julianus012

31 Dezember 2007, 20:00:49 #306 Letzte Bearbeitung: 31 Dezember 2007, 20:05:41 von julianus012
Das Verrückte an der Sache ist, dass ich diesem Film wirklich konsequent "aus dem Weg gehe" sobald er wieder mal im TV läuft.
Diese "Szene" kann wirklich "brandmarken",das hat in dieser Form wirklich noch kein Film bei mir geschafft.
Den ersten Teil der Fliege habe ich mir ebenfalls in sehr jungen Jahren angetan,hat bei mir schon damals eine unglaublich große Faszination ausgelößt (Tja, der Cronenberg eben ;).Stimmt, die Schlußszene ist unvergesslich....traurig...aber auch, naja, romantisch :)

Eine gute Freundin von mir kann ebenfalls ein gewisses "Filmbild" nicht verdrängen. Es ist diese eine Szene aus "Killing Zoe" in dem dieser eine Wachmann bei der Sprengung des Safes um sein Ableben bettelt.

Schon verrückt, was Bilder, emotional anrichten können  :icon_eek: :icon_rolleyes:
 

Vince

Zitat von: Stefan M nach 31 Dezember 2007, 18:40:30
Huch - also gibt es doch einige, die die Szene nicht kalt gelassen hat. Dabei hatte ich damals - ich war immerhin auch schon 21, als ich "Die Fliege 2" (aus Komplettierungsgründen in der geschnittenen Fassung) das wahrscheinlich einzige Mal gesehen habe - die Kritik zu dem Film in der Ofdb hauptsächlich aus dem Grund geschrieben, um eben diese Szene zu würdigen, weil sie die anderen Schreiberlinge vor mir maximal kurz angeschnitten hatten, während ich kaum hinschauen mochte, so schlimm und unangenehm fand ich sie. Noch Tage später hat sich mir der Magen umgedreht, wenn ich bloß dran dachte - und ich bin felsenfest davon überzeugt, es würde mir auch ein zweites Mal so ergehen. War schon ein merkwürdiges Gefühl, eigentlich war ich nämlich in dem Alter schon der Meinung, ich wäre abgehärtet genug, um eigentlich jeden Film ohne Probleme zu überstehen, und dann kam da so ein völlig anspruchsloses Horrorspektakel daher, von dem ich nichts erwartet hatte und das mir dann solch eine Szene lieferte.

Ich meine, ich hatte zwar schon nach Cronenbergs Original (wegen des herzzerreißenden Endes) eine unruhige Nacht, aber da war ich auch ein paar Jährchen jünger...

Lol, das Posting könnte genau so aus meinem Mund stammen. Ich muss ebenfalls so 21 gewesen sein, als ich "Die Fliege 2" gesehen habe und auch bei mir kam das wie ein plötzlicher emotionaler Schock, den ich beim besten Willen nicht erwartet habe. Und auch ich habe "Die Fliege" in sehr jungen Jahren gesehen und war logischerweise arg mitgenommen, aber im direkten Vergleich finde ich die Szene aus "Die Fliege 2" wesentlich härter vom emotionalen Gesichtspunkt aus als die Schlussszene aus dem Original.
Nun bin ich zwar nicht unbedingt Hundefreund, sondern Katzenfreund, aber das ist ja auch unerheblich für die Wirkung.

McHolsten

Was mich ziemlich verstört hat war das Ende des ersten "Sleepaway Camps" bei dem aufgezeigt wurde das
Angela eigentlich ein Junge ist - Penisszene!!!  :eek:
Gore on!

CapN

Zitat von: Stefan M nach 30 Dezember 2007, 10:40:03
Da du gerade "Die Fliege 2" erwähnst: Der Film selbst, Schwamm drüber, gesehen und vergessen, aber die Szene, in der der Junge dem völlig entstellten Hund wiederbegegnet, woraufhin er ihn aus Mitleid tötet, ist für mich unerträglich. Die möchte ich nie mehr sehen. Sowas Trauriges.


Dito. Eigentlich habe ich es auch geschafft, diese Szene aus meinem Gedächtnis zu streichen, aber nun wurde ich wieder daran erinnert - vielen Dank auch! :(
NEVER use a knife if you attack Seagal. NEVER. It's not your weapon, it's his.

Stefan M

Zitat von: Vince nach  1 Januar 2008, 14:21:25
[...] Und auch ich habe "Die Fliege" in sehr jungen Jahren gesehen und war logischerweise arg mitgenommen, aber im direkten Vergleich finde ich die Szene aus "Die Fliege 2" wesentlich härter vom emotionalen Gesichtspunkt aus als die Schlussszene aus dem Original. [...]


Das unterschreibe ich. Den Cronenberg konnte ich bereits beim zweiten Mal ertragen, ohne Magenschmerzen zu bekommen.

Zitat von: CapN nach  1 Januar 2008, 18:24:14
[...] Eigentlich habe ich es auch geschafft, diese Szene aus meinem Gedächtnis zu streichen, aber nun wurde ich wieder daran erinnert - vielen Dank auch! :(


Bedank dich bei movie-peter. Der hat den Titel in den Raum geworfen und meine vergessen geglaubten Erinnerungen an den Film wieder an die Oberfläche befördert.  ;)
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

bassinurface

Habe mir heute Nacht 'A Tale of two Sisters' angeschaut. War genau mein Geschmack.
Ich liebe solche Schockmomente, und auch wenn ich die meisten erahnt habe, haben sie trotzdem gut funktioniert :)

Ein bisschen Schade fand ich, dass der Film zu Schluss etwas verwirrend wird... vor lauter überlegen, was da jetzt eigentlich vor sich geht, vergisst man ganz sich zu gruseln ^^

vegetarian_cannibal

Guter Thread! Mit vielen gelungenen Tipps. Also wirklich Angst hatte ich noch nie, leider, aber ein wenig unsicher als 8jährige hat mich "POLTERGEIST" gemacht. Ich habe mich damals halt gut hineinversetzen können, und mich gefragt, "Was wäre, wenn das mir passiert?" und das war das Gruselige.

Heutzutage lange garnichts und dann seltsamerweise ein in den Augen wohl aller anderer Menschen unspektakulärer Film: "Blair Witch Project 2" Gerade erst vor 2 Wochen gesehen. Während mein Kumpel schon fast einschlief, hat mich der Fakt gebannt, daß -!!! DICKER SPOILER ALSO ACHTUNG BITTE!!!- die Dinge, die die Gruppe geglaubt hat, erlebt zu haben, garnicht passiert sind, und sie zuletzt sogar Morde begangen haben sollen, und diese quälende Frage: Hat das eigene Bewußtsein eine ganze Gruppe getäuscht? Oder ist die Wiedergabe der Ereignisse auf der Kamera falsch? SPOILER ENDE Dazu gibt es keine Lösung, es liegt im Auge des Betrachters, jedenfalls, kann ich eigentlich nicht erklären, was mich daran letztendlich so gewurmt hat, und habe daher auch kein Review zu diesem Film verfasst. Rein objektiv-soooo toll ist der nämlich garnicht. Schauspieler etc. bewegen sich im Mittelfeld. Und ausgerechnet sowas gruselt mich, schon freaky.

Eine gruselige Atmosphäre hat meines Erachtens noch "Dead End" (da es mehrere Filme mit diesem Titel gibt, weise ich darauf hin, daß es dieser hier ist: http://www.ofdb.de/film/36970,Dead-End), man kommt bis zum Ende garantiert nicht darauf, was Sache ist. 90 Minuten lang Irrfahrt haben auf mich schon klaustrophobisch gewirkt.

Von Cronenberg am Meisten beeindruckt hat mich "Die Unzertrennlichen", eine ganz schön fiese Story über (geschwisterliche) Abhängigkeit. Allerdings überwog hier doch gerade zum Schluß hin dann doch der Ekel statt der Angst.

Rein von den surreal-alptraumhaften Bildern her schaurig und doch schön ist "Eraserhead" von David Lynch, jedoch ganz klar nichts für Mainstream-Freunde.

Zuletzt auf eine andere Weise gegruselt hat mich "Martyrs"-aber schlichtweg, weil der Film einen am Schluß mit seinen Gedanken so völlig alleine läßt, und es schafft, viel mehr Fragen aufzuwerfen, als Antworten zu geben. Und nicht etwa wegen dem viel gehypten Härtegrad des Films.

So, das waren meine Tipps bisher-sehr gemischt wie man sieht. Einen Film, der mich nicht einschlafen hat lassen, gab es dennoch noch nicht-darauf warte ich noch.

Chili Palmer

Zitat von: vegetarian_cannibal nach  6 April 2009, 15:20:12
Dazu gibt es keine Lösung, es liegt im Auge des Betrachters


Eigentlich nicht, denn der Film wiederholt ja ständig sein Mantra: "Film lügt, Video nicht".
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

vegetarian_cannibal

Zitat von: Chili Palmer nach  6 April 2009, 15:26:26
Zitat von: vegetarian_cannibal nach  6 April 2009, 15:20:12
Dazu gibt es keine Lösung, es liegt im Auge des Betrachters


Eigentlich nicht, denn der Film wiederholt ja ständig sein Mantra: "Film lügt, Video nicht".


Dann muß ich ihn nochmal schauen. Ich habe mich ständig gefragt: Lügt das Bewußtsein der Protagonisten oder lügen die Aufnahmen? Unter deinem Gesichtspunkt wird dann wieder etwas anderes daraus. So ganz ist mir das nicht bewußt geworden. Danke dafür.

Chili Palmer


Regisseur Berlinger hat ja davor und danach auch nur Dokumentationen gedreht, da war ihm das wohl ein Bedürfnis, mal in einem Spielfilm ein Statement "pro Realismus" zu machen. Insgesamt fand er den Film aber auch bescheuert, weil Artisan ihm da nachträglich diese Ittenbach-Gedächtnis-Splattereien reingeschnitten hat.  :icon_lol:
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

vegetarian_cannibal

Zitat von: Chili Palmer nach  6 April 2009, 15:46:51

Regisseur Berlinger hat ja davor und danach auch nur Dokumentationen gedreht, da war ihm das wohl ein Bedürfnis, mal in einem Spielfilm ein Statement "pro Realismus" zu machen. Insgesamt fand er den Film aber auch bescheuert, weil Artisan ihm da nachträglich diese Ittenbach-Gedächtnis-Splattereien reingeschnitten hat.  :icon_lol:


Oha, wußte ich nicht, aber ich kann den Regisseur sehr gut verstehen und daß die Nachbearbeitung den Film nicht weitergebracht gebracht hat, zeigt, daß ich mich an die Splatterszenen garnicht mehr richtig erinnern kann. Seine Dokus sind bestimmt gut, wobei ich davon nur "Some kind of monster" vom Namen her kenne, mir allerdings nie freiwillig ne Band-Doku (noch nichtmal über meine Lieblingsband) ansehen würde. Da erscheint mir diese "Paradise Lost"-Sache schon interessanter.

Intergalactic Ape-Man

Dabei ist es bei Some Kind of Monster wirklich gruselig, was für Weicheier die harten Rockstars sind.  :icon_lol:

Roughale

Das erste Mal, dass ich was Positives zu BWP 2 lese...

Auch wenn ich erst kopfschüttelnd das Wiederaufmachen eines so alten Threads betrachtet hatte, erwähne ich doch mal wieder gerne (vielleicht schon in diesem Thread geschehen, aber alles vor den jetzigen ferien ist ja verjährt ;)) meine Dawn of the Dead (das Original natürlich!) Phobie, wenn ich irgendwo im Dunkeln auch nur ganz sachte den Goblin Soundtrack (Häuserstürm-Melodie u.a.) vorstelle, bekomme ich Beklemmungen - belegt somit die passende Altersfreigabe, die ich um 4 Jahre unterschritten hatte :king:

Leider stumpft man etwas ab, so richtig gruseln, wie damals, gibt es eigentlich nicht mehr - was aber nicht an den Filmen ansich liegt, sondern an dem Überfluss des Gesehenen ;)

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

vegetarian_cannibal

Zitat von: Roughale nach  6 April 2009, 16:04:20
Das erste Mal, dass ich was Positives zu BWP 2 lese...


Na, auf der OFDb hat er jetzt doch nicht sooo schlecht abgeschnitten
http://www.ofdb.de/film/2072,Blair-Witch-2

Würde mich im Großen und Ganzen Moonshade's Kritik anschließen...guter Film mit einigen Abstrichen...
war doch schon mal was anderes als der übliche Einheitsbrei.

Über Geschmack läßt sich nicht streiten; Dawn of the dead ist ohnehin Kult. Wenn ich ihn jünger gesehen hätte, hätte er mich bestimmt auch gegruselt. "Crazies" war auch recht fies!

Nibi

BWP 2 fand ich klasse, spannend bis zum Schluss, allerdings für meinen Geschmack nicht angsteinflößend.

Samstag "Inside" gesehen, bis zum Splatterexzess ein wirklich gelungener und spannender Film. Danach verliert er leider in Blutfontänen seinen "Flair". Schade.
-It's blood
-Son of a bitch

Roughale

Crazies ist irgendwie die unblutige Variante von DotD ;)

Mulmig wird mir auch immer noch bei der Kamerafahrt aus Dämonensicht bei Evil Dead, das ist eine gute Kombination von Sound und Optik, einen Aspekt, den man nicht unterschlagen sollte, das letzte Mal, wo das exzellent geklappt hat, war bei The Dark Knight, immer wenn der Joker auftrat kratzten die Soundfetzen richtig auf und unterstrichen die tolle Leistung - ok, war nicht gruslig...

Daher lehne ich auch Saw 2-unendlich ab, weil da Null Spannung aufkommt, beim ersten war das noch ansatzweise mit der Chance einer der Fallen zu entkommen, aber auch der ist in dem Bereich eher schwach... Dann schon lieber die Schüttelkamerafilme, wobei der auslösende BWP mir überhaupt nicht gefällt...

Aber der Begriff Horrorfilm wird etwas zu inflatorisch benutzt, kommerziell halt, so Filme wie Friday sind eher mit einer Geisterbahn zu vergleichen, wo man sich vor der nächsten Glühbirne fürchtet ;)

Gegruselt habe ich mich auch nach Silence of the Lambs, wenn mir da eine entfernt dem Hopkins ähnelnder Mann begegnet wär, die Bux wär hin gewesen :king:

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Graf Zahl

Mich beschleicht nach wie vor bei Evil Dead ein seltsames Unbehagen, was mich den Film tatsächlich schon das eine oder andere Mal hat ausschalten lassen. Nehme mir immer mal wieder vor "Heute schauste den zuende!" und dann kack ich mich wieder ein. Keine Ahnung wieso :eek:

Zuletzt hat mir Eden Lake fast schlaflose Nächte bereitet. Der war mal richtig böse.

lastboyscout

Wenn es um klassischen Grusel/Horror geht, so muß ich rückblickend noch einen Film hinzufügen.
Mario Bava's The Three Faces Of Fear.
Die letzte Episode "Drop Of Water ist extrem gelungen.
Das Ende dieser Episode kann man fast mit The Sentinel oder Burnt Offerings an Intensität gleichsetzen.  :icon_eek:
I`m a tragic hero in this game called life,
my chances go to zero, but I always will survive.
( Funker Vogt - Tragic Hero )

What is your pleasure, sir? This is mine:
http://www.dvdprofiler.com/mycollection.asp?alias=lastboyscout

vegetarian_cannibal

Zitat von: lastboyscout nach  6 April 2009, 18:11:06
Wenn es um klassischen Grusel/Horror geht, so muß ich rückblickend noch einen Film hinzufügen.
Mario Bava's The Three Faces Of Fear.
Die letzte Episode "Drop Of Water ist extrem gelungen.
Das Ende dieser Episode kann man fast mit The Sentinel oder Burnt Offerings an Intensität gleichsetzen.  :icon_eek:


Oh, ich glaub du hast mich da an was erinnert, war die erste Folge nicht die mit diesem Vampir, Wurdulak (jetzt nicht lachen, wenn der anders heißt, ist schon ewig her, daß ich den gesehen habe). Danke für die Erinnerung, der hatte es schon in sich!

Roughale

WUUUUHAHA!!! (aber auch nur, weil du nahe dran warst, der heisst laut IMDB Wurdalak ;))

Ich nehme das mal als Ansehtip!

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

vegetarian_cannibal

Zitat von: Roughale nach  6 April 2009, 18:24:10
WUUUUHAHA!!! (aber auch nur, weil du nahe dran warst, der heisst laut IMDB Wurdalak ;))

Ich nehme das mal als Ansehtip!


Ja, absolut. Daß ich mich sogar noch an diesen merkwürdigen Namen (na ja, fast :icon_lol:) erinnern konnte, sagt doch schon alles. Die letzte Episode mit dem tropfenden Wasserhahn ist definitiv die fieseste. Unbedingt ansehen.

Roughale

Jatzt wo ich sehe, dass das der klassische Black sabbath ist, der schon lange auf meiner Wuschliste steht, werde ich mal intensiver nach einer günstigen DVD suchen, die 5-6 Wochen bei Axel machen mich etwas stutzig ;)

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

lastboyscout

Falls dir Mario Bava zusagt, kann ich dir diese beiden Stücke empfehlen:
Bava-Box Nummer 1:
http://www.amazon.com/Collection-Sunday-Sabbath-Knives-Avenger/dp/B000MV8ABI/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=dvd&qid=1239032218&sr=1-2
Bava-Box Nummer 2:
http://www.amazon.com/Bava-Box-Set-Vol-2/dp/B000UVV23S/ref=pd_bxgy_d_text_b
Ich hatte Glück und bekam beide zusammen für 50 Dollar inklusive Versand.
Nach der Sichtung von The Three Faces Of Fear mußte ich seine Werke einfach auf DVD haben.
Einfach nur bei Blockbuster leihen ist da nicht genug.  ;)
I`m a tragic hero in this game called life,
my chances go to zero, but I always will survive.
( Funker Vogt - Tragic Hero )

What is your pleasure, sir? This is mine:
http://www.dvdprofiler.com/mycollection.asp?alias=lastboyscout

Roughale

Die Boxen müsste ich dann aber eher abholen, leider ist nichts geplant ;) Gibt es da gute NL Versionen? Laut OFDB ist da nichts zu sehen, mal sehen, ob ich im Mai in Amsterdam erstmal danach stöbere...

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC