Bücher über Filme

Erstellt von Stielike, 2 November 2005, 15:00:07

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Stielike

2 November 2005, 15:00:07 Letzte Bearbeitung: 2 November 2005, 15:02:10 von Stielike
Nachdem ich grad die ganzen miesen Rezensionen zu dem "Neuen Lexikon des Horrorfilms" von u.a. Dr. Giesen (ZDF, Die lange Gruselnacht) auf Amazon durchlese würde mich mal interessieren ob ihr interessante Bücher zum Thema Film kennt.

Dabei interessiere ich mich weniger für die technischen Hintergründe wie Filme entstehen sondern eher filmhistorische/künstlerische Ansätze in Filmen. Welche Filme waren warum wegbereitend und sind aus bestimmten Sichtweisen herausragend zu betrachten...

Auch interessant sind Bücher über bestimmte Genres und Richtungen (Horror, Science-Fiction,Thriller ...  Film noir .. .etc. ...)
(Musicals und Komödien sind mir da eher nicht so wichtig)

Die Bücher sollten schon einen gewissen Anspruch haben und nicht total dümmlich geschrieben sein.

Sehr gut gefallen mir z.B. die Bände "Filme der 90er, 80er ... etc." vom Taschen Verlag. Das sind zwar fast mehr Bildbände finde ich aber auch gut geschrieben mit vielen interessanten Informationen.

Natürlich fänd ich es schön wenn nicht nur Bücherlisten hier gepostet werden sondern man auch kurz was zu dem vorgeschlagenen Buch schreibt. z.B. zum Inhalt, Schreibstil, bebildert, Erscheinungsjahr, steht kein Quatsch drin ;-)  ...

(Hab die Suche natürlich bemüht aber nichts gefunden)


Fäb

Zitat von: Stielike nach  2 November 2005, 15:00:07
Sehr gut gefallen mir z.B. die Bände "Filme der 90er, 80er ... etc." vom Taschen Verlag. Das sind zwar fast mehr Bildbände finde ich aber auch gut geschrieben mit vielen interessanten Informationen.


Jepp, kann ich auch nur empfehlen. Hab alle davon (50er, 60er, 70er, 80er und 90er) und auch wenn natürlich die Filmauswahl gerade bei den neueren Sachen nicht immer mit meinem Geschmack konform geht (aber das ist ja IMMER so bei zusammengestellten Listen) merkt man dass in diesen Büchern viel Mühe und Fachwissen steckt. Macht einfach Spaß, da durchzustöbern und gerade bei den älteren Filmen (70er abwärts) bin ich schon auf so manchen Film durch die Bücher gestoßen die mir vorher nix gesagt haben und wo es sich doch gelohnt hat, diese Lücken mal zu schließen.

mfg
gr!nch, der immer Angst hat Fingerabdrücke bei diesen ultramegahochglanzseiten zu hinterlassen ;)

Stielike

Zitat von: gr!nch nach  2 November 2005, 16:20:48
Jepp, kann ich auch nur empfehlen. Hab alle davon (50er, 60er, 70er, 80er und 90er) und auch wenn natürlich die Filmauswahl gerade bei den neueren Sachen nicht immer mit meinem Geschmack konform geht (aber das ist ja IMMER so bei zusammengestellten Listen) merkt man dass in diesen Büchern viel Mühe und Fachwissen steckt. Macht einfach Spaß, da durchzustöbern und gerade bei den älteren Filmen (70er abwärts) bin ich schon auf so manchen Film durch die Bücher gestoßen die mir vorher nix gesagt haben und wo es sich doch gelohnt hat, diese Lücken mal zu schließen.

mfg
gr!nch, der immer Angst hat Fingerabdrücke bei diesen ultramegahochglanzseiten zu hinterlassen ;)


Geht mir genauso, hab auch alle Ausgaben davon und bin dadurch schon auf einige Filme gekommen die ich vorher noch nicht kannte.


Hat denn keiner ne Buchempfehlung? Es gibt doch sicher unzählige Bücher über Horrorfilme oder z.B. den ganzen asiatischen Raum....da müssen doch auch einige was taugen...


Kettcar

Splatter Movies: Essays zum modernen Horrorfilm
Kompliziert geschrieben, doch noch interessante Studie zu verschiedenen Filmen, dazu noch ein Teil über die Deutschland-Zensur und zwei Interviews mit deutschen Splatter-Regisseuren. Hier gehts nicht um irgendwelche Punktevergabe oder Filmtests, sondern um die psychischen Hintergründe. Ist auch sehr neutral, man weiss nie ob die Autoren nun für oder gegen die Filme sind.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/386505157X/qid=1130944664/sr=1-1/ref=sr_1_11_1/302-4862526-2674469

Mad Mags

Dürfen es denn auch englische Bücher sein? Oder nur deutschsprachige Literatur?

Stielike

Zitat von: Mad Mags nach  2 November 2005, 17:29:21
Dürfen es denn auch englische Bücher sein? Oder nur deutschsprachige Literatur?


Ist im Prinzip egal. Wenns etwas anspruchsvoller ist dann natürlich lieber deutsch.

droog

Auch ganz gut finde ich neben den "Filme der..."-Büchern auch "1001 Filme" (Amazon).
Wie der Titel schon sagt, werden hier 1001 Filme besprochen. Laut dem deutschen Cover sind's auch direkt "die besten Filme aller Zeiten", was natürlich Quatsch ist. Im amerikanischen Original heißt's auch etwas lockerer "1001 Movies You Must See Before You Die". Aber egal. Jedenfalls werden Filme aus den letzten 100 Jahren besprochen, was grad bei den Anfängen des Kinos sehr interessant ist. Die Texte sind zwar meist recht kurz, beinhalten aber viele Informationen. Man könnte auch kompakt sagen.
Es ist auch erstaunlich, wie oft man in dem Buch fündig wird, wenn man sich grad über diesen oder jenen Film informieren will auch wenn ich mich ab und zu frage, warum einige Filme nicht drin stehn, die meiner Meinung nach reingehören. Aber man kann's halt nicht jedem recht machen.

PEHDTSCKJMBA

Stielike

Also die genannten hören sich schon mal sehr interessant an!

Noch weitere Vorschläge?

Vielleicht was zu asiatischen Filmen? Darüber weiß ich noch sehr wenig.

Stefan M

Zitat von: Stielike nach  2 November 2005, 15:00:07
Nachdem ich grad die ganzen miesen Rezensionen zu dem "Neuen Lexikon des Horrorfilms" von u.a. Dr. Giesen (ZDF, Die lange Gruselnacht) auf Amazon durchlese würde mich mal interessieren ob ihr interessante Bücher zum Thema Film kennt.


Das Buch von Rolf Giesen und Ronald Hahn wäre an sich gar nicht so schlecht (die darin zitierten Kritiken sind wirklich ganz interessant), wenn die Autoren nicht auch noch ständig ihren eigenen Senf dazugeben würden und 85% der Filme (die sie ganz offensichtlich zum großen Teil noch nicht mal selbst gelesen haben) schlecht bis ziemlich schlecht wegkämen. Allein mit dem Vorwort disqualifizieren sie sich bereits, bevor der Horrorfilmfan überhaupt beim Buchstaben "A" des Lexikons angekommen ist.

Ich habe vor dem sehr bald anstehenden Weihnachtsfest auch mal etwas intensiver nach Filmbüchern Ausschau gehalten und bin neben dem genannten "Splatter Movies: Essays zum modernen Horrorfilm" auch noch auf folgendes Werk gestoßen:

"'Ab 18' - zensiert, diskutiert, unterschlagen. Beispiele aus der Kulturgeschichte der Bundesrepublik Deutschland."
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/393306001X/qid=1131018303/sr=8-9/ref=sr_8_xs_ap_i9_xgl/028-9144011-8233313

Ich weiß nicht, ob dich das Thema "Zensur" interessiert, aber die Rezensionen dazu klingen sehr vielversprechend. Bei mir jedenfalls steht das Buch ganz weit oben auf der Wunschliste.

Gruß,
Stefan M
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

Stielike

Zitat von: Stefan M nach  3 November 2005, 13:56:07
Das Buch von Rolf Giesen und Ronald Hahn wäre an sich gar nicht so schlecht (die darin zitierten Kritiken sind wirklich ganz interessant), wenn die Autoren nicht auch noch ständig ihren eigenen Senf dazugeben würden und 85% der Filme (die sie ganz offensichtlich zum großen Teil noch nicht mal selbst gelesen haben) schlecht bis ziemlich schlecht wegkämen. Allein mit dem Vorwort disqualifizieren sie sich bereits, bevor der Horrorfilmfan überhaupt beim Buchstaben "A" des Lexikons angekommen ist.


Ein Lexikon sollte aber keine Wertung vornehmen. Das gehört da nicht rein.


Zitat von: Stefan M nach  3 November 2005, 13:56:07

"'Ab 18' - zensiert, diskutiert, unterschlagen. Beispiele aus der Kulturgeschichte der Bundesrepublik Deutschland."
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/393306001X/qid=1131018303/sr=8-9/ref=sr_8_xs_ap_i9_xgl/028-9144011-8233313

Ich weiß nicht, ob dich das Thema "Zensur" interessiert, aber die Rezensionen dazu klingen sehr vielversprechend. Bei mir jedenfalls steht das Buch ganz weit oben auf der Wunschliste.

Werde mir das auch mal genauer ansehen. Wäre halt interessanter wenn es sich konkret nur auf Filme beziehen würde.



Stielike

@gr!nch: Es gibt von der Taschen-Reihe jetzt auch Filme der 40er!

http://www.taschen.de/pages/en/catalogue/books/film/all/index/1.htm

Hier gibts einige gute Bücher!

Mad Mags

Such mal bei Amazon nach der "Creation Cinema"-Reihe . Dann kommt ein ganzer Schwung von sehr hübsch aufgemachten und interessanten Büchern zu diversen Filmgebieten (Kannibalen, Adult, Japan, Thriller, Psychos). Kann ich nur empfehlen.

Und wenn hier schon Horrorfilmlexika erwähnt werden, muss man die "Aurum Film Encyclopedia: Horror" bzw. "Overlook Film Encyclopedia: Horror" einfach haben (sind identisch, nur Name unterscheidet sich in GB & USA). Sind allerdings nicht mehr auf aktuellem Stand (bis Mitte der 90er etwa).


Fäb

Zitat von: Stielike nach  5 November 2005, 02:16:02
@gr!nch: Es gibt von der Taschen-Reihe jetzt auch Filme der 40er!


Ah sehr gut, wird dann auch bald mal angeschafft.  :respekt:

movax

Welche ich noch ganz gut fand waren..


  • John McCarty - Official Splatter Movie Guide:
    Wie der Titel schon sagt, handelt es sich hierbei um eine Art "Lexikon des Splatterfilms" von den Anfängen des Genres wie Herrschel G. Lewis' "Bloodfeast" von 1963 bis zum Anfang der 90er behandelt dieses Buch so ziemlich jeden bekannten und (besonders interessant) unbekannten Splatterfilm
    Jeder Film wird kurz besprochen, oftmals mit ein wenig Humor, und die besten (bzw.: blutigsten) Szenen werden aufgezählt. Ich find's wirklich interessant und auch hilfreich, wenn man einen Hang zu solchen Filmen hat



  • Sascha Westphal & Christian Lukas - Die Scream Trilogie und die Geschichte des Teen-Horrorfilms:
    Der Titel verwirrt hier ein wenig. Das Buch handelt nicht ausschliesslich von den drei Scream-Filmen! Es ist mehr als eine Abhandlung über den Teen-Horrorfilm als solchen anzusehen: Woher kommt er? Was waren die Anfänge? Was sind die bekanntesten Vertreter? Und zum Schluss des Buches gibt es noch ein kleines Lexikon des Teen-Horrorfilms von A-Z, so ähnlich wie im o.g. "Splatter Movie Guide". Für Film-Fans durchaus zu empfehlen


Joar, das sind so meine beiden Lieblingsbücher aus dem Bereich


movax


Moonshade

Ich möchte vor "Die Scream Trilogie" allerdings etwas vorwarnen.

Zunächst mal ist das Buch schon sehr Scream-lastig, die Anklänge an die klassischen Filme kommen da als Referenz fast zu kurz.
Ansonsten viel Kolportage (zu Wes Craven, Williamson, Neve Campbell etc.), wenig Handfestes.
Kann man durchschmökern, hab ich aber danach nie wieder angerührt.

Rührt vermutlich auch daher, daß das Lexikon am Schluß nicht nur überflüssig, sondern auch relativ inkompetent rüberkommt. Die Begründungen der Wertung sind bisweilen hanebüchen und manches paßt in die Sparte Teen-Horror gar nicht rein.
Erwartet bitte nicht zu viel.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Aragorn

Zitat von: Kettcar nach  2 November 2005, 17:24:54
Splatter Movies: Essays zum modernen Horrorfilm
Kompliziert geschrieben, doch noch interessante Studie zu verschiedenen Filmen, dazu noch ein Teil über die Deutschland-Zensur und zwei Interviews mit deutschen Splatter-Regisseuren. Hier gehts nicht um irgendwelche Punktevergabe oder Filmtests, sondern um die psychischen Hintergründe. Ist auch sehr neutral, man weiss nie ob die Autoren nun für oder gegen die Filme sind.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/386505157X/qid=1130944664/sr=1-1/ref=sr_1_11_1/302-4862526-2674469



Hab dieses Buch durch Zufall im Sommer in Berlin in einem Laden entdeckt und konnte nicht weitergehen, ohne es zu kaufen. Kann es für jeden, der etwas tiefer (vor allem psychologisch) einsteigen möchte, empfehlen. Manchmal waren mir die Texte etwas zu heftig.....was man alles in einem Film sehen kann. Von dem Buch gibt es auch sowas wie ne "Special Edition", da ist noch ne Horror-Film-Doku-DVD dabei: "The American Nightmare"

"
Die DVD: Die Dokumentation The American Nightmare beschreibt den Horrorfilm der späten 60er bis frühen 80er als Reflex und Kommentar auf das angespannte Politklima. The American Nightmare kombiniert dokumentarische Gewalt-Aufnahmen mit Szenen aus den einschlägigen Filmen. In Interviews kommen Horrormeister wie John Carpenter, George A. Romero, David Cronenberg oder Wes Craven zu Wort.
"

Wer also nicht nur lesen will, ist damit gut bedient. :respekt:
Es ist Ihre Welt. Ich muss nur darin leben.

Moonshade

Noch ein paar Tips aus meiner Bibliothek:

J.Hoberman+ Jonathan Rosenbaum : "Mitternachtskino" (über die Midnightmovies von A.Warhol, D.Lynch, Rocky Horror, John Waters, Jodorowsky etc. / Jetzt wieder bei "Zweitausendeins" erhältlich.

Georg Seesslen: Grundlagen des populären Films
Alle möglichen Genres, sind Standardwerke. Besitze "Copland", "Detektive" und "Thriller" (SF, Horror, Western, Abenteuer und Erotik sind auch erhältlich, teilweise vergriffen)

(Die Filmgenre-Bücher von reclam schätze ich nicht so, sind sehr selektiv.)

Robert Kolker: Allein im Licht
Techniken und Entwicklung im Schaffen von Oliver Stone, Stanley Kubrick, Martin Scorsese, Steven Spielberg, Robert Altman, Arthur Penn

Peter Biskind: Easy Riders, Raging Bulls - DAS perfekte Schmöker und Lesebuch über die Traumfabrik des New Hollywood von 1967-1980

Peter Biskind: Sex, Lügen und Pulp Fiction - noch mal dasselbe über den Aufstieg der Weinsteins bei Miramax, bzw. die Entwicklung des Sundancefestivals und des modernen US-Kinofilms von 1989-2000

(Biskind auch bei 2001 erhältlich)

sowie die Publikationen aus dem Bertz-Verlag, aus dem auch das oben erwähnte splatter movies:essays des modernen Horrorfilms stammt, zu unterschiedlichen Spielern und Regisseuren, wie Kubrick, Hitchcock, Penn, Tim Burton, den Coens, Scorsese, Film noir etc.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Intergalactic Ape-Man

Hat zufällig jemand Tips in Richtung "Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?" oder "Film verstehen"? Ich würde gern zum einen Filmtheoretisches lesen und im Speziellen auch über Expressionismus, Fritz Lang und Hitchcock. Bitte keine Best Of Bücher oder flaches Allerlei, sondern gern auch etwas, was in Richtung Standardwerk tendiert. Ich bin in Sachen Sekundärliteratur leider bisher nicht so bewandert. Das Lang-Buch vom Töteberg hab ich mir schon bestellt. "Exemplarische Analysen zur Tondramaturgie bei Fritz Lang: Vom Stummfilm zum Tonfilm" würd mich ja reizen, aber das kann ich mir einfach nicht leisten.  :icon_lol:

Suge Knight

Was den Deutschen Expressionismus angeht, sind Die Dämonische Leinwand von Lotte Eisner (die auch ein Buch über Fritz Lang geschrieben hat, das ich nicht kenne), Expressionismus und Film von Rudolf Kurtz und Von Caligari zu Hitler von Siegried Kracauer empfehlenswert. Interessant auch deshalb, weil brauchbare Bücher von deutschen Autoren, die diese Zeit noch miterlebt oder wie Kurtz gar mitgestaltet haben, extrem selten sind.

Was Bücher mit ähnlichem Aufbau wie das Hitchcock-Buch betrifft, kenne ich nur Kino der Nacht - Gespräche mit Jean-Pierre Melville von Rui Nogueira. Dazu sollte man aber schon Interesse an Melville haben (bei mir der Fall, da mein französischer Lieblings-Regisseur).







`--- """""""""""""""""""""""""""| ]
/_ ==o _____ _____________|
),---.(_(___) /
// (\) ),----"
//.... //
'-----'

You come at the king, you best not miss

barryconvex

Zitat von: Intergalactic Ape-Man nach 30 Oktober 2009, 20:20:39
Hat zufällig jemand Tips in Richtung "Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?" oder "Film verstehen"? Ich würde gern zum einen Filmtheoretisches lesen und im Speziellen auch über Expressionismus, Fritz Lang und Hitchcock. Bitte keine Best Of Bücher oder flaches Allerlei, sondern gern auch etwas, was in Richtung Standardwerk tendiert.


Ich kann dieses hier empfehlen, ich weiß nicht, ob es noch / als deutsche Ausgabe erhältlich ist.
Studying Contemporary American Films
(http://www.amazon.de/Studying-Contemporary-American-Films-Analysis/dp/0340762055/ref=sr_1_32?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1256952896&sr=1-32)
Es werden anhand von unterschiedlichen Filmen diverse Arten der Analyse durchprobiert / vorgeführt. Es ist auch sehr gut lesbar, unnötiger akademischer Ballast fehlt, ohne Abstrich bei der Wissenschaftlichkeit.

MMeXX

Zitat von: Intergalactic Ape-Man nach 30 Oktober 2009, 20:20:39
"Film verstehen"?


Von dem ist dieses Jahr mal wieder eine überarbeitete Auflage rausgekommen. Habe noch die vom letzten Jahr, klare Empfehlung.

pm.diebelshausen

31 Oktober 2009, 15:45:28 #22 Letzte Bearbeitung: 31 Oktober 2009, 15:56:34 von pm.diebelshausen
z.B. @Apeman:

Habe es selbst nur mal kurz durchgeblättert, wurde mir aber von einer Kamerafrau sehr empfohlen:

Andrej Tarkovskij: Die versiegelte Zeit. Gedanken zur Kunst, zur Ästhetik und Poetik des Films.

-> Gebunden und als Taschenbuch.


Und dann finde ich noch die filmtheoretischen DVDs von Rüdiger Steinmetz bei zweitausendeins lohnend - insbesondere für Einsteiger, die über formale Aspekte des Kinos noch wenig wissen. Vielleicht ein bisschen trocken in Ton und Layout, dafür aber eine sinnvolle Kombination von Wort und eben gleich sichtbarem Bildbeispiel aus der Kinogeschichte. Größtes Manko ist vielleicht der Preis, aber es gibt derzeit nichts anderes, was kompetent und anschaulich das Medium Film anhand dessen, was es ist, nämlich Bild und Ton, erklärt.

-> http://www.zweitausendeins.de/suche/?q=Steinmetz%2C%20R%C3%BCdiger
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Intergalactic Ape-Man

Danke euch, da sind definitiv schonmal interessante Titel dabei. Den Kracauer hatte ich schon im Blick, der hat ja auch noch "Theorie des Films: Die Errettung der äusseren Wirklichkeit" am Start. Am meisten reizt mich sonst grad noch das wohl auch derzeit verfügbare Buch von Rudolf Kurtz, da es ja wohl zeitgenössisch einen anderen Einblick bieten dürfte.
"Die Dämonische Leinwand" kommt mir irgendwie bekannt vor. Wird das ab und zu zitiert? Ansonsten habe ich vom Inhalt gerade keine genaue Vorstellung, aber es scheint auch grad nur antiquarisch zu beschaffen sein.
Die Bücher zu Melville und Tarkovskij sind bestimmt interessant, aber dann müßte man sich zeitgleich konkret mit dem Schaffen des jeweiligen auseinandersetzen. Warteschleife.  :icon_lol:
"Studying Contemporary American Films" könnte mal interessant zu lesen sein, ist aber auf den ersten Blick gerade zu sehr in der Moderne verhaftet. Englisch wäre dabei keine Hürde.
Wie tief die DVDs von Steinmetz schließlich gehen weiß ich nicht. Ganz blutiger Anfänger bin ich nun auch nicht. Der Vorteil des Mediums liegt aber natürlich auf der Hand. Ich werd sie mal im Auge behalten.

Intergalactic Ape-Man

12 Dezember 2009, 17:09:20 #24 Letzte Bearbeitung: 22 Dezember 2009, 04:41:28 von Intergalactic Ape-Man
Ich möchte meine Anfrage gern noch etwas erweitern und suche Material zum Hollywood der 30er und 40er Jahre (besonders Kriminal- und Gangsterfilm, Film Noir), außerdem zum französischen Film angefangen vom Proto-Noir der 30er (z.B. Hafen im Nebel) bis zu Kriminal- und (Neo) Noirfilmen der 50er und 60er. Gerne auch Betrachtungen, die beide Seiten in Kontext setzen.

Durch ein Übergewicht amerikanischer DVD-Veröffentlichungen in meiner Sammlung habe ich bereits einige Autoren kennengelernt, die dort Audiokommentare oder Hintergrundinformationen verfasst haben. Obschon diese seriös wirken, habe ich unter diesen noch nicht so ganz das Gefühl gehabt, den ultimativen Allrounder für mein Anliegen gefunden zu haben. Ich würde mich gern zunächst auf 2-3 wesentliche Schriften beschränken, um mich von da nach Bedarf weiter ins Detail vortasten zu können.

Es geht mir weniger um Bücher, die sich zum Ziel gesetzt haben, eine Auswahl von Filmen vorzuschlagen. Vielmehr interessieren mich unterschiedliche Lesearten, Hinter- und Beweggründe, Strukturen, Eigenheiten und so weiter. Gern auch abweichende amerikanische und europäische Rezeptionen. Was könnt ihr mir empfehlen?  :icon_smile:


/Edit: Auf dem Weg zu mir sind inzwischen "Somewhere in the Night: Film Noir and the American City" von Nicholas Christopher, "Dark Side of the Screen: Film Noir" von Foster Hirsch und "More than Night: Film Noir and its Contexts" von James Naremore. "Dark City" von Eddie Muller ist leider grad schwer zu bekommen, dies hätte ich sonst auch im Blick. Ergänzungen unter den oben genannten Parametern sind weiterhin willkommen.  :icon_smile:

MMeXX

30 August 2011, 11:13:18 #25 Letzte Bearbeitung: 30 August 2011, 11:18:15 von MMeXX
Ich nutze einfach mal diesen Thread:

Wer gerne mehr über Jaws (Der weiße Hai) lesen will, sollte sich wohl folgendes Werk zulegen: http://www.mvremembersjaws.com/ (für 32,97$ bei amazon.com) EDIT: Und in UK für 22,70 Pfunde: http://www.amazon.co.uk/Jaws-Memories-Vineyard-Steven-Spielberg/dp/0983350205 und in D-Land für 36,99€ http://www.amazon.de/Jaws-Memories-Vineyard-Matt-Taylor/dp/0983350205

Moonshade

Wenn wir schon mal dabei sind:

1) Sehr aufschlußreich und umfassend, sofern man ein bißchen Geld übrig hat, ist Bill Warrens "Keep Watching the Skies", der sich wirklich über jeden SF-Film zwischen 1949 und 1962 ausgelassen hat und das in Hochglanz, Breitwand und epischer Detailfülle.
Referenzwerk und kapitabler Türstopper, macht endlos Spaß (in englisch):

http://www.amazon.de/Keep-Watching-Skies-American-Science/dp/0786442301/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1314693908&sr=8-1

2) Filmgeschichte mal aus Produzentensicht: Blade Runners, Deer Hunters & Blowing the Bloody Doors Off: My Life in Cult Movies
Nicht ohne Eitelkeit oder selbst gegen Regisseure zu keulen, aber hochinteressant, was die Mechanismen der Filmproduktion (bekannter Filme) angeht.
Vergnüglich und nicht zu teuer.

http://www.amazon.de/Blade-Runners-Hunters-Blowing-Bloody/dp/057123920X/ref=sr_1_1?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1314694048&sr=1-1

3) Mark Kermode ist auch dank seiner Video- und Audiokritiker satt mit Humor gewürzt einer der unterhaltsamsten Filmkritiker neuerer Zeit.
Sehr unterhaltsam auch : "It's only a Movie", sofern erhältlich ein nettes Buch für zwischendurch und sehr pointiert.

http://www.amazon.de/Its-Only-Movie-Mark-Kermode/dp/184794602X/ref=sr_1_5?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1314694147&sr=1-5
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Snow!

Das hier ist wirklich ein äusserst interessanter Thread, da ich selbst bereits viele Bücher auf meine Wunschliste gesetzt habe ( das abarbeiten ist eine andere Thematik  :icon_rolleyes: ) und ich gern noch in weitere Bereiche einen Einblick bekommen möchte. Zum Beispiel bin ich dank den Antworten auf die Bücher von Tarkovskijs "Die versiegelte Zeit" und Bill Warrens "Keep Watching the Skies" aufmerksam geworden, die ich sonst ohne Vorwissen sicher nicht in Betracht gezogen hätte.

Meine Suche beschränkt sich zurzeit auf den Beruf des Maskenbildners bzw. generell die Art und Weise der Maskenherstellung. Bisher habe ich da nicht allzu viel finden können, aber hätte evtl. jemand ein paar brauchbare Tipps oder Empfehlungen parat? Es können auch ruhig englischsprachige Werke sein ( bin zwar im englischen nicht so bewandert, aber das sollte schon funktionieren ).


MMeXX

Eventuell solltest du mal bei den "großen" Namen schauen. Es gibt bspw. von Savini was beim US-amazon: http://www.amazon.com/Grande-Illusions-Learn---Example-Technique/dp/0911137009

Snow!

Sowas habe ich gesucht, vielen Dank. Jetzt weiss ich ungefähr in welche Richtungen ich da nachforschen kann.