Neuer Gruselstoff in Serie: Supernatural

Erstellt von Mr. Hankey, 4 August 2006, 18:35:11

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

CarliSun

Juchu! Endlich habe ich es geschafft die Folge vorzustellen! Danke für die Geduld!  :muetze:

Kommen wir nochmal zu meiner Auswertung! Das Thema "Shapeshifter" ließ mich große Erwartungen aufbauen. Gerade mit so einem Thema kann man schließlich sehr gut spielen. Um so besser gefiel mir auch der Einstieg in die Folge. Man sieht Dean auf der Flucht vor der Poilzei, nachdem er eine Blondine gefoltert hat. Die Musik dazu pusht die Szene auch wunderbar auf. Die Eröffnungsszene war schon einmal T-O-P!!! :respekt:
Doch leider ging das Ganze weiter. Leider verläuft die weitere Folge nach dem klassischen Serien-Schema-F. Bei dem Thema wäre wirklich mehr drin gewesen. Die "Häutungsszenen" erinnern an die alten "Tooms"-Folgen aus "Akte X". Die Verwandlungszene selbst macht viel her. Doch das klassische Happy End war zwar zu erwarten, hätten man aber noch einmal mehr pushen können.

Doch natürlich finden sich auch hier Besonderheiten, die ich anprechen muss (natürlich in Bezug auf die handlungsübergreifenden Elemente).  :dodo:
Ich finde es interessant, dass in dieser Folge kein Bezug auf Sams Albträume über Jessicas Tod genommen wird. Keine Anspielung, kein Gespräch, nichts. Da es in den vorherigen Episoden immer größer thematisiert wurde, ist das für mich sehr auffällig gewesen.
Der Höhepunkt der Folge war die Offenbarung des Shapeshifters in Deans Gestalt, der dessen Gehirn anzapft und Sam die Wahrheit sagt. Endlich bekommt der Zuschauer einen größeren Einblick in Deans Seelenleben und nimmt ihn nicht mehr nur als den toughen Kerl wahr. Man erfährt, dass Dean sich von Sam im Stich gelassen fühlte. Er ist eifersüchtig auf die Collegeerfahrungen seines Bruders, dessen Freunde und überhaupt auf das "normale" Leben, dass Sam kurzzeitig führen durfte. Durch die ihm auferegten Verpflichtungen musste er immer ein Einzelgänger-Dasein führen und blieb einsam. Gerade deswegen hat er unbändige Angst vor dem Allein sein. Sein Vater John und Sam sind alles für ihn und darauf kann er nicht verzichten. Deswegen verhielt er sich bisher immer wie ein guter Sohn und begleitete seinen Dad immer. Trotzdem hatte er auch immer eigene Träume und Wünsche, die er unmöglich umzusetzen fand. Sams Entscheidung, die kleine Familie zu verlassen für sein eigenes Wohl, fand Dean deswegen sehr egoistisch. Nicht zuletzt weil er sich seinem Schicksal gefügt hat, markiert er den starken Mann. Interessant ist, dass der "böse" Shapeshifter Sam erst einmal darauf hinweisen muss, dass dieser seinen Bruder mehr schätzen sollte-immerhin habe dieser viele gute, verborgene Eigenschaften. Doch Dean streitet das alles später ab. ... Na,klar?!  :doof:
Weiterhin gesteht Sam Dean, dass er sich nie zu Stanford gehörig fühlte. Die Winchester kommen beide zu dem Schluß, dass sie absolute FREAKS sind. Doch wer findet das nicht gut, hm?!

Abschließend kann ich nur ganz viel Potential für die rahmenumspannende Handlung hervorheben! Geniale Gespräche, super Brüder ... alles in allem solide 7 Points von ...

XOXO CarliSun  :engel:

Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

MMeXX

Das war bei mir wie bei Wendigo so eine Folge, die bei der Zweitsichtung besser weggekommen ist. Kann auch daran liegen, dass ich beim ersten Mal ab und an weggenickt bin. :hideugly: Wie auch immer, die Folge kann mit einigen starken Momenten aufwarten. Der von dir angesprochene Beginn ist nicht schlecht. Also dass Dean der Böse zu sein scheint. Dazu die Weiterführung der Familienangelegenheiten der beiden Brüder, auch das ist gekonnt eingeflochten. Und dadurch, dass der Gestaltwandler sich in Form von Dean an Sam wendet, bleibt auch immer noch ein kleines Fragezeichen. Denn es könnte aus meiner Sicht auch ein Trick gewesen sein. Außerdem umgeht Dean damit quasi die direkte Konfrontation. Zudem haben wir hier das erste Mal den Fall, dass Dean stirbt. Jaja, nicht der echte, sondern der Gestaltwandler. Dennoch ist das ja eine Sache, die im Laufe der 1. Staffel + Beginn der 2. immer wieder aufgegriffen/variiert wird. INsgesamt eine gute Folge und damit (wieder) 7 Hautfetzen.

CarliSun

Lustigerweise muss ich dir in zwei Punkten widersprechen.  :unknown:

1. Ich habe die Episode auch zweimal angeschaut und bei mir schnitt sie bei der Zweitsichtung schlechter ab, da die Klischeeelemente für mich schneller ersichtlich wurden.

2. Und jetzt kommen wir mal zum "Einstieg". Du meintest:

Zitat von: MMeXX nach 20 Juni 2014, 23:17:05
Der von dir angesprochene Beginn ist nicht schlecht. Also dass Dean der Böse zu sein scheint.


Ich finde, dass man die Eröffnungsszene unterschiedlich deuten kann. Zum einen natürlich, dass Dean der Bösewicht ist und man fragt sich "Okay, was passiert denn jetzt bitte??!" Bei meiner Erstsichtung dachte ich jedoch genau das Gegenteil. Ich bin davon ausgegangen, dass Dean der gute alte Dämonenjäger ist und mal wieder auf einer Mission. Und das Mädel, dass er "malträtiert" hat, ist irgendein böses Monster. Nur, dass die Dorfpolizei das mal wieder nicht weiß und den Kampf gegen die bösen Mächte stört. Deswegen ist auch der Anfang recht offen gehalten und nicht eindeutig. Erst bei der Zweitsichtung, als ich wußte was passieren würde, sah ich es "aus deiner Perspektive".  :thinking:

Übrigens finde ich es schön, dass hier -wenn auch nur eine kleine- eine Diskussion zustande kommt! Weiter so, MMeXX!!!  :dodo:
XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

MMeXX

Hm, auf die Weise habe ich den Anfang nie gesehen. Wahrscheinlich, weil ich davon ausgegangen wäre, dass Dean das Mädel dann umgebracht hätte. :LOL: Aber dennoch eine interessante Ansicht. Genau deswegen können auch "kleine" Diskussionen ergiebig sein. ;)

CarliSun

Du bist ja ganz radikal!  :doof:

Ich würde davon ausgehen, dass zumindest die erste Staffel noch dafür gedacht war jüngeres Publikum anzuziehen. Da würde ein Blondinen-Mörder-Dean aber nicht gut in die Prime Time passen ...  :zunge:

XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

CarliSun

MMeXX, deine nächste Folge ist ja "Hook Man". Die kannst du auch sehr gerne bald reinstellen :icon_redface:

Ich wollte etwas fragen. Danach geht es ja weiter mit "Bugs" und "Home". Könnte ich die beiden hintereinander vorstellen, damit wir den Rythmus wechseln können? Ich fänd das klasse.  :respekt:

XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

MMeXX

Zitat von: CarliSun nach 21 Juni 2014, 10:43:26Du bist ja ganz radikal!  :doof:
:skeptisch2: Pass bloß auf, dass Blondie-Mörder-Dean nicht zufällig bei dir vorbeischaut. :icon_mrgreen:

Nächste Folge mache ich gleich. Wechsel ist auch kein Problem, das kriegen wir schon alles hin.

CarliSun

Vielen Dank! :-) ...
Dann soll er doch vorbeischauen...ich bin eh brünett! :dodo:
Ich freu mich auf deine neuen Ergüsse!!!
XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

MMeXX

21 Juni 2014, 20:09:50 #278 Letzte Bearbeitung: 18 August 2014, 17:12:23 von MMeXX
"Reaping with joy!"

Staffel 1, Folge 7

Originaltitel: Hook Man
Deutscher Titel: Hakenmann

US-Erstausstrahlung: 25.10.2005
Deutsche Erstausstrahlung: 04.12.2006

Laufzeit: 38:55 Min. (PAL-DVD)

Regie: David Jackson (mir natürlich ein Begriff durch seine Mitarbeit an ein paar Miami Vice-Folgen [Regie/Drehbuch])
Drehbuch: John Shiban (ein weiterer Kollege aus dem Akte X-Dunstkreis, der auch viel als Produzent unterwegs ist)

Gaststars: (Auswahl)


Jane McGregor hat klare Prinzipien, wie man sich verhalten darf. (durfte vor kurzem bei der Fargo-Serie mitspielen)


Dan Butler hat eigentlich 'nen guten Draht nach oben. (Auch den muss ich natürlich kennen, hat ja schließlich bei Manhunter mitgespielt und auch beim Schweigen der Lämmer. Außerdem hat er bei Hey Arnold! den Mr. Simmons gesprochen)

Inhalt:
Auweiowa: Irgendjemand oder -etwas scheint Menschen aufzuschlitzen. Die Winchester-Brüder merken schnell, dass die Sache einen Haken hat: Der Hakenmann geht nämlich um. Dean und Sam haben schnell den Priester des Ortes im Visier...

Handlungsorte:
Ankeny, Iowa

Musik:
Split Habit: Higher Mathematics
Quiet Riot: Bang Your Head (Metal Health)
Low Five: Noise
APM: At Rest
APM: Royal Bethlehem
Paul Richards: U Do 2 Me (original mix)
Boston: Peace Of Mind

"Monster der Woche":
Der Geist des "Hook Man" (Hakenmann) treibt in Ankeny sein Unwesen. Für Außenstehende ist er unsichtbar. In dieser Folge beruht die düstere Legende, die ihn umgibt auf einem Priester, der im 19. Jahrhundert mehrere Prostituierte aufgeschlitzt hat und sie damit umbrachte. Seine Taten, die er mit einem silbernen Haken - als Hand-Ersatz -  ausführt, hinterlassen einen starken Ozon-Geruch. Er bestraft unmoralische Handlungen und ist nur dadurch zur Strecke zu bringen, indem man das Silber, aus dem der echte Haken gefertigt worden ist, einschmilzt.

Mythologie:
Die urbane Legende des Hakenmannes stammt aus den USA der 50er Jahre. Der Legende nach, wurde ein Pärchen bei einer Autofahrt angegriffen und es fand sich ein silberner Haken. Die Identität Hooks ist ungeklärt, möglicherweise war er ein entflohener Sträfling aus einem Gefängnis für psychisch Kranke. Mit der ERzählung wollte man vor allem junge Damen von unkeuschen Handlungen abhalten.

Referenzen und Anspielungen: (soweit erkannt)
Auch diesmal gibt's wieder diverse Filmverweise, siehe dazu dann auch die Zitate. So lobt Dean Sams leistungen mit einem "Nice job, Dr. Venkman." Und sich selbst bezeichnet er gar als Matlock. Außerdem rätseln die Brüder kurzzeitig, ob sie nicht den Unsichtbaren suchen. Und auch Reality Bites wird noch erwähnt.

Zitate:
Dean: Saved your ass! Talked the sheriff down to a fine, dude, I'm Matlock!
Sam: But how?
Dean: Told him you were a dumb-ass pledge and that we were hazing you.
Sam: What about the shotgun?
Dean: I said that you were hunting ghosts and the spirits were repelled by rock salt. You know, typical Hell Week prank.
Sam: And he believed you?
Dean: Well, you *look* like a dumb-ass pledge.

---

Sam: Look where all this happened.
Dean: Nine Mile Road.
Sam: Same place where the frat boy was killed.
Dean: Nice job Dr. Venkman. Let's check it out.

---

Sam: "Doesn't mean it’s the Invisible Man."
Sam: "[...]lässt nicht gleich auf den Unsichtbaren Mann schließen."

---

Taylor: "It’s just us girls. We’re gonna do tequila shots and watch Reality Bites."
Taylor: "Es sind nur wir Mädchen. Wir wollen Tequila trinken und uns 'Voll das Leben' mit Ethan Hawke anschauen."

MMeXX

Jo, nette Folge! Mit Dan Butler natürlich ein dicker Sympathiepunkt von mir. :icon_mrgreen: Bei der Folge war ich wieder mal sehr angetan von der einfachen, "pulsierenden" Musik. Die Stücke bei Folge 6 fand ich übrigens auch sehr schön gewählt (Iron Butterfly und Free), hatte ich glatt vergessen zu erwähnen. Auch sonst eine ganz ordentliche Folge, Oberkracher natürlich das Schild in der Kirche "Reaping with joy" :rofl: Dazu die erwähnten Verweise und gewohnt lässigen Sprüche von Dean. Das Thema fand ich sehr nett, gibt gut was her. Auch schön, wie das Thema Familie wieder mittels des "Falls der Woche" aufgegriffen wird: "Family is hell!" und selbstverständlich nicht nur konkret gegenständlich geäußert wird, sondern auch in Bezug auf die Winchesters zutrifft. Doch, war sehr gefällig. Da kann man 7 Haken schlagen.

CarliSun

21 Juni 2014, 20:44:34 #280 Letzte Bearbeitung: 21 Juni 2014, 20:56:47 von CarliSun
"Nett" ist genau der richtige Ausdruck!  :icon_rolleyes:

Das Thema hat mir 1997 noch bei "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" gefallen. Doch seitdem sind so einige Jahre ins Land gegangen. Mich hat die Folge nicht besonders geflasht um ehrlich zu sein. Der Hook Man ist zwar eine interessante "urban legend" beim ersten Mal hören, aber dann nervt er auch schnell. Die Storyline fand ich vorhersehbar und die Hauptdarstellerin nicht sehr überzeugend.

Doch kommen wir einfach mal zu den Besonderheiten der Folge (aus meiner Sicht):
In dieser Episode sucht Sam noch immer sehr intensiv nach John und klappert dazu die FBI-Behördenakten ab. Doch Dean schätzt die Lage schon richtig ein. John will nicht gefunden werden.
Auf der Jagd nach dem "Hook Man" erleben die beiden Winchester das große Partyleben auf dem Campus. Und was erfahren wir? Anscheinend verbrachte Sam seine vier Jahre auf dem College tatsächlich nur mit lernen und lesen und studieren und auf jeden Fall nicht mit Partybesuchen. Okay, keine große Überraschung! Aber sagen wir es mit Deans Worten: "Geek!"  :scar:
Spannend wird in dieser Folge wie die Funken zwischen Sam, der immerhin noch Jessica hinterhertrauert, und Lori, die Freund und beste Freundin verloren hat, fliegen. Diese Anziehungskraft führt tatsächlich beinahe zu einem Kuss, der jedoch von Sam selbst abgebrochen wird. Natürlich aus Schuldgefühlen Jess gegenüber. Da Dean seinem Bruder wieder etwas Glück gönnt, fragt er ihn am Ende, ob sie nicht sogar in der Stadt bleiben sollen. Doch Sam lehnt ab und will die Jagd fortsetzen.

Was lerne wir aus dieser Folge? In jedem Fall, dass Geister nicht nur an ihren Körper, sondern auch an Gegenstände gebunden sein können! Vielleicht ist uns das Wissen bald wieder von Nutzen.  :00000109:

Abschließend muss ich leider sagen, dass diese Episode für mich bisher den Tiefpunkt der ersten Staffel markiert. Ich hoffe, es bleibt dabei!
5 Points!  :icon_eek:

XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

CarliSun

"We had a plan, Matt. What happened to the plan?"

Staffel 1, Folge 8

Originaltitel: Bugs
Deutscher Titel: Insekten

US-Erstausstrahlung: 08.11.2005
Deutsche Erstausstrahlung: 11.12.2006

Laufzeit: 41:34 Min. (PAL-DVD)

Regie: Kim Manners (Uns bekannt aus Serien wie "Akte X" und "21 Jump Street".)
Drehbuch: Rachel Nave, Bill Coakley

Gastdarsteller: (Auswahl)


In dieser Folge haben wir die Ehre mit Andrew Airlie. Der Herr dürfte uns durch seine Auftritte in Serien wie "Stargate", "Smallville" und "Dr. House" bekannt sein.


Carrie Genzel stattet uns ebenso einen Besuch ab. Wir dürften sie schon einmal in "Watchmen", "4400 - Die Rückkehrer" und "Smallville" gesehen haben.

Inhalt:
Auf der Suche nach John stolpern die Winchester-Brüder über einen kuriosen Zeitungsartikel, der sie in eine neue Luxus-Wohnanlage nach Oklahoma führt. Dort kommen sie kleinen Krabblern auf die Spur. Als sie sich näher mit den Insekten vor Ort auseinandersetzen, entdecken sie Spuren in die Vergangenheit. Kann man sie wirklich immer vergessen machen?

Handlungsorte:
Oasis Plains, Oklahoma
Sapulpa, Oklahoma

Musik:
Def Leppard: Rock of Ages
Black Toast Music: I Got More Bills Than I Got Pay
Bernie Marsden: Poke In Tha Butt
Bob Reynolds: Medusa
The Scorpions: No One Like You

"Monster der Woche":
Vor 200 Jahren kam die amerikanische Kavallerie, um die Indianer gegen ihren Willen von ihrem Land zu verbannen. Doch die Einwohner wollten nicht weichen. Die Kavallerie wurde daraufhin ungeduldig und kam zum allerersten Mal "als Sonne und Mond zu gleichen Teilen am Himmel standen". Sie vergewaltigten die Frauen und ermordeten die Männer. Nach sechs Tagen waren alle tot. Als der Häuptling zum siebten Tage im Sterben lag, schwor er, dass auf diesem Land nie wieder ein weißer Mann siedeln sollte und sprach damit einen Fluch aus. Falls sich doch ein "Weißling" dahin begeben sollte, wird die Natur auferstehen und das Tal beschützen.

Mythologie:
"Der Fluch" ist ein Spruch, der ursprünglich auf ritualisierte (magische) Weise einer Person oder einem Ort Unheil bringen oder zur Sühne bewegen soll. Wer wirksam verflucht wird, muss dabei weder anwesend sein noch von dem Fluch wissen. Er gilt als eine ernsthafte soziale Sanktion, die den Zweck der Strafe erfüllen soll. Ausgangspunkt ist an dieser Stelle immer geschehenes Unrecht. Das Gegenteil vom Fluch ist der Segen.

Referenzen und Anspielungen: (soweit erkannt)
In dieser Episode finden wir vermehrt Anspielungen auf die Realität. So erfahren wir, dass Dean "Oprah" schaut, was sogar Sam überrascht. "You watch Oprah?" Dem folgt sogleich eine Anlehnung auf den Film "Willard". Dean: "You mean like "Willard"? Einige Szenen später erwähnt Dean nebenbei "the whole Timmy-Lassie thing". Natürlich kenne wir auch alle "Spider-boy". Doch die beste Erkenntnis aus dieser Folge kommt ebenfalls von Dean: "Yeah, you were kind of like the blond chick in "The Munsters"."

Zitate:
Matt: Sorry, I told the truth.
Dean: We had a plan, Matt. What happened to the plan?

[Sam and Dean are posing as potential homeowners]
Lynda Bloome: Well, let me just say that we accept homeowners of any race, religion, color or...
[looks at Sam and Dean]
Lynda Bloome: sexual orientation.
Dean: Hmm, right.
[to Sam]
Dean: I'm gonna go talk to Larry. Okay, honey?
[slaps Sam on the ass]

Dean: So what are you saying, that Dad was disappointed in you?
Sam: Was? Is. Always has been.
Dean: Why would you think that?
Sam: Because, I didn't want to bow-hunt. Or hustle pool. Because I wanted to go to school and live my life, which in *our* whacked-out family made *me* the freak.
Dean: Yeah you were kinda like the blonde chick in The Munsters!

[after Sam checks out the sinkhole where Dustin Burwash died]
Dean: [sarcastic] So you found some beetles, in a hole, in the ground. That's shocking, Sam!
Sam: There were no tunnels, no tracks, no evidence of any other kind of creature down there. You know, some beetles do eat meat. Now it's usually *dead* meat, but...
Dean: How many did you find down there?
Sam: Ten.
Dean: It'd take a whole lot more than that to eat out some dude's brain.
Sam: Well maybe there were more!

Dean: The shower's awesome!

XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

CarliSun

Well, well, well.  :popcorn: [Kleiner Exkurs: "Let me in, Indy" Let us out!"]

Okay. Nach dem Tiefgang der vorangegangenen Folge fühlte ich mich an dieser Stelle wieder wunderbar unterhalten. Die Idee mit den Insekten, die die Vollstrecker eines jahrhundertealten Fluches sind, fand ich erste Sahne!  :respekt: Es ist auch nicht unter- oder übertrieben zu sagen, dass die Episode in jedem Fall meinen Geschmack getroffen hat. Hier finde ich die Mischung von "Monster der Woche" und handlungsübergreifenden Elementen wunderbar abgemischt. Die Kulissen sind gemütlich, das "Viehzeug" ekelhaft wie eh und je (auch wenn die Tricktechnik mittlerweile wieder veraltet scheint).

Gemeinsam gehen die Brüder neben ihrem "Save the day"-Job ihren Gefühlen auf den Grund. Endlich erfahren wir wie Sam sich gegenüber seinem Vater fühlt. Er ist davon überzeugt, dass er John mit seinem "Trieb zur Normalität" enttäuscht hat. Als Dean ihm dann eröffnet, dass genau das Gegenteil der Fall ist, kann Sam es kaum glauben. Nun beginnt er allmählich seinen Vater zu verstehen und sieht, dass dieser nur Angst vor dem Loslassen hatte. John hatte in den ganze Collegejahren nur Angst, dass Sam etwas zustossen könnte. Aus diesem Grund machte er häufiger Kontrollbesuche, die er vor seinem Jüngsten verbarg. Sam empfand sich in seiner Familie selber immer als Freak, weil er normal sein wollte. Nun erkennt er, dass er seinem Vater wegen seinem ablehnenden Verhalten eine Entschuldigung schuldet. Dean gibt sich wiederum einmal mehr als "Familienhaschelchen" zu erkennen und macht keinen Hehl daraus, dass in seinen Augen eine Familie -egal wie schwierig die Umstände scheinen- immer zusammenhalten muss. Ich hatte den Eindruck, dass in dieser Folge die Brüder einen Schritt aufeinander zu gehen und wieder enger zusammenrücken. Sam öffnet sich allmählich emotional für seinen Paps.  :trinken:

Alles in allem fand ich die Folge "Bugs" sehr schön und ich fühlte mich sehr unterhalten. Das Motiv ist zwar kein neues und aus diversen anderen Mystery-Serien bekannt ("Akte X", "Buffy"), doch das ändert nichts daran, dass es immer wieder Spaß macht!  :zunge:

Ganze 8 Points von (XOXO) CarliSun!
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

MMeXX

Beste Szene ist das Gespräch darüber, dass Sam einen(!) Käfer in einem Loch gefunden hat. :LOL: Ansonsten hat mich das "Böse" dieser Folge an die Bibel erinnert: sieben Tage, Insektenplagen. Das Thema bringt natürlich einen gewissen Ekelfaktor mit, bei dem ganzen Gekreuche und Gefleuche. Die Fortsetzung der Familiengeschichte war in Ordnung, insgesamt aus meiner Sicht eine routinierte Folge, nicht ganz so stark. VOn mir nur 5 Käferchen dafür.

CarliSun

5 Käferchen, aber 7 Haken?  :kotz: Anscheinend haben wir einen sehr unterschiedlichen Geschmack, lieber MMeXX! ...

Deine Erinnerungen an die "Bibel" kann ich nachvollziehen. Ich kann nicht einmal behaupten, dass sich die Religionen in Quere kommen würden. Flüche sind meines Wissens nicht an bestimmte Religionen gebunden! Dennoch Christentum, Judentum oder Indianertum passen nicht. ...

Und du hast vollkommen recht! Die Szene mit Dean und dem Käferchen im Loch war unglaublich toll. Ich musste so sehr lachen, dass ich Bauchweh bekam. In etwa so:  :laugh:.

XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

MMeXX

Zitat von: CarliSun nach 21 Juni 2014, 23:26:225 Käferchen, aber 7 Haken?  :kotz: Anscheinend haben wir einen sehr unterschiedlichen Geschmack, lieber MMeXX! ...
Kein Problem, dein Geschmack kann noch besser werden. :icon_mrgreen:

Zitat von: CarliSun nach 21 Juni 2014, 23:26:22Deine Erinnerungen an die "Bibel" kann ich nachvollziehen. Ich kann nicht einmal behaupten, dass sich die Religionen in Quere kommen würden. Flüche sind meines Wissens nicht an bestimmte Religionen gebunden! Dennoch Christentum, Judentum oder Indianertum passen nicht. ...
Ich meinte allerdings mehr die 7 Tage (=Entstehung der Welt) und die Plagen.

Zitat von: CarliSun nach 21 Juni 2014, 23:26:22Und du hast vollkommen recht! Die Szene mit Dean und dem Käferchen im Loch war unglaublich toll. Ich musste so sehr lachen, dass ich Bauchweh bekam. In etwa so:  :laugh:.
Ist auch wieder schön lässig von Dean rübergebracht. :icon_lol:

CarliSun

21 Juni 2014, 23:43:05 #286 Letzte Bearbeitung: 22 Juni 2014, 14:17:00 von CarliSun
Okay. Also:

1. Mein Geschmack ist super ... ist immerhin meiner!  :kuss:

2. Die 7-Tage-Regel gemäß der Bibel inkl. eine Extralieferung Heuschrecken passt tatsächlich sehr gut. Mein erster Gedanke richtete sich eher in Richtung "Die Mumie" (1999). Dort fand ich es sehr schön dargestellt. Doch bevor ich wieder zu sehr abschwenke, gebe ich dir einfach klipp und klar recht!

3. jep. Der Jenson kann das auch sehr gut! Das dachte ich auch schon in meinen alten "Dark Angel"-Zeiten.

4. Hast du bis hierhin eigentlich schon eine Lieblingsfolge? 
XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

MMeXX

Zitat von: CarliSun nach 21 Juni 2014, 23:43:054. Hast du bis hierhin eigentlich schon eine Lieblingsfolge?
Von den ersten acht sind es am ehesten wohl die dritte (Tod im Wasser) und der Hook Man. Aber mein Liebling der 1. Staffel kommt erst noch. :icon_lol: Dir scheint ja die Bugs-Episode die meiste Begeisterung entlockt zu haben.

CarliSun

Zitat von: MMeXX nach 22 Juni 2014, 17:39:26
Zitat von: CarliSun nach 21 Juni 2014, 23:43:054. Hast du bis hierhin eigentlich schon eine Lieblingsfolge?
Von den ersten acht sind es am ehesten wohl die dritte (Tod im Wasser) und der Hook Man. Aber mein Liebling der 1. Staffel kommt erst noch. :icon_lol: Dir scheint ja die Bugs-Episode die meiste Begeisterung entlockt zu haben.


Das kann ich nicht bestreiten. Jedoch kommt mein Liebling aus der ersten Staffel auch noch!  :banana:
Vielleicht haben wir ja den gleichen?!

XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

CarliSun

22 Juni 2014, 19:36:11 #289 Letzte Bearbeitung: 18 August 2014, 17:12:53 von MMeXX
"Look Dean... I dreamt about Jessica's death. For days before it happened."

Staffel 1, Folge 9

Originaltitel: Home
Deutscher Titel: Zu Hause

US-Erstausstrahlung: 15.11.2005
Deutsche Erstausstrahlung: 18.12.2006

Laufzeit: 41:06 Min. (PAL-DVD)

Regie: Ken Girotti (auch bekannt duch "Vikings" und "Orphan Black")
Drehbuch: Eric Kripke (der "Serien-Daddy")

Gastdarsteller: (Auswahl)


Kristin Richardson ist eher durch kleinere Rollen bekannt in Serien wie "CSI", "Cold Case" und "CSI: Miami".


Loretta Devine ist ein heimlicher Serienstar. Ihre größten Erfolge hatte sie mit den Serien "Touched by an angel" und "Boston Public". Daneben kann sie auch zahlreiche Gastauftritte verbuchen in anderen Produktionen. Einige wenige Beispiele sind "Grey's Anatomy", "The Client List" oder auch "Eli Stone".

Inhalt:
Sam hat Albträume über das alte Haus der Familie Winchester. Da sich seine Träume bereits einige Male bewahrheitet haben, überredet er Dean dort nach dem Rechten zu sein. Dort angekommen lernen sie die neue Hausbesitzerin kennen und vermuten übernatürliche Vorkommnisse. Sie begeben sich auf Spuren in die Vergangenheit. Indem sie Johns ehemalige Kollegen befragen, erfahren sie von einer Heilseherin namens Missouri, die er immer besucht hatte. Die Brüder suchen sie auf und nehmen sie mit zu dem Haus. Dort spürt sie die anwesend von mehreren Geistern. Doch nicht alle sind positiv gesinnt...

Handlungsorte:
Lawrence, Kansas

Musik:
In dieser Folge wurde keine kommerzielle Musik verwendet.

"Monster der Woche":
In dieser Woche begegnen wir einem Poltergeist.
Durch den gewaltsamen Tod von Mary Winchester wurden negative Energien freigesetzt und lockten den bösen Poltergeist an. Seine Herkunft ist nicht geklärt. Seine Anwesenheit wird spürbar bei flackernden Lichtern und Kratzgeräusche in Boden und Wänden. Zudem tritt hier auch eine flammende Gestalt zusätzlich auf, deren Identität vorerst ungeklärt bleibt. Das Zentrum der Macht hat sich in Sams ehemaligen Kinderzimmer eingerichtet. Normalerweise reicht zur Vertreibung dieses Geistes ein einfaches Austreibungsritual. Doch da der Geist zu böse und vor allem stark ist, reicht es dieses Mal leider nicht aus. Die Brüder müssen sich dem Poltergeist ohne Vorbereitung stellen und bekommen dabei Hilfe von ihrer Mama. Doch die Zeit reicht nicht zum Gespräch...

Mythologie:
Das Thema "Poltergeist" ist Bestandteil der Parawissenschaft. Es handelt sich um ein weltweit verbreitetes Phänomen und kommt in verschiedenen Wissenschaften vor. Parapsychologie, Psychologie, Psychiatrie und Dämonologie wären nur einige wenige Beispiele. In ihnen wird das Wirken von bestimmten Geistern und Dämonen beschrieben. Nach klassischer Definition spricht man vom Treiben des Poltergeistes. Sie nisten sich in Häusern ein und treiben Schikane mit den EInwohnern oder Besuchern. Sie bewegen Möbel, erzeugen Kältestellen und verursachen Klopfgeräusche unbekannter Natur. Der Geist selbst ist gestaltlos. Es gibt die verschiedensten Formen von Poltergeistaktivitäten, doch keine einzige ist belegt. Die höchste Form stellen die Levitationen dar. Das beinhaltet eine Form der Psychokinese, in der der Mensch die Fähigkeit hat ohne Hilfsmittel zu schweben.
Der Poltergeist ist vor allem in der westlichen Folklore bekannt. Insbesondere in den Vereinigten Staaten und Europa. Nach einfacher Definition handelt es sich bei ihm um Seelen Verstorbener, die eines gewaltsamen Todes starben bzw. getötet wurden. Manchmal gelten sie auch als das Werk von Elfen und Kobolden. In der östlichen Mythologie werden die Poltergeistaktivitäten bestimmten Dämonen (Bakeneko, Nekomata, Rokurokubi -> Hengeyokai) zugeschrieben.

Referenzen und Anspielungen: (soweit erkannt)
In dieser Folge habe ich nur zwei Anspielungen erkennen können, die beide von Dean ausgingen. Zum einen fragt er Sam nach dessen Geständnis "you got the shining?" und zum anderen erwähnt er an späterer Stelle das sogenannte "Zelda Rubinstein-thing".

Zitate:
Dean: Trust you? C'mon man, that's weak, you gotta give me a little bit more than that.
Sam: I can't... really explain it, is all.
Dean: Well tough! I'm not goin' anywhere until you do!
[pause]
Sam: I have these nightmares.
Dean: [nods] I've noticed...
Sam: And sometimes... they come true.
[a beat]
Dean: Come again?

Missouri: [to Jenny] Don't you worry, Dean's gonna clean up this mess.
[looks at Dean]
Missouri: Well what're you waitin' for, boy? Get the mop!
[reading his mind]
Missouri: And don't cuss at me!

Missouri: Boy, you put your foot on my coffee table, I'm 'a whack you with a spoon!
Dean: I didn't do anything!
Missouri: Well you were thinkin' about it!

Missouri: Well, there's no spirits in there anymore, this time for sure.
Sam: Not even my Mom?
Missouri: No.
Sam: What happened?
Missouri: Your Mom's spirit and the poltergeist's energy, they canceled each other out. Your Mom destroyed herself goin' after the thing.
Sam: Why would she do somethin' like that?
Missouri: Well to protect her boys, of course.
[pause]
Missouri: Sam I'm sorry.
Sam: For what?
Missouri: You sensed it was here, didn't you? Even when I couldn't.
Sam: What's happening to me?
Missouri: I know I should have all the answers, but... I don't know.

XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

CarliSun

Nach der coolen "Insekten/Bugs"-Folge hält die Serie mit "Zu Hause/Home" kompett ihr Niveau. Der Fall der Woche ist in diesem Sinn perfekt die handlungsübergreifenden Elemente voran zu treiben.  :respekt:

Zum einen verrät Sam seinem Bruder endlich sein Geheimnis. Die Tatsache, dass Sams Albträume gerne wahr werden, wirft Dean zurück und er fühlt sich überfordert. Die Konfrontation mit den Erlebnissen in seiner Kindheit verlaufen auch nicht besser. In der absoluten Not ruft er sogar John an und bittet ihm auf dem AB um Hilfe. Dieser taucht am Ende der Folge tatsächlich bei Missouri auf und erzählt ihr, dass er an einer großen Sache dran ist. Endlich kriegt man wenigstens für ein paar Minütchen Jeffrey Dean Morgan zu sehen ... wirklich ein schnieker Mann.  :kuss:

Die Folge verkörpert wieder alles was mir an dieser Serie gefällt. Dafür ein großes Lob!

8 Points!

XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

MMeXX

Jaja, die gute alte "Da ist was in meinem Schrank, Mami!"-Nummer. :icon_lol: Interessanteste Szene: Richie im Kühlschrank, Mutter will Verschluss öffnen :arrow: dumm nur, dass der Verschluss schon offen ist. Naja, Kleinkram. Erneut ganz stimmungsvoll umgesetzt und auch die Familiengeschichte wird wieder angetrieben. :respekt: Die Missouri-Darstellerin hat hier uas meiner Sicht den beiden Jungs die Show gestohlen und lässig an die Wand gespielt. Diesmal gibt es dann auch wieder eine gefährliche Spüle - immerhin nicht so tödlich wie in Folge 3. Nett aufgebaut natürlich auch die Parallelen zur Winchester-Tragödie als ausgerechnet Sam dem kleinen Mädchen sagt, dass sie ihren Bruder retten soll. ;) Doch, sehr gefällig und dafür 7 visionsähnliche Albträume von meiner Seite.

CarliSun

Ja, ja, die guten alten Klischees. ich gehörte eher zu der Fraktion: "Da ist was unter meinem Bett, Mami!" :girlie:
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

MMeXX

You've seen a lot of horror movies, yeah?

Staffel 1, Folge 10

Originaltitel: Asylum
Deutscher Titel: Asylum

US-Erstausstrahlung: 22.11.2005
Deutsche Erstausstrahlung: 01.01.2007

Laufzeit: 41:30 Min. (PAL-DVD)

Regie: Guy Bee (What a name! Okay eingentlich Guy Norman Bee, trotzdem. Hat jede Menge Serien regisseurisiert, os bspw. Alias, Emergency Room, Veronica Mars und Jericho)
Drehbuch: Richard Hatem (Ob er sie wirklich hasst? War und ist bei dieversen Serien als Schreiber/Produzent aktiv. U. a. The Dead Zone und Grimm)

Gastdarsteller: (Auswahl)


Brooke Nevin (war Nikki Hudson in 4400 und hat in einer Serie namens Imaginary Bitches mitgespielt :LOL:)


Nicholas D'Agosto (war in Final Destination 5 am Start, spielt bei Masters of Sex mit und wird in der Pilotfolge zu How I Met Your Dad dabei sein.)

Inhalt: Ein verlassenes Irrenhaus ist Anziehungspunkt für Jugendliche, die Mutproben machen, aber auch für Geister. Es ermitteln: Die Winchesters!

Handlungsorte:
Rockford, Illinois (mit dem Roosevelt Asylum)

Musik:
Bachman-Turner Overdrive: Hey You

"Monster der Woche":
Zeit für einen Geist! In dem Irrenhaus hat Dr. Ellicott zu Lebzeiten ganz, ganz schlimme Experimente durchgeführt. Die führten jedoch genau zum Gegenteil der erhofften positiven Ergebnisse.

Mythologie:
Geister sind i. d. R. Seelen von Verstorbenen, die nicht ins Jenseits gehen, sondern noch auf der Erde rumhängen (s. Ghost Whisperer :viney: :D). Es gibt eigentlich immer einen Grund, warum sie noch da sind (ein letzter Job).

Referenzen und Anspielungen: (soweit erkannt)
Das Meta-Meter knallt in dieser Folge mehrmals auf Anschlag, was vor allem an Deans Sprüchen liegt. Es wird wieder die ganze Palette von Star Wars, über Sixth Sense, bis zu Medium und meinem heißgeliebten, ..., Ghost Whisperer präsentiert. Abgerundet durch Shining und das Kuckucksnest bis zur Erwähnung von Amityville.

Zitate:
Dean: I love that guy, but I swear he writes like Yoda.

---

Dean: Hey, Sam, who do you think is a hotter psychic: Patricia Arquette, Jennifer Love Hewitt, or you? :rofl:

---

Dean: I got a question for ya. You've seen a lot of horror movies, yeah?
Kat: I guess so.
Dean: (turning to face her) Do me a favor. Next time you see one? Pay attention. When someone says a place is haunted...don't go in!

MMeXX

Ist ja irre!

Zum ersten Mal werden hier Helfer/Kollegen des Dads erwähnt und auch die Bezeihung zum Vater wird weiter durchdekliniert. Während Dean jedem Befehl blind folgen würde, ist Sam der Zweifler. Bezeichnend, dass wiederum erst Besessenheit durch einen Geist dazu führt, dass Sam sich ganz offen an Dean wendet.
Die diversen kleinen Sprüche ("Method acting", "horror movies", "like we're in a movie") zeigen schonmal an, dass die Serie sich letztlich nicht bierernst nimmt, sondern auch ein ganz dickes Augenzwinkern durchkommt. :respekt: Die Story bzw. vor allem das Setting/die Location sind sehr stimmungsvoll und auch entsprechend eingefangen. Lediglich die Auflösung ging mir dann wieder etwas zu fix und ich empfand sie als etwas flach. Mcaht nix, gibt trotzdem glatt 6 Punkte. Und da wir ja kurz vor der Staffelhalbzeit sind, gibt es diesmal sogar einen Cliffhanger.

CarliSun

Huhuhuhuhuhuhuhuhu!

Heute muss ich mich mal kurz fassen, da ich schon sehr müde bin und gedanklich schon hier:  :scar: :zzz:

Also: die Sprüchen waren wieder einmal legendär und das Setting war auch sehr ansprechend. Die Folgengästen fand ich sehr gut und auch witzig in ihrer Art. Die Grundstoryline mit der Klapse fand ich lahm. Ein viel zu ausgenudeltes Thema und auch wenn man am Ende weiß, dass der Sinn ein Seelenstriptease von Sam ist, muss ich sagen L-A-H-M.

Der handlungsübergreifende Plot ist interessant. Dean ist mal wieder der treue Hasso, der immer schön auf Papi hört. Er erinnert zeitweise an Lämminge... Sam ist der Denker, der alles hinterfragt und immer wieder gerne zickt, wenn er einen Befehl bekommt. Wären wir bei "Stargate" würde man sagen, dass er ein Problem mit Autoritäten hat. In jedem Fall war es schön von John zu hören und ich freue mich auf das weitere Gespinne im Sinne "Monster der Staffel". Wir werden es erleben!  :banana:

6 Points!

XOXO CarliSun

Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

Moonshade

Neue Programmvorstellung im Konzern, damit wandert "Supernatural" für die nächste (8.) Staffel wohl erstmal zu Pro7 Maxx, nachdem die Serie 7 Staffeln lang wie ein Stiefkind durchs Spät- und Nachtprogramm getrieben wurde...

http://www.serienjunkies.de/news/supernatural-staffel8-prosieben-maxx-60896.html
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Moonshade

Und hier gibt es noch ein paar Details zu Staffel 10, für die man aber sonst wohl auf dem neuesten Stand sein sollte:

http://www.serienjunkies.com/news/supernatural-details-staffel10-comic-con-61435.html

PS: Wo sind denn die weiteren Folgenbesprechungen??? :icon_mrgreen:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

MMeXX

Zitat von: Moonshade nach  3 August 2014, 15:51:04PS: Wo sind denn die weiteren Folgenbesprechungen??? :icon_mrgreen:
Ein bisschen aus dem Blick geraten, aber ich hab's mir für das anstehende WE notiert. Oh man, direkt vor Halbzeit S1 eingebrochen...

Moonshade

Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"