OFDb

Autoren-Thread: Mr. Vincent Vega

Begonnen von Mr. Vincent Vega, 6 Oktober 2006, 01:13:08

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

psychopaul

"Pro Krieg"?  :icon_smile:

Du hast es eh schonmal irgendwo kurz geschildert, warum, aber ich habs vergessen und würde es gerne nochmal hören, finde es jedes Mal wieder schwer nachvollziehbar..  :icon_mrgreen:
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

McKenzie

22 Juli 2008, 10:37:17 #1141 Letzte Bearbeitung: 22 Juli 2008, 12:05:54 von McKenzie
Sieht aus, als hätten wir einen echten Trend losgetreten, wenn man sich die übrigen Threads so besieht.  :icon_mrgreen: Andererseits ist dieser innere Kampf (Kröpfchen oder Töpfchen?) natürlich eine sehr reizvolle Herausforderung und die Erstellung von Listen immer attraktiv.

Deine beiden Lieblingslisten überraschen mich kein bischen, allerdings ist die Anzahl der so hoch geschätzten Filme bei dir und deiner Strenge natürlich ungleich geringer als bei mir (man zieht mich schon damit auf: "Du siehst ja jede Woche zwei neue Meisterwerke!"), daher weiß man um deine Lieblinge natürlich schon eher, da die Liste übersichtlicher ist.
Erstaunt, bzw. schockiert hat mich eigentlich nur, dass du das Original "Texas Chainsaw Massacre" offenbar hinter den (in meinen Augen unsäglichen) zweiten Teil stellst, das ist selten und muss bei dir aber wohl eine besonnene Entscheidung gewesen sein.  :icon_eek:
Über die ganzen Lucas/Spielberg/Craven-Ungeheuerlichkeiten will ich mich gar nicht erst auslassen, das Thema haben wir ja (Gottseidank) bereits durch.  ;) Gerade nachdem du aber mit "Doomsday" das wahre Gesicht des mäßig talentierten Neil Marshall kennengelernt hast, solltest du endlich von "The Descent" ablassen, selbst wenn die Protagonisten immer noch starke, eigenständige Frauen sind.  :icon_twisted:
In Liste zwei finden sich einige Titel, zu denen ich gerne ein paar knappe Erläuterungen (mehr kann man von dir erfahrungsgemäß nicht verlangen, du Drückeberger) hätte - mögen sie auch gut sein, für eine Lieblingsliste sind sie doch etwas kuriose Mitstreiter:

ZitatBlair Witch Project, The (1999) [Dir: Daniel Myrick, Eduardo Sánchez]
Dark Half, The (1993) [Dir: George A. Romero]
Shaun of the Dead (2004) [Dir: Edgar Wright]
Smultronstället (1957) [Dir: Ingmar Bergman]

Der Bergman wundert mich natürlich eigentlich nicht (eher, dass es bei mir keiner in die Listen geschafft hat - anscheinend liebe ich ihn doch nicht ganz so sehr, wie ich dachte), nur: Warum gerade "Wilde Erdbeeren" (finde ich überschätzt, wenn schon Kanon-Bergman, dann den großartigen "Tystnaden")?

Schade, ich hatte insgeheim gehofft, deine Liste würde mich etwas mehr inspirieren und überraschen.  :icon_mrgreen: Aber andererseits ist es schön, zwischen diversen Effekt-Opern und Gefühlsunterdrückungskonsensfilmen auch noch einige wirklich ernstzunehmende Filme zu entdecken.  :icon_twisted: ;)

Deine Guilty Pleasures scheinst du wohl u. a. auch bewusst als Provokation an mich adressiert zu haben, anders kann ich mir die Nennung von

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 21 Juli 2008, 13:45:42
50 liebste guilty pleasures, alphabetisch geordnet

  • 23 (1998) [Dir: Hans-Christian Schmid]
  • Shining, The (1980) [Dir: Stanley Kubrick]

nicht erklären. Beide Filme sind so ziemlich das letzte, was ich mir unter einem "guilty pleasure", sehr wohl allerdings mit das erste, was ich mir unter einem von Grund auf ernsthaften, ambitionierten und souveränen Film vorstelle. Ist das deine Rache für "Cursed" auf meiner Liste?  :icon_lol:

Zitat von: Mr. Hankey am 21 Juli 2008, 17:28:51
Und "Saving Privat Ryan" als Gulity Pleasure hätte ich jetzt eher von nem Typen wie McKenzie erwartet, als von Dir! :icon_eek:

Das verstehe ich jetzt einfach mal als massive Beleidigung und Verkennung meines exzellenten Geschmacks.   Dieser Film ist nicht einmal mehr als guilty pleasure tauglich, der ist einfach nur widerwärtiger Dreck (Oh Stevie!).

Zitat von: Mr. Hankey am 21 Juli 2008, 17:28:51
Und "I Know...2" wenigstens bei den Pleasures aber "I know... 1" auf keiner der Listen ist auch ein wenig merkwürdig! :icon_confused:

Beide echte guilty pleasures (vor allem Teil 2, noch eine Übereinstimmung, Rajko - den hätte ich um ein Haar auch genannt), leider spielt in "I still know..." nicht mehr Trash-Queen Sarah Michelle Gellar mit.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 21 Juli 2008, 11:57:19
aber vorsichtshalber ist jetzt mal ein Platz vorgemerkt.

Eben, man kann gar nicht vorsichtig genug sein. Und die Frauen wollen schließlich auch von anderen Männern davor beschützt werden, klare Sache. Prima, wenn heute junge Menschen noch solch eine Verantwortung auf ihre schmalen Schultern laden.

"Pat Garrett and Billy the Kid" ist übrigens der einzige Peckinpah, den ich als wirklich misogyn empfinde. Ansonsten sticht nur ein oft störend konservativ riechendes Frauenbild hervor - in diesen Filmen und -noch- in dieser Generation Filmemacher keine Seltenheit und nicht zwangsläufig bedenklich.

Zitat von: Travis am 22 Juli 2008, 00:31:47
Zu dieser ausgewogenen und unbeschwerten Haltung, die du seinerzeit offenbar hattest, solltest du unbedingt wieder zurück finden!  :D

Dito. Ganz ohne Polemik.

Zitat von: Travis am 22 Juli 2008, 00:31:47
(Mal abgesehen davon, dass Kenzie m.E. schon ziemlich über jedes Ziel hinaus schießt, wenn er nun ausgerechnet PAT GARRETT zum misogynen Ausfall stilisiert... Ich finde ja ohnehin nicht wenige neuere Teeniekomödien und Actionfilme fragwürdiger als Peckinpahs Filme...)

There is a House in Cable Springs,
It's called "The Easy Girl",
and it's been the ruin
of many poor cineastes
and you, oh Lord, are one.

Unglaublich. Du bist besessen.  :icon_eek: Welchen Film sollte ich denn deiner Meinung nach versklaven, wenn ich denn schon unbedingt einen Peckinpah wegen Misogynität abschießen müsste? Aber ich würde wohl immer über das Ziel (?) hinausschießen, egal welchen Peckinpah ich auch immer aufgrund seiner Ideologie kritisieren würde. Dass ich Peckinpah nicht per se so einschätze, habe ich dir inzwischen schon unterbreitet. Ich kann die Vorwürfe gegen die übrigen und laut dir "üblichen" Kandidaten absolut nicht nachvollziehen. "Getaway" und misogyn? Das ist ein Schluss, den nur hysterische Kleingeister fällen können, just da eine nymphomanische Blondine in die Handlung eingeführt wird. Das sind Leute, die es auch fertig bringen, "Black Book" nur wegen Carice van Houtens Gülle-Bad als misogyn einzustufen. :icon_twisted: Nur weil in PGABTK (ausgerechnet? AUSGERECHNET?) nicht mit der Geringschätzigkeit hausiert wird und der Protagonist eine relativ plausible Motivation für sein frauenverachtendes Verhalten erhält (restaurierte Fassung bitte demnächst zur Klärung mitbringen),  erklärt das noch lange nicht, warum sich die weiblichen Figuren strahlend (!) und ohne Aufbegehren von Mann zu Mann, respektive Bett zu Bett schubsen lassen wie die Kühe auf dem Marktplatz. Und vermutlich hatten Prostituierte noch nie mehr Spaß an ihrer Arbeit als in diesem Film. Wenn du mir dafür noch eine Begründung lieferst, die jenseits kumpelhafter Schulterklopferei mit den markig-tragischen Helden liegt, dann kannst du dich stolz als Peckinpah-Chef-Prätendent bezeichnen.  :D

Zitat von: Travis am 22 Juli 2008, 00:31:47
Ich finde ja ohnehin nicht wenige neuere Teeniekomödien und Actionfilme fragwürdiger als Peckinpahs Filme...)

Das ist natürlich Fakt und eine Feststellung, zu der offenbar erschreckend wenige Menschen kommen.
Im Endeffekt sollte Rajko sich lieber mit einem großen Schild vor die MTV-Zentrale stellen statt seine Energie auf kleinliche Tiraden in Reviews zu verschwenden, wenn es ihm so am Herzen liegt.  :icon_twisted:

Zitat von: Travis am 22 Juli 2008, 00:31:47
Armer McKenzie, neben dem 'Prätentions'-Detektor ist jetzt scheinbar bei der Rezeption auch noch der 'Ideologie'-Detektor am rattern - pass nur auf, wenn das so weiter geht, bist du auch bald so weit, dass du nach der Sichtung eines Films aufgrund der geistigen Zusatzanstrengungen völlig erschöpft bist!  :rofl:

@ Rajko:
Travis hat versucht, meine Kritikpunkte gegen PAT GARRETT hinwegzupolemisieren, indem er unentwegt deinen Namen aufsagte. Ist das nicht eine sehr plakative Art, uns Vetternwirtschaft vorzuwerfen (guter Witz, so nebenbei).

@ Travis:
Ach, vorhin erst wieder "Die Klavierspielerin" ( :love:) gesehen und erstaunt festgestellt, was für ein angenehmer und entspannender Film das ist - Nein, bis jetzt sind keine übermäßigen Anstrengungen zu bemerken.  ;)

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 22 Juli 2008, 01:18:50
Zitat von: Mr. Hankey am 21 Juli 2008, 17:28:51
Da sind aber auch ein paar ganz schöne Gurken dabei.

Türlich, türlich, darum geht es doch.

Hankey versteht das nicht, er traut sich ja noch nichtmal, seinen liebsten Trashern mehr als 6 Punkte zu geben.  :icon_twisted:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 22 Juli 2008, 01:18:50
Eine einzige persönliche Begegnung kann doch noch kein derart gefestigt-verzweifeltes Bild von mir ergeben haben. Oder hat McKenzie dich so lange bequatscht, bis du sie einfach geglaubt hast, die Schreckensgeschichten vom Mr. Vega? :icon_mrgreen:

Zitat von: Travis am 22 Juli 2008, 02:34:26
Oh ja, an Schreckensgeschichten kam mir tatsächlich schon einiges zu Ohren... :icon_mrgreen:

Nein Rajko, es ist nicht so, wie du denkst. Travis will uns nur gegeneinander ausspielen und mich wieder zurück auf sein Macho-Ufer ziehen.

Über die letzten drei der von Travis genannten Filme habe ich mich übrigens auch sehr gefreut - das es tatsächlich noch ein Argento geschafft hat...

Zitat von: Travis am 22 Juli 2008, 02:34:26
Übrigens eigentlich auch ein Insider, bezogen auf die Aussage eines gemeinsamen Freundes

Er meint den langhaarigen Typen, den du in Berlin flüchtig getroffen hast.  ;) Inzwischen mussten die Haare ab, um mehr Prätentions-Energie zu sparen.

Zitat von: Travis am 22 Juli 2008, 02:34:26
Auch nicht schlecht, mal sehen, wieviele meiner Lieblingsfilme es drauf schaffen... :icon_lol:

Viele, ganz viele. Praktisch fast alles mit Warren Oates.

Zitat von: Travis am 22 Juli 2008, 02:34:26
(naja, so schlimm steht es um mich dann auch wieder nicht, aber es macht Spaß, gelegentlich so zu tun, als ob man Kenzies Kategorisierungen voll erfüllen würde... ;))

Ist die Kategorisierung meiner selbst als kategorisierende Person eigentlich keine Kategorisierung innerhalb deiner Kategorien der Kategorisierung?
Egal, das gibt trotzdem Haue.

So, wieder mal im Halbschlaf einen Haufen Spam-Müll abgeladen.  :LOL:
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


psychopaul

22 Juli 2008, 14:08:38 #1142 Letzte Bearbeitung: 22 Juli 2008, 14:10:10 von psychopaul
Blair Witch Project auf einer Lieblingsliste, was soll daran kurios sein?

Welcher Film bildet intensivere Angstzustände ab als dieser?  :icon_cool:
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

Jedes Musical, wobei der Brechreiz der gleiche sein dürfte.
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

Happy Harry mit dem Harten

Zitat von: McKenzie am 22 Juli 2008, 10:37:17
Nur weil in PGABTK (ausgerechnet? AUSGERECHNET?) nicht mit der Geringschätzigkeit hausiert wird und der Protagonist eine relativ plausible Motivation für sein frauenverachtendes Verhalten erhält (restaurierte Fassung bitte demnächst zur Klärung mitbringen),  erklärt das noch lange nicht, warum sich die weiblichen Figuren strahlend (!) und ohne Aufbegehren von Mann zu Mann, respektive Bett zu Bett schubsen lassen wie die Kühe auf dem Marktplatz. Und vermutlich hatten Prostituierte noch nie mehr Spaß an ihrer Arbeit als in diesem Film. Wenn du mir dafür noch eine Begründung lieferst, die jenseits kumpelhafter Schulterklopferei mit den markig-tragischen Helden liegt, dann kannst du dich stolz als Peckinpah-Chef-Prätendent bezeichnen.  icon_biggrin


Meiner Meinung nach zeichnet Peckinpah sehr wohl das Bild einer misogynen Gesellschaft, eine Welt, in der für Frauen einfach kein Platz herrscht. Auf das Seelenleben dieser Damen geht er hier ja kein Stück ein (anders als in THE BALLAD OF CABLE HOGUE) und daher halte ich diese Oberflächlichkeit doch für legitim. Immerhin konnte es sich eine Prostituierte bestimmt kaum leisten, ständig ihrem Unmut freien Lauf zu lassen. Überhaupt ist PAT GARRET ja ein patriarchalischer Film, ein überzeichneter Männer-Mythos. Misogynie gehört hier zum guten Ton, das macht aus Peckinpah aber keinen Chauvinisten...

Travis

Zitat von: McKenzie am 22 Juli 2008, 10:37:17
Welchen Film sollte ich denn deiner Meinung nach versklaven, wenn ich denn schon unbedingt einen Peckinpah wegen Misogynität abschießen müsste? Aber ich würde wohl immer über das Ziel (?) hinausschießen, egal welchen Peckinpah ich auch immer aufgrund seiner Ideologie kritisieren würde.

So ist es (siehe auch den letzten Absatz dieses Postings). :respekt: :icon_mrgreen: Ansonsten verlegen wir die Diskussion dann aus Zeitgründen besser auf kommendes Wochenende.

Zitat von: McKenzie am 22 Juli 2008, 10:37:17
Zitat von: Travis am 22 Juli 2008, 00:31:47
Ich finde ja ohnehin nicht wenige neuere Teeniekomödien und Actionfilme fragwürdiger als Peckinpahs Filme...)

Das ist natürlich Fakt und eine Feststellung, zu der offenbar erschreckend wenige Menschen kommen.
Im Endeffekt sollte Rajko sich lieber mit einem großen Schild vor die MTV-Zentrale stellen statt seine Energie auf kleinliche Tiraden in Reviews zu verschwenden, wenn es ihm so am Herzen liegt.  :icon_twisted:

Dito.

Zitat von: McKenzie am 22 Juli 2008, 10:37:17
@ Rajko:
Travis hat versucht, meine Kritikpunkte gegen PAT GARRETT hinwegzupolemisieren, indem er unentwegt deinen Namen aufsagte. Ist das nicht eine sehr plakative Art, uns Vetternwirtschaft vorzuwerfen (guter Witz, so nebenbei).

Nicht Vetternwirtschaft, sondern Indoktrination seinerseits.  ;)

Zitat von: McKenzie am 22 Juli 2008, 10:37:17
@ Travis:
Ach, vorhin erst wieder "Die Klavierspielerin" ( :love:) gesehen und erstaunt festgestellt, was für ein angenehmer und entspannender Film das ist - Nein, bis jetzt sind keine übermäßigen Anstrengungen zu bemerken.  ;)

Sieh an, wer ist hier der "Wohlfühlcineast" - sogar die quälendsten und unangenehmsten Filme (was ich freilich absolut positiv meine) wie IMPORT EXPORT oder (eingeschränkt) KLAVIERSPIELERIN werden bei dir zu angenehmen und entspannten Seherlebnissen.  :icon_lol:

Zitat von: McKenzie am 22 Juli 2008, 10:37:17
Nein Rajko, es ist nicht so, wie du denkst. Travis will uns nur gegeneinander ausspielen und mich wieder zurück auf sein Macho-Ufer ziehen.

:D Aber vom "Macho-Ufer" bin ich wahrlich sehr weit entfernt, selbst in meinen cineastischen Vorlieben, wo ich die "Markigkeit" auch nur akzeptiere, wenn sie in Verbindung mit gebrochenen Charakteren auftritt (also mehr in Richtung tragisch konnotierte Unnahbarkeit als unreflektiertes Machotum geht). Ansonsten stößt mich das ziemlich ab, da gibt es einige Beispiele (nicht zuletzt im Actionfilm jüngeren Datums).

Zitat von: McKenzie am 22 Juli 2008, 10:37:17Ist die Kategorisierung meiner selbst als kategorisierende Person eigentlich keine Kategorisierung innerhalb deiner Kategorien der Kategorisierung?

Durchaus eine berechtigte Frage, die zeigt, wie weit du mich mit dem Kategorisierungswahnsinn schon getrieben und irgendwie offenbar auch indoktriniert hast...  ;)

Zitat von: COPFKILLER am 22 Juli 2008, 15:31:04
Meiner Meinung nach zeichnet Peckinpah sehr wohl das Bild einer misogynen Gesellschaft, eine Welt, in der für Frauen einfach kein Platz herrscht. Auf das Seelenleben dieser Damen geht er hier ja kein Stück ein (anders als in THE BALLAD OF CABLE HOGUE) und daher halte ich diese Oberflächlichkeit doch für legitim. Immerhin konnte es sich eine Prostituierte bestimmt kaum leisten, ständig ihrem Unmut freien Lauf zu lassen. Überhaupt ist PAT GARRET ja ein patriarchalischer Film, ein überzeichneter Männer-Mythos. Misogynie gehört hier zum guten Ton, das macht aus Peckinpah aber keinen Chauvinisten...

Danke, das ist einer der Punkte, den ich McKenzie auch klar zu machen versuche: nur weil ein Film ein "Milieu" und dessen Figuren zeigt, propagiert er noch lange nicht dessen/deren Verhalten. Wie viele von Peckinpahs Filmen ist PAT GARRETT in einer patriarchalisch dominierten Umgebung situiert, zeichnet diese aber gleichzeitig deutlich als nicht sonderlich wünschenwerte oder angenehme Welt. Insofern finde ich es seltsam, da eine fragwürdige oder gar misogyne Position Peckinpahs abzuleiten.

(Hat mich übrigens sehr gefreut, CABLE HOGUE auf deiner Lieblingsfilmliste zu entdecken, ist auch einer meiner liebsten Peckinpahs.)

Mr. Hankey

Zitat von: Hey_Yo am 17 Juli 2008, 22:13:32
Ich hatte sowieso nicht die ganz großen Ansprüche an "Mamma Mia!". Also kann eigentlich nicht viel schief gehen[...]
Um so schöner, dass er Dir anscheinend gefallen hat, wenn ich die 7/10 in der Ofdb richtig deute! :D
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

McKenzie

30 Juli 2008, 21:40:26 #1147 Letzte Bearbeitung: 30 Juli 2008, 21:42:31 von McKenzie
ZitatOhne Bewertung

Wie kommt's? Hat dich "The Dark Knight" so umgeblasen oder bist du dir noch nicht sicher, wie du ihn beurteilen sollst?

Klingt jedenfalls zum Mund einwässern großartig, auch wenn du mit deinem niedlichen Politik-Geraffel eben nicht über deinen Schatten springen kannst. Aber es gibt schlimmeres, immerhin hast du keinen ausgeprägten Gesellschaftskritiks-Fetisch.  :icon_twisted:
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Mr. Vincent Vega

Zitat von: McKenzie am 30 Juli 2008, 21:40:26
ZitatOhne Bewertung

Wie kommt's? Hat dich "The Dark Knight" so umgeblasen oder bist du dir noch nicht sicher, wie du ihn beurteilen sollst?

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 29 Juli 2008, 13:02:02
Der Film hat mich übrigens auf der Rückfahrt doch noch in einen starken Prozess der Verwirrung befördert. Erst von mir als etwas besser als sein Vorgänger gelungene, aber dennoch mit argen Schwächen behaftete Fortsetzung abgewatscht, war ich mir schnell nicht mehr sicher, ob das nicht vielleicht doch die genialste 9/11-Metapher des Kinos war...

Zitat von: McKenzie am 30 Juli 2008, 21:40:26
Klingt jedenfalls zum Mund einwässern großartig, auch wenn du mit deinem niedlichen Politik-Geraffel eben nicht über deinen Schatten springen kannst.

Was ist daran "niedlich" und inwiefern gäbe es da etwas zum "über den Schatten springen"?

Diese Kritik ist ein Versuch, herauszufinden, was mich an diesem Film trotz seiner eklatanten Schwachpunkte bzw. weit über diese hinaus fasziniert hat, und ferner, wie ich frei von Polemik und Floskel meine Verunsicherung zum Ausdruck bringen kann. Wenn du das niedlich findest, nun gut ...

McKenzie

Du hast mich falsch verstanden. Das "niedlich" bezog sich nur auf deine Affinität zu politischen Bezügen in Filmen und selbige in Reviews desöfteren deutlich herauszustellen. Ansonsten finde ich eben genau das sympathisch und irgendwo auch ungewöhnlich

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 31 Juli 2008, 01:12:47
und ferner, wie ich frei von Polemik und Floskel meine Verunsicherung zum Ausdruck bringen kann.

und es ist mir auch sofort ins Auge gesprungen beim Lesen des Textes.
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Mr. Vincent Vega

Nach den Lieblingsfilmen und guilty pleasures nun die Konsequenz:

50 (ganz persönliche) Hassfilme, alphabetisch geordnet


  • (T)Raumschiff Surprise - Periode 1 (2004) [Dir: Michael Herbig]
  • 25th Hour, The (2005) [Dir: Spike Lee]
  • 300 (2006) [Dir: Zack Snyder]
  • Bad Boys II (2003) [Dir: Michael Bay]
  • Beautiful Mind, A (2001) [Dir. Ron Howard]
  • Bennys Video (1992) [Dir: Michael Haneke]
  • Body Double (1984) [Dir: Brian De Palma]
  • Chasing Amy (1997) [Dir: Kevin Smith]
  • Chronicles of Narnia: The Lion, the Witch & the Wardrobe, The (2005) [Dir: Andrew Adamson]
  • Clockwork Orange, A (1971) [Dir: Stanley Kubrick]
  • Crash (2004) [Dir: Paul Haggis]
  • Cruising (1980) [Dir: William Friedkin]
  • Dawn of the Dead (2004) [Dir: Zack Snyder]
  • Elementarteilchen (2006) [Dir: Oskar Roehler]
  • Experiment, Das (2001) [Oliver Hirschbiegel]
  • Fabuleux destin d'Amélie Poulain, Le (2001) [Dir: Jean-Pierre Jeunet]
  • Falling Down (1993) [Dir: Joel Schumacher]
  • Funny Games (1997) [Dir: Michael Haneke]
  • Good Will Hunting (1997) [Dir: Gus Van Sant]
  • Happening, The (2008) [Dir: M. Night Shyamalan]
  • I Now Pronounce You Chuck and Larry (2007) [Dir: Dennis Dugan]
  • Independence Day (1996) [Dir: Roland Emmerich]
  • 'Je vous salue, Marie' (1985) [Dir : Jean-Luc Godard]
  • Kids (1995) [Dir: Larry Clark]
  • Last Days (2005) [Dir: Gus Van Sant]
  • Leben der Anderen, Das (2006) [Dir: Florian Henckel von Donnersmarck]
  • Little Miss Sunshine (2006) [Dir: Jonathan Dayton, Valerie Faris]
  • Malcolm X (1992) [Dir: Spike Lee]
  • Man on Fire (2004) [Dir: Tony Scott]
  • Mist, The (2007) [Dir : Frank Darabont]
  • Once Upon a Time in America (1984) [Dir: Sergio Leone]
  • Passion of the Christ, The (2004) [Dir: Mel Gibson]
  • Patriot, The (2000) [Dir: Roland Emmerich]
  • Pearl Harbor (2001) [Dir: Michael Bay]
  • Pitch Black (2000) [Dir: David Twohy]
  • Psycho (1998) [Dir: Gus Van Sant]
  • Rambo: First Blood Part II (1985) [Dir: George P. Cosmatos]
  • Ransom (1996) [Dir: Ron Howard]
  • Red Dawn (1984) [Dir: John Milius]
  • Running Scared (2006) [Dir: Wayne Kramer]
  • Shrek (2001) [Dir: Andrew Adamson, Vicky Jenson]
  • Siege, The (1998) [Dir: Edward Zwick]
  • Top Gun (1986) [Dir: Tony Scott]
  • Untergang, Der (2004) [Dir: Oliver Hirschbiegel]
  • Vom Suchen und Finden der Liebe (2005) [Dir: Helmut Dietl]
  • Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken (2007) [Dir: Leander Haußmann]
  • We Were Soldiers (2002) [Dir: Randall Wallace]
  • What women want (2000) [Dir: Nancy Meyers]
  • World Trade Center (2006) [Dir: Oliver Stone]
  • Woyzeck (1979) [Dir: Werner Herzog]


Mr. Hankey

Oh ja, auf dieser Filme sind wirklich viele wunderbare Sachen drauf. Oft halte ich mir den Bauch vor lachen, wenn ich da deine Reviews lese ab und an vergiesse ich aber auch schon mal ne Träne! Man weiß halt bei Freunden nie so genau wie man sich fühlen soll, wenn sie mit ihrer Meinung voll und ganz daneben greifen. Geht Dir aber sicher nicht anders! ;)
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Vinyard Vaughn

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 01:53:36
  • Clockwork Orange, A (1971) [Dir: Stanley Kubrick]
  • Once Upon a Time in America (1984) [Dir: Sergio Leone]

Von dem Rest kannst du ja halten was du willst, aber dafür...wirst du einfach nur in der Hölle schmoren in die dich Chuck Norris mit einem Roundhousekick in die Fresse befördern wird.

(Zudem bin ich enttäuscht, gar keinen CN Film dabei ;) ... du musst UNBEDINGT mal "Delta Force" sehen, nicht wahr McK?  :icon_lol:)
Zitat von: ForenregelnMaximalgröße für Bildsignaturen: 400x133 Pixel, 50 kb – nicht animiert!

When I see her on the street
You know she makes my life complete

Mr. Hankey

Zitat
ZitatClockwork Orange, A
Von dem Rest kannst du ja halten was du willst, aber dafür...wirst du einfach nur in der Hölle schmoren in die dich Chuck Norris mit einem Roundhousekick in die Fresse befördern wird.
Eigentlich gehört Rajko dafür ein für alle mal die Erlaubnis Filme zu schauen entzogen, geschweige denn sie zu besprechen. Ich glaube das wäre die schlimmste Strafe für ihn und nichts anderes hätte er dafür verdient! ;)
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Mr. Vincent Vega

Zitat von: Mr. Hankey am  5 August 2008, 01:58:29
Oh ja, auf dieser Filme sind wirklich viele wunderbare Sachen drauf. Oft halte ich mir den Bauch vor lachen, wenn ich da deine Reviews lese ab und an vergiesse ich aber auch schon mal ne Träne! Man weiß halt bei Freunden nie so genau wie man sich fühlen soll, wenn sie mit ihrer Meinung voll und ganz daneben greifen. Geht Dir aber sicher nicht anders! ;)

Doch, denn für sowas wären mir meine Tränen echt zu schade.

Zitat von: Vinyard Vaughn am  5 August 2008, 02:01:03
Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 01:53:36
  • Clockwork Orange, A (1971) [Dir: Stanley Kubrick]
  • Once Upon a Time in America (1984) [Dir: Sergio Leone]

Von dem Rest kannst du ja halten was du willst, aber dafür...wirst du einfach nur in der Hölle schmoren in die dich Chuck Norris mit einem Roundhousekick in die Fresse befördern wird.

(Zudem bin ich enttäuscht, gar keinen CN Film dabei ;) ... du musst UNBEDINGT mal "Delta Force" sehen, nicht wahr McK?  :icon_lol:)

Ich mag Chuck Norris. MISSING IN ACTION und FIREWALKER sind nur knapp an meiner guilty pleasure-Auswahl vorbeigeschrubbelt und SIDEKICKS würde ich sowas wie NEVER BACK DOWN jederzeit vorziehen. ;)

McKenzie

5 August 2008, 02:50:32 #1155 Letzte Bearbeitung: 5 August 2008, 02:56:45 von McKenzie
Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 01:53:36
  • Funny Games (1997) [Dir: Michael Haneke]

:icon_confused:  :rofl:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 01:53:36
  • Happening, The (2008) [Dir: M. Night Shyamalan]

:icon_mad: :love: :bawling:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 01:53:36
  • Clockwork Orange, A (1971) [Dir: Stanley Kubrick]

:icon_evil:  :fight:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 01:53:36
  • Once Upon a Time in America (1984) [Dir: Sergio Leone]

:icon_lol: :icon_evil: :icon_evil:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 01:53:36
  • Last Days (2005) [Dir: Gus Van Sant]

:anime: :anime: :anime: :LOL: :icon_evil:  :doof: :hacki:

Satan, weiche von mir und geh zurück in dein Schwefel-Bad.
Du hast ja einen Knall. Und AMELIE hat, ebenso wie KIDS da drin auch nichts verloren.
Darüber hinaus hast du keinen Humor, es befinden sich bestimmt 6 Filme auf der Liste, die herrliche guilty pleasures sind.
Und "Clockwork Orange" mag ja einer der schwächeren Kubricks sein, aber die bloße Erwähnung eines Kubrick auf so einer Liste zeugt von völliger geistiger Unzurechnungsfähigkeit.

Wobei... Es gibt schon Zustimmung bis lautstarken Beifall von mir hierzu:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 01:53:36
  • (T)Raumschiff Surprise - Periode 1 (2004) [Dir: Michael Herbig]
  • 300 (2006) [Dir: Zack Snyder]
  • Bad Boys II (2003) [Dir: Michael Bay]
  • Beautiful Mind, A (2001) [Dir. Ron Howard]
  • Bennys Video (1992) [Dir: Michael Haneke]
  • Crash (2004) [Dir: Paul Haggis]
  • Dawn of the Dead (2004) [Dir: Zack Snyder]
  • Good Will Hunting (1997) [Dir: Gus Van Sant]
  • Independence Day (1996) [Dir: Roland Emmerich]
  • 'Je vous salue, Marie' (1985) [Dir : Jean-Luc Godard]
  • Leben der Anderen, Das (2006) [Dir: Florian Henckel von Donnersmarck]
  • Little Miss Sunshine (2006) [Dir: Jonathan Dayton, Valerie Faris]
  • Man on Fire (2004) [Dir: Tony Scott]
  • Patriot, The (2000) [Dir: Roland Emmerich]
  • Pearl Harbor (2001) [Dir: Michael Bay]
  • Shrek (2001) [Dir: Andrew Adamson, Vicky Jenson]
  • Untergang, Der (2004) [Dir: Oliver Hirschbiegel]
  • What women want (2000) [Dir: Nancy Meyers]
  • World Trade Center (2006) [Dir: Oliver Stone]

Zitat von: Vinyard Vaughn am  5 August 2008, 02:01:03
(Zudem bin ich enttäuscht, gar keinen CN Film dabei ;) ... du musst UNBEDINGT mal "Delta Force" sehen, nicht wahr McK?  :icon_lol:)

Solche guten Männer-Filme guckt unsere vaginal versandete Pussy, respektive unser ausgewiesener Alice Schwarzer-Fanboy doch nicht.  :icon_twisted: Dann lieber noch eine Runde Burton-Kuscheln und sich dran freuen, wie schön asexuell und geschlechtsunspezifisch das doch alles ist.

Zitat von: Vinyard Vaughn am  5 August 2008, 02:01:03
Von dem Rest kannst du ja halten was du willst, aber dafür...wirst du einfach nur in der Hölle schmoren in die dich Chuck Norris mit einem Roundhousekick in die Fresse befördern wird.

:respekt:

EDIT:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 02:50:02
Ich mag Chuck Norris. MISSING IN ACTION und FIREWALKER sind nur knapp an meiner guilty pleasure-Auswahl vorbeigeschrubbelt und SIDEKICKS würde ich sowas wie NEVER BACK DOWN jederzeit vorziehen. ;)

OMFG!!!
Mein Weltbild bricht zusammen.
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Bretzelburger

Ich weiß gar nicht, was ihr wollt ? - Jeder weiß doch das Liebe und Hass eng beieinander stehen. Viel schlimmer wäre es ,wenn Rajko Filme wie "Clockwork" mediokre 3 Punkte gäb und vor lauter Gähnen den Mund nicht zubekäm - aber so !?

Mich wundert eher, dass bei dir "Body Double", an dem ich zwar aus Erinnerung hänge, den ich aber für höchst durchschnittlich halte, so viele Emotionen hervorruft. Dagegen adelt dein Hass einen Film wie "The Mist" schon wieder. Vieles ist natürlich politisch geprägt, manches wegen der religiös, sexuellen Ausrichtung verpönt, aber komplett unverständlich ist mir, dass du solch lahmarschig unwichtigen Film wie "Pearl Habour" oder "Was Frauen wollen" - auch wenn sie dezent ärgerlich sind - die Ehre einer solchen Hassliste erweist. 2-3 Punkte und vergessen !

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

Irgendwie fehlt mir da ein beliebiger Tykwer auf Deiner Liste.

Und übrigens, No Retreat, No Surrender hat Karate Kid mal zärtlich in den Popo gefickt - die darauf folgende Arschgeburt nannte man Sidekicks.
Nachdem Brandis das viele Jahre später realisierte, brachte er sich vor Scham um.
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

McKenzie

Zitat von: Bretzelburger am  5 August 2008, 02:55:00
Ich weiß gar nicht, was ihr wollt ? - Jeder weiß doch das Liebe und Hass eng beieinander stehen. Viel schlimmer wäre es ,wenn Rajko Filme wie "Clockwork" mediokre 3 Punkte gäb und vor lauter Gähnen den Mund nicht zubekäm - aber so !

Man hat eben immer Angst vor reiner, unnützer Provokation.  :icon_mrgreen:

Zitat von: Bretzelburger am  5 August 2008, 02:55:00
aber komplett unverständlich ist mir, dass du solch lahmarschig unwichtigen Film wie "Pearl Habour" oder "Was Frauen wollen" - auch wenn sie dezent ärgerlich sind - die Ehre einer solchen Hassliste erweist. 2-3 Punkte und vergessen !

"Pearl Harbour" ist so ekelhaft wie kaum ein anderer Kriegfilm in seinem unreflektiert-faschistoiden Patriotismus der sich verlogen hinter angeblicher Differenziertheit versteckt. Pfui. Und "Was Frauen wollen" ist vermutlich der misogynste Film, den eine Frau je gedreht hat - und obendrein noch strunzdoof.
Nee, die gehören da schon hin. Und wie.
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Mr. Vincent Vega

Zitat von: McKenzie am  5 August 2008, 02:50:32
Satan, weiche von mir und geh zurück in dein Schwefel-Bad.

Seit wann bist du eigentlich so komisch? Oder fiel mir das vorher nie auf? Ich musste schon herzhaft über deine Sprüche im Godard-Thread feixen, aber das - grandios! :icon_mrgreen:

Zitat von: McKenzie am  5 August 2008, 02:50:32
Du hast ja einen Knall.

:icon_mrgreen:

Zitat von: McKenzie am  5 August 2008, 02:50:32
Solche guten Männer-Filme guckt unsere vaginal versandete Pussy, respektive unser ausgewiesener Alice Schwarzer-Fanboy doch nicht.

:icon_mrgreen: :icon_mrgreen:

Zitat von: McKenzie am  5 August 2008, 02:50:32
Dann lieber noch eine Runde Burton-Kuscheln und sich dran freuen, wie schön asexuell und geschlechtsunspezifisch das doch alles ist.

Moment, ich glaube da liegt ein Missverständnis vor: Solltest du annehmen, dass das Kriterien sind, die bei mir zu einem positiven Ergebnis führen, so irrst du. Das Gegenteil ist der Fall! Je schwuler, desto cooler. Weißt du das nicht?

Zitat von: Bretzelburger am  5 August 2008, 02:55:00
Mich wundert eher, dass bei dir "Body Double", an dem ich zwar aus Erinnerung hänge, den ich aber für höchst durchschnittlich halte, so viele Emotionen hervorruft.

Es musste einfach ein De Palma auf die Liste, und dieser ist eben der lächerlichste und dümmlichste.

Zitat von: Bretzelburger am  5 August 2008, 02:55:00Vieles ist natürlich politisch geprägt, manches wegen der religiös, sexuellen Ausrichtung verpönt, aber komplett unverständlich ist mir, dass du solch lahmarschig unwichtigen Film wie "Pearl Habour" oder "Was Frauen wollen" - auch wenn sie dezent ärgerlich sind - die Ehre einer solchen Hassliste erweist.

Also: Es war gar nicht so einfach auf 50 Filme zu kommen (ja, man glaube es kaum!). Aber PEARL HARBOR steht stellvertretend für die Sorte Kriegsfilm, die mir wegen ihrer reaktionären und verlogenen Selbstgerechtigkeit so gegen den Strich gehen (damit repräsentiert er quasi ein ganzes Genre, was mir die Aufzählung weiterer Filme ersparte, z.B. FULL METAL JACKET etc.).

:icon_mrgreen:

Zitat von: Der Crumb am  5 August 2008, 02:57:43
Irgendwie fehlt mir da ein beliebiger Tykwer auf Deiner Liste.

Würde mir keiner einfallen. Ich habe nichts explizit gegen Tykwer oder einen seiner Filme, gleichwenn ich sie alle nicht besonders prall fand.

Zitat von: McKenzie am  5 August 2008, 02:59:03
Und "Was Frauen wollen" ist vermutlich der misogynste Film, den eine Frau je gedreht hat - und obendrein noch strunzdoof.

Na ja, SOMETHING'S GOTTA GIVE hat da auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 03:12:51
Würde mir keiner einfallen. Ich habe nichts explizit gegen Tykwer oder einen seiner Filme, gleichwenn ich sie alle nicht besonders prall fand.

Hmmm, mit wem hab ich mich dann neulich über seine Unfähigkeiten und den Kotzkrampf "Lola rennt" ausgelassen...?
Ich werde wohl langsam senil :00000109:
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

McKenzie

5 August 2008, 03:26:03 #1161 Letzte Bearbeitung: 5 August 2008, 03:33:14 von McKenzie
Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 03:12:51
Seit wann bist du eigentlich so komisch? Oder fiel mir das vorher nie auf?

Wahnsinnige erfordern Zwangsjacken.
Komische Menschen erfordern komische Maßnahmen.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 03:12:51
Zitat von: McKenzie am  5 August 2008, 02:50:32
Du hast ja einen Knall.

:icon_mrgreen:

Narzisst!

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 03:12:51
Zitat von: McKenzie am  5 August 2008, 02:50:32
Solche guten Männer-Filme guckt unsere vaginal versandete Pussy, respektive unser ausgewiesener Alice Schwarzer-Fanboy doch nicht.

:icon_mrgreen: :icon_mrgreen:

Bahnhofs-Punk!!!

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 03:12:51
Je schwuler, desto cooler.

Mondo Transsexualica oder: 2 oder 3 Wege, Psychovega ein Geständnis abzuringen.

Das wird ja immer schlimmer. Du bist verloren. Gottseidank bin ich so homophob, konservativ und misogyn, hoffentlich bewahrt mich das davor, eines Tages eine so schwule Identität anzunehmen.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 03:12:51
Es musste einfach ein De Palma auf die Liste, und dieser ist eben der lächerlichste und dümmlichste.

Aber... Aber... was ist denn mit "Mission: Impossible", "Black Daliah" und "Sisters"?

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 03:12:51
Also: Es war gar nicht so einfach auf 50 Filme zu kommen (ja, man glaube es kaum!). Aber PEARL HARBOR steht stellvertretend für die Sorte Kriegsfilm, die mir wegen ihrer reaktionären und verlogenen Selbstgerechtigkeit so gegen den Strich gehen

D'Accord.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 03:12:51
z.B. FULL METAL JACKET etc.).

"So weit ist es also schon gekommen, dass die Kühe auf den Telegrafenmasten Schach spielen!"

Der Philosoph wendet sich weise lächelnd ab, um nicht durch sein kindliches Gelächter aufzufallen.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 03:12:51
Na ja, SOMETHING'S GOTTA GIVE hat da auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Nope, der reicht da nicht an "Was Frauen wollen" ran. Ist aber natürlich auch scheiße.

@ Crumb:

Tykwer ist natürlich fragwürdig (DAS PARFÜM ist einfach nur  :kotz: ) aber "Die tödliche Maria" ist doch toll und "Lola rennt" ein echtes guilty pleasure.  ;)
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


filmimperator

Also ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Was "Clockwork Orange", "Once Upon a Time in America" aber auch "Das Leben der Anderen" und "Funny Games" da zu suchen haben, weißt du wahrscheinlich jetzt (im nicht mehr schlaftrunkenen Zustand  ;)) auch nicht mehr. Dass du ein Van Sant-Hasser bist, scheint man dir auch nicht mehr austreiben zu können - seltsam nur, dass "Good Will Hunting" neben "Last Days" dafür stellvertretend in der Liste gelandet sind und nicht "Paranoid Park", den du ja mit einem 2/10-Veriss bedacht hast. Auch sonst ist die Liste bisweilen diskutabel - aber ich möchte mich jetzt nicht mehr um deine Schmäh von aufmunternd-herzigen Filmen wie "Little Miss Sunshine" und "Amélie" aufregen, weil die Diskussion dazu schon vor langer Zeit abgeschlossen wurde.


Zitat von: Der Crumb am  5 August 2008, 02:57:43
Und übrigens, No Retreat, No Surrender hat Karate Kid mal zärtlich in den Popo gefickt - die darauf folgende Arschgeburt nannte man Sidekicks.
Nachdem Brandis das viele Jahre später realisierte, brachte er sich vor Scham um.

:LOL:

Aber bedenke: Chuck Norris wurde nicht geboren - er hat sich den Weg aus dem Bauch oder dem Arsch seiner Mutter (es existieren dazu unterschiedliche Theorien) freigekämpft. Und Jonathan Brandis konnte nicht damit leben, dass CN mehr Haare am Bart hat, als Gruselviech Fuchur am gesamten Körper - deshalb brachte er sich mit einem Roundhousekick versehentlich selbst um ;).
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Chili Palmer


Ich finde auch, dass bei "Pearl Harbor" schon ordentlich Abscheu angebracht ist. Mit "dezent ärgerlich" ist es da nicht getan. Die berühmte Bombenszene sagt alles: Man muss doch ziemlich stutzig werden, wenn der Film das Entsetzen angesichts des plötzlichen Überfalls der Japaner greifbar machen will, dann aber vor Selbstverliebtheit triefend einer japanischen Bombe bis in den Kawumm folgt.
"Hm, Mist, was machen wir denn da, das kommt im Ton eigentlich nicht gut, aber es sieht doch so geil aus, das muss mit in den Film, Bombe raus, schwurbelschwurbelkreiselkreisel, jaaaaa, gleich isse unten, nehmt das, ihr Yanks, äh, nee, eigentlich sind wir ja auf unserer Seite, obwohl, ach, Scheiße, sieht das geil aus, das nimmt uns niemand übel, uuund, BOOM! yeah, gut, dass wir's dringelassen haben, obwohl da ne Oma in der Testvorführung gemeckert... die Kids werden's lieben!"

Insgesamt ist die Liste natürlich wenig überraschend. Kubrick, De Palma, Lee, Haneke - die Achse des Bösen, man kennt sich.
Stuss wie "(T)Raumschiff", "Man on Fire" und "Bad Boys 2" verdientermaßen drin, andere -wie Kenzie schon sagte- eher guilty pleasures. Ich meine "Red Dawn" ist so 1/10 wie's nur geht, keine Frage, aber dennoch, wie der so überzogen-apokalyptisch mit "Die Grünen ziehen in den Deutschen Bundestag ein" eröffnet, da muss man doch einfach nur vor Begeisterung gröhlen, oder nicht? Da wolltest du doch nur dem Depp Milius eins überbraten.
Aber warum "Woyzeck"? Was haben "Shrek" und Amélie" dir getan? Und warum kann ich's kaum noch erwarten, "The Happening" zu sehen?

Fragen über Fragen.  :icon_mrgreen:

Und...

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 01:53:36
  • Independence Day (1996) [Dir: Roland Emmerich]
  • Pitch Black (2000) [Dir: David Twohy]

...was suchen die denn auf der Liste? Kein Freund von gehobener B-Science-Fiction?  :icon_lol:

Was hat "Pitch Black" denn schon, was "Triple X" oder "Riddick" nicht haben?  :icon_confused:
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Bretzelburger

ZitatIch finde auch, dass bei "Pearl Harbor" schon ordentlich Abscheu angebracht ist. Mit "dezent ärgerlich" ist es da nicht getan.
Ich gestehe, ich habe mir den Film bisher nur in Fragmenten angesehen, weil ich diesen Mist (und Ben Affleck) nicht länger ertragen konnte. Dadurch ist mir die Tragweite der politischen Haltung entgangen.

"Was Frauen wollen" fand ich zwar auch ziemlich misogyn (ist das hier das neue Modewort), aber doch ziemlich offensichtlich. Manche "Frauenfeindlichkeit" ist doch schon Genre immanent und nur weil der Film von einer Frau stammt, ist es doch nicht doppelt schlimm (das wäre dann nämlich misgyn, nicht wahr McKenzie ?).

Robi

5 August 2008, 13:39:18 #1165 Letzte Bearbeitung: 5 August 2008, 13:42:51 von Robi van Gore
@Rajko
Hab ich von dir nicht auch mal das Wort HASS in Verbindung mit "The Graduate" vernommen, oder bezieht er sich da nur auf den Niedergang des "klassischen Score" und dem Rest kannst du was abgewinnen?
- "My god, it's Adolf Hitler!"
 
- "This is Sam Smith!
  He's our undercover expert.
  He's only disguised as Adolf Hitler."

Mr. Vincent Vega

Zitat von: McKenzie am  5 August 2008, 03:26:03
Aber... Aber... was ist denn mit "Mission: Impossible", "Black Daliah" und "Sisters"?

MISSION: IMPOSSIBLE ist super!

Zitat von: filmimperator am  5 August 2008, 09:58:35
Also ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Was "Clockwork Orange", "Once Upon a Time in America" aber auch "Das Leben der Anderen" und "Funny Games" da zu suchen haben, weißt du wahrscheinlich jetzt (im nicht mehr schlaftrunkenen Zustand  ;)) auch nicht mehr.

Doch, weiß ich.

Zitat von: filmimperator am  5 August 2008, 09:58:35
Dass du ein Van Sant-Hasser bist, scheint man dir auch nicht mehr austreiben zu können - seltsam nur, dass "Good Will Hunting" neben "Last Days" dafür stellvertretend in der Liste gelandet sind und nicht "Paranoid Park", den du ja mit einem 2/10-Veriss bedacht hast.

Bei Hass spielen Punkte keine Rolle mehr. PARANOID PARK ist nach Prätentionsdebakeln wie ELEPHANT oder LAST DAYS keine wirkliche chuzpe gewesen.

Zitat von: Chili Palmer am  5 August 2008, 11:39:30
Ich meine "Red Dawn" ist so 1/10 wie's nur geht, keine Frage, aber dennoch, wie der so überzogen-apokalyptisch mit "Die Grünen ziehen in den Deutschen Bundestag ein" eröffnet, da muss man doch einfach nur vor Begeisterung gröhlen, oder nicht? Da wolltest du doch nur dem Depp Milius eins überbraten.

Ja, wollte ich. Nein, Begeisterung stellt sich da auch unter guilty pleasure-Aspekten nicht ein. Reaktionäre Fascho-Drecksscheiße kann und will ich nicht unterhaltsam finden.

Zitat von: Chili Palmer am  5 August 2008, 11:39:30
Aber warum "Woyzeck"?

Stellvertretend für: Grottenschlechte Literaturverfilmung, ekelhafte Egowichse von Werner Herzog, nervtötender und absolut nicht genialer Kinski.

Zitat von: Chili Palmer am  5 August 2008, 11:39:30Was haben "Shrek" und Amélie" dir getan?

Shrek ist hässlich und widerlich und stinkt. Und Amelie, die Rehaugenbitch, kann ich nicht sehen ohne Mordgelüste zu entwickeln.

Zitat von: Chili Palmer am  5 August 2008, 11:39:30
Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 01:53:36
  • Independence Day (1996) [Dir: Roland Emmerich]
  • Pitch Black (2000) [Dir: David Twohy]

...was suchen die denn auf der Liste? Kein Freund von gehobener B-Science-Fiction?  :icon_lol:

Was hat "Pitch Black" denn schon, was "Triple X" oder "Riddick" nicht haben?  :icon_confused:

Weiß ich nicht mehr, ich kann ja nicht mal behaupten, PITCH BLACK gesehen zu haben bei so viel hässlichen Farbfiltern und Abdunklungseffekten.

Zitat von: Robi van Gore am  5 August 2008, 13:39:18
@Rajko
Hab ich von dir nicht auch mal das Wort HASS in Verbindung mit "The Graduate" vernommen, oder bezieht er sich da nur auf den Niedergang des "klassischen Score" und dem Rest kannst du was abgewinnen?

Ach was, den Film hasse ich nicht. Selbst seine kontraproduktive Filmmusik ringt mir keine derartigen Gefühle ab.

Chili Palmer

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 13:51:13
Reaktionäre Fascho-Drecksscheiße kann und will ich nicht unterhaltsam finden.

Always look on the bright side of life.  :icon_mrgreen:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 13:51:13
Shrek ist hässlich und widerlich und stinkt.

Fascho.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 13:51:13
Und Amelie, die Rehaugenbitch, kann ich nicht sehen ohne Mordgelüste zu entwickeln.

Das erübrigt dann auch die Frage nach deiner Hasswurzel in Dietls Film.  :LOL:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 13:51:13
Weiß ich nicht mehr, ich kann ja nicht mal behaupten, PITCH BLACK gesehen zu haben bei so viel hässlichen Farbfiltern und Abdunklungseffekten.

Dann ist das also nur Hasslistenfüllmaterial. Entschlacke die Liste doch mal und benenne nur die Filme, derentwegen du sie wirklich aufgemacht hast.  :icon_lol:
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Mr. Vincent Vega

5 August 2008, 14:12:53 #1168 Letzte Bearbeitung: 5 August 2008, 14:15:48 von Mr. Vincent Vega
Zitat von: Chili Palmer am  5 August 2008, 14:03:39
Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 13:51:13
Und Amelie, die Rehaugenbitch, kann ich nicht sehen ohne Mordgelüste zu entwickeln.

Das erübrigt dann auch die Frage nach deiner Hasswurzel in Dietls Film.  :LOL:

Jein. Die Laramaria Alex ist zwar eine selten bekloppte Schabracke, aber der Film auch sonst so unglaublich dämlich und peinlich, dass er verdient in diese Liste gehört, so als wahres Gesicht des "neuen" deutschen Films.

Zitat von: Chili Palmer am  5 August 2008, 14:03:39Dann ist das also nur Hasslistenfüllmaterial. Entschlacke die Liste doch mal und benenne nur die Filme, derentwegen du sie wirklich aufgemacht hast.  :icon_lol:

Ok, die Eisbergspitze des Hasses:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 01:53:36
  • 25th Hour, The (2005) [Dir: Spike Lee]
  • 300 (2006) [Dir: Zack Snyder]
  • Beautiful Mind, A (2001) [Dir. Ron Howard]
  • Clockwork Orange, A (1971) [Dir: Stanley Kubrick]
  • Crash (2004) [Dir: Paul Haggis]
  • Elementarteilchen (2006) [Dir: Oskar Roehler]
  • Experiment, Das (2001) [Oliver Hirschbiegel]
  • Funny Games (1997) [Dir: Michael Haneke]
  • Once Upon a Time in America (1984) [Dir: Sergio Leone]
  • Ransom (1996) [Dir: Ron Howard]
  • Running Scared (2006) [Dir: Wayne Kramer]
  • Untergang, Der (2004) [Dir: Oliver Hirschbiegel]

filmimperator

5 August 2008, 18:14:41 #1169 Letzte Bearbeitung: 5 August 2008, 18:20:34 von filmimperator
Zitat von: Mr. Vincent Vega am  5 August 2008, 13:51:13
Bei Hass spielen Punkte keine Rolle mehr. PARANOID PARK ist nach Prätentionsdebakeln wie ELEPHANT oder LAST DAYS keine wirkliche chuzpe gewesen.

Ich habe nach wie vor den Eindruck, dass jegliche Wörter, die mit "Präten-" beginnen hier im Autorenforum in zu häufiger Regelmäßigkeit auftauchen, als dass sie jedes mal gerechtfertigt wären. Das ist kein Angriff, sondern nur ein Hinweis in deine und McKenzies Richtung. Auch ich finde "Elephant" nicht toll, aber dass sich unter seiner Unzugänglichkeit (zumindest für mich) eine Botschaft und Intention verbirgt, dürfte unbestriiten sein. Nun gut, jedem seine Meinung. Allerdings finde ich es schon provokant, offensichtlich hochklassig inszenierte Filme wie "Amélie" und Co. auf eine solche Hassliste zu setzen, wo das Vorkommen jedes 2. Uwe Boll-Films gerechtfertigter wäre (mal ganz abgesehen von der betont beleidigenden "Forumspolemik" gegenüber Frau Lara). Manchmal glaube ich, dass bei deinen Schmähungen hinsichtlich "Heiler Welt-Filme" (so möchte ich Filme wie "Amèlie" und "Little Miss Sunshine" mal zusammenfassen) ein (frei rekapituliertes) Zitat aus "American Beauty" ganz gut auf dich und deine Meinungen diesbezüglich zutrifft: "Manchmal gibt es soviel Schönheit auf der Welt, dass ichs fast nicht ertragen kann..."  ;)...
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020