Autoren-Thread: McKenzie

Begonnen von McKenzie, 17 Februar 2007, 17:27:29

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Vinyard Vaughn

Ui, bin verzückt sowas zu hören! :D Komme heute Abend endlich dazu ihn mir anzusehen, und nach Mr.VV und Hankeys Meinungen hatte ich die Hoffnung schon beinahe aufgegeben. Mal sehen was mich dann so erwartet ;).
Zitat von: ForenregelnMaximalgröße für Bildsignaturen: 400x133 Pixel, 50 kb – nicht animiert!

When I see her on the street
You know she makes my life complete

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film wurde leider ganz offensichtlich von raffgierigen Produzenten von 2,5 auf 1,25 Stunden gekürzt. 

Lief der bei dier nur in der 75 Minuten Fassung? Klar, daß er Dir da verstümmelt vorkam, der Film geht eigentlich 1,82 Stunden ;)
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

Mr. Vincent Vega

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film ist sehr, sehr gut.  :icon_eek:

Nein.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film ist der beste Film zum Thema Michael Myers seit John Carpenters Original.  :icon_eek: :icon_eek:

Nein.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film ist eigentlich sehr ehrlich, bitterernst - und vielschichtig.  :eek:

Wäre er gern.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film wurde leider ganz offensichtlich von raffgierigen Produzenten von 2,5 auf 1,25 Stunden gekürzt.  :anime:

Auch falsch. Lediglich 4-5 Szenen wurden nachgedreht und verändert, im Prinzip entspricht die Kinofassung der Vision Zombies, nicht der Weinsteins.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film ist an Suspense und Gänsehaut nur sekundär interessiert.  :love:

Ja.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film ist zu 65 % Rob Zombie mit allem was dazugehört.  :love: :love:

Aha.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film demonstriert, das nicht "psychedelische Freakshows" das Markenzeichen von Rob Zombie sind.  :idea:

Nice Try. Bei dir muss man ja richtig aufpassen, was man irgendwo mal irgendwann im Forum geschrieben hat.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film ist in der zweiten Hälfte (Produzenteneingriff?) VIEL zu schnell geschnitten und über Gebühr wackelig gefilmt.  :kotz:

Nein, kein Produzenteneingriff. :exclaim:

Den Film sich mithilfe einer paranoiden Vision von bösen Hollywood-Produzenten, die Zombies humanistisches Meisterwerk, das keiner verstanden hat (vorhergesehenes Zitat aus deinem Review), beschnitten haben, schönzureden, ist auch keine Lösung.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film ist kein Remake sondern ein eigenständiges Werk das lediglich bestimmte Handlungsfetzen verwendet.  :respekt:

Jein. Eine Neuinterpretation in jedem Fall, die aber immer wieder in Remake-Muster verfällt.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film hätte gerne etwas blutrünstiger ausfallen dürfen - manche Autorenfilme brauchen Splatter.  :icon_mrgreen:

Carpenters Film war ja auch ziemlich gory.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film ist zu hastig (Produzenteneingriff).

Hast du nachts Alpträume?

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film ist zu mainstreamig.  :andy:

Selbstverständlich.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film trägt durch die besch...eidene deutsche Synchro einige böse Schäden davon.  :kotz:

Selbst schuld.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film ist weder das, was Mr. Hankey, noch was Mr. Vincent Vega in ihm sehen.  :king:

Nein, er ist natürlich nur das, was übereifrige Jungspund-Cineasten in ihm sehen. :icon_twisted: :icon_mrgreen:

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film wurde von Stefan Höltgen als bester Halloween-Film seit dem Original beschrieben. Zum 2. Mal: Stefan Höltgen hat recht.  :icon_eek:

Auch die Höltgens und Seeßlens dieser Welt sind fehlbar.

PS: In der Berliner Zeitung war auch eine grandiose Fürsprechung zu lesen, diese hatte allerdings sehr überzeugende Gedankengänge zu bieten (die ich nicht nachvollziehen konnte, die aber sehr überlegt waren) - ich bin gespannt, ob dir da auch was originelles einfällt (im Gegensatz zu diesem Posting).

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film ist ein Muss.  :exclaim:

Hach, diese Jugend von heute.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film hat sich 9/10, alternativ 22/25 mühelos verdient.  :icon_eek: :icon_eek: :icon_eek:

Immer diese zwanghaften Wertungstabellenraster, bist du Leonard Maltin oder Roger Ebert? Hast du solchen Kindergarten nötig? ;)

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
Der Film sollte schnellstmöglich im 2,5stündigen Director's cut erscheinen.

Viel Spaß beim Warten. :icon_mrgreen:

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11
:icon_eek: :00000109: :icon_mrgreen:

Schonmal mit Bettruhe probiert?

psychopaul

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 05:39:11

Der Film ist zu 65 % Rob Zombie mit allem was dazugehört.  :love: :love:


Das find ich auch toll.  :icon_lol:  ;)

Übrigens, bin gestern eher zufällig auf so einen Podcast von Höltgen zu dem Film gestoßen, aber mir persönlich ist das alles zu viel nerdiges Geschwafel  :icon_mrgreen:  ;) über einen Film aus einem Genre, das mich nur peripher tangiert und das allzu tiefgründige Analysen durch seine interne Ausgelutschtheit immergleicher Genremuster und Merkmale, die dann leicht varriert werden und als Hommage, Remix, postmoderne Neuauflage, gar Persiflage der Vorgänger und Klassiker analysiert und damit trotz ihrer eigentlichen Einfallslosigkeit und Repetition "gerechtfertigt" werden, obwohl es ja in mindestens 80% der Fällen eh immer der gleiche eintönige Schocker-Schmafu ist, generell eher verzichtbar macht..

aber soll kein Miesmachen einer ausführlichen Beschäftigung mit derlei Filmen sein, ich kann nur selber nicht allzuviel damit anfangen und finde solche Genrefilme als den uninteressantesten Part der Filmwelt, das musste ich grad mal loswerden.  :icon_smile:
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

McKenzie

27 Oktober 2007, 17:05:23 #364 Letzte Bearbeitung: 27 Oktober 2007, 17:09:50 von McKenzie
@ Mr. Vincent Vega:

Das war ja zu erwarten.  :icon_mrgreen: Nein, der Film ist kein missverstandenes, humanistisches Meisterwerk (ja, ich schrieb "sehr, sehr gut" - aber das ist noch nicht gleichzusetzen mit "Meisterwerk"). Ich hatte mich mit den Zeitangaben im Müdigkeitstaumel vertippt (von 160 auf 109 Minuten  :icon_lol:) und auch lediglich beschrieben, wie ich es empfunden habe und m. E. ist da jede Menge "gestrafft" worden. Denn die Inszenierung der ersten 3/5 will sich nicht wirklich an diejenige und die Montage der letzten 2/5 anfügen.

Vielschichtig ist auch nicht gleichzusetzen mit komplex (das ist er wirklich nicht), sondern eher mit einem Wechsel der Perspektiven und der moralischen Wertung (die in meinen Augen durchaus vorhanden ist).
Was die psychedelischen Freakshows angeht: Ich habe das benutzt, da offensichtlich die meisten anderen OFDb-User das ebenfalls für ein Charakteristikum Zombies halten - nicht um dich hier zu diffamieren  ;). Verglichen mit "House of 1000 Corpses" und "The Devil's rejects" finde ich die Entwicklung Zombies, die sich in "Halloween" abzeichnet durchaus konsequent - sie fügt sich beinahe nahtlos an den Vorgqänger an, verkneift sich nur einige (charmante, aber nicht unbedingt notwendige) Kinkerlitzchen.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 14:49:44
Auch falsch. Lediglich 4-5 Szenen wurden nachgedreht und verändert

Schlimm genug...

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 14:49:44
Den Film sich mithilfe einer paranoiden Vision von bösen Hollywood-Produzenten, die Zombies humanistisches Meisterwerk, das keiner verstanden hat (vorhergesehenes Zitat aus deinem Review), beschnitten haben, schönzureden, ist auch keine Lösung.

Ich rede mir hier nichts schön, als Verehrer von Carpenters Original und Freund von Zombies vorangegangenen beiden Filmen wäre es mir ein leichtes gewesen, den Film abzustoßen. Es gibt nur wenige Filme (Godard, Bay) die sich nur in eine Richtung rezipieren lassen und nur weil dir meine Rezeption von "Halloween" einigermaßen schwachsinnig erscheint (auch wenn ich es nicht vernünftig begründet habe!) solltest du nicht gleich "Ja, McKenzie, schon gut, spiel weiter in deiner Ecke" zwischen die Zeilen schreiben.  Respektieren wir uns hier nicht alle? Ich könnte dein Review auch sofort als ignorant in den Boden stampfen, werde ich aber nicht - da ich deinen Standpunkt durchaus nachvollziehen kann. :icon_rolleyes:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 14:49:44
Jein. Eine Neuinterpretation in jedem Fall, die aber immer wieder in Remake-Muster verfällt.

Ich denke dass das hier ein bewusstes und oft auch ironisches Spiel mit dem Bekannten und keine Verlegenheitslösung ist. Das interessante ist ja gerade, wie die Handlungen um Laurie Strode zum Nebenstrang der Handlung verkommen - und somit im Film den Stellenwert beigemessen bekommen, den die Morde in Haddonfield für ihren Täter, Mi chael, haben. Sie sind nur eine Station.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 14:49:44
Carpenters Film war ja auch ziemlich gory.

Carpenter hat sich aber auch etwas ganz anderes (komplizierteres) vorgenommen. In seinem Film wären saftige Matschigkeiten eine Katastrophe weil sie den Absichten seines Regisseurs nicht zuträglich gewesen wären. Es geht im originalen Halloween nicht primär um Gewalt (zumindest imo).

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 14:49:44
Hast du nachts Alpträume?

Nein, ich schlafe meist ausgezeichnet, danke der Nachfrage. Zum letzten Mal wegen eines Film habe ich übrigens mit 14 Jahren nach "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" schlecht geträumt.  :icon_lol:

Seltsam. Ich fühle mich wirklich spöttisch belächelt. Aber das war sicherlich nicht deine Absicht...

Hach, schade das wir das hier nicht wirklich diskutieren können, vielleicht sieht sich Bretzelburger den Film bald an und steigt dann hier mit ein.  :respekt: Allerdings kann ich niemandem empfehlen, den Film auf deutsch anzusehen, die Qualität der Synchro reicht von unterstem Porno-Niveau bis zu "gerade noch annehmbar". Und leider lebe ich nicht in Berlin wie manche User hier und habe daher kein OV-Kino in der Nähe, das den Film zeigt.  :bawling:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 14:49:44
Nein, er ist natürlich nur das, was übereifrige Jungspund-Cineasten in ihm sehen. :icon_twisted: :icon_mrgreen:

:pidu:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 14:49:44
Auch die Höltgens und Seeßlens dieser Welt sind fehlbar.

Are you sure???!!!  :icon_eek: :icon_mrgreen:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 14:49:44
PS: In der Berliner Zeitung war auch eine grandiose Fürsprechung zu lesen, diese hatte allerdings sehr überzeugende Gedankengänge zu bieten (die ich nicht nachvollziehen konnte, die aber sehr überlegt waren) - ich bin gespannt, ob dir da auch was originelles einfällt (im Gegensatz zu diesem Posting).

Ich wollte gar nichts originelles schreiben. Mein Review wird dann vielleicht etwas mehr Licht in die Sache bringen, das hier war nur ein Wink mit dem Zaunpfahl: "Lasst euch nicht einschüchtern von den negativen Kritiken!". Sei dir sicher, ich habe mir gut überlegt, ob ich den Film ernstnehme oder nicht - und schon die ersten 10 Minuten haben mich davon überzeugt. Und dass das gesamte Drama um Michael Myers mit dem Holzhammer ankommt, war imo zu erwarten und passt hier aber ausgezeichnet.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 14:49:44
Immer diese zwanghaften Wertungstabellenraster, bist du Leonard Maltin oder Roger Ebert? Hast du solchen Kindergarten nötig? ;)

Jein. Da ich den Film auf jeden Fall in der OFDb bewerte ist mir allerdings daran gelegen, das noch etwas zu differenzieren. Ein Film mit 9 OFDb-Punkten kann zwischen 21 und 24 Punkten liegen, ein Film mit 8 Punkten zwischen 19 und 21. Dieses System hat imo einiges für sich und die Idee basiert auf eben jener meinigen Geringschätzigkeit gegenüber Punktbewertungen.

Zitat von: Vinyard Vaughn am 27 Oktober 2007, 12:28:30
Ui, bin verzückt sowas zu hören! :D Komme heute Abend endlich dazu ihn mir anzusehen, und nach Mr.VV und Hankeys Meinungen hatte ich die Hoffnung schon beinahe aufgegeben. Mal sehen was mich dann so erwartet ;).

Zögere nicht, dich hier zu beteiligen!  :D Du siehst ja - die Diskussion läuft etwas schleppend.  :icon_mrgreen:

@ Bettwurst:

Nanu? Ich bin enttäuscht von dir!  :bawling: :icon_mrgreen: Gerade der Horrorfilm (wenn man diese lästige Isolierung von Genres wirklich vornehmen muss) hat in der Filmgeschichte zahlreiche Regisseure zu den größten Leistungen angetrieben. Warte nur bis ich nach Wien komme, dann gibt es eine ausführliche Einführung in die wunderbare Welt des anspruchsvollen Horrorfilms.  :icon_twisted: (Mr. Vincent Vega versucht vermutlich, sich die mögliche Filmauswahl für diese Einführung vorzustellen und verdreht die Augen)
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Mr. Vincent Vega

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 17:05:23
@ Mr. Vincent Vega:

Das war ja zu erwarten.  :icon_mrgreen:

Dito. :icon_mrgreen:

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 17:05:23
Nein, der Film ist kein missverstandenes, humanistisches Meisterwerk (ja, ich schrieb "sehr, sehr gut" - aber das ist noch nicht gleichzusetzen mit "Meisterwerk"). Ich hatte mich mit den Zeitangaben im Müdigkeitstaumel vertippt (von 160 auf 109 Minuten  :icon_lol:) und auch lediglich beschrieben, wie ich es empfunden habe und m. E. ist da jede Menge "gestrafft" worden. Denn die Inszenierung der ersten 3/5 will sich nicht wirklich an diejenige und die Montage der letzten 2/5 anfügen.

Exakt. Und das aber ist allein Zombies gänzlich unüberlegtem - nein, so will ich es auch nicht sagen - besser: seinem nicht bis zu Ende gedachtem Konzept zuzuschreiben, nicht der Hand der Weinsteins. Die rangehängte zweite Hälfte ist ein schlechter Witz, nichts anderes. Bis dahin war ich auch gern bereit Zombie zu folgen (wenngleich ich nach wie vor finde, dass er den Mythos mit Füßen tritt, und zwar nicht im grob gewollten, sondern einfach schlechten Sinne), aber wenn er dann anfängt, das Original abzufilmen, ist es aus mit der Gunst.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 17:05:23
Vielschichtig ist auch nicht gleichzusetzen mit komplex (das ist er wirklich nicht), sondern eher mit einem Wechsel der Perspektiven und der moralischen Wertung (die in meinen Augen durchaus vorhanden ist).
Was die psychedelischen Freakshows angeht: Ich habe das benutzt, da offensichtlich die meisten anderen OFDb-User das ebenfalls für ein Charakteristikum Zombies halten - nicht um dich hier zu diffamieren  ;). Verglichen mit "House of 1000 Corpses" und "The Devil's rejects" finde ich die Entwicklung Zombies, die sich in "Halloween" abzeichnet durchaus konsequent - sie fügt sich beinahe nahtlos an den Vorgqänger an, verkneift sich nur einige (charmante, aber nicht unbedingt notwendige) Kinkerlitzchen.

Wen interessieren die anderen ofdb-user? Willst du gegen den Strom schwimmen? Dich emanzipieren von irgendetwas?

Ansonsten: Die psychedelische Ausgelassenheit, die rüde Inszenierungsfreude, das handwerklich hanebüchene Spiel mit Stilen und Technik der beiden großartigen Zombie-Filme können nicht von der Hand gewiesen werden - diese Filme sind Freakshows!

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 17:05:23
Ich rede mir hier nichts schön, als Verehrer von Carpenters Original und Freund von Zombies vorangegangenen beiden Filmen wäre es mir ein leichtes gewesen, den Film abzustoßen. Es gibt nur wenige Filme (Godard, Bay) die sich nur in eine Richtung rezipieren lassen und nur weil dir meine Rezeption von "Halloween" einigermaßen schwachsinnig erscheint (auch wenn ich es nicht vernünftig begründet habe!) solltest du nicht gleich "Ja, McKenzie, schon gut, spiel weiter in deiner Ecke" zwischen die Zeilen schreiben.

Ist doch alles nur Spaß. Love, Peace und Revolution für alle.

Btw: Lassen sich Bay- und Godard-Filme wirklich nur in eine Richtung rezipieren? Ich würde das bezweifeln.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 17:05:23
Respektieren wir uns hier nicht alle? Ich könnte dein Review auch sofort als ignorant in den Boden stampfen, werde ich aber nicht - da ich deinen Standpunkt durchaus nachvollziehen kann. :icon_rolleyes:

Wenn du das könntest, so bitte ich darum. Denn auch wenn du es nachvollziehen kannst, so interessiert mich natürlich, wie man es (theoretisch) "in den Boden stampfen" könnte.

Im Übrigen kannst du das gern tun, als ausgewiesener Sadomasochist stehe ich darauf, wenn man meine Reviews zerfetzt. :icon_mrgreen:

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 17:05:23
Ich denke dass das hier ein bewusstes und oft auch ironisches Spiel mit dem Bekannten und keine Verlegenheitslösung ist. Das interessante ist ja gerade, wie die Handlungen um Laurie Strode zum Nebenstrang der Handlung verkommen - und somit im Film den Stellenwert beigemessen bekommen, den die Morde in Haddonfield für ihren Täter, Mi chael, haben. Sie sind nur eine Station.

Wäre dem wirklich so, hätte Zombie aber den Fokus ganz anders setzen müssen. Denn der Film verlässt mit Beginn der Haddonfield-Hälfte die Sicht auf Michael Myers, der erst im Mittelpunkt steht, und dann zum am Wegesrand vorbeihuschenden Killer verkommt, während ganz plötzlich nicht mehr seine, sondern Laurie Strodes Geschichte erzählt wird. Da sich der Film ganz plötzlich auf ihre Sicht der Dinge konzentriert und sie in den Mittelpunkt rückt, widerspricht das deiner These, der Haddonfield-Part sei deshalb so kurz und fremdartig, weil er nur eine Station Michaels darstelle.

Nein, nein, hier wollte Zombie einfach zwei in einem: Prequel und Remake, und beides lässt sich überhaupt nicht vereinbaren. Indem der Film ab der zweiten Hälfte aufhört, die Michael Myers-Geschichte zu erzählen, sondern uns lauter uninteressante Teens inkl. deren Familien um die Ohren haut, hat er verloren. Auf ganzer Linie.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 17:05:23
Carpenter hat sich aber auch etwas ganz anderes (komplizierteres) vorgenommen. In seinem Film wären saftige Matschigkeiten eine Katastrophe weil sie den Absichten seines Regisseurs nicht zuträglich gewesen wären. Es geht im originalen Halloween nicht primär um Gewalt (zumindest imo).

Richtig. Allerdings hat Carpenter seine Divise, das Grauen käme immer von innen und finde auch dort statt, mit "The Thing" verraten. Abgesehen davon, dass ich den Mann nicht gerade für einen Intellektuellen halte (aber einen großartigen Regisseur).

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 17:05:23
Seltsam. Ich fühle mich wirklich spöttisch belächelt. Aber das war sicherlich nicht deine Absicht...

...richtig, war es nicht.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 17:05:23
Hach, schade das wir das hier nicht wirklich diskutieren können

Aha. Schade, habe ich mir umsonst die Finger wund getippt.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 17:05:23
Und leider lebe ich nicht in Berlin wie manche User hier und habe daher kein OV-Kino in der Nähe, das den Film zeigt.  :bawling:

Nochmal schade.

Zitat von: McKenzie am 27 Oktober 2007, 17:05:23
(Mr. Vincent Vega versucht vermutlich, sich die mögliche Filmauswahl für diese Einführung vorzustellen und verdreht die Augen)

So in etwa. ;)

psychopaul

27 Oktober 2007, 18:06:34 #366 Letzte Bearbeitung: 27 Oktober 2007, 18:13:38 von Bettwurst
ZitatNanu? Ich bin enttäuscht von dir!

Brauchst du nicht sein  ;) denn


ZitatGerade der Horrorfilm (wenn man diese lästige Isolierung von Genres wirklich vornehmen muss) hat in der Filmgeschichte zahlreiche Regisseure zu den größten Leistungen angetrieben.

das würde ich auch nie bestreiten.  ;)
NUR ist meines Erachtens diese Phase großteils ganz einfach vorbei und Remakes, die NICHT innovativ sind und nur Muster wiederkäuen halte ich eines intellektuellen Diskurses  ;) gar nicht oder kaum würdig. That's all.


Zitatdann gibt es eine ausführliche Einführung in die wunderbare Welt des anspruchsvollen Horrorfilms.

Ich habe auch nie behauptet, dass Romero, Argento, Carpenter, etc. vielleicht auch Fulci, den ich nicht beurteilen kann, keine anspruchsvollen und tieferschürfenden Horrorfilme gedreht haben. Ich mag auch viele solcher Filme sehr gerne, aber nur, wenn eine eigene, kreative, spezielle, subversive Note (und eben mehr als nur eine "Abhandlung" eines Originals) dabei ist. Oder wenn der Film ganz einfach fuckin scary ist (wie etwa The Descent z.b.). Das scheint mir bei Halloween, nach all dem was ich bis jetzt gelesen und gehört habe nicht unbedingt der Fall zu sein, dein positiver Eindruck in aller verdienten Ehren.
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

Happy Harry mit dem Harten

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 14:49:44
Auch die Höltgens und Seeßlens dieser Welt sind fehlbar.

Nur du zum Glück nicht.  :icon_twisted:  ;)


Habe die Diskussion hier mal still mitvervolgt und freue mich über die positive Aufnahme des Films seitens McKenzie :respekt:.
Würde mich auf über eine Kritik freuen denn allgemein kann der Film noch unterstützende Worte gebrauchen.

Mr. Vincent Vega

Zitat von: COPFKILLER am 27 Oktober 2007, 18:35:40
Nur du zum Glück nicht.  :icon_twisted:  ;)

Aber aber, wo denken wir denn dahin? Selbstverständlich bin auch ich, und zwar im ganzen Maße, mit allem drum und dran, vollständig und ohne jeden Zweifel nicht fehlbar.

:icon_mrgreen:

Chili Palmer

27 Oktober 2007, 19:45:39 #369 Letzte Bearbeitung: 27 Oktober 2007, 21:21:28 von Chili Palmer

Da der Herr jetzt so gekonnt mit Zahlen hantiert, beantrage ich eine sofortige Umbenennung in "McKinsey".  :icon_twisted:

Und ich möchte noch einmal, sollte dies in Bretzels Thread nicht nachdrücklich genug rübergekommen sein, darauf hinweisen, dass ich gerne eine Stellungnahme zu dem von mir nur zu 50 Prozent durchschauten "300" hätte.
"In deinem Review habe ich diesen und jenen Aspekt vermisst" ist nämlich etwas anderes als "du hast den nur zur Hälfte kapiert".

:anime:
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

McKenzie

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Dito. :icon_mrgreen:

Du hattest erwartet, das ich mehr in dem Film sehen würde als deiner Meinung nach vorhanden ist? Oder das ich so zurückposten würde?  :icon_mrgreen:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Exakt. Und das aber ist allein Zombies gänzlich unüberlegtem - nein, so will ich es auch nicht sagen - besser: seinem nicht bis zu Ende gedachtem Konzept zuzuschreiben, nicht der Hand der Weinsteins.

Nun, ich hatte nun einmal das Gefühl das der Film in seiner ursprünglichen Fassung länger war. Aber jeder kann sich irren...
Im übrigen hast du recht, demnach war Zombies Drehbuchkonstrukt nicht sehr glücklich, auch wenn ich das Final weniger als schlechten Witz denn als beinahe gescheiterten Versuch ansehe - wie schon angedeutet - die Perspektive auf den Plot um Laurie Strode zu verschieben. Das die letzte halbe Stunde ein wirkliche effizienter und durchaus suggestiv inszenierter Terrortrip ist, lässt sich imo nicht von der Hand weisen - nur ziehe ich da denn doch Carpenters dramaturgisch und filmisch genialere Version vor.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Wen interessieren die anderen ofdb-user? Willst du gegen den Strom schwimmen? Dich emanzipieren von irgendetwas?

:scar:

Die Meinung der anderen OFDb-User ist mir in dieser (wie auch in vieler anderer) Hinsicht sch..ßegal. Wenn ich mich profilieren wollte, hätte ich heute morgen - ungeachtet meiner Müdigkeit, das war noch selten ein Hindernis - augenblicklich in die Tasten gegriffen, um allen zu zeigen, wie anders und ungewöhnlich meine Interpretation des Films ist. Wir sind doch hier nicht bei einer Pfadfinder-Gruppe im Durchschnittsalter von 14 Jahren!  ;)

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Ansonsten: Die psychedelische Ausgelassenheit, die rüde Inszenierungsfreude, das handwerklich hanebüchene Spiel mit Stilen und Technik der beiden großartigen Zombie-Filme können nicht von der Hand gewiesen werden - diese Filme sind Freakshows!

Habe ich etwas gegensätzliches behauptet? Ich schrieb lediglich, das ein Rob Zombie-Film keine psychedelische Freakshow sein muss, um als Rob Zombie-Film identifiziert werden zu können. Du hast seinen Stil gerade eben beschrieben - Ausgelassenheit, rüde Inszenierungsfreude (die auch in "Halloween" ihren Platz findet, auch wenn es hier etwas subtiler und gemäßigter zur Sache geht), handwerklich hanebüchenes Spiel mit Stilen und Technik - das alles hat "Halloween" doch auch - und das nicht mal zu knapp. Muss Rob Zombie denn bis in alle Ewigkeit ein archaischer und bubenhafter Filmemacher bleiben?

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Ist doch alles nur Spaß. Love, Peace und Revolution für alle.

:respekt: :andy:  :icon_mrgreen:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Btw: Lassen sich Bay- und Godard-Filme wirklich nur in eine Richtung rezipieren? Ich würde das bezweifeln.

Weitgehend. Allzuviel Spielraum hat man als Zuschauer bei den beiden nicht. Allerdings ertappe ich mich gerade selbst bei meiner eigenen Vorschnelle  :icon_redface: - so lassen sich z. B. "Bad Boys 2", "Armageddon" und "Pearl Harbour" in zwei Richtungen rezipieren und einige von Godards frühen Essay- und Spielfilmen sogar in mehrere. Trotzdem - beide Regisseure drehen Filme, deren Sprache oder zumindest Absicht, bzw. Attitüde relativ unmissverständlich sind.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Wenn du das könntest, so bitte ich darum. Denn auch wenn du es nachvollziehen kannst, so interessiert mich natürlich, wie man es (theoretisch) "in den Boden stampfen" könnte.

Dir ist klar, das ich dein Review nicht formal zerreißen würde sondern aufgrund deiner - in meinen Augen - etwas unglücklichen Ausgangslage die zu einer weitgehenden Fehlinterpretation des Films geführt hat? Daher halte ich das nicht für fruchtbar, wir diskutieren das hier gerade schon (wie schön, das du dich mal aus deiner Höhle aufgerafft hast!  :respekt:) und das reicht imo vollkommen aus. Schade und peinlich eigentlich - denn mein Gegenentwurf wird im schlimmsten Fall erst zur DVD-VÖ folgen. Ich stehe also ohne Degen im Duell wehrlos da, NOCH besteht die Möglichkeit, mich aufzuspießen.  :icon_lol:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Im Übrigen kannst du das gern tun, als ausgewiesener Sadomasochist stehe ich darauf, wenn man meine Reviews zerfetzt. :icon_mrgreen:

Du willst doch nur eine Provokation provozieren, um polemisch zurückzuprovozieren. :LOL:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Wäre dem wirklich so, hätte Zombie aber den Fokus ganz anders setzen müssen. Denn der Film verlässt mit Beginn der Haddonfield-Hälfte die Sicht auf Michael Myers, der erst im Mittelpunkt steht, und dann zum am Wegesrand vorbeihuschenden Killer verkommt, während ganz plötzlich nicht mehr seine, sondern Laurie Strodes Geschichte erzählt wird.

Finde ich nicht, es hat schon seinen Grund, das bestimmte Szene wie beispielsweise die Sequenz, in der Laurie (die für den Zuschauer ja ein lebloses Skelett bleibt - sicherlich absichtlich) den Schlüssel vor dem Myers-Haus ablegt oder der Mord an Lindas Freund plötzlich unmittelbarer mit der Verkleidung in Zusammenhang gebracht wird, bei Michael einsetzen. Und natürlich sein plötzlicher Anfall von Sympathie für seine Schwester - für manche vermutlich ultra-trashig, für mich ein brillanter Moment. Vor allem weil Laurie die Situation quasi ausnutzt. Im Original beispielsweise hatte sie Michael schon vorher die Stricknadel in den Hals gerammt, hier ist es ihre erste Geste des "Aufbegehrens". Aber ich will nicht schon mein gesamtes Pulver vor dem Review verschießen. Mehr dazu coming soon (hopefully...  :andy:).

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Da sich der Film ganz plötzlich auf ihre Sicht der Dinge konzentriert und sie in den Mittelpunkt rückt, widerspricht das deiner These, der Haddonfield-Part sei deshalb so kurz und fremdartig, weil er nur eine Station Michaels darstelle.

Wie gesagt (Wiederholungen sind ein rhetorisches Mittel  :icon_lol:) - wiederspricht meiner These überhaupt nicht, weil nie ihre Perspektive eingenommen wird. Wenn du mich fragst, zumindest.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Nein, nein, hier wollte Zombie einfach zwei in einem: Prequel und Remake, und beides lässt sich überhaupt nicht vereinbaren.

Stimmt. Gottseidank hat er ja auch weder das eine, noch das andere sondern seine ganz eigene Umsetzung des Motivs (nicht der Geschichte oder des "Mythos" - by the way, welcher Mythos?!) gedreht.   :icon_cool:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Indem der Film ab der zweiten Hälfte aufhört, die Michael Myers-Geschichte zu erzählen, sondern uns lauter uninteressante Teens inkl. deren Familien um die Ohren haut, hat er verloren. Auf ganzer Linie.

Er hört doch nie damit auf.  :00000109: Auch in der ersten Hälfte löst sich die Erzählung einige Male von der Figur des Michael - und es mag schon sein, das Zombie nicht die Eier hatte, auch in den beiden letzten 5teln zu 100 % bei Michael zu bleiben (das wäre ja schon beinahe eine Transgression gewesen  :icon_lol:), allerdings finde ich seinen Ansatz und dessen Durchführung auch in dieser Version schon äußerst anerkennenswert. Und die Teens und die Familien - mein Gott, da sind wir wieder bei der Ironie des Ganzen.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Richtig. Allerdings hat Carpenter seine Divise, das Grauen käme immer von innen und finde auch dort statt, mit "The Thing" verraten.

Kaum das er in Hollywood angekommen war, richtig.  :icon_twisted: Trotzdem kann ich dir nicht ganz folgen - "The Thing" folgt dieser Linie doch 1A? (Keine Paralleldiskussion bitte, das vertagen wir bitte zumal dieser Film etwas länger zurückliegt bei mir - nicht gerade mein Lieblings-Carpenter. Die Splatter-Szenen in "The Thing" finde ich im übrigen auch nicht besonders wichtig wenngleich sie auch zum besten gehören, was Hollywood je an Gore geliefert hat  :icon_mrgreen:).

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
...richtig, war es nicht.

"Polemik is swingin' in the air"

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 17:37:30
Aha. Schade, habe ich mir umsonst die Finger wund getippt.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und richtet seine Erwartungshaltung auch unbewusst stets nach Erfahrungswerten aus, das wissen wir doch.  ;)

Danke für dein konstruktives Posting, sowas wünsche ich mir in Zu (Van Sant) kun(Leone)ft(Kubrick)  :algo: öfter von dir.  :icon_razz:

Warum will ich immer auf euch alle eingehen? Es kostet mich noch den Verstand.  :icon_eek:

Zitat von: Bettwurst am 27 Oktober 2007, 18:06:34
das würde ich auch nie bestreiten.  ;)

Dann ist ja gut.  :icon_cool:

Zitat von: Bettwurst am 27 Oktober 2007, 18:06:34
NUR ist meines Erachtens diese Phase großteils ganz einfach vorbei und Remakes, die NICHT innovativ sind und nur Muster wiederkäuen halte ich eines intellektuellen Diskurses  ;) gar nicht oder kaum würdig. That's all.

Ja, die guten Zeiten im Genre sind eindeutig vorbei. Allerdings funkeln immer noch zahlreiche Juwelen auf, Jahr für Jahr (sind meist die Filme, bei denen in der OFDb von Zehn Wertungen eine 9, eine 8, vier 7, zwei 5 und zwei 3 sind  :icon_rolleyes:). ZombieRobs "Halloween" ist übrigens nicht wirklich ein Remake (Lass dich nicht so von Mr. Vincent Vega verunsichern!).  :king:
Andererseits: Es wird wohl nur wenige Kenner des Originals geben, die Zombies  :exclaim: UMSETZUNG  :exclaim: so sehr lieben werden wie ich.  :icon_redface:

Zitat von: COPFKILLER am 27 Oktober 2007, 18:35:40
Würde mich auf über eine Kritik freuen denn allgemein kann der Film noch unterstützende Worte gebrauchen.

Hätte nicht gedacht, das du recht hattest mit deiner Besprechung.  :icon_mrgreen: Ja, der Film wird verdientermaßen mit Sicherheit noch besprochen (wie "Something about Mary" auch - die Idee ist immer noch schmackhaft, der Wille, die DVD der Originalfassung zuliebe zu kaufen oder besagte OV herunterzuladen weniger  :icon_redface:)

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 27 Oktober 2007, 18:38:53
Aber aber, wo denken wir denn dahin? Selbstverständlich bin auch ich, und zwar im ganzen Maße, mit allem drum und dran, vollständig und ohne jeden Zweifel nicht fehlbar.

:icon_mrgreen:

Mr. Haaaaaankey, wo bist du?  :algo:

Zitat von: Chili Palmer am 27 Oktober 2007, 19:45:39
Da der Herr jetzt so gekonnt mit Zahlen hantiert, beantrage ich eine sofortige Umbenennung in "McKinsey".  :icon_twisted:

Nanu? War ich vor einigem Monaten nicht noch Domian?  :00000109:  Ganz im Ernst: Ich überlege ernsthaft, jeden Monat die jeweilige Liste von Filmen zu posten inklusive der 25er-Wertungen - damit mich endlich jemand versteht.  :icon_lol:

Zitat von: Chili Palmer am 27 Oktober 2007, 19:45:39
Und ich möchte noch einmal, sollte dies in Bretzels Thread nicht nachdrücklich genug rübergekommen sein, darauf hinweisen, dass ich gerne eine Stellungnahme zu dem von mir nur zu 50 Prozent durchschauten "300" hätte.
"In deinem Review habe ich diesen und jenen Aspekt vermisst" ist nämlich etwas anderes als "du hast den nur zur Hälfte kapiert".

:anime:

Du, des wohr gar ned so gmeint;-) Eigentlich wollte ich damit nur ausdrücken, das du die Substanzlosigkeit des Films begriffen, seine ideologisch-politische Hässlichkeit aber unterdrückt hast.  :king:

Müde bin ich, geh zur Ruh'.   :scar:

(Lügner, in Wirklichkeit liegen da noch einige verführerische, obskure und zu besprechende Filme neben dir  :nono:)
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


psychopaul

28 Oktober 2007, 03:27:04 #371 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2007, 03:30:52 von Bettwurst
Gute Nacht!  :icon_eek: :icon_mrgreen:


Wenn du mal wieder auf bist, würde ich als Nichtrezipient gerne wissen, in was für 2 Richtungen man einen meiner absoluten Hassfilme Pearl Harbor denn rezipieren kann?  :icon_smile:

Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

McKenzie

Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 03:27:04
Gute Nacht!  :icon_mrgreen:

NOCH nicht. Ich hatte die Zeitumstellung ja ganz vergessen!  :icon_mrgreen:

Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 03:27:04
Wenn du mal wieder auf bist, würde ich als Nichtrezipient gerne wissen, in was für 2 Richtungen man einen meiner absoluten Hassfilme Pearl Harbor denn rezipieren kann?  :icon_smile:

Keine Panik, "Pearl Harbour" hat einen kühlen Platz auch in meinen Worst 25. Und er lässt sich durchaus in zwei Richtungen rezipieren: Ideologische Scheiße (Oh Amerika, ich liebe dich!) und filmische Scheiße (erzählt der Film etwa etwas?). Genaugenommen sogar in drei: handwerkliche Scheiße kommt als Bonus noch dazu. Junge Junge, jetzt musste ich mich schon wieder ausführlicher an den Film erinnern:  :kotz: 

Außerdem bist du doch auch ein Rezipient?  :00000109:
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


psychopaul

28 Oktober 2007, 03:41:03 #373 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2007, 03:48:10 von Bettwurst
Zitat von: McKenzie am 28 Oktober 2007, 03:33:18
NOCH nicht. Ich hatte die Zeitumstellung ja ganz vergessen!  :icon_mrgreen:

:LOL: :respekt:

Komisch, ich wollte auch noch etwas in der Richtung "eh nochmal eine Stunde Zeit für so ein Megaposting" o.ä. anmerken..  ;)

-----------

Achso ist das gemeint.  :D Okay, ideologischer Dünnpfiff: klar! Filmisch: Scheiße, geht in Ordnung.
Aber, und das hat mich ja an dem Film am meisten aufgeregt  ;) , handwerklich (da fällt doch auch die Äktschninszenmierung rein oder?) ist der Film ja gut gemacht, allein bei der Megaangriffssequenz standen mir schon Augen und Mund offen, weil es "geil" aussah  :icon_mrgreen: aber gepaart mit dem Thema und der Tragik solcher Ereignisse ist das so unglaublich ätzend, dass selbst Alienmagensäure dagegen wie Evian wirkt.

(an dieser Stelle auch mal wieder ein Hinweis an Rajko, der sich ja ständig über Antikriegsfilme und ihre "Show" oder so beschwert, da sei doch bitte nochmal auf gigantische Unterschiede dieser Bay-Grütze oder irgendwelchen Missingofactionandonlyalittlebitofintelligence zu Filmen wie Apocalypse Now oder Platoon und Konsorten, die die "Action", die IMO in einen Kriegsfilm reingehört (wenn auch natürlich nicht in jedem Film zwingend) bei weitem nicht so "cool" bzw. als "Show" darstellen, hingewiesen..)

-------------

(fuck, zwischen Nachbegeisterung vom Oceansize Konzert und megastressiger Uniarbeitslastminuterettungsaktion hab ich heut ganz auf die Wiederholung von Bunuels Simon in der Wüste vergessen  :eek:  :bawling: :bawling:)



------------------
Zitat
Außerdem bist du doch auch ein Rezipient?

Naja, ich schreib zwar hin und wieder irgendwas, aber rezipieren würd ich das nur in den seltensten Fällen nennen.  :icon_mrgreen:
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

McKenzie

28 Oktober 2007, 04:27:00 #374 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2007, 04:31:51 von McKenzie
Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 03:41:03
:LOL: :respekt:

Komisch, ich wollte auch noch etwas in der Richtung "eh nochmal eine Stunde Zeit für so ein Megaposting" o.ä. anmerken..  ;)

Und diese Zeit muss sinnvoll genutzt werden.  :respekt: :pidu: Da das Künstlerhaus momentan von besoffenen Individuen der Marke "Pseudo-Anti" besetzt ist, habe ich vor diesem Anti-Party-Ansatz kapituliert und poste hier irgendwelchen Schmarren, überspiele Douglas Sirks "Magnificent Obsession"  :love: von einer alten Betamax-Kassette auf DVD  :icon_mad: und überlege immer noch, welchen Film ich anschauen soll.  :icon_lol: Nur schlafen kann ich leider nicht, das habe ich vorhin im Kino (bei Jean Renoirs "Die Spielregel"  :king:) schon getan. (McKenzie betet gen GF-Himmel, das Mr. Vincent Vega irgendetwas lästerliches zu diesem Absatz postet)

Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 03:41:03
Naja, ich schreib zwar hin und wieder irgendwas, aber rezipieren würd ich das nur in den seltensten Fällen nennen.  :icon_mrgreen:

Rezipient oder Rezensent?  :icon_cool:

Diese Megapostings sind übrigens fast nie Absicht, sie "passieren" mir einfach immer.  :LOL:

So, jetzt is' aber erst einmal Ruhe im Karton - für "Die tödliche Maria".
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


psychopaul

Zitat von: McKenzie am 28 Oktober 2007, 04:27:00
Und diese Zeit muss sinnvoll genutzt werden.  :respekt: :pidu:

so isset.  :pidu:  :icon_mrgreen: aber jetzt geh ich dann doch mal ins Bettchen..  :icon_twisted:

ZitatDa das Künstlerhaus momentan von besoffenen Individuen der Marke "Pseudo-Anti" besetzt ist, habe ich vor diesem Anti-Party-Ansatz kapituliert

Is es jetzt ein Pseuso Anti-Party Ansatz oder eh ein echter?` :king:  :dodo:

Zitatüberspiele Douglas Sirks "Magnificent Obsession"  :love: von einer alten Betamax-Kassette auf DVD

Sehr schön. Die Mühe, von Kassette auf DVD überspielen, möchte ich mir eigentlich nicht machen müssen, wird aber wohl irgendwann bei ein paar Sachen notwendig sein..  :icon_confused:

Zitatund überlege immer noch, welchen Film ich anschauen soll.  :icon_lol:

Auf Pro7 läuft gerade der hochsubversive "Düstere Legenden 3".  :LOL:  :icon_mrgreen:
ZitatNur schlafen kann ich leider nicht, das habe ich vorhin im Kino (bei Jean Renoirs "Die Spielregel"  :king:) schon getan.

WTF??
Die absolute Nummer 1 aller Filmkanons?? Is der wirklich so schlimm?  :icon_mrgreen:

ZitatDiese Megapostings sind übrigens fast nie Absicht, sie "passieren" mir einfach immer.  :LOL:

Just let it happen.  :icon_lol:  :icon_cool:

So, gute Nacht, ich schließe den FF und Word nun für einige wenige Stunden, dann gehts wieder weiter...  :andy:
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

psychopaul

28 Oktober 2007, 04:38:07 #376 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2007, 04:40:10 von Bettwurst
achso, zwischen rezipieren und rezensieren gibts einen Unterschied?? auweia  :LOL:  :icon_redface:  :scar: :icon_rolleyes:  :scar: :doof:  :nono:  :rofl:  :wallbash:  :scar:


Tödliche Maria  :love: :love: :love:
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

McKenzie

28 Oktober 2007, 07:11:58 #377 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2007, 07:28:13 von McKenzie
Guten Morgen!  :LOL:


Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 04:35:49
so isset.  :pidu:  :icon_mrgreen: aber jetzt geh ich dann doch mal ins Bettchen..  :icon_twisted:

Och, nimm dir doch ein Beispiel an mir! Viertel vor 6 und immer noch nicht in den Federn.   :LOL:

Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 04:35:49
Is es jetzt ein Pseuso Anti-Party Ansatz oder eh ein echter?` :king:  :dodo:

Außer Cineasten, Sadomasochisten und Schmetterlingsforschern sind sowieso alle Freaks pseudo, wusstest du das etwa noch nicht? Und deswegen kann man auch nur mit Schmetterlingsbegeisterten Rockern, cineastischen Homosexuellen und Lack & Leder-Menschen (Gothics zählen auch) richtig abfeiern.

Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 04:35:49
Sehr schön. Die Mühe, von Kassette auf DVD überspielen, möchte ich mir eigentlich nicht machen müssen, wird aber wohl irgendwann bei ein paar Sachen notwendig sein..  :icon_confused:

Ach, dank einer sehr komfortabel zusammengestellten Monster-Anlage, bestehend aus 3 DVD-Playern, einem Betamax-Recorder und jeweils zwei Video- und DVD-Recordern ist es äußerst unkompliziert, mit der analogen VHS- und Betamax-Sammlung der hiesigen Mediathek (ca. 10 000 Bänder mit allem was das Arthouse-Kino des 20. Jahrhunderts hergibt plus Überraschungen wie "Die dressierte Frau"  :icon_lol:) des Nachts digitale Exploitation zu betreiben.  :love: Dieser mit Filmen tapezierte Raum ist sowieso meine cineastische Entdeckung des Monats, da schlummern rare (nicht auf DVD verfügbare) Schätze...!  :algo: (Ich stellte fest, das ich mindestens noch drei 50er Spindeln mit DVD-Rohlingen benötigen werde um diese Exploitation angemessen zu vollenden  :icon_eek:)

Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 04:35:49
Auf Pro7 läuft gerade der hochsubversive "Düstere Legenden 3".  :LOL:  :icon_mrgreen:

OH NEIN! Ich habe ihn versäumt!  :bawling: :rofl: Aber nichts gegen Teil 1, der ist definitiv einer der besten Mainstream-Post-"Scream"-Slasher der 90ziger, große Klasse!  :nono:

Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 04:35:49
WTF??
Die absolute Nummer 1 aller Filmkanons?? Is der wirklich so schlimm?  :icon_mrgreen:

:scar:

Was ich davon gesehen habe (und meine beiden nimmermüden Mitstreiter, denn die 16mm-Kopie und die alten englischen Ätz-Untertitel waren ganz abscheulich - ein Hoch auf 35mm und die moderne Technologie die uns die Laser-Untertitel geschenkt hat) wirkte ziemlich uninteressant und nicht im mindesten an die übrigen Renoirs, die ich während der derzeit hier laufenden Renoir-Retrospektive sehen konnte, heranreichend. Viel besser fand ich z. B. "Bestie Mensch" und "Die Tochter des Wassers". Auf jeden Fall war es aber weniger der Film als meine momentan äußerst wechselhaften Schlafgewohnheiten, die mich nach dem ersten Drittel wohnlich in den Sitz (jenes Kino wurde von Deutschlands rennomiertestem Kino-Architekten geplant und in solchen Situationen zahlt sich das prächtig aus   :LOL:) zurücksinken ließen in der beruhigenden Annahme, nichts signifikantes zu verpassen (Eintritt war für mich eh frei). Darüber hinaus wird das Haupt-Pro-Argument für den Film - die tolle Gesellschaftskritik zum Aufgeilen für Filmkritiker und Bourgeoisie - durch den Umstand entkräftet, das Renoir selbst eben das wiederrufen und betont hat das es hier primär um Unterhaltung gehe. Ganz nehme ich ihm das zwar nicht ab, aber immerhin. Jedenfalls maßlos überschätzt, das Ding. Morgen, ähhhh, heute nachmittag kommt dann noch "Nana", von dem verspreche ich mir einiges mehr.

Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 04:35:49
Just let it happen.  :icon_lol:  :icon_cool:

Das findet Chili bestimmt auch.

Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 04:38:07
achso, zwischen rezipieren und rezensieren gibts einen Unterschied?? auweia  :LOL:  :icon_redface:  :scar: :icon_rolleyes:  :scar: :doof:  :nono:  :rofl:  :wallbash:  :scar:

:LOL:
[lüge]Ich rezipiere Filme sowieso am liebsten, an der Rezension liegt mir nix[/lüge]

Labe dich doch daran, das du uns eh alle durchschaust bis aufs Knochenmark. Seit ich weiß, woher dein ehemaliger User-Name (kehrt der nochmal zurück?!) kommt, wird mir immer Angst und Bange, wenn ich irgend etwas von Bettwürsten lese.  :icon_eek:

Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 04:38:07
Tödliche Maria  :love: :love: :love:

Hach, war der gut. Leider brauche ich wohl eine 2. Sichtung für ein Review und bis dahin hat vermutlich eh Bretzel das erledigt (bei mir kommen Reviews eben nicht per Knopfdruck - verlasst euch darauf das viele, die ich jetzt ankündige in ca. 2 Jahren unverhofft auftauchen  :icon_redface:), von daher: 22 von 25 Punkten alias 9/10. Möglicherweise Tom Tykwers bester Film. "Winterschläfer" kenne ich leider noch nicht, "Die rote Lola" ist zwar sehr gut, allerdings schon viel zu prätentiös und chic, "Der Krieger und die Kaiserin" ist noch erträglich (könnte bei der nächsten Sichtung noch klettern) und ab "Heaven" geht es dann los mit dem  :kotz:-Tykwer, der anfängt, von OSCAR und CGI zu träumen. Wie schön für ihn, das er sich seinen Traum inzwischen erfüllen konnte. Das er dafür mit seiner künstlerischen Souveränität bezahlen musste ist ja nur ein fairer Preis.  :icon_twisted:

EDIT: Mist, warum ist die "Uhr" hier im Forum noch nicht umgestellt? So wirkt die Zeitangabe über meinem Posting in Kombination mit den letzten paar noch viel perverser.  :icon_confused:

Immerhin kann mir niemand Vorwürfe machen wenn ich in meinem eigenen Thread dem Spam ausgiebig zuspreche.
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Chili Palmer

Zitat von: Bettwurst am 28 Oktober 2007, 04:35:49
Just let it happen.
Zitat von: McKenzie am 28 Oktober 2007, 07:11:58
Das findet Chili bestimmt auch.

Chili hat zum Zeitpunkt deiner Antwort sicherlich längst vergessen, worum es ihm eigentlich ging.  :scar:
Keine üble Taktik, die Vergesslichkeit des Alters auszunutzen, Jungspund.  ;)

"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Mr. Hankey

ZitatDer Film ist weder das, was Mr. Hankey, noch was Mr. Vincent Vega in ihm sehen.
Falsch! Er ist weder das was Mr. Vincent Vega noch was McKenzie in ihm sehen. :king: Er ist genau dazwischen. Schlecht ist er definitiv nicht (Wer glaubt in solchen Sachen auch schon Mr. VV ;)), denn als eigentlicher Film funktioniert er ja ziemlich gut. Aber trotz allem war er eben doch auch als Remake gedacht und in diesem Punkt scheitert er nun einmal. (Und darin hat Mr. VV durchaus recht ;))
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

McKenzie

Zitat von: Chili Palmer am 28 Oktober 2007, 12:34:24
Chili hat zum Zeitpunkt deiner Antwort sicherlich längst vergessen, worum es ihm eigentlich ging.  :scar:
Keine üble Taktik, die Vergesslichkeit des Alters auszunutzen, Jungspund.  ;)

Nimmst du unsere Diskussion etwa nicht ernst, oder wie?  :icon_mrgreen:

Zitat von: Mr. Hankey am 28 Oktober 2007, 13:14:35
Falsch! Er ist weder das was Mr. Vincent Vega noch was McKenzie in ihm sehen. :king: Er ist genau dazwischen. Schlecht ist er definitiv nicht (Wer glaubt in solchen Sachen auch schon Mr. VV ;)), denn als eigentlicher Film funktioniert er ja ziemlich gut. Aber trotz allem war er eben doch auch als Remake gedacht und in diesem Punkt scheitert er nun einmal. (Und darin hat Mr. VV durchaus recht ;))

Als Remake funktioniert er nicht, nein. Da zumindest ich ihn aber nicht wirklich als solches ansehe, tangiert mich dieser Punkt auch nicht im mindesten.  :king:
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Chili Palmer

Zitat von: McKenzie am 29 Oktober 2007, 00:50:07
Nimmst du unsere Diskussion etwa nicht ernst, oder wie?  :icon_mrgreen:

Welche Diskussion? Bislang habe ich gegen eine übernächtigte Wand angeredet.  :icon_mrgreen:




"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

McKenzie

Zitat von: Chili Palmer am 29 Oktober 2007, 01:08:07
Welche Diskussion? Bislang habe ich gegen eine übernächtigte Wand angeredet.  :icon_mrgreen:

Und was ist mit deinen telepathischen Fähigkeiten? Deswegen funke ich die ganze Zeit ins Leere!  :LOL:

Wartest du denn überhaupt noch auf eine Antwort?
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Mr. Vincent Vega

... sollte er das nicht - dann warte zumindest ich noch darauf. ;)

Chili Palmer

29 Oktober 2007, 01:23:55 #384 Letzte Bearbeitung: 29 Oktober 2007, 01:27:27 von Chili Palmer
Zitat von: McKenzie am 29 Oktober 2007, 01:09:45
Und was ist mit deinen telepathischen Fähigkeiten? Deswegen funke ich die ganze Zeit ins Leere!  :LOL:

Ja, weißt du denn nicht, wozu diese Aluhüte gut sind? Totale geistige Abschirmung! No one gets my brain!  :king:

Zitat von: McKenzie am 29 Oktober 2007, 01:09:45
Wartest du denn überhaupt noch auf eine Antwort?

Man könnte es fast ad acta legen, da ein weiser Mann kürzlich folgendes sagte:

Zitat von: McKenzie am 29 Oktober 2007, 00:46:28
Jeder Film ist ein Kunstwerk, ganz gleich von wem er stammt und womit er sich auseinandersetzt.

Ha!

Aber nein, das wäre zu billig aus der Affäre gezogen. Ich hätte schon gerne noch ein paar Worte.
War schließlich auch immer höflich, nie bourgeois von oben herab, und ans Bein gepinkelt habe ich dir auch nie.  ;)

"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Vinyard Vaughn

@McKenzie Ich hab mich nun mal kurz im jeweiligen Thread zu "Halloween" ausgelassen. Nicht viel, denn ich könnt noch ne Stunde über den Film reden. Der absolute Wahninn! :love: :love: :love: Den Rest machen wir wenn dein Review kommt! Fakt ist nur Mr Hankey und Mr Vincent Vega haben beide für sich gesehen Recht, bitte wir sind ja tolerant...und genauso UNRECHT! Und mindestens einer von beiden hat Zombies Version nicht verstanden :icon_twisted:. :icon_mrgreen:
Zitat von: ForenregelnMaximalgröße für Bildsignaturen: 400x133 Pixel, 50 kb – nicht animiert!

When I see her on the street
You know she makes my life complete

McKenzie

29 Oktober 2007, 14:15:48 #386 Letzte Bearbeitung: 29 Oktober 2007, 14:20:23 von McKenzie
Zitat von: Vinyard Vaughn am 29 Oktober 2007, 10:41:40
@McKenzie Ich hab mich nun mal kurz im jeweiligen Thread zu "Halloween" ausgelassen. Nicht viel, denn ich könnt noch ne Stunde über den Film reden. Der absolute Wahninn! :love: :love: :love: Den Rest machen wir wenn dein Review kommt! Fakt ist nur Mr Hankey und Mr Vincent Vega haben beide für sich gesehen Recht, bitte wir sind ja tolerant...und genauso UNRECHT! Und mindestens einer von beiden hat Zombies Version nicht verstanden :icon_twisted:. :icon_mrgreen:

:respekt: :respekt:

Du hast den Film ja wirklich genau richtig verstanden!  :icon_mrgreen: Da gehörst du wohl zu den den wenigsten, wenn ich an den Großteil der OFDb-Reviews oder den Haufen von Vollidioten denke, die mir hier im Kino das Leben mit ihrem grenzdebilen Geplapper schwer gemacht haben (die Jugend in meinem Alter - oder jünger - ist inzwischen leider schon überwiegend so abgestumpft, das sie auf höfliche, aber bestimmte Bitten um Ruhe gar nicht mehr reagiert). Es scheint bei diesem Film in ganz Deutschland noch schlimmer zu sein als sonst, genauso wie ich dir vollkommen recht gebe mit der deutschen Synchro.  :kotz:
Hankey kann ihn auf DVD ja weiterhin damit "genießen"  :icon_twisted:, ich freue mich allerdings schon auf den (*IchbinkeinGorehound* hoffentlich drastischeren *ichbinkeinGorehound*) Director's cut im O-Ton (auch wenn's schade ist um Malcolm McDowell, der immer noch von seinem Sprecher aus "Clockwork Orange" und "Royal Flash" gesprochen wird).  :love:
PS: Wenn ich wählen müsste, würde ich sagen, Mr. Vincent Vega hat Zombies Umsetzung nicht verstanden.   Aber da ich nicht wählen muss (und nicht befugt bin, es zu tun) Kein Kommentar. :king:

PS: Dein Avatar wirkt so authentisch...
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Happy Harry mit dem Harten

Ich denke, das Mr. Vincent Vega einfach zu viel vom Film verlangt und ich glaube, dass er (wie viele weitere Anhänger des Originals) so oder so unzufrieden mit dem Remake gewesen wäre. Wie auch immer man Michaels Kinderjahre darstellt, seine Entwicklung zum Mörder und wie man sich auch vom Original entfernt - manchen Leuten kann man es eben nicht recht machen.  ;)

Die deutsche Synchro ist echt übel und auch ich freue mich auf den Directors Cut, mir hat der Workprint tatsächlich ne Spur besser gefallen. Was ich allerdings nicht verstehen kann ist deine Abneigung gegen den neuen HILLS HAVE EYES (Teil 2 ist wirklich miese, ich meine den Film von Aja). Ich persönlich halte auch dieses Remake für eine überzeugende und individuelle Eigeninterpretation und deine 02/10 Bewertung maßlos. Deine Kritik ist zwar aufschlussreich, doch insgesamt rechtfertigst du imo höchstens eine 4,5/10 und das ist ja noch niedrig genug. Teil 2 hast du aber super zerfetzt, da musste nichts mehr zu gesagt werden - deswegen habe ich keine eigene Review geschrieben, bin aus dem Kino gekommen und war mit deiner Meinung zu 100 Prozent einverstanden!

McKenzie

Zitat von: COPFKILLER am 29 Oktober 2007, 14:30:46
Ich denke, das Mr. Vincent Vega einfach zu viel vom Film verlangt und ich glaube, dass er (wie viele weitere Anhänger des Originals) so oder so unzufrieden mit dem Remake gewesen wäre.

Das dachte ich auch, während ich sein Review gelesen habe. Kann ich irgendwo nachvollziehen, besonders nach dem grandios entgleisten "The Devil's rejects" ( :love:), allerdings war mir nach dem Lesen der ersten Kritiken schnell klar, das eine möglichst neutrale Haltung (zu Beginn) dem Film sicherlich zugute kommen wird. Darüber hinaus sah ich auch die paar Clips, die von Dimension veröffentlicht wurden und imo konnte man schon dort den typischen Rob Zombie-Stil ausmachen.

Zitat von: COPFKILLER am 29 Oktober 2007, 14:30:46
Die deutsche Synchro ist echt übel und auch ich freue mich auf den Directors Cut, mir hat der Workprint tatsächlich ne Spur besser gefallen.

Spoiler, bitte!  :icon_mrgreen:

Zitat von: COPFKILLER am 29 Oktober 2007, 14:30:46
Was ich allerdings nicht verstehen kann ist deine Abneigung gegen den neuen HILLS HAVE EYES (Teil 2 ist wirklich miese, ich meine den Film von Aja).

Meiner Meinung nach nimmt Teil 2 dem ersten nicht viel, beide sind makellose - sprich: glatte - Terrorfilme nach Schema F, seelenlos, brachial und ohne Gespür für Atmosphäre inszeniert. Teil eins hat lediglich aufgrund seiner dennoch vorhandenen Effizienz (teilweise wirklich unangenehm) und seinem überzeugenderen Drehbuch mehr Sympathien von mir bekommen, als Eigeninterpretation würde ich ihn auch nicht bezeichnen (dafür klammert er sich denn doch zu sehr an das Original, sieht man einmal von dem Teenie-freundlichen Weichspüler-Happy End ab  :kotz:).

Aber die Diskussion über diesen Film bin ich inzwischen, ehrlich gesagt, genauso leid wie jene um "The Descent" oder "300".  ;)
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Chili Palmer

Ich fand Vegas Kritik deshalb so gut, weil sie für mich nachvollziehbar dargestellt hat, dass der Film zuerst "voll zombiemäßig" auf die Tube drückt, um sich dann plötzlich unnötiger Remake-Pflichten bewusstwerdend einer konventionell anmutenden Slasherstandardabarbeitung hinzugeben. Würde der Film seinen bizarren Ton konsequent durchziehen, wäre das "Entweihen" des Mysteriums rund um den Menschen hinter der Maske völlig in Ordnung, da Zombies eigener Interpretation geschuldet.
Doch mit der sprunghaften Annäherung an das Original muss sich der Film auch veränderten Bewertungsmaßstäben anpassen, denen er dann nicht mehr gewachsen ist.

Enttäuschung, die für mich berechtigt ist. Obwohl ich den Film noch nicht einmal gesehen habe.  :icon_mrgreen:
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020