Autoren-Thread: Mr. Blonde

Erstellt von Mr. Blonde, 19 Dezember 2007, 19:05:41

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Mr. Blonde

19 Dezember 2007, 19:05:41 Letzte Bearbeitung: 10 Juni 2010, 23:35:12 von Neo
Hallo Leute,

Ich bin ja nun auch seit ein paar Jährchen in der ofdb aktiv - mal mehr, mal weniger. Gebracht habe ich es zu zirka 90 echten Reviews und zirka 20 Kurzkommentaren. Da die abrufzahlen meiner Reviews ja nichts über deren Qualität aussagen, möchte ich hier nun offen für alles fragen: Wie findet Ihr meine Kritiken? Ich bin für alles Konstruktive dankbar.

Hier der Link zu meinem Profil.

Und hier erstmal zwei Beispiele:

Hitman - Jeder stirbt alleine

und

Léon - Der Profi


Danke schonmal an alle, die sich die Mühe machen :respekt:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

filmimperator

21 Dezember 2007, 15:35:18 #1 Letzte Bearbeitung: 21 Dezember 2007, 15:37:01 von filmimperator
Willkommen Mr. Blonde 609!

Ich hab mir eben mal deine Kritik zu "Hitman" zu Gemüte geführt und mir fällt positiv auf, dass du ebenso wie ich eher ein Verteter der kürzeren, aber dennoch prägnanten Kritik zu sein scheinst. Du arbeitest Stärken und Schwächen nachvollziehbar heraus, auch wenn dein eher durchwachsenes Fazit mich doch etwas an einer "7 von 10" zweifeln lässt.

Allerdings kein Lob ohne Tadel - und da du ja sagtest "konstruktive Kritik" hoffe ich, dass du dich damit nicht angegriffen fühlst. Mir fällt auf, dass du lieber Kommas setzt, als einen neuen Satz zu beginnen. Dies wäre jedoch in deiner "Hitman"-Kritik meiner Meinung nach zuweilen etwas sinnvoller gewesen. Einmal fehlt ein Verb ("und die Jungen zu Männern gereift" - da fehlt "sind") und hin und wieder ist der Ausdruck eher unglücklich (zweimal "überschaubar" im zweiten und dritten Satz des dritten Abschnitts). Aber das sind Kleinigkeiten, die du noch abändern kannst, wenn du dir noch etwas Zeit nimmst und/oder nochmal drüberliest. Ansonsten: Gut, soweit  :respekt:.


Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 19 Dezember 2007, 19:05:41
Danke schonmal an alle, die sich die Mühe machen :respekt:


Gern geschehen.  :icon_cool:
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Blonde

22 Dezember 2007, 00:02:03 #2 Letzte Bearbeitung: 23 Dezember 2007, 02:42:41 von Mr. Blonde 609
Zitat von: filmimperatorAllerdings kein Lob ohne Tadel - und da du ja sagtest "konstruktive Kritik" hoffe ich, dass du dich damit nicht angegriffen fühlst.


Ach, man lernt doch gern dazu ;).

Zitat von: filmimperatorMir fällt auf, dass du lieber Kommas setzt, als einen neuen Satz zu beginnen. Dies wäre jedoch in deiner "Hitman"-Kritik meiner Meinung nach zuweilen etwas sinnvoller gewesen. Einmal fehlt ein Verb ("und die Jungen zu Männern gereift" - da fehlt "sind") und hin und wieder ist der Ausdruck eher unglücklich (zweimal "überschaubar" im zweiten und dritten Satz des dritten Abschnitts). Aber das sind Kleinigkeiten, die du noch abändern kannst, wenn du dir noch etwas Zeit nimmst und/oder nochmal drüberliest. Ansonsten: Gut, soweit  .


Das mit den Kommas, tja das ist so eine Sache... Beim Nochmal-Durchlesen, ist es mir auch aufgefallen. Kurze knackige Sätze müssen es sein, aber das schaffe ich schon wieder. Ich glaube mein größtes Problem dürften die unregelmäßigen Abstände sein, in denen ich Reviews schreibe. Ich hoffe wenn ich wieder fleissig dabei bin, dass sich das mit den kleinen Flüchtigkeitsfehlern wieder einpendelt. Ansonsten habe ich die kleinen grammatischen Fehler ausgemerzt, war ja nicht so viel Arbeit :icon_cool:. Wirklich viel Zeit habe ich in diese Kritik nicht gesteckt, wurde nämlich unentwegt von ICQ-Bekannschaften gebeten um 5 Uhr morgens vorbeizukommen :wallbash:. Aber ich weiche ab. Ich danke Dir recht herzlich, dass Du mir Deine ehrliche Meinung mitgeteilt hast :respekt:. Dein letzter Satz gefällt mir am Besten :icon_mrgreen:.

An alle anderen: Würde mich freuen, wenn auch Ihr mal einen Blick riskiert!


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

filmimperator

22 Dezember 2007, 18:40:20 #3 Letzte Bearbeitung: 22 Dezember 2007, 18:43:11 von filmimperator
Sehr gut. Schön, dass du mit Kritik umgehen kannst. Ich übrigens auch, also scheue dich nicht, auch mir mal ab und an die Meinung zu geigen.


Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 22 Dezember 2007, 00:02:03
Wirklich viel Zeit habe ich in diese Kritik nicht gesteckt, wurde nämlich unentwegt von ICQ-Bekannschaften gebeten um 5 Uhr morgens vorbeizukommen :wallbash:.


:icon_eek:  Was kennst denn du für Leute? Mich bat noch keiner meiner Bekanntschaften darum. Liegt aber wohl auch daran, dass meine Buddies wissen, dass spätestens dann Bettgehzeit ist. Im Zweifelsfall muss man eben Prioritäten setzen: Kritiken schreiben oder sich um Leute kümmern. Ein Kompromiss (also schnell ne Kritik runtwerschreiben) gibts da nur selten, wenns gut werden soll.

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 22 Dezember 2007, 00:02:03
An alle anderen: Würde mich freuen, wenn auch Ihr mal einen Blick riskiert!


Ihr habt Mr. Blonde 609 gehört!  :icon_cool:
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Blonde

22 Dezember 2007, 21:02:44 #4 Letzte Bearbeitung: 23 Dezember 2007, 02:43:36 von Mr. Blonde 609
Zitat von: filmimperator nach 22 Dezember 2007, 18:40:20

:icon_eek:  Was kennst denn du für Leute? Mich bat noch keiner meiner Bekanntschaften darum. Liegt aber wohl auch daran, dass meine Buddies wissen, dass spätestens dann Bettgehzeit ist. Im Zweifelsfall muss man eben Prioritäten setzen: Kritiken schreiben oder sich um Leute kümmern. Ein Kompromiss (also schnell ne Kritik runtwerschreiben) gibts da nur selten, wenns gut werden soll.


Ein richtiges Konzept hab' ich noch gar nicht entwickelt. Bisher wurde ich nie beim Tippen gestört, nur dieses eine Mal sollte ich einfach keine Ruhe finden. :wallbash: Ich glaube aber nicht, dass sich dies großartig auf meine Kritik ausgewirkt hat, jedenfalls hoffe ich das :icon_mrgreen:. Übrigens: Die Person, die mich da um 5 Uhr morgens nervte, stammt aus einer Verlagsfamilie :exclaim:. Er war quasi der Stein des Anstosses dafür, hier nach kompetenter Meinung zu fragen :D. Seine "Verbesserungsvorschläge" waren nämlich nicht das Gelbe vom Ei. Beispiel gefällig? Er empfiehl mir, in Kritiken immer davon auszugehen, dass der Leser ALLES weiss. Besonders bei Hitman gibt es aber imo Leute, die nicht wissen, dass es eine Videogameverfilmung ist. Ich denke, dass es nicht respektlos ist, wenn man dem Leser Hintergrundwissen vermitteln möchte.

Zitat von: filmimperator nach 22 Dezember 2007, 18:40:20
Ihr habt Mr. Blonde 609 gehört!  :icon_cool:


Bist ein dufter Typ! :dodo:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

filmimperator

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 22 Dezember 2007, 21:02:44
Übrigens: Die Person, die mich da um 5 Uhr morgens nervte, stammt aus einer Verlagsfamilie :exclaim:. Er war quasi der Stein des Anstosses dafür, hier nach
kompetenter Meinung zu fragen :D. Seine "Verbesserungsvorschläge" waren nämlich nicht das Gelbe vom Ei. Beispiel gefällig? Er empfiehl mir, in Kritiken immer davon auszugehen, dass der Leser ALLES weiss. Besonders bei Hitman gibt es aber imo Leute, die nicht wissen, dass es eine Videogameverfilmung ist. Ich denke, dass es nicht respektlos ist, wenn man dem Leser Hintergrundwissen vermitteln möchte.


Verlagsfamilie, so so  :icon_smile:. Naja, kannst mir ja per Persönlicher Mitteilung sagen, wers war  :icon_mrgreen:. Nee, ich finde, dass man eben NICHT voraussetzen darf, dass der Leser alles weiß. Wozu sonst die Filmkritik? Man sollte allerdings auch nicht beim "Urschleim" anfangen, sondern eher ein gesundes Mittelmaß finden...


Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 22 Dezember 2007, 21:02:44
Bist ein dufter Typ! :dodo:


Danke, das höre ich nur selten  :icon_redface:...
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Blonde

23 Dezember 2007, 22:38:05 #6 Letzte Bearbeitung: 23 Dezember 2007, 22:39:52 von Mr. Blonde 609
Zitat von: filmimperator nach 23 Dezember 2007, 12:47:15
Verlagsfamilie, so so  :icon_smile:. Naja, kannst mir ja per Persönlicher Mitteilung sagen, wers war  :icon_mrgreen:.


Das musst Du durch dieses Bilderrätsel herausfinden:
Kleiner Tipp: Den Verlag und den netten Herren verbindet etwas!



Zitat von: filmimperator nach 23 Dezember 2007, 12:47:15
Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 22 Dezember 2007, 21:02:44
Bist ein dufter Typ! :dodo:


Danke, das höre ich nur selten  :icon_redface:...


Besorg Dir schleunigst 'ne Freundin :king:.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

filmimperator

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 23 Dezember 2007, 22:38:05
Das musst Du durch dieses Bilderrätsel herausfinden:
Kleiner Tipp: Den Verlag und den netten Herren verbindet etwas!


Keine Ahnung... Wer ist das überhaupt? Kenne ich nicht...

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 23 Dezember 2007, 22:38:05
Besorg Dir schleunigst 'ne Freundin :king:.


Oh, ich hab eine, aber die sagt mir das eben nur sehr selten  :icon_redface:
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Blonde

24 Dezember 2007, 02:33:53 #8 Letzte Bearbeitung: 24 Dezember 2007, 02:41:29 von Mr. Blonde 609
Zitat von: filmimperator nach 24 Dezember 2007, 02:17:48
Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 23 Dezember 2007, 22:38:05
Das musst Du durch dieses Bilderrätsel herausfinden:
Kleiner Tipp: Den Verlag und den netten Herren verbindet etwas!


Keine Ahnung... Wer ist das überhaupt? Kenne ich nicht...


Megaschwach :icon_mrgreen:. Hast Du nie John Carpenters "Sie leben!" gesehen? Das ist Roddy Piper, ehemaliger Wrestling-Star. Tja und der Verlag ist der bekannte Piper-Verlag aus München.  ;)

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 23 Dezember 2007, 22:38:05
Besorg Dir schleunigst 'ne Freundin :king:.


Zitat von: filmimperator
Oh, ich hab eine, aber die sagt mir das eben nur sehr selten  :icon_redface:


Blöde Kuh!  :icon_mrgreen:. Aber Wir schweifen ab :LOL:. Wenn Du mehr über Frauen quatschen willst, schreib mir 'ne PM ;). Machen ja schliesslich genug Ärger die Weiber :exclaim:. Vieleicht verirrt sich ja noch jemand anders in meinen kleinen Thread und möchte mir ein paar Verbesserungsvorschläge mitteilen? 189 mal wurde hier schon gestöbert, seid Ihr solche Ignoranten?  :king:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Mr. Blonde

24 Dezember 2007, 09:07:01 #9 Letzte Bearbeitung: 24 Dezember 2007, 09:14:22 von Mr. Blonde 609
Nun möchte ich die Gelegenheit in meinem Thread nutzen und allen Usern hier ein tolles Weihnachtsfest wünschen. Möget Ihr mit Geschenken überhäuft werden und Eure Bäuche so dick anschwellen, wie der von Rainer Calmund.  :icon_mrgreen:

FROHE WEIHNACHTEN!



cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

filmimperator

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 24 Dezember 2007, 02:33:53
Megaschwach :icon_mrgreen:. Hast Du nie John Carpenters "Sie leben!" gesehen? Das ist Roddy Piper, ehemaliger Wrestling-Star. Tja und der Verlag ist der bekannte Piper-Verlag aus München.  ;)


Ok. Danke für die Aufklärung. "Sie leben" hab ich aber echt nie gesehen.


Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 24 Dezember 2007, 02:33:53
Blöde Kuh!  :icon_mrgreen:. 

Machen ja schliesslich genug Ärger die Weiber :exclaim:.


Zu ersterem: Vorsicht, Freundchen  :anime:.

Zu letzterem: Allerdings  ;)

Ansonsten: Dir auch Frohe Festtage!

Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Blonde

Zitat von: filmimperator nach 25 Dezember 2007, 00:50:04
Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 24 Dezember 2007, 02:33:53
Blöde Kuh!  :icon_mrgreen:. 

Machen ja schliesslich genug Ärger die Weiber :exclaim:.


Zu ersterem: Vorsicht, Freundchen  :anime:.

War doch nur ein Witz :bawling:  ;).


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

filmimperator

26 Dezember 2007, 11:22:52 #12 Letzte Bearbeitung: 26 Dezember 2007, 11:26:53 von filmimperator
Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 25 Dezember 2007, 01:41:38
War doch nur ein Witz :bawling:  ;).


Schon gut. @ alle: Schreibt Mr. Blonde 609 doch mal, damit ich nicht den Alleinunterhalter spielen muss  :icon_cool:...
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Blonde

Bin gerade mit meinem Review zu "Todeszug nach Yuma" fertiggeworden. Ist zwar etwas kurzgeraten, aber ich habe alles gesagt, was zu sagen war. ;)

Das Erzeugnis darf hier begutachtet werden. Über Lob, Kritik oder überhaupt mal irgendeinem Kommentar von Jemandem, der nicht  filmimperator heißt, würde ich mich wirklich freuen. Trotzdem bist Du gern gesehen filmimperator :icon_mrgreen:.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

filmimperator

31 Dezember 2007, 11:18:48 #14 Letzte Bearbeitung: 31 Dezember 2007, 11:21:13 von filmimperator
Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 30 Dezember 2007, 06:19:25
Bin gerade mit meinem Review zu "Todeszug nach Yuma" fertiggeworden. Ist zwar etwas kurzgeraten, aber ich habe alles gesagt, was zu sagen war. ;)
Über Lob, Kritik oder überhaupt mal irgendeinem Kommentar von Jemandem, der nicht  filmimperator heißt, würde ich mich wirklich freuen. Trotzdem bist Du gern gesehen filmimperator :icon_mrgreen:.


Moin!  :icon_mrgreen:

Als erstmal finde ich es wie gesagt gut, dass du dich relativ kurz hältst. An der Prägnanz ist aber bei dieser Kritik noch etwas zu arbeiten. Du sagtst immer nur wieder (wenn auch leicht variiert), dass die die Darsteller toll und die Kamera und Musik auch gut fandest. Ich hätte mir evtl. noch gewünscht, dass du auf die Charakterzeichnung der beiden Hauptdarsteller eingehst, weil es sich angeboten hätte. Auch dein Vergleich "Westernhasen" und "Nobodies" verstehe ich nicht, weil es nicht ganz passt. "Laien" oder "Genrefremde" wäre passender.

Am Rande: Den deutschen Titel finde ich nicht wirklich reißerisch, weil "Zug nach Yuma" oder "Zehn nach 3 Richtung Yuma" auch etwas langweilig gewesen wäre, oder?  :scar: Was hättest denn du für Vorschläge?

BTW: Du bist auch in anderen Autorenthreads und besnders meinem  :icon_mrgreen: gern gesehen...
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Blonde

2 Januar 2008, 08:01:08 #15 Letzte Bearbeitung: 2 Januar 2008, 11:47:22 von Mr. Blonde 609
Zitat von: filmimperator nach 31 Dezember 2007, 11:18:48
Moin!  :icon_mrgreen:

Als erstmal finde ich es wie gesagt gut, dass du dich relativ kurz hältst. An der Prägnanz ist aber bei dieser Kritik noch etwas zu arbeiten. Du sagtst immer nur wieder (wenn auch leicht variiert), dass die die Darsteller toll und die Kamera und Musik auch gut fandest. Ich hätte mir evtl. noch gewünscht, dass du auf die Charakterzeichnung der beiden Hauptdarsteller eingehst, weil es sich angeboten hätte. Auch dein Vergleich "Westernhasen" und "Nobodies" verstehe ich nicht, weil es nicht ganz passt. "Laien" oder "Genrefremde" wäre passender.

Am Rande: Den deutschen Titel finde ich nicht wirklich reißerisch, weil "Zug nach Yuma" oder "Zehn nach 3 Richtung Yuma" auch etwas langweilig gewesen wäre, oder?  :scar: Was hättest denn du für Vorschläge?

BTW: Du bist auch in anderen Autorenthreads und besnders meinem  :icon_mrgreen: gern gesehen...


Erstmal frohes Neues ;)

Okay, ich bekenne mich schuldig: Sie ist verdammt kurz geworden. Dazu muss ich sagen, dass ich recht spontan auf den Film eingeladen wurde ohne von ihm gelesen zu haben. Ich hatte gar nicht daran gedacht, eine Kritik zu schreiben. Nachdem ich doch so begeistert war, wollte ich meine bescheidene Meinung doch preisgeben. Ich war am Übelegen, ob ich die Charaktere ausführlich beschreiben soll, doch mir viel beim besten Willen nicht viel dazu ein :bawling:. Trotzdem werde ich da noch was hinzufügen ;). Westernhasen (so nenne ich Westernkenner) und Nobodies (so nenne ich Leute, die dem Western "fremd" sind) finde ich eigentlich einen ganz tollen Vergleich, mit Bezug zum Genre.

Tja und mich erinnert der deutsche Titel irgendwie an einen Katastrophenfilm aber auch an einen Actionfilm. Der Titel würde nämlich auch passen, wenn der Film von einem Zug handeln würde, der außer Kontrolle geraten wäre und nun die Passagiere bedrohen würde. Oder aber, wenn der Zug von Terroristen gekapert worden wäre :LOL:. Ich denke, einen deutschen Titel zu finden, der dem Original gerecht wird, ist immer schwer. Die von Dir genannten Beispiele sind wirklich langweilig und ich bin froh, dass der Titel nicht so geheißen hat  :icon_mrgreen:. Das war es erstmal, Verbesserung folgt...

Edit:

Hier noch der Link zu meiner "Wie ein wilder Stier" Review. Mich würde mal interessieren, was Ihr A, zu der Kritik an sich sagt und B, zu meiner Charackterzeichnung. Dies war glaube ich mein erster Versuch einen Charakter ausführlich zu beschreiben, ich hoffe er ist geglückt.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

filmimperator

2 Januar 2008, 12:44:38 #16 Letzte Bearbeitung: 2 Januar 2008, 12:48:30 von filmimperator
Zitat von: Mr. Blonde 609 nach  2 Januar 2008, 08:01:08
Erstmal frohes Neues ;)


Ja, dir dasselbe und Gesundheit, viele geile Filme und das übliche  ;).


Zitat von: Mr. Blonde 609 nach  2 Januar 2008, 08:01:08
Okay, ich bekenne mich schuldig: Sie ist verdammt kurz geworden. Dazu muss ich sagen, dass ich recht spontan auf den Film eingeladen wurde ohne von ihm gelesen zu haben. Ich war am Übelegen, ob ich die Charaktere ausführlich beschreiben soll, doch mir viel beim besten Willen nicht viel dazu ein :bawling:. Trotzdem werde ich da noch was hinzufügen ;).


Dass du spontan darauf eingeladen wurdest, ist keine Ausrede  :icon_lol:. Ja, ich würde vorschlagen, dass du noch irgendetwas dazuschreibst. Die gegenseitige Durchdringung und in einer bestimmten Art die Abhängigkeit der beiden Hauptfiguren voneinander (Bale bewundert Crowe um dessen Heldenhaftigkeit; Crowe mag Bale, weil er so ruhig und verletzlich wirkt).

Ja meine Titelvorschläge waren bisher langweilig, aber "Todesritt nach Yuma" könnte man den Film ja auch nennen, weil ein paar Leute schon vorher draufgehen. Was meinst?  :icon_rolleyes: ... Ach Blödsinn: Mir fällt grad auf, dass das Kaff anders hieß... Naja dann ist die Idee hinfällig  :icon_smile:


Zitat von: Mr. Blonde 609 nach  2 Januar 2008, 08:01:08
Hier noch der Link zu meiner "Wie ein wilder Stier" Review. Mich würde mal interessieren, was Ihr A, zu der Kritik an sich sagt und B, zu meiner Charackterzeichnung. Dies war glaube ich mein erster Versuch einen Charakter ausführlich zu beschreiben, ich hoffe er ist geglückt.


Ja, ist es  :respekt:. Allerdings vernachlässigst du darüber hinaus etwas die anderen Aspekte des Films wie Story etc., aber man mus eben bei einem Review den Fokus auf etwas Bestimmtes richten, weil man sonst dazu neigt, auch banale Dinge zu breit zu walzen. Mir sind ein paar Fehlerchen aufgefallen "Managed" ist eingedeutscht und man schreibt es so: "managt". Wegen der Kommasetzung solltest du auch nochmal schauen. Und inwiefern löst der Film denn bitte Mitleid aus?  :00000109: (siehe dein Fazit) Du meinst doch sicher Neid, oder?
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Blonde

Ich werde das Review nochmal überarbeiten und die Characktere weiter ausbauen.

Zitat von: filmimperator nach  2 Januar 2008, 12:44:38
Ja, ist es  :respekt:. Allerdings vernachlässigst du darüber hinaus etwas die anderen Aspekte des Films wie Story etc., aber man mus eben bei einem Review den Fokus auf etwas Bestimmtes richten, weil man sonst dazu neigt, auch banale Dinge zu breit zu walzen. Mir sind ein paar Fehlerchen aufgefallen "Managed" ist eingedeutscht und man schreibt es so: "managt". Wegen der Kommasetzung solltest du auch nochmal schauen. Und inwiefern löst der Film denn bitte Mitleid aus?  :00000109: (siehe dein Fazit) Du meinst doch sicher Neid, oder?


Ich gebe Dir absolut Recht: Ein jeder Film hat eine bestimmten große Stärke und die muss man in einer Kritik herausfiltern und den Menschen aufzeigen. Bei "Raging Bull" war dies imo die Zeichnung von La Motta und die spannende Geschichte.

Ich hatte befürchtet, dass diese "mitleids-geschichte" falsch aufgenommen wird. Ich habe LaMotta bemitleidet, weil er selbst dazu nicht im Stande ist. Den Film bemitleide ich natürlich nicht :icon_mrgreen:. Werde ich gleich ausbessern. Danke mal wieder für Dein Feedback :respekt:.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

filmimperator

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach  2 Januar 2008, 13:03:34
Ich hatte befürchtet, dass diese "mitleids-geschichte" falsch aufgenommen wird. Ich habe LaMotta bemitleidet, weil er selbst dazu nicht im Stande ist. Den Film bemitleide ich natürlich nicht :icon_mrgreen:. Werde ich gleich ausbessern. Danke mal wieder für Dein Feedback :respekt:.


Klar doch. Immer wieder gern  :icon_cool:
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

filmimperator

Ich mal wieder. Sag mal, willst du gar nicht auf dein "Red Scorpion"-Review hinweisen? Ist es dir so peinlich?  :icon_mrgreen: Bei den 7 von 10 Punkten schon verständlich  ;).
Obwohl ich des Russischen nicht mächtig bin, würde ich aber mal bezweifeln, dass man die russische Form von "Tschüß" am Ende deines Reviews aber so schreibt  :icon_cool:...
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Blonde

Hihi, hat sich ja doch einer zu dem Review verirrt.  :icon_mrgreen: Peinlich ist mir die Kritik eigentlich nicht, ist meine Meinung, ne. :icon_cool: Beii Google habe ich einfach mal Dosvidania eingegeben und es wurde mir mit "Doswidanja" korrigiert, warum also nicht. :icon_lol: Also Kollegen, bitte unbedingt meinen Red Scorpion Bericht lesen und mich dann bitte an dieser Stelle kreuzigen, steinigen und verbrennen.  :king:

Danke mal wieder für Dein Feedback, filmi.  :LOL:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

MMeXX

Moin!

Jetzt auch mal ein Kommentar von einem "Wenig-Review-Schreiber":

Ich hab' mir zwar bei weitem nicht alle deine Reviews durchgelesen, aber einen Punkt den ich auch sehr wichtig finde, hat filmimperator schon angesprochen:
Zitat von: filmimperator nach 31 Dezember 2007, 11:18:48
Du sagtst immer nur wieder (wenn auch leicht variiert), dass die die Darsteller toll und die Kamera und Musik auch gut fandest.


Als Beispiele nehme ich mal zwei deiner Schriften:
1) Todeszug nach Yuma
Hier hatte filmimperator ja ebenfalls schon angesprochen, dass du vielleicht die Charaktere deutlicher hättest wiedergeben können. Oder in deinem Fall, da du Anhänger italienischer Western zu sein scheinst(!?), hätten sich doch Vergleiche mit von dir verehrten Western angeboten. Ich kann jetzt grad kein gutes Beispiel für einen Vergleich bringen, weil ich nicht so viele Italo-Western kenne. Oder dass du bei "dazu war der Streifen noch wunderbar fotografiert" vielleicht ein Beispielbild beschreibst. Mir persönlich ist zum Beispiel eine Szene ganz stark im Gedächnits geblieben: Wade und seine Bande kommen in den Saloon. Zuerst Wade, dann schwingt die Tür nach außen und im nächsten Moment - sozusagen "synchron" zu Türbewegung kommt sein erster Charge rein. Das mag jetzt vielleicht keine Super-Mega-Szene sein, welche die Handlung voranbringt, aber ich fand sie schön choreografiert.
Was ich damit sagen, will, versuche deinen Reviews mit Beispielen eine Art Nachvollziehbarkeit einzuhauchen. Denn wenn du schreibst, "wunderbar fotografiert", hat sicher jeder andere Vorstellungen. Mir fällt da gerade noch Hitcher ein, bei dem ich die Landschaftsaufnahmen auch schön fand, eventuell könnte man dies als Vergleich heranziehen. Soviel dazu.  :D

2) Roter Drache
Gleich vorweg: Ich finde Manns Version besser.

Zuerst also ein paar Dinge, die so nicht stimmen:
- "daran den Roman ,,Manhunter" von Thomas Harris zu verfilmen"
Der OT des Films ist Manhunter. (Swoeit ich weiß, geschah dies auf Druck von Produzent De Laurentiis, dessen Film "Year of the Dragon" kommerziell nicht erfolgreich genug war. Deshalb entschied man sich gegen den Titel "Red Dragon".) Das Buch selbst heißt "Red Dragon".
- "Mann´s Verfilmung"
Aua. Es heißt: Manns Verfilmung. (Genitiv-s)
- "Brian Cox in der Rolle des genial-wahnsinnigen Psychiaters Hannibal Lector"
In "Manhunter" ist die Schreibweise "Lecktor". Ansonsten (also in den Büchern sowie den anderen Filmen) Lecter.
So, dass von meiner besserwisserischen Hälfte.  :icon_mrgreen:

Jetzt zu dem diskussionswürdigen Teil:
"Wo Michael Mann scheiterte, überzeugt Ratner in allen Belangen"
Brr... Hier führst du als ersten Punkt die Darsteller an. Sicher, ich finde die Namen der Darsteller klanghafter und Anthony Hopkins hat seiner Rolle auch aus meiner Sicht eine starke Anziehungskraft verliehen, aber darin sehe ich keinen Grund, warum Ratner hier irgendetwas besser macht als Mann.
"Ratner setzt auf Detailverliebtheit, holt das Optimum aus der Vorlage raus und kann so Fans, die sich von ,,Blutmond" verprellt fühlten, zufrieden stellen"
Kleine Zwischenfrage: Hast du das Buch gelesen?
Hier würde ich Beispiele sehr gut finden. Unter anderem fällt mir spontan ein:
- Besuch Dolarhydes in Rebas Haus (ihre Art, Kuchen zu schneiden)
- Das Essen des Bildes
Aber meines Erachtens werden auch in Ratners Version wichtige Details ausgespart/geändert (Reba tastet nach dem "Gesicht"; warum schießt Molly; das ENDE(!) - ich meine nicht den Lecter-Chilton-Dialog, sondern den Teil um Graham)
Insgesamt geht für mich nicht hervor, warum Ratner hier alles richtig macht. Er hat meines Erachtens die Vorlage kaum verstanden, und u.a. die Musik hat er ja auch nicht selbst geschrieben.


Alles in allem, hätte ich mir in deinem Review konkretere (Szenen-)Vergleiche zwischen den beiden Verfilmungen gewünscht, damit das Ganze nachvollziehbarer wird.
Den Film selbst finde ich auch nicht schlecht, aber ich bevorzuge Manns Verfilmung. Mir persönlich geht allerdings durch dein Review nicht ganz auf, warum Mann es schlechter macht, sprich, was so schlimm daran ist, Farben zu verwenden, um Gefühle auszudrücken, wieso/in welchen Punkten Cox schlechter ist als Hopkins etc.

So much from my side.

Ach ja, was mir noch aufgefallen ist: Schreib' doch mal wieder 'n Review. :respekt:

Mr. Blonde

27 Mai 2008, 15:27:13 #22 Letzte Bearbeitung: 27 Mai 2008, 21:23:11 von Mr. Blonde 609
Danke schonmal für Deine ausführlichen Verbesserungsvorschläge.  :respekt: Werde sobald ich heute etwas Zeit finde, auf Deine Punkte engehen.

Zitat von: MMeXX
Ach ja, was mir noch aufgefallen ist: Schreib' doch mal wieder 'n Review. :respekt:


WORD.  :dodo:

Edit:

Sooooooo...


Zitat von: MMeXX nach 27 Mai 2008, 14:18:29
Moin!

Jetzt auch mal ein Kommentar von einem "Wenig-Review-Schreiber":

Ich hab' mir zwar bei weitem nicht alle deine Reviews durchgelesen, aber einen Punkt den ich auch sehr wichtig finde, hat filmimperator schon angesprochen:
Zitat von: filmimperator nach 31 Dezember 2007, 11:18:48
Du sagtst immer nur wieder (wenn auch leicht variiert), dass die die Darsteller toll und die Kamera und Musik auch gut fandest.



Im Speziellen bei "3:10 tu Yuma" oder ist das allgemeiner Natur?

Zitat
Als Beispiele nehme ich mal zwei deiner Schriften:
1) Todeszug nach Yuma
Hier hatte filmimperator ja ebenfalls schon angesprochen, dass du vielleicht die Charaktere deutlicher hättest wiedergeben können. Oder in deinem Fall, da du Anhänger italienischer Western zu sein scheinst(!?), hätten sich doch Vergleiche mit von dir verehrten Western angeboten. Ich kann jetzt grad kein gutes Beispiel für einen Vergleich bringen, weil ich nicht so viele Italo-Western kenne. Oder dass du bei "dazu war der Streifen noch wunderbar fotografiert" vielleicht ein Beispielbild beschreibst. Mir persönlich ist zum Beispiel eine Szene ganz stark im Gedächnits geblieben: Wade und seine Bande kommen in den Saloon. Zuerst Wade, dann schwingt die Tür nach außen und im nächsten Moment - sozusagen "synchron" zu Türbewegung kommt sein erster Charge rein. Das mag jetzt vielleicht keine Super-Mega-Szene sein, welche die Handlung voranbringt, aber ich fand sie schön choreografiert.
Was ich damit sagen, will, versuche deinen Reviews mit Beispielen eine Art Nachvollziehbarkeit einzuhauchen. Denn wenn du schreibst, "wunderbar fotografiert", hat sicher jeder andere Vorstellungen. Mir fällt da gerade noch Hitcher ein, bei dem ich die Landschaftsaufnahmen auch schön fand, eventuell könnte man dies als Vergleich heranziehen. Soviel dazu.  :D


Es gibt in meiner "Kollektion" sicherlich einige zu kurze oder verbesserungswürdige Reviews und "Todeszug nach Yuma" ist eine davon. Ich hatte bereits früher erwähnt, dass ich recht spontan, ohne groß davon gehört zu haben in den Film eingeladen wurde. An diesem Abend war ich allerdings dermaßen übermüdet, dass der Streifen ein ziemliches Unterfangen war. Ich konnte ihn also lediglich konsumieren, ohne großartig auf die vielen, schönen Details achten zu können. Ich hoffe, dass ich dies bei der DVD-Auswertung bald nachholen kann. Mein großes Problem dürfte meine sporadische Art sein, Reviews zu verfassen, weshalb ich ständig aus der "Übung" gerate. "Yuma" war wieder einer der Filme, bei dem ich nach längerer Abstinenz wieder zum Schreiben kam. Ich muss sagen, dass sie mir eigentlich gefällt, doch ist sie stark oberflächlich und hätte schon seit Langem eine angemessene Überarbeitung meinerseits verdient. Sobald ich die DVD in Händen halte, werde ich mit mehr Sorgfalt, Stift und Papier an die Sache rangehen.


Zitat
2) Roter Drache
Gleich vorweg: Ich finde Manns Version besser.

Zuerst also ein paar Dinge, die so nicht stimmen:
- "daran den Roman ,,Manhunter" von Thomas Harris zu verfilmen"



Wie peinlich, zumal es einfach nur ein Flüchtigkeitsfehler war.  :wallbash:

Zitat
- "Mann´s Verfilmung"
Aua. Es heißt: Manns Verfilmung. (Genitiv-s)
- "Brian Cox in der Rolle des genial-wahnsinnigen Psychiaters Hannibal Lector"
In "Manhunter" ist die Schreibweise "Lecktor". Ansonsten (also in den Büchern sowie den anderen Filmen) Lecter.
So, dass von meiner besserwisserischen Hälfte.  :icon_mrgreen:


Man kann es auch übertreiben.  :LOL: Nein im Ernst: Ich finde es wichtig und gut, wenn die Rechtschreibung durch dritte korrigiert wird, man selbst kann ja zwanzig mal durchsehen und bemerkt diese kleinen Fehlerchen nicht. Bei den Millionen Lector-Schreibweisen musst Du mir allerdings Recht geben, dass es ziemlich einfach ist, durcheinander zu kommen.

Zitat
Jetzt zu dem diskussionswürdigen Teil:
"Wo Michael Mann scheiterte, überzeugt Ratner in allen Belangen"
Brr... Hier führst du als ersten Punkt die Darsteller an. Sicher, ich finde die Namen der Darsteller klanghafter und Anthony Hopkins hat seiner Rolle auch aus meiner Sicht eine starke Anziehungskraft verliehen, aber darin sehe ich keinen Grund, warum Ratner hier irgendetwas besser macht als Mann.


Da magst Du Recht haben, habe mich auf jeden Fall durch das Starensemble blenden lassen und werde das auch heute noch tun. Mit den Mühen eines Ressigeurs hat ein Darstelleraufgebot nur wenig zu tun, das ist richtig. Ich muss allerdings sagen, dass ich ein Filmfreak bin, aber mich nicht in allen Aspekten dieses Mediums auskenne, da mir die nötige Erfahrung fehlt. Deshalb können sich durchaus auch mal einige "unlogische" bzw. "unerklärliche" Behauptungen in meinen Kritiken wiederfinden, welche allerdings nicht beabsichtigt sind und welche ich sicher "mündlich" besser argumentieren könnte.

Zitat
"Ratner setzt auf Detailverliebtheit, holt das Optimum aus der Vorlage raus und kann so Fans, die sich von ,,Blutmond" verprellt fühlten, zufrieden stellen"
Kleine Zwischenfrage: Hast du das Buch gelesen?


Ja, ich habe es gelesen, allerdings in einem etwas ungünstigem Alter. Ich kann nicht älter als zehn oder elf gewesen sein, ich hatte "Roter Drache" zusammen mit "Schweigen" im Bücherschrank meiner Eltern gefunden und mich gierig draufgestürzt.  :icon_mrgreen: Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die beiden Werke seit dem nie wieder gelesen habe.

Zitat
Hier würde ich Beispiele sehr gut finden. Unter anderem fällt mir spontan ein:
- Besuch Dolarhydes in Rebas Haus (ihre Art, Kuchen zu schneiden)
- Das Essen des Bildes
Aber meines Erachtens werden auch in Ratners Version wichtige Details ausgespart/geändert (Reba tastet nach dem "Gesicht"; warum schießt Molly; das ENDE(!) - ich meine nicht den Lecter-Chilton-Dialog, sondern den Teil um Graham)


Ich versuche direkte Szenenvergleiche zu vermeiden, da meine Kritiken so spoilerfrei wie möglich bleiben sollen. Außerdem war meine Erinnerung an das Buch damals schon so angestaubt, dass ich es einfach nicht besser zu erläutern wusste. Das auch in Ratners Version wichtige Details verloren gingen, wird definitiv stimmen, aber ich finde es nicht all zu tragisch. Änderungen für ein anderes Medium sind unausweichlich, dass muss ich wohl heute auch Michael Mann zu Gute halten, war dies doch einer meiner Kritikpunkte gewesen.

Zitat
Insgesamt geht für mich nicht hervor, warum Ratner hier alles richtig macht. Er hat meines Erachtens die Vorlage kaum verstanden, und u.a. die Musik hat er ja auch nicht selbst geschrieben.


Das liegt daran, dass ich falsch argumentiert hatte und ihm Leistungen zugesprochen hab, die kaum in sein Gebiet fallen. Daran arbeite ich.

Zitat
Alles in allem, hätte ich mir in deinem Review konkretere (Szenen-)Vergleiche zwischen den beiden Verfilmungen gewünscht, damit das Ganze nachvollziehbarer wird.


Es wird bei mir am Ende wohl unausweichlich auf eine Blutmond-Review hinauslaufen, da ich nur so hundert Prozent akkurat an die Sache herangehen kann. Auf direkte Vergleiche möchte ich wegen bereits genanntem Spoilergrund verzichten. Wer dann beide Reviews miteinander vergleicht, kann sich dann selbst zusammenreimen, was mir da und dort besser gefallen hat.  :icon_mrgreen:

Zitat
Mir persönlich geht allerdings durch dein Review nicht ganz auf, warum Mann es schlechter macht, sprich, was so schlimm daran ist, Farben zu verwenden, um Gefühle auszudrücken,


Warst Du auch auf 'ner Waldorfschule, oder was?  :king:

Es liegt in erster Linie an der 80er Jahre-Optik, so wie es in Schweigen der Lämmer gemacht war und in den anderen Filmen, hat es für mich besser zu Hannibal-Lector gepasst. Außerdem ist der Sprung von Miami Vice zu einem Kino-Thriller nicht überzeugend geglückt, weil er eben alte Motive aufnimmt, die für mich nicht in "Roter Drache" gehören. (Dazu dann in meiner Review mehr. Muss "Blutmond" ersteinmal wieder hochholen)

Zitat...wieso/in welchen Punkten Cox schlechter ist als Hopkins etc.


Warum Cox schlechter ist als Hopkins? Muss ich die Frage jetzt beantworten? Die Mehrheit würde sagen, Hopkins ist charismatischer, interessanter und zu dieser Mehrheit gehöre ich einfach dazu. Cox hätte in einer anderen Rolle besser ausgesehen, obwohl er die nötigen Augen gehabt hätte.  :icon_mrgreen: Seine Darstellung geriet einfach zu blass, vieleicht lag das auch an mangelnder Screen-Time. Irgendwas hat da gefehlt, was Hopkins dann im 12er Pack serviert hat. Mir gefällt Manns Version auch, vor allem wegen der nervenaufreibenden Finalszene. (In-A-Gadda-Da-Vida war die perfekte Untermalung für die Szene und hat den Puls in die Höhe getrieben.) Tom Noonan war auch eine gute Wahl gewesen, doch Ralph Fiennes hat einfach noch einen draufgesetzt. Alles in Allem ist "Blutmond" kein schlechter Film, doch "Roter Drache" hatte einfach viel mehr zu bieten. Und das zu argumentieren wird meine Aufgabe in einer Review bzw. bei Korrekturen sein.

Zitat
Ach ja, was mir noch aufgefallen ist: Schreib' doch mal wieder 'n Review. :respekt:


Heul, es ist wirklich an der Zeit, zumal man in größeren Pausen eine Menge verlernen kann. Aber leider finde ich momentan nichtmal die Zeit für Filme und das ist das größte Ärgernis für mich.  :icon_sad: :icon_confused:

Danke nochmal, dass Du den Thread nicht verwahrlosen lässt.  :icon_mrgreen:  :respekt:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

MMeXX

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 27 Mai 2008, 15:27:13
Zitat von: MMeXX nach 27 Mai 2008, 14:18:29Ich hab' mir zwar bei weitem nicht alle deine Reviews durchgelesen, aber einen Punkt den ich auch sehr wichtig finde, hat filmimperator schon angesprochen:
Zitat von: filmimperator nach 31 Dezember 2007, 11:18:48
Du sagtst immer nur wieder (wenn auch leicht variiert), dass die die Darsteller toll und die Kamera und Musik auch gut fandest.



Im Speziellen bei "3:10 tu Yuma" oder ist das allgemeiner Natur?

Ich hab' mir zwar wie gesagt nicht alle Reviews von dir durchgelesen, hatte aber des öfteren den Eindruck, dass es so ist.


Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 27 Mai 2008, 15:27:13
Es gibt in meiner "Kollektion" sicherlich einige zu kurze oder verbesserungswürdige Reviews und "Todeszug nach Yuma" ist eine davon. Ich hatte bereits früher erwähnt, dass ich recht spontan, ohne groß davon gehört zu haben in den Film eingeladen wurde. An diesem Abend war ich allerdings dermaßen übermüdet, dass der Streifen ein ziemliches Unterfangen war. Ich konnte ihn also lediglich konsumieren, ohne großartig auf die vielen, schönen Details achten zu können. Ich hoffe, dass ich dies bei der DVD-Auswertung bald nachholen kann. Mein großes Problem dürfte meine sporadische Art sein, Reviews zu verfassen, weshalb ich ständig aus der "Übung" gerate. "Yuma" war wieder einer der Filme, bei dem ich nach längerer Abstinenz wieder zum Schreiben kam. Ich muss sagen, dass sie mir eigentlich gefällt, doch ist sie stark oberflächlich und hätte schon seit Langem eine angemessene Überarbeitung meinerseits verdient. Sobald ich die DVD in Händen halte, werde ich mit mehr Sorgfalt, Stift und Papier an die Sache rangehen.

Du bist (ausnahmsweise) entschuldigt.  :icon_mrgreen: Stimmt, die DVD sollte ich mir bei Gelegenheit auch zulegen! Bin dann schon gespannt auf dein "Sorgfalt-Stift-Papier"-Review. ;)

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 27 Mai 2008, 15:27:13
Bei den Millionen Lector-Schreibweisen musst Du mir allerdings Recht geben, dass es ziemlich einfach ist, durcheinander zu kommen.

Wieso? Zwei reichen: Lecktor (Manhunter/Blutmond) und Lecter (Romane + die anderen Filme) ^^

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 27 Mai 2008, 15:27:13
Da magst Du Recht haben, habe mich auf jeden Fall durch das Starensemble blenden lassen und werde das auch heute noch tun. Mit den Mühen eines Ressigeurs hat ein Darstelleraufgebot nur wenig zu tun, das ist richtig.

Was heißt blenden? Ich finde die Darstellerriege auch sehr gut. Ist nur meines erachtens nicht gerade etwas, was nur durch Ratner kam. BTW, das fette Wort ist mal 'n geiler Tippfehler. :D

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 27 Mai 2008, 15:27:13
Ich muss allerdings sagen, dass ich ein Filmfreak bin, aber mich nicht in allen Aspekten dieses Mediums auskenne, da mir die nötige Erfahrung fehlt.

Da geht's mir auch oft nicht anders...

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 27 Mai 2008, 15:27:13
Ja, ich habe es gelesen, allerdings in einem etwas ungünstigem Alter. Ich kann nicht älter als zehn oder elf gewesen sein, ich hatte "Roter Drache" zusammen mit "Schweigen" im Bücherschrank meiner Eltern gefunden und mich gierig draufgestürzt.  :icon_mrgreen: Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die beiden Werke seit dem nie wieder gelesen habe.

Ok, ich arbeite mich momentan durch die literarischen Stücke, bin jetzt in der zweiten Hälfte von Hannibal Rising. Schwarzer Sonntag, Roter Drache, Schweigen der Lämmer und Hannibal waren die letzten Wochen und Monate dran.

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 27 Mai 2008, 15:27:13
Ich versuche direkte Szenenvergleiche zu vermeiden, da meine Kritiken so spoilerfrei wie möglich bleiben sollen. Außerdem war meine Erinnerung an das Buch damals schon so angestaubt, dass ich es einfach nicht besser zu erläutern wusste. Das auch in Ratners Version wichtige Details verloren gingen, wird definitiv stimmen, aber ich finde es nicht all zu tragisch. Änderungen für ein anderes Medium sind unausweichlich, dass muss ich wohl heute auch Michael Mann zu Gute halten, war dies doch einer meiner Kritikpunkte gewesen.

Mit dem "spoilerfrei" ist das natürlich so eine Sache. Ich finde, wenn man ein zwei Szenen beschreibt oder als Vergleichspunkte herausnimmt, ist das nicht so schlimm. Aber das kann natürlich jeder halten, wie er möchte!


Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 27 Mai 2008, 15:27:13
Es wird bei mir am Ende wohl unausweichlich auf eine Blutmond-Review hinauslaufen, da ich nur so hundert Prozent akkurat an die Sache herangehen kann. Auf direkte Vergleiche möchte ich wegen bereits genanntem Spoilergrund verzichten. Wer dann beide Reviews miteinander vergleicht, kann sich dann selbst zusammenreimen, was mir da und dort besser gefallen hat.  :icon_mrgreen:

:respekt: Da freue ich mich ja sehr drauf. :king: Hast du den auf DVD, wenn ja welche? Ich muss ja wissen, welche der vielen verschiedenen Schnittfassungen du gucken wirst. :icon_mrgreen:


Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 27 Mai 2008, 15:27:13
Warum Cox schlechter ist als Hopkins? Muss ich die Frage jetzt beantworten? Die Mehrheit würde sagen, Hopkins ist charismatischer, interessanter und zu dieser Mehrheit gehöre ich einfach dazu. Cox hätte in einer anderen Rolle besser ausgesehen, obwohl er die nötigen Augen gehabt hätte.  :icon_mrgreen: Seine Darstellung geriet einfach zu blass, vieleicht lag das auch an mangelnder Screen-Time. Irgendwas hat da gefehlt, was Hopkins dann im 12er Pack serviert hat.

Ich würde Hopkins nicht unbedingt als interessanter ansehen. Aber er füllt seine Rolle definitiv anders aus, lebt sie nahezu. Cox hingegen hat einen anderen Zugang zu der Figur Lecter gesucht und die gefällt mir auch. Wobei ich in absehbarer Zeit mal die Filme mit Hopkins nochmal in Ruhe ansehen will.

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 27 Mai 2008, 15:27:13
Mir gefällt Manns Version auch, vor allem wegen der nervenaufreibenden Finalszene. (In-A-Gadda-Da-Vida war die perfekte Untermalung für die Szene und hat den Puls in die Höhe getrieben.)

Meines erachtens war es weniger Untermalung, als Teil der festen, wundervollen Szenenkomposition (schon allein das Timing, wenn Graham durchs Fenster springt - die verschiedenen Aufnahmemodi,...)

Zitat von: Mr. Blonde 609 nach 27 Mai 2008, 15:27:13
Tom Noonan war auch eine gute Wahl gewesen, doch Ralph Fiennes hat einfach noch einen draufgesetzt. Alles in Allem ist "Blutmond" kein schlechter Film, doch "Roter Drache" hatte einfach viel mehr zu bieten. Und das zu argumentieren wird meine Aufgabe in einer Review bzw. bei Korrekturen sein.

Auch hier gefallen mir beide. Aber stimmt schon, dass Fiennes möglicherweise einfach ein besserer "Bad Guy" ist. Wobei die Bezeichnung "Bad Guy" seine Rolle zu stark vereinfacht.


In diesem Sinne: Ich bin gespannt auf deine Erweiterungen/Überarbeitungen und deine Blutmond-Besprechung.

Mr. Blonde

10 November 2009, 17:11:17 #24 Letzte Bearbeitung: 10 November 2009, 17:15:06 von Mr. Blonde
*staubrunterwisch*

Nachdem meine letzte Review schon gut zwei Jahre zurückliegt, habe ich endlich wieder ein Kribbeln in den Fingern gespürt und ich hoffe, dass was Gutes bei raus gekommen ist.

Trick 'r Treat
Drag me to hell

Immer her mit Eurem Feedback, meinen Rechtschreibfehlern oder sonstigem. ;)

Und fettes Sorry an MMeXX, dass es nicht zur Blutmondbesprechung kam. (DVD hab ich immer noch nicht.  :icon_neutral:)


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Mr. Blonde

11 November 2009, 18:23:03 #25 Letzte Bearbeitung: 11 November 2009, 21:23:38 von Mr. Blonde
Weiter geht's mit Doomsday.

http://www.ofdb.de/review/142919,387614,Doomsday---Tag-der-Rache

Ich werde zukünftig auch versuchen, auf Filme einzugehen die mir wenig oder gar nicht gefallen haben. Damals war meine Motivation noch die, jeden Film, der mir gut oder sehr gut gefallen hat, zu empfehlen, Lust meine Zeit für schlechte Filme zu "vergeuden" hatte ich nicht. Nun ist mir aber aufgefallen, dass es gar keine vergeudete Zeit ist, weil durch solche Reviews Leute abgehalten werden können, schlechte Filme zu schauen. Stay tuned.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

funeralthirst

Hey 609.  :dodo:

Bist mir eigentlich erst so richtig seit dem Trick R' Treat Review aufgefallen. Dein Schreibstil und deine Argumentationen finde ich dort absolut nachvollziehbar, vorallem weil ich den Film auch vor kurzer Zeit erst selbst gesehen hatte. Also alles in allem recht positiver Eindruck, was mich dann auch veranlasste, ältere Reviews durchzublättern. Gerade bei so Klassikern wie Friedhofmauer und Woodoo hättest du weitaus deutlicher analysieren können, mag es persönlich nicht, wenn man was anschneidet, aber nicht wirklich begründen kann, vorallem wenns um Fulcisachen geht  :icon_evil:
Aber gut, das liegt ja teilweise 3 Jahre zurück und dieser Stil hat sich zum Glück nicht in deine letzten 3 aktuellen Reviews gehievt. Nun die Frage? Warum hast du nahezu 2 Jahre pausiert? Ich werd jedenfalls n Auge auf dich werfen  :dodo: :pidu:

Schonmal dicke Grüße und mach weiter so, zumindest so, wie in deinen letzten 3 :D
1. Herr der Ringe, Der (1978) / 6
2. Night Terror (1989) / 2
3. Dance of the Dead (2008) / 5
4. Butterfly Effect (2004) / 5
5. Evil Aliens (2005) / 4
6. Anatomie (2000) / 7
7. Dämon mit den blutigen Händen, Der (1958) / 7
8. Hexe des Grafen Dracula, Die (1968) / 5
9. Plaga Zombie - The Beginning (1997) / 3
10. Aliens - Die Rückkehr (1986)

Mr. Blonde

Danke für die Rückmeldung. :)

Ich glaube, dass war eine meiner Schwächen, dass ich oft nur an der Oberfläche gekratzt habe und lieber fünf Reviews geschrieben hab, anstatt mich auf eine richtig stark zu konzentrieren. Dieses Ziel verfolge ich nun nicht mehr und werde versuchen, so gut es mir möglich ist, zu argumentieren und zu begründen.

Irgendwie habe ich vor zwei Jahren das Schreiben vernachlässigt und irgendwann war der Berg an Reviews zu groß, den es aufzuholen galt für mich persönlich. Zudem war die Leidenschaft fürs Schreiben denke ich auch weg, die Ausbildungssuche etc. hat auch dafür gesorgt, dass keine Zeit vorhanden war. Aber vieleicht alles nur Ausreden. :D

Dicke Grüße zurück und ich werde tunlichst versuchen, diese Richtung beizubehalten.

Danke.  :respekt:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Chili Palmer


"Be Cool" besser als "Get Shorty"?

Ich weiß ja, dass derzeit überall Schneelawinen von den Dächern rauschen, aber das ist doch kein Grund, sich gleich drunterzustellen.
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Mr. Blonde

29 Januar 2010, 00:29:36 #29 Letzte Bearbeitung: 29 Januar 2010, 00:36:19 von Mr. Blonde
Zitat von: Chili Palmer nach 28 Januar 2010, 23:48:22

"Be Cool" besser als "Get Shorty"?

Ich weiß ja, dass derzeit überall Schneelawinen von den Dächern rauschen, aber das ist doch kein Grund, sich gleich drunterzustellen.


Hehe.

Das wird ja eine harte Nuss, wenn ich ausgerechnet Dir erklären muss, warum mich "Be Cool" mehr gereizt hat, als sein Vorgänger.

Ich versuch es trotzdem.

"Be Cool" hat mich schlicht und ergreifend besser unterhalten, ich konnte gut lachen und mir gefielen die übertrieben Figuren einen Zacken besser. Ob das nun "The Rock" ist, der sein ganzes Wrestling-Image amüsant persifliert oder Vince Vaughn als völlig überzeichneter Möchtegerngangster - ich fand diese Realitätsferne einfach amüsanter. Als Aerosmithfreund hat der Film bei mir obendrein ein Stein im Brett.
"Get Shorty" ist ein überdurchschnittlicher Film - keine Frage, aber der Humor erschien mir teilweise zu trocken. (Durchschnitt ist für mich 5/10, Mittelmaß eben.) Eher ein Film der gute Laune verbreitet, als zum herzhaften Lachen anregt. Auch meine Abneigung gegen Rene Russo dürfte eine kleine Rolle spielen. Das ist zwar unfair, aber ich gebe es gerne zu. Um nochmal zu "Be Cool" zurückzukommen: sicherlich ist das ganze Ideenarm und wirkt viel eher, wie eine aufgepeppte Variante des Erstlings, aber dieser neue Anstrich gefiel mir einfach.

Der Unterhaltungsfaktor war für mich größer und das ist für mich auch der Anspruch, den ich an diese Art Film stelle.

Und nun zerreiss' mich in der Luft.  :icon_lol:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik