Gemeinschaftsforum.com

Gemeinschaftsforum => Der phantastische Film => Thema erstellt von: StS nach 9 Mai 2017, 13:07:52

Titel: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: StS nach 9 Mai 2017, 13:07:52
Comic-Künstler Mike Mignola hat´s bekannt gegeben:

Regie: Neil Marshall
Drehbuch: Andrew Cosby, Christopher Golden und Mignola
Haupt-/Titeldarsteller: David Harbour
Rating: R
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: McClane nach 10 Mai 2017, 18:05:31
Ich mag ja Neil Marshall, aber ich frage mich, warum man nicht einfach einen dritten Teil produziert. Del Toro und Pearlman waren ja interessiert. Kann mir nicht vorstellen, dass der Reboot-Film so viel günstiger sein soll, denn bisher scheiterte der dritte Teil doch immer am Budget soweit ich weiß.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Hitfield nach 10 Mai 2017, 22:49:31
Die beiden Teile von Guillermo del Toro, die ich gerade Anfang des Jahres noch einmal gesichtet habe, waren ja nicht so teuer (66 und 85 Mio. US$), haben aber halt leider nicht sehr viel eingespielt. Knapp 249 Mio. weltweit - und zwar beide zusammen.

Neil Marshall mag ich gerne, an den visuellen Einfallsreichtum und die persönliche Note von del Toro, der ja nebenbei auch ein echt begabter Künstler und Designer ist, kommt er aber nicht ran.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: StS nach 11 Mai 2017, 09:32:58
ZitatSpeaking with Silver Screen Beat, Christopher Golden just dug a bit deeper into what we can expect from the tone of the reboot, noting that it's going to be darker than del Toro's vision:

    [This] is a darker, more gruesome version of Hellboy. Neil said from the very beginning that he wanted to walk a razor's edge between horror and comic book movie, which was music to my ears, because that's what I was shooting for in the script, and precisely what Mignola does so well with the comics.

    The script is done, but work will continue as we move forward, always trying to make it the best it can be.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: McClane nach 11 Mai 2017, 10:03:21
Zitat von: Hitfield nach 10 Mai 2017, 22:49:31
Die beiden Teile von Guillermo del Toro, die ich gerade Anfang des Jahres noch einmal gesichtet habe, waren ja nicht so teuer (66 und 85 Mio. US$), haben aber halt leider nicht sehr viel eingespielt. Knapp 249 Mio. weltweit - und zwar beide zusammen.


Deshalb gab es ja auch die Streitigkeiten in Sachen Budget (zumal die Filme ja auf DVD Hits waren und damit Geld einbrachten, aber der Markt schwächelt inzwischen ja). Nur ich frage mich, ob ein R-Rated-Film mit noch weniger zugkräftigen Namen da tatsächlich mehr Chancen hat - "Deadpool" ist mit seinem weltweiten Megaerfolg eher die Ausnahme als die Regel; meistens sind ja PG- und PG-13-Blockbuster im Schnitt erfolgreicher als ihre R-Rated-Brüder.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: StS nach 11 Mai 2017, 10:19:04
Ob sich das finanziell auszahlt, bleibt wirklich abzuwarten. Aber ich begrüße den Schritt hin zu düsterer Kost.
Teil 1 mag ich gern - aber das Sequel war schon angrenzend mies. Daher mal schauen...
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Riddick nach 11 Mai 2017, 20:30:52
Zitat von: McClane nach 11 Mai 2017, 10:03:21
Nur ich frage mich, ob ein R-Rated-Film mit noch weniger zugkräftigen Namen da tatsächlich mehr Chancen hat - "Deadpool" ist mit seinem weltweiten Megaerfolg eher die Ausnahme als die Regel; meistens sind ja PG- und PG-13-Blockbuster im Schnitt erfolgreicher als ihre R-Rated-Brüder.


Sehe ich auch so. Klar, dass der Film mit Rated R kommt ist ansich sehr schön, aber dass der wirklich erfolgreich wird, bezweifle ich stark (wobei ich selbst bei einem PG 13 nicht von einem übermäßigen Erfolg ausgegangen wäre, da "Hellboy" ja nun nicht soooo bekannt ist). Erfolgreich würde der nur werden, wenn man die Werbetrommel ordentlich rührt und vor dem Film einen Hype schafft (ähnlich wie bei "Deadpool").
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Tito nach 11 Mai 2017, 21:32:13
Ich mochte den ersten eigentlich ganz gern, der zweite war auch noch OK. Über einen dritten würde ich mich zwar grundsätzlich freuen, aber lieber wäre mir die Fortsetzung des bisher aufgebauten Spannungsbogens. Beim Reboot ist mein erster Gedanke immer "nicht schon wieder alles von vorne" und ein Ende der ersten angedachten Trilogie bleibt man uns auch schuldig.

Und auch mit der ollen alten Hexe als Gegenspielerin kann ich nicht wirklich was anfangen. Ich finde die langweilig und das Thema an sich schon viel zu abgenudelt.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: EvilErnie nach 11 Mai 2017, 22:44:09
Ohne Perlman hab ich da trotz R-Rated iwi kein Bock drauf...
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: StS nach 9 August 2017, 09:12:01
Milla Jovovich spielt die Blood Queen
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Mr. Blonde nach 14 September 2017, 01:24:15
(http://fs5.directupload.net/images/170914/temp/txdushny.jpg) (http://www.directupload.net/file/d/4845/txdushny_jpg.htm)

(http://fs5.directupload.net/images/170914/temp/638c3vzc.jpg) (http://www.directupload.net/file/d/4845/638c3vzc_jpg.htm)

Optisch ist das schonmal kein großer Unterschied, nicht schlecht. Ist halt der düstere Metalbruder von Hellboy.  :icon_lol:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Hitfield nach 14 September 2017, 02:37:33
Ich sehe da echt keinen Unterschied zu Ron Perlman.

(https://abload.de/img/hellboysxqj7f.jpg)

Und Neil Marshall ist zwar wirklich gut, aber an Guillermo del Toro kommt er nicht ran.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: StS nach 14 September 2017, 08:43:17
Der neue Rotton gefällt mir schonmal besser - ist offenbar nicht so "leuchtend".
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Snake Plissken nach 14 September 2017, 16:23:14
Er sieht doch im Kostüm schon mal gut aus und ist angeblich ein Freund von Perlman, der nicht sauer ist, das der jetzt die Rolle spielt.
Also, warum zur fickenden Hölle muss denn das böse Wort "Reboot" da stehen?
Man könnte doch quasi einfach weitermachen, evlt mit einer kleinen Einführung am Anfang?

Snake
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: RoboLuster nach 14 September 2017, 18:09:33
Das Bild vom alten ist auch recht unschmeichelhaft gewählt, der neue sieht iwi creepy aus.  :icon_neutral:


PS:
(Anscheinend nicht so leuchtend.)
(https://images.moviepilot.com/image/upload/c_fill,h_470,q_auto:good,w_620/welpur5bmw94sdowzskx.jpg)

und gar nicht creepy. :icon_mrgreen:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Mr. Blonde nach 15 September 2017, 00:12:01
Ja, der neue Hellboy sieht aus, als wenn ihm das alles keinen Spaß macht.  :icon_smile: Ansonsten sieht der Rotton für mich nur aufgrund der gelben Lichtquelle so aus. Red wird am Ende sicher nicht Orange heißen.

Der alte Hellboy sah immer aus, wie der große coole Bruder, den man gerne gehabt hätte. Der neue sieht aus wie 'nen Schulschläger. Aber dennoch: guter Ersteindruck.

Kinostart soll übrigens erst am 11. Januar 2019 sein.  :scar:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: BingeGirl nach 26 September 2017, 19:53:34
Also ich hätte mir den alten Hellboy gewünscht. Ron Perlman war einfach klasse und der Stil von Del Toro hat mich absolut in den Bann gezogen.

By the way...den Halsschmuck von Selma Blair suche ich bis heute! Der würde mir echt stehen! Wo es den wohl gibt?
(https://i.pinimg.com/736x/3d/e5/50/3de550116015b3272a36fc0a347a3889--linda-blair-selma-blair.jpg)
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Mr. Blonde nach 27 September 2017, 04:12:53
Zitat von: BingeGirl nach 26 September 2017, 19:53:34
By the way...den Halsschmuck von Selma Blair suche ich bis heute! Der würde mir echt stehen! Wo es den wohl gibt?


Mhhh, keine Ahnung. Vielleicht postet einer hier ja demnächst einen Link zu einer tollen Schmuckseite.  :icon_lol:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: RoboLuster nach 27 September 2017, 15:05:01
Zitat von: Mr. Blonde nach 27 September 2017, 04:12:53
Zitat von: BingeGirl nach 26 September 2017, 19:53:34
By the way...den Halsschmuck von Selma Blair suche ich bis heute! Der würde mir echt stehen! Wo es den wohl gibt?


Mhhh, keine Ahnung. Vielleicht postet einer hier ja demnächst einen Link zu einer tollen Schmuckseite.  :icon_lol:


Immerhin ist das Bild mal nicht unscharf oder verwackelt. (Selma Blair würde mir auch echt stehen.)
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Papillon nach 1 Oktober 2018, 23:19:52
(https://s1.imagebanana.com/file/181001/RxUy5quP.png)
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Papillon nach 5 Oktober 2018, 20:08:33
(https://s1.imagebanana.com/file/181005/GM0gC0hV.jpg)
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: blade2603 nach 6 Oktober 2018, 21:43:37
Ich musste tatsächlich googlen und gucken ob jetzt doch wieder Perlman den Hellboy mimt. Die Bilder gefallen mir gut ich bin gespannt, aber Ron bleibt erstmal mein Hellboy und daran muss sich der neue messen.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Papillon nach 17 Dezember 2018, 23:42:50
(https://s2.imagebanana.com/file/181217/NMJoVqYk.jpg)
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Papillon nach 19 Dezember 2018, 17:30:55
(https://s2.imagebanana.com/file/181219/LZzgJHfR.jpg)
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Mr. Blonde nach 20 Dezember 2018, 01:59:49
Red sieht aber verdammt angepisst aus.  :love:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: StS nach 20 Dezember 2018, 08:58:24
Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=dt5g5_1cKVk
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Mr. Blonde nach 20 Dezember 2018, 09:48:49
Der Humor geht ein bisschen an mir vorbei und der Look ist etwas preisgünstiger. Sieht trotzdem cool aus. Hellboy erinnert mich in manchen Szenen etwas an Jesse "The Body" Ventura.  :icon_lol: Riecht leider ein bisschen nach Flop.  :bawling:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: DisposableMiffy nach 20 Dezember 2018, 13:11:05
Was für ein erbärmlicher Murks.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Tito nach 20 Dezember 2018, 17:48:30
Ich weiß nicht... hat was von Transformers trifft auf Jack the Giant Killer trifft auf Ghostbusters.

Sollte das Reboot nicht düsterer werden? Bleibt abzuwarten, bislang kein Grund für mich ins Kino zu gehen. Für einen spaßigen Heimkinoabend aber bisher ganz OK.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Eric nach 20 Dezember 2018, 17:53:52
Zitat von: StS nach 20 Dezember 2018, 08:58:24
Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=dt5g5_1cKVk


Ich finde da den Humor genial, die Action knallig umgesetzt, die Dialoge einfach wunderbar.
Kurzum: MICH hat der Trailer gepackt!!!  :dodo:

"I need an ID."
"Serious??!!??"

Herrlich.  :laugh:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: McClane nach 21 Dezember 2018, 08:52:07
Find den Trailer ganz vergnüglich. Ist natürlich budgetmäßig ein Abstieg, Perlman gefiel mir in der Rolle besser und einen dritten del-Toro-Film hätte ich lieber als den hier gesehen, aber launig scheint das Teil schon zu sein. Und wenn Sony keinen dritten del-Toro-Teil finanzieren wollte, dann ist es halt so. Mit Marshall ist ja ein fähiger Mann am Ruder und der Trailer gibt mir da jetzt auch keinen Grund zum Zweifeln.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Papillon nach 22 Dezember 2018, 01:04:01
(https://s1.imagebanana.com/file/181221/tipTirnp.jpg)
(https://s1.imagebanana.com/file/181221/XfOX6aq0.jpg)
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Papillon nach 7 Januar 2019, 16:54:14
Trailer German (https://www.youtube.com/watch?v=7AFdZhH0fOA)

German Title = Hellboy - Call of Darkness.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: EvilErnie nach 7 Januar 2019, 17:07:56
Die dt. Stimme von Red geht gar nicht  :icon_rolleyes:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Snake Plissken nach 7 Januar 2019, 18:40:37
Die Stimme ist echt etwas gewöhnungsbedürftig, aber kann einigermaßen passen.
Ansonsten sehe ich das so wie McClane weiter oben. Natürlich wäre es mit Perlman und Del Toro schöner gewesen, aber gut aussehen tut der Trailer schonmal.
Da muss man zumindest nicht ganz enttäuscht sein.

Snake
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Mr Creazil nach 7 Januar 2019, 20:47:57
Zitat von: Papillon nach  7 Januar 2019, 16:54:14
German Title = Hellboy - Call of Darkness.


Weil... "Rise of the Blood Queen" nicht generisch genug war und sogar eine Verbindung zum Inhalt hatte?  :unknown:
Die beiden Del Toro-"Hellboys" gehören zu meinen Lieblingingen. Das hier überzeugt mich in bewegten Bildern noch überhaupt nicht.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Roughale nach 8 Januar 2019, 10:32:48
Der Film könnte eine echte Obergurke werden, hoffentlich nur in der deutschen Version :king:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: StS nach 1 März 2019, 10:19:13
neuer Red Band Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=ZsBO4b3tyZg
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Grusler nach 9 März 2019, 20:29:06
Die Gewalt scheint ja recht ordentlich zu sein, CGI an jeder Ecke, naja, generell ist der neue Trailer doch schon überraschend einheitsbreiig gestaltet, finde ich, da war der erste noch stimmiger. Mal sehen in welche Kerbe der Film dann schlussendlich schlägt.

Die "Nazi-Brille" hat jedenfalls was von einer Yps-Heft-Beilage. :icon_mrgreen:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: vodkamartini nach 10 März 2019, 18:06:37
Der Trailer sieht total dämlich aus. Wollte man wohl ein wenig auf Deadpool machen. Und dann wieder diese kunterbunten CGI-Orgien. Brauch ich definitiv nicht.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: StS nach 7 April 2019, 11:47:44
Das R-Rating betonender und veranschaulichender Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=hdZiTQlzk4k
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: El_Hadschi nach 7 April 2019, 12:54:47
Ich hab so ein bisschen meine Bedenken, wenn das Hauptargument für einen Film nur das R-Rating ist.
Auch wenn ich es natürlich begrüßendswert finde, dass man wieder R-Rated Comicverfilmung auf den Markt bringt.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Grusler nach 7 April 2019, 22:08:50
Für FSK16 geht es dann aber ganz schön rund, finde ich. Die Hellboy ist R RATED-Nummer ist nebenbei ganz witzig und spielt auf diese "Die Comicverfilmung ist R !!!"-Fan-Sache an. Netter Einfall. Der CGI-Gore sieht auch recht gut aus, da hatte ich Schlechters erwartet. Wenn's passt, bereuen wird man den Kinobesuch sicher nicht, es sei denn man ist feinfühliger Cineast. Spätestens aber auf Video muss der Streifen sein! :)
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: StS nach 9 April 2019, 12:07:57
Practical Effects gibt´s aber auch so einige.
Featurette dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=pjIyDdT8qw0
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Mr. Blonde nach 11 April 2019, 08:53:01
Ist mit katastrophalen Kritiken gestartet. 10% auf dem Tomatometer, 35 auf Metacritic.

https://www.rottentomatoes.com/m/hellboy_2019
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Chili Palmer nach 17 April 2019, 12:23:23
Zitat von: Roughale nach  8 Januar 2019, 10:32:48Der Film könnte eine echte Obergurke werden, hoffentlich nur in der deutschen Version :king:

Das zumindest kann ich bestätigen. Er war grauenvoll. Habe zum ersten Mal seit ca. 15 Jahren (wann genau lief Alone in the Dark noch mal, hehe) mit dem Gedanken geliebäugelt, den Saal vorzeitig zu verlassen. Katastrophal.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Mr. Blonde nach 17 April 2019, 14:30:43
Das ist natürlich hart. Gab es überhaupt irgendeinen Lichtblick? Die Kritikpunkte sind ja größtenteils bekannt.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Chili Palmer nach 17 April 2019, 16:12:47
Mmm, die Masken und Ausstattung waren gerade angesichts des reduzierten Budgets völlig in Ordnung. Es gibt in der Mitte eine relativ isolierte Szene mit Hellboy und einer anderen mystischen Figur, die ganz gut zeigt, wie der Film auf voller Länge hätte funktionieren können; mit etwas mehr Horror, weniger Hysterie. Dass Hellboy so ein bisschen weltenbummelt und mal eine Szene in Mexiko hat, um dann durch England zu ziehen und auch deutlich mehr in realistischeren Settings eingesetzt wird, war auch erfrischend. Del Toros Szenerien waren ja immer sehr künstlich/künstlerisch angelegt.

Ich glaub, das war's.

Der Rest fällt dem Drehbuch zum Opfer, das mit "uninspiriert" noch schmeichelhaft umschrieben ist. Fast alle Dialoge führen ins Nichts, sämtliche Witze krepieren (die lustigste Szene ist dann auch konsequenterweise im Abspann, die dümmste versucht sich an einem Bruch der vierten Wand, bleibt aber mit diesem Versuch im gesamten Film allein), und über allem läuft diese dröge Handlungssuppe aus, die Geheimgesellschaften, Nazis und Artussage bis zur Geschmacklosigkeit verkocht. Die Art, wie die Figuren über die extrem uninvolvierenden Geschehnisse reden, ist peinlich, passt aber gut zum infantilen Inszenierungsstil, denn natürlich ist auch die Regie ein Totalausfall.

Gleich in der Eröffnungsszene doppelt sich eine Einstellung, als wäre sie im Schnitt vergessen worden, und danach wird's nicht besser. Manche Szenen wirken wie vorgespult, ohne Sinn und Verstand springt das Geschehen hin und her, lässt die Figuren völlig ratlos durch die Gegend stolpern, nicht mal zwischen der Action hält der Film inne. Ich sehe ja ein, dass man sich ein wenig vom Del-Toro-Stil entfernen musste, aber deswegen komplett auf stimmige Charakterszenen zu verzichten... ich weiß ja nicht. Wer so etwas wie die Szene mit Hellboy und dem Jungen auf dem Dach mochte, oder das Besäufnis mit Ape... davon gibt's hier nichts. Stattdessen schaltet die Action im Vergleich zu den ohnehin schon sehr unruhig gefilmten Dialogszenen noch mal einen Gang hoch - im Ergebnis hat man ein hyperaktiv zuckendes Geflimmer vor sich, das einem das Gefühl beschert, man hätte selbst zuviel von dem Monster-Drink intus, der am Set offensichtlich in rauen Mengen verköstigt wurde (die letzten beiden Dosen haben's auch in den Film geschafft).

Harbour legt Hellboy als winselndes Teenie-Bürschchen an, das permanent brüllt, sich beklagt oder kreischt. Keine Spur vom abgeklärten Charakter, den ich bislang als Grundvoraussetzung und Alleinstellungsmerkmal der Serie verinnerlicht hatte. McShane schlafwandelt durch seinen Anteil und wird gegen Ende in einer eigentlich emotional angelegten Szene zu CGI-Wurst verarbeitet, aber da hat man als Zuschauer ohnehin längst aufgegeben. Hellboys Kollegen wird nicht mal ein Mindestmaß an Charakterbau zugestanden. Jovovich hat ein wenig Spaß an ihrer Hexenrolle, wird aber wie ihr Schweinehandlanger einfach in ihre Szenen geworfen und wirkt so, als könnte sie jeden ihrer Dialoge aus einem Loseimer ziehen und einfach an Ort und Stelle aufsagen; jegliches Wie und Warum und Wann und Wo wird hier erfolgreich aufgelöst.

Strafverschärfend ist der Film durchsetzt mit großteils überflüssigen Rückblick-Sequenzen (weil Ghosts of Mars damit ja schon sehr viele Herzen gewann), dazwischen wird teilweise dramatisch, aber ähnlich überflüssig an der Gewaltschraube gedreht (hey, kennt ihr Deadpool, Leute?) und die paar Lücken, die vom Film dazwischen noch gelassen werden, sind fachmännisch mit Atmosphäresabotage betreibenden Classic-Rock-Sprengseln verkleistert, just because Suicide Squad.

Der Todesstoß ist dann die unterirdische Synchro; Hellboy hat mich regelrecht aggressiv gemacht, McShane - ach, egal... und alles ist selbstverständlich krass im schlimmsten Sinne. Die böse Hexe ist natürlich eine Bitch, es gibt "voll in die rote Fresse", ein historischer Ausstattungsgegenstand wird mit "wow, geil" kommentiert - es ist ein Schmerz von Anfang bis Ende.

Flair, Charakter, Sentiment, Zauber, Gespür, Humor - alles, was Hellboy bislang auf der Leinwand auszeichnete, ist erfolgreich aus "Call of Darkness" gestrichen worden.
Hätte ich die Wiederseh-Wahl zwischen dem hier und dem erwähnten Alone in the Dark... haha, wow.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: McClane nach 17 April 2019, 17:27:40
Gerüchteweise hat es wohl zwischen Neil Marshall und den Produzenten gekracht, inklusive weiterer Rebereien mit Harbour und McShane (alles bisher unbestätigt): https://www.cbr.com/hellboy-drama-director-producers/
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Shane Schofield nach 18 April 2019, 13:46:58
Ich fand den gar nicht so übel wie er überall gemacht wird. Ist hallt die prollige Hellboy Variante. Ich habe mich nicht einmal gelangweilt. Einige Ideen waren ganz gut, andere nicht. Klar war Del Toro charmanter, aber insgesamt kann ich auch mit diesem Hellboy leben. Letzlich erfolgreich waren alle Teile nicht. Vielleicht sollte man eher eine Serie starten? Ist eh das allheilmittel heutzutage.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Chili Palmer nach 18 April 2019, 18:20:28

Dank moderner Medizin kann man ja mit so ziemlich allem leben. ^^

Tatsächlich musste ich angesichts des Looks auch daran denken, dass mir das als Netflix-Serie vielleicht etwas mehr zugesagt hätte. Alles über die Pilotfolge Hinausgehende hätte ich dann aber auch nicht geschaut.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Shane Schofield nach 19 April 2019, 01:18:46
Zitat von: Chili Palmer nach 18 April 2019, 18:20:28Dank moderner Medizin kann man ja mit so ziemlich allem leben. ^^

Da kann ich dir nur recht geben. Hilft vor allem in Foren und generell im Internet😉😁.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Grusler nach 20 April 2019, 22:58:02
Wobei mir bei DelToro diese Fan-Boy-Scheisse mit (z.B.) den "androgynen Liebeswehen", etc. so richtig auf den Sack ging...man meint, man ist bei The Big G....bang Theorie gelandet. Muss auch mal gesagt werden. ;)
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Chili Palmer nach 21 April 2019, 02:08:50

Del Toros Filme sind auch alles andere als fehlerfrei, aber um das mal einzuordnen: Ich habe das Reboot zusammen mit einem Freund geschaut, der die ersten beiden Filme überhaupt nicht mochte und sich nun endlich "seinen" Hellboy erhoffte. Er meinte hinterher nur "wat'n Scheiß, hatte seine Momente, aber wat'n Scheiß" und das fasst es einfach sehr schön zusammen. Die schwierige Produktionsgeschichte mag zwar ein Argument sein, aber ob man's gelten lassen sollte, weiß ich nicht - Krieg der Sterne und Apocalypse Now z.B. waren Alptraumdrehs. Hier hing einfach von niemandem Herzblut dran, um das Ergebnis im Schnitt noch irgendwie zu retten. Denn gerade der war furchtbar.

Nun gut; dafür, dass ich den Film gerne verdrängen würde, verliere ich gerade tragisch viele Worte.
Fanboy: Call of Nichtloslassenkönnen  :winken:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Glod nach 2 September 2019, 09:08:14
Meine Frau, wollte den mal sehen und da der Prime-Account über ihren Namen läuft, dachte ich "what the heck?" und so haben wir das Teil am WE geliehen. Ich hatte nicht weniger als das absolut schlimmste Machwerk erwartet  und gemessen an der Haltung muss ich sagen, dass ich den eigentlich gar nicht mal so schlecht fand. Natürlich gab es negative Punkte. Man scheint sich zwar hier und da bei den Comics bedient zu haben (Osiris Club etc.) aber dann hatte man nicht wirklich den Mut dazu zu stehen (oder hat extrem viel zusammengewürfelt).
Obwohl wir ursprünglich mit der OV begannen, sind wir recht schnell zur deutschen Version gewechselt, weil das Genuschel nicht wirklich erträglich war und Prime mit den fehlenden UTs keine große Hilfe darstellte. Was aber bei der Sound-Spur so richtig nervte, war der teilweise extrem blecherne Klang in einigen Dialogen. Ist das Absicht oder liegt das nur an der Prime-Version?

Ansonsten habe ich jetzt nicht sooo viel zu meckern. Klar, der Film lässt den speziellen Charme der del Toro-Streifen stark vermissen, kann aber mit seinen Figuren auch gut auf eigenen Beinen stehen. Was mich überrascht hat, war der Gewaltpegel. Das war für eine 16er schon ganz schön grenzwertig, was da gezeigt wurde. Rein storytechnisch mehr oder weniger ein Aufguss des ersten Filmes, aber das mag wohl generell am zugrundeliegenden Material liegen. Ich würde ganz ehrlich gesagt gern noch einen zweiten Teil mit der gleichen Truppe sehen, aber das kann ich mir wohl abschminken. Scheint ja an den Kassen ein ziemlicher Stinker gewesen zu sein.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Chili Palmer nach 6 September 2019, 11:16:55

Bei Saturn stand der reihenweise als Fehldruck-Blu-Ray herum, bei der der Hellboy-Schriftzug auf dem Rücken fehlte. Für Sammler vielleicht ein Jux, für mich vor allem folgerichtig.  :hideugly:
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Tito nach 8 September 2019, 13:20:09
Man konnte ihn schauen. Kein Überflieger, kein (zumindest für mich) großartiges Comic-Feeling, aber für einen Filmeabend OK. Gestört haben mich eigentlich nur die vielen billig wirkenden CGI-FX, die teilweise grausigen Dialoge und Interpretationen der Schauspieler (z. B. Jovovich und Lane). Ab und zu gab es aber auch paar Lacher. Und Harbour macht seine Sache eigentlich ganz gut, die Texte hat ja er nicht verzapft.

Ob es für eine Fortsetzung reicht, weiß ich nicht... ich bräuchte sie jedenfalls nicht unbedingt. Schade finde ich nach wie vor, dass der dritte Teil vom "Pearlboy" nicht kommt. Del Toros Trilogieabschluss hätte mich wesentlich mehr interessiert.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Grusler nach 26 September 2019, 05:16:12
Mir hat er doch sehr gut gefallen, so viel schonmal zur dt. Erstsichtung:

Überrascht hat mich der große Komödienanteil, aber nicht negativ, das war sympathisch. Nette Anspielungen auf Predator und Ghoulies gab es auch, das war noch überraschender für mich. Atmospherisch hatte ich jedoch ein Bisschen mehr "Weltuntergang" erwartet (wohl dem ersten, genialen Trailer geschultet), aber gut, das übernehmen ja die Verschwöhrungstheoretiker auf YouTube, die diesen Film ja mittlerweile auch schon in ihre Unterhaltungsindustrie mit aufgenommen haben, vielleicht hätte man sich mehr daran orientieren sollen.

Das Finale mit den hellraiserischen Bizarr-Morden ist auch brutal und schön gigantomatisch, nur wurde ja leider fast alles in den Red-Band-R-rated-Zizzel-Dings-Bums verraten (wie bei so ziemlich allen brutaleren US-Filmen der letzten Zeit, hat sich wohl ein neuer Trend abgezeichnet), schade, ich dachte da käme noch mehr. Gut, muss mir wohl abgewöhnen Red-Band-Trailer zu schauen...wenn das nur so einfach wäre.

Die deutsche Synchro ist zudem ziemlich lustig, vorallem vom Wildschwein, irgendwo Hart aber Herzlich. ;) Die Tonqualität der DVD ist übrigens sehr gut und, nach meinem Befinden, nicht blechern (hab' über Kopfhörer konsumiert).

Ich mag den neuen Hellboy doch sehr, Ron Perlman aber auch (hi hi), mal sehen wie die OV dann so wirkt.

Ich hoffe, insgeheim, auf eine DTV-Fortsetzung, mit der "Degradierung" sind dann die DelToro-Fans sicher alle zufrieden und ich krieg noch mehr verrückte Gewalt und noch viel dümmere Sprüche. :)
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: McClane nach 8 Oktober 2019, 12:07:51
Wenn man wirklich nur auf Gewalt schaut, dann kann man sich natürlich einen Ast freuen, aber die ist doch so dermaßen lieblos hingeworfen. Gerade die Monster im Showdown sind für 30 Sekunden oder so zu sehen, zerstampfen ein paar Menschen oder drehen einen armen Wicht auf links, aber danach spielen sie nie wieder eine Rolle. Sowohl als "Hellboy"-Film als auch als Neil-Marshall-Film ziemlich enttäuschend, auch wenn er immerhin ein paar lichte Momente hat.
Titel: Re: Hellboy: Rise of the Blood Queen (Reboot)
Beitrag von: Mr Creazil nach 9 Oktober 2019, 10:38:17
Fand den sowohl als Fan der Comics, als auch der del Toro-Filme grauenhaft, komplett am Kern der Vorlage vorbei. Stellenweise wusste ich wirklich nicht, ob ich schlicht wütend sein sollte, angesichts dessen, wie furchtbar sie das Ding in den Sand gesetzt haben, oder tieftraurig, dass für den Schund ein potentieller dritter Teil der del Toro-Trilogie ad acta gelegt wurde. Nee, der hat wirklich ALLES falsch gemacht, was möglich war.