Alben 2013

Erstellt von cyborg_2029, 21 Januar 2014, 18:03:18

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

cyborg_2029

Da ich in den letzten Jahren zu faul war so einen Thread zu eröffnen, dachte ich mir, ich machs einfach mal wieder.

Meine Highlights 2013:

OTEP - Hydra
Gleich das erste Album des Jahres hat mich voll erwischt. Nach den etwas "mainstreamigeren" Vorgängern kam hier das volle Brett. Brutal und düster wie zu den Anfängen, einfach so vor den Latz geknallt. Hoffentlich wars nicht wirklich das letzte.

Rob Zombie - Venomous Rat Regeneration Vendor
Der gute Rob beweist mal wieder, dass er doch besser Musik machen kann wie Filme ("Halloween" mal ausgenommen). Absolute Partyscheibe, eine Mischung zwischen typisch morbid-düsteren Sounds und Texten sowie Feierliedern. Sehr schön der vermehrte Elektroeinsatz, welcher in einem Trance-Rock-Song gipfelt.

Sepultura - The Mediator Between Head And Hands Must Be The Heart
Sepultura schaffen es selbst mit dem 13ten Album, sich neu zu erfinden und einen Sound zu kreieren, den man bisher von ihnen nicht gewohnt war. Zwar ist das neue Album ziemlich sperrig, doch nach mehrfachem Hören entfaltet sich die ganze brutal-düstere Kraft. Wer jetzt noch Cavalera-Vergleiche zieht lebt in der Steinzeit.

Ministry - From Beer To Eternity
Das wirklich letzte (haha) Album der Band. Und wer hätte das gedacht: Nach dem eher mauen "Relapse" ist das wohl eines der besten Alben ihrer Karriere. Als ob man eine Zeitreise durch die Ministry-Diskographie macht. Anfangs groovy, über typischen Ministry-Sound, Highspeed-Nummern (es gibt wieder einen TV-Song) bis zu orientalischen Chillout-Klängen. Jetzt kann Al den Laden ruhig dicht machen.

Sonstige Alben:

Soulfly - Savages
Gewohnter Sound seit den letzten 3 Alben, einmal gehört, sofort im Kopf. Nettes Geprügel für zwischendurch. Die Hoffnung auf was Neues habe ich schon aufgegeben.

Chimaira - Crown Of Phantoms
Leider fehlt das gewisse Etwas der Vorgänger, klingt doch alles ziemlich gleich. Kann man trotzdem gut durchhören.

KoRn - The Paradigm Shift
Nach dem Dubstep-Album jetzt wieder etwas härter aber trotzdem elektronisch. Klingt ganz gut, mochte die alten Sachen trotzdem lieber.

Device - Device
Nebenprojekt des "Disturbed"-Frontmannes. Klingt im Endeffekt auch nicht viel anders. Hat aber die Abwechslung, welche "Disturbed" mal gut tun würde.

Hanzel Und Gretyl - Für Immer
Elektro-Remix-Album des genialen "Born To Be Heiled"-Albums. Nicht so gut, aber genauso abwechslungsreich und blöd.

American Head Charge - Shoot EP
Sie sind wieder da und klingen als ob sie nie weg gewesen wären. Hoffe das nächste Album kommt bald.

Lebensweisheiten 101: "Wenn Du einmal damit anfängst, dann kniest Du nur noch."

Pinhead_X

 10. Placebo - Loud like Love.
Sehr schönes Poprock Album mit hang zur Melodramatik aber grade das ist es was die Band ausmacht. Klasse!

9. KoRn - The Paradigm Shift.
Endlich wieder ein beseres Album der Amerikaner.

8. Motörhead - Aftershock.
Nach etlichen Konzertabrüchen, Absagen etc. Dachte man schon "das war's", aber Lemmy hat es wirklich nochmal geschafft ein sehr geiles Blues meets Hard Rock Album auf die Beine zu stellen. Ich finde es geil.

7. Lacrimas Profundere - Antiadore.
Endlich eine Nummer härter und dennoch melodiös. Sie nähern sich Paradise Lost immer mehr an.

6. Megadeth - Super Collider.
Etwas experimentierfreudiger als sonst, es geht aber fast jeder Song gut ab. Das Album ist einfach Klasse, was nicht zu letzt auch an den Gastsängern (z.B. Disturbed) liegt.

5. Depeche Mode - Delta Machine.
Tolles DM Album. Beinahe jeder Song ein Hit, endlich wieder ECHTE Singles auf dem Album. "Soothe my Soul" & "Angel" laufen noch immer rauf und runter.

4. ASP - Maskenhaft.
Ja wie schon erwähnt, endlich wieder ASP, wie ASP zu klingen hat, keine Doomigen Ausflüge, keine Akustikplatte. So sollte es weitergehen.

3. The Vision Bleak - Witching Hour.
Atmosphärisches Horrometal Werk. Jeder Track geht direkt ins Ohr und ist mit das Beste der Band so far.

2. Black Sabbath - 13.
Das letzte Album der Urgesteine klingt als käme es direkt aus den 70ern. Klasse! Die Texte, der Sound!

1. HIM - Tears on Tape.
Ein HIM Album als Album des Jahres? Jawohl!
Nachdem sie sich wegen den Nervenproblemen von Drummer Gas und diversen Alkoholexessen vomn Ville Valo beinahe aufgelöst haben, stand dieses Album als eine Art Comeback an. Im Vergleich mit anderen Alben, ist dieses Werk mit Abstand das reifste. Ich hoffe es vergehen nicht wieder 3,5 Jahre bis zum nächsten Werk.

Enttäuschungen:

Tarja - Colours in the Dark.

Bis auf 2-3 Tracks, ist mir das Album jetzt im Nachhinein zu eloquent und zu experimentel.
We'll never stop, we'll never quit, 'cause we're Metallica!!!
Meine Musik

Mr. Blonde

26 Januar 2014, 15:13:59 #2 Letzte Bearbeitung: 26 Januar 2014, 19:59:51 von Mr. Blonde
Top:

Rob Zombie - Venomous Rat Regeneration Vendor

Wie immer melodisch, bretthart und ziemlich eingängig. Einfach aber wirksam. Für die Songtitel alleine hätte Zombie mal wieder ein paar Auszeichnungen verdient. Persönlicher Favorit: Ging Gang Gong De Do Gong De Laga Raga Zombies CDs sind auch ein Paradebeispiel, warum es sich noch lohnt CDs zu kaufen: die Booklets sind ein absolut-skuriler Traum!

Airbourne - Black Dog Barking

Die Band bleibt sich treu und pflastert munter weiter den Nachvolgepfad von AC/DC. Getreu der 10-Song-Formel fliegt einem ein Kracher nach dem anderen um die Ohren. Verschnaufpausen gibt es keine, aber leider zu kurze Laufzeit.

Beady Eye - Be

Stilistisch eine deutliche Weiterentwicklung zum Erstling, deutlich runder, aber auch experimentierfreudiger. Hat die ein oder andere Länge, aber ist im großen und ganzen eine schöne Scheibe. Für mich die CD des Sommers gewesen.

Depeche Mode - Delta Machine

Nach der weniger prallen "Sounds of the Universe" wieder zurück zu "Playing the Angel". Hat sich gelohnt. Die Soundwelten breiten sich wieder gewaltig in der Wohnung aus, ohne in Belanglosigkeit zu versinken. Leider hoffnungslos verramscht. (5 Euro in vielen Elektromärkten... WTF?)

Mark Knopfler - Privateering

Okay, das Album ist von 2012 und ich habe es dieses Jahr zum ersten Mal gehört. Von daher gehört es natürlich völlig in diese Liste. ^^

Wunderbare Musik zum ruhen und nachdenken. Von Bluegrass, über Country bishin zu vertrauten Klängen im Stil der vergangenen Dire Straits-Zeiten ist alles vertreten. Härtere Klänge sind hier dementsprechend nicht auszumachen. Dafür wunderbare Akustiksachen oder das geliebte Reverb, wie es nur Knopflers Strat hergibt. Hin und wieder auch mal ein staubtrockener Blues. Eine sehr ausgewogene Mischung von dem Alleskönner. Seine Stimme hat sich gut gehalten. Ein letztes DS-Album, das wäre doch mal was... Von produktionstechnischer Seite ist Privateering ein Paradebeispiel, wie sich eine gute CD anzuhören hat. Da lachen die Lautsprecher, weil hier nicht zu hoch gepegelt wurde, jedes Detail und jede Spitze zu hören ist. Es gibt sie also noch, die CDs ohne Clipping-Bullshit.

Flop:

Arctic Monkeys - AM

Hatte ich ja bereits im "Ich höre gerade"-Thread erörtert: furchtbar, ganz furchtbar. Die ehemaligen Indierocker avancieren zum schlimmsten Populärschund. Was als Argument ein absolutes Klischee sein mag, aber selten war für mich der qualitative Unterschied zu einem Vorgängeralbum so deutlich. Möchtegern Motown-Soul-Rock-Pop ohne Konzept.



cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik