Fight Club 2 - Graphic Novel

Erstellt von Newendyke, 22 Juli 2014, 22:02:53

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Newendyke

Jetzt ist es offiziell, Palahniuk bringt nächstes Frühjahr die Fortsetzung zu seinem Debüt- und Kultroman Fight Club!

Story: der Erzähler, nun 10 Jahre nachdem er sich von Tyler Durden losgesagt hat, ist mit Marla Singer verheiratet und hat einen Sohn. Doch die Idylle findet wieder sein Ende als sein Alter Ego die Langeweile durchbricht und Project Mayhem wiederbelebt.

Die 10-teilige Serie wird bei Dark Horse Comics erscheinen.

http://www.empireonline.com/news/story.asp?NID=41590


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

Ich denke, damit sind auch die Schienen für eine filmische Fortsetzung gelegt. Irgendwie schade, weil ich das Ende des Films sehr gerne mag. Da sich das Ende vom Buch und Film ja unterscheiden, müsste man da ja ein wenig rumdoktern, um auf das Graphic Novel zu kommen. Okay, ich denke gerade zu weit.

Keine Ahnung, für mich wirkt das immer ein wenig wie Druck, dass man im Alter seiner eigenen Legende nochmal Nachdruck verleihen müsste, wofür sich dann das populärste Werk am besten eignet. Immerhin wählt er ein ganz eigenes Medium und ich bin so ziemlich geneigt, dem eine Chance zu geben.



cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Moonshade

Es gibt Dinge, die sind schon perfekt.
Die darf man nicht fortsetzen.
Die SOLL man vor allem nicht fortsetzen.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

CarliSun

Da scheint sich tatsächlich ein Trend durchzusetzen. Von TV-Serien ist man es ja mittlerweile gewohnt, dass die Serie über Graphic Novels fortgesetzt wird. Einige Beispiele wären "Buffy" und "Charmed".

Dann gibt es natürlich den umgekehrten Fall. Erst GN und dann Serie wie beim berühmtesten Vertreter "Walking Dead".

Zwischenzeitlich erfolgten auch noch die unvergessenen GNs über klassische Literatur wie "Alice im Wunderland" oder "Stolz und Vorurteil".

Und da es ja nur eine Frage der Zeit war, kommt endlich auch die Filmindustrie zu dieser Methode. Ich sage mal "leicht verdientes Geld". Warum? GN kann man unendlich lange laufen lassen und wunderbar dehnen. Selbst kreative Pausen werden verziehen, da es in der nächsten Ausgabe wieder besser werden kann. Schnieke!

Achja und nun zu "Fight Club 2" an sich. Ich sehe ebenfalls keinen Sinn in diesem Vorhaben! Das Ende von Film und Buch war wunderbar stimmig. Das kann nur ins Auge gehen meiner Meinung nach. Doch vergessen darf man nicht, dass sich das Projekt an die eingefleischten "Fight Club-Geeks" richtet und die werden sicherlich ihre Freude damit haben. Somit wäre der Sinn auch wieder erfüllt ...  :pfeif: money, money, money :pfeif:

XOXO CarliSun
Narrator: "Remember this... even the most impossible parts of this story really happened."

John Keating: "No matter what anybody tells you, words and ideas can change the world."

Mr. Blonde

Zitat von: CarliSun nach 24 Juli 2014, 10:29:25
Achja und nun zu "Fight Club 2" an sich. Ich sehe ebenfalls keinen Sinn in diesem Vorhaben! Das Ende von Film und Buch war wunderbar stimmig.


Irgendwie sehe ich das etwas anders und zwar auf die gleiche Weise, wie bei "Uhrwerk Orange". Das Ende der Filme finde ich super, da ungewiss, fies und eben ohne Holzhammer. Die Bücher enden eher moralingeschwängert, klar, ein wenig ironisch, aber eben etwas spießig. Auf jeden Fall zwei Beispiele, wo ich Film und Buch gleichauf sehe, bis auf die besseren filmischen Enden.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik