Days Gone (Survival Horror ala The Last of Us)

Erstellt von EvilErnie, 1 März 2017, 07:30:16

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

EvilErnie

1 März 2017, 07:30:16 Letzte Bearbeitung: 1 März 2017, 07:41:06 von EvilErnie
Da kommt was sehr Geiles (hoffe ich)... Sony bringt Days Gone auf der PS4. Sieht dem Erfolgstitel TLoU sehr ähnlich.

Infos: http://www.giga.de/spiele/days-gone/

Gameplay: https://www.youtube.com/watch?v=bGej8K1r8KI
,,Der Director's Cut erweist sich nicht nur als die filmisch bessere Version, sondern auch als die einzig logische." (Blade Runner)

Behandel´ne Königin wie `ne Hure und `ne Hure wie `ne Königin, dann kann nichts schiefgehen! (Alien 3 SE)

Ich hab ne Sprengkapsel im Kopf! Du musst mich töten sonst sterb ich! (Ethan Hunt)

EvilErnie

,,Der Director's Cut erweist sich nicht nur als die filmisch bessere Version, sondern auch als die einzig logische." (Blade Runner)

Behandel´ne Königin wie `ne Hure und `ne Hure wie `ne Königin, dann kann nichts schiefgehen! (Alien 3 SE)

Ich hab ne Sprengkapsel im Kopf! Du musst mich töten sonst sterb ich! (Ethan Hunt)

Mr. Blonde

Hier mal meine Eindrücke.

Pro:

- Biker-Setting ist mal was anderes
- offene, große Spielwelt mit dynamischem Wettersystem (Schnee, Regen, Gewitter, Sturm etc.)
- gutes Sounddesign, vor allem in stürmischen Passagen mit realistischer Gewitteratmosphäre
- Motorrad-Tuning & viele Anpassungen, daher entsteht eine besondere Beziehung zum individuellen Gefährt
- Grafik ist gelungen, auch, wenn sie auf der Pro etwas hinter den Möglichkeiten zurück bleibt.
- schöner Fotomodus mit vielen Einstellungsmöglichkeiten
- trotz Checkerboard 4K & HDR hält sich die Geräuschkulisse der Pro in Grenzen
- HDR-Implementierung ist wunderbar gelungen, vor allem dank der spektakulären Spielwelt und Lichteffekte
- Hauptfigur ist ganz sympathisch, wenn auch etwas blass gezeichnet
- interessante Gameplay-Elemente wie das Einsparen von Benzin, wenn man das Bike bergab nur ausrollen lässt, statt Gas zu geben
- Das Spiel schafft es, eine wirklich gefährliche Spielwelt zu zeichnen. Abseits der unzähligen Freakerhorden gibt es auch andere Gefahren und Hinterhalte zu meistern. So kann es z. B. vorkommen, das man mit Vollgas in ein über die Straße gespanntes Seil fährt, unsanft vom Motorrad gerissen wird und sich dann mit einer handvoll Plünderern rumschlagen muss.

Neutral:

- deutsche Synchro ist okay, hat allerdings keine bekannten AAA-Synchronsprecher zu bieten, wie z. B. bei Titeln von Ubisoft oder Quantic Dream
- Die Bikesteuerung ist Gewöhnungssache. Die Lenkung reagiert zeitweise etwas träge, gleichzeitig vermitteln die Fahrzeuge aber auch ein angenehmes Gefühl von Gewicht. Nach einem Sprung landet das Motorrad mit einem wuchtigen Sound und einer spürbaren Physik + Federung auf dem Boden der Tatsachen. Die Steuerung ist insgesamt recht anspruchsvoll.
- leider schon Standard: Es gibt kein Handbuch in der Box und auch auf ein Wendecover ohne USK-Logo muss man verzichten.
- Ladezeiten sind zwar im eigentlichen Spiel kaum vorhanden, allerdings muss man für Cutscenes und vor dem Spielbeginn etwas Sitzfleisch mitbringen, da es dort eben doch zu längeren Kaffeepausen kommt.
- Die Taschenlampe ist zwar sehr praktisch, aber physisch nicht vorhanden. Der Lichtkegel kommt also aus dem Körper von Deacon. Das ist ein wenig komisch, aber behindert das Gameplay nicht wirklich.
- Ich erwarte nicht, dass die Figur den Klettermax wie in "Assassin's Creed" hinlegt, aber selbst kleine Felsen oder Wände sind für Deacon teilweise unüberwindbare Hindernisse. Das macht es in chaotischen Kampfsituationen unnötig schwer, da man nicht viel Raum zur Improvisation hat. Auch das Infiltrieren von gegnerischen Camps wird so erschwert, weil man kaum alternative Routen abseits der offensichtlichen Zugänge nutzen kann.
- Mittlerweile kommt fast jeden Tag ein neues Update. Nach dem großen Day One Patch 1.02 sind wir innerhalb von wenigen Tagen nun schon bei 1.07 angelangt. Das Update 1.06 wurde wieder zurückgezogen, weil einige Benutzer Abstürze durch den Patch beklagten. Auch dauert die Installation der teilweise nur mehr als 100mb großen Updates teilweise 10-20 Minuten. Es wäre sinnvoller gewesen, das Spiel um einen Monat nach hinten zu verschieben, anstatt das Spiel nach Release fertigzustellen.

Contra:

- einige technische Probleme & Bugs (Dialoge werden zeitweise mehrfach wiederholt oder Untertitel zu früh eingeblendet, hin und wieder fällt der Motorensound des Bikes aus etc.)
- Im Jahr 2019 ein Spiel auf den Markt zu werfen, in dem die Spielfigur selbst in flachem Gewässer ertrinkt, ist schon wirklich lachhaft. Selbst, wenn man in einem See schwimmt, muss man sich nur wenige Meter vom Festland entfernen und schon rast die Energieanzeige runter.
- Framerate und Frametimes manchmal etwas problematisch (Microruckler)
- Missionsdesign eher fade und repetitiv, hat natürlich auch mit der Spielwelt und Spielidee zu tun.
- Die KI ist alles andere als ein Highlight, vielmehr sind die Gegner einzig durch ihre zahlenmäßige Überlegenheit eine Bedrohung.
- Das Ressourcenmanagment des Bikes in Sachen Benzin ist wirklich nervig. Die Tankfüllung ist gefühlt alle paar Kilometer leer. Man kann zwar mit Upgrades die Tankfüllung erhöhen, dennoch ist der Verbrauch wirklich heftig. Zumal das Spiel nach Lust und Laune in manchen Missionen den Benzintank und die Anzeige gleich ganz deaktiviert, damit man eine Verfolgungsmission über die halbe Map auch mit einem halbvollen Tankfüllung meistern kann.
- Das Bike ist leider recht langsam, was sicher Absicht ist, da das Spiel zeitweise Probleme mit dem Texturstreaming hat und Elemente der Spielwelt aktuell verspätet nachladen können. Ein schnelleres Bike hätte die Probleme der Engine nur noch weiter aufgezeigt.
- Gegen ein realistisches Schadensmodell ist nichts zu sagen, jedoch nimmt das motorisierte Pferd aktuell vor allem am Anfang einfach zu viel Schaden durch kleinste Kollisionen. Schrauben ist unterwegs an der Tagesordnung.
- eher formelhaftes Design der Openworld inklusive Türme und Basen, generell viele Elemente aus "FarCry", "The Last of Us" und anderen Titeln

Nun mag es so aussehen, als wäre das Spiel eher schwach. Das ist es nicht. Vielmehr ist es ein solider Exklusivtitel geworden, der leider einige Schwächen aufweist. Vielleicht zeigt sich hier auch die mangelnde Erfahrung des Entwicklerstudios (SIE Bend Studio), das trotz mehrfacher Verschiebungen einige technische Probleme noch nicht in den Griff bekommen hat. Dennoch ist das Spiel eine Empfehlung an diejenigen, die sich an einer routinierten Open-World-Zombiehatz mit einzigartigem Bikersetting erfreuen können.

Würde mich da vorerst bei 7/10 einpendeln, für alles darüber hinaus ist mir das Gebotene eine Spur zu formelhaft. Spaßig ist "Days Gone" aber in jedem Fall.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Eric

So, bin jetzt seit knapp 2 Tagen ebenfalls an dem Spiel dran und kann mich Blondie eigentlich nur voll und ganz anschliessen, obwohl bei mir seine Contra-Punkte jetzt nicht so sehr ins Gewicht fallen.

Mit Ausnahme der Gegner-KI. Die ist, eigentlich wie bei nahezu jedem anderen Open-World-Game, von der "Dumm und Dämlich" Fraktion.
Im Gegensatz zum aktuellen FAR CRY 5 (NEW DAWN lasse ich mal weg) verfolgen einen auch hier die menschlichen Gegner nur bis "Sichtweite" und verfallen dann innerhalb kürzester Zeit wieder in ihren "Ruhemodus".
Da sind die Zombies in diesem Spiel schon ein etwas anderes Kaliber!!

Ein absolutes PRO ist in meinen Augen das Setting! Eine Mischung aus WALKING DEAD und SONS OF ANARCHY. Also genau mein Stil! (Die Fahrphysik lasse ich mal aussen vor)

Für wen kann man das Spiel denn empfehlen?
Generell für jeden, der gerne snipert, schleicht und sich vorher genau überlegt wie er eine Mission angehen möchte, da wildes Rumballern hier eher fehl am Platze ist. (Und sowieso nahezu immer Munitionsknappheit herrscht!!)
Trotzdem sollte man sich bewusst sein dass das Spiel, vor allem wenn man Hochkaräter wie THE LAST OF US, HORIZON: ZERO DAWN, RED DEAD REDEMPTION 2 oder auch das neue FAR CRY 5 gezockt hat, diesen echt nicht das Wasser reichen kann!!
Nichts desto trotz sollte Fans dieser Spiele auch DAYS GONE mal ne Chance geben!

Daher auch von mir ne 7/10.
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.