Nintendo Classic Mini (NES mit 30 Spielen)

Erstellt von Darkling Nocturnal, 12 März 2017, 01:12:03

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Darkling Nocturnal

Kein Thread hierzu? Vielleicht hat's ja jemand und ich fühle mich nicht so alleine  ;)

Die Rede ist von NES Mini. Als die Retro-Konsole angekündigt wurde, war ich begeistert. Als Features und Preis bekannt wurden, ernüchtert. Warum habe ich mir das Teil trotzdem zugelegt: Ganz einfach: Offiziell scheint es überall ausverkauft zu sein und auch bei uns war es nicht mehr zu bekommen/bestellbar. Nun hatte aber der örtliche Media Markt drei Stück rumstehen und so habe ich mir das Teil gegönnt (später habe ich gesehen, dass der Müller auch noch eine hatte. Wurde evtl. nachproduziert?).

Die Konsole ist wirklich klein und nimmt nicht viel Platz weg, der NES-Controller müsste dem Original entsprechen. Er kommt mir etwas kleiner vor, aber das Original-Gerät hatte ich ja auch als Kind  ;) Ansonsten dürfte die Haptik des Controllers beim Original auch nicht viel anders gewesen sein.

Vorteile:
+ Die Konsole ist klein und nimmt nicht viel Platz weg
+ 30 Spiele, umgerechnet auf den eShop-Wert, sind für den Preis recht umfangreich.
+ Man kann bei jedem Spiel bis zu vier Speicherstände anlegen (ich weiß aber nicht, ob zum Speichern eine Batterie verwendet wird oder Flash-Speicher).
+ Das Retro-Feeling ist enorm.
+ Man kann Bildschirm-Filter einstellen (4:3 Original, 16:9, 16:9 CRT), die IMO aber Probleme machen können
+ Man soll via Adapter auch ie JoyCons oder den Pro Controller der Switch/Wii U als Eingabegerät nutzen können
+ Der Wii Classic Controller funktioniert an der Konsole (und der NES Mini Controller an der Wii)

Leider hat das Teil auch einige Nachteile:
- Die Bildschirmfilter bringen die Spiele meinem Empfinden nach ab und zu zum ruckeln - aber man kann sie ja abschalten.
- Der Sound ist schlechter aus auf der Wii. Der Ton wird oftmals "verschluckt". Geräusche gehen unter. Das ist mMn auch das größte Manko, denn so geht schon etwas an Retro-Flair verloren. Vielleicht war das durch die Digitalisierung via HDMI aufgrund des Alters der Spiele nicht anders machbar.
- Das Kabel des Controllers ist viel zu kurz. Es gibt zwar Verlängerungskabel (13 €), die treiben den Preis aber in die Höhe.

Für meinen Geschmack hätte das Teil günstiger sein können, für Nintendo-Fans ist es aber dennoch eine Überlegung wert. Zumal der Preis schon ganz schön in die Höhe geschossen ist (jedenfalls im Internet), denn das Ding scheint ja OOP.

mali

Mit einem RasPi und Emulator kannst Du dir sowas auch wesentlich günstiger zusammenstöpseln - und bist dann auch nicht auf die 30 Spiele beschränkt.

Hasenbein

Zitat von: mali nach 26 April 2017, 13:10:04
Mit einem RasPi und Emulator kannst Du dir sowas auch wesentlich günstiger zusammenstöpseln - und bist dann auch nicht auf die 30 Spiele beschränkt.

ich habe mir das einser mit RetroPie Betriebssystem von einem Kollegen ausgeliehen, aber beim zweiten mal anschließen hat mein Fernseher es nicht mehr erkannt (oder es ist kaputt) und es kam kein Bild, trotz mehrmaligem An/Aus und Eingangswechsel. Daher bin ich noch nicht so ganz überzeugt. Aber in der Theorie ist es natürlich deutlich günstiger und vielseitiger als so ein eingeschränktes und überteuertes Nintendo System.
Das Problem am Buch Eibon ist, dass alle nur die erste Seite lesen. Sonst würden sie das "große Geheimnis" kennen.

Mills

Das ist ja auch wieder eine Sache der persönlichen Einstellung. Ich möchte zum Beispiel gerne das Originalgerät haben.
A: Welchen Bond-Film magst du am liebsten?
B: Den mit Daniel Crack, also genauer gesagt Casino Neural.


Meine Sammlung