Der Hörspiele-Thread - Berichte und Bewertungen!

Erstellt von Retro, 1 Februar 2019, 01:11:54

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Hitfield

Am Wochenende zufällig beim Surfen entdeckt und ich war hin und weg. Wer in den 60ern bis 80ern aufgewachsen ist/Kind war, erinnert sich vielleicht noch daran. Wird jetzt zum ersten Mal seit fast 40(?) Jahren wieder veröffentlicht. VÖ Termin ist am 26.04.:



https://www.pop.de/enid-blyton-geheimnis-um-komplettbox.html


Viele der Sprecher, die damals noch Kinder waren, sind übrigens heute noch im Geschäft als Schauspieler und Sprecher: Sascha Hehn ("Traumschiff"-Kapitän), Oliver Rohrbeck & Jens Warczeck (der erste und zweite Detektiv der "Drei ???"), Sascha Draeger (spricht bis heute Tim, ehemals Tarzan, bei "TKKG"; sowie Schauspieler in diversen ZDF-Serien), Santiago Ziesmer (alias "Spongebob") usw. usf.

"Geheimnis um" war jetzt nie in meiner Top 20 der Kinder- und Jugendhörspielserien, was vor allem an den häufigen Sprecherwechseln lag (da die Serie von Mitte der 60er bis Anfang der 80er produziert wurde und die Kindersprecher öfter ausgetauscht werden mussten), aber ich bin trotzdem sehr gespannt, die Folgen nach all den Jahrzehnten mal wieder zu hören.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Retro

Update:

EUROPA GRUSELSERIE 3

MOSKITOS - ANFLUG DER KILLER-INSEKTEN



Eine Touristengruppe im Amazonas-Gebiet stößt während einer Bootsfahrt auf ein seltsames Gebäude.
Als die meisten der Gruppe sich dieses ansehen wollen, wird eine alleine an Bord gebliebene Frau scheinbar von riesigen Insekten getötet.
Auf der Suche nach Hilfe bzw einem Telefon treffen sie am Gebäude auf einen Professor und seinen Gehilfen...

Thematisch ist das ja eigentlich wieder was für mich.
Tierhorror geht bei mir immer- und auch so mancher trashige Insektenhorrorfilm steht in meinem Regal.
Aber was man hier an Ödnis und Unlogik zusammengeschwurbelt hat, tut fast schon weh...
Die Geschichte plätschert langweilig vor sich hin, wer der Bösewicht ist bzw woher die Moskitos kommen ist keine Überraschung.
Überraschender, bzw einfach nur Saublöd, ist dann die Idee den Professor seinen einzigen Gehilfen opfern zu lassen,
um den unliebsamen Zeugen zu demonstrieren was hier passiert- anstatt einen der Touristen dafür zu nehmen.
Die Sprecher machen ihre Arbeit meines Erachtens ohne höhen und tiefen, also in Ordnung ohne zu begeistern,
Musik und Geräusche passen sich dem an- Atmosphärisch geht das schon klar. Nur blöd, wenn der Rest nicht passt.
Gruselig ist da eher wenig, dafür ist aber einer der Protagonisten ziemlich nervig- was aber natürlich beabsichtigt ist.
Auch wenn der "Schlussgag" durch eben diese Nervensäge schon fast unverschämt und peinlich daherkommt.
Weitere Folgen werde ich mir wohl sparen, zumindest wenn man sie nicht zum Wühltischpreis irgendwo kriegt.

3/10

Für August ist die viete Folge mit dem Titel "Project X -Invasion der Aliens" angekündigt.
Mir persönlich sagt da schon das Thema eher weniger zu-
und nach den ersten drei Folgen erwarte ich eh nicht mehr viel von der neuen Gruselserie...

Snake Plissken

Ganz zufällig habe ich die Folge heute auch gehört, gratis auf Spotify (kleine Tip für dich)
So richtig überzeugt hat sie mich auch nicht. Bei Minningers Büchern wirkt das immer ein bißchen wie gewollt und nicht ganz gekonnt.
Klar, bei ein paar der Sprecher freue ich mich immer noch, sie zu hören, zB Eckart Dux oder Rüdiger Schulzki.
Ob Udo Schenk als Erzähler jetzt so wirklich passt, nunja.
Und den Schlußgag fand ich auch direkt peinlich.

Snake

Retro

THE WALKING DEAD



Polizist Rick Grimes wurde im Dienst angeschossen, und erwacht nach Wochen in einem Krankenhaus aus dem Koma.
Allerdings ist die Welt inzwischen eine andere: Er ist alleine, die ganze Stadt ist verwüstet-
und offensichtlich Tote laufen auf der Suche nach menschlicher Nahrung umher.
Die Suche nach seiner Familie, anderen Überlebenden und dem überleben an sich in der Zombie-Apokalypse beginnt...

Positiv muss man anmerken dass die Geschichte auch problemlos verständlich ist, wenn man keinerlei Vorkenntnisse hat.
Das ist für alle, die schon Vorkenntnisse haben, aber leider auch gleichzeitig der große Nachteil,
denn bis auf inhaltliche Kürzungen und damit einhergehende minimale Änderungen in der Geschichte
im Vergleich zur TV-Serie bzw der Comic-Vorlage kennt man das eben alles schon.
Überraschungen oder eigene Ideen bleiben komplett aus, so dass am ehesten reine Hörspielfans angesprochen werden.
Technisch ist das ganze gut gemacht, die Sprecher passen allesamt in ihren Rollen,
auch Geräusche und Musik werden sehr passend eingesetzt.
Offensichtlich war die Hörspielreihe, vermutlich aufgrund ihrer extremen Nähe zur TV-Vorlage, nicht sehr erfolgreich,
so dass es bei den gezeigten vier Folgen mit jeweils ca. 45 Minuten Laufzeit blieb.
Inhaltlich erstreckt sich das ganze von Rick's erwachen im Krankenhaus bis zur Flucht von der Farm
und der Ankunft am Gefängnis, also in etwa die ersten beiden Serienstaffeln in Kurzform.
Schade dass es nicht weiterging, denn trotz der TV-Serie im Regal hat mir das Hörspiel durchaus gefallen.

7/10

Hitfield

Für die älteren Säcke hier - vielleicht kennt es ja noch jemand. Der Verlag bzw. Rechtenachfolger hat selber das Hörspiel "Science Fiction Documente (Teil 1): Projekt S.E.T.I. - Signale aus dem All" bei YouTube hochgeladen. Man kann es sich so ähnlich vorstellen wie "Contact" und "Arrival", aber zu Zeiten des Kalten Krieges.

Es geht um eine Forschungseinrichtung, die eines der "S.E.T.I."-Projekte betreut und das All nach technischen Signalen hochentwickelter außerirdischer Zivilisationen untersucht. Kurz bevor die Einrichtung in den USA aus Kostengründen geschlossen werden soll, empfängt man zum ersten Mal außerirdische Signale eines Volkes, dessen Heimatplanet etwa 6 Lichtjahre entfernt ist. Nach kosmischen Maßstäben in der Nachbarschaft, aber dennoch unerreichbar weit entfernt, außer für Radiowellen. Die Fremden schicken mehrere Nachrichten an die Erde mit immer schwereren mathematisch-wissenschaftlichen Aufgaben, bis dem Leiter der Forschungseinrichtung etwas klar wird, was alles verändern wird ...

Ist ein super Hörspiel (48 Minuten) für Fans der Thematik und des Genres. 9,5 / 10


"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Retro

Die "Science Fiction Documente" sind eine sehr nette Reihe, die leider schon nach nur drei Folgen eingestellt wurde.  :sad:
Ich habe alle drei Tapes im Regal.  :respect:

Hitfield

ZitatAm Wochenende zufällig beim Surfen entdeckt und ich war hin und weg. Wer in den 60ern bis 80ern aufgewachsen ist/Kind war, erinnert sich vielleicht noch daran. Wird jetzt zum ersten Mal seit fast 40(?) Jahren wieder veröffentlicht. VÖ Termin ist am 26.04.:



https://www.pop.de/enid-blyton-geheimnis-um-komplettbox.html


Viele der Sprecher, die damals noch Kinder waren, sind übrigens heute noch im Geschäft als Schauspieler und Sprecher: Sascha Hehn ("Traumschiff"-Kapitän), Oliver Rohrbeck & Jens Warczeck (der erste und zweite Detektiv der "Drei ???"), Sascha Draeger (spricht bis heute Tim, ehemals Tarzan, bei "TKKG"; sowie Schauspieler in diversen ZDF-Serien), Santiago Ziesmer (alias "Spongebob") usw. usf.

"Geheimnis um" war jetzt nie in meiner Top 20 der Kinder- und Jugendhörspielserien, was vor allem an den häufigen Sprecherwechseln lag (da die Serie von Mitte der 60er bis Anfang der 80er produziert wurde und die Kindersprecher öfter ausgetauscht werden mussten), aber ich bin trotzdem sehr gespannt, die Folgen nach all den Jahrzehnten mal wieder zu hören.
Habe jetzt 4 der 11 Folgen angehört (nicht chronologisch) - zum ersten Mal seit Mitte der 80er. Der Nostalgie-Flash blieb bislang erstaunlicherweise aus.

Da die Serie über einen Zeitraum von gut anderthalb Jahrzehnten produziert wurde, mussten die Kinder öfter neu besetzt werden. Auch die Label, Regisseure und Skriptautoren haben gewechselt. Dadurch fehlt der Serie leider jene Kontinuität, durch die man sich im Idealfall an die Sprecher und Machart gewöhnt. Die Laufzeiten schwanken stark zwischen 32 und 61 Minuten. Da die Vorlagen alle ähnlich lang waren, zeigt das, wie unterschiedlich die Autoren die Blyton-Vorlagen adaptiert haben.

Fazit bislang: mir gefallen die späteren Folgen aus den 70er/80er Jahren deutlich besser, die damals wohl als erstes beim hervorragenden Label Fontana veröffentlicht wurden. Der Grund ist ganz banal - die Besetzung. Ist wie ein Stelldichein mit den damaligen Sprechern, die bei den Labeln Fontana, EUROPA, Karussell, Maritim etc. im Dauereinsatz waren: Jens Wawrczeck (Peter Shaw, "Die drei ???"), Sascha Draeger (Tarzan, "TKKG"), Alexandra Doerk (Claudia, "Die Funk-Füchse"; Nicky, "Edgar Wallace"; Alexandra, "Detektiv Kolumbus & Sohn"; plus "TKKG"-Folgen), Ursula Vogel (Miss Agawam, "Die drei ??? und der verschwundene Schatz"), Henry Kielmann (Professor Oberthür, "TKKG - Ufos in Bad Finkenstein"; Dr. Reis, "TKKG - Die Bettelmönche von Atlantis"; Kommissar Hunter, "Die Detektive XY") u. v. a.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Retro

DAS LUFER HAUS



Ein Forscherteam des parapsychologischen Institutes will einige Tage im sogenannten "Lufer Haus" verbringen,
in welchem angeblich eine komplette Familie spurlos verschwunden sein soll- und das seitdem einen Ruf als Spukhaus hat.
Auch das Forscherteam wurde danach nie wieder gesehen- lediglich ihre Aufnahmen wurden gefunden.
Und diese liegen hier jetzt also vor...

Ein Hörspiel im "Found Footage-Stil". Kann das gut gehen?
Keine Ahnung ob es das "kann", ich bezweifle es jedenfalls nach dem "Lufer Haus".
Ich habe mehrmals gelesen, dass dieses Hörspiel das beste seiner Art sein soll- dann kann ich mir den Rest sparen.
Man muss zugeben, dass das ganze durchaus professionell und "realistisch" daherkommt:
Die Sprecher sind gut und wirken "echt", die Geräuschkulisse passt, auf Musik wird komplett verzichtet-
und sogar das Cover verspricht auf seine Art gruselige Atmosphäre.
Lediglich um die Aufnahmen in die richtige zeitlich und örtliche Reihenfolge zu bringen kommt ein Erzähler zum Einsatz,
der Rest wirkt soweit authentisch.
Leider ändert das nur absolut nichts daran dass ich mich zwei CDs lang beinahe durchgehend gelangweilt habe,
meines Erachtens kaum Gruselstimmung aufkam- und ich auf weitere Found Footage-Hörspiele wohl verzichten werde.
Für Freunde der ??? ist übrigens ein kleiner Gag enthalten.

Retro

GESCHICHTEN AUS DEM SCHATTENREICH



Nach dem Abendessen in einem griechischen Lokal fahren Peter Wayne und seine Frau Selina mit dem Auto nach Hause.
Der Wirt hatte den beiden noch geraten so spät am Abend unbedingt auf der Hauptstraße zu bleiben da es hier Wölfe geben soll,
doch Selina schläft schon im Auto ein, und auch Peter ist müde- so dass er die Abkürzung durch eine dunkle Waldgegend nimmt.
Unterwegs nehmen die beiden noch den Anhalter William mit, kurz darauf fährt Peter ein Tier an, welches aus dem Wald kam.
Als er aussteigt um nachzusehen was genau er da angefahren hat greift ein Werwolf an-
Peter und Selina flüchten in den Wald, nur William bleibt zurück.
Im Wald ist auch ein junges Paar unterwegs, welches den verletzten William findet, während Peter und Selina
zuflucht in der Hütte des alten Vladimir finden. Dieser hat allerdings ein dunkles Geheimnis, ebenso wie William...

Die 2016er Neuauflage der ersten "PSI-Akten"-Folge aus dem Jahr 2003 als Nummer "0" sollte wohl eine neue Gruselserie starten.
Leider gab es danach bis heute keine weiteren "Geschichten aus dem Schattenreich" mehr.
Das ist schade, denn hier wurde definitiv ein nettes Paket geschnürt.
Der "Werwolf" kommt als Doppel-CD daher, und enthält sowohl die alte Version (wenn auch mit neuer Musik),
als auch eine komplette Neuaufnahme mit geänderten Sprecherrollen, welche deutlich besser ist als das Original.
Der größte Kritikpunkt, der Sprecher der Hauptrolle Peter Wayne, wurde hier anders und sehr viel passender besetzt,
dafür hört man den alten Sprecher nun in der Rolle des griechischen Wirtes- was sehr gut passt und somit nicht stört.
Leider wurde der mehr als schwache Schlussgag auch in der Neuauflage behalten,
der zieht mir die ganze Geschichte immer noch einen oder zwei Wertungspunkte nach unten...
Insgesamt gesehen trotzdem ein ordentliches Gruselhörspiel, zwar auch weiterhin mit etwas Luft nach oben,
aber gut produziert, passend gesprochen- und als Doppel-CD sehr schön ausgestattet.
Wer mit Gruselgeschichten etwas anfangen kann, dürfte mit dieser Neuauflage nicht enttäuscht werden.

6/10

Interessant am Rande ist auch noch, dass selbst der/die Macher der alten Serie nicht wissen,
wie viele Folgen der PSI-Akten damals als MC erschienen sind- denn in meinem Regal stehen die ersten vier...:



Hier noch mein damaliges Review zur Erstveröffentlichung:



Der Sprecher der Hauptrolle Peter Wayne ist vollkommen indiskutabel, er hat einen starken Akzent und spricht generell sehr seltsam.
Erstaunlicherweise sind alle anderen Rollen deutlich besser besetzt, aber was hilft das, wenn man von der Hauptrolle genervt ist?
Die Musik und Geräuschuntermalung geht dagegen in Ordnung, auch der Erzähler ist passend gewählt.
So mancher Dialog ist allerdings arg Grenzwertig: "Bei Vollmond verwandeln sich Werwölfe. In was denn? In Werwölfe?"
Generell sind alle witzig gemeinten Dialoge eher zum fremdschämen geeignet.
Auch der Schlussgag mit dem Weihwasser mag ja gut gemeint sein, wird aber dermaßen plump rübergebracht dass es peinlich wirkt.
Als gruselig empfand ich hier nur den Sprecher von Peter und die unlustigen Witze der Protagonisten.

2/10

Retro

Inzwischen ist mir auch die zweite CD der "Studio Hörsturz" Gruselserie in die Sammlung gekommen,
daher gibt es hier jetzt einen kleinen Gesamtbericht:

GRUSELSERIE

Die kultige Gruselserie von Europa war nach 18 Folgen schon lange eingestellt,
als das kleine "Studio Hörsturz" 2012 auf die Idee kam, den Namen für eine eigene Hörspielreihe zu recyceln.
Generell hat man ganz offensichtlich auch die Farben und die Gestaltung des Covers in diese Richtung angelegt.
Das weckt natürlich gewisse Erwartungen... die allerdings auch erfüllt werden!

1 - SCHRECKEN OHNE GESICHT



An einem regnerischen Abend sitzt Henry mit seiner Hündin Tosca trotz dem miesen Wetter in seinem Kiosk.
Es ist wenig los, aber er hat eh nichts besseres zu tun.
Als unerwartet der sehr hektisch wirkende Sir Andrew auftaucht, ist es allerdings mit der Ruhe vorbei.
Sir Andrew bittet Henry um Hilfe und erzählt ihm eine Geschichte,
welche bei Ausgrabungen in Ägypten ihren Anfang nahm- und ihn bis hier, ins ferne London verfolgt...

Nach einem etwas ruhigen, aber atmosphärisch gelungenem Anfang nimmt die Geschichte langsam fahrt auf-
auch wenn es ziemlich lange dauert bis etwas offensichtlich übernatürliches passiert wird man gut unterhalten.
Zu keiner Zeit bricht das Hörspiel aus der Gruselatmosphäre aus,
die Geschichte bleibt düster und bedrohlich, auch wenn teilweise nicht viel passiert.
Die Sprecher sind allesamt hervorragend ausgewählt, man erkennt einige Synchronstimmen bekannter Schauspieler.
Auch in diesem Punkt hat man sich also durchaus Mühe gegeben- ein gelungener Einstieg in eine neue Gruselserie!

8/10

2 - DIE PLANTAGE



Eine Reisegruppe kommt in einer zum Hotel umgebauten alten Plantage auf Haiti in Erwartung eines entspannten Urlaubs an.
Dort scheint allerdings etwas nicht zu stimmen- die Gegend scheint verlassen, und auch im Hotel ist kein Personal zu finden.
Lediglich ein älterer Mann namens Brock ist anwesend und gibt sich als angeblicher Verwalter des Hotels zu erkennen.
Schon in der ersten Nacht hört die Gruppe seltsames Trommeln in der Nähe des Hotels,
weshalb sich zwei Männer der Gruppe auf den Weg machen den Ursprung der Geräusche zu finden.
Was sie allerdings auf dem Gelände der Plantage entdecken ist mehr als nur beunruhigend-
an den Geschichten rund um Voodoo, Menschenopfer und Zombies auf Haiti scheint etwas dran zu sein...

Der Aufbau der Geschichte ist ähnlich konzipiert wie der Vorgänger, also eher ruhig,
aber alleine schon wegen der Trommeln aus dem Hintergrund sehr atmosphärisch und unheimlich.
Auch die Sprecher sind wieder ausgezeichnet gewählt, man erkennt wieder einige Synchronsprecher aus Filmen-
lediglich die Frau der Gruppe nervt mit ihren Dialogen am Rande der Hysterie. Aber das ist wohl so gewollt.
Insgesamt ist die Geschichte rund um Zombies auf der alten Plantage aber deutlich schwächer als die erste Folge.
Nicht wirklich schlecht, sauber inszeniert und atmosphärisch- aber das ganze will mich irgendwie nicht so recht packen.

6/10


Im Booklet der CD ist auch noch eine Ankündigung für die dritte CD der Reihe, welche aber leider nicht mehr erschienen ist.
Schade, denn da wäre durchaus potential dringewesen:


Hitfield

Die habe ich auch vor ein paar Wochen zum ersten Mal angehört und kann mich nur anschließen. Speziell "Schrecken ohne Gesicht" war zwar etwas unkonventionell für heutige Horror-Hörspiele (keine Dauer-Action, keine Jump-Cuts, kein lärmende Geräuschkulisse/Soundtrack), aber sehr atmosphärisch und spannend. Ebenfalls 8 / 10.

Die "H. G. Francis Gruselserie" von EUROPA kenne ich schon seit den 80ern - habe ich auch gerade vor ein paar Monaten noch einmal komplett angehört (nach sehr langer Zeit mal wieder) inkl. "Horror Pop Sounds" und der "Nessie"-Ersatzfolge in der Neuauflage. Mit einigen der 19 Folgen kann ich nicht viel anfangen, aber insgesamt immer wieder sehr gut. Bin endlich mal dazu gekommen, die Folgen in die iTunes-Mediathek einzupflegen:

"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Retro

Zitat von: Hitfield nach  7 September 2019, 01:19:18Die "H. G. Francis Gruselserie" von EUROPA kenne ich schon seit den 80ern - habe ich auch gerade vor ein paar Monaten noch einmal komplett angehört (nach sehr langer Zeit mal wieder) inkl. "Horror Pop Sounds" und der "Nessie"-Ersatzfolge in der Neuauflage. Mit einigen der 19 Folgen kann ich nicht viel anfangen, aber insgesamt immer wieder sehr gut.
Geht mir genauso, ausser der Nummer 15 (Horror Pop Sounds, die mich nicht interessiert) stehen alle schön klassisch auf MC in meinem Regal-
obwohl ein paar davon wirklich eher schwach waren.
Auch die damalige Nessie-MC ist vorhanden, und finde ich nach wie vor hübsch gruselig.

Hast du dir auch schon die CDs der "neuen" Europa Gruselserie angehört?
ich habe nach der dritten aufgehört, die finde ich bisher alle ziemlich schwach bis ärgerlich blöd...

Hitfield

ZitatHast du dir auch schon die CDs der "neuen" Europa Gruselserie angehört?


Ja, alle vier Folgen. Folge 2 mit dem Yeti und Folge 3 mit den Moskitos fand ich noch am "besten" - so etwa 3,5 oder 4 / 10. Tiefpunkt war die letzte mit den Aliens. An Folge 5 mit Dracula habe ich kaum noch Interesse.

Insgesamt kann ich zu der neuen Gruselserie nur sagen: ich habe seit den frühen 80er Jahren bestimmt an die 1.500 Hörspiele alleine von Heikedine Körting gehört und als MC/LP/CD im Regal stehen (Die drei ???, TKKG, Fünf Freunde, Hanni und Nanni, Tom & Locke, Funk-Füchse, Hui Buh, Sherlock Holmes, Edgar Wallace, Enid Blytons Abenteuer-Serie, Die Verwegenen 4, Rätsel um..., Brave Starr, Masters of the Universe, Commander Perkins, Perry Rhodan, Macabros, Larry Brent, Pizzabande, Tiger-Team, Das Schloß-Trio, Dämonenkiller usw. etc. pp.), aber diese neue Gruselserie passt auch vom Stil her überhaupt nicht zum üblichen EUROPA-Output. Alle Serien und Einzelhörspiele waren stets so inszeniert, dass sie einem irgendwie vertraut vorkamen, auch wenn man das Hörspiel oder die Serie vorher nie gehört hat. Zudem waren sie immer leicht bekömmlich und kurzweilig. Aber diese neue Gruselserie fällt schon von der Inszenierung her völlig aus dem Rahmen - außerdem finde ich die Manuskripte mies. Und spannend, atmosphärisch oder gruselig ist das alles überhaupt nicht. Bei manchen der alten Folgen bekomme ich dagegen auch heute als Erwachsener noch eine leichte Gänsehaut (zum Beispiel wenn Marianne Kehlau als "Gräfin Dracula" blutlüstern auf die Schiffbrüchigen losgeht).

Insgesamt also sehr enttäuschend. Und auch irgendwie merkwürdig. Als 2003 nach jahrzehntelanger Pause "Larry Brent" noch einmal mit vier Folgen fortgesetzt wurde, war das, als ob keine Zeit vergangen war. Der Stil schloß nahtlos an die 15 Original-Folgen an. Ich fand die Folgen 16 bis 19 zwar nicht überragend (speziell inhaltlich, was die Groschenheft-Vorlagen angeht), aber dennoch sehr solide - und vor allem sehr gut produziert und inszeniert. Deshalb wundert mich dieser 'Stilbruch' bei der neuen Gruselserie sehr.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Retro

JOHNNY SINCLAIR - BERUF: GEISTERJÄGER



Der 12-jährige Johnny Sinclair lebt mit seinen Eltern und dem Kindermädchen Cecile, welches eigentlich Voodoo-Priesterin ist,
sowie einigen nervigen Geistern, die allerdings nur Johnny sehen kann, in der schottischen Burg Greyman Castle.
Gezwungenermaßen, und weil er vor allem die "eigenen" Geister in der Burg loswerden will,
beschäftigt sich Johnny generell mit paranormalen Phänomenen- und will Geisterjäger werden.
Nachdem eine versuchte Kontaktaufnahme mit seinem Namensvetter und großem Vorbild John Sinclair scheitert,
weil diesen bei Scotland Yard niemand kennt, findet er im Moor in der Umgebung der Burg einen sprechenden Totenschädel.
Dieser stellt sich als der Magier und Alchimist Erasmus von Rothenburg vor, und behauptet Experte in Geisterfragen zu sein.
Einem sprechenden Schädel glaubt man das natürlich-
und mit Hilfe von ihm und Johnny's Schulfreund Russell geht man nun gemeinsam auf Geisterjagd...

Zuerst das wichtigste: Die gesamte Produktion samt Sprechern ist sehr hochwertig geraten.
Hier geht es, wie man oben lesen kann, nicht um den jungen John Sinclair (was ich vermutete bevor ich die CDs gehört hatte),
sondern eben um einen 12-jährigen zukünftigen Geisterjäger, welcher nur "zufällig" einen sehr ähnlichen Namen trägt.
Dementsprechend handelt es sich hier auch um eine eher kindgerechte Gruselgeschichte,
welche allerdings keinesfalls ZU kindisch für ältere Hörer geraten ist, sondern mit viel Humor erzählt wird.
Die ersten 3 CDs gehören zusammen und erzählen eine abgeschlossene Geschichte.
Warum man diese aber nicht gleich zusammen und auf 2 CDs veröffentlicht hat (zeitlich würde des passen),
kann man aber wohl nur mit Geldgier der Macher erklären.
Insgesamt aber definitiv eine Empfehlung für alle die etwas mit Jugendhörspielen anfangen können- und sich gruseln wollen.

8/10

Tito

Das ist interessant, danke für diese Info. Ich bin bislang auch davon ausgegangen, dass Johnny Sinclair der junge John ist. Habe da nie reingehört, da ich es als absolutes Kinderhörspiel interpretiert habe.

May The Fleas Be With You
Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet.

Retro

PROJEKT X - INVASION DER ALIENS



Im Schwarzwald wurden UFOs gesichtet. Zwei nervige Schüler sind neugierig und wollen Aliens gucken gehen.

Die schlechten, nervigen Kindersprecher. Diese schlechte, nervige Cordula-Sprecherin.
Die dämlichen Dialoge ("steigen wir auf unsre Bonanza-Räder") der ultraschlauen Erklärbär-Kinder.
Die seltsamen Funksprüche und Geräusche- als alter CB-Funker tat mir das schon weh.
Die unglaublich öde Story ohne jede Spannung oder gar Grusel.
Die teils bei Hitchcock's Psycho geklaute/angelehnte Musik.
Die peinliche und in die Länge gezogene Moralpredigt am Ende.
Ja, das empfand ich alles als wirklich gruselig. Gruselig schlecht.

0/10

Retro

CSI MÄRCHEN



Morde und andere Verbrechen in der Märchenwelt- aufgeklärt (oder auch nicht) vom CSI-Team.

Auf der ersten CD gibt es keine Pause zwischen Grinsen und Lachen, die Trefferquote der Gags, die Vermischung diverser Märchen
und auch Anspielungen auf sonstiges nicht märchenhaftes Geschehen ist ohne durchhänger wirklich gut gelungen.
Auch das Ende war ein sehr netter Gag...

...welcher leider durch die zweite CD komplett zerstört wird.
Es wäre besser (und logischer) man hätte es bei der ersten CD belassen, denn Folge 2 ist generell deutlich schwächer und unlustiger.
Dass das Märchenland hier ein moderner Freizeitpark namens "Märchenländ" wurde macht es zwar moderner, aber nicht lustiger.

Die erste CD ist uneingeschränkt zu empfehlen- und auch perfekt beendet. Anhören!

Retro

DRACULA - TOD IM ALL



Die Raumschiffbesatzung der "Xeron 4" empfängt auf dem Heimweg zur Erde ein unbekanntes Funksignal, welchem nachgegangen wird.
Das Signal kommt von einem unbewohnten Planeten, und als man das Objekt gefunden hat staunt man nicht schlecht-
entpuppt sich das ganze doch als ein von Menschenhand geschaffener, mit schweren Ketten verschnürter Sarg.
Natürlich wird der Sarg mit an Bord gebracht und auch geöffnet- aber das hätte man lieber sein lassen sollen...

Überraschung! Nach den vorherigen Gurken dieser Reihe hatte ich auch vom "Tod im All" nichts erwartet-
alleine schon weil ja auch ganz klischeehaft ein "Dracula" im Titel vorkommt. Klingt nach üblem Trash...
Erstaunlicherweise funktioniert das ganze sogar recht gut, das erste mal in dieser Reihe kommt wirklich ein wenig Gruselstimmung auf.
Zwar immer noch mit Luft nach oben, aber deutlich besser und näher an den "Klassikern" als erwartet.
Eine Mischung aus "Alien", ein wenig "Lifeforce" und einer beliebigen irdischen Dracula-Story samt üblichen Klischees erwartet den Hörer,
die Geschichte bleibt durchgehend unterhaltsam und auch "technisch" gibt es nichts zu meckern.
Man hätte allerdings meiner Meinung nach mehr daraus machen können, wenn man sich statt an "Dracula"
neben dem schon erwähnten "Alien" eher an dem Film "Dark Side of the Moon" oder dem ebenfalls erwähnten "Lifeforce" orientiert hätte.
Mir persönlich hätte das deutlich mehr zugesagt als wieder mal "nur" der berühmte Klischee-Blutsauger, wenn auch diesmal im All.
Trotzdem ist der "Tod im All" meiner Meinung nach das bisherige Highlight der Gruselserie,
welche aber scheinbar mit vorliegender CD beendet ist. Zumindest gibt es diesmal keine Werbung für einen Nachfolger im Booklet.

7/10

Retro

Eine Hörspielreihe namens VIDEOSPIELHELDEN.

Mit Starbesetzung bei den Sprechern und bekannten Lizenzen aus dem Action und Horror-Bereich.
Zu hören sind die deutschen Stimmen von Bruce Willis, Hugh Jackman, Angelina Jolie, Samuel L. Jackson, George Clooney, Arnold Schwarzenegger,
Kristanna Loken, Michael Caine, Hugh Laurie, Timothy Dalton, Leonardo DiCaprio, Harrison Ford, Daniel Craig, Nicolas Cage, Steven Seagal,
Christian Slater, Stephen Dorff, Anjelica Huston und anderen... Klingt doch vielversprechend, oder?
Warum sind dann nur drei Folgen erschienen?
Zumindest Anfangs ist das ganze durchaus technisch aufwändig und überzeugend produziert, erwartungsgemäß hervorragend gesprochen-
aber einfach nur selten dämlich vermarktet...

Es sind durchgehend "Spielehelden", die vom, freundlich gesagt, "umstrittenen" Regisseur Uwe Boll verfilmt und komplett in den Sand gesetzt worden sind.
Da Filme beim "Mainstream-Publikum" eher bekannt sein dürften als Spiele, haben daher viele wohl schon einen eher schlechten Eindruck bei diesen Titeln.
Dass es sich dann, wie auf dem Cover zu lesen, um "Hörspiele zum Film" und nicht zum Spiel handelt, macht das ganze daher nicht besser..
Problematisch dürften dementsprechend auch die Covermotive selbst, insbesondere das Cover der ersten Folge, also quasi das Aushängeschild der Reihe sein.
Prangt bei der CD doch groß Til Schweiger auf dem Cover, welcher zwar im Film (komplett fehlbesetzt) spielte- aber hier als Sprecher NICHT vorkommt.
Komplett misslungener Film + für sein nuscheln bekannter, unbeliebter Schauspieler = vorprogrammierter Flop.
Der erste Eindruck der kompletten Hörspiel-Reihe ist somit zwar komplett falsch- aber nun mal entscheidend.
Ich vermute mal dass die meisten potentiellen Käufer aufgrund der Covers die CDs erst gar nicht näher angesehen haben...

VIDEOSPIELHELDEN 1: FAR CRY



Ein scheinbar alltäglicher Charter-Ausflug mit dem Boot zu einer abgelegenen Insel entpuppt sich als tödliche Mission.
Wie gut, dass Jack Carver nicht nur Boote vermietet, sondern eine Special Forces-Vergangenheit hat...

Die Handlung des Hörspiels folgt im großen und ganzen der Verfilmung, was auf dem Cover erwähnt wurde und keinesfalls störend ist.
Das Hauptproblem eben dieser war ja nicht die Story, sondern alles andere- Darsteller, Tricks, Regie...
Präsentiert wird das ganze hervorragend gesprochen, mit Manfred Lehmann (Bruce Willis) als Erzähler,
und recht offensichtlich ziemlich an die Action-Klassiker der 80'er und teils 90'er Jahre angelegt.
Anders gesagt: Leicht trashig, nicht komplett ernst, mit diversen blöden Macho-Sprüchen und somit sehr unterhaltsam.
Zwei CDs mit insgesamt 150 Minuten Laufzeit bringen einem eine überdurchschnittliche Spielfilmlänge ins Wohnzimmer-
und machen viel mehr Spaß als der üble Film.
Durchgehend Action und Spaß sind geboten, die Story hat trotz der Länge keinen Leerlauf.
Für Fans der genannten Action-Jahrzehnte definitiv empfehlenswert.

8/10

VIDEOSPIELHELDEN 2: ALONE IN THE DARK



Detektiv Edward Carnby, Spezialist für paranormales, ist aufgrund seiner Vergangenheit und Erlebnisse am Ende,  
weshalb er sich von einer Brücke in den Tod stürzen will.
Doch dazu kommt er nicht, denn er wird von einer mysteriösen Frau gezielt angeschossen und von herbeigerufenen Sanitätern gerettet.
Und schon ist er wider seinem Willen in einem neuen, mysteriösen Fall...

Im Vergleich zu Videospielhelden 1 scheint man hier ein wenig gespart zu haben.
Es sind zwar immer noch bekannte Sprecher und eine gute Produktion vorhanden, aber die Laufzeit hat sich mehr als halbiert.
Mit gerade mal 55 Minuten ist man nicht mal mehr auf die Hälfte der vorherigen Spielzeit gekommen.
Immerhin nimmt die Geschichte erstaunlicherweise ohne hektisch zu wirken schnell fahrt auf, bietet Action, Spannung-
und vor allem auch ein wenig Horror bzw. Gruselstimmung, was dem Film mit seinen Faschingsmaskenmonstern vollkommen fehlte.

6/10

VIDEOSPIELHELDEN 3: BLOODRAYNE



Rayne ist ein sogenannter "Dhampir", eine Mischung aus Mensch und Vampir.
Sie bekämpft allerdings Vampire und hält zu den Menschen, weshalb sie auch die Vampirgesellschaft Brimstone Society
samt ihres Anführers Kagan, welcher Raynes Vater ist, zerschlagen hat.
Nun tauchen mit Elric und der Vampirin Oxana neue Gegner auf welche versuchen, die Vampire erneut zu vereinen...

Hier hat man es zwar auch nur auf eine CD, aber immerhin auf eine Laufzeit von 64 Minuten gebracht, was das ganze trotzdem hektisch macht.
Genau genommen muss man leider sagen, dass sich die Geschichte zwischen vielen schnell abgehakten Dialogen
und dauerndem Schwertergeklapper trotz des hohen Tempos eher öde dahinzieht.
Bemängeln kann man besonders hier auch, dass sich die Reihe zwar "Videospielhelden" nennt, aber sich eher an den jeweiligen Filmen orientiert-
was in diesem Fall dazu führt, dass Rayne, wie eben auch im Film, es nicht mit Nazis wie im Spiel zu tun hat.
Fairerweise muss man sagen, dass sich die Geschichte des Hörspiels aber auch vom Film entfernt,
was zwar keinesfalls schadet, aber auch nicht wirklich etwas positives bringt.

3/10

Hitfield

Ich halte das recht kurz, weil mein Schwerpunkt eher auf Kinder- und Jugendhörspielen liegt, die hier ja nicht im Fokus liegen.

In den 80er Jahren gab es auch einige Hörspielserien, die auf Spielzeug oder Brettspielen basierten - alle Serien produziert von den üblichen Verdächtigen wie den Labeln EUROPA, Maritim oder Ravensburger sowie besetzt mit den aus vielen Serien bekannten Sprechern. Am bekanntesten dürfte "Masters of the Universe" gewesen sein, aber es gab auch "Barbie", "Professor Mobilux" (Playmobil-Franchise), "Scotland Yard", "Heimlich & Co." oder eben "Das ver-rückte Labyrinth".

Letztere Serie basiert auf einem Brettspiel von Ravensburger und ist damals komplett an mir vorbeigegangen. "Verrückt" übrigens im Sinne von "verschoben" und nicht bezogen auf einen Geisteszustand, daher auch die Schreibweise. Wenn ich das nur gewusst hätte, dass es damals eine Serie mit Labyrinthen gegeben hat! War schon immer ein großer Fan davon ("The Shining"-Verfilmung, "Macabros (8) Im Leichenlabyrinth" etc.).

Die Serie brachte es zwischen 1988 und 1989 auf nur 5 Folgen. In jeder entdeckt ein deutsches Geschwisterpaar auf ihren Reisen ein anderes Labyrinth. Die beiden Eltern sind auch oft dabei. Ich musste mit Erstaunen feststellen, dass die ersten Folgen der Serie seit November 2019 nach 30 Jahren wieder erhältlich sind, und zwar als Streaming und Download - z. B. bei Amazon Music oder Tidal. Dabei ist die Serie doch ziemlich unbekannt.

Habe mir inzwischen alle fünf Folgen angehört. Wirklich nett, aber man muss den wahrscheinlich schlechtesten Titelsong aller Hörspielzeiten überstehen. Viele steigen da wahrscheinlich schon wieder aus. Laufzeiten zwischen 40 und 52 Minuten. Die beste Folge ist mit Abstand die zweite (und längste) "Verfolgungsjagd im Schloßgarten", bei dem es um das Labyrinth eines englischen Schlosses geht.

Die Besetzung ist gut. Achim Schülke als Erzähler (unzählige Rollen bei "Die drei ???", "TKKG", "Fünf Freunde", "John Sinclair"), die Eltern gesprochen von Harald Pages ("Die drei ??? und die Geisterinsel" und natürlich früher Onkel Quentin bei den "Fünf Freunden") und Ursula Pages (u. a. "Hanni & Nanni"), die Kinder von Lars Herwald ("Tim & Struppi") und Kerstin Draeger ("TKKG", "Hanni & Nanni" und natürlich 'Locke' bei "Hallo, Tom, hier Locke!"). Highlight in Folge 2 auf jeden Fall Hans Paetsch als englischer Schloßbesitzer.

Alles in allem 3,5-4 von 5 Punkten auf die Serie. Kann man sich gut anhören.




(1) Entdeckung auf Kreta
(2) Verfolgungsjagd im Schloßgarten
(3) Das Geheimnis der Katakomben
(4) Gefangen unter der Burg
(5) Entführung auf Canarisch
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Retro

1 Februar 2020, 23:45:04 #50 Letzte Bearbeitung: 1 Februar 2020, 23:48:18 von Retro
Zitat von: Hitfield nach  1 Februar 2020, 23:14:54Ich halte das recht kurz, weil mein Schwerpunkt eher auf Kinder- und Jugendhörspielen liegt, die hier ja nicht im Fokus liegen.
Wie kommst du darauf? Es ist, wie der Titel schon sagt, ein allgemeiner Hörspiel-Thread.
Ich persönlich stelle solche Reihen nicht vor weil mich diese nicht interessieren, und ich demnach auch nicht besitze-
es gibt aber keinerlei Beschränkungen was das Thema angeht. Hauptsache Hörspiel.

Hitfield

Zitat
ZitatIch halte das recht kurz, weil mein Schwerpunkt eher auf Kinder- und Jugendhörspielen liegt, die hier ja nicht im Fokus liegen.
Wie kommst du darauf? Es ist, wie der Titel schon sagt, ein allgemeiner Hörspiel-Thread.
Ich persönlich stelle solche Reihen nicht vor weil mich diese nicht interessieren, und ich demnach auch nicht besitze-
es gibt aber keinerlei Beschränkungen was das Thema angeht. Hauptsache Hörspiel.
Das stimmt schon, was den Punkt "allgemeiner Hörspiel-Thread" angeht. Aber wenn ich hier keine Beiträge geschrieben hätte, läge der Schwerpunkt bislang zu gefühlt (ohne das jetzt genau zu überprüfen) 95% im Bereich Horror. Mich als "Kassettenkind" freut das natürlich, dass es überhaupt einen Hörspiel-Thread gibt. ;)
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Retro

KOMMISSAR DOBRANSKI







Das Einsatzgebiet vom Hamburger Kommissar Horst Dobranski ist die Davidwache auf St.Pauli, wo man auch etwas seltsamere Typen trifft.
Entsprechende Fälle hat Dobranski auch zu lösen: Von Drogen über Mord bis zur Prostitution ist alles geboten, was das Klischee hergibt.
Dobranski selbst kommt allerdings nicht minder seltsam rüber als seine Fälle: Er kommuniziert größtenteils mit pseudocoolen Prollsprüchen,
hat eher seltsame Essgewohnheiten (Grützwurst mit Rosinen und Apfelmus zum Frühstück),
und er schaut gerne nachgestellte Gerichtshows im Fernsehen an wenn er nichts zu tun hat.
Im Dienst greift er gerne und schnell zur Waffe, hat aber auch immer ein Ohr für Menschen die seine Hilfe brauchen.

Eigentlich mag ich ja genau solche prolligen Macho-Typen wie den Titelgebenden Helden absolut nicht-
aber hier wird das ganze so dermaßen übertrieben rübergebracht, dass das peinliche Machogehabe fast schon parodistisch wirkt.
Dazu passt auch der "Running Gag" dass fast alle Folgen am selben Ort beginnen und enden:
Im Tabakwaren-Kiosk von Heinz, wo Dobranski sich immer eine Zeitung und zwei Kaffee zum mitnehmen besorgt-
und Heinz ihn am Ende immer fragt, ob Hamburg jetzt wieder sicher ist.
Qualitativ gibt es keine großen Schwankungen in der Reihe, die Folge 6 (Kiffer, Eis und tote Dealer) kommt aber anders daher als gedacht.
Hier hat Dobranski nur einen kurzen Auftritt, die "Hauptrolle" hat hier sein Kollege Kommissar Hansen.

Die Veröffentlichungen der Reihe sind fast schon unübersichtlich,
verschiedene Auflagen mit verschiedenen Covers und Vertriebswegen tun da ihr übriges dazu.
Die ersten 8 Folgen gab es zunächst in Erstauflage nur als CD auf einem Stück Pappe als Cover, vom Label "Audiobooks on demand",
und wurden so an Kiosken und Tankstellen verkauft.
Zudem gab es die Folgen 1 bis 8 später allerdings auch noch in einer Slim-CD-Hülle mit Frontcover,
auf dem von aussen nur der Titel und ein Barcode zu sehen war.
Folge 9 bis 12 übernahm "Lübbe Audio" die Rechte, produzierte diese Folgen mit normalen Covers im Standard-Jewelcase,
und veröffentlichte die ersten 8 Folgen noch einmal in 2 Sammelboxen, also Teil 1-4 und Teil 5-8 auf CD.



Es existiert noch eine weitere CD mit dem Titel "Dobranski Altlasten - Teil 1 - Fleisch".
Wie der Titel schon sagt handelt es sich dabei wohl um eine alte und zuvor unveröffentlichte Geschichte.
Das "Teil 1" ist allerdings irreführend, denn es gibt allem Anschein nach nur diese eine CD.
Meist hört und liest man, selbst wenn man gezielt sucht, aber sowieso nur von den ursprünglichen 12 Folgen,
hätte ich nicht alle 13 davon auf ein mal gekriegt wäre die Folge wohl auch für mich unbekannt geblieben.

Die "etwas andere" Krimi-Reihe für eher Erwachsene Hörer macht durchaus Spaß-
sofern man sich mit prolligen Sprüchen und teils plattem Humor anfreunden kann.

Snake Plissken

Achja, der gute Dobbi.
Die erste Folge hatte ich damals irgendwo als Download gehört und mir anschließend die CDs besorgt, mit dem Pappstück als Coverersatz.
Durchweg irgendwie geil, die Titelmusik ein Ohrwurm, die Sprüche gut und die Folge Altlasten habe ich noch immer Originalverpackt hier liegen.
2010 ist ja Ulf Karsten Schmidt (Hansen) an Krebs gestorben, unfassbar, das es schon 10 Jahre her ist und Konrad Halver 2 Jahre später... was mich immer noch fassungslos macht, wenn man bedenkt, wo man ihn überall schon gehört hat.
Als kleine Ergänzung zu deinem Review empfehle ich, mal auf YouTube nach den Live-Aufführungen der Dobranski-Hörspiele zu suchen. Da gibt es einige nette Ausschnitte, immer wieder schön anzusehen und zu -hören.

Snake, Dobranksi-Fan

Retro


AIRWOLF









"Airwolf" ist ein mit neuesten Waffensystemen ausgestatteter und beinahe unzerstörbarer Kampfhubschrauber,
welcher dank zusätzlichen Turbinen sogar mit Überschallgeschwindigkeit fliegen kann.
Kampfpilot Hawke fliegt den Airwolf zusammen mit seinem Freund und Techniker Santini.
Die beiden erledigen Aufträge für die Organisation "Die Firma", welche von "Erzengel" geleitet wird-
und suchen nebenbei mit dem Airwolf nach Hawke's seit einem Kampfeinsatz verschollenen Bruder.

Die Hörspiel-Reihe mit 20 Folgen wirbt mit "Die Original Sprecher aus der deutschen TV-Serie" auf dem Cover, was aber nur zum Teil stimmt-
denn ausser Wolfgang Völz als Dominic Santini und den Sprecher von "Erzengel" erkenne ich hier keinen einzigen wieder.
(Im Pilotfilm der Serie, welcher sogar im Kino lief, war übrigens Arnold Marquis der Sprecher für Santini...)
Ganz besonders bei "Huckleberry" Hawke (wie ich diesen Namen hasse- warum nicht wie im Kinofilm und dem O-Ton "Stringfellow" Hawke?)
fällt der "falsche" Sprecher stark negativ auf, aber auch Dr. Moffet's anderer Sprecher kommt nicht halb so fies rüber wie im Film/der Serie.
Immerhin handelt es sich somit definitiv nicht um den Serien-O-Ton, sondern wirklich um neu eingesprochene Hörspiele, inclusive der Original Musik von Sylvester Levay.
Ändert nichts daran dass mir die versprochenen "Original Sprecher" hier stark abgehen, vor allem und gerade bei der Hauptfigur.

Die erste Folge "Die Entführung" erzählt zwar gekürzt, aber gelungen, die Geschichte des Kino-bzw Pilotfilms der Reihe.
Die danach folgenden 19 Geschichten kann ich nicht sicher der Serie zuordnen, denn von dieser kenne ich nur wenige Folgen-
welche ich noch dazu vor vielen Jahren, noch auf VHS gesehen habe, und die mir (im Gegensatz zum Film, den ich sehr mag) nicht gefallen haben.
So gesehen ist mein Eindruck der Hörspiel-Reihe der gleiche wie damals bei den wenigen Folgen der Serie die ich kenne:
Teils okay, teils schwach bis langweilig, oft zu wenig Airwolf-Action, deutlich "Familientauglicher"
(gilt beim Hörspiel auch für die erste Folge, die kam als Film fieser rüber), was auch der Titel von Folge 2 schon andeutet- welche eine der schwächsten ist.
und ein paar äusserst nervige Sprecher hat die Hörspiel-Reihe auch noch abgekriegt (vor allem in Folge 6, "Der verschollene Bruder" fand ich das teils übel...)

4/10 als Gesamtwertung

Retro

DÄMONENKILLER



Dorian Hunter ist der Titelgebende "Dämonenkiller". Völlig unwissend wird er eines Tages damit konfrontiert,
dass er mehrere Brüder hat- und sein Vater ein Dämon namens Asmodi ist, das Oberhaupt der "schwarzen Familie".
Während seine Brüder begeistert das Erbe der Familie annehmen, weigert sich Dorian dieser beizutreten-
und gilt seitdem als Aussenseiter und verbitterter Kämpfer gegen das Böse
Dorian selbst hat dadurch auch keine magischen Fähigkeiten, kann allerdings dämonische Wesen als solche erkennen.
So lernt er auch die Hexe Coco Zamis kennen, welche sich ihm anschließt.

Ursprünglich handelt es sich beim Dämonenkiller um eine Heftroman-und Taschenbuch-Reihe,
inhaltlich ähnlich der John Sinclair Geschichten, welche es ja ebenfalls als Hörspiele gibt.
Unter dem Europa-Hörspiellabel sind 1984 fünf Dämonenkiller Hörspiele veröffentlicht worden,
weitere (mindestens) drei waren geplant, kamen aber nicht mehr auf den Markt.
2008 hat man die Serie wieder aufleben lassen,
seitdem werden die Geschichten bis heute unter dem Titel "Dorian Hunter - Dämonenkiller" veröffentlicht.

Hitfield

Habe mir die fünf "DäKi"-Folgen gerade vor ein paar Monaten nochmal angehört, kenne sie aber schon seit mindestens zwei Jahrzehnten.

Eine der wenigen EUROPA-Serien, die zwar ansich gut (gemacht) sind mit tollen Sprechern, guten Geräuschen und Atmos sowie aufwendiger Musik in bester EUROPA-Tradition, aber mich einfach nicht wirklich mitgerissen haben. Es liegt aus meiner Sicht daran, dass die Vorlagen selbst innerhalb des Groschenroman-Genres in den unteren Schubladen zu verorten waren. Dagegen wirkt die Serie um den Geisterjäger fast wie Tolkien.

Wie auch immer. Mit einer Gesamtlaufzeit von ziemlich exakt 200 Minuten kann man sich die fünf Folgen ruhig mal anhören. Die beste Folge ist die erste "Im Zeichen des Bösen", die schwächste die zweite "Das Henkersschwert". Ich würde insgesamt aber trotzdem nur 4 / 10 auf die Serie geben, auch wenn sie aus heutiger Sicht zum Beispiel deutlich besser ist als die neue "Gruselserie" von EUROPA seit 1-2 Jahren.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Retro

SOS - WASSERLEICHEN AN BORD



Urlaub auf einer Yacht, nur Sonne und das Meer um einen herum.
So hätten das die beiden Paare ganz gerne, welche zusammen auf dem schwimmenden Luxus-Hotel unterwegs sind.
Dummerweise gibt es neben Sonne und Meer auch Zombie-Wasserleichen, die den Urlaub ein klein wenig stören.

Ich hatte ja gehofft dass auch diese Folge eher ins amüsant-trashige abdriftet, der Titel spricht ja auch eher dafür-
aber leider ist das ganze wohl eigentlich ernster gemeint als es dank einiger Kritikpunkte rüberkommt.
Von Anfang an nervt die Sprecherin der Yvette unglaublich- und das mit jedem schräg-piepsigen Ton den sie von sich gibt.
Die Dialoge sind teils nicht viel besser- Sprüche wie "nimm das!" oder "Ich werde verbrennen!" wirken einfach unglaubwürdig und aufgesetzt-
und generell wird einfach zu viel (vor allem von Yvette) gelabert und zu wenig Atmosphäre und Bedrohung aufgebaut.
Wenn mal die Wasserleichen auftauchen ist das immer nur kurz und vor allem akustisch schwach bis ungewollt lustig umgesetzt.
Spannung? Nicht gefunden. Dafür aber Overacting. Da hätte man deutlich mehr draus machen können.
Taugt meiner Meinung nach weder als Trash noch als ernsthafter Grusler.

3/10