211 (Banküberfall-Heist-Standoff-Streifen mit Nic Cage)

Erstellt von StS, 24 April 2018, 08:56:29

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

StS



The film is inspired by one of the longest and bloodiest real-life events in police history. Officer Mike Chandler (Nicolas Cage) and a young civilian passenger find themselves under-prepared and outgunned when fate puts them squarely in the crosshairs of a daring bank heist in progress by a fearless team of highly trained and heavily armed men. The title, 211, refers to the police code in the state of California for a robbery.

Written and directed by York Shackleton (Pretty Perfect, 1 Out of 7, Kush), the film also stars Cory Hardrict (American Sniper, Warm Bodies), Michael Rainey Jr. (Lee Daniels' The Butler, Power), Ori Pfeffer (Hacksaw Ridge, The Hitman's Bodyguard), Weston Cage (Lord of War, Rage), Sophie Skelton (Outlander, Another Mother's Son), and Alexandra Dinu (Bullet Head).


http://www.youtube.com/watch?v=QBVjnerk7Dk

Joa, halt so ne typische "Millennium Films"-Produktion mit solidem Budget/Aufwand und gewohnt wenig Originalität...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

JasonXtreme

"Hör mal, du kannst mein Ding nicht Prinzessin Sofia nennen. Wenn du meinem Ding schon einen Namen geben willst, dann muss es schon was supermaskulines sein. Sowas wie Spike oder Butch oder Krull, The Warrior King, aber NICHT Prinzessin Sofia."

Wolfhard-Eitelwolf

Darüber hinaus sieht das Ganze im Bereich Kulissen und Inszenierung leider ziemlich billig aus, wobei grundsätzlich die Rückkeher von Nic in solche explosiven Gefilde durchaus zu begrüßen ist.

Maddox

Yep, das sieht wirklich sehr billig aus in dieser Hinsicht.

Allerdings bei 1:51 min des Trailers blitzte noch einmal der gute alte Cageman durch ("What took you so long!?") ;) In diesem Modus würd ich ihn zu gern mal wieder in einem Film sehen.
They offered me a psych pension. Jackpot, right?
And I said no. (True Detective)

You can never escape me. Bullets don't harm me. Nothing harms me. But I know pain. I know pain. Sometimes I share it. With someone like you. (Batman - Year One)

What? I'm a collector. I tell you fuckin' much! (Captain Baseball Bat Boy)

Time wounds all heels.

StS

Zitat von: Maddox nach 28 April 2018, 13:14:24
Allerdings bei 1:51 min des Trailers blitzte noch einmal der gute alte Cageman durch ("What took you so long!?") ;) In diesem Modus würd ich ihn zu gern mal wieder in einem Film sehen.


Warte mal "Mandy" ab. Der wird sicher großartig - den Grundvoraussetzungen und ersten Stimmen nach: Die Bildergewalt von Panos Cosmatos plus Cage als ein sich an der Grenze zum Wahnsinn bewegenden Berserker, der seine Frau rächen will und es dafür mit einem schrägen Kult aufnimmt...  :icon_cool:
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

"211" steht bei 5% bei "Rotten Tomatoes"... das trifft es schonmal recht gut. Der Streifen ist ziemlich belanglos und missraten - und das in nahezu allen Belangen... wenn man mal von ein paar soliden Shootouts absieht, bei denen einem aber wiederum auffällt, wie wenig diese "Profis" (auf beiden Seiten) eigentlich treffen. Es gibt massenhaft öde Klischees... á la die schwangere Frau eines der Cops im Einsatz, der just an dem Morgen gerade erst davon erfahren hat, Vater zu werden, Familienprobleme, die scheinbar nur eine Extremsituation wie die hier präsentierte wieder in Ordnung bringen kann etc. pp... doofe Dialoge, maue Schauspielerleistungen... ergänzt um Logikpatzer, "Stock Footage" (eine Explosion aus "Survivor") sowie vereinzelte "sonstige Augenroller" (über der US-Kleinstadt kreist bspw. ein markanter osteuropäischer Hubschrauber aus irgendwelchen Gründen). Letzterer ist natürlich der, dass der Streifen kostengünstig in Bulgarien runtergekurbelt wurde... weshalb einem auch so einige (küstlich ausschauende) Häuser-Fassaden-Sets bekannt vorkommen, von denen manche sonst eher NYC darstellen sollen ("Millennium Pictures" halt). "Klasse" zudem, dass der Film eigentlich ein klassischer Banküberfall-Geiselnahme-Streifen ist... lose basierend auf dem wahren 1997er Vorfall in Hollywood... allerdings mit einer Backstory angereichert wurde, in der es u.a. um Söldner, einen gierigen Geschäftsmann in Afghanistan und eine toughe Interpol-Agenin geht, welche man an sich aber locker komplett hätte weglassen können... zumal sie keinen rechten Sinn ergibt: Das erwähnte Geld wurde schließlich (von Afghanistan aus) überwiesen und ist nicht konkret das in der Bank. Würde es den Typen einfach nur um Geld gehen, hätten sie auch in Bulgarien oder sonstwo eine Bank oder ein Casino ausrauben können, statt dafür zurück in die Heimat zu reisen. Immerhin langweilt man sich beim Ansehen nicht... obgleich man sich schon einige Male echt ärgern muss.

knappe 3/10
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")