Aquaman (DC, von James Wan)

Erstellt von StS, 22 Juli 2018, 09:33:05

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

StS



From Warner Bros. Pictures and director James Wan comes an action-packed adventure that spans the vast, visually breathtaking underwater world of the seven seas. The film, starring Jason Momoa (Justice League, Frontier) in the title role, reveals the origin story of half-human, half-Atlantean Arthur Curry and takes him on the journey of his lifetime -- one that will not only force him to face who he really is, but to discover if he is worthy of who he was born to be... a king.

Aquaman also stars Amber Heard (Justice League, Magic Mike XXL) as Mera, a fierce warrior and Aquaman's ally throughout his journey; Oscar nominee Willem Dafoe (Platoon, Spider-Man 2) as Vulko, council to the Atlantean throne; Patrick Wilson (The Conjuring films, Watchmen) as Orm/Ocean Master, the present King of Atlantis; Dolph Lundgren (The Expendables films) as Nereus, King of the Atlantean tribe Xebel; Yahya Abdul-Mateen II (Baywatch, The Get Down) as the vengeful Black Manta; and Oscar winner Nicole Kidman (The Hours, Lion) as Arthur's mom, Atlanna. Also starring is Ludi Lin (Power Rangers) as Captain Murk, Atlantean Commando, and Temeura Morrison (Star Wars: Episode II - Attack of the Clones, Green Lantern) as Arthur's dad, Tom Curry.


Trailer:
http://www.youtube.com/watch?v=WDkg3h8PCVU
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Hitfield

Der Trailer ist wider Erwarten super. Sieht interessanter aus als alles im DCU in den letzten 5-10 Jahren und der Film scheint auch von der üblichen Superhelden-Schablone abzuweichen. Das geht schon fast in den SF-Fantasy-Bereich. Ich finde es auch gut, dass man sich bei der Bedrohung durch den Antagonisten überlegt hat, welche Auswirkungen das Meer auf das Festland hat und nicht beide Welten einfach parallel abgehakt hat.

Wasser in einem Realfilm ist immer noch eine der schwierigsten Sachen, die man mit CGI umsetzen kann - vor allem, wenn die Personen mitten im Element sind und nicht nur irgendwelche CGI-Wellen gezeigt werden. Mir fallen nicht viele positive Beispiele ein - eigentlich nur "The Abyss" und "Pirates of the Caribbean - Salazars Rache".

Sehr interessant, obwohl ich von der Aquaman-Figur vor "Justice League" noch nie etwas mitbekommen habe.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Wolfhard-Eitelwolf

Erster Gedanke: Thor unter Wasser? Außer besagtem Element bietet der Trailer lediglich bereits abertausend mal gesehene, bestens bekannte CGI-Versatzstücke. Wage zu bezeifeln, dass das ein Kassenknüller wird, zu unbekannt vermutlich allein der titelgebende Held. Zumindest spielt der Winter-Starttermin dem Film sicherlich ein wenig in die Hände...

Private Joker

Zitat von: Hitfield nach 22 Juli 2018, 10:41:02

Sehr interessant, obwohl ich von der Aquaman-Figur vor "Justice League" noch nie etwas mitbekommen habe.


Und dass, obwohl es doch schon eine "legendäre" Verfilmung von James Cameron mit Vince Chase in der Hauptrolle gibt  :D Und nicht zu vergessen das Sequel von Bay....

Trailer sieht zumindest mal teuer aus. Ob man damit aus der toten Ecke herauskommt, in die sich DC verfahren hat, bezweifle ich aber trotzdem.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Dashu

Ich denke hier wird unterschätzt das Aquamen sehr bekannt in den 80érn war.
Mit dem gesehenen finde ich eigentlich nicht wirklich etwas schon da gewesenes.
Ganz im Gegenteil zwischen all den Helden Filmen sieht das ganze verdammt frisch aus.
Tolle Ideen sind bereits jetzt zu erkennen. Auch einen großen Anteil an GoT Fans werden
da mit rein gehen, sowohl als auch Fans des Schauspielers. Ich wüsste nicht was einem Erfolg
im Weg stehen sollte. Während ich bei Justice League Kritik voll und ganz nachvollziehen kann,
da man bei dem Film schon sehr DC begeistert sein musste, ist es hier ganz anders. ich denke
Aquamen wird wohl der erfolgreichste Helden Film außerhalb des Marvel Universums. Bei der
Vorstellung könnte das sogar Batman Filme toppen. Insofern das alles am Ende auch so rund ist,
wie es hier als Trailer verkauft wird. Ich jedenfalls bin erst mal mehr als überzeugt und das Kino
ist gebucht !

Tito

Zitat von Raj Koothrappali: "Aquaman ist Scheiße! Er trinkt das Wasser in dem die Fische pinkeln!"  :icon_mrgreen:

Ich weiß noch nicht, was ich von der Neuinterpretation halten soll, die sich offensichtlich an dem Aquaman der 90er orientiert. Zu meinem Leidwesen bin ich ein Momoa-Fan seit Stargate: Atlantis und daher nicht ganz so objektiv. Allerdings hat mich der Atlantaner auch schon in JL nicht von den Socken gehauen.

Eine Sichtung wird er mir jedenfalls wert sein. Ob ich dann begeistert oder enttäuscht aus dem Film gehe, wird sich dann zeigen. Eigentlich bin ich inzwischen dieser Mega-CGI-Spektakel überdrüssig.

May The Fleas Be With You
Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet.

McClane

Zitat von: Hitfield nach 22 Juli 2018, 10:41:02
der Film scheint auch von der üblichen Superhelden-Schablone abzuweichen.


Kann ich nicht teilen, ich seh da ziemlich viel von den "Thor"-Filmen drin. Ist aber egal, denn der Trailer schaut ziemlich geil aus, bin auch großer Fan von Unterwasserszenarien. Und das scheint das Setting ja ordentlich auszunutzen, da freu ich mich drauf. Ich hoffe es wird nicht so wie vor zwei Jahren, als ich mich unheimlich auf "Suicide Squad" freute....
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

StS

5 Oktober 2018, 20:10:11 #7 Letzte Bearbeitung: 5 Oktober 2018, 20:13:03 von StS
langer Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=ObO-YIt7hAU&feature=youtu.be

Mit 5 Minuten viel zu lang - aber jetzt weiß ich wenigstens, dass ich mir den gern anschauen werde.
Der Humor ist amüsant, die Action rockt... und Dolph hat rote Haare  :icon_lol:
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Hitfield

Einige Einstellungen sehen in ihrem CGI-Overkill sehr nach "Gods of Egypt" aus, andere gefallen mir richtig gut wie die Riesenkrabbe am Meeresgrund oder der lange Tracking Shot bei der Flucht/dem Kampf auf den Dächern. Auch die Anzüge/das Design der Bösewichter sieht sehr cool aus (Gamer werden wohl Ähnlichkeiten zu "Bioshock" bemängeln?). Außerdem hätte ich nicht erwartet, dass es einen "Indiana Jones"-mäßigen Parallelstrang gibt (Suche nach Atlantis). Hoffentlich deckt der Trailer das nicht bereits alles ab.

Hebt sich insgesamt etwas vom Marvel- und "Superman"-Einerlei ab. Werde ich mir wahrscheinlich sogar im Kino ansehen.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

mali

Zitat von: Dashu nach 22 Juli 2018, 14:10:11
Ich denke hier wird unterschätzt das Aquamen sehr bekannt in den 80érn war.


Ich besitze noch Comics die so alt sind, dass der Gute da noch "Wassermann" hieß :-)

Inspektor Yuen

Zitat von: StS nach  5 Oktober 2018, 20:10:11
langer Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=ObO-YIt7hAU&feature=youtu.be

Mit 5 Minuten viel zu lang - aber jetzt weiß ich wenigstens, dass ich mir den gern anschauen werde.
Der Humor ist amüsant, die Action rockt... und Dolph hat rote Haare  :icon_lol:


Wenn der Pinkelspruch dem Anspruch an Amüsement gerecht wird...
Ich fand die Actionszene auf dem Dach cool, allerdings ist mir darüber hinaus zuviel CGI unterwegs.
Wird mal geliehen..
"Wenn ich jetzt sterben würde, was würdest du machen?" -"Ich würd dich nicht sterben lassen!"

StS

Featurette
https://youtu.be/vZDjKgxlc-w

Macht weiter echt Lust auf den Film  :D
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Hitfield

"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

EvilErnie

23 Dezember 2018, 17:07:09 #14 Letzte Bearbeitung: 24 Dezember 2018, 17:36:19 von EvilErnie
Gestern in der 2D Version gewesen. Optisch ne Wucht, inhaltlich ganz nett. Lundgren Mal wieder auf der Leinwand, cool. Momoa passt exzellent in diese Rolle. Der Humor zündet imo nur gelegentlich aber auf jeden Fall viel besser als andere DC Fehltritte! 7,5/10
,,Der Director's Cut erweist sich nicht nur als die filmisch bessere Version, sondern auch als die einzig logische." (Blade Runner)

Behandel´ne Königin wie `ne Hure und `ne Hure wie `ne Königin, dann kann nichts schiefgehen! (Alien 3 SE)

Ich hab ne Sprengkapsel im Kopf! Du musst mich töten sonst sterb ich! (Ethan Hunt)

vodkamartini

31 Dezember 2018, 14:45:28 #15 Letzte Bearbeitung: 31 Dezember 2018, 16:01:50 von vodkamartini
Ja, ja, der Aqua-Mann. Nach den doofen Trailern musste man Schlimmstes befürchten, da kann ich schon mal Entwarnung geben. Monetär sowieso, denn angesichts mangelnder Konkurrenz (Disney wird den Solo-Vorzieher stündlich bereuen) im so lukrativen Weihnachtsgeschäft dürfte der ordentlich abräumen. Die Chinesen werden garantiert wieder für 300+ alleine sorgen, denn der Film ist ganz sicher genau ihr Ding. Die seltsam holprige weil nicht homogene Dramaturgie (mal flapsig, mal ernst, mal pathetisch und oft kitschig) kennt man auch aus vielen dortigen High-Budget-Blockbustern.

Die Story ist selbst für Kindergartenkinder problemlos kapierbar, dementsprechend folgerichtig setzt Regisseur Wan auf Tempo und Schauwerte. Und beides macht er durchaus versiert. So hetzen Held und Gespielin von einer haarsträubenden Situation zur nächsten, zum Luft holen und vor allem Nachdenken (was für Held und Publikum gleichermaßen sinnvoll ist) bleibt keine Zeit. Die Unterwasserwelten sind wahre digitale Wimmelbilder, allerdings auch mit entsprechendem Kitsch-Gehalt. Dennoch sah die tiefe See seit Avatar nicht besser aus. Dazu gibt es ein paar schön choreographierte Fightszenen der Marke druckvoll und bodenständig. Leider gilt das nur an Land. Geht es in die Tiefe, regiert Kollege Computer und das nimmt dann flugs sämtliches Adrenalin von der Kelle.

Vor allem das epische Finale ist furchtbar. In unguter Herr der Ringe 2-Tradition kloppen hier zwei komplett animierte Millionenheere aufeinander ein und sorgen schon nach kürzester Zeit für einen dringenden Vorspulwunsch, besser wäre noch gleich skippen. Spätestens wenn unser Aqua auf einem Godzilla-artigen Meeresungetüm einher äh reitet, bricht sich der bis dato zumindest halbwegs kanalisierte Trash sämtliche Bahnen. Eine grotesk aufgeblasene Technik-Leistungsschau, bei der nicht der Hauch von Spannung, mitgehendem Erleben oder gar Sorge um irgendeines der wuselnden Wesen aufkommen.

Wer das ganze klapprige Gerüst immer wieder zusammen hält, ist Hauptdarteller Momoa. Der Mann ist ein Charisma- und Charme-Bolzen der Kategorie "Rock" und Hemsworth. Überhaupt sind die Parallelen zur Thor-Trilogie ultra evident, vom Bruderzwist, über das knallbunte Fantasyreich, über den flapsigen Unterton und ganz besonders den Helden-Charakter selbst. Leider kann Patrick Wilson als "Ocean Master" (ja, ich musste auch lachen) Tom Hiddelstos Loki so gar nicht das Wasser reichen (und das als Atlantis-Herrscher :) ). Dafür tummeln sich noch Willem Dafoe, Nicole Kidman, Amber Heard und ja Dolph Lundgren im illustren Darsteller-Teich.

Insgesamt ein netter Quatsch für den Sonntag-Nachmittag mit den lieben Kleinen zwischen 8 und 15. Das Unterwassersetting und ein bestens aufgelegter Momoa (der sich auch von einigen Rohkrepierer-Sprüchen nicht unterkriegen lässt) sorgen unter dem Strich für ein recht schmissiges Stück Abenteuerkino, das man DC so nicht mehr zugetraut hätte. Auch im eigenen Genre gibt es zwar deutlich Besseres, aber der prollig-trashige Überwätigungscharme hat etwas Entwaffnendes. Daher 6/10.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Inspektor Yuen

Habe den Film nicht gesehen, aber eine sehr schöne Review hast du da geschrieben.  :respekt:
"Wenn ich jetzt sterben würde, was würdest du machen?" -"Ich würd dich nicht sterben lassen!"

vodkamartini

Vielen Dank  ;). Meinst du oben stehende Eindruckssammlung oder die "reguläre" Langfassung? Egal, hat jedenfalls beides viel Spaß gemacht.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Glod

Kann mich der Einschätzung von vodkamartini so anschließen. Nach dem in nahezu allen Belangen grottigen Justice League konnte es für das DCU nur noch aufwärts gehen. Der Film gibt sich auch redlich Mühe, das Debakel nicht zu sehr zu betonen, weswegen der Bezug nur in einer einzigen Dialogzeile abgefrühstückt wird.
Zum Glück für Aquaman wurde der auch anscheinend in einer Phase produziert, als nicht 3/4 der fähigen CGI-Industrie weltweit mit einem MCU-Film beschäftigt war und für's DCU nur die Blender-Renderfarm aus Rumänien übrig blieb. Ergo nahm man einen F&F-Regisseur, bewarf den ordentlich mit Geld und siehe da - ein technisch sehr gut gemachtes, knallbuntes, quietschvergnügtes Dauerspektakel ohne große Längen ward geboren. Alldieweil man die Story getrost unter Ulk verbuchen kann, versteht es der Film durch permanentes Gas geben (hat ja schon bei F&F7 funktioniert), den Zuschauer vom Denken abzuhalten. Dazu fährt Wan optisch einiges auf. Weniger als das ganz große Rad wird in kaum einer Einstellung gedreht. Gigantomanie wohin man blickt. Das alles wird mit schönen Details wie z.B. den unter Wasser schwebenden Haaren unterfüttert, so dass ein Gesamteindruck entsteht, der wirklich für die Große Leinwand gemacht ist (3D wie immer für'n Arsch). Die einzelnen Szenarien liefern dabei auch einen guten Grad an Abwechslung, so dass sich beim Schauen keine Ermüdung einstellt. Dabei genehmigt sich der Film auch einige durchaus unschöne Szenarien und die eine oder andere optische Härte.
Dreh- und Angelpunkt des Filmes ist Hauptdarsteller Momoa. Der Mann war für mich in JL schon eines der wenigen Highlights, aber hier zeigt er, dass er einen Streifen dieser Art locker alleine stemmen kann. Physisch äußerst präsent und mit dem richtigen Gespür für Selbstironie und den Cheese-Faktor des Filmes (wer schon immer mal sehen wollte, wie der Bösewicht zu einem Depeche Mode-Song aufrüstet, wird hier fündig) versprüht der Mann einfach nur gute Laune und lässt den Rest des Ensembles klar hinter sich. Dafoe, Heard und Kidman bleiben eher blass. Wie sich Lundgren in den Film verirrt hat, weiß ich nicht. Kann mir nicht vorstellen, dass der noch auf offiziellen Castinglisten steht. Aber schön, dass er dabei ist.

Alles in allem verflogen die fast 2.5 Stunden sehr schnell. Langeweile kam dabei niemals auf. So kann das DCU gern weitermachen. Da bleibe ich auch dabei.  :respekt:
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Eric

Ich kann mich allen positiven Meinungen nur anschliessen!!

Ich habe Schlimmes erwartet, bekam aber wirklich tolles Popcorn-Kino serviert und hatte von der ersten bis zur letzten Minuten eine kindliche Freude an dem Film.

Momoa hat bei mir sowieso immer nen Stein im Brett und er passt einfach für diese Rolle. Vor allem die netten Gags, die sich erst am Ende der Szene als Gag entpuppen, hatten es mir angetan.
Beispiele:
- Typen in der Bar
- "Da hätte ich aber auch drauf pissen können"

Und so weiter. Herrlich, einfach herrlich.  :laugh:

Besonders der Fight in Sizilien war richtig toll. Leider, was ja ebenfalls schon erwähnt wurde, können die Fightszenen unter Wasser da leider nicht mithalten.

AQUAMAN könnte wirklich DIE Wende im DC-Universum sein. Und ich hoffe, dass da noch einiges kommen wird.  :respekt:
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Wolfhard-Eitelwolf

Sicher leidet der Film, wenn man ihn nicht auf großer Leinwand sieht. Man schaut unweigerlich auf tatsächliche Stärken und lässt sich nicht durch schiere Größe einlullen. So bei mir geschehen auf 65 Zoll OLED.

Und da bleibt bei Aquaman - wieder - einmal praktisch nichts Zählbares übrig. Die Story ist vom Intro an so dermaßen reißbrettartig dämlich, dass es fast schon als Running Gag durchgehen könnte. Die Effekte im Folgenden sind zwar knallbunt, aber letztlich vollkommen ideenlos gestaltet (man hat den Eindruck, dass z. B. Flug-Unterwasserobjekte schlicht eine Zufallstextur aus der CGI-Bibliothek erhalten hätten, weil kreatives Design für Gegneration ADHS eben zu anstrengend ist. Ich multipliziere das Schiff einfach mit 1000 und gut is). Selbst "spektakuläre" Szenen wie die Flutwelle werden ohne jedes Gespür für Timing hingerotzt, einfach weil der Computer es mit zwei Mausclicks kann und man nicht weiter drüber nachdenken muss, so ein Ereignis, was früher noch Highlight war, irgendwie spannend anzukündigen. Natürlich muss es in 20 Sekunden beendet sein, weil Heinchen Blöd im Kino dann wieder seine Smartphonepause braucht und die Aufmerksamkeitsspanne vorüber ist. "Spektakulär" als Attribut wäre schon eine maßlose Übertreibung. Da hat schlicht der CGI-Rechner als noch mal größer und reichhaltiger gemacht, mehr nicht. Lachhaft!

Die Charaktere bleiben ebenso blass, einzig im letzten Drittel rund um die Jagd über die Dächer kommt so etwas wie Chemie zwischen den Charakteren und vielleicht ein Anflug von Sympathie auf. Ein, zwei Oneliner rund um Rothaarige lassen kurz schmunzeln.

knappe 5 / 10 für ultradumme Abendunterhaltung

Hitfield

90¢ VoD Erstsichtung

Ich kann mich den meisten Beiträgen hier zum Teil anschließen, wurde trotz diverser Kritikpunkte insgesamt aber ziemlich gut unterhalten. Im Prinzip ist da eine hauchdünne Linie zwischen großen Studioproduktionen, die von der Mehrheit nur als Trash oder mißlungener Blockbuster-Versuch wahrgenommen werden (wie z. B. "Battleship" oder "John Carter"), und Werken, die eine Absolution bekommen wie der Wassermann. Ich konnte das nie ganz nachvollziehen, denn auch "Aquaman" zählt aus meiner Sicht eher zur guilty pleasure-Kategorie. Vielleicht liegt es ja am finanziellen Erfolg, dass viele hier ein Auge zudrücken.

Einige Actionsequenzen sind wirklich gut wie z. B. der lange Kampf auf Sizilien. Ein echtes visuelles Highlight die Szene, in der Jason Momoa und Amber Heard ins Wasser tauchen und in einer extremen Totale zu ca. einem Viertel über Wasser und drei Vierteln unter Wasser gezeigt wird, was sich unter dem Boot alles tummelt. Plus die hunderten Trench-Wesen, die dann wie in einem lovecraft'schem Alptraum Momoas Leuchtfakel hinterhertauchen. Eine Einstellung wie bei einem Gemälde von Hieronymus Bosch.

Weniger gut gelungen ist der Showdown, wenn Millionen CGI-Wesen gegeneinander antreten. Das ist total unübersichtlich und selbst die Hauptakteure geraten da sehr in den Hintergrund. Und ich stimme auch Wolfhard zu, dass zu viel in der Unterwasserwelt ein beliebiges Design hat. Nur wenig bleibt da in Erinnerung. Auch die Farben und das Licht der Unterwasserwelt sind eher zum Selbstzweck quietschbunt. Bei der Flutwelle wird nicht alles rausgeholt - die war schon vor 30 Jahren in "The Abyss" beeindruckender bzw. einfach besser getimt.

In Sachen Humor orientiert man sich ganz deutlich an die gegenseitige Neckerei und Fopperei des MCU, vor allem an "Thor: Ragnarok", aber höchstens 40% der Gags zünden auch. Dennoch ist mir diese neue Richtung lieber als das, was man bei DC in den letzten Jahren gesehen hat und schon ein großer Fortschritt zur "Justice League".

Größter Pluspunkt ist Charmebolzen Jason Momoa, von dem ich schon sehr lange ein Fan bin - seit "Stargate: Atlantis" (wie prophetisch - auch da ging es um das versunkene Atlantis, nur stellte sich heraus, dass es nicht auf der Erde war). Nicole Kidman und Amber Heard passen auch sehr gut, dabei kann ich Heard eigentlich nicht ab, weil ich ihr ihre Verwürfe gegen Depp nicht abnehme, aber wie auch immer.

Mein größter Kritikpunkt ist die Sache mit dem Piraten, der zum Erzfeind wird und mit absurdem High-Tech daherkommt, das er angeblich vorher geklaut hat. Na ja. Die Figur kommt aus dem Nichts und passt hinten und vorne nicht. Er hat immerhin aus Habgier zig Leute getötet und man soll als Zuschauer Mitleid mit ihm und seinem Piraten-Vater haben? Nö.

Das Ende und der Epilog lässt zudem das Schlimmste für die Fortsetzung vermuten, da beide Bösewichter noch am Leben sind. Auch Momoas Bruder ist wie der Pirat nicht gerade ein interessanter Charakter. Erinnert in der Konstellation alles sehr an Thor-Loki, nur dass es dafür an einem guten Drehbuch und den entsprechenden Dialogen fehlt. Außerdem sind Momoa und Wilson trotz allem nicht Hemsworth und Hiddleston. Dazwischen liegen schauspielerisch schon noch ein paar Welten.

7 / 10, weil die über zwei Stunden dennoch sehr unterhaltsam waren.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."