Day of the Dead (eine Ode an George A. Romero / SyFy)

Begonnen von StS, 26 Juli 2021, 10:37:00

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

StS


"Day of the Dead" is the story of six strangers trying to survive the first 24 hours of an undead invasion. This ode to George A. Romero's famous flesh-eaters reminds us that sometimes all it takes to bring people together is a horde of hungry zombies trying to rip them apart."

Day of the Dead stars Keenan Tracey (Bates Motel), Daniel Doheny (Alex Strangelove), Natalie Malaika (Fractured), Kristy Dinsmore (Vikings), and newcomer Morgan Holmstrom.


10 Episoden wird es erst einmal geben.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Mr. Blonde

Also die Effekte und das Make-up sind echt brauchbar, aber was soll der ganze Humor und warum "Day of the Dead", wenn es kein Remake, sondern die Huldigung an einen Regisseur ist? Na mal sehen, ganz abgeneigt bin ich nicht.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Butzemann

Geht mir ähnlich. Wird aber auf jeden Fall geschaut...Ich weiß auch nicht, wenn man noch mit Videotheken und der Zensur (inkl. halt der Zombiefilme) aufgewachsen ist, dann kommt man leider an Zombies nicht (mehr) vorbei.

Und für Syfy Verhältnisse muss ich sagen, sah das ganze sogar verdammt gut aus!
Version 2.0 [ http://blog-plus.de ]

Heimkino [ http://www.bluray-disc.de/blulife/heimkino/butzemann ]


"Von all den Dingen die mir sind verloren gegangen, hab ich am meisten an meinen Verstand gehangen"

Eric

So, nachdem ich gestern die aktuelle Staffel von FTWD beendet habe (mit Ausnahme von einer Folge war die wieder wirklich richtig gut!!) startete ich also mit DAY OF THE DEAD.

Nunja, alleine der Anfangsjoke in den ersten 5 Minuten (Knarre, Waffenbesitz) hätte mich fast dazu veranlasst die Serie sofort wieder aus dem Player zu löschen.

Wie geht es weiter. Die Serie setzt, mMn zumindest, mehr auf "Trash" als die anderen aktuellen ZOMBIE Serien. Z NATION kann sie da aber definitiv nicht vom Thron stossen.  :happy3:

Nett dabei ist, dass sie die Art, was einen jetzt genau in einen Zombie verwandelt, auf etwas neue Art erforscht. Das könnte durchaus noch spannend werden.
Auch das hier ENDLICH mal ne Serie am Start ist, bei der die Toten aus ihren Gräbern steigen, gibt von mir nen Pluspunkt.

Und nachdem ich bei WORLD BEYOND nach der 2. Folge der 2. Staffel endgültig ausgestiegen bin, weil mit die Kids darin einfach nur noch ZU blöd sind, gebe ich DAY OF THE DEAD gerne mal ne Chance. A bissl Trash geht halt immer.  :respect:
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Eric

So, Folge 2 jetzt gesehen und ich kann leider KEINE "Entwarnung" geben!

Es wird alles nur noch schlimmer! Wo Z NATION bewusst einfach alles "Over the Top" inszeniert hat, hat man hier das Gefühl, neben den Pfeifen von ASYLUM wären auch noch die Macher von SCARY MOVIE 5 und 6 mit am Start. Nur ist dass dann eben nicht so "Over the Top", dass es Spass macht, sondern einfach noch knapp unter dem Gipfel wobei man sich denkt, "Wäre das ne ECHTE Zombie-Invasion, dann hätte ich die Macher dieser Serie inkl. aller Darsteller DEFINITIV zuerst erschossen, egal ob Zombie oder nicht."

Aktuell ist die Serie für mich, wie wenn ich an nem Unfall mit nem Lastwagen voller Lava-Lampen vorbei komme. Man schaut halt hin und fragt sich zeitgleich "Warum sehe ich da hin??"

Ich starte dann mal Folge 3.
NICHT für MICH, sondern ich mache das FÜR EUCH, damit IHR nicht leiden müsst!!!!
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Snake Plissken


Eric

Habe jetzt auch Folge 3 hinter mir.

Fazit:
Meine Frau hat aufgegeben und gesagt ich soll den Rest der Staffel BITTE ohne sie anschauen! Und das von der Frau, die auch ALLE Staffel von Z NATION tapfer an meiner Seite durchgestanden hat!!!

Folge 3 ist ETWAS besser, also action orientierter als die 2. Folge.
Plus der Folge: Mehr Action.
Weiteres Plus: Dadurch weniger Dialoge!
Minus der Folge: Eventuell hat mein Gehirn schon aufgegeben. Kennt ihr den Text von dem Chilli Contest??  Wenn nicht, googeln!! Aber so fühle ich mich gerade! Wie dieser Teilnehmer an diesem Chili Contest, der gerade erst beim 2. Chili angelangt ist.

Ich denke, morgen starte ich mal Folge 4.

Für die, die es noch nicht kennen, hier der Chili Text:
https://www.programmwechsel.de/lustig/geschichten/chili-tester.html
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

DukeNukem69

Eric, tu dir einen Gefallen und mache es wie deine Frau  :lol:

Habe das ganze letztens auf SyFy angeschaut und bitterböse bereut so meine Zeit verschwendet zu haben...

Das ganze auch nur in Verbindung mit Romero zu setzen ist eine Beleidigung für seine Werke!

So selten dämliche und unsympathische Akteure habe ich schon lange nicht mehr auf einem Haufen gesehen, bestes Beispiel der Abgang des Ehemannes der Bürgermeisterin in Folge 5 oder 6

Zitat von: Eric am  7 Januar 2022, 10:44:18Nett dabei ist, dass sie die Art, was einen jetzt genau in einen Zombie verwandelt, auf etwas neue Art erforscht. Das könnte durchaus noch spannend werden.
Auch das hier ENDLICH mal ne Serie am Start ist, bei der die Toten aus ihren Gräbern steigen, gibt von mir nen Pluspunkt.

Da der Auslöser des ganzen im Wasser der Stadt ist und der Sohn von dem Polizisten vorher den Friedhof gewässert hat, ist das mit den Gräbern eher zufällig entstanden

Da ich es noch nicht mal geschafft habe eine Folge ohne Unterbrechung am Stück durchzuziehen, sagt schon alles und wer da die Zielgruppe sein soll erschliesst sich mir leider auch nicht  :bang:

Kann mir nicht vorstellen, das es da noch eine 2. Staffel geben wird!

Von mir 2/10 und am besten für immer vergessen  :essen:  :essen:




Eric

9 Januar 2022, 18:19:27 #8 Letzte Bearbeitung: 9 Januar 2022, 18:21:01 von Eric
Dabei hätte man ja mit dem originalen DAY OF THE DEAD ja einen Film, der so gesehen als Serie perfekt gehen würde!
Es würde alles in dem unterirdischen Bunker anfangen und in tollen Rückblenden erfährt man Stück für Stück warum es dazu kam. Auch die Enge des Bunkers und auch das dadurch fehlende Tageslicht könnte für Stresssituationen sorgen.

Bääm, Drehbuchentwurf fertig.

Und was kommt dabei aktuell heraus? Eine Serie, bei der die Macher anscheinend nur den Namen gekauft haben, weil dieser sich wohl so ,,cool und groovy" liest!  :wut: 

Aber egal, ich ziehe die Serie jetzt bis zum bitteren Ende (ooooh mein gooooott, bitte bitte bitte lass es keine weitere Staffel geben!!) durch!

Ich wäre übrigens auch dafür, den Titel dieses Threads abzuändern!

Statt:
Day of the Dead (eine Ode an George A. Romero / SyFy)

Hätte ich lieber:
Day of the Dead (eine Beleidigung an George A. Romero durch SyFy)
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

PierrotLeFou

Ich bin mit Folge 1 & 2 durch und bin eigentlich einigermaßen zufrieden. Die Anspielungen auf "Day..." sind durchaus gegeben (wobei mir derzeit am besten gefällt, dass hier ein "Bub" nicht mehr als teil-resozialisierter Ziehsohn-Zombie, sondern als scheinbar erinnerungsbegabter zombifizierter Vater präsentiert wird... vorausgesetzt natürlich, dass das noch eine Rolle spielen wird...), zudem noch weitere Anspielungen auf Romero (und Russo (und den Zombiefilm insgesamt)); da nehme ich am Titel keinen Anstoß, auch wenn es freilich eine kommerzielle Marketing-Strategie ist... aber die gab es ja auch schon bei Romero, der sich zuletzt auch nicht mehr unbedingt mit Ruhm bekleckert hatte... Und mehr als von Steve Miner, Hèctor Hernández Vicens oder Ana Clavell & James Glenn Dudelson scheine ich hier auch erwarten zu dürfen.

Wie bei Romero gibt es immerhin auch viel (teils ungeniert plakative) Sozialkritik, die Fracking, Waffenbesitz, Geschlechterrollen, Sexismus, Alltagsrassismus, Klassismus bemüht und dabei allzu eindeutige Positionen vermeidet (ohne verantwortungslos anzumuten).

Gekauft habe ich mir die DVD eigentlich bloß wegen Steven Kostanski, den ich wie den Rest der Astron-6-Clique sehr schätze. Hier war er zwar nur am Rande beteiligt, aber der Gatte der Bürgermeisterkandidatin etwa setzt schon die Männerfiguren aus "The Editor" oder "Psycho Greman" fort... Kostanski ist sicher kein Genie, aber ich schätze ihn sehr als genreaffinen Cineasten mit Spaß am Geschmacklosen und an der Provokation, der vor allem Genrefilme, aber teilweise auch Alltagserscheinungen humorvoll reflektiert und selbst mit vordergründigerer Unterhaltung wie "The Void" oder "Leprechaun Returns" noch irgendwie sympathischen Durchschnitt mit dem Herz am rechten Fleck hervorbringt...

Wenn es so weitergehen sollte, lande ich wohl bei einer schwachen 6/10
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020