Serientipp: "Boston Public"!

Erstellt von Red Shadow, 19 Januar 2005, 14:32:54

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Red Shadow

VOX zeigt ab 08.02.2005 immer montags bis freitags um 17:00 Uhr die erfolgreiche US-Serie ,,Boston Public" (2001-2004) in deutscher Erstausstrahlung. Die Serie wurde von keinem Geringeren als David E. Kelly produziert. Gerade deshalb ist meine Erhaltungshaltung enorm groß, denn mit ,,Ally McBeal" und vor allem ,,Picket Fences" hat er wahre Meisterwerke kreiert :respekt:. Zudem bietet die Thematik Schule eine ordentliche Grundlage, um interessante Storys zu schaffen. Ferner wirkt Fyvush Finkel, der einer der besten Serienschauspieler ist, mit :D. Er ist zweifelsohne ein wahres Original :dodo:! Ist seine Rolle als uralter Geschichtslehrer ähnlich definiert wie die des Douglas Wambaugh in ,,Picket Fences", dann sind Highlights garantiert :mrgreen:.

Im Anschluss noch eine kurze Inhaltsangabe:

"Boston Public"
81-teilige Drama-Serie

Jeder Tag ist ein Kampf - vor allem, wenn man Lehrer an einer öffentlichen High School ist. David E. Kelley gibt mit seiner tragikomischen Serie "Boston Public" Einblicke in das Leben einer Gruppe von Lehrern an der Winslow Public School in Boston. Dazu gehören unter anderem der durchsetzungsstarke und manchmal etwas furchteinflößende Direktor Steven Harper, die toughe Geisteswissenschaftlerin Lauren Davis, die sich nicht nur mit ihren Schülern, sondern auch mit den Avancen des ansonsten äußerst disziplinierten stellvertretenden Direktors Scott Gruber herumschlagen muss, und die schöne Musik-Lehrerin Marilyn Sudor, deren Erscheinung Lehrer wie Schüler zu allerlei Fantasien anregt. Dazu kommen der triebgesteuerte junge Geologie-Lehrer Harry Senate, dessen ungewöhnliche Lehrmethoden immer wieder für Trubel sorgen, der altersstarre Geschichtslehrer Harvey Lippschultz, der total verklemmte Literatur-Lehrer Milton Buttle und die manisch-depressive Lehrerin Marla Hendricks, die ohne ihren Psychopharmaka-Cocktail keinen Tag an der Schule übersteht.
Diese Zuneigung für Außenseiter und Rappelköpfige ist typisch für Serienautor und -produzent David E. Kelley, von dem auch "L.A. Law" und "Ally McBeal" stammen.

Quelle: VOX
Why so serious?

WEAR RED, GET LOUD! GO 49ers!

Who's got it better than us? Nooobody!!!

Stefan M

Gibt es eigentlich niemanden, der neben den mit großem Brimborium angekündigten Serien "Lost" oder "Desperate Housewives" auch noch Zeit für "Boston Public" findet? Seit Ausstrahlungsbeginn habe ich nicht eine einzige Folge verpaßt, und das, obwohl es fünf Stück pro Woche gibt. Meines Erachtens hätte es die Serie verdient, auch mehr Aufmerksamkeit innerhalb der Medien zu erlangen. Sicherlich ist die Zeit für die meisten Berufstätigen äußerst ungünstig (17.00 Uhr - 18.00 Uhr), aber es gibt ja den Videorekorder...

"Boston Public" zeichnet äußerst interessante und bisweilen skurrile Lehrerporträts und vermischt perfekt (fast ausschließlich hintergründige) Komik mit tragischen Elementen. Eine rundum gelungene Serie, wie man sie sich wünscht, deren Funke gleich in Folge 1 auf mich übergesprungen ist.

Tummeln sich hier Leute, denen es ähnlich geht?

Gruß,
Stefan M
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

Zeromancer

Bin schon öfters im TV-Magazin darauf aufmerksam geworden,aber naja,ich denke,jetzt lohnt es sich eh nicht mehr,einzuschalten,ich schaue Serien grundsätzlich nicht ab der Mitte oder so,sondern wenn,dann ab der 1.Folge . Und da ich zurzeit fast täglich 2 Folgen von Serien schaue,hab ich erstmal genug.

BenZedrin

Ich bin absoluter Fan! Habe bisher auch kaum eine Folge verpasst... :dodo: Die Serie hat irgendwie alles was eine gute Serie braucht - Action, Fun und auch n paar hübsche Tittzas flackern hin und wieder über den Screen ...

Mein Lieblings Charakter ist mit Abstand "Harvey Lipschultz", der etwas skurrile, latent rassistische, jüdische Oberlehrer und natürlich die dicktittige "Marilyn Sudor" ....  :mrgreen: ....

@Zero .. die Folgen sind im großen und ganzen eigentlich in sich abgeschlossen, also ruhig mal nen Blick riskieren .. ;)

Red Shadow

@ Stefan M

Absolut, auch ich habe bisher noch keine Folge versäumt! "Boston Public" ist für mich das Beste, was ich an Neuware in den letzten Jahren gesehen habe. Interessant ist bei "Boston Public" vor allem, dass man nicht zum wiederholten Male den Schüleralltag beleuchtet, sondern vielmehr die Seite der Lehrer betrachtet. Wieder einmal schafft es David E. Kelly subtile Komik, Dramaturgie und relevante Thematiken in die Serie perfekt zu integrieren, ohne dabei einen Aspekt entscheidend zu vernachlässigen :respekt:. Die angesprochenen Themen werden angemessen beleuchtet und von diversen Charakteren, die wiederum verschiedene Standpunkte vertreten und alle irgendwie ihren Reiz haben, vorgetragen. Klischees gibt es bei E. Kelly ohnehin nicht, die Lehrer sind alle für Überraschungen gut 8O :mrgreen:.
Gelungen ist auch der Aufbau! Themen werden nicht unbedingt immer bis zur endgültigen Lösung innerhalb einer Folge ausdiskutiert, sondern auch des Öfteren durch verschiedene Aktionen oder Anlässe verlagert bzw. zu einem anderen Zeitpunkt wieder aktuell. Meiner Meinung nach ist das oftmals wesentlich realistischer als der direkte Übergang von Folge zu Folge. Allerdings braucht niemand befürchten, dass er den Faden verliert, denn zu Beginn es dementsprechend Rückblicke auf relevante, vergangene Ereignisse.

Alles in allem ist ,,Boston Public" ein Meisterwerk aus dem Hause E. Kelly, gleichermaßen unterhaltend wie ernsthaft, wobei sich beides wieder einmal nicht ausschließt. Findet man sich erst einmal nach der anfänglichen Eingewöhnungsphase zurecht, werden die Zusammenhänge und facettenreichen Charaktere umso beeindruckender. Die Suchtgefahr ist enorm und mich hat es schon erwischt |-).

@ BenZedrin

ZitatMein Lieblings Charakter ist mit Abstand "Harvey Lipschultz", der etwas skurrile, latent rassistische, jüdische Oberlehrer


Ja, Fyfush Finkel glänzt wieder einmal durch Skurrilität, wobei ich immer noch Douglas Wambaugh aus ,,Picket Fences" mit ihm in Verbindung bringe w-). Die Rolle kann ich nicht verdrängen, auch wenn der Harvey Lipschultz ebenfalls Kultpotenzial hat.

Mein Favorit ist Harry Senate, was vor allem daran liegt, dass er eigentlich die Inkarnation von meinen Idealvorstellungen, wie ich künftig als Lehrer agieren möchte, ist :).

Allerdings gibt es eigentlich niemanden, den ich missen möchte.
Why so serious?

WEAR RED, GET LOUD! GO 49ers!

Who's got it better than us? Nooobody!!!

Stefan M

Zitat von: red shadowMein Favorit ist Harry Senate, was vor allem daran liegt, dass er eigentlich die Inkarnation von meinen Idealvorstellungen, wie ich künftig als Lehrer agieren möchte, ist :).


[hide]... der sich ja gestern leider vorerst aus der Serie verabschiedet hat.[/hide]

Neben dem bereits angesprochenen Harvey Lipschultz, dessen Auftritte verhältnismäßig selten, aber umso einprägsamer sind, finde ich auch den Charakter Scott Guber äußerst interessant. Zeichnete er sich in den ersten Folgen noch als großer Unsympath aus, so hat er sich doch inzwischen ebenfalls zum Sympathieträger entwickelt. Köstlich fand ich auch immer seine unbeholfenen Anbaggerversuche gegenüber Lauren Davis, die leider mittlerweile auch nicht mehr dabei ist.

Aber es stimmt schon: Missen will man eigentlich wirklich niemanden. Nur mit Danny Hanson (obwohl sein kürzlicher Zwist mit Marla köstlich war  :) )  und den beiden in der dritten Staffel neu dazugekommenen Junglehrern kann ich (noch) nicht so recht was anfangen.

Gruß,
Stefan M
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

Red Shadow

@ Stefan M

[hide]"... der sich ja gestern leider vorerst aus der Serie verabschiedet hat."

Ja, leider! Wenigsten hatte er nicht einen unausgegoren Abgang wie Lauren Davis :?.[/hide]

ZitatNeben dem bereits angesprochenen Harvey Lipschultz, dessen Auftritte verhältnismäßig selten, aber umso einprägsamer sind, finde ich auch den Charakter Scott Guber äußerst interessant. Zeichnete er sich in den ersten Folgen noch als großer Unsympath aus, so hat er sich doch inzwischen ebenfalls zum Sympathieträger entwickelt. Köstlich fand ich auch immer seine unbeholfenen Anbaggerversuche gegenüber Lauren Davis, die leider mittlerweile auch nicht mehr dabei ist.


Guber ist ein herrlich neurotischer Charakter w-)! Wenn man von seinem übertriebenen Pflichtbewusstsein absieht, dann ist er tatsächlich eine sympathische Erscheinung. Vor allem sorgt er des Öfteren für Highlights!  Es ist schon genial, wenn er wie ein Terrier durch die Gänge fetzt :anime:  :ladys: :mrgreen:.
Ferner mag ich auch Harper sehr gerne. Eigentlich ist er ein verkappter Harry Senate, dem sein Posten als Rektor ordentlich zu schaffen macht.  Manchmal ist er auch einfach nur ein Riesenbaby :algo:.


ZitatAber es stimmt schon: Missen will man eigentlich wirklich niemanden. Nur mit Danny Hanson (obwohl sein kürzlicher Zwist mit Marla köstlich war  ) und den beiden in der dritten Staffel neu dazugekommenen Junglehrern kann ich (noch) nicht so recht was anfangen.


Ja, bei Danny bin ich mir ebenso unschlüssig wie Marla :wink:. Seine Art langweilt mich manchmal, aber immerhin hat er schon einige sehr interessante Diskussionen entfacht.
Bei neuen Lehrern war ich bisher immer skeptisch, aber gewöhnt man sich erst einmal an sie, dann haben auch die Neulinge ihren Reiz. Von den gegenwärtigen Neuen hat Mr. Fischer imo Potenzial.
Ich konnte Meredith Peters überhaupt nichts abgewinnen. Zu Beginn der zweiten Staffel ging mir ihre Beziehung mit Guber auf die Nerven. Allerdings wurde die Chose immer erträglicher und die zweite Staffel kontinuierlich besser. Schade, Kathy Baker wurde meiner Meinung nach ein wenig ,,verheizt".
Why so serious?

WEAR RED, GET LOUD! GO 49ers!

Who's got it better than us? Nooobody!!!

Stefan M

Zitat von: red shadow@ Stefan M

[hide]"... der sich ja gestern leider vorerst aus der Serie verabschiedet hat."

Ja, leider! Wenigsten hatte er nicht einen unausgegoren Abgang wie Lauren Davis :?.[/hide]


Ja, genau. Sag mal, habe ich da irgendetwas nicht mitbekommen oder wurde seit ihrem Abgang tatsächlich überhaupt nicht gesagt, was aus ihr geworden ist???

Bei Kathy Baker hatte es mich gewundert, daß sie erst im Vorspann bildlich und namentlich vorgestellt wurde, als sie eigentlich schon aus der Staffel ausgeschieden war. Was man ihr trotz der unsympathischen Figur der Meredith Peters lassen muß: Ich glaube, kaum eine andere Schauspielerin hätte sie besser verkörpern können als Baker.

Ein großes Highlight der zweiten Staffel war meiner Ansicht nach die Überraschungsparty für Harry, die ja letztlich nicht so ganz gelungen war.  :D  

Gruß,
Stefan M
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

Sarge

Auf Anraten des Threadstarters habe auch ich zu "Boston Public" finden können :wink: Leider bin ich erst relativ spät eingestiegen, aber die Serie ist schon sehr sehenswert, vor allem inhaltlich immer wieder interessant und facettenreich und zudem sehr unterhaltsam. Mittlerweile habe ich die Figuren auch lieb gewonnen, jeden auf seine Weise, da schmerzt es schon sehr, dass ein Charakter wie Harry Senate von Bord gegangen ist.

ZitatJa, genau. Sag mal, habe ich da irgendetwas nicht mitbekommen oder wurde seit ihrem Abgang tatsächlich überhaupt nicht gesagt, was aus ihr geworden ist???


Es ist in der Tat so und inhaltlich schon sehr unbefriedigend, dass Lauren Davis von heute auf morgen einfach so sang- und klanglos verschwunden ist. Schließlich war sie mehr als nur ein Peripheriecharakter. Aber Hoffnungen auf noch folgende Erklärungen mache ich mir eigentlich nicht mehr.

Red Shadow

@ Sarge, Stefan M

ZitatEs ist in der Tat so und inhaltlich schon sehr unbefriedigend, dass Lauren Davis von heute auf morgen einfach so sang- und klanglos verschwunden ist. Schließlich war sie mehr als nur ein Peripheriecharakter. Aber Hoffnungen auf noch folgende Erklärungen mache ich mir eigentlich nicht mehr.

Ja, genau. Sag mal, habe ich da irgendetwas nicht mitbekommen oder wurde seit ihrem Abgang tatsächlich überhaupt nicht gesagt, was aus ihr geworden ist???


Ich erwarte mittlerweile auch keine angemessene Auflösung mehr. Schade, denn das hinterlässt einen faden Beigeschmack, auch wenn der Gesamteindruck dadurch nicht getrübt wird. Es wundert mich eigentlich sehr, weil E. Kelly um inhaltliche Finessen bemüht ist :?.  


ZitatEin großes Highlight der zweiten Staffel war meiner Ansicht nach die Überraschungsparty für Harry, die ja letztlich nicht so ganz gelungen war.  


Da stimme ich zu :mrgreen:! Übrigens sind derartige Geburtstagpartys typisch für E. Kelly. Schon bei "Picket Fences" wurde das ähnlich gehandhabt. Alle versammeln sich und das Beisammensein endet in einer Katastrophe für alle Beteiligten :algo:.
Why so serious?

WEAR RED, GET LOUD! GO 49ers!

Who's got it better than us? Nooobody!!!

Stefan M

Habe ich also doch nix verpaßt in Sachen Lauren Davis. Das finde ich in der Tat ebenfalls sehr unglücklich, eine anständige Erklärung für den Zuschauer wäre schon angemessen gewesen.

@ red shadow:

Ich kenne leider "Picket Fences" gar nicht, aber nach "Boston Public" wäre ich gewiß nicht abgeneigt, mal einen Blick zu riskieren.

Gruß,
Stefan M
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

Marcel

Hab mich seit etwa 1 einhalb Monaten in die Serie verguckt, möchte den Thread aber aus einem ganz anderen Grund aufwärmen und eigentlich würde es in das Zensurforum gehören, wollte da aber keinen neuen Thread aufmachen.

Und zwar hatte ich bei der heutigen Episode "Heiße Eisen" den Eindruck, dass dort arg geschnitten wurde, und zwar wurde dort im Laufe der Handlung ein Junge auf der Schultoilette schlimm verprügelt, und während der Szene wurde, als klar wurde was passieren würde schon vor Beginn der Schlägerei hart abgebrochen.  Ähnliches ist mir bei "Boston Public" schon ein oder zwei mal aufgefallen, läuft ja auch schon um 17.00 Uhr

Kann jemand meine Vermutung bestätigen ?
Ich bin weit über die Fähigkeit rationalen Denkens hinaus entsetzt !

BenZedrin

Also heute das bei der Toiletten-Schlägerei ist mir auch aufgefallen! Das sah schon sehr geschnitten aus. In anderen Folgen ist mir allerdings bisher nix aufgefallen.

BenZedrin

Sehr beachtlich finde ich übrigens das Staraufgebot in der Serie! Letztens war "Whitney Houston" als herself zu sehen und heute "REM" ...

Das ist ja nu auch nicht grad bei jeder US Serie so, bin mal gespannt was da noch so kommt ...  :D

Stefan M

Sind die 81 Folgen eigentlich schon um? Ab nächster Woche stehen nämlich die Wiederholungen der ersten Staffel auf dem Programm - oder geht VOX ähnlich armselig vor wie z.B. PRO 7 mit "Lost" und "Desperate Housewives" oder RTL mit "Monk", Serien, die die Sender-Verantwortlichen einfach unterbrechen, weil wir ja wieder mal das alljährliche lästige Sommerloch einschieben müssen?  :wall:

Gruß,
Stefan M
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

HevyDevy

Zitat von: Stefan MSind die 81 Folgen eigentlich schon um? Ab nächster Woche stehen nämlich die Wiederholungen der ersten Staffel auf dem Programm - oder geht VOX ähnlich armselig vor wie z.B. PRO 7 mit "Lost" und "Desperate Housewives" oder RTL mit "Monk", Serien, die die Sender-Verantwortlichen einfach unterbrechen, weil wir ja wieder mal das alljährliche lästige Sommerloch einschieben müssen?  :wall:

Gruß,
Stefan M


Da Boston Public seit Anfang Februar läuft sind die 81 Folgen wohl leider Gottes schon durch. Wird also nichts mit Pause wegen dem Sommerloch zu tun haben.

Sarge

So, heute kam ja nun leider die letzte Folge, ohne dass es mir beim Gucken bewusst war. In meinen Augen war es kein würdiger Abschluss, eher wie eine normale Folge ohne wirklich besonderen, abschließenden und abrundenden Wert. Man merkte einfach, dass Fox die Serie gnadenlos abbrach und cancelte.

Übrigens, weiß irgendjemand, ob vielleicht doch irgendwie noch eine (zumindest US-)DVD-Veröffentlichung in Aussicht ist (Bisher gibt es ja nur die unveröffentlichte Emmy-DVD)?