Autor Thema: GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)  (Gelesen 1788 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MMeXX

  • Last 8
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8.140
  • Ho ho boom
    • OFDb.de
GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)
« am: 25 Oktober 2012, 19:10:19 »


OFDb

R: Martin Scorsese
Cast: Ray Liotta, Robert De Niro, Joe Pesci, etc.

Worum geht's? Die Lebenserinnerungen von Henry Hill (Ray Liotta), nach dem Buch "Wise Guy" von Nicholas Pileggi. Hill wächst in der Nachbarschaft italienischer Mafiosi auf und wird schnell zum Teil der "Familie". Zu seinen engsten Kumpels zählen dabei Tommy (Joe Pesci), der sich von niemandem ans Bein pinkeln lässt und Jimmy Conway (Robert De Niro). Mit einem der größten Beutezüge in der Geschichte der USA (Air France-Überfall am JFK-Airport) und dem Einstieg Hills in den Drogenhandel beginnt nach dem scheinbar nicht endend wollenden Auf- allerdings langsam aber sicher der Abstieg...



Vor kurzem habe ich nun auch endlich diese Gangster/Mafia/Scorsese/etc.-Klassiker-Lücke schließen können. Das Buch habe ich vor gefühlt zwei Jahren gelesen, wodurch der Großteil der konventionellen Geschichte (Aufstieg und Fall eines Gangsters) schon bekannt war. Dennoch konnte der Film noch genug Überraschungen bringen. Da wäre zunächst Joe Pescis Stimme. Irgendwie hatte ich die nicht so piepsig in Erinnerung. War auf jeden Fall lustig, gerade im Zusammenhang mit seinem extremen Charakter. Die diversen Gesichter in "kleineren" Rollen (speziell Samuel L. Jackson, Tobin Bell und Illeana Douglas - die ja auch danach bei Cape Fear etwas mehr Rolle hat) waren eine sehr angenehme Bereicherung. Der Off-Kommentar - auch mit dem Wechsel zu Karens Perspektive - war insgesamt sehr unterhaltsam, teils aber auch unnütz eingesetzt. Die langen Kamerafahrten und diversen Dialogen haben ebenfalls viel hergemacht. 8/10

Mein Lieblingszitat kommt von Karens Mutter:
"Will you leave him out of this. He's suffered enough! The man hasn't been able to digest a decent meal in six weeks!" :LOL:

Offline RoboLuster

  • Muay Thai Warrior
  • Mitglied
  • Beiträge: 8.106
  • Tilki
    • facebook
Re: GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)
« Antwort #1 am: 25 Oktober 2012, 19:25:26 »
GoodFellas ist mein Lieblingsgangsterfilm und mit ein Grund warum ich Ray Liotta so schätze. Ich bin gerade sehr verwundert, hätte nie gedacht das du den noch nicht kanntest. Du hasts gut, ich hab den so totgesehen, den werde ich mir wahrscheinlich nie mehr ansehen und ihn dafür als meinen Lieblingsgangsterfilm in Erinnerung behalten.
Ist das da Sperma auf ihrem Feilchen?
Äh nein, ich bin auf einen Türknauf gefallen, das ist Türknaufsperma....
  "Shoot first, think never!" - Ash

Offline MMeXX

  • Last 8
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8.140
  • Ho ho boom
    • OFDb.de
Re: GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)
« Antwort #2 am: 26 Oktober 2012, 19:32:02 »
Ach, gibt sowieso noch viel zu viele "Klassiker" und sonstige bekannte Filme, die ich noch nicht kenne. Glücklicherweise sind bei der Sammlung meiner Freundin ein paar dabei. :icon_smile: Schließlich will ich ja auch eine gewisse Liste irgendwann mal komplett abhaken. :icon_lol:

Interessant fand ich auch die Tatsache, dass Saul Bass am Vorspann beteiligt war. Wobei ich da irgendwie mehr erwartet hatte. Und die Einblednung am Schluss schießender Tommy hat sich mir irgendwie nicht völlig erschlossen!?

Offline Dracula

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.149
Re: GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)
« Antwort #3 am: 29 Oktober 2012, 11:14:59 »
Das ist ne Hommage an den Kurzfilm "Der große Eisenbahnraub", bei dem der getötete Hauptdarsteller am Ende das gleiche macht. Das war das erste mal, dass ein Schauspieler direkt mit dem Publikum interagiert.
Wenn Steven Seagal ins Wasser springt wird er nicht nass, aber das Wasser wird Steven Seagal...

Into each generation, a slayer is born.   

THIS IS WHO WE ARE

Offline Dr. Schnabel

  • Mitglied
  • Beiträge: 340
Re: GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)
« Antwort #4 am: 29 Oktober 2012, 11:20:03 »
GoodFellas ist mein Lieblingsgangsterfilm...

Geht mir genauso.

Da gebe ich alle drei Paten und erst recht Scarface dafür her - obwohl ich die auch gern mag.
... alias: Der Zerquetscher

Online Mr. Blonde

  • Forenmoderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 10.975
  • Plissee-Experte
    • Artikel zu Filmen, Games, Musik & Technik
Re: GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)
« Antwort #5 am: 29 Oktober 2012, 17:46:53 »
Hey, endlich mal wieder ein klassischer Thread!  :respekt:

Nach Scorseses Übung mit "Hexenkessel" hat er sich mit GoodFellas endgültig als "Godfather" des Mobfilm etabliert. Großartige Schauspieler, interessante Figuren und ein Auge fürs Detail, welches gleichzeitig ungeheuer unterhaltsam ist. Allein die Kamerafahrt, wo Liotta die Gangster vorstellt (Ich muss die Zeitung durchblättern, Zeitung durchblättern), ist derart köstlich und die Figuren alleine könnten ihre eigene Geschichte bekommen. Und Pescis Darstellung lässt mich jedesmal Tränen lachen und gleichzeitig bleibt das Lachen im halse stecken, wenn Thommy austickt. Sowieso versteht es Scorsese perfekt, solche Kontraste zu zeichnen, wenn man an die Musikuntermalung bei der Willkommensfeier für Billy Batts denkt.

Absolut kurzweiliger und intensiver Blick auf diese Schattenwelt und sogar ohne die Art der Romantisierung, wie sie teilweise beim Paten der Fall ist. Ich tue mich nur immer in der zweiten Hälfte etwas schwer, wenn das Hauptaugenmerk nur noch auf Henry liegt, da vermisst man die anderen Figuren schon.

Aber nichtsdestotrotz immer wieder ein tolles Erlebnis. Entscheiden kann ich mich nur so Recht gar nicht, ob mir Casino oder GoodFellas besser gefällt. Ersterer ist eben noch ausufernder, epischer, sicher aber für manche auch langweiliger und eher ein Aufwärmen der bekannten Formel.

Das sind so beides 10/10 Kandidaten, immer mal wieder mit kleinen Abstrichen.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Offline MMeXX

  • Last 8
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 8.140
  • Ho ho boom
    • OFDb.de
Re: GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)
« Antwort #6 am: 29 Oktober 2012, 17:49:44 »
Dass der Fokus eher auf Henry liegt, ist ja quasi der Vorlage geschuldet. Es ist eben seine Geschichte. Die ganzen verschiedenen (angerissenen) Typen waren wirklich interessant. Sind trotz der bösen Dinge eben auch alles nur Menschen mit ihren Macken und Eigenheiten Eigenheiten. Und allein dieses italienische Englisch hört sich immer wieder lustig/cool/unterhaltsam an.

Entscheiden kann ich mich nur so Recht gar nicht, ob mir Casino oder GoodFellas besser gefällt.
Casino werde ich mir die Tage auch endlich mal zu Gemüte führen...

Online Mr. Blonde

  • Forenmoderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 10.975
  • Plissee-Experte
    • Artikel zu Filmen, Games, Musik & Technik
Re: GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)
« Antwort #7 am: 29 Oktober 2012, 18:02:55 »
Ja, stimmt, liegt wohl an der Vorlage. Aber vielleicht hätte ich das an der Vorlage auch kritisiert.  :king:

Sowieso sind Scorseses Figuren immer ein Neurosengarten.  :dodo:

Bin mal gespannt, was Du von "Casino" hälst, der ist nämlich wirklich ein Projekt und bei weitem nicht so unterhaltsam wie GoodFellas, dafür aber auch noch detailierter.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Offline RoboLuster

  • Muay Thai Warrior
  • Mitglied
  • Beiträge: 8.106
  • Tilki
    • facebook
Re: GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)
« Antwort #8 am: 29 Oktober 2012, 23:26:42 »
Für mich war das Beste an Casino (wie so oft, aber diesmal ganz deutlich) Joe Pesci. Da hat er nochmal eine Schippe draufgelegt, während ich dem ganzen Film weniger abgewinnen kann als GoodFellas (liegt aber auch an den Charakteren, vorallem DeNiro mochte ich in GoodFellas viel lieber, auch weil es eine Nebenrolle war).
Ist das da Sperma auf ihrem Feilchen?
Äh nein, ich bin auf einen Türknauf gefallen, das ist Türknaufsperma....
  "Shoot first, think never!" - Ash

Online Mr. Blonde

  • Forenmoderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 10.975
  • Plissee-Experte
    • Artikel zu Filmen, Games, Musik & Technik
Re: GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)
« Antwort #9 am: 30 Oktober 2012, 01:00:02 »
Interessant, gerade De Niros Part vergöttere ich in Casino. Er ist halt mein Schauspielgott, da kann ich vielleicht weniger objektiv sein. Gerade weil GoodFellas ihn zum Nebendarsteller degradiert hat, war es schön, dass Scorsese ihn auch wieder ins Rampenlicht gezerrt hat. Er ist für mich einfach pure Magie, ich liebe ihn!

Aber Pesci brilliert in beiden Filmen! Ein wahrer Jammer, dass er sich zurückgezogen hat. Sicherlich kein einfacher Schauspieler gewesen, aber ein herber Verlust, den ich bis heute spüre.

So, okay, nun habt ihr mich so weit! Betrunken wird jetzt Casino geschaut!  :dodo:
« Letzte Änderung: 30 Oktober 2012, 01:01:56 von Mr. Blonde »


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Offline Mr Orange

  • Mitglied
  • Beiträge: 609
  • An Gott kommt keiner vorbei, außer Stan Libuda
Re: GoodFellas (Martin Scorsese, 1990)
« Antwort #10 am: 30 Oktober 2012, 11:06:02 »
Zu Casino:
Ich war vor einem Monat in Vegas, am Abend vor der Ankunft lief in meinem Motel in Beatty (war ne Rundreise) passender weise Casino im Fernsehen.
Völlig euphorisch am nächsten Morgen weiter nach LV, aber  es ist mittlerweile wirklich wie am Ende von Casino beschrieben:

Lauter Rentner in Trainingsanzügen und Gruppen von betrunkenen Männern in FlipFlops ziehen durch eine Art Disneyland-Ballermann-Gemisch.
Keine Klasse mehr, selbst die Dealer im Caesars oder Mirage hatten oft einfach Football-Trikots an. Entäuschend!


Naja, zu den Filmen:
Beides absolute Lieblingsfilme von mir, wobei ich GodFellas leicht favorisiere, da mir eine sonst gut spielende S. Stone am Ende von Casino etwas auf den Sack ging.

Die Szene imO in GodFellas:
Als die Drei zum Schaufel holen zu Thommys Mutter fahren und sich dann erstmal noch von dieser bewirten lassen und rumlachen, während im Kofferraum der Typ abnippelt.
"Du, du, du...du bist ein Huhn!!!"