Eraser (USA 1996)

Begonnen von pm.diebelshausen, 12 September 2015, 00:56:16

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

pm.diebelshausen

12 September 2015, 00:56:16 Letzte Bearbeitung: 12 September 2015, 11:57:36 von pm.diebelshausen


Eraser
(USA 1996)

Regie: Chuck Russell
Drehbuch: Walon Green
Kamera: Adam Greenberg
Editor: Michael Tronick
Musik: Alan Silvestri
Darsteller:  Arnold Schwarzenegger, James Caan, Vanessa Williams, James Coburn, Robert Pastorelli


Action-Thriller mit Schwarzenegger als US-Marshall, der eine Zeugin beschützen soll. Im Zuge dessen entwickelt sich eine temporeiche Story um internationalen Waffenhandel und Korruption sowie ein ganz persönliches Duell.





Regisseur Chuck Russell punktete zuvor mit Nightmare 3, Die Maske und Der Blob und wurde hochkarätig unterstützt: Walon Green schrieb unter anderem The Wild Bunch, Friedkins Sorcerer und War Games, Silvestri komponierte bereits für die Back to the Future-Reihe und Forrest Gump, Greenberg fotografierte nicht nur immer wieder Eis am Stiel sondern auch The Big Red One, La Bamba, Near Dark oder auch Terminator 2 und Tronick hatte beispielsweise Der Duft der Frauen und True Romance editiert. Außerdem ist der Streifen top besetzt.

Heraus kam flottes Action-Kino, zwar nicht ohne Logiklöcher und Absurditäten und auch mal Peinlichkeiten, aber dafür mit viel Rums und Rhythmus, Sympathie und mit die auf mehreren Ebenen funktionierende Handlung stets vorantreibenden kleinen Twists.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Eric

Und warum genau dieser Thread zu nem fast 20 Jahre alten Film.  :00000109:
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

RoboLuster

12 September 2015, 01:06:27 #2 Letzte Bearbeitung: 12 September 2015, 01:34:36 von RoboLuster
Eraser ist hammer! Arnie in Höchstform, top Action, Alligatoren, und ein supercooler Bösewicht. Für mich einer besten Filme von Schwarzenegger.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

pm.diebelshausen

Zitat von: Eric am 12 September 2015, 00:57:58
Und warum genau dieser Thread zu nem fast 20 Jahre alten Film.  :00000109:

Du bist doch selbst viel älter, warum also dieses Posting?  :icon_mrgreen:

Zitat von: RoboLuster am 12 September 2015, 01:06:27
Eraser ist hammer! Arnie in Höchstform, top Action, Alligatoren, und ein supercooler Bösewicht. Für mich einer besten Filme von Schwarzenegger.

Sehe ich genau so. Der Film ist eine (für mich überraschend) runde Sache. Und obwohl z.B. die Flugzeug/Fallschirm-Szene sowas von belämmert ist, tat sie mir keinen Abbruch - liegt wohl auch am Humor. In allen Aspekten eine gute Mischung.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

RoboLuster

12 September 2015, 01:36:26 #4 Letzte Bearbeitung: 12 September 2015, 01:54:57 von RoboLuster
Die Szene mit dem Flugzeug, ist für mich iwi der "Höhepunkt" seiner Karriere, also ich meine, ne "größere" Action Szene hat er imo nicht gemacht, das war größer als Bond! ;)


Achja, war damals so von Vanessa Williams begeistert, weil sie das so überzeugend taff gespielt hat. Das war damals für Frauen im Action Genre nicht üblich (deswegen hab ich auch eine alte Vorliebe für Rothrock Filme usw), und meistens waren sie nicht, ich wills mal so ausdrücken; sonderlich involviert in die Filmverläufe. Vanessa Williams war da aber ganz anders, die konnte nicht nur in den Actionszenen bestehen, sondern auch noch sehr gut schauspielern. Ist für mich eine Wegbereiterin für Frauen im Actiongenre, obwohl sie nur eine entspr. Rolle hatte.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

Hitfield

Ich fand den damals im Kino schon hammermäßig und sichte ihn alle Jahre mal wieder. Ein Höhepunkt unter Arnies Actionfilmen. Trotz CGI-Krokodil sind die Actionszenen super, die Waffen richtig geil. Meine Bewertung hat sich in fast zwanzig Jahren nicht geändert: 8,5 / 10
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

RoboLuster

12 September 2015, 01:56:05 #6 Letzte Bearbeitung: 12 September 2015, 02:05:21 von RoboLuster
Das war mein erster Schwarzenegger Film im Kino. :D

Bei der Zweit- oder Drittsichtung, hat mir Eraser sogar noch besser gefallen. (denn zugegeben, bei der Erstsichtung, wird man schon so manches mal (wtf?)überrascht, weil Eraser manchmal mehr als over the top abläuft, Flugzeug, Gewehr, Alligator). Aber die Alligatoren sahen damals noch besser aus. Das war/ist ne echt geile Szene.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

Hitfield

Zitat von: RoboLuster am 12 September 2015, 01:56:05
Aber die Alligatoren sahen damals noch besser aus. Das war/ist ne echt geile Szene.

"Wirst eine schöne Handtasche"  :icon_mrgreen:
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Mr. Blonde

12 September 2015, 02:24:24 #8 Letzte Bearbeitung: 12 September 2015, 02:30:07 von Mr. Blonde
Mein Bruder stand damals bei der Deutschlandpremiere unter den wartenden, um ein Autogramm zu erhaschen. Hat natürlich nicht geklappt, da zu viel Andrang. Das einzige Souvenir war eine Kamerafahrt bei RTL Exclusiv, in der mein Bruder kurz mit lila Jacke und Langhaarmatte zu sehen war.  :icon_lol:

Als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe mochte ich "Eraser" weniger, mit den Jahren wird er aber immer besser, vor allem in Hinblick auf Gurken wie "Sabotage" oder "Collateral Damage" noch schwer unterhaltsam. Die Railgunszenen am Ende sind natürlich das Highlight und die trockenen Oneliner sitzen. "Die Herren haben den Zug genommen."  :LOL:

Ich glaube, die Aligatoren sahen auch damals schon mies aus. Drei Jahre nach Jurassic Park und fünf nach T2 war das einfach zu schlecht getrickst. Der gute Wille war da, kreativ, aber eban auch schwer umzusetzen. Immerhin gab es den typischen James Bond Oneliner danach.

Dass hier aber Threads zu 20 Jahre alten Filmen gemacht werden, obwohl hier viele Threads zu Stummfilmen und wesentlich älteren Klassikern existieren, finde ich jetzt doch unproblematisch. Oder hat Eric die letzten Jahre geschlafen?  :icon_mrgreen:


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

cyborg_2029

"Eraser" ist einfach Hammer. Habe den schon so oft gesehen und allein die Credit-Sequenz ist schon geil (steh auf sowas). Außerdem fand ich den Sound schon immer klasse, ist recht detailliert abgemischt, um das mal so zu sagen. Bester Film von Arnie, neben T2 und "True Lies", findet auch meine Freundin, welche den Film dieses Jahr zum ersten Mal gesehen hat (Schande über sie :icon_mrgreen:).

Lebensweisheiten 101: "Wenn Du einmal damit anfängst, dann kniest Du nur noch."

Eric

Zitat von: pm.diebelshausen am 12 September 2015, 01:26:07
Zitat von: Eric am 12 September 2015, 00:57:58
Und warum genau dieser Thread zu nem fast 20 Jahre alten Film.  :00000109:

Du bist doch selbst viel älter, warum also dieses Posting?  :icon_mrgreen:

Zitat von: RoboLuster am 12 September 2015, 01:06:27
Eraser ist hammer! Arnie in Höchstform, top Action, Alligatoren, und ein supercooler Bösewicht. Für mich einer besten Filme von Schwarzenegger.

Sehe ich genau so. Der Film ist eine (für mich überraschend) runde Sache. Und obwohl z.B. die Flugzeug/Fallschirm-Szene sowas von belämmert ist, tat sie mir keinen Abbruch - liegt wohl auch am Humor. In allen Aspekten eine gute Mischung.

100%ige Zustimmung.
War auch in keinsterweise negativ gemeint. Es hat mich einfach nur gewundert das auf einmal ein NEUER Thread zu diesem Film auftauchte zu dem es anscheinend noch gar keinen gab.
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

pm.diebelshausen

12 September 2015, 10:46:35 #11 Letzte Bearbeitung: 12 September 2015, 11:04:57 von pm.diebelshausen
Ich hatte mir vorgenommen, ab und zu nach Sichtungen mal Threads zu starten sofern es keinen gibt. Zu Eastwoods The Gauntlet auch. Und das passt jetzt ganz gut, da die beiden Filme sich in vielerlei Hinsicht vergleichen lassen. Man könnte ja fast von einem Remake sprechen, wäre nicht grundsätzlich die Hauptfigur ganz anders aufgestellt.

Gauntlet bezieht zunächst einmal Spannung aus der Ungläubigkeit Shockleys, strapaziert sie sogar etwas über. Arnies Kruger hat hingegen gar kein Problem mit Skepsis und ist von Anfang an der Supercrack. Erasers Spannungsgebäude ist wesentlich vielschichtiger, Gauntlet dagegen eindimensional. Aber vor allem sind Skript und Montage klasse - die Handlung wird permanent vorangetrieben, da ist nichts Überflüssiges, der Schnitt ist großartig, der Film pulsiert voran ohne hektisch zu sein oder unnötig zu verwirren. Selbst die Logiklöcher werden da locker überspielt, es ist kaum Zeit, sich und den Film daran aufzuhängen. Einzig die Musik war mir da mitunter zu plakativ, zu vordergründig, ist aber auch ok.

Der Einsatz von CGI (z.B. am Himmel und bei den Handtaschen oder der Splittergranate und den elektromagnetischen Schüssen) ist als solcher klar erkennbar, für mich funktioniert er aber in sich stimmig. Vielleicht weil sich der Film ohnehin nicht komplett ernst nimmt sondern auch mal ironisch gebrochen wird, ohne dafür an Dramatik einzubüßen.

Was Robo zur Besetzung und Figurenzeichnung schreibt, finde ich interessant. Ich denke, auch Schwarzenegger war nie sympathischer im Terminator-Schutz-Gestus. Putzig fand ich übrigens wie er auf der Computertastatur herumtappt.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Tito

Eraser rockt  :dodo: Ich weiß noch wie groß die Vorfreude war und wie glücklich ich war, als wir endlich im Kino saßen und ich später die VHS in Händen hielt.

Zitat von: Johnny Casteleone
Du willst Terror? Ich zeig dir was Terror ist! Ich jage dir Starkstrom durch die Arschbacken!
:rofl:

May The Fleas Be With You
Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet.

Newendyke

Oh ja, kann mich nur anschließen, der Streifen ist mir mit den Jahren auch richtig ans Herz gewachsen! Der letzte richtig gute Action-Arnie für, na ja, immer?!
Hach ja, was würde ich dafür geben, wenn Cameron mal seine Sci-Fi-Odyssee ruhen ließe und True Lies 2 oder etwas neues, actiongeladenes mit Arnold drehen würde, denn das wäre wohl ein Garant, dass der Streifen auch gut werden würde...
Egal, Nostalgiebrille abnehmen und der harten Realität entgegensehen.


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

Ja, ein weiteres Cameron-Schwarzenegger-Vehikel wäre doch nochmal ein schöner Abgang. Dann soll er "King Conan" und "Triplets" einmotten. Ansonsten wäre es wohl kaum ein Problem, ihm im nächsten "Avahdarr" einzuflechten. Die Rolle von Steven Lang hätte er ja schon wunderbar im ersten Teil übernehmen können. Mittlerweile sollte das aber auch nicht mehr zu lange dauern, der Hype um "Avatar" ist längst verflogen und wie negativ sich sowas äußert, haben wir ja bei "Sin City 2" gesehen.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

McClane

"Eraser" war einer der ersten Filme, den ich zu Beginn meiner Videothekenzeit auslieh (oder besser gesagt: Habe von meinen Eltern ausleihen lassen, damals war ich ja offiziell zu jung dafür). Ist erfreulich gut gealtert (abgesehen von den CGIs), sehe den immer wieder gerne. "Niemand verarscht die Gewerkschaft!"

Den Vergleich zu "The Gaunlet" finde ich interessant, auch wenn ich "Eraser" für den klar überlegenen Film halte. Was aber auch an den unterschiedlichen Voraussetzungen liegt: War Eastwoods Humor in seinen klassischen Film eher trocken und lakonisch, da war Arnie schon immer offen komödiantischer und selbstironischer, die meisten seiner Heldenrollen mit einem mehr oder minder dicken Augenzwinkern inszeniert. So bewegt sich "Eraser" ja auch in der Komfortzone des 'normalen' Schwarzeneggerfilms, während "The Gaunlet" überdeutlich als Parodie von Eastwoods Image angelegt ist (und IMO noch nicht einmal eine sonderlich gute darstellt). Das, was "Eraser" handwerklich alles besser macht, hat diebi ja schon aufgezählt.

Zum Thema Cameron und Arnie: Von mir aus gerne wieder zusammen, aber bitte nicht "True Lies 2". Den ersten liebe ich über alles, da brauche ich kein verspätetes Sequel mit lauter Huch-was-bin-ich-mittlerweile-alt-Witzen.
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

ratz

Ist ja lustig, ich habe die TV-Ausstrahlung am Wochenende auch gemeinsam mit dem Sohn geschaut bzw. aufgenommen und dann beim Sonntagsfrühstück zelebriert. Ich selbst hätte ihn, glaube ich, nicht noch mal gezielt angesehen, aber man muß ja Basisarbeit am Nachwuchs leisten, und Arnold können wir beide gut leiden.
Gelungenes Actionkino mit Härten (Selbstmord des Firmenchefs, oder wie nebensächlich z.B. die Massakrierung der Journalistin abgehandelt wird) und Humor, das natürlich nicht in der True Lies-Klasse spielt und für mich der letzte sehenswerte Schwarzenegger ist. Als Setting für das Finale hätte ich mir etwas Originelleres gewünscht, und der Tod der bösen Buben ist etwas plakativ und geht in Richtung Selbstjustiz, aber so ist er halt, der Ami.

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020