Red Dead Redemption 2

Erstellt von Newendyke, 16 April 2016, 16:46:13

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Newendyke

5 November 2018, 17:49:00 #30 Letzte Bearbeitung: 5 November 2018, 17:51:13 von Newendyke
Ja, die Gewalt und deren Konsequenzen sind wirklich bestialisch eingefangen worden. Eine logische Fortführung der Foltermission aus GTA 5. Es gab auch bei mir schon den ein oder anderen Moment, wo mir die Spucke im Halse stecken geblieben ist, weil ich irgendwie keinen anderen Ausweg gesehen habe als zu schießen oder in dem Moment so überwältigt gewesen bin, dass ich aus reinem Gamer-Reflex das Blei sprechen ließ.

Und dann noch die nicht gezeigte Gewalt... das ist R* einfach noch Weltklasse. Beim Lesen von Briefen und Tagebüchern (z. B. vom Obdachlosen nahe Rhodes) wurden mir auch schon die Knie schwach, da ist teils echt harter Tobak dabei.

Aber gut, dass wir Witcher angesprochen haben, find ja, dass sich CD Project Red auch nicht grad mit Ruhm bekleckert hatte, was die Tastenbelegung angeht. Und der Trend fällt mir immer öfter auf... gut, kann sein, dass ich zum Einen echt nimma so viel zocke wie vor Jahren noch (alter Mann / Hand-Augen-Koordination) und zum Anderen die Titel extrem umfangreiches gameplay bieten. Hatte z. B. ein gefühlte Ewigkeit gebraucht, um mit der Steuerung und Tastenbelegung in GoW klar zu kommen. Und die ist wirklich nicht sehr kompliziert.


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

5 November 2018, 17:59:59 #31 Letzte Bearbeitung: 5 November 2018, 18:03:05 von Mr. Blonde
Die überzogene Foltermission ("Ich war doch erst beim Zahnarzt") sieht dagegen für mich wie ein Witz aus. Bin froh, dass RDR hart bleibt und auf zu dick aufgetragene Satire verzichtet. Dafür hat man die Fremden & Freaks.

Bei mir gehen öfter solche Dinge schief. Hatte von der verschwundenen Farmerstochter auf der Emerald Ranch gehört. Will sie nachts befreien. Reite zur Ranch, verwechsle sie aber mit der Farm westlich davon. Schleiche nachts ins Haus, wo die Bewohner mich mit gezogenen Waffen begrüßen. Klar, ich bin nachts in ihr Haus eingestiegen. Meine Doppelläufige erledigt beide und hinterlässt zwei verstümmelte Leichen, die eine lehnt noch an der Eingangstür. Der Kopf durch den Einschlag der Schrotflinte fast völlig verschwunden. Am Ende finde ich nichts auf der Farm, außer dem toten Lüstling in der Scheune, der anscheinend beim Liebesspiel mit einem Schwein gestorben ist... Danach musste ich die Hunde auf der Farm tottreten. Nicht, weil ich es wollte, sondern, weil sie mich angegriffen haben und ich keine Waffe in der Hand hatte. Einfach nur fies das Spiel.

Auf welcher Konsole spielst du? Wie gefällt dir die Performance und das HDR?


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Newendyke

5 November 2018, 18:15:15 #32 Letzte Bearbeitung: 5 November 2018, 18:18:11 von Newendyke
Von der Tochter hab ich auch schon gehört, aber noch nichts unternommen, habe noch zu viele andere Aufgaben im Protokoll.
Läuft es ähnlich ab wie beim Waffenhändler in Rhodes oder dem Arzt in Valentine? Also zuerst einem Hinweis vor Ort nachgehen und dann erst wird das event freigeschaltet?

Keine Ahnung, spiele auf ner normalen 4er. Aber einiges fühlt sich schon so an als sei der Titel für die normalen Konsolen runtergeschraubt worden, aber ich hab auch keinen Vergleich.


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

5 November 2018, 18:53:25 #33 Letzte Bearbeitung: 5 November 2018, 19:05:08 von Mr. Blonde
Bei mir hat der Büchsenmacher in Valentine und irgendein anderer NPC über die Tochter gesprochen. Man sehe sie nie das Haus verlassen und das schon seit einiger Zeit. Denke mal, das wird nicht zufällig mehrfach geäußert werden. Ich weiß ja nicht, ob da wirklich was dran ist.

Erinnert aber an Braithwaites Geheimnis und das kann ich bestätigen.  :icon_lol:

Spiele auf der Pro und das 4k ist recht meh. Merkwürdige Zwischenlösung von 1920 x 2160 Pixeln, in der Ferne sehr unscharf. X Box One X hingegen schön scharf. Das HDR scheint auf allen Konsolen vermurkst zu sein. Einfach ein SDR-Signal in 8 Bit, das auf 10 Bit HDR hochgerechnet wurde. Helle Bildinhalte sehen wunderbar aus. Die Sonne ist schön gleißend, aber Schwarz ist mit HDR eher ein dunkles Grau und über dem ganzen Bild liegt eine Art Schleier mit HDR an. Hoffe, dass Rockstar da irgendwas fixen kann. Auf der Pro habe ich in Checkerboard 4K hin und wieder Framedrops, wenn ich 1080p forciere, bleibt es konstant bei 30FPS. Ist außerdem schön leise dann. Die Pro geht ja teilweise bei 4K-Titeln ab wie ein Föhn. Aber ansonsten finde ich die Grafik auf allen Konsolen beachtlich. Ich meine, wir sind erst eine Konsolengeneration weg, wo GTA V am Ende des Lebenszyklus zwar das Optimum aus 360 und PS3 rausgeholt haben, aber unter 720p und fehlende Kantenglättung an der Tagesordnung waren. Und nun haben wir mit RDR2 ein Spiel, das teilweise in echtem 4K läuft, mit wunderbarer Kantenglättung, enormer Weitsicht, unzähligen Details. Jeder Stock im Wald ist einzeln modeliert, keine Texturen. Erde und Geröll lösen sich an Abhängen und fallen physikalisch korrekt. Unfassbar.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Eric

Ich traue es mich fast nicht zu sagen, aber seit zwei Tagen spiele ich eigentlich entweder Poker oder Domino oder reite einfach durch die Gegend ohne irgendeine Mission oder Ähnlichem.

Habe dafür ein kleines Lager von Sektenmitgliedern gefunden, die anscheinend alle Selbstmord begangen haben!
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Mr. Blonde

5 November 2018, 20:34:58 #35 Letzte Bearbeitung: 5 November 2018, 20:40:41 von Mr. Blonde
Zitat von: Eric nach  5 November 2018, 20:08:26
Habe dafür ein kleines Lager von Sektenmitgliedern gefunden, die anscheinend alle Selbstmord begangen haben!


Ja, das ist an einem Teich. So eine große Holzhütte? Habe ich auch entdeckt. Gibt ja mehrere Sekten im Spiel. Eine betet die heilige Schildkröte an.  :LOL:

Nuevo Paraiso (Mexico) scheint in jedem Fall nicht gänzlich vom Tisch zu sein. Wird sicher für einen DLC aufgespart.

https://mein-mmo.de/red-dead-redemption-2-das-gesperrte-mexiko/


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Eric

Was ich bisher sehr ungewöhnlich finde ist die Tatsache, dass man bei Gesprächen WIRKLICH wieder aufpassen muss!
Da ja extrem viele kleinere Nebenmissionen oder sehenswerte Orte nur so "nebenbei" erwähnt werden, ohne das diese auf der Karte als Mission markiert werden, wie es bei allen anderen gängigen Spielen heutzutage die Norm ist.

Was die Gewalt gegen Tiere betrifft:
Das ist hier WIRKLICH harter Tobak! In anderen Spielen (Nehme hier jetzt mal die FAR CRY Reihe) läuft das so eher blutarm nebenher ab. Hier ist das genaue Gegenteil der Fall.
Das muss einem jetzt nicht gefallen, trägt aber doch sehr zur Atmosphäre bei.

Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Mr. Blonde

Ja, die Interaktion mit der Umwelt, das Wahrnehmen und Zuhören ist extrem wichtig. Macht man es nicht, wird man viel vom Spiel verpassen. Viel wird ja gar nicht markiert oder nur kurz eingeblendet, wenn man direkt in der Nähe ist.

Irgendwie will ich auch ohne Minimap spielen, aber das ist zum einen in Missionen schwieriger und zum anderen finde ich dann gewisse Nebenfiguren, die ja meist als weiße Punkte auf der Minimap angezeigt werden, vielleicht gar nicht mehr. Irgendwie wäre eine dynamische Minimap cool.

Jup. In anderen Spielen blinkt das tier, du drückst irgendwas und hast auf einmal Fell im Inventar. Das fand ich schon immer bescheuert und im grunde verharmlosend. Wenn man schon Spaß am Jagen in Spielen hat, dann kann man sich ruhig auch die Finger schmutzig machen.  :icon_mrgreen:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Eric

14 November 2018, 20:49:31 #38 Letzte Bearbeitung: 14 November 2018, 20:52:25 von Eric
Mein Pferd, dass ich seit dem 2. Tag hatte, wurde heute vom Zug überfahren!!!  :bawling:
(Dachte ich schaffe es noch vor dem Zug über den Bahnübergang, ..., klappt ja in Filmen auch immer)

Frage:
Was hat sich ROCKSTAR eigentlich bei den verschiedenen Schatzsuch-/Dinosaurierknochen-, ... -Aufgaben gedacht?
Sorry, aber ohne Hilfe aus dem Web würde man da ja jeweils wochenlang (KEINE Untertreibung) suchen, da nahezu alles ja nicht in der Nähe der Wege, sondern zum Teil wirklich EXTREM versteckt liegt!!
Und die (ich nenne es mal) Geistersicht hilft auch nur weiter, wenn man dem jeweiligen Objekt schon relativ nahe ist.

Aber, die Landschaft begeistert mich bei jedem Besuch aufs Neue! Und was man abseits der Wege alles für skurrile Sachen oder NPCs trifft, einfach herrlich!
Oben auf einem Berg entdeckt ich z.B. ein riesiges menschenähnliches Skelett!  :respekt:

Vor etwa 2 Tagen wollte ich zu nem Auftrag reiten, da fing in weiter Entfernung ein Gewitter an. Ich verbrachte also dann gut und gerne 5 Minuten und sah zu, wie in der Entfernung Blitze in den Boden einschlugen. WOW!!

Allerdings habe ich aktuell noch ein kleines "Problem" mit der Beziehung zu den Figuren. Die ist, mMn, leider nicht so unglaublich tief wie bei THE LAST OF US. Aber da liegt die Messlatte auch in unerreichbarer Höhe (wieder mMn)!

Was mich irgendwie nervt ist das "Vorgaukeln" eines Open World Spiels.
Jaja, es ist schon Open World, aber ich will bei so einem Spiel die Aufgaben einfach so lösen, wie ICH das will und nicht wie es mir das Spiel vorschreibt! Aber für die volle Punktzahl muss ich es eben genau nach "Drehplan" machen. Abweichungen werden mit Punktabzug bestraft. (Also statt GOLD eben nur BRONZE)

Das ist einer der wirklich wenigen negativen Punkte, die mir bisher aufgefallen sind.

Morgen wird wieder weiter gezockt!!! Und da geht es mal auf die Suche nach den ganzen Schätzen in den Häusern, zu denen man hin und wieder Hinweise erhält.



EDIT:
Und wenn man beim Angeln Löcher in sein Boot schiesst, dann fängt es an zu sinken!!! hihihihi
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Mr. Blonde

15 November 2018, 06:08:50 #39 Letzte Bearbeitung: 15 November 2018, 06:27:41 von Mr. Blonde
Ich müsste jetzt mehr als 50 Stunden auf der Uhr haben und bin storytechnisch gestern erst in St. Denis angekommen. Was für eine Einführung. Was die Details und Lebendigkeit der Welt angeht, hat man sich wieder selbst übertroffen. Man bereist z. B. das erste mal den nordöstlichen Teil der Karte und wird plötzlich mit einer Art Hillbilly-Wrong-Turn-Sippe konfrontiert, die dort Menschen oder sogar den Spieler überfällt. So ritt ich durch einen absolut dunklen Wald, eine Leichte hing an einem Ast herunter. Ich guck mir die Leiche an, auf einmal springen rechts und links aus den Gebüschen die Hinterwäldler. In diesem Spiel gibt es 1001 kleine Geschichten, die erzählt werden. Das ist nicht übertrieben. Bei Nacht betrete ich eine kleine Hütte und der Raum ist völlig verwüstet, die Leichen grotesk zugerichtet. Schuld war ein kleiner Meteorit, der durch das Dach auf den Esstisch eingeschlagen ist, während die drei speisten.

Eine Geschichte habe ich noch:

In der Vergangenheit ging bei mir ein Einbruch schief. Da musste ich einen schwarzen Jungen töten, der mir nicht verraten wollte, wo das Geldversteck ist. Nun schickt mich Strauss zurück in das Haus, um Schulden des Vaters einzutreiben. Als ich mich dem Mann nähere, müsste eigentlich eine Cutscene starten, wie das in diesen Missionen so ist. Stattdessen ruft der Vater gleich "You took my boy!" und geht mit dem Messer auf mich los. Dass ich seinen Sohn getötet habe, liegt ungefähr 25 Stunden zurück. Trotzdem hat sich das Spiel dynamisch darauf eingestimmt.

Man muss in der Welt nur mal 10 Minuten mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen. Das ist wirklich enorm. Wenn ich teilweise höre oder lese, die Welt seie leer, muss ich mir ins Gesicht fassen. "Red Dead Redemption" hatte für mich ja schon einen unfassbaren Umfang damals. 60-80 Stunden hatte ich darin damals versenkt, um 100 Prozent zu schaffen. Teil 2 scheint gefühlt das doppelte bis dreifache zu bieten. Man muss allerdings sein Tempo finden. Ich benutze z. B. nie die Schnellreise, lasse mich auf das Tempo des Spiels ein.


@Eric:

Mein weißer Araber, den ich seit gut 20-30 Stunden spiele, hat es erst zwei Mal umgehauen und zum Glück hatte ich in beiden Fällen einen Pferdewecker. Und ich mache das auch so wie du mit den Zügen. Da ist bisher nichts passsiert. Toi, toi, toi. Mein erstes Pferd hatte ich am Anfang schon verkauft. Das zweite Pferd hatte ich entsorgt und mein drittes Pferd steht eben seit gut 30 Stunden im Stall. Hab erstmal eine Zeit gebraucht, bis ich mich auf ein Pferd festlegen wollte. Zumal die doch teilweise sehr langsam wirken.

TLOU erzählt auch nur die Geschichte von zwei Personen, da ist die Form der Beziehung schon eine ganz andere. Hier haben wir 10-20 Outlaws, die alle einen unterschiedlichen Charakter haben. Der Ansatz der Geschichte ist auch ganz anders. In TLOU geht es um das Zusammenwachsen, in diesem Spiel geht es darum zu erfahren, was die Bande auseinandergerissen hat. Im Hinblick darauf wie negativ die Bande von Dutch im ersten "Red Dead Redemption" dargestellt wurde, finde ich es beachtlich, wie sympathisch mir die meisten Figuren doch sind. Aber man merkt schon, dass Dutch immer mal wieder eine Schraube locker hat...

Das mit der Schwierigkeit der Sammelaufgaben hat aber auch damit zu tun, dass die Grafik immer realistischer wird. Früher hatte man Sterne, Hufeisen, Muscheln und solchen Kram in den GTA Spielen gesammelt. Die waren auch wunderbar bunt, groß und sind aus der Welt herausgestochen. Heute versucht man diese Sammelaufgaben in eine halbwegs nachvollziehbare Geschichte zu packen, da sie sonst wie ein Fremdkörper wirken. Und dann hat man teilweise auch die krasse Vegetation, die viel versteckt. Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich in den 50 Stunden auch nur 1x Dinoknochen gefunden habe. Diese Bilder, die wohl in Stein gemeißelt sein sollen, habe ich noch gar nicht gesehen. Allerdings suche ich danach auch noch gar nicht. Wenn die Kampagne durch ist, werde ich mich auf diese ganzen Sachen konzentrieren.

Mein erstes, fettes Gewitter fand statt, als ich bei Nacht am Strand stand. Das sah natürlich überragend aus. Wie in der Ferne die Blitze in Bäume einschlagen und es regelrecht zu Explosionen in der Ferne kommt. Unfassbar. Das Wetter ist ohnehin unberechenbar und sehr vielschichtig. Ich habe z. B. erst ein Mal in der Frühe einen komplett bewölkten Himmel gehabt, der die ganze Spielwelt in sein Grau einhüllte. Dafür habe ich bereits 2 Regenbogen gesehen. Geregnet hat es in der ganzen Zeit aber auch erst 5-10 mal.

Mit dem Drehplan hast du recht. Wenn man nur minimal in manchen Missionen etwas erkunden will oder einen eigenen Ansatz verfolgt, scheitert die Mission. Das ist ätzend, aber hier wird sich Rockstar Games nie ändern. Ich bin es gewohnt. Das Gesamtwerk ist dennoch stimmig. Trotzdem ist nicht nachvollziehbar, warum der Grat der Perfektion teilweise so hoch ist und in anderen Bereichen scheinen die Entwickler ein wenig bescheuert zu sein. Warum gibt es keine Anzeige der Spielzeit mehr? Warum wähle ich auf dem Pferd meine Waffen und Munition aus und 5 Minuten später habe ich andere Waffen in den Slots und andere Munition? Warum kann ich mir im Katalog im Spiel keinen Zylinder kaufen, Online im Social Club allerdings schon? Gibt noch viel zu beheben.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

mali

Zitat von: Mr. Blonde nach 15 November 2018, 06:08:50
Mit dem Drehplan hast du recht. Wenn man nur minimal in manchen Missionen etwas erkunden will oder einen eigenen Ansatz verfolgt, scheitert die Mission. Das ist ätzend, aber hier wird sich Rockstar Games nie ändern.


Leider. Für mich auch das größte Manke an den GTA-Spielen. Schade das sich das bei RDR2 wiederholt.

Bei "Twitch" ist es schon erstaunlich weit abgerutscht von den Zuschauerzahlen her. Anfangs Zehntausende und sogar mehr Zuschauer als der langweilige Fortnite-Schund, jetzt aber nur noch unter "ferner liefen" mit 2.000 - 3.000 Viewern.

Mr. Blonde

Bei den Userbewertungen auf Metacritic kommt das Spiel auch eher "okay" weg. Die schwindenden Zuschaurzahlen sind nicht verwunderlich, hat das Spiel mit seiner gemächlichen, aber sehr atmosphärischen Erzählweise doch nichts mit GTA gemein. Dazu sind die Leute, die das Spiel mal eben starten und nur Mist bauen wollen, auch noch gezwungen, erstmal Cutscenes anzuschauen und einige Storykapitel zu spielen, bis sie in die weite Welt rausdürfen. Ist eben ein Western-Epos und für einen gigantischen Blockbuster sehr entschleunigt. Finde das wunderbar. Wenn RDR: Online an den Start geht, dürfte das wieder anders aussehen.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Newendyke

Oooooh ja, die Knochen oder Traumfänger etc. sind ohne diverse Hilfestellungen kaum alle zu finden, außer man ist so krass drauf und sucht wirklich jeden Zentimeter im Spiel ab. Da muss ich dir recht geben, Blonder, durch die Grafik und die immersive Welt ist es für mich teils sogar schwierig ohne Konzentrationsmodus Pflanzen, die ich pflücken kann, auszumachen. Also verbringe ich die meiste Zeit beim Jagen und Sammeln mit Drücken von L3 + R3.

St. Denis - auch da gibts feine Gewitter *lach* und wieder mal sehr viele skurile Typen, die Arthur übern Weg laufen. Ich selbst hab jetzt mal a bisserl Gas gegeben und mich die letzten Tage mehr auf die Story konzentriert... und im Kapitel 6 gelandet. Verdammt, was da plötzlich in Guarma abgeht, hat mich stark an The Wild Bunch's Showdown erinnert. Und was nun alles in der Gruppe passiert, puh... werd am Schluss bestimmt noch Pipi in den Augen haben!

Meine Top 3 (und eigentlich ist es unmöglich eine Platzierung fix zu machen, da fast alle Geschichten unglaublich gut sind):
- Das Ausräuchern der kranken Murfee-Bande am Ende von Kapitel 5
- Das "nette" Pärchen, das Arthur zum Essen einlädt und sein Blick, als ihm plötzlich klar wird, wo er da grad reingeraten ist  :LOL:
- die tragische Geschichte des Gemischtenwarenhändlers von Rhodes

Hehe, ja, die Wilden beim Gehängten sind mir auch schon übern Weg gelaufen und die Murfee-Bande hat mich beim Campieren überrascht... kaum mal im Nord-Osten angekommen, mal a bisserl was zum Essen herstellen, schon standen 2 Typen vor mir und haben mich in die Grenzen gewiesen. Na ja, siehe den Spoiler meiner Top 3, payback's a bitch! höhö

Wie gesagt, sind im Grunde so viele Details, die schon fast abartig krank sind! Arthur trifft nicht nur immer wieder auf NPCs, denen er zuvor geholfen oder Leid zugefügt hat, also seinen Entscheidungen folgen auch Konsequenzen, aber natürlich auch die Spielewelt - wenns zu kalt im Norden wird und man kleidet sich nicht richtig, dann wird das nicht nur durch Abzug an Lebensenergie gezeigt, Arthur verkriecht sich dann förmlich in seine Jacke, um sich zu wärmen. Oder auch die Animationen und der Sound, wenn man auf einem zugefronenen See läuft, traumhaft!

So, ich glaub, ich werde mal vorsichtshalber einen neuen Spielstand speichern und mich in den Südwesten aufmachen und mal sehen, wie weit in nach Blackwater und Marstons neuer / alter Wirkungsstätte vordringen kann.

Ach, apropos Sound... gestern in West Elisabeth unterwegs gewesen und einem Grizzly übern Weg gelaufen... mal wieder... fuck, da gings mir fast wie meiner Schlonz (mein Pferd) und mir ist fast das Herz in die Hose gerutscht, als der Bär mich wahrgenommen hatte, zum Brüllen anfing und Jagd auf mich gemacht hat  :dodo:


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

15 November 2018, 13:08:53 #43 Letzte Bearbeitung: 15 November 2018, 13:11:06 von Mr. Blonde
Zitat von: Newendyke nach 15 November 2018, 12:51:47
Oooooh ja, die Knochen oder Traumfänger etc. sind ohne diverse Hilfestellungen kaum alle zu finden, außer man ist so krass drauf und sucht wirklich jeden Zentimeter im Spiel ab. Da muss ich dir recht geben, Blonder, durch die Grafik und die immersive Welt ist es für mich teils sogar schwierig ohne Konzentrationsmodus Pflanzen, die ich pflücken kann, auszumachen. Also verbringe ich die meiste Zeit beim Jagen und Sammeln mit Drücken von L3 + R3.


So mache ich das auch. Anders geht es gar nicht. Wie soll ich von 5 durch das Bild durchpreschenden Kleintieren erkennen, was davon jetzt der Dachs ist, für den ich auch noch das perfekte Fell brauche? Das geht gar nicht mehr ohne diese Hilfsmittel, so blöd ich die verzerrte Optik bei diesen Spielmechaniken auch finde. Sowieso bin ich gerade ewig auf der Suche nach einem perfekten Dachspelz. Da, wo die Viecher rumrennen sollen, finde ich nur ganz selten einen und die haben dann nur 2 Sterne. Ohnehin habe ich mal 90 Minuten für die Jagd auf einen Panther gebraucht. Das Spiel macht da wirklich keine Gefangenen. Leider funktionieren die Köder nie so, wie ich mir das vorstelle. Wenn ein Tier angelockt wird, dann auch noch das falsche. Die meiste Zeit kommt da gar nichts.

Story des Gemischtwarenhändlers in Rhodes? Dazu ist mir noch gar nichts aufgefallen. Ich kann aber sehr empfehlen, mal außen nach einem Kellerfenster beim Waffenhändler in Rhodes zu suchen. ;D

Hab mich wieder bei dem Mann blicken lassen, dessen Sohn ich versehentlich getötet hatte. Hatte den Mann ja nach der Geldeintreiber-Mission von Strauss leben lassen. Tage später saß der Vater heulend auf seiner Couch, hat darüber gesprochen, dass er erst die Frau und nun den Sohn verloren hat. Er sprach zu seinem Sohn, dass es ihm leid tue. Dass der Junge mit dem Messer auf mich losgegangen ist, das quasi Notwehr war, müsste ihm mal jemand erklären. Okay, ich war halt auch ins Haus eingebrochen... Der Mann war völlig fertig und besoffen. Hat mich dann von seinem Grundstück gejagt, allerdings ist er mir ewig durch die Wälder nachgejagt, bis mein Pferd ihn versehentlich erwischt hat. Ohnehin eine Gratwanderung. Sicher ist der Mann so besser dran.

Was mich leider stört: Manchmal will ich Menschen nicht verletzen, fessle sie mit dem Lasso und bin immer wieder so dumm, sie dann freizulassen. Und jedes verdammte Mal rennen die dann mit dem Messer auf einen zu. Hatte den oben erwähnten Vater quasi gefesselt vom Fluss in sein Haus schieben müssen, damit er nicht von Wildtieren oder dem Wasser getötet wird. Das war bei der Schuldeneintreiber-Mission und nachdem ich seinen Sohn früher getötet hatte. Aufheben konnte ich den nicht, darum musste ich den mit meinen Füßen ins Haus schieben. Hat ewig gedauert. Er muss sich in seiner Küche dann befreit haben, schließlich kam ich Tage später nachschauen, als er besoffen auf der Couch lag...

Wo du gerade Bären erwähnst: Hab mich einer Hütte genähert, aus der Bärengeräusche kamen. Tür aufgemacht, sofort springt mir ein Grizzly entgegen, den ich in bester "Revenant"-Manier bekämpfe. Die Rückseite des Hauses war völlig zerstört, so kam der Bär ins Haus. Abgefahren. Glaube, dass war auch die Hütte, in der man die Pfeife für Dutch findet.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Newendyke

Ach ja, meine ja den Waffenhändler... der hat mir schon leid getan.

Catfish Jackson? Mmh... ich glaub, den Alten habe ich umgebracht, weil der mitm Messer auf mich losgegangen ist, als ich das Geld eintreiben wollte. Er ist zur Spüle, hat den Schrank geöffnet und sich das Küchenmesser geschnappt. Danach hab ich die Bude seines Jungens ausgeräumt, diesen aber leben lassen. Müsste nochmal vorbeischauen, vielleicht ist der Junge ja zu seiner Mama (wie im Brief, den man im Haus findet, erwähnt).

Hehe, ja, diese Begegnung hatte ich auch schon... verdammt, hat mich das Viech erschreckt!!! Danach musste ich auf den SChock erstmal die O'Driscoll-Bande auf der Farm gegenüber ausmerzen; Dampf ablassen.


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

15 November 2018, 13:30:28 #45 Letzte Bearbeitung: 15 November 2018, 13:37:53 von Mr. Blonde
Zitat von: Newendyke nach 15 November 2018, 13:24:31
Ach ja, meine ja den Waffenhändler... der hat mir schon leid getan.


Mir auch, hab ihn leben lassen und er hat sich danach noch ein paar mal bei mir entschuldigt.

Ja genau, Catfish Jackson. Soweit kam ich gar nicht. Eigentlich hätten Vater und Sohn ja einen Dialog im Wohnzimmer führen sollen, aber ich kam in der Nacht. Der Vater war nicht da und der Junge lag lesend in seinem Bett. Hatte ihn sofort gefesselt, konnte ihn so aber nicht nach dem Versteck ausfragen. Losgemacht, weil ich ihn mit der Waffe anvisieren wollte und gehofft hatte, dass dann die Option zum Ausfragen kommt. Aber der Junge ist direkt mit dem Messer auf mich los und bei mir hat sich der Schuss tatsächlich versehentlich gelöst. Sonst hätte ich den Knaben wieder gefesselt und wäre ein paar Tage später wiedergekommen.

Habe auch diesen nackten "Wolfsmenschen" gesehen. Witzigerweise ist der in den Wald gerannt und direkt aus der Dunkelheit kam ein Wolf raus. Dachte, der hätte sich in den Wolf verwandelt und bin dann nicht weiter hinterher. Dann habe ich die Höhle entdeckt, in der sich der Mann wohl versteckt. Blöderweise war der nicht da, weil ich gar nicht erst die Verfolgung aufgenommen hatte. Dachte ja, er seie der Wolf gewesen. Jedenfalls muss ich demnächst auch da mal vorbeischauen.

Und dann gibt es noch diesen Creep. Ein Typ, der einen an sein Lagerfeuer einlädt, wo ja im Prinzip jeder einen verjagt. Er fragt einen dann aus, ob man eine Freundin habe und er berichtet von einer einsamen Witwe, die er gestalkt hat. Die soll wohl nördlich von Annesburg leben. Total ekelhafter Typ. An seinem Zelt hängen dann zig Nacktfotos. Jedes Mal, wenn ich den treffe, nimmt er aber vor mir reisaus mit dem Vermerk, dass er mich von irgendwo her kenne.

Finde es übrigens interessant, dass sich die vor mehr als zwei Jahren geleakte Map der Spielwelt als echt herausgestellt hat. Aus New Bordeaux wurde Saint Denis. :icon_surprised:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Newendyke

Den Wolfsmenschen habe ich noch nicht getroffen, wo ist der, bei Annesburg? Und der creep... puh, ich glaube aber, dass ich den schon recht früh übern Weg gelaufen bin, bin mir aber echt nimma sicher. Wie gesagt, es passiert einfach viel zu viel... kein Wunder, dass die Story dann mal ganz weit hinten anstehen muss.

Aber schon sehr interessant, wie du das Szenario um Catfish erlebt hast, und wie es bei mir abgelaufen ist. Bin tagsüber hin, hab den Mann volltrunken am Strand neben dem Haus aufgelesen und wir sind gemeinsam in sein Haus gegangen. Sein Sohn wartete schon in der Küche als die ganze Misere ihren Lauf nahm, und ja, auch ich wollte den Trunkenbold nicht umbringen, aber selbst dann den Revolver gezückt und abgedrückt. Auf die Idee mit dem Lasso bin ich erst im Nachhinein gekommen.

Ach, und ich hab endlich die arme Tochter der Braislewaith (?) gefunden... manchmal ist das Spiel schon ein fieser Tritt in die Eier.
All die Gesichten dieser NPCs, die man meist erst in Briefen (wie dem verwirrten Alten bei Rhodes, der sich dann als Sklaventreiber entpuppt) oder den Hinterlassenschaften in ihren Häusern / Zelten herausbekommt, sind lustig, tragisch oder voller Drama... Ganz großes Kino, was Rockstar an feinen Nuancen eingesponnen hat!


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

Zitat von: Newendyke nach 15 November 2018, 13:42:28
Den Wolfsmenschen habe ich noch nicht getroffen, wo ist der, bei Annesburg?


Ja, das müsste da gewesen sein. Wenn ich mich richtig erinnere, ist seine Höhle beim B von Annesburg zu finden.

Am Strand habe ich den dann auch gefunden, als ich Geld bei ihm eintreiben sollte. Als ich in der Nacht kam, war er aber weder da, noch im Haus. Nur der Sohnemann war da. Vielleicht war der Vater besoffen in den Wäldern unterwegs. Wenn man vor der Schulden-Eintreiben-Mission dort hingeht, kann man das Haus ja ausrauben. Hinter dem Kamin ist das Geldversteck. Bis heute komme ich da nicht ran, weil keiner der beiden den Mund dazu aufmachen konnte. Immerhin gleichen Rockstar-Games das bisweilen sehr restriktive Missionsdesign wieder aus, indem es mehrere Herangehensweisen bei den Nebengeschichten gibt.

In die Braithwaites-Tochter bin ich schon lange reingelaufen, bevor überhaupt die Missionen in Rhodes anfingen. Bin einfach durch Zufall zu dem Plumsklo gelangt. Frage mich, ob man dahingehend noch irgendwas machen kann. Schließlich ist das wohl ein gut gehütetes Geheimnis und das könnte doch ein paar Dollar wert sein. Wenn das Spiel später einige Jahre verstreichen lässt, soll sie wohl tot in dem Klo liegen. Leider wurde mir das Ende schon massiv gespoilert und ohnehin scheinen sich Videouploader bei Youtube einen Dreck zu scheren. Ich schaue mir ein Vergleichsvideo zwischen XBox und PS4 an und die Spielfigur ist dann halt einfach John Marston, was ja echt heftig ist. Sowieso guckt man sich irgendein xbeliebiges Katzenvideo bei YouTube an und in den Kommentaren wird dann einfach das Ende des Spiels gespoilert. Ätzend.

Bei dem verwirrten Mann in Rhodes hätte ich mir Entscheidungsfreiheit gewünscht. Klar, seine Vergangenheit war übel, aber ich hätte ihn dafür nicht richten wollen und ihm seine Andenken gelassen. Schließlich ist das ohnehin ein großes Thema: das Festhalten an der Vergangenheit. Fand ich etwas aufgesetzt, wie Morgan dann extrem den moralischen Zeigefinger schwinkt. Aber okay, ist eben auch kein Rollenspiel.

Ja, diese vielen kleinen Nuancen, sind der Wahnsinn. Oftmals entdeckt man mehrere Tote in einer Hütte und versucht zu rekonstruieren, was passiert ist. In der Nähe von Rhodes ist ja auch so eine Hütte. Drinnen ist alles blutverschmiert. Eine Frau liegt tot im Bett, der Mann sitzt noch auf dem Stuhl. Folgt man der Blutspur nach draußen, findet man auf der Rückseite die Schuldige: Seine Ehefrau oder extrem eiferüschtige Liebhaberin hat mit den beiden kurzen Prozess gemacht und sich dann draußen erschossen. Den Revolver hat sie noch in der Hand. Das ist Geschichtenerzählen, bravo.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Newendyke

Ach, hör mir auf mit Spoilern, auf youtube habe ich ein / zwei Kanäle abonniert, die recht spoilerfreie guides & Tipps bieten, aber vermeiden lässt es sich heutzutage nur noch schwer. Hab leider auch schon so in etwa das Ende erfahren, zwar keine Details, aber genug um das kalte Kotzen zu bekommen.

Ja, diese endgültigen Szenarien sind auch Klasse, wenn man dann plötzlich zum Detektiv wird, weil man genau wissen möchte, was da geschehen ist. Gibt ein paar Erlebnisse, die dem Spieler selbst die Freiheit lässt in Geschehenes etwas hineinzuinterpretieren, habe z. b. ein in der Kälte erfrorenes Pärchen gefunden, bei dem nciht ganz klar ist, waren es Eheleute oder Mutter / Sohn. Und ich bin auf eine Hütte gestoßen, bei der mir auch noch nicht ganz klar ist, ob die Familie darin vergiftet wurde, sich selbst vergiftet hat oder verhungerte. Wobei ich eher an eines der ersten beiden Optionen glaube, da sie wohl beim Essen gestorben sind.

Hehe, und etwas, was ich normalerweise in Spielen total ignoriere, ist der Fotomodus. Ich mache unglaublich gerne Fotos solcher Begegnungen, skurilen Orten oder genialen Sets. Und da bringe ich wieder die Murfee-Bande ins Spiel... Leute... die sind krank und mir ein paar Aufnahmen für den Social Club wert gewesen!


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

Die eng umschlungenen Skelette im Eis habe ich auch entdeckt, dabei lag ja eine Karte, die ich bisher nicht deuten kann. Ich hatte zunächst die Theorie, dass die beiden das Gelände kartographieren und dann erfroren sind. Habe die Karte aber seit dutzenden Stunden nicht mehr angeschaut und auch vergessen. Vielleicht wird es jetzt klarer.

Ich glaube, die Hütte habe ich auch entdeckt. Drinnen lag eine Frau am Boden, ein Mann saß auf einem Stuhl und eine andere auch. Ist halt komisch, dass die alle tot waren. Vergiftung wäre möglich, die Türen musste ich eintreten. Also eingebrochen wurde nicht. Waffen oder Patronen waren auch nicht zu finden. Sehr merkwürdig. Vielleicht sind sie auch verhungert, aber imo lag da noch Dosenfraß rum.

Fotos mache ich auch gefühlt alle paar Minuten, aber ich benutze nicht diese komische In-Game-Selfie-Kamera. Das ist mir zu blöd. Dürfte über 300 Screenshots gemacht haben, dazu noch einige Videos. Bei der wunderschönen Natur und diesen vielen, einmaligen Erlebnissen ist es aber auch echt schwierig, den Finger vom Screenshot-Knopf zu nehmen.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Mr. Blonde

23 November 2018, 07:19:41 #50 Letzte Bearbeitung: 23 November 2018, 07:21:29 von Mr. Blonde
Kurze Warnung:

In St. Denis gibt es eine Situation, die einen viel Geld kosten kann.

Es gibt ein Zufallsereignis, rund im Bereich des Metzgers und des Waffenladens. Ein Fremder quatscht einen für einen lukrativen Job an, man solle ihm nur folgen und sich die Instruktionen anhören. Da es danach in eine dunkle Gasse geht, dürfte klar sein, dass es sich um eine Falle handelt. Blöd nur, dass man in die darauffolgende Situation nicht eingreifen kann und man verliert gut und gerne ein Viertel seiner gesamten Einnahmen. Nachdem mir hinterrücks auf den Kopf geschlagen wurde und ich auf dem Friedhof wieder zu mir gekommen bin, war ich um 930 Dollar ärmer. Das ist ein Batzen Geld, da habe ich erstmal schön blöd geguckt. Diese Falle wird in mindestens zwei verschiedenen Gassen ausgelöst und das nur bei Nacht. Der Typ trägt einen roten Pullover, lange Haare und einen Zylinder. Das Geld bekommt man hinterher nicht wieder, da man die Typen am gleichen Ort nicht wiederfindet.

Glücklicherweise habe ich mir danach die beiden Goldbarren aus dem Zugwrack unten in der Schlucht geschnappt. Damit war der Verlust wieder ausgebügelt.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Newendyke

Mir ist das auch passiert, in "Chinatown" bei der Kirche. Habe aber auch gelesen, dass man den Typen wiederfinden kann, ein paar Nächte später und sein Geld angeblich zurückbekommen kann. Ich hab es noch nicht ausprobiert, werde ich aber sicherlich am WE mal versuchen.


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

Ich glaube das nicht so recht. Sofort bin ich zum Tatort zurück, dann in der darauffolgenden Nacht, dann mehrere Nächte später. Nichts, gar nichts. Da wollen sich nur Leute wichtigmachen, die eben auch verdammt viel verloren haben. Man fühlt sich halt tatsächlich überfallen und manche wollen das nicht wahrhaben.  :icon_mrgreen: Aber ehrlich gesagt wäre ich schon zufrieden, wenn ich zumindest die Typen wiedersehen könnte. Mir ist dann auch egal, ob sie das Geld haben.  :icon_twisted:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Newendyke

Kann auch gut möglich sein, wie gesagt, muss es nochmal probieren und den Kerl suchen.

Red Dead Online Beta steht ja nun in den Startlöchern, bin ja echt mal gespannt, wie das wird. Habe schon einiges gelesen, R* scheint ja wieder vieles vom SP-Modus übernommen zu haben. Jedoch werde ich bei der Beta-Phase wohl nicht teilnehmen, mir hat damals das Desaster bei GTA Online gereicht. Diverse Abstürze, x-Mal Profil-reset und wieder von vorne beginnen. Da lass ich den Online-Freaks den Vortritt. (Mikrotransaktionen werden natürlich auch eingeführt, eh klar)


Außerdem bin ich noch immer nicht fertig mit der Kampagne. Verdammt noch eins, das Spiel ist einfach viel zu groß und lenkt mich ständig ab. Dürfte zwar langsam auf der Zielgeraden sein, aber ehrlich gesagt habe ich es auch gar nicht so eilig mich von Arthur verabschieden zu müssen.


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde

PC-Version erscheint am 5. November im Epic Store und auf Rockstars Game Launcher. Steam-Version kommt später.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

mali


Mr. Blonde

Und hier die offiziellen PC-Anforderungen:

Minimum

    OS: Windows 7 Service Pack 1
    Prozessor: Intel Core i5 2500K oder AMD FX-6300
    Speicher: 8 GB RAM
    Grafikkarte: Geforce GTX 770 2GB oder Radeon R9 280 3GB
    HDD-Speicher: 150 GB
    Soundkarte: DirectX kompatibel

Empfohlen

    OS: Windows 10 April 2018 Update
    Prozessor: Intel Core i7 4770K oder AMD Ryzen 5 1500X
    Speicher: 12 GB RAM
    Grafikkarte: Geforce GTX 1060 6GB oder Radeon RX 480 4GB
    HDD-Speicher: 150 GB
    Soundkarte: DirectX kompatibel

-------------

150GB - Na das wird ja ein Spaß. Hab 3 SSDs im PC und keine hat noch ansatzweise so viel Platz frei. Von HDD will ich aber nicht spielen.  :frown:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Newendyke

150 GB machen Sinn... auf der Konsole waren es ja auch schon 80 oder so. Und wenn ich mir die ersten screenshots so ansehe, verdammt, ein Traum jeder Grafikhure!


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

Mr. Blonde


Das Spiel war ja auf den Konsolen schon visuell eine Wucht, aber jetzt noch mal in superscharf.  :tv:


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik