Autoren-Thread: Discostu

Erstellt von Discostu, 22 Dezember 2009, 19:49:30

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Discostu

Ich habe zugegebenermaßen keinen besonders hohen Output und wenn dann auch eher Kurzkommentare, da für mich die größte Motivation ist, mit Hilfe der Reviews in ein paar Jahren nachschauen zu können, wie mir ein bestimmter Film gefallen hat. Deshalb stecke ich auch selten mehr als eine halbe Stunde in das Schreiben. Dieser Thread soll also weniger dazu dienen, mir qualitatives Feedback zu geben (auch wenn ich niemanden davon abhalten werde), sondern die Möglichkeit zu einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit meinen Reviews. Sich selbst eine Meinung bilden ist zwar schön und gut, aber noch spannender ist es natürlich, sich mit gegenteiligen Ansichten direkt auseinander zu setzen.

http://www.ofdb.de/view.php?page=poster&Kat=Review&Name=19606

Intergalactic Ape-Man

Ich hab jetzt auf die Schnelle wenig gefunden, was mich wirklich stört und das ist bei deinem Ansatz, der mir in dieser Form so nicht liegt gar nicht so schlecht. Es sollte dir in dieser Art der Publikation nämlich vorrangig darum gehen, andere zu informieren und nicht dich selber. Andernfalls würde es ja genügen, wenn du dir Notizen machst.
Dementsprechend ist dein Text zu Der unglaubliche Hulk auch sehr ich-bezogen eingefärbt und für mich in dieser Form nicht informativ. Ich würde dies vermeiden. Bei vielen Stichproben gibst du ansonsten im Telegramstil einen wirklichen Kurzkommentar zum Film, was in etwa den Stellenwert einer Randnotiz in einer Fernsehzeitung einnimmt und so dann auch funktionell ist.
Am besten hat mir Platoon gefallen. Dort gelingt es dir im vollen Bewußtsein nur das Nötigste mitteilen zu wollen das Kunststück, in den wenigen Zeilen dennoch etwas Lesenswertes zusammen zu reimen. Wenn du, obwohl du deine qualitativen Ansprüche hier nicht in den Vordergrund stellen möchtest, in diese Richtung weiter arbeitest, könnte dies dein Gleichgewicht sein.

Auch wenn du mit deinem Kommentar zu Der Name der Rose durch deinen Miss-Marple-Vergleich eine Diskussion provozierst, möchte ich dem an dieser Stelle doch anmerken, daß es vielleicht sinnvoller wäre, diese Intention auf einen entsprechenden Filmthread im Forum umzulegen. Zum einen wirst du dadurch mehr User erreichen und zum anderen eignet sich ein Autorenthread wohl abseits der stilistischen Seite eher zum Hinterfragen einer Interpretation oder zum Nachhaken bezüglich des Verständnisses, als daß jede vertretene Meinung haarklein durchgekaut werden müsste. Du wirst aber mit der Zeit ohnehin wohl feststellen müssen, daß dieser Wunsch auf wenig Resonanz trifft.
Dafür ist es umso mehr eine Kunst, Wesentliches zu einem Film auf nur wenige Sätze zu destillieren. Ab und zu schimmert da ein Funke durch, der mich glauben läßt, daß sich Ausdrucksfähigkeit und gewünschter Rahmen bei dir durchaus zu einem bereichernden Organ vereinen lassen. Das obliegt natürlich deinem Anspruch an dich selbst. Vielleicht macht es ja auch dir in ein paar Jahren mehr Spaß auf ein sauber ausgearbeitetes Archiv zurück blicken zu können. Je ausgeklügelter du dann eine kontroverse Meinung verpackst, wird sicherlich auch die Wahrscheinlichkeit steigen, daß es ungläubige Nachfragen dazu hagelt.