Avatar 2 & 3 & 4

Begonnen von Newendyke, 22 Juni 2011, 09:42:01

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

StS

23 November 2022, 21:07:46 #120 Letzte Bearbeitung: 23 November 2022, 21:14:47 von StS
Vom Tracking her schaut es nach einem $150M -$175 Millionen Start in den USA aus... und das sind vorsichtige Prognosen.

More bullish observers believe the Christmas corridor tentpole has a shot at becoming only the fourth December tentpole to cross $200 million in its opening weekend behind last year's Spider-Man: No Way Home ($260.1 million), 2015's Star Wars: The Force Awakens ($248 million) and 2017's Star Wars: The Last Jedi ($220 million). One difference: those films were all fanboy events, whereas the first Avatar was more of a slow burn. (HollywoodReporter.com)

Hat sich übrigens auch nen China-Parallelstart sichern können...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

DisposableMiffy

Kaum ist Bob Iger wieder im Sattel bei Disney, klappt es auch wieder mit den Chinesen.
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

Terry Noonan

28 November 2022, 22:14:31 #122 Letzte Bearbeitung: 28 November 2022, 22:17:43 von Terry Noonan
Durch Zuschläge für 3D- (+30%) und für IMAX-Vorstellungen (+50%) wird da zahlenmäßig bestimmt gut was zusammenkommen (am Beispiel der AMC-Kinokette).
Ich finde, eigentlich sollten die Besucherzahlen prominenter mitkommuniziert werden, wenn es um Vergleichbarkeit geht.

Edit: also mit "gut" meine ich, mehr, als die Besucherzahlen hergeben würden, ob da 2 Milliarden bei rausspringen, würde ich bezweifeln.
Aber interessant wird sein, wieviele sich 3D reinziehen, was nun das große Unterscheidungsmerkmal gegenüber den Streamingdiensten ist.

vodkamartini

Mich lassen die Trailer auch völlig kalt. Sehen wie ein Remake und nicht wie ein Sequel aus. Storytechnisch ist bereits alles klar. Ich habe zumindest die kleine Hoffnung, dass Cameron noch etwas mehr als nur noch bessere Bilder in petto hat.

Die 2 Milliarden traue ich ihm allerdings ohne weiteres zu. Das packt er. Er hat keinerlei nennenswerte Konkurrenz und der ohnehin recht lahme Panther 2 ist bis dahin bei der Masse längst durch. Dazu kommt noch der sehr lukrative Dezember-Termin. Das ist der perfekte Familien-Blockbuster (viel mehr als die Marvel-Filme) und das in den Weihnachtsferien.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

StS

Teil 3 ist inzwischen soweit abgedreht. Post-Production steht aber noch an.
Die Zukunft der Franchise hängt von Teil 2 ab.
Ziel, um profitabel zu sein: 2 Milliarden...

ZitatThe Hollywood Reporter sat down with James Cameron and discussed his state of mind as he brings forth a growing franchise that didn't seem to be in high demand. He even states that Avatar 3 has already wrapped filming and, should the second film in the series flop, he will go ahead with the third. It's been reported that The Way of Water will have to make $2 billion to see a profit.

We'll probably finish movie three regardless because it's all shot. We'd have to really crater for it not to seem like it was worth the additional investment. We'd have to leave a smoking hole in the ground. Now, hopefully, we get to tell the whole thing because five's better than four, four's better than three, and three's better than two."

As Fox got purchased by Disney in the midst of the sequel's production, Cameron had to sell Disney on the gamble. "I said [to Disney], 'You bought this from a bunch of guys at Fox who agreed to a three-hour movie,' because that's what we said we were going to do. We're going to play the epic game. We'll know by the third weekend. You're not going to know by the first weekend. Titanic didn't work that way. Avatar didn't work that way."

(Joblo.com)
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

StS

5 Dezember 2022, 20:26:26 #125 Letzte Bearbeitung: 5 Dezember 2022, 20:47:42 von StS
Mockbuster!


Samt "the Abyss"-Effekte... und Tom Sizemore mit nem Irokesenschnitt  :happy3:
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Glod

Wie immer sind die ersten Stimmen mit Vorsicht zu genießen, aber Cameron scheint ganz besonders in der Technik-Rubrik geliefert zu haben:

Erste Kommentare auf Twitter
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Glod

"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

Mr Creazil

Mal eine andere Sichtweise auf die Schwarz-Weiß-Malerei des Films im Speziellen, der Heiligsprechung des "edlen Wilden" im Allgemeinen...  :happy3:

https://www.vice.com/de/article/pkg9vy/avatar-2-ist-der-gefaehrlichste-film-des-jahres
"Nihilist und Christ: das reimt sich, das reimt sich nicht bloß ..."

"Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition. "

"Who fights with a ladder - well, Jackie Chan does!"

https://letterboxd.com/mrcreazil/

mali

Zitat von: Mr Creazil am 30 Dezember 2022, 18:28:23https://www.vice.com/de/article/pkg9vy/avatar-2-ist-der-gefaehrlichste-film-des-jahres

Gut beschrieben :-)

Ich bin in 5 Anläufen nicht über die ersten 10 - 20 Minuten hinausgekommen. Ich habe aufgegeben.

ironfox1

Die bei Vice finden den Film aber auch nur scheiße, weil es da keinen Trans-binär-fluid-bi-demi-abinär-pangender Charakter gibt.   


vodkamartini

Da ist so viel Unsinn drin, das taugt zum Schenkelklopfer.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Private Joker

Na ja, der Vice Artikel glänzt aber auch nicht gerade mit durchdachten, ausgewogenen Ideen. Wenn ich den richtig verstehe, passt den vor allem nicht, dass die Na'vi in Punkto Frauenbild und Gleichberechtigung nicht auf dem Stand "Western Europe, Beginn 21. Jh" sind. Und überdies sei deren Verhältnis zu Gewalt und Krieg arg "flexibel" - bin ich da der einzige, dem spontan einfiel "wir ja auch" - oder warum diskutieren bei uns gerade die Ex-Pazifisten bevorzugt über die Kalibergrößen der Waffen, mit denen man möglichst effektiv killen (lassen) kann ?.

Würde mich ja mal interessieren, wie ein politisch vollkorrekter SF-Film nach deren Ansicht aussehen soll. Perfekt divers austarierte Erdmenschen-Crew zeigt rückständigen Außerirdischen mal so richtig, wie Gendergerechtigkeit geht, notfalls mit Waffengewalt ? Junge, junge, das hat ja in letzter Zeit auf der Erde auch schon bestens funktioniert (Stichworte Afghanistan, auch zuletzt in Katar). Es gab mal Zeiten, da galt sowas auch in der linken Szene als kulturelle Aggression. Und vielleicht sollten die Autoren mal ein paar Wiki-Artikel lesen, es gibt auch auf der Erde einige Ecken, in denen man (zu Recht) ein paar "rückständigen" Völkern ihre Lebensgewohnheiten lässt. Selbst wenn die mal ein paar vorwitzige Missionare umbringen.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Hitfield

Ich habe - einige wenige - filmkritische Artikel zu "Avatar 2" auch nicht glauben können, die kritisieren, dass die blauen Aliens ihren Planeten nicht auf eine LGBTQIA+-inklusive Art und Weise verteidigen. Die Na'vi sollen dabei stellvertretend für irdische 50er-Jahre-Geschlechterrollen stehen usw. :frech2:

Habe das Sequel leider noch nicht sehen können wegen einer Corona-Erkrankung pünktlich zum Kinostart, aber von allem, was man kritisieren kann, ist das einfach am dämlichsten. Würde man solche Blockbuster derart umschreiben, wären das völlig andere Filme, die wahrscheinlich auch weitaus weniger massentauglich wären. Ich kann solchen Filmkritikern nur empfehlen, doch selber solche SF-Stoffe zu schreiben und als Buch oder eBook zu veröffentlichen.  :frech3:
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Terry Noonan

1 Januar 2023, 17:01:48 #134 Letzte Bearbeitung: 1 Januar 2023, 17:07:05 von Terry Noonan Grund: Quelle ergänzt
Cameron sieht seinen Film wesentlich "progressiver" ...

Zitat"Everybody's always talking about female empowerment," Cameron said. "But what is such a big part of a woman's life that we, as men, don't experience? And I thought, 'Well, if you're really going to go all the way down the rabbit hole of female empowerment, let's have a female warrior who's six months pregnant in battle.'"

Quelle Variety

Bekanntlich soll ja klassische Musik während der Schwangerschaft einen positiven Effekt auf die intellektuelle Entwicklung des Ungeborenen Kindes haben. Ob er da "Den Ritt der Walküren" im Hinterkopf hatte?
Jedenfalls finde ich das Propagieren völliger Rücksichtslosigkeit einer Schwangeren dem Kind gegenüber, gerechtfertigt durch feministische Ideologie, tatsächlich verantwortungslos.

Glod

Tja, manche müssen sich halt auf Krampf irgendwelche Kritik aus den Fingern saugen, selbst wenn selbige darin besteht, dass vollkommen andere Kulturen auf Lichtjahren entfernten Planeten nicht die gleichen Probleme haben wie wir - kann man getrost ignorieren.

Wir haben den Film letzte Woche gesehen. Vor der Laufzeit hatte ich schon etwas Bammel der Marke "Hoffentlich muss ich zwischendurch nicht raus". Aber als ich begann, mich zu fragen, was denn eigentlich in den 3 Stunden noch alles kommen soll, begann bereits das Finale. Längen hat der Film also nicht wirklich. Und wenn man sich am Eingang nicht gerade einen kompletten Eimer Cola/whatever holt, schafft man das auch.  :mr.green:

Und es wirkt, als wären Sully & Co. nie weggewesen. Keine Spur von der fast 15 Jahre währenden Pause. Cameron saugt den Zuschauer von der ersten Minute an in diese Welt hinein. Inhaltlich ist das wieder eher wenig substantiell, aber der optische Bilderrausch ist schlichtweg atemberaubend. Irgendwie gibt es die Kategorie "Animationsfilm" und dann gibt es die Kategorie "Avatar". Kann man nicht beschreiben - muss man sehen. Natürlich fehlen direkte Vergleichsmöglichkeiten, aber um mal ein Beispiel zu geben - gegen die Unterwasserszenen, die uns Cameron hier kredenzt, wirkt "Findet Dori", als hätte es ein 8jähriger mit Wachsmalstiften hingekrakelt. What the fuck...  :skeptisch:

Zur Handlung will ich mich gar nicht groß äußern, weil es da auch nicht viel zu äußern gibt...*ähem*...das, was da ist, zieht Cameron effizient durch. Aber hätte man Lang nicht durch einen Kniff zurückgebracht, hätte es in dem Film gar keinen Konflikt gegeben (oder man hätte sich einen backen müssen) und die Handlung hätte so nie stattgefunden. Und selbst dieser Konflikt wirkt noch arg bemüht defacto wird Lang mit seiner Killer-Truppe speziell auf Jake angesetzt, um den bösen Verräter zur Rechenschaft zu ziehen...nach wie vielen Jahren?. Das Ganze gipfelt dann wieder in einem mehr als ordentlichen Showdown, der sich dieses Mal aber in einem erheblich kleineren Maßstab abspielt (was dem Spektakel aber keinerlei Abbruch tut). Fett Kudos gibt es für die ausgedehnte und unglaublich unangenehme Jagdszene, mit der Cameron noch mal ein separates ökologisches Ausrufezeichen setzt (das ist den Vice-Typen wohl nicht aufgefallen?).

Fazit : Way of the Water macht genau da weiter, wo der erste Teil aufhörte. Getreu dem Motto "Never change an running system" ändert Cameron an seiner Erfolgsformel wenig bis gar nichts. Die Welt wird eher behutsam erweitert einfach mal nach dem Film fragen, was man tatsächlich über die Meeresbewohner gelernt hat, außer "hier zu atmen". Wo er aber fett einen drauf setzt, ist die Technologie. Und auch wenn die Trailer nicht so wirkten, sind es hier vor allem die (Unter)wasser-Szenen, die einem mit offenem Mund zurücklassen. Und auch sonst stechen da immer wieder kleine Details ins Auge, die für sich genommen irrelevant wirken, letztendlich aber dafür sorgen, dass der Zuschauer (im Zusammenspiel mit dem 3D) regelrecht in diese Welt hineingezogen wird.

PS: Warum heißt das eigentlich immer noch Avatar? Es gibt gerade mal noch einen in diesem Film und der spielt nahezu keine Rolle mehr.  :lol:
"Er wird mir eine Kugel verpassen und dann Selbstmord begehen." -Nina Meyers-

"Wir passen schon auf, dass er keinen Selbstmord begeht." -Jack Bauer-

mali

Zitat von: Glod am  2 Januar 2023, 09:55:59PS: Warum heißt das eigentlich immer noch Avatar? Es gibt gerade mal noch einen in diesem Film und der spielt nahezu keine Rolle mehr.  :lol:

Avatar: A Knives Out Mystery alone in New York

Hitfield

Krass, ich wollte gerade endlich meine Cineplexx-Karten fürs Wochenende bestellen, weil immer noch nicht gesichtet - alle Abendvorstellungen quasi ausverkauft (bis auf die vorderste Reihe). :schock: Egal ob DOLBY CINEMA 3D-Vorstellung (meine Präferenz), DOLBY ATMOS 3D (verbessertes Sounderlebnis) oder DIGITAL 3D ("normales" 3D).
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Stefan M

Ja, das mit den ausverkauften Kinovorstellungen kann ich bestätigen - also zumindest FAST ausverkauften. Meine Freundin und ich wollten kurzfristig in "Avatar" gehen, aber es war in jeder Vorstellung am Samstag ab 16 Uhr quasi nichts mehr frei. Wir haben dann noch zwei Seitenplätze ergattert.

Zum Film: Man ist ja geneigt, sich im Kino mehr mitreißen zu lassen. So war es auch diesmal: wunderbare Bilder, in denen man schwelgen kann. Rückblickend bleibt aber wie beim Vorgänger (den ich erst vor zwei Jahren oder so am Bildschirm nachgeholt hatte) bis auf die imposanten Effekte wenig hängen. Die Story ist wirklich platt wie nur irgendwas, aber vermutlich bin ich auch einfach nicht mehr die Zielgruppe. Immerhin habe ich mich gut unterhalten gefühlt und bin bei über drei Stunden Lauflänge nicht wie erwartet ab einer gewissen Zeit unruhig auf dem Kinosessel hin- und hergerutscht. Mehr als 6/10 sind aber nicht drin.
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

Newendyke

Auch endlich gesehen.

Ja, die Geschichte ist mal wieder zu vernachlässigen und die persönliche Vendetta scheint sich wohl auch bis mindestens Teil 3 fortzusetzen (vielleicht ist dann nicht mehr Quaritch, sondern  Spider die größere Gefahr), wobei ich hoffe, dass spätestens zu Teil 4 hin dann die Firma hinter der Ambrosia (?) Ausbeutung mehr Platz einnimmt und irgendwie wünsch ich der Reihe ein ganz fieses und bitteres, realitätsnahes Ende (so nach dem Motto, die Menschen kriegen trotz widriger Umstände und Gegenwind noch jedes Volk und jeden Planeten klein). Aber wird wohl eher der feuchte Traum eines jeden indigenen Volkes werden... aber abwarten.

Nun nochmal zu Teil 2; ich kann mich den meisten Stimmen nur anschließen. Das Ding ist für's Kino gemacht und nix anderes. Jeder, der auf die D+-Auswertung wartet, der beraubt sich selbst um eines der wohl besten Kinoerlebnisse E V E R. Ich hab mir das Teil ohne 3D oder HFR angesehen, doch nach grad mal 5 Minuten hab ich vergessen, dass alles auf der Leinwand ausm Rechner stammt. FUCK!!!! IST. DAS. GEIL!!!!! Auch die Überlange ist kaum bis gar nicht spürbar... speziell wenn man bedenkt, dass A2 im Mittelteil sehr langsam, sehr esoterisch, aber maximal bildgewaltig ist, ist das mal wieder eine meisterhafte Leistung Camerons und seines Teams.

8/10

PS: Eben den Trailer zum neuen Ant-Man gesehen... ja... wird nun wirklich noch schwieriger deren CGI-Gewitter anzusehen, wenn man SOWAS perfektes genießen durfte.


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

mali

17 Januar 2023, 10:48:31 #140 Letzte Bearbeitung: 17 Januar 2023, 10:57:45 von mali
https://www.spiegel.de/kultur/kino/avatar-the-way-of-water-james-cameron-und-sein-neues-blaues-wunder-a-7457a3ce-1b57-4322-83a8-958af8187eaf

Bald wohl 2 Milliarden eingespielt.


EDIT:
Ja super. Jetzt offenbar ein Paywall-Artikel. Falls ihn jemand lesen möchte, kann ich den "entpaywallisieren".

Moonshade

Bei all den schönen Einspielzahlen muss man aber auch noch mal die Inflation aus 13 Jahren (die wohl ggf. auch recht beeindruckend ausfiel zuletzt) dazurechnen.
Ich denke mal bei einer inflationsbereinigten / adjusted Tabelle, würden sich die Abstände noch etwas verschieben.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

mali


Cobalt

Zitat von: Moonshade am 17 Januar 2023, 11:13:49Bei all den schönen Einspielzahlen muss man aber auch noch mal die Inflation aus 13 Jahren (die wohl ggf. auch recht beeindruckend ausfiel zuletzt) dazurechnen.
Ich denke mal bei einer inflationsbereinigten / adjusted Tabelle, würden sich die Abstände noch etwas verschieben.

Da bräuchte es noch einige Hundert Milliönchen, um überhaupt in die Top 10 zu kommen:
https://www.imdb.com/list/ls026442468/
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_highest-grossing_films#Highest-grossing_films_adjusted_for_inflation

Terry Noonan

Das ist mal eine vernünftige Statistik  :respect:

Ich wäre ja eigentlich geneigt, die Zuschauerzahlen für aussagekräftiger zu halten, da Avatar 2 in den USA bis zu $25 Dollar kostet. Vielleicht würde es sich aber halbwegs ausgleichen, sodass die Einnahmen doch der beste Gradmesser sind.

Shodan

Habe den Film Donnerstag gesehen. Wie auch beim ersten Teil damals bin ich echt begeistert, wie James Cameron es immer wieder schafft, die visuellen Effekte so weiterzuentwickeln, dass die Immersion auf nie gekanntem Level stattfindet. Ich konnte nicht unterscheiden, was echt oder was visueller Effekt war. Für mich war das Realität. Einfach Wahnsinn. Klar, im laufe der Story kamen die Öko-Messages, die sicher richtig und wichtig sind, stets mit der Holzhammermethode. Ich brauche keinen Avatar-Film um zu erkennen, dass der Mensch die Umwelt zerstört. Aber egal, Flora und Fauna, die Unterwasseraufnahmen, die klassische Familiengeschichte, Blut ist dicker als Wasser und so weiter. Das war schon super gemacht, wenn auch nicht so tief ausgearbeitet, wie das manche Kritiker erwarten. Von mir gibt's wie beim ersten Teil schon 9/10. Freue mich schon auf die nächsten Teile.

mali

Avatar: The Way of Water / Nominierungen

Oscar "Bester Film" 2023

 :lol:


Moonshade

Da wird es vom Publikum verblüffend viele geben, die das unterschreiben würden, allein wegen der technisch-visuellen Umsetzung.
Sehe ich aber als typischen Noms-Abfeger eines fx-lastigen Sequels, da ist imho kein Potential für einen Gewinn außerhalb Ton und visuelle Effekte.
Ist wohl mehr dem hohen Gesamtaufwand geschuldet die best picture nom, denn mit gerade mal 4 Noms burnt "Avatar 2" nun auch nicht alles weg...
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Hitfield

27 Januar 2023, 00:12:22 #148 Letzte Bearbeitung: 27 Januar 2023, 02:53:35 von Hitfield
Auch endlich gesichtet, allerdings nur in der 3D-Basisversion (also ohne DOLBY ATMOS 3D oder ähnliches).

Mal vorweg als Gedankenspiel: Man stelle sich nur vor, bis zum dritten Teil würde es jetzt genauso lange dauern, wie bis zu dieser ersten Fortsetzung. "Avatar 3" käme dann 2035 in die Kinos! :schock:

Aber im Ernst: Ich kann es einfach nicht fassen, dass 13 Jahre ins Land gezogen sind und dass das Original nicht im letzten, sondern noch (knapp) im vorletzten Jahrzehnt im Kino anlief. Ich habe den ersten Film seit mindestens 10 Jahren nicht mehr gesehen und im letzten Jahrzehnt schien "Avatar" keinen bleibenden Eindruck in der Popkultur hinterlassen zu haben. Keine echte Fanbase, kein Merchandise-Rundumschlag, keine Meme-Kultur - so gut wie nichts. Und jetzt ist die Reihe mit einem riesigen Rumms wieder zurück, bricht alle Rekorde und auch das Merchandise (LEGO usw.) läuft dieses Mal auf Hochtouren.

Etwa 13 Jahre sind auch in der Filmhandlung vergangen. Es hat ehrlich gesagt ein paar Minuten gedauert, bis ich mich wieder an die Pandora-Charaktere und -Umgebung gewöhnt hatte. Die komischen Ohren, die riesigen Augen, der Schwanz, vor allem diese Nasen, die schmal-sehnigen, aber langen Körper. Aber es dauerte nur 15 oder 20 Minuten, schon war ich wieder voll drinnen und habe das gesamte computergenerierte Treiben überhaupt nicht mehr als computergeneriert wahrgenommen - eine sehr erstaunliche Erfahrung. Technisch und was die Effekte betrifft ist "The Way of Water" der Konkurrenz von Marvel & Co. einfach um zig Jahre voraus. Im Prinzip so weit voraus, dass Cameron hier fast eine eigene Kategorie oder Liga geschaffen hat. Es ist atemberaubend, was mit den visuellen Effekten geschaffen wurde und gerade die Unterwasseraufnahmen sind einmalig.

Die Geschichte wird solide weitererzählt, wobei weder die Dialoge noch die Handlung erzählerische Sternstunden sind. Gerade was die Esoterik-Bestandteile angeht (die Tulkun-Wale können nicht nur "sprechen", sondern auch Gedichte verfassen, sind ausgezeichnet in Mathematik und mit den Na'vi verwandtschaftlich verbunden), reizt Cameron die Schmerzgrenzen stark aus.

Trotzdem - und das fand ich wirklich erstaunlich - vergingen die über drei Stunden wie im Fluge. Es gibt, der Esoterik und den Dialogen zum Trotz, einfach immer etwas zu sehen, was visuell das Interesse weckt, und das Erzähltempo wird recht konstant hochgehalten. Die Sullys sind auf der Flucht und müssen ihre neue Umgebung kennenlernen, die Verfolger sind ihnen ständig auf den Fersen. Das alles hält das Tempo auch in den ruhigeren Minuten recht hoch.

Bei aller Lästerei über die Dialoge und Handlung muss man Cameron zugutehalten, dass er beim Sequel die Umgebung bzw. Elemente geändert hat: vom Wald/der Luft in die Meere/ins Wasser. Andernfalls wäre die Bilderflut wahrscheinlich auch längst nicht so beeindruckend gewesen, weil sich die Wald-Umgebung eher wie eine Wiederholung des Originals angefühlt hätte. Und folgerichtig steht bei Teil 3 auch das Feuer im Mittelpunkt. Man mag die Öko-Botschaft nervig, platt oder kitschig finden, aber dennoch ist "The Way of Water" damit einer der wenigen Blockbuster-Filme/Großproduktionen, die überhaupt eine Haltung und eine Botschaft haben - selbst wenn diese wirklich mit dem Holzhammer verabreicht wird.

Ich komme langsam zum Ende. Den Schwächen im Bereich Dialoge und Handlung zum Trotz ist das ein Film, den man im Kino sehen sollte - und zwar in 3D. "The Way of Water" hat mich daran erinnert, warum ich 3D damals, Anfang der 2010er Jahre, so cool fand. Weil hier einfach der Spielraum erweitert wird und es nicht als Gimmick dient. Gerade im letzten Drittel bei den Unterwasserszenen schwebten die kleinen Meerestiere, die Trümmerteile usw. geradezu im Kinosaal, sodass ich wirklich nach oben an die Decke geschaut habe, ob da gerade etwas herunterrieselt. Ich habe etwas Magenschmerzen bei dem Gedanken, dass einige den Film nur aufgrund der DVD-/Blu ray- oder sogar aufgrund der Disney+ Sichtung bewerten werden. Da dürfte der Film einiges von seiner Wirkung, die er nur im Kino entfaltet, einbüßen.

Zu guter Letzt noch eine Kritik bzw. Anmerkung: Es ist schade, dass die überragende Technik von "Avatar" im letzten Jahrzehnt nicht auch anderweitig zum Einsatz kam bei Filmen, die sich gar nicht anders umsetzen lassen. Ich denke vor allem an eine "Masters of the Universe"-Verfilmung. Battle Cat, die ganzen Fluggeräte wie der Wind Raider, Roton usw., Castle Grayskull und natürlich die ganzen Figuren von Trap Jaw über He-Man und Skeletor bis Extendar, Orko und Modulok. Das lässt sich nur über "Avatar"-mäßige VFX und Performance Capture sinnvoll umsetzen, wenn man sich nicht mit einer Gruppe aufgepumpter Extrem-Bodybuilder lächerlich machen will.

"The Way of Water" ist letztendlich ein guter SF/Fantasy-Blockbuster, trotz Überlänge kurzweilig und visuell beeindruckend. Deshalb 8 / 10.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Terry Noonan

27 Januar 2023, 14:41:39 #149 Letzte Bearbeitung: 29 Januar 2023, 14:40:55 von Terry Noonan Grund: Filmtitelverschreiber korrigiert
Zitat von: Hitfield am 27 Januar 2023, 00:12:22Man mag die Öko-Botschaft nervig, platt oder kitschig finden, aber dennoch ist "The Way of Water" damit einer der wenigen Blockbuster-Filme/Großproduktionen, die überhaupt eine Haltung und eine Botschaft haben

:denk:

Es ist doch gerade das Einprügeln der "weiße, männliche Heteros sind scheiße"-Ideologie, die bei Marvel, Star Wars (Edit: hier stand fälschlicherweise Star Trek), Rings of Power & Co. die Gemüter spaltet.
Der einseitigen und unterkomplexen spalterischen Absolutheit wegen allerdings kaum etwas, was man mit den eher positiv besetzten Wörtern "Haltung" und "Botschaft" beschreiben kann, insofern passt Deine Formulierung dann ja doch wieder.

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020