Die letzte Sichtung

Erstellt von MMeXX, 19 November 2012, 13:01:27

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 5 Gäste schauen sich dieses Thema an.

RoboLuster

18 April 2016, 17:24:31 #1380 Letzte Bearbeitung: 18 April 2016, 17:51:52 von RoboLuster
Zitat von: McClane nach 18 April 2016, 16:05:02
Ich schrub ja Dämonen oder Zombies um zu verdeutlichen wie egal das bei diesen Filmen ist. Und mit "Dance of the Dead", "Dead & Breakfast" sowie "Dead Snow" plus Sequel fällt mir auf Anhieb schon reichlich vergleichbare Lauge aus den letzten Jahren ein, auch wenn es da Zombies waren. Für mich persönlich ist das aber relativ wumpe, ob da gerade ein Zombie oder ein Dämon irgendeiner Kanonenfutter-Nebenfigur die Wirbelsäule durchs Rektum rauszieht.



Das hab ich schon verstanden, das Zombies und Dämonen in einen Topf geworfen werden. ;)

Und somit kommen dann auch diese Vergleiche zustande, die für mich ja so "oberflächlich" sind. Ja, überall mag vielleicht was aus dem Rektum gezogen werden, aber die Filme zum Vergleich darauf zu "reduzieren", ist für mich iwi so wie die Aussage, alle Superheldenfilme seien gleich.  ;) ;)

Für mich war das jedenfalls ein willkommenes kleines Revival, und ich dachte zu keinem Moment an irgendwelche Zombiefilme (ohne Witz). Das ist halt eure Sichtweise, vielleicht (hatte es schon erwähnt), weil ihr euch Filme wie Black Roses, Rocktober Blood, Pledge Class, Shock 'Em Dead, Demons 1+2, Demon Wind usw vielleicht erspart habt.  ;)

Dämonen, Splatter, "grottige" Metal Mucke und Darsteller/Charaktere, und Neonlicht... gibts (sub-genretypisch) alles auch bei Deathgasm. Kann nicht behaupten, dass es das so in letzter Zeit gegeben hat. Auch nicht bei den ganzen Zombiefilmen (von denen auch wirklich nur ein kleiner Teil bekannt ist, so viele Zombiefilme kommen jährlich auf den Markt.)


ps:  Der Zombieeinwand von mir, bezog sich btw auch mehr auf lastboyscouts Posting.  :icon_razz:
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

McClane

18 April 2016, 18:27:58 #1381 Letzte Bearbeitung: 18 April 2016, 20:22:06 von McClane
"Demon Wind" sowie "Demoni" I + II sind mir bekannt. Gerade ersteren würde ich auch in der "Evil Dead"-Tradition verorten, der deutsche Titel "Tanz der Dämonen" trifft das schon ganz gut.

EDIT: Ich will auch gar nicht zu sehr auf originell vs. nicht originell herumreiten. Genrefilme ähneln sich ja oft und es gibt auch wenig innovative Sachen, die ziemlich knorke sind. Bei "Deathgasm" empfand ich es aber als fade Soll-Erfüllung, die viel verschenkt. Z.B. Der Tod der Bandkollegen, der sich kaum vom Wegmetzeln der sonstigen Opfer unterscheidet und zeigt wie egal die Figuren sind.
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

RoboLuster

18 April 2016, 20:54:32 #1382 Letzte Bearbeitung: 18 April 2016, 21:02:37 von RoboLuster
Das verstehe ich. Da hast du (habt ihr) mehr Wert darauf gelegt als ich. War ja in den alten Schinken auch nicht anders, von daher hat sogar das für mich gepasst.  ;)

Das nicht mehr als ein "Soll" erfüllt werden sollte, das kann man schon so sehen. Aber naja, Soll erfüllt für mich. Dieser Mix aus Dämonenhorror und Heavy Metal, war halt ein kleiner Drawback in alte Zeiten, nix neues, nur genau (so gut oder schlecht) wie eben diese paar Filmchen dieses, iwi speziellen kleinen Subgenres (alles bischen trashy, aber für mich meist unterhaltsam). :icon_smile:

ps:  was noch ne Rolle spielen könnte; ich war nie ein Heavy Metal Fan.  ;)
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

PierrotLeFou

Habe nun auch "Deathgasm" gesehen: hat mich kurzweilig unterhalten, weiterempfehlen würde ich den aber nicht unbedingt... (höchstens einem guten Freund aus der Heavy Metal Szene...)

Ich denke schon, dass "Evil Dead" und "Braindead" da unter anderem Pate gestanden haben; allerdings steht er qualitativ mMn doch eher dem "Night of the Demons"-Remake näher... (passenderweise liegt er derzeit bei 6,66/10... :icon_mrgreen:)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

RoboLuster

22 April 2016, 18:36:49 #1384 Letzte Bearbeitung: 22 April 2016, 19:03:06 von RoboLuster
Zitat von: PierrotLeFou nach 22 April 2016, 18:01:36
Ich denke schon, dass "Evil Dead" und "Braindead" da unter anderem Pate gestanden haben;


Warum?^^

Snake Plissken hat ja auch nicht Pate bei Elle Driver gestanden, nur weil er ne Augenklappe hat. C'mon.  ;)

Aber erklär doch mal, wie kommst du darauf (abgesehen davon, vielleicht nur diese Filme zu kennen)? Interessiert mich wirklich.

Man kann ja auch sagen, der 1. Film auf der Welt hat Pate gestanden für alle anderen Filme.  :crazy:

https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

PierrotLeFou

Zitat von: RoboLuster nach 22 April 2016, 18:36:49
Zitat von: PierrotLeFou nach 22 April 2016, 18:01:36
Ich denke schon, dass "Evil Dead" und "Braindead" da unter anderem Pate gestanden haben;


Warum?^^


Bei einer weiblichen Dämonin musste ich ganz kurz an Betsy Baker denken... und das Finale, in dem dann doch recht viel Blut vergossen wird, wirkte einfach recht Braindead-mäßig auf mich... gut, es gibt Kettensägen statt Rasenmäher, aber zumindest das Ab- & Rausreißen von Kopf samt Wirbelsäule findet sich in beiden Enden. Laut IMDb trägt da auch jemand ein "Bad Taste"-T-Shirt (das ich allerdings nicht bewusst wahrgenommen habe, da hab ich wohl geträumt...), insofern fühle ich mich darin bestärkt, dass Peter Jackson da irgendwie als Vorbild gewirkt hat...

Ich will gar nicht sagen, dass das die Inspirationsquellen schlechthin für "Deathgasm" gewesen sind. Aber neben Sachen wie "Demoni" und "Night of the Demons" etc. dürften die durchaus Einfluss ausgeübt haben... :D
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

RoboLuster

23 April 2016, 02:30:48 #1386 Letzte Bearbeitung: 23 April 2016, 03:06:16 von RoboLuster
Och jo. Weißt du, wenn ich in meinem Leben 2 Gialli gesehen hätte, würde ich auch nicht behaupten, ich glaube dass der eine dem anderen Pate gestanden hat, weil ich die anderen "1000" Gialli nicht gesehen hab.

Man muss sich schließlich nicht überall auskennen...


Wie isses denn mit Braindead, hatte da etwa Night of the Living Dead Pate gestanden? Wenn man das so allgemeingültig sagen kann, dann ok, dann bin ich raus aus diesem typisch deutschen minderaufgeklärten Expertengutgehabe.  :icon_lol:

Das soll keine Beleidigung sein, ich bin nur zu doof zu schreiben was ich denke (in einer adäquaten Art).  :icon_sad:

Außerdem ist Bettgehzeit und meine Tablette hat schon voll eingeschlagen so dass ich kaum noch klar denken kann, und es ist auch wirklich sehr möglich, dass Evil Dead in gewisser Weise Pate gestanden hat (wie bei allen Dämonenfilmen), oder dass ein paar Szenen aus Braindead als Inspiration gedient haben... aber ich habe schon ganz deutlich gesagt, dass eben andere Filme hier sehr viel eher und mehr als Vorbild gedient haben. Expliziet Evil Dead und Braindead als Vorlage zu nennen bringt die Leute einfach nur auf eine "falsche" Herangehensweise und Assoziation, sodass Deathgasm dadurch schon einen schweren Stand bekommt ... uhh, ich muss jetzt schlafen, kann nix verständliches mehr schreiben.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

PierrotLeFou

23 April 2016, 04:24:51 #1387 Letzte Bearbeitung: 23 April 2016, 04:28:15 von PierrotLeFou
Zitat von: RoboLuster nach 23 April 2016, 02:30:48Außerdem ist Bettgehzeit und meine Tablette hat schon voll eingeschlagen so dass ich kaum noch klar denken kann, und es ist auch wirklich sehr möglich, dass Evil Dead in gewisser Weise Pate gestanden hat (wie bei allen Dämonenfilmen), oder dass ein paar Szenen aus Braindead als Inspiration gedient haben... aber ich habe schon ganz deutlich gesagt, dass eben andere Filme hier sehr viel eher und mehr als Vorbild gedient haben. Expliziet Evil Dead und Braindead als Vorlage zu nennen bringt die Leute einfach nur auf eine "falsche" Herangehensweise und Assoziation, sodass Deathgasm dadurch schon einen schweren Stand bekommt ... uhh, ich muss jetzt schlafen, kann nix verständliches mehr schreiben.

Naja, dass ich die beiden Filme "explizit" genannt habe, liegt daran, dass du geschrieben hattest, die würden nicht Pate stehen... ;)

Und dass halte ich nunmal nicht für richtig. Wie du ja selber schreibst, steht "Evil Dead" bei allen (oder sagen wir mal lieber: bei sehr vielen) Filmen über dämonische Besessene Pate, insofern ist es nur folgerichtig, dass sich eine Hommage an 80er/frühe 90er Jahre Vertreter dieser von "Evil Dead" beeinflussten Sparte auch an diesem Film orientiert.
Dass man in "Deathgasm" auch noch Einflüsse von "Dèmoni" und "The Gate" über "Night of the Demons" bis hin zu "Demon Wind" usw. finden kann - geschenkt, dass will ich gar nicht leugnen. Dass er mit diesen Filmen mMn qualitativ mehr gemeinsam hat, hatte ich auch erwähnt. Aber andere Vorbilder zu leugnen, bloß weil die Leute dann auf den falschen Trichter kommen könnten, scheint mir doch eher unglücklich zu sein...
Und dass ein neuseeländischer Funsplatter-Regisseur, der auch an allen "Hobbit"-Filmen mitgearbeitet hat, einem Peter Jackson Tribut zollt, ist eigentlich nicht sonderlich überraschend - zumal Jackson da ja auch international einen Maßstab bildet. (Man könnte auch die Beziehung zwischen der etwas schüchternen Hauptfigur und ihrem "eigentlich unerreichbaren" love interest vor dem "Braindead"-Hintergrund ansprechen, obwohl das natürlich schon bei Jackson ein (zugespitztes) Genreklischee war...)


ZitatOch jo. Weißt du, wenn ich in meinem Leben 2 Gialli gesehen hätte, würde ich auch nicht behaupten, ich glaube dass der eine dem anderen Pate gestanden hat, weil ich die anderen "1000" Gialli nicht gesehen hab.

Man muss sich schließlich nicht überall auskennen...


Wie isses denn mit Braindead, hatte da etwa Night of the Living Dead Pate gestanden? Wenn man das so allgemeingültig sagen kann, dann ok, dann bin ich raus aus diesem typisch deutschen minderaufgeklärten Expertengutgehabe.  :icon_lol:

Das soll keine Beleidigung sein, ich bin nur zu doof zu schreiben was ich denke (in einer adäquaten Art).  :icon_sad:


Kein Problem ;)

Kurz dazu: Nein, ich würde in einem "Braindead"-Review "Night of the Living Dead" sicherlich nicht als direkten Einfluss anführen. Ich würde vielleicht (!) erwähnen, dass Romeros Klassiker 1968 den modernen Zombiefilm weitestgehend aus der Wiege gehoben hat, und dann den Mitte der 80er Jahre mit "Return of the Living Dead"/"Re-Animator" entstehenden Funsplatter anführen um dabei vielleicht auch noch kurz auf "Evil Dead" einzugehen.
Aber wenn Lionel in "Braindead" ein "Day of the Dead"-T-Shirt tragen würde und da eine Tochter mit einem Mörtel ihre Mutter ersticht, dann würde ich NotLD auch als direkten Bezugspunkt anführen. (Tatsächlich liefert "Braindead" allerdings bloß ausgesprochen vage Assoziationen, wenn es um Romeros Zombie-Erstling geht... die wären mir dann vielleicht einen Nebensatz wert...)


Und dass ich mich mit dem Horrorfilm oder einem seiner Subgenres nicht auskennen würde (wobei ich den "Dämonenfilm" gar nicht als Subgenre anerkennen will, weil der Begriff meines Erachtens lediglich im Fandom gebräuchlich ist und zum einen dort relativ überflüssig ist, wo die zur Diskussion stehenden Filme z.B. dem Zombiefilm ohnehin strukturell überaus ähneln, und weil zum anderen der relativ komplexe Begriff des Dämons von diesen Filmen ziemlich einfältig verkürzt wird), sehe ich natürlich anders... um die 2400 Horrorfilme kenne ich mittlerweile, zu keinem Genre habe ich soviel Sekundärliteratur verschlungen wie es bei diesem der Fall ist und keinem Genre fühle ich mich so lange verbunden wie diesem... Das heißt aber nicht, dass ich mit jedem anderen, der dieses Genre mag und es sich exzessiv einverleibt, einer Meinung sein muss, wenn es um Zusammenhänge oder Differenzen geht... ;)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

RoboLuster

23 April 2016, 15:30:06 #1388 Letzte Bearbeitung: 23 April 2016, 15:33:13 von RoboLuster
2400 Horrorfilme? Huuuiiii!  :icon_lol:   Und dann noch 2398 die nichts mit dem Thema zu tun haben.  ;)


Zitat von: PierrotLeFou nach 23 April 2016, 04:24:51
Dass man in "Deathgasm" auch noch Einflüsse von "Dèmoni" und "The Gate" über "Night of the Demons" bis hin zu "Demon Wind" usw. finden kann - geschenkt, dass will ich gar nicht leugnen.


Du verstehst absolut nicht was ich meine. Du kannst jetzt alle Filme (mit Kreaturen aus der Erde) die du kennst aufzählen und zeigst damit nur noch mehr, wie wenig du verstanden hast.

Zitat von: PierrotLeFou nach 23 April 2016, 04:24:51
zu keinem Genre habe ich soviel Sekundärliteratur verschlungen wie es bei diesem der Fall ist


Genau das hab ich mir gedacht (lol) und hatte diesbezüglich auch noch etwas geschrieben gehabt, dass ich dann aber nochmal gelöscht habe, weil sich dann wohl "halb Deutschland" auf den Schlips getreten gefühlt hätte. Nur soviel; das beeindruckt mich gar nicht, im Gegenteil.

Zitat von: PierrotLeFou nach 23 April 2016, 04:24:51
(wobei ich den "Dämonenfilm" gar nicht als Subgenre anerkennen will, weil der Begriff meines Erachtens lediglich im Fandom gebräuchlich ist und zum einen dort relativ überflüssig ist


Lächerlich, wirklich. Ließ du schön deine Bücher. Mehr sage ich dazu nicht mehr.  :icon_lol:
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

StS

Können wir uns hier nicht mal wieder guten Filmen zuwenden?  :icon_lol:

;)
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

PierrotLeFou

Zitat von: RoboLuster nach 23 April 2016, 15:30:06
Zitat von: PierrotLeFou nach 23 April 2016, 04:24:51
Dass man in "Deathgasm" auch noch Einflüsse von "Dèmoni" und "The Gate" über "Night of the Demons" bis hin zu "Demon Wind" usw. finden kann - geschenkt, dass will ich gar nicht leugnen.


Du verstehst absolut nicht was ich meine. Du kannst jetzt alle Filme (mit Kreaturen aus der Erde) die du kennst aufzählen und zeigst damit nur noch mehr, wie wenig du verstanden hast.


Ich nehme mal an, der "Kreaturen aus der Erde"-Hinweis bezieht sich auf "The Gate"... Ich hätte auch "Ragman" nennen können; es ging mir ja in diesem Zusammenhang um den Umgang mit Heavy Metal im Horrorfilm der 80er Jahre...


Zitat
Zitat von: PierrotLeFou nach 23 April 2016, 04:24:51
zu keinem Genre habe ich soviel Sekundärliteratur verschlungen wie es bei diesem der Fall ist


Genau das hab ich mir gedacht (lol) und hatte diesbezüglich auch noch etwas geschrieben gehabt, dass ich dann aber nochmal gelöscht habe, weil sich dann wohl "halb Deutschland" auf den Schlips getreten gefühlt hätte. Nur soviel; das beeindruckt mich gar nicht, im Gegenteil.


Mir ist schon klar, dass du von Sekundärliteratur nicht übermäßig viel hältst... sie ermöglicht dennoch eine Perspektive, die über reines Fanboytum hinausgeht und die durchaus legitim ist.


Machen wir es doch einfach so: Nenn mir doch bitte das Dutzend "Dämonenfilme", deren Kenntnis "Deathgasm" in einem neuen Licht erscheinen lässt... (nach Möglichkeit natürlich welche, die ich nicht schon kenne...) ;)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

PierrotLeFou

Zitat von: StS nach 23 April 2016, 15:44:14
Können wir uns hier nicht mal wieder guten Filmen zuwenden?  :icon_lol:

;)


Na gut... "Trick 'r Treat - Die Nacht der Schrecken" (2007) hat mir die Nacht sehr gut gefallen... :D Gelungener, sympathischer Episodenhorrorfilm, der nach einem nicht gänzlich gelungenen Start vollkommen überzeugen konnte. Die Episoden einander auf einfache Weise durchkreuzen zu lassen, war dabei ein geschickter Schachzug, wirkt das Ganze dadurch doch etwas kohärenter und nicht "bloß" wie eine Kurzfilmsammlung... :icon_mrgreen:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

RoboLuster

23 April 2016, 18:21:13 #1392 Letzte Bearbeitung: 23 April 2016, 18:45:03 von RoboLuster
Ich hab doch schon die Filme genannt.  ;)

Und dort siehst du auch, was ich mit Dämonen/Heavy Metal Verbindung meine... The Gate ist davon so weit entfernt wie Braindead, Evil Dead und Trick 'r Treat.  ;)

Trick 'r Treat hatte mir auch gut gefallen, btw.  :icon_mrgreen:


Ach noch was, was glaubst du denn, was für Leute die meisten dieser HorrorSekundärliteraturBücher geschrieben haben?  :icon_smile:

Das sind "picklegie" Nerds die von anderen "picklegien" Nerds abschreiben. Und keiner von denen ist irgendwas Besonderes, nur weil sie ihr subjektives "Wissen" aufgeschrieben und abgeschrieben haben. Deren Meinung zählt nicht mehr oder weniger als von "deinem sogenannten Fandome"... die meisten sind ja selber Fans, und wers nicht ist, dessen Meinung ist denn wie gebildet? Fakten in Büchern, schön und gut, aber das ist verstaubt. Filme haben sich weiterentwickelt, die Genre erst recht,  und es entwickelt sich stetig weiter, denn wenn genug Leute sagen, so, diese Filme bilden ein neues Subgenre, dann ist das so, auch wenns nicht in irgendwelchen Büchern steht. Das ist keine Wissenschaft (nah, ist schon ne Wissenschaft, aber keine allgemeingültige, wie Mathe oder so). Man kann Film studieren, was weiß man dann schon? Techniken und Geschichte. Aber was wirklich abgeht, weiß man nur, wenn man sich Filme ansieht und Filme ansieht und Filme ansieht, und zwar nicht nur die Filme, die man angeblich gesehen haben muss laut den "Studierten" und Bücherschreibern von vor "fuffzich" Jahren..(was du ja machst, ich weiß, du bewegst dich aber eher in einem anderen Bereich, man kann eben nicht alles "flächendeckend abgrasen").
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

RoboLuster

23 April 2016, 18:36:00 #1393 Letzte Bearbeitung: 23 April 2016, 18:52:10 von RoboLuster
Zitat von: StS nach 23 April 2016, 15:44:14
Können wir uns hier nicht mal wieder guten Filmen zuwenden?  :icon_lol:

;)


Du bist doch Mod, dann verschieb den Kram doch mal in einen Deathgasm Thread.  :icon_razz:

---------------


Mal noch was zum Abschluss;  PierrotLeFou, es ist ja völlig in Ordnung, wenn du glaubst, diese oder jene Filme haben iwo Pate gestanden, das ist deine Meinung. Ich will da gar nichts gegen sagen. Ist iwi als wolle ich jemanden von seinem Glauben bekehren, ist doch doof.  :icon_smile:

Nur soviel, guck dir halt mal die Filme an die ich genannt habe, dann wirst du gleich verstehen, was der Unterschied zu anderen Dämonen/Zombiefilmen ist, und was ich gemeint habe... aber Achtung, diese Filme sind echt trashig und käsig.  ;)
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

RoboLuster

HEY! Mir ist eben eingefallen, dass es auch eine Serie in diesem Subgenre :icon_mrgreen: gibt;

Todd und das Buch vom Ultrabösen
http://www.imdb.com/title/tt1558128/?ref_=kw_li_tt

:respekt:
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

PierrotLeFou

23 April 2016, 19:50:18 #1395 Letzte Bearbeitung: 23 April 2016, 19:56:11 von PierrotLeFou
Zitat von: RoboLuster nach 23 April 2016, 18:36:00Mal noch was zum Abschluss;  PierrotLeFou, es ist ja völlig in Ordnung, wenn du glaubst, diese oder jene Filme haben iwo Pate gestanden, das ist deine Meinung. Ich will da gar nichts gegen sagen. Ist iwi als wolle ich jemanden von seinem Glauben bekehren, ist doch doof.  :icon_smile:

Nur soviel, guck dir halt mal die Filme an die ich genannt habe, dann wirst du gleich verstehen, was der Unterschied zu anderen Dämonen/Zombiefilmen ist, und was ich gemeint habe... aber Achtung, diese Filme sind echt trashig und käsig.  ;)


ZitatBlack Roses, Rocktober Blood, Pledge Class, Shock 'Em Dead, Demons 1+2, Demon Wind


Ah, jetzt erst bemerkt... "Rocktober Blood" kenne ich und mochte ich nicht so, "Demons" 1+2 und "Demon Wind" kenne ich und mag ich... "Pledge Class" ist mir als unglaublich schlechter Film in Erinnerung geblieben, wobei sich nur die Schweißwurst-Szene tief in mein Gehirn gefräst hat. :icon_neutral:
"Shock 'Em Dead" kenne ich tatsächlich noch nicht, "Black Roses" hatte ich noch nicht einmal auf dem Schirm... Ich weiß jetzt nicht, ob diese Filme (und meinetwegen noch ein paar andere) meinen Blick auf "Deathgasm" sonderlich verändern werden, die anderen genannten haben mich zumindest nicht davon abgehalten, auch Peter Jackson und Sam Raimi als Inspirationsquelle zu vermuten...

Aber wir sind uns ja auch einig, dass man geteilter Meinung sein darf... :D



Kurz noch zur Sekundärliteratur: Die kann natürlich eine Sichtung von Filmen nicht ersetzen. Und gute Sekundärliteratur ist auch erst dann hilfreich, wenn man die zugrundeliegenden Filme zum Großteil bereits kennt.
Ich bin auch nicht der Meinung, dass Sekundärliteratur immer recht hat: Man muss halt gucken, wen man liest und für sich selbst als hilfreich erachtet... Mit Stresau, Seeßlen, Stiglegger mache ich in der Regel gute Erfahrungen (auch wenn Seeßlens letzter Band zum Horrorfilme einige falsche Inhaltsangaben enthielt, was bei seinem Output kaum vermeidlich ist und bei der Masse seiner Beispiele kaum ins Gewicht fiel), mit Giesen bin ich z.B. etwas unzufriedener. Sekundärliteratur ist natürlich nicht der Weisheit letzter Schluss, aber das Reden/Schreiben/Lesen über Filme ist mir so wichtig wie das Schauen von Filmen... und natürlich kann auch ein bloßer Fan ohne filmwissenschaftliches Interesse sehr gescheite Beobachtungen anstellen oder Kontextualisierungen liefern... (So ist ja jetzt etwas deinetwegen der "Black Roses" auf meiner Liste gelandet...) Aber auf eine filmwissenschaftliche oder soziologische Betrachtung der Filme würde ich nicht verzichten wollen... Und sofern man selbst halbwegs standfest auf einem Gebiet ist, merkt man ja auch sehr schnell, wer einem da als hilfreiche(r) Autor(in) zusagt und wer nicht... Und Leute wie Seeßlen oder Stiglegger sind doch auch große Filmfans (halt mit akademischen Hintergrund), insofern wissen die ja auch sehr genau, wovon die schreiben. Natürlich kann es problematisch sein, wenn ein Literaturwissenschaftler, der nur selten Filme schaut, über eine Literaturverfilmung schreibt... das ist dann vielleicht eher aus der Perspektive von Literaturbegeisterten interessant und weniger aus der Perspektive von Cineasten; vielleicht kommt es dabei hin und wieder auch mal etwas eher zu Fehleinschätzungen... Aber man merkt ja, bei welchen Thesen oder Folgerungen man nicht mehr mitgehen mag und kann es dann lassen. Und interessante Denkanstöße, Verweise oder auch Annahmen, zu denen man eine gegenteilige Meinung hat, können ja den eigenen Blick auf Filme beeinflussen. Und das finde ich spannend.


So, sollte ich hier doch nochmals offtopic werden wollen, würde ich dann auch vorher einen neuen thread aufmachen... :icon_redface:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

RoboLuster

24 April 2016, 05:24:09 #1396 Letzte Bearbeitung: 24 April 2016, 07:18:23 von RoboLuster
"Pledge Class" ist auch für mich ein unglaublich schlechter Film (und ich habe ihn 2x geguckt, einmal als Jugendlicher auf Deutsch, und dann vor 5-watweißich Jahren nochmal im O-Ton, war etwas aushaltbarer, denn die d. Synchro gehört zum schlechtesten was es gibt), aber der Dämon ist ein Heavy-Metal Typ, dazu bekommt man schreckliche Metal Mucke um die Ohren und üble (Metal)Klamotten und Neon-Effekte auf die Augen, während ätzende Charaktere "brutal" abgemetalt äh abgemetzelt werden...

und "Shock 'Em Dead" ist quasi das "Gleiche", nur in allem etwas besser (aber in meiner Erinnerung immer noch grauenhaft. Hatte ich als Jugendlicher wegen Tracy Lords gekauft, aber die sieht man nicht nackig, und das hat den Film noch weiter runtergezogen), ich könnte eigentlich vielleicht mal nen zweiten Blick riskieren, der Film hat einige Fans (wobei das auch für Pledge Class gilt). Jedenfalls wird der Hauptdarsteller zu einem mega Heavy-Metal Superstar Dämon der auf der Bühne den "geilsten" Heavy-Metal rockt.

In Black Roses spielen auch Dämonen den geilsten Heavy Metal usw. Bei "Demoni" (um mal deine Sprache zu benutzen) gehts, wie bei Pledge Class, zwar nicht direkt um Heavy Metal, aber es hatte starke Metal Referenzen, u.a der Soundtrack, und halt optisch, Klamotten usw. Siehst du schon die Zusammenhänge (auch mit Deathgasm)? Es geht nicht darum wie gut oder schlecht die Filme sind, entweder geht es um Heavy-Metal, oder es wird Heavy Metal Musik gespielt, das ist das Haupthema, was dieses Subgenre ausmacht.

Die anderen Gemeinsamkeiten die alle diese Filme miteinander gemein haben, diese typischen Neoneffekte, die Gewalt, eben alles was ich oben zusammengefasst habe, bilden eigentlich den Untergrund, auf dem die Handlung aufgetragen wird (nicht umgekehrt! :icon_lol: ). Und deswegen hatte ich auch einen Film wie "Demon Wind" genannt. Es passt eigentlich nicht richtig in diese Gruppe, er geht eher in Richtung Evil Dead (hatte McClane auch schon geschrieben), und ich kann mich auch nicht erinnern, ob der Soundtrack/Score Heavy Metal war (jedenfalls nicht nur, imo), es geht auch nicht um Heavy Metal und die Dämonen sind keine Metaller usw, aber "Demon Wind" passt optisch in die Gruppe und hat auch sonst alles andere zu bieten (nur besser verpackt, ich mochte den sehr, und es ist noch gar nicht mal so lange her das ich den gesehen habe).

Praktisch das gleiche Thema, nur viel unterhaltsamer, wie "Shock Em Dead", hat diese Serie; "Todd und das Buch vom Ultrabösen", die ist wirklich zu empfehlen (über 8/imdb), es gibt jede Menge guten(?) Heavy Metal + Gedöns, Dämonengedöns inklusive Lesen aus bösem Buch, die Charaktere sind besser (deren Darsteller auch), als in den alten Schinken, und ich finde da waren die Darsteller/Charaktere in Deathgasm auch nicht schlechter als hier in der Serie.

Hatte ich schon die Frisuren erwähnt?^^



Das Bild ist aus einem Film, den ich noch gar nicht erwähnt habe, er trägt den deutschen Titel; "Im Angesicht der Hölle"! :icon_lol:
Rock 'n' Roll Nightmare ist der passendere O-Titel. Gleiches Thema, gleiche Gemeinsamkeiten (und für mich damals ebenso schwer auszuhalten wie die andren Filme). Kann ich auch von "Rocktober Blood" behaupten, aber das war es dann auch schon, was mir von dem Film in Erinnerung geblieben ist.

Es gibt noch einen Film aus Schweden, dessen Name mir allerdings nicht einfällt, eine Besonderheit war, dass er im Schnee gespielt hat. Vielleicht fällt mir der Name noch ein.

Namentlich bekannt, ungesehen aber "zweifellos passend" ist bestimmt "Intercessor: Another Rock 'N' Roll Nightmare" (kein Plan, eben auf imdb entdeckt). ;)

Auf jedenfall sollte ein Film nicht vergessen werden zu nennen (das witzige dabei, achte auf den Namen); "Trick or Treat" (nicht 'r). ;) http://www.imdb.com/title/tt0092112/?ref_=tt_rec_tt


Das ist jedenfalls die Gruppe (gibt sicher noch mehr passendes), der ich "Deathgasm" zuordne; gleiches Thema, und besitzt alle sonstigen Gemeinsamkeiten, nur an unsere Zeit angepasst.  ;)



---------

Hey, was ist das denn?  :D "Hard Rock Zombies" http://www.imdb.com/title/tt0089254/?ref_=tt_rec_tt  ..mit Zombies. ;)



--------

Noch zur Sekundärliteratur: Hab ich natürlich überspitzt und einseitig formuliert (ich vermute du hast dir das schon gedacht, trotzdem bin ich immer wieder überrascht, wie gelassen du bleibst, so ziemlich jeder hier, hätte mir wohl wieder am liebsten den Hals umgedreht ;) ), aber ich kann mir jetzt eher ein Bild davon machen, warum man sowas liest. Wenn die Autoren in ihrem Metier bleiben ist es natürlich genauso (oder mehr, da ausgearbeiteter, weil mehr Zeit dafür) interessant, wie "Fan-Gequatsche". Auch dich sehe ich (nochmal) in einem etwas anderen Licht; du bist nicht nur der snobistische Akademiker, du bist auch noch ein Teil des "Fandoms". :icon_razz: ;)  Nochwas ist mir klargeworden, ich habe es unterbewusst abgelehnt, dass Fandom (wie du es nennst) abgegrenzt wird von dem "was in den Büchern steht", das sollte imo das gleiche sein, aber so redet iwi "die eine Seite" am Thema der "anderen Seite" vorbei und umgekehrt, 'gleichzeitig'. So wie wir!  :icon_lol:
-
Stell dir mal vor; Wenn jetzt jemand ein Buch schreiben würde, in dem auch auf Deathgasm eingegangen wird, und derjenige würde schreiben, dass Evil Dead und Braindead (u.a.) dafür Pate gestanden haben... was meinst du würden die meisten Leser dann für einen Film erwarten? Etwas wie Evil Dead oder Braindead? Wahrscheinlich, oder? Und eben das ist er nunmal nicht, weder thematisch, noch qualitativ, darum ging es mir auch, das meinte ich mit "schwerem Stand" für Deathgasm. Wenn mans "richtig" betrachtet, fällt er halt in diese Heavy Metal / Dämonen Gruppe. Und das wirft ein ganz anderes Licht auf den Film.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

PierrotLeFou

"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

StS

Verfasst und in Szene gesetzt von Reginald Harkema, kommt der hierzulande unter dem Titel ,,Manson Girl" veröffentlichte 2009er Indie ,,Leslie, my Name is Evil" in Gestalt einer eigenwilligen Satire auf die doch recht verlogene ,,Doppel-Moral Amerikas" daher - und zwar vor dem zeitlichen wie kulturellen Hintergrund der Sechzigerjahre angesiedelt. Auf der einen Seite wird das anhand einer konservativen, religiösen (sprich: von ,,traditionellen Werten" geprägten) Familie aufgezeigt - u.a. mit einem klaren Feindbild und einer strikten Weltanschauung - und zugleich der von solchen Dingen wie Sex, Drugs und ,,anti-establishment Ansichten" gekennzeichneten ,,Lebensweise" der sogenannten ,,Manson Family" gegenüber gestellt: Bekanntermaßen ja eine Kommune Schrägstrich Sekte, deren ,,Machenschaften" 1969 in den grausamen Tate/LaBianca-Morden gipfelten. Mit historischen Dokumentar-Aufnahmen (Vietnam-Krieg, Proteste, Nixon etc.) angereichert, wird die Botschaft des Films auf grobe, unsubtile Weise transportiert - und das überspitzt sowie mit überzogen gezeichneten Figuren in knallbunten, trashy-kitschigen Kulissen. Die Hauptrollen wurden mit den überzeugend agierenden Jungmimen Kristen Hager (,,Wanted") und Gregory Smith (TV´s ,,Everwood") ordentlich besetzt, das nicht gerade hohe Budget der Produktion empfand ich in keinem Moment als irgendwie ,,unvorteilhaft", die Musikuntermalung passt prima und der Unterhaltungsgrad bewegt sich stets im zufrieden stellenden Bereich. In Sachen ,,Sex und Gewalt" hält sich der Streifen (trotz der deutschen ,,FSK-18"-Freigabe) allerdings recht deutlich zurück - worüber hinaus so manches insgesamt ,,nicht ganz rund" anmutet (was schlichtweg schade ist). Wirklich ,,klasse" sind indes nur wenige Szenen geraten - unter ihnen die allerletzte ,,Schock-Einstellung" vorm Einsetzen des Abspanns - was ,,alles in allem" leider nicht für eine konkrete Empfehlung ausreicht...    5/10
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

PierrotLeFou

In letzter Zeit habe ich mir ein paar empfehlenswerte Klassiker einverleibt:

Birdman of Alcatraz (1962)

Bislang das beste, was ich von John Frankenheimer so gesehen habe: Burt Lancaster gibt (nach wahrer Geschichte) Robert Stroud, der nach einem Totschlag ins Gefängnis wandert und dort im Streit mit einem Wärter ebendiesen umbringt. Er entgeht zwar letztlich dem Galgen, muss nun allerdings eine lebenslange Einzelhaft absitzen, ohne Kontakt zu anderen Inhaftierten. Ein zufällig entdeckter Spatz wendet sein Schicksal allerdings zum Besseren: Er päppelt ihn hoch, erhält schließlich die Genehmigung, Vögel zu halten, entwickelt Mittel gegen eine Seuche unter Vögeln, gewinnt Anerkennung unter Ornithologen... und wird letztlich für lange Zeit nach Alcatraz verlegt, wo er ohne Vögel zurechtkommen muss und sich darauf verlegt, gegen inhumane Gefängnisvorschriften vorzugehen. Und in der langen Zeit wird der wortkarge Totschläger selbst auch immer zugänglicher.
Toll gespielt von Lancaster, Karl Malden und Telly Savalas, sehr ergreifend und trotz des Endes nicht allzu deprimierend... und zudem nicht ansatzweise so sentimental, wie es die Geschichte zunächst vermuten lässt.


Ukigumo / Treibende Wolken (1955)

Habe mich endlich mal an die Naruse-Boxen herangewagt. "Ukigumo" wird ja meist als Naruses Meisterwerk und als einer der besten japanischen Filme schlechthin beworben... Ozu vergötterte das Werk, vor ein paar Jahren wurde er in Japan zum drittbesten japanischen Film schlechthin gewählt.
Ich war dann doch etwas erstaunt von diesem "kleinen" Film, als ich ihn ohne jede Kenntnis seines Inhalts angeschaut habe. Formal sicherlich überdurchschnittlich, mit vielen tollen Aufnahmen daherkommend, aber letztlich auch nicht "einzigartig" oder sonderlich einprägsam (wie meinetwegen Ozu, Mizoguchi oder Yoshida, die ja einen sehr eigenwilligen Stil mit hohem Wiedererkennungswert haben). Und inhaltlich eine sehr melancholische Geschichte über eine Liebesaffaire, die bis zum Tod der Frau nicht aufgegeben wird, obwohl es etliche Widrigkeiten gibt und sich die zwei Hauptfiguren im Grunde auch ständig irgendwie verfehlen. Der Film treibt - wie der Titel es bereits andeutet - recht gelassen dahin, die Figuren werden sehr differenziert gezeichnet... Und sicherlich kann man mit einigen Hintergrundkenntnissen auch einen Film über die Nachkriegszeit darin sehen.
Ich finde den durchaus auch ziemlich gut (da ich tragische und/oder melancholische Liebesfilme mit gehobener formaler Qualität sehr schätze), käme aber wirklich nie auf die Idee, den zum drittbesten japanischen Film überhaupt zu wählen.


Und mit "Meet John Doe" (1941) und "Sweet Smell of Success" (1955) habe ich auch noch zwei starke Filme über die Macht der Presse gesehen: einmal als Capra-Komödie, die ich besser fand als den vergleichbaren Capra-Klassiker "Mr. Smith goes to Washington", der ja nun wesentlich größere Bekanntheit genießt; und einmal als rabenschwarzes US-Drama von Alexander Mackendrick, einer Ikone des britischen Kinos, in dem Tony Curtis und Burt Lancaster zwei erstaunlich widerliche Unsympathen geben...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Moonshade

Ich fand "Birdman of Alcatraz" damals schon recht gern und find ihn auch immer noch gut, allerdings hat man wohl für den Film die Figur ziemlich weichgespült, der echte Stroud war wohl tendenziell (abseits der Vögel) ein ziemlich rücksichtsloser Psychopath, allerdings mit einem beachtlich hohen IQ.
Lancaster ist da fast schon zu friedvoll bisweilen. Aber dennoch immer noch mitreißend.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

PierrotLeFou

Stimmt, von den Abweichungen hatte ich anschließend auch gelesen... Lancaster kommt in den düstereren Momenten eher eigenbrötlerisch und egomanisch daher, ehe er dann mehr und mehr auftaut. Von einem grimmigen Gewaltverbrecher hat er zu Beginn bloß sehr wenig und gegen Ende nichts mehr...

Dennoch wirkt der Film sehr ausgewogen, vor allem in der Aussprache zwischen dem Insassen und dem Direktor. Und 1963 wäre es vermutlich noch etwas zu riskant gewesen, mit einem wesentlich unsympathischeren bzw. gar psychopathischen Charakter zu sympathisieren...

Und da die Botschaft des Films durch diese "Schummelei" nicht an Gültigkeit verliert, kann ich mit dieser Freiheit ganz gut leben. (Solche Biopics eignen sich ja in den seltensten Fällen als seriöse Biographien... manchmal fallen dramaturgische Freiheiten für mich etwas stärker ins Gewicht, manchmal etwas weniger.)
Nichtsdestotrotz wäre eine Neuverfilmung, die dichter an der realen Person bleibt, sicherlich äußerst interessant... (Wobei dann natürlich die Frage wäre, wie aktuell das Thema überhaupt noch wäre...)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

MMeXX

Der Nachtmahr

Ich bin taub und blind. Und ich will die erste und die letzte Einstellung des Film in Endlosschleife!

MMeXX

Und direkt hinterher: Sing Street

Die Geschichte und die Inszenierung sind wenig überraschend. Was den Film so toll macht sind vor allem drei Sachen: Dublin! Die (Musik der) 80er! Der Humor! Wem diese Sachen nicht so zusagen, kann bei meiner Wertung entsprechend abziehen. :D 9/10

Moonshade

Zitat von: MMeXX nach 30 Mai 2016, 19:00:25
Der Nachtmahr

Ich bin taub und blind. Und ich will die erste und die letzte Einstellung des Film in Endlosschleife!


Der Film wird irgendwie immer interessanter...
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

StS

Zitat von: Moonshade nach 31 Mai 2016, 10:21:12
Zitat von: MMeXX nach 30 Mai 2016, 19:00:25
Der Nachtmahr
Ich bin taub und blind. Und ich will die erste und die letzte Einstellung des Film in Endlosschleife!

Der Film wird irgendwie immer interessanter...


Bin ebenfalls interessiert. Aber das Ursprungsland des Films macht mir noch Sorgen...  ;)
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

MMeXX

Zitat von: StS nach 31 Mai 2016, 10:25:29Aber das Ursprungsland des Films macht mir noch Sorgen...  ;)

So ein Quatsch! Das ungeförderte, ungezähmte deutsche Kino ist sehenswert, Punkt! (Tut mir leid, das musste einfach raus. Ich kann das einfach fast nicht mehr lesen.)

Moonshade

Ich würde es in diesem Fall auch mal wagen, das klingt wirklich mal ganz interessant...*totsuch*...ok, hat man bei uns im Künstlerhaus versteckt, den Film...muss ich wohl noch zwei Wochen warten... :icon_evil:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

RoboLuster

Zitat von: MMeXX nach 31 Mai 2016, 10:27:26
Zitat von: StS nach 31 Mai 2016, 10:25:29Aber das Ursprungsland des Films macht mir noch Sorgen...  ;)

So ein Quatsch! Das ungeförderte, ungezähmte deutsche Kino ist sehenswert, Punkt! (Tut mir leid, das musste einfach raus. Ich kann das einfach fast nicht mehr lesen.)


Gibt da wirklich sehenswerte Filme. :respekt:

Hab mir den Nachtmahr jdf. mal notiert.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                          
"Shoot first, think never!" - Ash

StS

Zitat von: MMeXX nach 31 Mai 2016, 10:27:26
Zitat von: StS nach 31 Mai 2016, 10:25:29Aber das Ursprungsland des Films macht mir noch Sorgen...  ;)

So ein Quatsch! Das ungeförderte, ungezähmte deutsche Kino ist sehenswert, Punkt! (Tut mir leid, das musste einfach raus. Ich kann das einfach fast nicht mehr lesen.)


Ich wurde da einfach zu oft enttäuscht (und/oder verärgert und/oder gelangweilt)...
Liegt aber auch an meinen persönlichen Sehpräferenzen.
Und wenn ich Wilson Gonzalez Ochsenknecht schon sehe...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")