Frei.Wild

Erstellt von Bluefox, 31 März 2013, 17:56:35

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

KrawallBruder


RoboLuster

https://youtu.be/RPQOMyyg9b8
"Shoot first, think never!" - Ash


RoboLuster

https://youtu.be/RPQOMyyg9b8
"Shoot first, think never!" - Ash

Das_Meteorschaf

Eine Diskussion zu "Freiwild" gibt es wohl in nahezu jedem deutschsprachigen Forum. Disen Beitrag fand ich damals nicht übel:

Frei.Wild werfen mit Begriffen wie »Subkultur« und »Rebellion« umher und verkaufen ihre piefige Bergwelt-Romantik und ihre von Arbeitsethos und Traditionen geprägte Wertewelt als aufständische Coolness. Der Kitsch von Frei.Wild minus die E-Gitarren und minus den sinnentleerten Rebellengestus würde durchaus ins Musikantenstadl passen. Wenn Rock jemals gegen irgendetwas rebellierte, dann wohl gegen die himmelschreiende Spießbürgerlichkeit und die Enge, wie sie von der Volksmusik und von Frei.Wild repräsentiert werden.

Doch die Band dreht das Prinzip um. Frei.Wild sind spießbürgerlich bis in die Haarspitzen und berauschen die Fans mit blumigen Rebellionsphantasien. Sie vermitteln eine Identität des »anders sein« und schaffen es damit tatsächlich auf Festivals, die unter dem Motto »Die Rebellion geht weiter!« angekündigt sind. »Rebellisch« sind allenfalls die Attitüden, wenn die Band jeder Kritik den »Mittelfinger« entgegen streckt und vorgibt, »aus dem Rahmen der Gesellschaft« zu fallen. Das ist ihr schlichtes Erfolgsrezept, bis ins Detail kopiert von den Böhsen Onkelz.


Bevor jetzt jemand diskutieren möchte: Nein Danke! Ich habe genug Zeit mit "Diskussionen" über "Freiwild" verbracht.

mikeleitner

2 Januar 2014, 02:40:56 #125 Letzte Bearbeitung: 2 Januar 2014, 02:48:21 von mikeleitner
Links, Rechts, Oral, Anal, alles egal: Der Sound ist Super, und das zählt!
Bitte endlich mit dem Thema aufhören (ist nur Politik der Grünen Linken), das heutige Problem mit nicht einheimischen hat nichts mit Nationalsozialismus zu tun, sondern mit Existenzängsten der brav arbeitenten Menschen.

So schaut's aus!
"VIOLA PER SEMPRE"

PierrotLeFou

Zitat von: mikeleitner nach  2 Januar 2014, 02:40:56
Bitte endlich mit dem Thema aufhören (ist nur Politik der Grünen Linken), das heutige Problem mit nicht einheimischen hat nichts mit Nationalsozialismus zu tun, sondern mit Existenzängsten der brav arbeitenten Menschen.

So schaut's aus!

Mir missfällt auch der Sound.

Und Existenzängste sind ein recht armseliges Argument dafür, dass man seine gewählte Identität egoistisch zu "schützen" gedenkt.

So schaut's aus!
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)