The Haunting of Hill House (Netflix)

Erstellt von StS, 10 April 2017, 20:54:51

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

StS

ZitatMike Flanagan Directing Series Adaptation of The Haunting of Hill House For Netflix

Netflix has announced that they have ordered a 10-episode series based on Shirley Jackson's horror drama The Haunting of Hill House, which will be written, produced, and directed by Mike Flanagan (Oculus, Hush, Gerald's Game). It will also be produced by Amblin TV and Paramount TV, according to Deadline. Flanagan will be reteaming with his producing partner Trevor Macy.

The Haunting of Hill House has been adapted into two feature-length films, one in 1963 and one in 1999. Both were simply titled The Haunting. This new series will apparently be a modern re-imagining of the story.

In The Haunting of Hill House, "...four seekers arrive at a notoriously unfriendly pile called Hill House: Dr. Montague, an occult scholar looking for solid evidence of a "haunting"; Theodora, his lighthearted assistant; Eleanor, a friendless, fragile young woman well acquainted with poltergeists; and Luke, the future heir of Hill House. At first, their stay seems destined to be merely a spooky encounter with inexplicable phenomena. But Hill House is gathering its powers--and soon it will choose one of them to make its own."

(Dread Central)


Könnte nett werden.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Moonshade

Buch und Erstverfilmung zählen nun wirklich zu meinen All-Time-Favorites (die imbezile Neuverfilmung von 1999, die nun wirklich ALLES falsch machte, was es an den Vorlagen falsch zu machen gab, lassen wir mal heimlich beiseite), aber bei "Re-Imagening" krieg ich schon wieder Pelle, da kann auch "Netflix" nichts wirklich retten.

Hoffentlich überfrachten sie das nicht "AHS"-gemäß mit Effekten, wobei ich immer noch nicht sicher bin, ob das in Farbe wirklich funktionieren kann (wird es müssen, natürlich).

Die Macher sind vielversprechend und talentiert, allein wird es das Haus sein, was die entscheidende Zutat ist.
Wenn das Haus nicht funktioniert (wie 1999), dann kann das nichts werden.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Private Joker

11 April 2017, 11:00:04 #2 Letzte Bearbeitung: 11 April 2017, 11:19:31 von Private Joker
Netflix hat (vermutlich nach dem Marco Polo-Desaster) nach meinem Eindruck mächtig auf die Kostenbremse bei seinen Serien getreten und damit auch den Effektanteil massiv zurückgefahren. Jessica Jones etwa ist fast effektfrei, Stranger Things enthält (bewusst ?) nur Billigsteffekte (Gummiwand) mit garantiertem 1970er-Charme, von dem ganzen übrigen Müll mit Asylum-Style-CGI, den ich maximal eine Folge durchgehalten habe (Wynnona Earp, Van Helsing) gar nicht zu reden (Edit: wobei wie ich gerade sehe das keine Netflix-"Originals" sind)

So gesehen muss man da wenig "Angst" haben (wobei ich ehrlich bin: Wenn man sich erst mal dran gewöhnt hat, dass auch TV-Serien wie GoT gute Effekte enthalten können, fällt die Entwöhung doch recht schwer).
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Moonshade

Der Witz ist ja dabei, dass die Effekte mitunter gar nicht so viel kosten, die Preise für Locations, Transport und vor allem Kostüme und Ausstattung sind mitunter viel höher.

Für "Haunting" bräuchten sie eigentlich nur ein Set, aber dafür ein richtig Gutes.
Sollten sie es so ansetzen wie Jan de Bont 1999 (der übrigens danach irgendwie total weg vom Fenster war), nämlich effektlastig, dann können sie es sich auch sparen - das ist dann eine beliebige Geisterhauserzählung...
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Moonshade

Erster Darsteller engagiert: Michiel Huisman aka "Daario Naharis" aus GoT darf sich in der Serie versuchen...

http://www.serienjunkies.de/news/haunting-hill-house-michael-huisman-83862.html
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Moonshade

Soll wohl jetzt so um Halloween rum losgehen.

Darstellerinfo:
ZitatIn den Hauptrollen sind Michiel Huisman ("Game of Thrones"), Carla Gugino, Timothy Hutton, Elizabeth Reaser, Oliver Jackson-Cohen, Henry Thomas, Kate Siegel und Newcomerin Victoria Pedretti zu sehen. In weiteren Rollen spielen Lulu Wilson, Mckenna Grace, Paxton Singleton, Violet McGraw und Julian Hilliard.
(Wunschliste)
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Papillon

28 August 2018, 20:26:09 #6 Letzte Bearbeitung: 28 August 2018, 20:28:45 von Papillon

StS

"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

El_Hadschi

Sieht fast eher nach Fantasy-Drama mit Horrorelementen aus.
"You follow drugs, you get drug addicts and drug dealers. But you start to follow the money, and you don't know where the fuck it's gonna take you."

Lester Freamon

Moonshade

Trailer ist ganz okay, aber ist mir eigentlich zu viel Familiendrama und hat mit der Vorlage wohl so gut wie nüscht mehr zu tun...aber das hält mich nicht ab...
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

StS

Bei Joblo.com (z.B.) ist man sehr angetan von der Staffel...

ZitatSo many shows go for camp or parody, but this series works on both a visceral level as well as an intricate drama. You could easily remove all of the supernatural elements of the story and it would still work beautifully as a look at drama about a family dealing with pain, loss, addiction, and anger. Some of you may watch it and find it is a bit slow in places, but that deliberate pacing forces you to analyze the nooks and hidden crannies of Hill House in each frame. The house itself is a vital character and the production values in this series are another achievement but Mike Flanagan has crafted a series that is not just about a haunted house but more about haunted people and that alone makes this more than a run of the mill remake. If you are looking for something scary this Halloween, The Haunting of Hill House is mandatory viewing. I cannot help but think about these characters and multiple scenes days after watching them and that is what makes a great horror movie: it sticks with you. The Haunting of Hill House is the scariest and best drama you will watch this year.  9/10

Ganze Kritik:
http://www.joblo.com/movie-news/tv-review-the-haunting-of-hill-house-762
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Moonshade

Gut, das klingt schon etwas mehr nach der Vorlage, auch wenn ich jetzt nicht unbedingt eine Serie mit Kindern benötige (finde es sehr erfrischend, dass AHS die weitestgehend vermeidet).

Da muss ich jetzt sehen, ob ich Halloween das probiere oder das "Requiem" aus UK.  :icon_twisted:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

StS

Die Kritiken lesen sich weiterhin positiv... scheint also gutgegangen zu sein, das Projekt

ZitatThe Haunting of Hill House is a staggering piece of work that demonstrates everyone at the top of their game. The series may take too long to get going for some and weave too twisty of a narrative for others, but those that are patient will experience something that's rare for television to achieve. The Haunting of Hill House ranks up there with Flanagan's best work and it very much deserves to be your Halloween obsession this year.   9/10

Full Review
https://bloody-disgusting.com/reviews/3523788/tv-review-mike-flanagans-haunting-hill-house-genuine-masterpiece-longform-horror-storytelling/
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Moonshade

Wir haben jetzt gestern die ersten beiden Folgen angetestet und ich bin hocherfreut.

Ist natürlich eine sehr moderne Bearbeitung, bleibt aber (bisher) wesentlich näher an dem "Roman"-Haus als de Bonts unsäglicher Film von 99.
Die ganzen Injokes (die Rollennamen entsprechen den Figuren im Roman, der Autorin, den Schauspielern des Films, bspw heißt der Papa Hugh Crain, die Kinder Nell, Theodora, Luke und Shirley) werden sicherlich einigen entgehen, aber das macht eigentlich gar nichts, ist nur ein kleines Extra.

Die Macher vermeiden die episodische Struktur, sondern erzählen einfach eine Geschichte in 10 Teilen (perfekt zum Bingen) und gehen auch weder auf die Jagd nach "cheap jump scares" oder den üblichen "bösen Geistern". Stattdessen servieren sie schon in der ersten Episode eine Definition von Geistern, die hier sehr gut funktioniert - als Wünsche, Träume, Erinnerungen, Ängste - und lassen sonst das Unheimlich noch weitestgehend im Dunkeln, genauso wie die Motivation und das Ziel der Reihe.

Das "unheimliche" Element ist so meistens nur die Zäsur oder das Krönchen gewisser Szenen und gerade weil man nicht weiß, ob man sich gerade in Traum, Erinnerung oder Flashback (oder eben Teil der Vorgeschichte) befindet, lässt die Whoa-Effekte funktionieren.
Erfreulich : zwei Folgen komplett ohne Blut, die aber durchaus unruhig machen.
Stattdessen rote Heringe galore, eine interessante disfunktionale Familie (hat was von Six Feet Under) und viele offene Fragen, die noch zu klären wären.

Zitate und Elemente aus dem 63er-Film und dem Roman sind übrigens ausreichend vorhanden.

Bis jetzt eine enorm feine Sache. :respekt:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

blade2603

Haben gestern fünf Folgen geschaut.  Wollten eigentlich nur eine oder zwei schauen, der Suchtfaktor war schon extrem hoch so das wir um 2 Uhr nachts dann doch auf die Bremse treten mussten.

Spannung und Atmosphäre sind der Wahnsinn, die Darsteller gefallen uns (meiner Frau und mir) sehr gut, wobei die Synchronstimme von Luke etwas unpassend wirkt. Aber wir können es kaum abwarten weiter zu schauen.
"Jedes Publikum kriegt die Vorstellung, die es verdient." -Mario Barth
◾ Originalzitat von: Curt Goetz

(aus den Känguru Büchern)

Inspektor Yuen

Die ersten 3 Folgen gesehen und bin ebenfalls sehr zufrieden bisher.
Die Schauspieler, die Atmosphäre, das Sounddesign.. (und nach dem StS´schen Bewertungskriterium: Kate Siegel  :love: )

Flanagan kommt nach soliden (Oculus, Gerald´s Game) und guten (Hush, Before I wake) Beiträgen so langsam an die Peak seines Schaffens.

Ich hoffe, die Serie hält die Qualität.
"Wenn ich jetzt sterben würde, was würdest du machen?" -"Ich würd dich nicht sterben lassen!"

Mr Creazil

Bin bisher auch sehr von der Serie angetan (nach 3 Folgen). Ein bisschen schleicht sich bei mir das Gefühl ein, dass das "Hereditary" in gut ist. :P
Die starke psychologische Komponente und gelungene Verquickung von Grusel-Elementen mit den Charakteren, ihrem Werdegang, was sie wie beeinflusst und prägt finde ich ganz, ganz ausgezeichnet. Ich bin gespannt auf die restlichen Episoden!
"Nihilist und Christ: das reimt sich, das reimt sich nicht bloß ..."

"Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition. "

"Who fights with a ladder - well, Jackie Chan does!"

Moonshade

Mit Episode 5 (70 min.) haben sie ein echt starkes Zeichen zur Midseason gesetzt, wobei man den Twist schon erahnen konnte, aber die Ausführung dann doch enorm creepy durchschlägt, vor allem weil die "Geister" ja eigentlich fast alle "inaktiv" sind.

Da die Kinder jetzt durch sind, erwarte ich jetzt Vertiefungen zu Vater, Mutter und Haus, da fehlt ja doch noch ein ganzes Stück von dem, was vorgefallen ist und was jeder einzelne wahrgenommen hat.

Die Injokes gehen weiter: ein Mr. Vance, ein Dr. Markway - und den spielt dann ausgerechnet Russ Tamblyn, der 1963 in "The Haunting" den leichtfüßigen Luke spielte.

Weiterhin sehr schön.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Inspektor Yuen

Ebenfalls die 5. Folge abgeschlossen.
Habe im Gegensatz zu meiner Frau den Twist schon früh kommen sehen, allerdings war die Umsetzung top gemacht. Ich hatte mehrfach Gänsehaut.

Ich bin bisher sehr angetan.

"Wenn ich jetzt sterben würde, was würdest du machen?" -"Ich würd dich nicht sterben lassen!"

Moonshade

Bei mir war es meine Frau mit dem Twist.  :icon_mrgreen:

Sensationell dann die (scheinbar) zurückhaltende Folge 6, die aber Filmfans mit minutenlangen Plansequenzen und nur einer Handvoll Schnitte praktisch in den Orgasmus treiben kann.
Allein mit der entfesselten Kamera permanent den Hintergrund im Auge zu behalten, hat mich fast seekrank gemacht.

:love: :love: :love:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Inspektor Yuen

So, bin nun durch.
Die Serie hatte tatsächlich mit Folge 5 ihren Höhepunkt, die zweite Hälfte war dann leider zunehmend träger und verlor sich zuweilen in philosophischem Gephrasel.
Das Finale endete mit viel Zuckerguss, aber versöhnlich.

Mit einer Straffung auf 8 Folgen hätte man eine All Time Great Serie zaubern können, es reicht aber dennoch für 7/10.
"Wenn ich jetzt sterben würde, was würdest du machen?" -"Ich würd dich nicht sterben lassen!"

Moonshade

Witzig, ich bin genau zu demselben Ergebnis gekommen.

Nach dem erzählerischen und kompositorischen Höhepunkt mit Folge 5 (vielleicht noch den technischen Finessen von Folge 6)baut die Serie danach leider stark ab, sofern man zum horroraffinen Teil der Zuschauerschaft gehört. Aus "Horror mit Drama" wird "Drama mit ein wenig Horror" und leider mit zunehmenden Auftritten der Geisterschaft und dem aktiven "Eingreifen" sinkt der elegante Bezug, den die Macher aus der Vorlage und dem S/W-Film gekeltert hatten.

Geister sind hier ja "Schuld", "Ängste", "Träume" und vor allem "Wünsche", aber wenn die Geister dann doch auf der Schlussgeraden praktisch zum Angriff übergehen, dann wird das schwer faßbare Hill House dann doch wieder nur zu einem typischen Haunted House-Motiv.

Dazu kommt, dass gerade die letzten vier Folgen sich zunehmend in endlosem Gesabbel (die Dudleys), weichgespültem Geseier (die Mutti) oder ratlosem Gestammel (der Vater) verlieren.
Wenn man bei dem, was eigentlich der Höhepunkt sein sollte (also die letzte Folge, 70 min) stetig auf die Uhr schaut, weil man System, Ablauf und Methode schon durchschaut hat und das alles dann nicht einen Funken originell ist (die tote Schwester rettet als Geist die Lebenden, was seltsamerweise die Mutter nicht schafft und Dad bleibt als Pfand zurück, alles mit Ansage) und als einzige Überraschungen eigentlich nur noch Kleinigkeiten folgen (was das Rote Zimmer alles war und dass Abigail die Tochter der Dudleys war)

Es bleibt aber eine gute - und hoffentlich abgeschlossene - Serie, die sehr viele schöne Zitate aus der Vorlage oder dem 63er-Film bringt, schön den Kennern zuzwinkert und sich generell ernst nimmt, bis hin zu diversen wirklich unheimlichen Momenten, die meistens nicht oberflächlich bleiben, sondern später immer noch in Relation zu anderen Personen gesetzt werden.
Auch die Idee von Hill House ist eine gute, wenn auch zu stark auf Erklärbär gesetzt wurde, ohne das Haus, seine Bewohner und seine Wirkung wirklich erklären zu können.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

StS

Klingt ja durchaus positiv. Freu mich weiterhin drauf - auch wenn ich jetzt weiß, die Erwartungen vll etwas zu deckeln. 
Hab aktuell gerade - u.a. wegen Halloween - aber erstmal "Sabrina" den Vorzug gegeben... und bin da bislang gut zufrieden.  ;)
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Moonshade

Ja, Sabrina schau ich auch demnächst mal rein, das scheint ja angeblich sehr originell geworden zu sein.

Bei Hill House muss man sich nur an das Gefühlige gewöhnen und an ein eher gemächliches Tempo.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

Moonshade

Wird wohl jetzt doch (also erst 2020) fortgesetzt, offenbar im Anthologieformat, aber eben nicht als nächste Staffel in "Hill House", sondern mit einem neuen "Haunting".

Dabei orientiert man sich offenbar an einer Bearbeitung der klassischen Henry James-Novelle "The Turn of the Screw/ Die Drehung der Schraube", die ja schon so einige interessante Verfilmungen (bspw. "The Innocents/Schloß des Schreckens" von 1961) hervor gebracht hat.

Arbeitstitel ist offenbar "The Haunting of Bly House".
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

PierrotLeFou

Zitat von: Moonshade nach 27 Februar 2019, 11:57:34
Wird wohl jetzt doch (also erst 2020) fortgesetzt, offenbar im Anthologieformat, aber eben nicht als nächste Staffel in "Hill House", sondern mit einem neuen "Haunting".

Dabei orientiert man sich offenbar an einer Bearbeitung der klassischen Henry James-Novelle "The Turn of the Screw/ Die Drehung der Schraube", die ja schon so einige interessante Verfilmungen (bspw. "The Innocents/Schloß des Schreckens" von 1961) hervor gebracht hat.

Arbeitstitel ist offenbar "The Haunting of Bly House".

Ist etwas offtopic - aber kennst du Joan Aikens "Der Geist von Lamb House"? Dürfte sicher etwas für dich sein... ;)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Moonshade

Zitat von: PierrotLeFou nach 27 Februar 2019, 13:24:25
Ist etwas offtopic - aber kennst du Joan Aikens "Der Geist von Lamb House"? Dürfte sicher etwas für dich sein... ;)


Wenn du das Buch bei Amazon suchst, findest du genau eine Rezi - meine!  :icon_mrgreen:
Ist aber schon bald 20 Jahre her, vielleicht würde ich meine Meinung revidieren (3/5), wenn das Büchlein mal irgendwo wieder finde...

Irgendwo in den Stapeln bestehend aus Elizabeth Gaskell, Oliver Onions, den Benson-Brüdern, MR James, Algernon Blackwood, Sheridan Le Fanu und William Hope Hodgson...  :geist:  :viney:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"Sauf doch nicht so viel, Mensch! Nimm lieber was von dem großen Igel - der schmeckt!"

PierrotLeFou

Zitat von: Moonshade nach 27 Februar 2019, 14:41:41
Zitat von: PierrotLeFou nach 27 Februar 2019, 13:24:25
Ist etwas offtopic - aber kennst du Joan Aikens "Der Geist von Lamb House"? Dürfte sicher etwas für dich sein... ;)


Wenn du das Buch bei Amazon suchst, findest du genau eine Rezi - meine!  :icon_mrgreen:
Ist aber schon bald 20 Jahre her, vielleicht würde ich meine Meinung revidieren (3/5), wenn das Büchlein mal irgendwo wieder finde...

Irgendwo in den Stapeln bestehend aus Elizabeth Gaskell, Oliver Onions, den Benson-Brüdern, MR James, Algernon Blackwood, Sheridan Le Fanu und William Hope Hodgson...  :geist:  :viney:

Hach... :love: Ja, sehr schön... die genannten Autoren stehen auch alle hier in meinen Regalen... Suhrkamps phantastische Bibliothek, Teile der Bibliothek des Hauses Usher, Bastei-Lübbes Phantastische Literatur, die alten Reihen bei Fischer und dtv, Bibliotheca Dracula (leider bloß ein Originalband), Festas Lovecrafts Bibliothek des Schreckens... sehr schön. :love: Vieles bekommt man heute ja im Netz fast schon nachgeschmissen.... Für "The Oxford Book of English Ghost Stories", gebunden mit Schutzumschlag und gut erhalten, habe ich kürzlich mit Versand keine 3 Euro gezahlt... Bloß die alten Insel-Bände, die Bibliotheca-Dracula-Originale und vergriffene Festa-Bände muss man so einiges hinblättern... :icon_neutral:
Blackwood und E. F. Benson und M. R. James liebe ich innig... Auch die Titania-Medien-Gruselkabinett-Reihe, die du auf amazon ja positiv besprichst, schätze ich sehr, auch wenn ich Hörspiele nach hochwertigen Literaturvorlagen recht skeptisch betrachte...
Mittlerweile wird übrigens hierzulande Ann Radcliffe recht komplett zugänglich gemacht... Damit hätte ich vor 15 Jahren nicht gerechnet...

Müsste den Aiken eigentlich auch mal wieder lesen, habe den auch um 2000 rum gelesen. Ihre Romane hauen mich ja meist nicht so vom Hocker, aber ihre unheimlichen Kindergeschichten und den "Lamb House" habe ich damals sehr, sehr gerne gelesen... :D
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)