Terminator: Dark Fate (Teil 6 von Tim Miller)

Erstellt von Mr. Blonde, 14 September 2017, 01:29:07

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 2 Gäste schauen sich dieses Thema an.

Mr. Blonde

14 September 2017, 01:29:07 Letzte Bearbeitung: 11 Februar 2019, 03:05:01 von Mr. Blonde
Für den mittlerweile sechsten Teil der Reihe wurde nun Tim Miller (Deadpool) für den Regieposten verpflichtet. Die Rechte gehen 2019 an Cameron zurück. Da dieser mit den Avatar Sequels hoffnungslos ausgebucht ist, hat er Miller ins Boot geholt.

http://screenrant.com/terminator-6-director-tim-miller/

ZitatTim Miller is officially onboard to direct Terminator 6 with James Cameron producing. After multiple poor attempts to revitalize the franchise, the rights to Terminator are finally poised to revert back to Cameron come 2019. As a result, he has been working on a way to revitalize the franchise in a big way. However, as he has already lined up four additional Avatar films, he was looking for a partner in this endeavor.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

Hitfield

In einem anderen Artikel (kann ich gerade nicht in den Bookmarks finden) hat James Cameron übrigens ausgeführt, wie er als Drehbuchautor selbst bei einem Reboot des Franchise Arnold Schwarzenegger trotz seines Alters wieder fest einbauen will.

Seine Idee: Da seit dem ersten Teil anno 1984 immer wieder ein Terminator mit dem Aussehen Schwarzeneggers in die Vergangenheit geschickt wurde, muss in der Zukunft ein Original existieren - ein älterer Wissenschaftler, der den Ur-Terminator nach seinem Ebenbild geschaffen hat.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Mr. Blonde

Zitat von: Hitfield nach 14 September 2017, 02:46:41
Seine Idee: Da seit dem ersten Teil anno 1984 immer wieder ein Terminator mit dem Aussehen Schwarzeneggers in die Vergangenheit geschickt wurde, muss in der Zukunft ein Original existieren - ein älterer Wissenschaftler, der den Ur-Terminator nach seinem Ebenbild geschaffen hat.


Würde ich gut finden, dabei könnte man vielleicht auch eine Art Oppenheimer Sache draus machen. Wäre alles besser, als die Lachnummer aus T3.  :viney:


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

StS

14 September 2017, 08:41:14 #3 Letzte Bearbeitung: 14 September 2017, 08:51:53 von StS
Wenn überhaupt, dann sollte man der Reihe eine neue Ausrichtung verpassen ... und ich meine nicht wie bei GeniSHIT.
Und dazu gehört: Lasst den Arnie endlich raus aus der Schose! 
Mal sehen, ob sie irgendwie rebooten oder die anderen 2 Pappnasen-Leads vom letzten Mal wieder casten...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Shodan

Meiner Meinung nach sollten die das Franchise einfach ruhen lassen. Terminator 1 und 2 sind Kult und haben die Story insgesamt abgeschlossen. Der dritte Teil war Schrott, ebenso der vierte. Den fünften Teil habe ich mir gar nicht mehr angetan. Alles nur lauwarme Aufgüsse ein und der gleichen Story.

Hasenbein

Das Problem am Buch Eibon ist, dass alle nur die erste Seite lesen. Sonst würden sie das "große Geheimnis" kennen.

RoboLuster

https://youtu.be/RPQOMyyg9b8                           Le Champión
"Shoot first, think never!" - Ash

creamsoda

Wie viele Spiderman oder Godzilla Teile gab es schon?
Wenn Cameron sich nun wieder wirklich mit rein hängt hat es eine Chance verdient.

Terminator ohne Schwarzenegger? Nicht mal wenn er tot ist. Er kommt immer wieder - als CGI F/X. :)

Für mich hängt es am Rating. Nur mit R hat Terminator eine Chance.

StS

Okay... sie lassen die cineastischen Leichen offenkundig nicht ruhen: Linda Hamilton kehrt zurück.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

EvilErnie

Erneut so durchtrainiert wie in T2? :)
,,Der Director's Cut erweist sich nicht nur als die filmisch bessere Version, sondern auch als die einzig logische." (Blade Runner)

Behandel´ne Königin wie `ne Hure und `ne Hure wie `ne Königin, dann kann nichts schiefgehen! (Alien 3 SE)

Ich hab ne Sprengkapsel im Kopf! Du musst mich töten sonst sterb ich! (Ethan Hunt)

Mr. Blonde

20 September 2017, 14:24:31 #10 Letzte Bearbeitung: 20 September 2017, 14:36:31 von Mr. Blonde
Ich komm Dir gleich mit cineastische Leichen.  :nono:

Ja bitte die einzig wahre Sarah Connor zurückbringen! Mittlerweile ist mir in der Reihe alles egal geworden, aber nach Emilia Clarkes ernüchternder Darstellung (klar, lag viel am Drehbuch) freue ich mich über die Nachricht tierisch.  :dodo: :dodo: :dodo:

Man merkt doch gleich, dass sich Cameron wieder verantwortlich fühlt. Hach, ist das schön.

Hier gibt es einige Infos:

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18514682.html

ZitatWie Hamiltons Part nun in ,,Terminator 6" aussehen wird, ist noch nicht bekannt. James Cameron deutete auf der besagten Party aber auch an, dass ihre und Schwarzeneggers Rollen eher etwas kleiner ausfallen dürften und vor allem als Anker der Handlung dienen sollen. Im Mittelpunkt werden vielmehr neue Figuren stehen, allen voran eine junge Frau um die 18, für die derzeit nach einer passenden Darstellerin gesucht wird.


Zitat2019 soll ,,Terminator 6" dann in die Kinos kommen. Als angepeilten Drehbeginn nannte Arnold Schwarzenegger vor einigen Monaten bereits März 2018. So wie das Projekt nun voranschreitet, könnte dies durchaus realistisch sein.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

creamsoda

Zitat"Im Mittelpunkt werden vielmehr neue Figuren stehen, allen voran eine junge Frau um die 18, für die derzeit nach einer passenden Darstellerin gesucht wird."


Oh je!

Zitat,,So bedeutsam, wie sie damals für Gender und Action-Stars war, wird es ein riesiges Statement sein, die erfahrene Kriegerin, die sie geworden ist, zurückkehren zu lassen", so der Filmemacher im Zuge der Ankündigung. ,,Es gibt 50- und 60-jährige Kerle da draußen, die böse Jungs töten, aber es gibt kein vergleichbares Beispiel für Frauen."


Mauerblümchen vs. ahhh wieso sehe ich dieses Video gerade vor mir, das hat damit nichts zu tun!!!!
https://www.youtube.com/watch?v=UruKhAHhT00


Viel interessanter:

Zitat...  Redakteur von TerminatorFans.com, der kürzlich in Birmingham, England auf der "An Experience with Arnold Schwarzenegger" Convention in Kontakt mit Schwarzenegger persönlich kam. Dort brachte der Redakteur in Erfahrung, dass lt. Schwarzenegger persönlich, der kommende "Terminator 6" die Geschehnisse von Teil 3 bis 5 tatsächlich komplett ignorieren wird.
Zudem äußerte James Cameron, der als Produzent des geplanten Films agieren wird, dass der Film als direkte Fortsetzung von "Terminator 2" fungieren wird.
...
Das Drehbuch wird derweil von Cameron persönlich geschrieben


Also ich bin schon bisschen gehyped, Mr. Blonde denk ich auch? Wer noch? :)

StS

Irgendwie ist es doch schon peinlich bei der Reihe. Jeder neue Teil versucht es anders und bietet sich für bestimmte Sequels an - bis der nächste dann wiederum andere Wege geht, aber doch an bestimmte vorherige anküpft.  :viney:

Ja, Teil 3 bis 5 waren nicht gerade gut. Aber jetzt einfach ein Sequel zu Teil 2 hinterher zu schieben - mit den Rentnern und ner neuen jungen Haupdarstellerin - da bin ich echt nicht gehyped. Warum nicht mal die Materie "frisch" aufbereiten (womit ich weder ein Remake noch ein Reboot meine)?
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Mr. Blonde

Die Schuld kann man nur bei den Drehbuchautoren suchen, die die Reihe in Grund und Boden geschrieben haben. Ich mag zwar Teil 4, allerdings finde ich die Idee, die ganzen Filme bis auf Teil 2 zu vergessen, sinnvoll. Es ist ja auch nicht schwierig, sie einfach als alternative Zeitlinien zu betrachten. Sie werden ja nicht völlig sinnlos sein. Und über das Alter kann man geteilter Meinung sein. Mich stört sowas einfach nicht, solange es durch das Drehbuch vernünftig aufgefangen wird.

Also ja, Creamsoda, ich bin auf jeden Fall freudig erregt.  :algo: Endlich kommt der echte Terminator 3.  :dodo:


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

DisposableMiffy

Genisys hatte das Potential, um ein sehr guter Film zu werden, leider hat man es durch lauter dämliche Entscheidungen leichtfertig verschenkt.

Die alternative Zeitlinie, die Erklärung wieso der T-800 altert, John Connors Infiltration durch Skynet, und auch das Upgrade für den T-800 am Ende fand ich sehr gut. Aber Jason Clarke und Jai Courtney waren katastrophal fehlbesetzt, wobei bei Clarke das Problem hauptsächlich darin liegt, dass die Figur so mies geschrieben ist und es auch an der Dialogfront hapert.

Der infantile Humor hat auch nicht geholfen, Schwarzenegger gleich drei mal die bescheuerte Grinsenummer aus T2 wiederholen zu lassen ist schon preisverdächtig dämlich.

Und wieso man den Film nicht mit einem unrated cut für die Heimkino-Auswertung im Hinterkopf gedreht hat, will sich mir auch nicht erschließen, vor allem wenn jede zweite Wichskomödie einen bekommt. Aber bei einem Film, wo es tatsächlich Sinn ergeben hätte, verzichtet man darauf? Idiotie im Quadrat.
letterboxd.com

Dumm geboren, nichts dazu gelernt und die Hälfte davon vergessen.

Hearing only what you wanna hear and knowing only what you've heard.

creamsoda

"People ask me, 'Will the machines ever win against humanity?' I say, 'Look at people on their phones. The machines have already won.'"

Massig Neuigkeiten!
http://www.hollywoodreporter.com/features/james-cameron-sounds-alarm-artificial-intelligence-unveils-a-terminator-21st-century-1043027
Sehr sehenswertes Video!
Dont fuck up :)

Arthur A schreibt auf http://www.filmfutter.com/news/terminator-6-kinostart/ einen guten Beitrag:

Zitat
ZitatCameron: "Man muss um das Alter nicht umherkommen. Das Schöne an der Sache ist: Er ist ein Cyborg. Und der "org"-Teil ist die Außenhülle, also ein Organismus. Reese saht es auch im ersten Film: "Sie schwitzen. Sie haben Mundgeruch." Weil sie Infiltrationseinheiten sind, ist es eine fleischliche Hülle über dem metallischen Endoskelett. Diese Hülle altert normal. Und die Maschine in unserem Film war bereits seit langer Zeit im Betrieb. Mehr möchte ich aktuell zur Story nicht verraten.


Das klingt also im Prinzip genau so wie in Genisys, doch Regisseur Tim Miller ergänzte einen wichtigen Unterschied, den sein Film hinsichtlich Arnies Terminator haben wird:

   
Zitat"Ich habe nicht mit Arnold darüber gesprochen, also könnte ich deswegen in Schwierigkeiten geraten. Aber weil er in allen anderen Filmen dabei war, im Gegensatz zu Linda, denke ich, dass es einen guten Grund gibt, diesmal anders zu sein. Ich mag es, wenn die Science-Fiction bodenständig ist. Ich mag es, wenn die Figuren realistisch sind. Und was Jim zu der alternden Außenhülle sagte, während das Innenleben unverändert bleibt - das betrifft nicht das "Gehirn", denn emotional und intellektuell wird er sich weiterentwickelt haben. Das sind lernfähige Maschinen. Auf diese Weise würden wir den Charakter anders gestalten als zuvor. Sogar in Genisys sah er aus wie - ich sollte eigentlich aufhören - er war eine etwas aufgemotzte Version des alten Terminator. Ich denke, wir sollten sein Alter akzeptieren, wie es ist, und das ist es, was den Film für die Fans interessant und frisch machen wird."





creamsoda

Viele Köche verderben den Brei!?

ZitatWie Variety berichtet, wurde jetzt auch Drehbuchautor Billy Ray an Bord geholt, um bei dem Projekt zu helfen.

Ray schrieb unter anderem das Drehbuch zum ersten ,,Die Tribute von Panem"-Teil und wurde für sein Skript zu ,,Captain Phillips" sogar für den Oscar nominiert.
...
Zuvor wurden mit David Goyer (,,The Dark Knight"), Justin Rhodes (,,Contract Killers") und Josh Friedman (,,Terminator: S.C.C.") drei weitere Autoren angeheuert, die das Drehbuch auf Basis der Geschichte von Cameron, Miller und dem Begründer der Produktionsfirma Skydance David Ellison entwickeln sollten.
...
So will Jeff Sneider, Chefredakteur von The Tracking Board, gehört haben, dass der neue Film in Mexico City spielen soll. Angeblich sucht man deswegen schon nach der passenden Besetzung - einem 18-jährigen, mexikanischen Mädchen
Zudem wird auch ein Lateinamerikaner mit Kampf- und Stunterfahrung für die Rolle des Bösewichts gesucht.

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18515707.html

*indieglaskugelguck*
Sehen wir wie ähnlich der Film dieser Szene werden wird. Vielleicht ein Readmovie? :) Wie alt war John Conner damals? Es sieht doch sehr so aus als würde sich Skynet mal wieder an jungen Menschen vergreifen wollen, die wahrscheinlich wieder total wichtig für die Resistance sein werden.
In T2 erzählt John wie viel er von seiner Mum gelernt habe. Das würde bedeuten, dass er damals jünger war und es zu keiner Liebesgeschichte zwischen der 18 jährigen Latina und dem jungen John in Mexiko kommen würde.
https://www.youtube.com/watch?v=78ZSIwWHlec

Spannend was man aus der Wüstenszenerie entwickeln kann, ich werde mir diese bei meiner fünften Sichtung von T2 in diesem Jahr sehr genau ansehen!

Mr. Blonde

Die Dreharbeiten sollen von Juni bis Oktober dauern. Deutscher Kinostart soll der 25. Juli 2019 sein.

http://www.thearnoldfans.com/news/2018/3/4/exclusive-arnold-talks-new-movies-t6-conan-outrider-triplets.html


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

StS

Mackenzie Davis (AMC's "Halt and Catch Fire" & Yorkie in "Black Mirror's" Golden Globe Sieger "San Junipero") spielt die Hauptrolle.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Butzemann

Version 2.0 [ http://blog-plus.de ]

Heimkino [ http://www.bluray-disc.de/blulife/heimkino/butzemann ]


"Von all den Dingen die mir sind verloren gegangen, hab ich am meisten an meinen Verstand gehangen"

Hitfield

Ja, scheint eine gute Wahl zu sein. Emilia Clarke sieht zwar super aus, leider finde ich sie weitestgehend talentbefreit.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

vodkamartini

Bin skeptisch, v.a. wie groß Einfluss und Interesse Camerons tatsächlich sind. Ich mochte den viel geschmähten 5. - bin aber auch ein Arnold-Fan der ersten Stunde :) - , aber natürlich hätte man das viel besser machen können.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Hitfield

Pssst... Ich fand alle Sequels nach T2 mindestens okay. Auch T3 hatte viele tolle Szenen (wie die in der Zukunft) und Actionsequenzen (Truck-Verfolgungsjagd, Flucht aus dem Militärkomplex, Endkampf zwischen Arnie und der Terminatrix vor dem Atombunker), außerdem war er sehr unterhaltsam. T4 war ohnehin klasse - sehr düster mit sowohl den riesigen Robotern als auch den plumpen, aber brutalen T-800-Vorgängermodellen. Plus der Showdown im Labor. Und Teil 5 war zwar m. E. das schwächste Sequel, aber immer noch relativ unterhaltsam mit ein paar guten Actionszenen wie in der "Magnetkammer".

Ist mir allemal lieber als jedes "Transformers"-Sequel. Dennoch: es gab schon vor Jahrzehnten "Terminator"-Comics von Dark Horse (?), die bessere Geschichten erzählt haben als die Sequels nach T2.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

creamsoda

Terminator 6 wurde auf den 22. November 2019 verschoben.

mali

Zitat von: Hitfield nach 10 März 2018, 20:17:39
Ist mir allemal lieber als jedes "Transformers"-Sequel. Dennoch: es gab schon vor Jahrzehnten "Terminator"-Comics von Dark Horse (?), die bessere Geschichten erzählt haben als die Sequels nach T2.


Jo, das unterschreibe ich.

Analog dazu übrigens auch Comic-Fortsetzungen von Aliens. Mit Newt, die dort überlebt hatte und Ripley. Wären auch tolle Verfilmungen geworden.

Roughale

Mir ist es schnurz, für mich war Terminator nach 2 Teilen erzählt. Die nachfolgenden Teile fand ich unnötig (3 sogar ziemlich blöd, 4 versuchte einen neuen Ansatz, aber konnte nicht so richtig punkten, den bescheuerten Femischiss habe ich mir erspart und hier warte ich mal ab, wenn der Trailer gut aussieht und die Kritiken nicht allzu vernichtend daherkommen, vielleicht, aber die Erwatung ist auf NULL...

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Mr. Blonde



              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

StS

...und die Hauptrolle (die zuvor im Thread bereits erwähnte 18-Jährige) geht an die Kulumbianerin Natalia Reyes.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Dashu

Also ich bin von den vielen Nachrichten über den 6ten Teil sehr angetan, teil 1 und vor allem 2 sind bislang die besten Filmteile und ich denke da sind sich auch 99,9% der Zuschauer einig.
Teil 3 bis 5 wirkte auf mich lediglich wie aufgekochtes Themen basierendes Aktion Kino, wovon ich lediglich 5 wegen seiner irren Arnie vs Arnie Interpretation mit etwas Glanz sehen konnte.
Die Serie will ich einfach irgendwie vergessen, wobei, wenn ich genauer darüber nachdenke ist das sogar schon irgendwie passiert. (unterirdisch)

Der Ansatz, und ich hoffe das ist noch aktuell, das man einfach wieder an Teil 2 anknüpft ist Musik in meinen Ohren. Einfach nochmal da ansetzten wo es schon von Anfang an nicht mehr so gut weiter lief. Insofern Sie es nicht vermasseln kann das sehr gut oder auch verdammt schlecht werden. Jedenfalls setzten Sie mit diesem Projekt einen sehr hohen Maßstab, ob dieser erfüllt werden kann das muss man erst sehen. Ich jeden falls drücke dem ganzen die Daumen.
Skeptisch bin ich natürlich, zurück überlegt sagten Sie eigentlich schon bei Teil 5, das Sie an Teil 2 anknüpfen wollen und dem Durcheinander die Sporen geben wollen. Vielleicht diesmal wirklich?

Hitfield

16 April 2018, 21:22:57 #29 Letzte Bearbeitung: 16 April 2018, 21:25:59 von Hitfield
Nach den bisherigen Meldungen rechne ich nicht mit einem überragenden Sequel, sondern einfach nur mit einer weiteren typischen Forsetzung im Stil der bisherigen. Ich fand alle Sequels nach "T2" ja unterhaltsam und habe ihnen zwischen 6/10 ("Genisys") und 8/10 ("Salvation") gegeben. Cameron müsste Drehbuch und Regie schon selber in die Hand nehmen, aber ich habe den Eindruck, dass er (mal ganz davon abgesehen, dass er diverse andere Produktionen macht, keine Zeit hat und viel zu lange für seine Filme braucht) unterbewusst weiß, dass die Geschichte um den Terminator eigentlich schon mit "T2" auserzählt war.

Cameron hat sich ja persönlich für jedes Sequel stark gemacht: hat Jonathan Mostow für "T3" ausgewählt und gelobt, hatte ein gutes Arbeitsverhältnis mit McG bei "Salvation" und ihm sogar 'seinen' Sam Worthington aus "Avatar" empfohlen. Und bei "Genisys" hatte er sich auch wohlwollend geäußert, vor allem über Regisseur Alan Taylor. Das wird jetzt mit Tim Miller genauso sein.

Das Problem ist einfach der ausgelutschte Handlungsrahmen mit der Maschine aus der Zukunft, die zurückgeschickt wird, um Personen bereits in der Vergangenheit zu töten. Man hat alle Varianten teils bravourös durchgespielt: in Teil 1 war Arnie der Böse. In Teil 2 war er der gute, der Connor gegen einen noch rücksichtsloseren und zudem fortschrittlicheren anderen Terminator verteidigt hat. Teil 3 dito, nur dass der böse Terminator dieses Mal zudem Brüste hatte. Und Teil 5 war eine Variation von 1 und 2 mit noch mehr Vergangenheitsebenen und einem noch fortschrittlicheren Modell als schon der T-1000 in Teil 2 und die Terminatrix in Teil 3.

Aus meiner Sicht müsste die Reihe mit diesem Rahmen mal brechen und zum Beispiel weitestgehend in der Zukunft spielen. Aber auch dann ist es nicht leicht, noch eine interessante Geschichte zu erzählen.

Nebenbei bemerkt: was mir bei der letzten Sichtung von "T2" im letzten Jahr neben alle anderen bekannten Faktoren (super weitererzählte Story, die Effekte, Action usw.) zum ersten Mal richtig aufgefallen ist, ist wie genial der Film die damalige globale Atmosphäre und den Zeitgeist getroffen hat. Das überhitzte Los Angeles zu Beginn des letzten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts, der Großstadtmoloch, das noch nicht ganz zu fassende Ende des Kalten Krieges mit dieser Ungewissheit, was die Zukunft bringen wird; die Menschheit genau vor dem endgültigen Übergang ins Computerzeitalter und der globalen Vernetzung, was sich damals erst angedeutet und langsam Einzug in verschiedene Lebensbereiche gefunden hat.

Jüngere Zuschauer oder Leute, die den Film erst kürzlich zum ersten Mal gesehen haben, können das wahrscheinlich nicht mehr nachvollziehen oder verstehen, aber für einen SF-Actionfilm der Blockbuster-Kategorie steckt da ganz schön viel Subtext drinnen, der überhaupt nicht auffällt. Das lässt sich halt auch nicht mehr replizieren was die Sequels angeht.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."