Men in Black: International (Reboot 2019, Chris Hemsworth & Liam Neeson)

Erstellt von Hitfield, 5 Juli 2018, 17:18:13

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Hitfield

ZitatAber gute Entscheidung des Studios, das Budget von "MiB: International" drastisch herunterzufahren. Ist kaum teurer als der erste von 1997, sollte also vor einem Flop sicher sein.

Heilig's Blechle! Ist mit desaströsen 28,5 Mio. US$ in Nordamerika gestartet. Dagegen nimmt sich selbst "X-Men: Dark Phoenix" wie ein Blockbuster aus. Besonders dramatisch wird es, wenn man berücksichtigt, dass der Film in 4.224 Kinos gestartet ist - 500 mehr als z. B. "Dark Phoenix".


EDIT:
Weltweit hat der Film sein Budget aber im Prinzip schon eingespielt. Reicht dem Studio zwar nicht, aber immerhin besser als nix.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Mr. Blonde

Ob das noch Nachwirkungen von Neesons brisanter Beichte sind? Es gab doch zwischentzeitlich sogar Forderungen, ihn aus dem Streifen zu entfernen. Kann natürlich auch sein, dass die Leute einfach lieber Smith und TLJ sehen wollten. Keine Ahnung, wie lang der Atem sein wird, aber für 250 bis 300 Millionen dürfte es weltweit sicher reichen. Das wäre für die Reihe halt immer noch ein schwaches Ergebnis.


cinemediatech.wordpress.com - Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

StS

Zitat von: Hitfield nach 17 Juni 2019, 00:14:36Weltweit hat der Film sein Budget aber im Prinzip schon eingespielt. Reicht dem Studio zwar nicht, aber immerhin besser als nix.

Das Studio hat aber schon im Vorfeld mit keinem Ergebnis wie bei den ersten Filmen gerechnet (siehe dazu auch das runtergeschraubte Budget). Klar: Unter $30 Millionen war wenig fürs Start-WoE in den Staaten - aber eine Größenordnung von rund $50 Millionen war auch den Machern zu hoch gegriffen...
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

McClane

Zitat von: muellke nach 14 Juni 2019, 13:33:12
Zitat von: Moonshade nach 13 Juni 2019, 16:01:08Die Lokalpresse hier nannte es das "überflüssigste" Remade seit langem und verteilte großzügig 1/5.
Halte ich aber für übertrieben, allerdings war schon Teil 3 so ausgelutscht, dass ich das nun wirklich nicht im Kino benötige.

Bist du ins Hohenloher Land umgezogen? :mr.green:
Denn unsere Tageszeitung (Hohenloher Zeitung) schrieb genau dasselbe!

Vielleicht sind das auch wieder Texte, die ein Mutterkonzern in zig Zeitungen einbaut. Siehe DuMont, die ja lustig Texte zu Politik, Kultur usw. nehmen, die man sowohl in Köln, Hamburg als auch Berlin verwendet. Muss man auch weniger Autoren bezahlen. Wenn es nicht eh ein dpa-Text war...
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

ironfox1

Zitat von: Hitfield nach 17 Juni 2019, 00:14:36EDIT:
Weltweit hat der Film sein Budget aber im Prinzip schon eingespielt. Reicht dem Studio zwar nicht, aber immerhin besser als nix.

Wie kommst du denn darauf? Welweit gerade mal bei 102 Mio., da ist das Budget noch längst nicht eingespielt.   


StS

Zitat von: ironfox1 nach 17 Juni 2019, 18:47:09
Zitat von: Hitfield nach 17 Juni 2019, 00:14:36EDIT:
Weltweit hat der Film sein Budget aber im Prinzip schon eingespielt. Reicht dem Studio zwar nicht, aber immerhin besser als nix.
Wie kommst du denn darauf? Welweit gerade mal bei 102 Mio., da ist das Budget noch längst nicht eingespielt.   

$110 Millionen hat der Streifen gekostet.
"Diane, last night I dreamt I was eating a large,  tasteless gumdrop and awoke to discover I was chewing one of my foam disposable earplugs.
Perhaps  I should consider moderating my nighttime coffee consumption...."
(Agent Dale B.Cooper - "Twin Peaks")

Hitfield

Zitat
ZitatEDIT:
Weltweit hat der Film sein Budget aber im Prinzip schon eingespielt. Reicht dem Studio zwar nicht, aber immerhin besser als nix.

Wie kommst du denn darauf? Welweit gerade mal bei 102 Mio., da ist das Budget noch längst nicht eingespielt.
Die Zahlen werden oft noch etwas nach oben korrigiert und die Boxoffice-Zahlen sind etwas zeitversetzt. Bei einem Budget von 110 Mio. ist zumindest das im Prinzip jetzt schon wieder drinnen, wo wir hier gerade posten. Kommen natürlich noch PR-Kosten etc. hinzu - die Studios rechnen da ja mit der Formel Budget*3 oder Budget*3,5, um von einem Gewinn zu sprechen.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

McClane

Natürlich ist das Budget auch bei Einnahmen von 110 Millionen noch nicht wieder drin... die Kinos führen ja nicht jeden Cent, den sie einnehmen, an das Studio ab. Daher kommt, neben den Marketingkosten der höhere Faktor (manchmal reicht wohl schon  Budget mal 2, bei werbeintensiveren Filmen nicht).
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

ironfox1

Zitat von: Hitfield nach 17 Juni 2019, 20:04:52Die Zahlen werden oft noch etwas nach oben korrigiert und die Boxoffice-Zahlen sind etwas zeitversetzt. Bei einem Budget von 110 Mio. ist zumindest das im Prinzip jetzt schon wieder drinnen, wo wir hier gerade posten.
Das sind Bruttoangaben. Von den 102 Mio., die bisher erwirtschaftet worden sind, müssen die Kinobetreiber, Steuern, und sonstiges noch bezahlt werden. Was da in die Tasche des Studios wandert ist vielleicht die Hälfte oder noch weniger. Also noch ein weiter Weg, bis das Budget eingespielt wurde. :happy3: 
Und wenn man dann noch die Marketingkosten miteinberechnen will, ist es noch ein viel weiterer Weg bis das Budget eingespielt wurde. 

Hier ein Beispiel, was für Kosten für einen Film anfallen können.
https://stephenfollows.com/hollywood-movies-make-a-profit/


Hitfield

ZitatDas sind Bruttoangaben. Von den 102 Mio., die bisher erwirtschaftet worden sind, müssen die Kinobetreiber, Steuern, und sonstiges noch bezahlt werden.

Nun ja, ich habe einige Jahre für eine Produktionsfirma im Warner Bros-Vertrieb gearbeitet (in den Bereichen Fundraising und Drehbuchlektorat). Das ist jetzt wirklich Nuance Trolling, denn wir haben das hier bislang immer auf ganz einfache Budget/Einspiel-Relationen heruntergebrochen.

Die Kalkulationen und Projektionen, die schon beim Einsammeln der Produktionsgelder erstellt werden, sind wesentlich komplexer als einfach nur noch Kosten für die PR, Filmrollen, Lichtspielhausbetreiber, Synchronisationen usw. dazuzurechnen. Da gibt es so viele Faktoren, dass ich die auswendig gar nicht alle ausführen könnte, sondern dafür in die Unterlagen von damals schauen müsste. Es gibt auch Steuererleichterungen, -förderungen, Sponsoring, Lizenz-Vorverkäufe beim Vertrieb usw. etc. pp., die vielerlei Auswirkungen haben können: entweder sichern sie nur die Finanzierung an sich oder sie drücken das Budget oder oder oder. Und wenn man dann noch einen Superstar unter Vertrag hat, muss man u. U. sogar einen Teil des Umsatzes (Umsatz, nicht Gewinn! Also völlig egal wie gut oder schlecht der Film läuft) abführen. Das machen einige Stars, damit sich die Studios und Produktionsfirmen nicht auf Null rechnen, obwohl der Film sehr erfolgreich gelaufen ist.

Aber so detailliert haben wir das hier nie gehandhabt.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

ironfox1

Wäre mir neu, dass das hier immer auf eine 1:1 Relation heruntergebrochen wurde. 110 Mio. Budget/110 Mio. Boxoffice = Budget eingespielt, das wäre ein bisschen arg naiv.  :skeptisch:
   
     


Eric

Viel blabla, aber hat den Film  hier bisher jemand gesehen??

Ich schon. Und ich fand ihn eigentlich wirklich recht unterhaltsam. Allerdings erreicht er nicht die "Coolness" von Teil 1 kann sich aber mit den restlichen Teilen gut messen.

Woran es allerdings krank ist das Zusammenspiel zwischen Hemsworth und Thompson. Im Gegensatz zu Smith und Jones aus dem 1. Teil will da der Funke einfach nicht überspringen, zumal Hemsworth wohl noch zu sehr in seiner Rolle als THOR steckt.
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

mali

Zitat von: Eric nach 24 Juli 2019, 09:47:15Viel blabla, aber hat den Film  hier bisher jemand gesehen??

Ich gestern Abend. Für den Abend schlichte, kurze und angenehme Unterhaltung. Nichts herausragendes aber auch nicht nichts schlimmes. Gut anzusehen und ein paar nette Gags. Tessa immerhin nicht so nervig wie in den Creed-Filmen. Warten wir also auf WoMen in Black.

Ich bin kein Fan der alten Filme und mag "Duschszenen-Smith" ja eh nicht, also für mich sind deshalb alle MiB auf einem Niveau.

Zitat von: undefinedzumal Hemsworth wohl noch zu sehr in seiner Rolle als THOR steckt.

Hemsworth steckt zu sehr in Hemsworth - das ist irgendwie sein Problem :-)