Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"

Erstellt von Warnerbrother, 14 November 2005, 11:41:57

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Roughale

Die Maya haben ja damals philosophiert, dass sich die Geschichte immer wiederholt, in eine Art Sinuskurve - nur meinten die das viel langfristiger...

Wenn man richtig schwarzmalen will, sollte man auch mal bedenken, was die Nazis aus dem Schund- und Schmutzgesetz machten, unter anderem leiteten sie daraus ihre Aktionen gegen die sogenannte "entartete Kunst" ab, rechtfertigten die Bücherverbrennung, etc... Ich sage immer: "Wehret den Anfängen!" Was die CSU Heinzel im Moment praktizieren ist schon jenseits der akzeptablen Grenze...

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Hackfresse

Zitat von: Roughale nach 15 Februar 2007, 18:49:23
Wenn man richtig schwarzmalen will, sollte man auch mal bedenken, was die Nazis aus dem Schund- und Schmutzgesetz machten, unter anderem leiteten sie daraus ihre Aktionen gegen die sogenannte "entartete Kunst" ab, rechtfertigten die Bücherverbrennung, etc... Ich sage immer: "Wehret den Anfängen!" Was die CSU Heinzel im Moment praktizieren ist schon jenseits der akzeptablen Grenze...


Komisch, genau daran muss ich auch immer denken...



@Phibes: Hier wird nie einer auf die Barrikaden gehen. Dazu ist der durchschnittliche Deutsche zu dumm und zu faul. Außerdem leidet unser Land ja schon immer an Obrigkeitshörigkeit und Opportunismus...selber denken ist halt uncool...
(20:24:16) funeralthirst: was zur hölle ist ein b00n?



"In einer Gesellschaft, in der alle schuldig sind, ist das einzige Verbrechen, sich erwischen zu lassen. In einer Welt voller Diebe ist Dummheit die einzige verbleibende Sünde." Hunter S. Thompson

Aero

Zitat von: Hackfresse nach 15 Februar 2007, 20:07:09
Hier wird nie einer auf die Barrikaden.


Der Krug geht solange zu Wasser bis er bricht. Ich befürchte, daß es irgendwann den Zeitpunkt geben wird, an dem selbst der dümmste Bürger sich diese ganze Diktatur nicht mehr bieten lassen wird. Aber dann wird es sicherlich keine friedlichen Demonstrationen oder Dialoge geben...
„Eine anständige Maß werden wir nicht auf den Index stellen.“ (Günther Beckstein)

Hackfresse

Zitat von: Aero nach 15 Februar 2007, 20:15:07
Der Krug geht solange zu Wasser bis er bricht. Ich befürchte, daß es irgendwann den Zeitpunkt geben wird, an dem selbst der dümmste Bürger sich diese ganze Diktatur nicht mehr bieten lassen wird. Aber dann wird es sicherlich keine friedlichen Demonstrationen oder Dialoge geben...


Die Herren haben schon dagegen vorgesorgt, indem sie so wenig für Bildung ausgeben. Ein dummes Volk regiert sich leicht...
(20:24:16) funeralthirst: was zur hölle ist ein b00n?



"In einer Gesellschaft, in der alle schuldig sind, ist das einzige Verbrechen, sich erwischen zu lassen. In einer Welt voller Diebe ist Dummheit die einzige verbleibende Sünde." Hunter S. Thompson

Graf Zahl

Ausserdem ist der Großteil der Bevölkerung nur ungenügend bis gar nicht über die tatsächlichen Gegebenheiten informiert. Da geht es nur um Pudelzüchter Willi mit seiner frigiden Tochter, oder Omma Pimmock die von ultrabrutalen Spielen hören, die auch von Kindern gekauft werden können und sie zu Mördermaschinen umpolen. Anders kann denen das doch kaum wer nahebringen und um sich selbst zu informieren hat der Ottonormalverbraucher doch gar keine Lust und Zeit. Dazu ist jeder zu sehr mit seinem eigenen Arsch beschäftigt, den er versucht so langsam wieder ins Trockene zu kriegen. Und damit die heile Welt, die langsam aufgrund der steigenden Wirtschaft und sinkender Arbeitslosenzahlen wieder weit, weit am Horizont in Blickweite gerät, nicht wieder durch neue Missetaten sozialethisch desorientierter Subjekte ins Schlingern gerät.
Aber was sag ich da - das wissen wir eh schon alle... :andy:

Aero

ZitatAusserdem ist der Großteil der Bevölkerung nur ungenügend bis gar nicht über die tatsächlichen Gegebenheiten informiert.


Dies kann man aber jetzt nicht nur dem Volk zuschreiben, sondern auch der Tatsache das die Presse schlicht und ergreifend Lügen verbreitet. Es wird eine regelrechte Hexenjagd begonnen, und der normale Bürger, der sich mit der Materie nicht auskennt muß das so hinnehmen.

Oder anders: Wenn es wieder Debatten um Gesundheitsreformen gibt, kann ich mich auch nur in verschiedenen 'seriösen' Quellen informieren. Und wenn die mir alle Lügen erzählen dann muß ich die irgendwann glauben. Denn das ist nicht mein Fachgebiet. Und ich kann mir nicht zu jedem Thema erst fundierte Wissenschaftliche Meinugen einholen.
„Eine anständige Maß werden wir nicht auf den Index stellen.“ (Günther Beckstein)

Graf Zahl

Ich schreibe den Fehler nicht von Grund auf dem Volk zu, da die Mehrheit sich für das Thema von Grund auf nicht interessiert und deswegen schneller sagt "Ok, weg mit dem Dreck - brauche ich nicht!", als beim Thema Gesundheitsreform, die wirklich jeden angeht! Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen ;)

Kerry

Zitat von: Aero nach 15 Februar 2007, 20:15:07
Der Krug geht solange zu Wasser bis er bricht. Ich befürchte, daß es irgendwann den Zeitpunkt geben wird, an dem selbst der dümmste Bürger sich diese ganze Diktatur nicht mehr bieten lassen wird. Aber dann wird es sicherlich keine friedlichen Demonstrationen oder Dialoge geben...

Also ich lebe immer noch ausgesprochen gerne in Deutschland, und daran wird sich auch nichts ändern wenn ein neues Jugendschutzgesetz in Kraft treten sollte. Mal links und rechts die Augen aufhalten - es gibt nur äußerst wenige Länder auf der Welt in welchen sich so angenehm leben lässt wie hier bei uns.
Man kann dem deutschen Staat ja alles mögliche vorwerfen, aber eine 'Diktatur' ist er gewiss nicht. Es ist nun mal das Wesen einer Demokratie (und eine solche ist Deutschland unzweifelhaft) dass in der Regel eben die Mehrheit die Entscheidung fällt und dies die Minderheit zu tolerieren hat. Ebenso ist es zwangsläufig, dass nicht jedes Gesetz den Zuspruch von Allen finden kann. Deswegen gleich von Diktatur zu sprechen - dann ja.
Ein Vergleich mit den Bücherverbrennungen und sonstigen Untaten der Nazizeit ist wohl ebenso an den Haaren herbeigezogen. Damals ging es um das Verbot eines selbständigen, kritischen Denkens und der generellen Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Heute kannst Du (mit ganz geringen sinnvollen Einschränkungen wie z.B. persönliche Beleidigungen) überall lesen und schreiben was immer Du willst - niemand wird Dich dafür verfolgen.
Natürlich läuft auch bei uns in D nicht alles so wie es idealerweise laufen könnte. Gesundheitsreform, Lobbyismus und dergleichen sind natürlich höchst streitbare Themen.
Doch auch hier hat jeder die Möglichkeit, sich selber nach seinen Vorstellungen einzubringen. Tritt einer Partei oder einer sonstigen Organisation bei und versuche Dich entsprechend Deiner Vorstellungen einzubringen. Diese (zeitaufwändige) Möglichkeit hat JEDER - leider wird viel zu wenig Gebrauch von ihr gemacht.

Aero

ZitatBitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen


Nein, das tu ich nicht. Gesundheitsreform kannst du quasi durch jedes X beliebige Thema ersetzen, mit dem man sich einfach nicht so gut auskennt. Ich wollte damit nur auf die ungenügende Berichterstattung in der Presse eingehen.

ZitatDa geht es nur um Pudelzüchter Willi mit seiner frigiden Tochter, oder Omma Pimmock die von ultrabrutalen Spielen hören, die auch von Kindern gekauft werden können und sie zu Mördermaschinen umpolen


Wenn die Presse sich jetzt mit dem Thema objektiv auseinandersetzen würde, und anstatt dieses Hetzwort 'Killerspiele' in jeder Schlagzeile zu verwenden z.B. schreiben würde: 'Bundesregierung will Grundrechte abschaffen' meinst du nicht, daß sich vielleicht auch Pudelzüchter Willi oder Oma Pimmock angesprochen fühlen würden?
„Eine anständige Maß werden wir nicht auf den Index stellen.“ (Günther Beckstein)

Nerf

So, Daumen drücken, heute geht es ja auf höchster Regierungsebene um den bayerischen Gesetzesentwurf...
You've been chosen as an extra in the movie adaptation
Of the sequel to your life.

Aero

Kann man die Sitzung irgendwo online verfolgen?

Edit: Schade, Phoenix hat zwar die Bundesratssitzung übertragen, aber nur die Debatte inkl. Durchwinken der Gesundheitsreform.  :bawling:
„Eine anständige Maß werden wir nicht auf den Index stellen.“ (Günther Beckstein)

Hackfresse

Zitat von: Kerry nach 16 Februar 2007, 12:57:17
Man kann dem deutschen Staat ja alles mögliche vorwerfen, aber eine 'Diktatur' ist er gewiss nicht. Es ist nun mal das Wesen einer Demokratie (und eine solche ist Deutschland unzweifelhaft) dass in der Regel eben die Mehrheit die Entscheidung fällt und dies die Minderheit zu tolerieren hat.


Das ist ja das Problem. Die Mehrheit besteht aus Leuten wie Pudelzüchter Willi, seiner frigiden Tochter und Oma Pimmock.

ZitatDoch auch hier hat jeder die Möglichkeit, sich selber nach seinen Vorstellungen einzubringen. Tritt einer Partei oder einer sonstigen Organisation bei und versuche Dich entsprechend Deiner Vorstellungen einzubringen. Diese (zeitaufwändige) Möglichkeit hat JEDER - leider wird viel zu wenig Gebrauch von ihr gemacht.


LOL, träum weiter. So ist es zwar gedacht, doch hat es mit der Realität nicht mehr viel zu tun. Kannste ja mal ausprobieren. Du wirst an elenden Lobbyisten und der verkackten Bürokratie erbärmlich scheitern.

Klar, man kann in Deutschland noch einigermaßen leben...anderen gehts viel schlechter...bla. Man sollte sich aber nach oben orientieren und da gibts ne Menge Länder, wo die Gesamtsituation um einiges besser aussieht.
(20:24:16) funeralthirst: was zur hölle ist ein b00n?



"In einer Gesellschaft, in der alle schuldig sind, ist das einzige Verbrechen, sich erwischen zu lassen. In einer Welt voller Diebe ist Dummheit die einzige verbleibende Sünde." Hunter S. Thompson

Kerry

Zitat von: Hackfresse nach 16 Februar 2007, 14:25:15
Klar, man kann in Deutschland noch einigermaßen leben...anderen gehts viel schlechter...bla. Man sollte sich aber nach oben orientieren und da gibts ne Menge Länder, wo die Gesamtsituation um einiges besser aussieht.

Wo denn z.B.?

Roughale

Zitat von: Kerry nach 16 Februar 2007, 12:57:17
Also ich lebe immer noch ausgesprochen gerne in Deutschland, und daran wird sich auch nichts ändern wenn ein neues Jugendschutzgesetz in Kraft treten sollte. Mal links und rechts die Augen aufhalten - es gibt nur äußerst wenige Länder auf der Welt in welchen sich so angenehm leben lässt wie hier bei uns.
Man kann dem deutschen Staat ja alles mögliche vorwerfen, aber eine 'Diktatur' ist er gewiss nicht. Es ist nun mal das Wesen einer Demokratie (und eine solche ist Deutschland unzweifelhaft) dass in der Regel eben die Mehrheit die Entscheidung fällt und dies die Minderheit zu tolerieren hat. Ebenso ist es zwangsläufig, dass nicht jedes Gesetz den Zuspruch von Allen finden kann. Deswegen gleich von Diktatur zu sprechen - dann ja.


Ich lebe hier auch sehr gerne und wüsste spontan auch kein anderes Land in dem ich leben würde und von Diktatur habe ich hier auch nicht geredet, das Problem, dem ich stark entgegentrete ist die Art, wie die entscheidene Mehrheit gelenkt wird - Mediendiktatur ist schon eher treffend, aber ganz haben wir die IMHO noch nicht...

Zitat von: Kerry nach 16 Februar 2007, 12:57:17Ein Vergleich mit den Bücherverbrennungen und sonstigen Untaten der Nazizeit ist wohl ebenso an den Haaren herbeigezogen. Damals ging es um das Verbot eines selbständigen, kritischen Denkens und der generellen Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Heute kannst Du (mit ganz geringen sinnvollen Einschränkungen wie z.B. persönliche Beleidigungen) überall lesen und schreiben was immer Du willst - niemand wird Dich dafür verfolgen.


Entweder du hast meinen Post nicht verstanden oder du kennst dich mit dem Schund- und Schmutzgesetz nicht aus, das basierte auf demselben Gedankengut, ein moralisch, konservatives, stark christlich (behauptend!) geprägtes Verlangen das Volk vor Verrohung und geistiger Verarmung zu bewahren. Schon mit den Begriffen "Schund" und "Schmutz" lässt man wenig Spielraum. - Das ist fast wörtlich in dieser Gesetzeingabe unserer Südstaatler zu finden, sogar die Wortmanipulation mit dem allbeliebten Wort "Killerspiel". So, das war der Vergleich - kommt das Gesetz durch habe ich nur die Beführchtung geäussert, dass es mal wieder als Grundlage für einen totalitären Rundumschlag in der Art der Bücherverbrennung unserer braunen Vorfahren dienen könnte - mehr hab eich nicht gesagt.

Lesen hilft - solange man es noch darf ;)

...

esta es la mejor mota
When there is no more room for talent OK will make another UFC

Hackfresse

(20:24:16) funeralthirst: was zur hölle ist ein b00n?



"In einer Gesellschaft, in der alle schuldig sind, ist das einzige Verbrechen, sich erwischen zu lassen. In einer Welt voller Diebe ist Dummheit die einzige verbleibende Sünde." Hunter S. Thompson

Snake Plissken


Anderssen

Nach dem Thema "Zensur in der Schweiz" würde ich die Schweiz nicht unbedingt mit aufzählen; aber wenn es um den Jugendschutz geht, dann natürlich zweifellos die skandinavischen Länder und unsere westeuropäischen Nachbarn.

Neo


Graf Zahl

Die Stewens gehört mal ordentlich verhauen ^^

(ok, Scheiss-Beitrag, aber mir fiel grad nix anderes ein  :doof:)

Aero

Da ist es geradezu erschreckend, daß für den Tagesordnungspunkt 17 im Bundesrat heute nur drei Redner angemeldet sind:

StMin'in Christa Stewens (BY)
Min Armin Laschet (NW)
PSt Dr. Kues (BMFSFJ)

Edit: Ist natürlich Punkt 17, Punkt 18 ist die Entschließung des Bundesrates zur Optimierung der Lebensmittelsicherheit  :icon_redface:
„Eine anständige Maß werden wir nicht auf den Index stellen.“ (Günther Beckstein)

Nerf

So eine verlogene Heuchlerin, die Stewens.. Und der Moderator ist auch der Bringer, fragt natürlich genau das, was die Trulla hören und auf das sie möglichst geschliffen antworten kann. So nach dem Motto "Killerspiele gehören selbstverständlich verboten, aber ich hätte noch ein paar Fragen zu den Details". Zum Kotzen, sowas.
You've been chosen as an extra in the movie adaptation
Of the sequel to your life.

Hackfresse

Zitat von: Anderssen nach 16 Februar 2007, 15:11:54
Nach dem Thema "Zensur in der Schweiz" würde ich die Schweiz nicht unbedingt mit aufzählen; aber wenn es um den Jugendschutz geht, dann natürlich zweifellos die skandinavischen Länder und unsere westeuropäischen Nachbarn.


Es ging ja mehr um die Gesamt-Lebensbedingungen. In Bezug auf Zensur haben die Schweizer natürlich auch einen an der Waffel, logisch.
(20:24:16) funeralthirst: was zur hölle ist ein b00n?



"In einer Gesellschaft, in der alle schuldig sind, ist das einzige Verbrechen, sich erwischen zu lassen. In einer Welt voller Diebe ist Dummheit die einzige verbleibende Sünde." Hunter S. Thompson

Kerry

Zitat von: Roughale nach 16 Februar 2007, 14:56:32
Entweder du hast meinen Post nicht verstanden oder du kennst dich mit dem Schund- und Schmutzgesetz nicht aus, das basierte auf demselben Gedankengut, ein moralisch, konservatives, stark christlich (behauptend!) geprägtes Verlangen das Volk vor Verrohung und geistiger Verarmung zu bewahren. Schon mit den Begriffen "Schund" und "Schmutz" lässt man wenig Spielraum. - Das ist fast wörtlich in dieser Gesetzeingabe unserer Südstaatler zu finden, sogar die Wortmanipulation mit dem allbeliebten Wort "Killerspiel". So, das war der Vergleich - kommt das Gesetz durch habe ich nur die Beführchtung geäussert, dass es mal wieder als Grundlage für einen totalitären Rundumschlag in der Art der Bücherverbrennung unserer braunen Vorfahren dienen könnte - mehr hab eich nicht gesagt.

Lesen hilft - solange man es noch darf ;)

...

Wollte Dir natürlich nichts unterstellen; sieht so aus als ob ich es tatsächlich falsch verstanden habe.
Generell ist es in vielen Diskussionen so, dass egal um was es geht unabwendbar Vergleiche mit der Nazizeit auftauchen - sozusagen als Totschlagargument, egal ob nun passend oder nicht.
Das "Schund- und Schmutzgesetz" habe ich mir eben durchgelesen - es ist auf keinsten Fall meine Meinung. Jedoch unterstelle ich hier mal den Verfassern eine gute Absicht, tatsächlich etwas zu bewirken und die Jugend "zu schützen". Zumindest mal ist die Argumentation in sich genommen schlüssig. Dass diese Argumentation jedoch auf falschen Tatsachen beruht ist für mich jedoch ebenso klar.
Diese Art der Argumentation entpsricht halt dem Weltbild dieser Menschen; eine schlechte Absicht unterstelle ich ihnen keine.

Aero

„Eine anständige Maß werden wir nicht auf den Index stellen.“ (Günther Beckstein)

dÜnni

Ja, anscheinend gibt es doch noch Leute mit ein wenig Grips in der Birne. Die FDP und die Grünen werden mir immer sympathischer.  :icon_twisted:

Snake Plissken

Sowat..... ist das vielleicht nur die übliche Oppositions-Haltung?
Ich hätte gewettet, das sowas (fast) einstimmig beschloßen wird. Gibt es doch noch Hirn im Bundestag? Ich bin schockiert.

Snake

Anderssen

Ich persönlich sehe eigentlich keinen Grund zur Freude; dass es Kritik geben würde war ja zu erwarten, bei so einem Einzelvorstoß von Bayern und Niedersachsen. Die Meinungen von den anderen Politikern deuten aber leider größtenteils immernoch auf eine - ich sage mal: nicht "Film-Fan"-freundliche Einstellung hin.

Kerry

Ist auch interessant zu beobachten:
In Interviews und öffentlichen Auftritten sind (fast) alle Volksvertreter für ein "Killerspielverbot".
Sobald es dann jedoch um die Umsetzung geht, machen fast alle einen Rückzieher weil sie eben selber wissen, dass ein solches Verbot
- absolut nichts bringt
- verfassungsrechtlich bedenklich ist
- nicht notwendig ist, da es bereits heute entsprechende Regelungen gibt.
Insofern sind die Bayern und Niedersachsen die Einzigen, die ihre populistische Meinung (gegen besseres Wissen) auch durchsetzen wollen.
Bei den Bayern unterstelle ich mal, dass sie tatsächlich davon überzeugt sind - insofern ist die Vorgehensweise hinnenhmbar; bei Niedersachsen ist es jedoch purer Populismus; angestiftet vom "Liebling aller Schwiegermütter" Christian Wulff. Vermutlich weiß er ganz genau, dass er mit diesem Antrag eh nicht durchkommt und will auf diese Art und Weise nur ein bißchen auf Stimmenfang gehen (wann sind in Niedersachsen eigentlich die nächsten Wahlen?)

Aero

Naja, Rädelsführer in Niedersachsen war hauptsächlich Uwe Schünemann.
Auch in Interviews waren bei weitem nicht alle für ein Verbot, man hat sie nur nie zu Gesicht bekommen. Interviewt wurden zu dem Thema fast immer Beckstein und Schützenkönig Schünemann.
„Eine anständige Maß werden wir nicht auf den Index stellen.“ (Günther Beckstein)

Aero

„Eine anständige Maß werden wir nicht auf den Index stellen.“ (Günther Beckstein)