Große Koalition will Jugendschutzgesetz neu regeln: Verbot von "Killerspielen"

Erstellt von Warnerbrother, 14 November 2005, 11:41:57

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.


Mr. Krabbelfisch

Bringt eh nix wenn sie net auch noch die Grenzen schließen und das Internet abschaffen ;)
"Our games are not designed for young people. If you're a parent and buy one of our games for your child you're a terrible parent.
We design games for adults because we're adults." - Lazlow Jones (Developer Red Dead Redemption)

Intergalactic Ape-Man

Zitat,,Für Spiele, bei denen ein wesentlicher Bestandteil der Spielhandlung die virtuelle Ausübung von wirklichkeitsnah dargestellten Tötungshandlungen oder anderen grausamen oder sonst unmenschlichen Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen ist, ein ausdrückliches Herstellungs- und Verbreitungsverbot so schnell wie möglich umzusetzen."


Wo genau unterscheidet sich das nun vom jetzigen Recht?

Grimnok

Solange das nicht von ner andere Quelle als der Welt (die Bild des gesetzten Idioten) bestätigt wird, sag ich nix. Ausserdem denke ich nicht, dass es was bringen und groß machen wird, Internet sei dank.
"Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."

- Benjamin Franklin

https://www.youtube.com/watch?v=aFDkcaY3ZKo
http://www.howdoeshomeopathywork.com/

Mr. Krabbelfisch

"Our games are not designed for young people. If you're a parent and buy one of our games for your child you're a terrible parent.
We design games for adults because we're adults." - Lazlow Jones (Developer Red Dead Redemption)

Grimnok

"Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."

- Benjamin Franklin

https://www.youtube.com/watch?v=aFDkcaY3ZKo
http://www.howdoeshomeopathywork.com/

Kingpin

Zitat von: Hitfield nach  5 Juni 2009, 16:36:16
Die Innenministerkonferenz hat sich auf ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot von sogenannten Killerspielen verständigt. Das Verbot soll so schnell wie möglich umgesetzt werden. (WELT ONLINE)

Diese Forderungen des rechtsradikalen Innenministergesocks sind ja nix neues. Bleibt zu hoffen, dass die Fraktionen im Bundestag diesem faschistoiden Unfug genauso eine Absage erteilen, wie sie es in der Vergangenheit - völlig zu Recht - getan haben. Ist schon interessant zu sehen, dass man so komplett merkbefreit sein kann - immer schön die Probleme der Jugendlichen ignorieren und dann ernsthaft glauben, durch Computerspielverbote die Situation zu verbessern - Herr, schmeiß Hirn vom Himmel ... :hacki:
Am Sonntag 07. Juni kann man den Deppen bei der Europawahl durch die Wahl einer anderen Partei (bspw. Piratenpartei) auch mal zeigen, dass man den Quatsch nicht akzeptieren will - nicht wählen zu gehen hilft dabei leider nicht! Also Sonntag auf zur Wahl und nicht CDU/CSU, SPD (aber auch kein anderes Nazi-Gesocks) wählen, FDP oder Grüne besser auch nicht, die fallen in einer Koalition sowieso um, auch wenn sie gegenwärtig heucheln.
Go to hell!
Go? Why? I plan on bringing it here!

Kerry

Zitat von: Kingpin nach  5 Juni 2009, 20:13:43
Am Sonntag 07. Juni kann man den Deppen bei der Europawahl durch die Wahl einer anderen Partei (bspw. Piratenpartei) auch mal zeigen, dass man den Quatsch nicht akzeptieren will - nicht wählen zu gehen hilft dabei leider nicht! Also Sonntag auf zur Wahl und nicht CDU/CSU, SPD (aber auch kein anderes Nazi-Gesocks) wählen, FDP oder Grüne besser auch nicht, die fallen in einer Koalition sowieso um, auch wenn sie gegenwärtig heucheln.

Habe ich mir auch schon überlegt; obwohl ich mein Kreuz normalerweise bei den Grünen mache.
Auf keinen Fall CDU oder SPD (sind bis auf ihr selbstzweckhaftes Gezänk sowieso kaum mehr zu unterscheiden).
Von der Piratenpartei habe ich mal einen TV-Spot gesehen, hört sich eigentlich mal nach etwas wirklich anderem an.
Jedoch: von einer Partei hätte ich ganz gerne auch Aussagen zu sonstigen Themen wie Wirtschaft, Soziales, Umweltschutz, Aussenpolitik etc.
Und diese Themen sind mir dann doch etwas wichtiger als ein "Killerspieleverbot" dass defacto keine Auswirkungen besitzt da nach wie vor alles über das I-Net verfügbar bleibt.

Wesentlich mehr sorgen als über dieses Verbot mache ich mir über die jetzt beschlossene "Kinderporn"Sperre die durch nichts legitimiert ist (die Sperrlisten des BKA werden durch nichts und niemandem kontrolliert) und sich zudem noch prima für andere Zwecke gebrauchen lässt. Gegen diesen Unsinn sind jedoch auch FDP und Grüne.

Natürlich "fallen" diese Parteien in einer Koalition um, dies liegt jedoch wohl eher daran dass der jeweilige Koaltionspartner in der Regel um ein vielfaches an Stimmen verfügt und die kleinen Parteien nur hier und dort ein paar Akzente setzen können.

Außerdem ist am Sonntag Europawahl und keine Bundestagswahl. Stimmen für die Piratenpartei würden wirkungslos verpuffen; etwas mehr Grün jedoch kann das EU-Parlament sehr gut gebrauchen. Denke, ich werde also trotzdem die Grünen wählen.

Bei einem gebe ich Dir 100% Recht: unbedingt wählen gehen; wer dies nicht tut entdmündigt sich selber.

Kingpin

Zitat von: Kerry nach  5 Juni 2009, 21:07:38
Außerdem ist am Sonntag Europawahl und keine Bundestagswahl. Stimmen für die Piratenpartei würden wirkungslos verpuffen; etwas mehr Grün jedoch kann das EU-Parlament sehr gut gebrauchen. Denke, ich werde also trotzdem die Grünen wählen.

Klar ist "nur" Europawahl, das Problem ist nur, wenn die Parteien da ihre "normalen" Ergebnisse erhalten, glauben sie ja wieder, alles richtig gemacht zu haben, insofern würde eine konsequentes Stimmen für die Piratenpartei bzw. eine andere ggf. nicht wirkungslos verpuffen - das träfe eher auf das Nicht-Wählen zu, da dann zwar die Wahlbeteiligung sinkt, aber die relativen Stimmanteile (d.h. die Prozentergebnisse) am Ende das einzige sind, das schöngeredet würde. Sinken aber die eigenen Ergebnisse deutlich, weil andere Parteien gewählt werden, kommt vielleicht doch mal jemand ins Grübeln (auch wenn ich nicht dran glauben mag, siehe SPD). :wallbash:
Go to hell!
Go? Why? I plan on bringing it here!

El_Hadschi

Fragt sich auch noch wer wie entscheidet, ob es sich um ein, ....argh ich hasse den Begriff! "Killerspiel" handelt, oder nicht.
"You follow drugs, you get drug addicts and drug dealers. But you start to follow the money, and you don't know where the fuck it's gonna take you."

Lester Freamon

rierami

Mir gefällt der Satz
"Für Spiele, bei denen ein wesentlicher Bestandteil der Spielhandlung die virtuelle Ausübung von wirklichkeitsnah dargestellten Tötungshandlungen oder anderen grausamen oder sonst unmenschlichen Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen ist, ein ausdrückliches Herstellungs- und Verbreitungsverbot so schnell wie möglich umzusetzen"

Wo ist denn da das Problem? Da wird im Prinzip der §131 wiedergegeben und den gibt es schon lange in dieser Form! Warum sind also die Killerspiele noch auf dem Markt? Vermutlich weil unsere Judikative mehr HIRN hat wie unsere Legislative hat. Wäre es also strafrechtlich relevant hätten unsere Gerichte die Spiele schon lange vom Markt genommen, die Gesetze dafür sind vorhanden aber umgesetzt wird es nur im Einzelfall wie bei div. Filmen auch. Also wird auch weiterhin erst Mal die BPJS das Game auf den Index setzen und dann ein Gericht darüber entscheiden. Wenn ich richtig liege dann bräuchte es die BPJS nicht um ein Gericht tätig werden zu lassen? Gut, dann muß eben die Person X eine entsprechende Anzeige erstatten usw. usw. ODER wollen unsere Politiker eine schwarze List zusammenstellen mit den bösen Titeln? Das ganze ist so ein Quatsch das ich kotzen muß. Alles nur Wahlpropaganda mehr nicht! Nur ins Gerede kommen und dem blöden Volk Dinge als Maßnahmen verkaufen die es schon lange gibt!? Nur weiter so! Vergesst bitte dann nicht die Games unter Besitzverbot zu stellen - sprich im §131 das Wort Besitz einzufügen sonst gilt:

Zitat von: Hanselel nach  5 Juni 2009, 18:31:50
Bringt eh nix wenn sie net auch noch die Grenzen schließen und das Internet abschaffen ;)


und damit hat er sowas von Recht :respekt:

Dann noch das mit dem Herstellungs- und Vertiebsverbot? Ja, ALLE Games werden in D gepresst - alle Games werden von Deutschland aus vertreiben :respekt: Ist schon Recht :doof:
This signature is currently not available

Rabensohn

Die Amerikaner erzittern jetzt schon vor Furcht und werden alle geplanten Spiele dieser
verachtungswürdigen Killergattung auf Eis legen...
Wenn unsere "4 Knöpfe des Grauens" dann noch ein Machtwort sprechen, werden diese
menschenverachtenden Spiele hoffentlich bald komplett verboten - weltweit!

SAL

Zitat von: Hanselel nach  5 Juni 2009, 18:31:50
Dann noch das mit dem Herstellungs- und Vertiebsverbot? Ja, ALLE Games werden in D gepresst - alle Games werden von Deutschland aus vertreiben :respekt: Ist schon Recht :doof:


Diese Menschen entstammen noch der Zeit wo Deutschland der Mittelpunkt der Welt war.
Old habits die hard ....^^

Strahlemann

Die Gesichter möchte ich sehen, wenn die Eltern der Opfer nach dem nächsten Amoklauf überhaupt nicht beeindruckt sind von den Politikern die sehr erfüllt sagen "Wir verbieten die Herstellung von Spielen mit gewaltvollem Inhalt in Deutschland". Is' scho' Recht.

SAL

Was ja viel interessanter ist:

Deutschlands strenger, bevormundender Jugend'schutz' ...
Ich frage mich folgendes:

Da unser Jugendschutz weltweit wohl einmalig ist, warum müssen die dt. Kinder mehr beschützt werden als in anderen Ländern,
wo Filme und Spiele unzensiert mit niedrigeren Freigaben auf den Markt kommen?
Da gibt es auch nicht mehr "Amokläufe" als wo anders.
Was ist an der dt. Jugend denn so schützenswerter als die französischer Jugend zB.?

Was macht uns denn beschützenswerter als die Jugend anderer Länder?
Sind wir besser & wertvoller, das wir besseren Schutz brauchen?
Hatten wir die bessere Menschen Diskussion nicht schon mal in Deutschland?

Wenn ich mir überlege, das es offiziell Rambo4 nicht unzensiert für Erwachsene gibt
(Ja ich weis SPIO, aber die ist ja auch so offiziell anerkannt)
Während in Frankreich bekommt man den Film unzensiert ab 12 Jahren.

Meine Fresse ist das peinlich...

Intergalactic Ape-Man

10 Juni 2009, 06:50:08 #975 Letzte Bearbeitung: 10 Juni 2009, 06:54:33 von Intergalactic Ape-Man
Heute 21:15 kommt auf BR bei Kontrovers u.a. folgendes:

ZitatSchießstand im Schulkeller? Eltern laufen Sturm

Laden, zielen, schießen. Fast eine halbe Million Bayern sind Mitglieder im Schützenverein. Und sie alle brauchen einen Schießstand. In Olching soll jetzt ein neuer entstehen - ausgerechnet im Keller der Hauptschule, die jetzt gebaut werden soll. So hat es der Gemeinderat beschlossen. Doch die Eltern laufen Sturm.


Und das scheint kein Einzelfall zu sein:

http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/gelsenkirchen/2009/5/14/news-119804444/detail.html

http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/holzwickede/2009/5/15/news-119898546/detail.html

http://www.nw-news.de/lokale_news/herford/herford/2945799_Schiessen_in_der_Schule.html

http://www.fr-online.de/top_news/1760610_Nordrhein-Westfalen-Schiessen-lernen-in-der-Schule.html

http://www.halternerzeitung.de/haltern/lokal/halo/art900,572390

Besonders schön der Abschluß des letzten Artikels:
Zitat,,Wichtiger ist es, einen verantwortungsvollen Umgang zu lernen", appelliert die zweifache Mutter."

jororo

Ja,hier im Münsterland haben diese wunderbaren Schützenvereine eben "große Tradition".... Mir als Zugezogenem erschließt sich nicht, warum man für die organisierten Massenbesäufnisse (an Schützenfesten sollte man sich nachts nicht in die nähe trauen und keinen "Schützen" falsch anschauen) schützenvereine braucht, aber das ist so...

Was bringen die ganzen PISA-Studien, wenn das Hessenabitur schon als Behindertenausweis anerkannt wird? (S. Hieronymus)

https://www.youtube.com/watch?v=jQJ8Pofd_X8

Eric

Zitat von: jororo nach 10 Juni 2009, 09:18:02
Ja,hier im Münsterland haben diese wunderbaren Schützenvereine eben "große Tradition".... Mir als Zugezogenem erschließt sich nicht, warum man für die organisierten Massenbesäufnisse (an Schützenfesten sollte man sich nachts nicht in die nähe trauen und keinen "Schützen" falsch anschauen) schützenvereine braucht, aber das ist so...


Naja, diese Massenbesäufnisse gibt es auch bei Feiern der freiwilligen Feuerwehr, den Sportvereinen und sonstigen Vereinen.

Das was mir Sorge macht ist, dass sich jetzt auch andere Länder (z. B. die Schweiz) an Deutschland orientieren und ebenfalls versuchen Verbote für "Killerspiele" durchzusetzen.

Bei SCHNITTBERICHTE.COM steht ein netter Artikel dazu.

Auszug:
Der Kulturrat sieht bei den Verbotsforderungen vor allem die Ausübung bestimmter Grundrechte gefährdet. Da die allermeisten Ego-Shooter von der USK ab 18 Jahren freigeben sind, dürften Kinder und jugendliche ohnehin keinen Zugriff auf diese Medien haben. Ein Verbot dieser Spiele würde somit vor allem erwachsene Bürger treffen. In anbetracht der Tatsache, dass Computer- und Videospiele aller Art längst zur Alltagskultur gehören, ist die Kritik des Kulturrates damit bestens nachzuvollziehen.

Quelle: http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=1423
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Grimnok

Zitat von: Intergalactic Ape-Man nach 10 Juni 2009, 06:50:08
Heute 21:15 kommt auf BR bei Kontrovers u.a. folgendes:

Besonders schön der Abschluß des letzten Artikels:
Zitat,,Wichtiger ist es, einen verantwortungsvollen Umgang zu lernen", appelliert die zweifache Mutter."


DAS klingt exakt wie ein Argument der NRA in den USA. Dabei dachte ich immer, wir währen hierzulande n Stück weiter als die Amis indem wir privaten Waffenbesitz untersagen. Aber vllt holen wir ja nur auf..
"Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."

- Benjamin Franklin

https://www.youtube.com/watch?v=aFDkcaY3ZKo
http://www.howdoeshomeopathywork.com/

Nerf

Zitat von: jororo nach 10 Juni 2009, 09:18:02
Ja,hier im Münsterland haben diese wunderbaren Schützenvereine eben "große Tradition"....


Haben sie ja auch bei den genau den Politikern, die die Killerspiele am liebsten sofort verbieten wollen: Schünemann, Beckstein und Co.
Wie verlogen dieses elende Pack ist, zeigt sich immer bestens, wenn sie über Diffamierungen des "Traditions- und Kulturträgers Schützenverein" heulen, wo doch glasklar sei, dass die bösen Killerspiele für alles Schlechte in der Welt verantwortlich seien.
You've been chosen as an extra in the movie adaptation
Of the sequel to your life.

Lemgo

Das soll mal einer verstehen,Killerspiele sollen verboten werden während der Schießstand direkt in der Schule toleriert wird :wallbash:.
Schließlich ist es ja so das man nur durch den Praxisbezogenen Waffengebrauch diese auch lernt zu benutzen.
Mir jedenfalls sind keine Bundeswehrsoldaten oder z.B. Polizisten bekannt die ihr Schußwaffentraining am PC absolvieren.
Zudem macht ein Verbot die Spiele erst recht interessant,vielleicht ist das auch ein Grund weshalb unsere Nachbarländer damit lockerer umgehen.

Eric

10 Juni 2009, 17:00:48 #981 Letzte Bearbeitung: 10 Juni 2009, 17:10:52 von Eric (Entenmann)
Netter Bericht auf SCHNITTBERICHTE.COM:
Jörg Tauss MdB (SPD): Gamer sind keine Amokläufer
Praktische Problemlösungen statt populistischer Unfug

Jörg Tauss, Mitglied des deutschen Bundestages, der vor kurzem die Absage der Intel Friday Night Game (wir berichteten) als "Schande für Karlsruhe" bezeichnete, wendet sich in einem Brief an die deutschen Innenminister und kritisiert deren Beschluss, die Verbreitung und Herstellung von Killerspielen verbieten zu wollen (wir berichteten).

Unter der Überschrift Gamer sind keine Amokläufer - Vorschläge für praktische Problemlösungen statt populistischen Unfugs erläutert Jörg Tauss erneut, dass "zwischen solchen Computerspielen, dem eSport und realen Gewalttaten ein direkter ursächlicher Zusammenhang" wissenschaftlich nicht nachzuweisen ist und dieser deshalb "auch im Falle Winnenden, falsch und herbeigeredet ist".

Jörg Tauss: Vor diesem Hintergrund habe ich daher mit großem Erstaunen und mit noch größerer Irritation die aktuellen Beschlussfassungen zu einem Verbot von "Killerspielen", ein Begriff, den es nur in Deutschland gibt, der Presse entnommen. Mit Ihrer weiterhin aufrechterhaltenen Forderung ignorieren Sie nicht nur fundierte Ergebnisse wissenschaftlicher Studien, sondern Sie blenden geradezu fahrlässig auch die geltende Rechtslage aus und diskreditieren und kriminalisieren Jugendliche und einen höchst innovativen Wirtschaftszweig.


Auch daran, dass es mit dem §131 StGB in Deutschland bereits ein Gesetz gibt, aufgrunddessen gewalttätige Spiele verboten werden können (und auch in mehreren Fällen wurden), musste die Innenministerkonferenz scheinbar noch einmal erinnert werden.

Jörg Tauss: [Es] ist deutlich geworden, dass wir in Deutschland offensichtlich weniger ein Normsetzungsdefizit, als vielmehr ein von den Ländern zu verantwortendes Vollzugsdefizit haben. Dies zeigen uns leider Testkäufe, die belegen, dass der Kauf von nicht für die Altersstufe freigegebenen Medien an Jugendliche in allen Bundesländern möglich ist. Hier müssen Kontrollen, für die Ihre Länder Verantwortung tragen, effektiver werden. Bevor daher nach Verboten und neuen gesetzlichen Regelungen gerufen wird, kann an dieser Stelle angesetzt werden.


Tauss sagt weiterhin, dass für die "Umsetzung eines wirksamen Kinder- und Jugendmedienschutzes die Förderung und Stärkung von Medienkompetenz schon in Kindergarten, Schule und im Bereich der Jugendarbeit stehen muss" und bedauert in diesem Zusammenhang, dass "in Karlsruhe mit der IFNG auch eine Elternveranstaltung abgesagt werden musste", was "ein Teil der Folgen der von den Innenministern seit geraumer Zeit geführten absurden Debatte" ist.

Der gesamte Brief lässt sich auf der Seite von Jörg Tauss herunterladen.

Quelle: http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=1427

Und wer Herrn Tauss gerne dazu anschreiben möchte:
joerg.tauss@bundestag.de



Ich persönlich kenne mich zwar in Politik wirklich NULL aus, aber den würde ich wählen wenn das möglich wäre.
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Kingpin

Tja, da hat der Tauss mal was wahres gesagt - leider ist er derjenige, der gerade ein Verfahren in Zusammenhang mit Kinderpornographie laufen hat, da würde es mich nicht wundern, dass man ihn gleich zu diskreditieren versucht. Medienpolitischer Sprecher der SPD ist er ja deswegen schon nicht mehr.
Insbesondere die Tatsache des Vollzugsdefizits ist die, die die Innenminister hätten beseitigen müssen - das ist nämlich ihr originäres Tätigkeitsfeld -, bezgl. Kontrollen von Ordnungsämtern und/oder Polizei, und nicht die in den Bereich der Familienminsterien fallende Jugendschutzthematik.
Go to hell!
Go? Why? I plan on bringing it here!


Kingpin

Zitat von: B-lade nach 11 Juni 2009, 16:32:01

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=769399

noch was interessantes...  :kotz:

Wird echt Zeit, dass die Menschen beim Aufruf von cdu.de und csu.de ein Stop(p)-Zeichen zu sehen bekommen. :hacki:
Go to hell!
Go? Why? I plan on bringing it here!

Snake Plissken

Meine Fresse, da hat man sich vielleicht in was verrannt.
Ich bin mal neugierig, wie das alles ausgehen wird. Dürfen wir in 3 Jahren nur noch "moralisch genehmigte" Internetseiten über Blumenzucht sehen??

Snake

Intergalactic Ape-Man

Zitat von: Snake Plissken nach 11 Juni 2009, 17:35:56
Meine Fresse, da hat man sich vielleicht in was verrannt.
Ich bin mal neugierig, wie das alles ausgehen wird. Dürfen wir in 3 Jahren nur noch "moralisch genehmigte" Internetseiten über Blumenzucht sehen??

Snake


Ich schätze, daß wir dann Chinesisch sprechen.

Travelling Matt

LängereNews

ZitatEs müsse unter anderem überlegt werden, ob der Konsum von Gewaltvideos und gewalthaltigen Spielen einem "verantwortlichen und selbstverantwortlichen Handeln" entspreche.


Öhm... aber wenn der Staat erwachsenen Bürgern vorschreibt, was sie spielen dürfen, dann ist das selbstverantwortlich?  :wallbash:

rierami

Bilde ich mir das bloß ein oder rutschen wir langsam aber sicher in den totalen Überwachungsstaat? Filme, Bücher, MusikCDs, Spiele werden zensiert, indiziert und verboten/beschlagnahmt und das schon seit Jahren und jetzt wollen sie auch noch das Internet überwachen, zensieren, einschränken oder kurz gesagt: Uns noch weiter bevormunden?
Ich werde mit Sicherheit mich nicht an diese Beschränkungen halten - wer klopft dann an meine Türe: Stasi oder Gestapo??? :algoschaf:
This signature is currently not available

Dr. Phibes (Buurman)

Zitat von: rierami nach 11 Juni 2009, 21:37:18
Bilde ich mir das bloß ein oder rutschen wir langsam aber sicher in den totalen Überwachungsstaat? Filme, Bücher, MusikCDs, Spiele werden zensiert, indiziert und verboten/beschlagnahmt und das schon seit Jahren und jetzt wollen sie auch noch das Internet überwachen, zensieren, einschränken oder kurz gesagt: Uns noch weiter bevormunden?
Ich werde mit Sicherheit mich nicht an diese Beschränkungen halten - wer klopft dann an meine Türe: Stasi oder Gestapo??? :algoschaf:


Da wir nicht im Iran oder in Nordkorea leben, würde ich mal sagen, du bildest es dir ein. Man sollte aber auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die Filmzensur etc. gibt es nicht seit gestern, sondern schon seit den 70ern und war damals viel schlimmer als heute. Gibt es denn heute was, wo man nicht rankommt für einen vernünftigen Preis? Nein, eben. Früher hat man Unsummen für irgendwelche NL-VHS bezahlt, heute gibt es so einen Film problemlos an jeder Ecke. Und wer diesen ganzen Polemikquatsch glaubt, dem ist nicht zu helfen. Wir sind noch nicht in Nordkorea, wo es einen Diktator gibt und das Internet zensiert wird, auch wenn manche schon glauben, es wird bald kommen, ich zweifle dran.

Wo wird denn das Internet zensiert? Wir sprechen jetzt hier von KiPos, die evtl. gesperrt werden sollen. Das ist zwar wieder typisch, was-ich-nicht-sehe-ist-nicht-da-Mentalität, mehr aber auch nicht. Über die Sinnhaftigkeit kann man mehr als streiten, da nicht die Entstehung bekämpft wird. Es wird in D aber nicht das Internet abgeschaltet.

Sollte dieses Gesetz kommen, was willst du denn machen? Du willst dich ja nicht dran halten, also wirst du den Warnhinweis überspringen, nur um dem Staats dann eins auszuwischen und zu sagen, ich darf trotzdem surfen wo ich will? Bislang ist mir nicht bekannt, dass unser Land die OFDB, das GF etc. sperren will. Also ist die Aussage, du hältst dich nicht dran, leicht abwegig. Dieses Gesetz würde mein Leben genau so wenig berühren wie Indizierungen/Beschlagnahmungen von rechter Musik oder pornographischen Liedtexten, da sie in meinem Leben und wahrscheinlich in dem Leben von normalen Leuten keine Rolle spielen. Die Ausführung ist mehr als Zweifelhaft, aber eine Notwendigkeit besteht. Mur das wird wie immer falsch angegangen.   

Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn man KiPo-Seiten sperren würde,wer braucht sowas, außer kranke Menschen. Es geht hier aber um das wie. Es wird nichts dafür getan, diese schäbige Treiben zu beenden, sondern man sperrt vielleicht das fertige Produkt für ein paar Tage, wobei die Transparenz der gesperrten Seiten nicht gegeben ist. Dies ist der Punkt, worüber man sich aufregen muss oder darf. Nur die Leute, die dahinter sitzen, haben von der Materie wahrscheinlich mehr Ahnung als sonstwer und die wird diese Sperrung nicht lange aufhalten und der Spaß beginnt von vorne. Solange nicht andere Länder aktiv an der Bekämpfung mitarbeiten, ist das ein Tropfen auf dem heißen Stein, der beim Volk natürlich super aussieht, die haben ja auch keine Ahnung, aber nichts bringt. Wird hier eine Seite geschlossen, entstehen zeitgleich zwei neue.