Allgemeiner Autoren-Thread

Begonnen von Happy Harry mit dem Harten, 24 November 2007, 06:30:48

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Happy Harry mit dem Harten

24 November 2007, 06:30:48 Letzte Bearbeitung: 24 November 2007, 06:34:30 von COPFKILLER
Schon oft wurde an anderer Stelle über einen allgemeinen Thread nachgedacht in dem jene Reviews besprochen werden können, deren Autoren keinen eigenen Thread haben. aus welchem Grund auch immer. Ich denke es ist durchaus legitim sich dennoch positiv oder negativ über ihre Reviews zu äußern da sie schließlich allgemein zugänglich veröffentlicht werden. Daher wage ich mal einen Anfang mit einer Auswahl von Autoren:

Zunächst wäre da der allgemein sicher bekannte User StS. Seine Reviews (http://www.ofdb.de/view.php?page=poster&Kat=Review&Name=7943) überzeugen mich vor allem durch ihre Detailverliebtheit und das offensichtlich hohe Hintergrundwissen des Autors. Leider bespricht er nur selten einen Film der mich wirklich interessiert aber bei den Texten von StS bin ich immer sicher, gut informiert zu werden. Ein bisschen mehr Genreabwechslung wäre schön, langweilig werden die Texte allerdings nicht und daher kann und will ich mich hier nur lobend äußern über StS. Alleine schon MASTERS OF HORROR - obwohl da schon viel gute Vorarbeit geleistet wurde schaffen es die ausführlichen Reviews von StS allen Episoden noch mehr Aspekte abzugewinnen als es die Kollegen schafften.  :respekt:

Weiterhin möchte ich Den Ewigen Lawrence erwähnen, der oft mit unkonventionellen Meinungen aufwartet. So teile ich seine negative Sichtweise auf SCHINDLERS LISTE voll und ganz auch wenn ich oftmals anderer Ansicht bin als er. Besonders hervor hebt sich seine Reviewauswahl (http://www.ofdb.de/view.php?page=poster&Kat=Review&Name=36664) durch die Berücksichtigung einiger türkischer und indischer Klassiker, die wohl sonst kaum einem OFDb-User bekannt sind und damit eine große Bereicherung für die Review-Abteilung der Datenbank darstellen. Außerdem schreibt er über Klassiker und aktuelle Kinofilme während die Qualität seiner Beiträge ziemlich sprunghaft ist. So ist sein RETURN OF THE JDEI Verriss ziemlich mäßig und eher unoriginell als informativ oder argumentativ (http://www.ofdb.de/view.php?page=review&fid=244&rid=234212) und auch die Interpretation des großartigen AS GOOD AS IT GETS (http://www.ofdb.de/view.php?page=review&fid=1131&rid=268431) halte ich für haarsträubend falsch. Dennoch lohnt es sich für mich immer wieder bei ihm reinzuschauen. Würde mich interessieren ob die anderen User auch schon speziell auf ihn aufmerksam geworden sind.

Nun zum User art: http://www.ofdb.de/usercenter/view.php?page=info&uid=20343

Sein Profil spricht schon eine deutliche Sprache und trotzdem schockieren mich immer wieder die drastischen Tiefstbewertungen allgemein anerkannter Filme. Während er einen Film wie MANDERLAY mit einem Punkt abstraft und dafür SAW III pralle acht Punkte gibt und das nur dürftig erklärt rege ich mich regelmäßig auf. Nur selten kann ich dem Mann beipflichten und halte einige seiner Texte für totalen Müll, dennoch habe ich alle seine Reviews gelesen. Nicht aufgrund eines Trash-Faktors wie beim User 'Ebert' sondern weil er wesentlich besser schreibt und teilweise auch mal wirklich eloquent argumentieren kann (http://www.ofdb.de/view.php?page=review&fid=105790&rid=244533). Bestimmt sind auch schon viele andere über den User art gestolpert - eine schlichte Erwähnung im User des Tages Thread wird seinen Reviews aber nicht gerecht. Schließlich ist er kein stänkernder Stümper wie der inzwischen allgemein bekannte Motzkopf 'der_da555'  :kotz:(http://www.ofdb.de/usercenter/view.php?page=info&uid=29067), dessen Reviews nicht über bloße Oberflächenkritik hinauskommen, die zudem auch noch katastrophal falsche Ansätze wählt.  :nono:



So, das wärs für den Anfang. Mal sehen wieviele Leute an der Diskussion interessiert sind und ob sich vielleicht sogar mal ein bisher hier stiller Autor zu Wort meldet. Der Thread soll nicht verkommen zum Denunzierungsort, dafür ist der User des Tages Thread ja schon da, hier soll ernsthaft über die Reviews und über die darin vertrenen Ansichten diskutiert werden sonst hat das Ganze ja kaum einen Sinn.

Bretzelburger

Interessanterweise hat sich hier innerhalb von 3 Wochen Niemand gemeldet, was man auch als "durchgefallen" bezeichnen könnte. Dabei finde ich deinen Ansatz garnicht schlecht, da du sowohl Lob als auch Kritik verteilst und dabei zudem noch sachlich bleibst. Ich hatte ja selbst mehrfach ein solches Forum gewünscht und hielt deinen Schritt dazu auch für konsequent und mutig, aber man könnte den Eindruck jetzt gewinnen, dass das Ganze eben doch nicht sinnvoll ist - und ich habe mich gefragt warum ?

Mir fallen selbst dazu zwei Gründe ein:

Zuerst einmal lese ich nur in Ausnahmefällen Kritiken von unbekannten oder einschlägig bekannten Autoren - nämlich dann, wenn sie zu einem für mich wichtigen Film geschrieben wurden (z.B. zu "Der Riss" von Chabrol, zu dem es eine wirklich idiotische Review gibt). Im ersten Moment kann ich mich dann darüber aufregen, aber tatsächlich gibt es eine solche Situation nur höchst selten. Letztendlich ist mir eine Kritik an solchen Autoren selten wichtig genug, um dafür Zeit aufzuwenden.

Zweitens fehlt die Diskussion. Was nützt es mir, wenn ich hier kritische Bonmots ablasse, die entweder garnicht gelesen oder von dem Kritisierten schlicht ignoriert werden. Ohne Gegenüber sind Streitigkeiten meist eine langweilige Sache, die nur der Abreaktion dienen. Warum sollte sich auch ein solch Kritisierter hier auf eine Diskussion einlassen, die er letztendlich nur verlieren kann, so lange er sich konstruktiv darauf einlässt? Meine Diskussion vor einigen Wochen zu "120 Tage von Sodom" hat mir ja bewiesen, dass bei einer solchen Sache nur gegensetige Haltungen mit Unverständnis aufeinanderprallen - ein letztlich eher frustrierendes Erlebnis.

Dein Versuch war aller Ehren wert, aus meiner Sicht, wie auch letztens mal die Bemerkungen von Mr.VV zu "Bubimann". Vielleicht wäre hier eher so eine Art interner Pranger angesagt ? :hacki: - Dann ärgert sich vielleicht mal Jemand  :D

vodkamartini

Ich denke, COPFKILLER hatte eher im Sinn mit den hier in den Autorenthreads vertretenen Usern über andere als die eigenen Reviews zu diskutieren.
Ich verstehe deinen Einwand, dass du eine Diskussion mit den jeweils Betroffenen für sinnvoller hältst, allerdings bestünde dann auch kein Unterschied mehr zu der in den jeweiligen Threads bereits gängigen Praxis.
Tatsache ist allerdings tatsächlich, das für den Vorschlag offenbar wenig Interesse besteht. Vermutlich ist jeder mit den Diskussionen um die eigenen Reviews auch schon mehr als genug ausgelastet.
Ich denke, dass dieser Bereich kaum Leser außerhalb der Threadinhaber hat, was Schade ist, da hier immer wieder sehr interessante Beiträge auftauchen.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Happy Harry mit dem Harten

Zitat von: Bretzelburger am 12 Dezember 2007, 15:21:02
Interessanterweise hat sich hier innerhalb von 3 Wochen Niemand gemeldet, was man auch als "durchgefallen" bezeichnen könnte. Dabei finde ich deinen Ansatz garnicht schlecht, da du sowohl Lob als auch Kritik verteilst und dabei zudem noch sachlich bleibst.

In der Tat, auch ich hatte den Thread schon völlig aufgegeben und nicht mehr mit Feedback gerechnet. Anscheinend besteht wirklich kein Interesse.

Mir geht es aber oftmals so, das ich über bestimmte Reviews mal was sagen möchte und gerne die Meinung anderer dazu hören würde aber vielleicht stehe ich da allein. Auch deine Sodom-Diskussion fand ich sehr aufschlussreich, leider hatte ich da kaum Zeit und hab die ganze Diskussion erst entdeckt und gelesen als es schon fast vorbei war. Gerade zu wichtigen Filmen finden sich in der OFDb viele fragwürdige Reviews. Man könnte in diesem Thread eventuell auch speziell die beiden Startseiten-Tipps diskutieren um ihn doch noch zu retten?

Zitat von: vodkamartini am 12 Dezember 2007, 16:48:17
Ich denke, COPFKILLER hatte eher im Sinn mit den hier in den Autorenthreads vertretenen Usern über andere als die eigenen Reviews zu diskutieren.
Ich verstehe deinen Einwand, dass du eine Diskussion mit den jeweils Betroffenen für sinnvoller hältst, allerdings bestünde dann auch kein Unterschied mehr zu der in den jeweiligen Threads bereits gängigen Praxis.

Genau diese Absicht hatte ich. Das sich die genannten Autoren selbst zu Wort melden wäre schön, damit habe ich aber nicht gerechnet. Mit einem solchen Desinteresse allerdings auch nicht, aber nun gut. An dieser Stelle möchte ich dir zu deinen sehr gelungenen Reviews gratulieren die zu Recht öfter auf der Startseite auftauchen.

Zitat von: Bretzelburger am 12 Dezember 2007, 15:21:02
Zweitens fehlt die Diskussion.

Die sollte, wie von vodamartini richtig angemerkt, eher von Seiten der in den Autoren-Threads aktiven Usern ausgelöst werden. Aber bekanntlich lässt sich sowas nicht erzwingen doch den Versuch wollte ich nicht ungenutzt lassen. Vielleicht kommt es ja mal zu einer fruchtbaren Diskussion an dieser Stelle.

vodkamartini

Vielen Dank für die lobenden Worte.

Aber zurück zum Diskussionsgegenstand. Die Idee, den Thread auf die Startseitentipps zu begrenzen finde ich einerseits sehr gut. Man kann davon ausgehen, dass diese Reviews von relativ vielen Usern im etwa gleichen Zeitraum gelesen wurden. Gute Voraussetzungen also für eine Diskussion.
Andererseits stehen sehr häufig User auf der Startseite, die bereits über einen eigenen Autorenthread verfügen (in welchem sich ja ohnehin über ihre Reviews ausgetauscht wird).
Vielleicht müsste der Thread an exponierterer Stelle stehen, um ein breiteres Publikum - welches sich nicht bei den Autorenthreads tummelt - zu erreichen.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

Wenn die Leute was zu einem Review sagen wollen, dann finden sie dieses Forum auch, das beste Beispiel dafür ist Randolph von Schaumsleben, wer da alles aus den Löchern gekrochen kam...
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

SplatMat

12 Dezember 2007, 18:26:20 #6 Letzte Bearbeitung: 12 Dezember 2007, 18:28:47 von SplatMat
Zitat von: Bretzelburger am 12 Dezember 2007, 15:21:02
Interessanterweise hat sich hier innerhalb von 3 Wochen Niemand gemeldet, was man auch als "durchgefallen" bezeichnen könnte. Dabei finde ich deinen Ansatz garnicht schlecht, da du sowohl Lob als auch Kritik verteilst und dabei zudem noch sachlich bleibst. Ich hatte ja selbst mehrfach ein solches Forum gewünscht und hielt deinen Schritt dazu auch für konsequent und mutig, aber man könnte den Eindruck jetzt gewinnen, dass das Ganze eben doch nicht sinnvoll ist - und ich habe mich gefragt warum ?

Ironischer Weise wünscht du dir gleich ein ganzes (Unter-)Forum für solche Diskussionen, wie COPFKILLER sie angeregt hat, schreibst aber 3 Wochen lang nicht einen einzigen Satz in diesem Thread, und wunderst dich dann auch noch darüber, dass andere User es genauso handhaben.

Du sagst, dass du es begrüßen würdest, wenn sich die Autoren (oder gerne auch andere User) über die Reviews von anderen Schreibern auslassen würden. Du machst aber selber keinen Anfang (COPFKILLER mal ausgenommen). Wenn nicht einmal Leute wie du (Review-Autoren) etwas zu diesem Thema zu sagen haben, warum sollten dann andere, stinknormale GFler dazu etwas sagen wollen?

:LOL:  :algo:
Für ein freies Tibet


Mr. Vincent Vega

Zitat von: Bretzelburger am 12 Dezember 2007, 15:21:02
Dein Versuch war aller Ehren wert, aus meiner Sicht, wie auch letztens mal die Bemerkungen von Mr.VV zu "Bubimann".

Wenn ich mich recht entsinne, hatte ich keine spezielle Kriitk an diesem User geübt, sondern ihn in einer Reihe vieler aufgeführt, die Zombies HALLOWEEN besprochen haben - und dies in einer für mich nicht akzeptablen Art und Weise.

Happy Harry mit dem Harten

13 Dezember 2007, 00:33:54 #8 Letzte Bearbeitung: 13 Dezember 2007, 00:39:34 von COPFKILLER
Zitat von: vodkamartini am 12 Dezember 2007, 17:55:49
Die Idee, den Thread auf die Startseitentipps zu begrenzen finde ich einerseits sehr gut. Man kann davon ausgehen, dass diese Reviews von relativ vielen Usern im etwa gleichen Zeitraum gelesen wurden. Gute Voraussetzungen also für eine Diskussion.
Andererseits stehen sehr häufig User auf der Startseite, die bereits über einen eigenen Autorenthread verfügen (in welchem sich ja ohnehin über ihre Reviews ausgetauscht wird).
Vielleicht müsste der Thread an exponierterer Stelle stehen, um ein breiteres Publikum - welches sich nicht bei den Autorenthreads tummelt - zu erreichen.

Wenn der betreffende Reviewautor bereits einen eigenen Thread aufgemacht hat kann man sich natürlich dort zu Wort melden. Ist dies aber nicht der Fall und man möchte trotzdem über die Review-Tipps diskutieren, dann könnten solche Beiträge ja hier rein.

Zitat von: Rügenwalder Sesselmett am 12 Dezember 2007, 18:06:27
Wenn die Leute was zu einem Review sagen wollen, dann finden sie dieses Forum auch, das beste Beispiel dafür ist Randolph von Schaumsleben, wer da alles aus den Löchern gekrochen kam...

Sehe ich auch so. So versteckt ist das Ganze ja nun wirklich nicht. Im Gegenteil, ich finde der Autoren-Bereich tritt optisch sehr deutlich hervor...

Zitat von: SplatMat am 12 Dezember 2007, 18:26:20
Ironischer Weise wünscht du dir gleich ein ganzes (Unter-)Forum für solche Diskussionen, wie COPFKILLER sie angeregt hat, schreibst aber 3 Wochen lang nicht einen einzigen Satz in diesem Thread, und wunderst dich dann auch noch darüber, dass andere User es genauso handhaben.

Allerdings hatte ich gerade von Usern wie Bretzelburger mit Feedback gerechnet. Und tatsächlich, kaum meldet er sich hier zu Wort, so entsteht doch noch eine Diskussion. Wenn auch nur darüber, wie sinnvoll dieser Thread denn im Endeffekt ist/sein kann. :icon_rolleyes:

Zitat von: SplatMat am 12 Dezember 2007, 18:26:20
Du sagst, dass du es begrüßen würdest, wenn sich die Autoren (oder gerne auch andere User) über die Reviews von anderen Schreibern auslassen würden. Du machst aber selber keinen Anfang (COPFKILLER mal ausgenommen). Wenn nicht einmal Leute wie du (Review-Autoren) etwas zu diesem Thema zu sagen haben, warum sollten dann andere, stinknormale GFler dazu etwas sagen wollen?

Naja, als ich den Autoren-Thread eröffnet habe, da hab ich mit mehr Kritik von außen gerechnet. Doch nur ganz selten meldet sich mal jemand außerhalb der üblichen Verdächtigen was aber ganz und gar nicht schlimm ist. Wenn auch nur langsam, so wächst doch der Kreis der Beteiligung und gerade bei kontroversen Filmen oder extremen Benotungen habe ich mit wesentlich mehr Feedback gerechnet. Dennoch bleibt unterm Strich zu sagen, das die meisten Diskussionen hier durchaus konstruktiven Charakter haben und für mich eine sehr schöne Ergänzung zur Datenbank darstellen...

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 12 Dezember 2007, 21:53:31
Wenn ich mich recht entsinne, hatte ich keine spezielle Kriitk an diesem User geübt, sondern ihn in einer Reihe vieler aufgeführt, die Zombies HALLOWEEN besprochen haben - und dies in einer für mich nicht akzeptablen Art und Weise.

Deine Kritik an den Halloween-Reviews war nicht nur höchst berechtigt sondern auch schreiend komisch. Danke übrigens, das meine Kritik - als damals einzige wenn ich mich recht erinnere - ungeschoren von dir davon kam... ;) :king:

Bretzelburger

Zitat von: SplatMat am 12 Dezember 2007, 18:26:20
Ironischer Weise wünscht du dir gleich ein ganzes (Unter-)Forum für solche Diskussionen, wie COPFKILLER sie angeregt hat, schreibst aber 3 Wochen lang nicht einen einzigen Satz in diesem Thread, und wunderst dich dann auch noch darüber, dass andere User es genauso handhaben.

Du sagst, dass du es begrüßen würdest, wenn sich die Autoren (oder gerne auch andere User) über die Reviews von anderen Schreibern auslassen würden. Du machst aber selber keinen Anfang (COPFKILLER mal ausgenommen). Wenn nicht einmal Leute wie du (Review-Autoren) etwas zu diesem Thema zu sagen haben, warum sollten dann andere, stinknormale GFler dazu etwas sagen wollen?

:LOL:  :algo:
Vielleicht klingt das etwas unglaubwürdig, aber gerade weil man es von mir am ehesten erwartete, habe ich mich zurückgehalten. Ich wollte nicht gleich wieder ins gewohnte Horn stossen und habe erst einmal abgewartet - das steht keineswegs im Widerspruch zu meinem Anspruch, weshalb ich jetzt noch reagiert habe. Ich persönlich wollte damit auch keineswegs den Sinn dieses Threads bestreiten, musste aber einfach feststellen, dass man eine Diskussion nicht erzwingen kann.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 12 Dezember 2007, 21:53:31
Wenn ich mich recht entsinne, hatte ich keine spezielle Kriitk an diesem User geübt, sondern ihn in einer Reihe vieler aufgeführt, die Zombies HALLOWEEN besprochen haben - und dies in einer für mich nicht akzeptablen Art und Weise.
Das war mir schon klar, aber ich konnte mich spontan nur an Bubimann erinnern. Unabhängig davon hat mir dein Stil gefallen und genau solche "Abrechnungen" könnte ich mir für diesen Thread vorstellen.

Vince

Meine Meinung zu dem Thema hatte ich ja irgendwann schon mal gesagt; ich finde es nicht ergiebig, Kritik an Rezensionen von Autoren zu üben (egal ob positiver oder negativer Art), die selbst nicht an der Diskussion teilnehmen. Irgendwie redet man damit doch gegen eine Wand. Wenn man einzelne Aspekte eines Reviews gerne diskutieren würde, täte man das besser im Thread zum entsprechenden Film, denn im Grunde geht es einem dabei doch weniger um den Autoren als vielmehr um das Argument, das man gerne diskutieren möchte. Und das Argument bezieht sich auf den Film, so dass es im "Autorenbereich" m.E. falsch aufgehoben wäre.

Als Diskussionsplattform für die Startseiten-Reviews finde ich den Thread dann schon brauchbarer.

wusselpompf

Ich hab mich jetzt einfach mal diese Freds bemächtigt, da ich es nach gerade einmal zwei reviews für etwas anmaßend halte, gleich einen eigenen Autorenthread zu eröffnen. ;)
Ich bin mir nicht sicher, ob Reviews schreiben das Richtige für mich ist und würde euch daher um Feedback bitten...
Lässt sich zwischen erster und zweiter Besprechung eine Verbesserung feststellen? Bin ich generell auf dem richtigen Weg, sprich kommen die wichtigen Punkte rüber oder fehlen Informationen? Wie ist der Schreibstil?

Danke schonmal, dass ihr euch die Zeit nehmt
Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"

pm.diebelshausen

2 Februar 2010, 15:52:29 #12 Letzte Bearbeitung: 2 Februar 2010, 15:54:10 von pm.diebelshausen
EDIT: Nulltens: hier sind Wusselpompfs Reviews: http://www.ofdb.de/view.php?page=poster&Name=75242&Kat=Review


Erstens finde ich, Du kannst ruhig einen Autoren-Thread aufmachen, denn ich bin sicher, das werden nicht Deine letzten zwei Reviews sein.

Zweitens: lasse ich mal Inhaltliches völlig weg, das ist schließlich zunächst mal Deine Sache ("Wenn der Wind weht" kenne ich gut und die Serie kenne ich gar nicht).

Drittens (und das willst Du wissen): die Review zu "Wenn der Wind weht" ist halt etwas kurz geraten, funktioniert aber in sich, weil Du klar machst, warum Dir der Film weniger passt. Ist flüssig und wie ich finde angenehm zu lesen. Vielleicht geht es Dir ähnlich wie mir: mir machen nämlich Verrisse keinen Spaß und ich weiß auch eher bei einem Film, der mir gefällt, im Detail warum er mir gefällt. Bei Filmen, die ich kacke finde, bin ich sehr wortkarg. Die Review zu "Castle" ist schon ausführlicher. Allerdings hast Du da ein paar merkwürdige Absatz-/Formatierungsprobleme im letzten Drittel, guck da nochmal drüber wegen der Zeilenumbrüche. Und als Tipp aber keinesfalls verbindlich: ich würde immer Absätze, nicht bloß Zeilenumbrüche machen. Weil: ein längerer Text (der im Internet ja nicht seiten- und damit häppchenweise wie in einem Buch erscheint, sondern komplett bis nach unten) ohne solche Absätze immer ein wenig erschlägt. Absätze machen es luftiger und außerdem einfacher für Schnellleser über einzelne Passagen zu fliegen, um zu finden, was sie hauptsächlich interessiert.

Viertens: weitermachen!
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

wusselpompf

Danke schonmal für die Blumen und die Vorschusslorbeeren. :)

Verisse zu schreiben ist auf gewisse Art schon nicht leicht, wenn man vermeiden will, zu sehr ins Gehässige abzugleiten - dass ist auch der Grund warum ich wohl nie ein ernsthaftes Review zu Zombie Night schreiben werde. ;) Noch schwerer finde ich allerdings Filme, die weder besonders gut noch richtig abgrundtief schlecht sind, so wie z.b. "Wenn der Wind weht".

Das mit den seltsamen Absätzen war irgendwie ein C&P-Formatierungsproblem, keine Ahnung wie das Zustande gekommen ist.
Auf jeden Fall schonmal vielen Dank für deine Anmerkungen.  :respekt:

Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"

ratz


Weil mich der verflixte "5x2 - Fünf mal zwei" von Ozon ganz unerwartet eine Nacht und einen ganzen Tag lang umgetrieben hat, mußte ich was dazu schreiben. Ist vielleicht mehr was für jemanden, der den Film schon kennt. Es kommt auch Sex drin vor!

Und weil ich eigentlich keine Lust habe, mir öfter solche Arbeit zu machen, nutze ich diesen Thread, um darauf hinzuweisen. Es gab komischerweise noch keinen Review. Evtl. stell ich noch meine Oldboy-Tirade rein, die hat son Spaß gemacht  :icon_mrgreen:

cu, r.

pm.diebelshausen

Och, das war doch bloß ein Tirädchen, Ratzilein.  :icon_twisted:  :icon_mrgreen:
Ich les' das jetzt mal...
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

pm.diebelshausen

21 Februar 2010, 04:26:48 #16 Letzte Bearbeitung: 21 Februar 2010, 04:52:24 von pm.diebelshausen
... da fehlt ein "um": "es handelt sich entweder um bestimmte Ereignisse"

Fände ich aber schade, wenn Du Dir in Zukunft kaum die Mühe machen würdest. Vielleicht habe ich das Gefühl, Du schreibst wie ich, jedenfalls habe ich's gerne gelesen. Der Film machte mich vor längerer Zeit schonmal neugierig, irgendwo las ich was darüber, habe ihn aber in der Zwischenzeit aus dem Sinn verloren. Wie auch andere Ozons. Deshalb habe ich den dankenswerterweise entsprechend eingeleiteten Absatz übersprungen. Du hältst Dich zwar sehr mit dem Inhalt auf, aber das machst Du ja ganz bewusst und explizit begründet. Wahrscheinlich werden Dir auch manche den Vorwurf machen, dass Du nicht klipp und klar sagst, ob der Film nun was taugt oder nicht - das kann Dir aber wurscht sein. Ist ja klar: hätte er Dich nicht gepackt, hättest Du nicht so geschrieben. Gefällt mir gut, runde Sache, empfiehlt mir den Film!
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Bretzelburger

Vorweg - ich habe den Film nicht gesehen, aber ich fand deine Review gut formuliert, flüssig zu lesen und neugierig machend. Das du so viel vom Inhalt "verrätst" ist angesichts dieser Thematik meist schwer zu verhindern, weshalb ich das verstehen kann (und du auch davor warnst), aber für zukünftige Reviews, die du definitiv in Angriff nehmen solltest, empfehle ich dir, Inhalte mehr zu verklausulieren - ist etwas mühseliger, aber man kann sich die Spoilerwarnungen sparen, die nicht in eine Review gehören sollten (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel).

Meine Kritik solltest du deshalb positiv annehmen, denn nur weil mich der Text angesprochen hat, erwarte ich noch mehr davon. Gerade weil du ja nicht wenig analysierst, bleibst du mir dabei zu sehr an der Oberfläche. Vielleicht gibt der Film auch zu wenig her, aber dann hätte ich mir dazu eine kritischere Haltung von dir gewünscht. Bewusst habe ich deinen gesamten Text gelesen, weshalb ich auch die Begründung für die späten (aber zu Beginn gezeigten) Vorkommnisse erfahren habe. Für mich klingt das alles viel zu einfach - okay, sie hatte Schuldgefühle, aber warum hatte sie überhaupt die Affäre bei der Hochzeit? - Welche Probleme bestanden schon davor, dass es dazu kam und warum muss sie sich so kasteien lassen, nur um am Ende doch einen Schlussstrich zu ziehen ? - Wenn es eine Art Abhängigkeitsverhältnis wäre, dann kommt es selten zu einem "normalen" Ende, auch wenn es hier noch von einer Vergewaltigung begleitet ist.

Prinzipiell finde ich die Idee folgerichtig, bei einer Trennung die Vergangenheit nachzubetrachten, denn in der Regel sind die Beteiligten und oft auch die Umgebung des Paares "völlig überrascht" davon, weil man nicht in der Lage war, frühe Anzeichen dafür zu erkennen. Ein "Whodunnit" ist mir da zu grob, weil es Beziehungen auf ein Muster zurechtstutzt, welches nie wirklich greift. Wenn sich der Film auf die Folgekette - sie nimmt schuld auf sich, büsst dafür, bis sie sich doch trennt - reduzieren lässt und keine Zwischentöne findet, die dieses grobe Muster erhellen, hätte ich von dem Film einen sehr negativen Eindruck. Vielleicht ist es ja auch so, aber dann hätte ich mir das von dir konkreter gewünscht.

Auch der Wegfall einer Bewertung (du bist da nicht der Einzige), stört mich in diesem Zusammenhang, auch wenn ich verstehe, dass man sich einer solch starren Einteilung nicht unterwerfen will. Aber das muss man auch gar nicht - ich bediene mich ihr oft, um damit noch einen zusätzlichen Aspekt hineinzubringen. Manchmal klingt der Text nach einer viel schlechteren oder besseren Bewertung, als die abschliessende Note aussagt - in diesem Spannungsverhältnis liegt oft auch meine Meinung. Ich halte die Zahl am Ende nur dann für fragwürdig, wenn der vorherige Text nichts aussagt, aber in deinem Fall hätte das durchaus für mehr Klarheit sorgen können. Ansonsten - weiter so!

ratz

21 Februar 2010, 23:26:47 #18 Letzte Bearbeitung: 21 Februar 2010, 23:28:22 von ratz
Zitat von: pm.diebelshausen am 21 Februar 2010, 04:26:48
... da fehlt ein "um": "es handelt sich entweder um bestimmte Ereignisse"


Danke, ist korrigiert, auch für die Rückmeldung. Manchmal erwischt einen ja ein Film eiskalt, aus welchen (persönlichen) Gründen auch immer. Und ich fürchte, für manche Themen muß man ein bestimmten Erfahrungsgrad erreicht haben, vor 5 Jahren hätte der Film erheblich weniger Grübelgrund gegeben.

Zitat von: Bretzelburger am 21 Februar 2010, 16:20:36
... aber für zukünftige Reviews, die du definitiv in Angriff nehmen solltest, empfehle ich dir, Inhalte mehr zu verklausulieren ...


Stimmt. Das Problem dieses Reviews ist ja, daß er gar kein klassischer ist, sondern die Behandlung eines Spezialproblems, und um das darzulegen, mußte ich eben mächtig spoilern. Das ganze ähnelt wohl leider mehr einem Paper als einer Filmempfehlung, das sehe ich ein.

Zitat von: Bretzelburger am 21 Februar 2010, 16:20:36

Für mich klingt das alles viel zu einfach...


Die Verknappung und holzschnittartige Zeichnung der Beziehung ist zu einem Teil dem rein praktischen Bestreben geschuldet, den Text nicht zu lang werden zu lassen - es waren schon über 2 Din A4-Seiten, und ich selbst lese nur ungern zu lange und tiefschürfende (Film-)Texte, zumal wenn ich nicht genau weiß: Wer schreibt mit welchem Hintergrund und welcher Qualifikation? Diese Haltung ist angreifbar, ich weiß. Zum anderen wollte ich meinen Punkt sehr klar werden lassen, denn nur an klaren Statements läßt es sich trefflich abarbeiten. Und schließlich bin ich ja kein Paartherapeut und räume gern ein, daß ich mich auch irren kann  ;)

Das mit der Wertung muß ich noch überlegen. Spätestens, wenn ich mal wieder den Drang verspüre, die Welt an meiner Weisheit teilhaben zu lassen.  :icon_mrgreen: Danke fürs umfangreiche Feedback, da kriegt man ja fast ein schlechtes Gewissen!

cu, r.

funeralthirst

Ein User, der sich mal hier im Forum und speziell diesem Thread melden könnte, ist imo Niklas90. Dem hätte ich viel zu sagen  :icon_mrgreen:
1. Herr der Ringe, Der (1978) / 6
2. Night Terror (1989) / 2
3. Dance of the Dead (2008) / 5
4. Butterfly Effect (2004) / 5
5. Evil Aliens (2005) / 4
6. Anatomie (2000) / 7
7. Dämon mit den blutigen Händen, Der (1958) / 7
8. Hexe des Grafen Dracula, Die (1968) / 5
9. Plaga Zombie - The Beginning (1997) / 3
10. Aliens - Die Rückkehr (1986)

Subway

Dito.

Schon versucht Ihm eine Mail zu schreiben?
"Unter dem Deckmantel der Ich-Stärkung betreiben die Analytiker in Wirklichkeit eine skandalöse Zerstörung des menschlichen Wesens." - Ausweitung der Kampfzone

Dr.Doom(Horror)

Dann hab ich bestimmt erst mal Ruhe.  :icon_lol:

pm.diebelshausen

 :LOL:  :respekt:

Ach, Doomie...
:O)
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

funeralthirst

Zitat von: Subway am 19 März 2010, 23:10:18
Dito.

Schon versucht Ihm eine Mail zu schreiben?

Tat ich, aber bisher keine Reaktion darauf. Abwarten...
1. Herr der Ringe, Der (1978) / 6
2. Night Terror (1989) / 2
3. Dance of the Dead (2008) / 5
4. Butterfly Effect (2004) / 5
5. Evil Aliens (2005) / 4
6. Anatomie (2000) / 7
7. Dämon mit den blutigen Händen, Der (1958) / 7
8. Hexe des Grafen Dracula, Die (1968) / 5
9. Plaga Zombie - The Beginning (1997) / 3
10. Aliens - Die Rückkehr (1986)

funeralthirst

Seine E-Mailadresse aus seinem Profil scheint nicht mehr zu existieren... :anime:
1. Herr der Ringe, Der (1978) / 6
2. Night Terror (1989) / 2
3. Dance of the Dead (2008) / 5
4. Butterfly Effect (2004) / 5
5. Evil Aliens (2005) / 4
6. Anatomie (2000) / 7
7. Dämon mit den blutigen Händen, Der (1958) / 7
8. Hexe des Grafen Dracula, Die (1968) / 5
9. Plaga Zombie - The Beginning (1997) / 3
10. Aliens - Die Rückkehr (1986)

Bretzelburger

Du solltest nicht zu viel erwarten. Wenn er sich Kritik stellen wollen würde, hätte er es längst getan. Eine solche Menge an Reviews in so kurzer Zeit zu schreiben ("abzusondern" träfe es sicherlich besser) und natürlich auch die dafür Filme gesehen zu haben, hat schon etwas leicht autistisches an sich, ganz unabhängig von inhaltlichen Qualitäten. Das spricht nicht für den Wunsch nach einem Erfahrungsaustausch.

Schlombie

Zitat von: Bretzelburger am 20 März 2010, 14:07:45
Eine solche Menge an Reviews in so kurzer Zeit zu schreiben ("abzusondern" träfe es sicherlich besser) und natürlich auch die dafür Filme gesehen zu haben, hat schon etwas leicht autistisches an sich(...)

Ich denke Unreife trifft es eher. Das sieht man schon an manchen seiner gedanken, wenn z.B. die Formel 1 angeblich daher ihren Reiz bekommt, dass man Unfälle sichten möchte. Seine Art zu Schreiben hinterlässt bei mir viel eher den Eindruck eines Spieltriebs. Ich mache jetzt auch einmal ein Filmlexikon. So wie kleinere KInder aus Jux einen Comic malen oder größere an einer eigenen Zeitung basteln.

funeralthirst

Zitat von: Schlombie am 20 März 2010, 14:18:45
Zitat von: Bretzelburger am 20 März 2010, 14:07:45
Eine solche Menge an Reviews in so kurzer Zeit zu schreiben ("abzusondern" träfe es sicherlich besser) und natürlich auch die dafür Filme gesehen zu haben, hat schon etwas leicht autistisches an sich(...)

Ich denke Unreife trifft es eher. Das sieht man schon an manchen seiner gedanken, wenn z.B. die Formel 1 angeblich daher ihren Reiz bekommt, dass man Unfälle sichten möchte. Seine Art zu Schreiben hinterlässt bei mir viel eher den Eindruck eines Spieltriebs. Ich mache jetzt auch einmal ein Filmlexikon. So wie kleinere KInder aus Jux einen Comic malen oder größere an einer eigenen Zeitung basteln.

Großteil seiner Reviews jucken mich eigentlich mitnichten, aber er sollte die Finger von Horrorfilmbesprechungen lassen.

Seine Eis am Stiel Abhandlungen waren für mich persönlich sehr ärgerlich...Soviel zu schreiben und doch nur an der Oberfläche zu kratzen, ist schon eine Leistung. Die werden den Filmen absolut nicht gerecht, zumal sich auch jedes Review gleich liest. Und wieso hängt der sich immer an der Schauspielleistung auf?
1. Herr der Ringe, Der (1978) / 6
2. Night Terror (1989) / 2
3. Dance of the Dead (2008) / 5
4. Butterfly Effect (2004) / 5
5. Evil Aliens (2005) / 4
6. Anatomie (2000) / 7
7. Dämon mit den blutigen Händen, Der (1958) / 7
8. Hexe des Grafen Dracula, Die (1968) / 5
9. Plaga Zombie - The Beginning (1997) / 3
10. Aliens - Die Rückkehr (1986)

wusselpompf

so, ich habs mal wieder getan ;)

http://www.ofdb.de/review/8898,422845,Kriegsspiel

Feedback wie immer gerne gesehen.
Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"

Mr Creazil

Pure Comedy von Hellhammer, habe mich selten so schlapp gelacht, wie bei diesem "Review".  :icon_lol:

https://ssl.ofdb.de/review/297028,753360,Wonder-Woman
"Nihilist und Christ: das reimt sich, das reimt sich nicht bloß ..."

"Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition. "

"Who fights with a ladder - well, Jackie Chan does!"

https://letterboxd.com/mrcreazil/

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020