Genre: Anime gegen Animation

Erstellt von tiamat, 29 November 2009, 23:04:55

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

PierrotLeFou

Ich krame diesen thread mal aus der Versenkung, weil mir gerade aufgefallen ist, dass in den Animationsfilm-Ranglisten kein Anime auftaucht... :00000109:


Es ist zwar schön, dass man Animes auch gesondert anwählen kann, aber dass sie außerhalb des gesamten Animationsfilm-Bereichs angesiedelt werden, ist dann doch sehr willkürlich... (wobei ja Anime an sich schon etwas willkürlich ist...) Was spricht denn dagegen, bei Anime zusätzlich zu Anime immer auch Animationsfilm einzutragen? Wer nach Animationsfilmen suchen will und keine Animes angezeigt bekommen möchte, kann dann ja immer noch über die erweiterte Suche mit Herstellungsländern arbeiten, um das Auftauchen von Animes entsprechend einzudämmen...

Aber dass Animes unter Animationsfilm nicht auftauchen ist doch so sinnlos wie zB das Fehlen von großen Horrorfilmklassikern unter Horror, bloß weil von denen vor einiger Zeit etliche ausschließlich unter Grusel zu finden waren?

Spricht etwas dagegen, das entsprechend umzustellen?
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Mayoko

Wenn man schon ANIMATION als Oberbegriff für alle Anime ergänzen will, müsste man dann konsequenter weise auch andere nicht miteinander kombinierbare Untergruppen definieren.
In etwa so:

ANIMATION und...
   1. Anime
   2. Puppentrick
   3. Zeichentrick
   4. CGI-Animation
usw...

Da gabs doch mal einen Thread wenn ich mich nicht irre??? Oder was ist eigentlich aus den Tags geworden?

Don´t worry, be happy!

PierrotLeFou

12 Dezember 2014, 16:33:44 #62 Letzte Bearbeitung: 12 Dezember 2014, 23:01:24 von PierrotLeFou
Zitat von: Mayoko nach 12 Dezember 2014, 10:17:09
Wenn man schon ANIMATION als Oberbegriff für alle Anime ergänzen will, müsste man dann konsequenter weise auch andere nicht miteinander kombinierbare Untergruppen definieren.
In etwa so:

ANIMATION und...
   1. Anime
   2. Puppentrick
   3. Zeichentrick
   4. CGI-Animation
usw...


Ich würde ja eher sagen, wenn man schon den Unterbegriff des Anime hat, könnte man auch Puppentrick etc. einführen. ;) Allerdings unterscheidet sich Anime von denen ja bloß, insofern Herkunftsland und/oder ästhetische Normen ausschlaggebend sind, während andere Unterkategorien ja explizit etwas über die Medialität aussagen. :D
(Darüber hinaus wären Puppen-, Zeichentrick, CGI durchaus miteinander kombinierbar...)

Der Oberbegriff des Animationsfilms sollte doch aber wohl unbedingt an oberster Stelle stehen. Denn nichts anderes ist der Anime und seit Platons Angelfischer ist es doch bei Definitionsfragen üblich, mit dem Oberbegriff anzufangen und dann ggf. immer weiter auszudifferenzieren... also ich halte es eigentlich für unumgänglich, dass neben Anime immer auch Animation auftaucht...


ZitatDa gabs doch mal einen Thread wenn ich mich nicht irre??? Oder was ist eigentlich aus den Tags geworden?

Ich hatte beim Suchen diesen thread hier gefunden und dachte, dass der geeignet wäre...

Die tags sollte man durchaus wieder mal aufgreifen, ich weiß allerdings nicht, inwieweit dass ergiebig ist, wenn sich beim technischen Aspekt noch nichts verändert hat. Im Prinzip gibt es ja schon einen großen Schwung an keywords, die für viele völlig unproblematisch waren und die man schon einmal auf der OFDb einpflegen könnte. Ich könnte aber vor Weihnachten auch nochmals gucken, dass man per Umfrage über die Tauglichkeit eines weiteren keyword-Schwungs abstimmen könnte...  ;)



edit: den thread meintest du wohl... ;)

Tiamats Argumentation (die ja über fünf Jahre her ist, womöglich sieht er das heute anders) würde ich nicht teilen. Natürlich sieht Animation & Anime doppelt gemoppelt, weil Letzteres das Erste enthält... aber es wäre eine korrekte Lösung, die vor allem hilfreich für all jene ist, die dem Anime neutral gegenüberstehen und nach Animationsfilmen suchen... :D
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Palaber-Rhabarber

Die Animes haben eine eigene Rangliste. Wer auch immer sich für japanische Animationsfilme interessiert oder interessieren möchte, wird dort fündig. Die Kennzeichnung eines japanischen Animationsfilms als Anime und Animation wäre schlüssig, wenn Anime als Unterkategorie des Animationsfilms einordbar wäre, als zwei gleichwertige Typen ist jedoch eines von beiden überflüssig. Genauso wie es überflüssig wäre, den Italowestern zusätzlich als Western zu kennzeichnen (auch wenn ich es nicht begrüßen würde, den Italowestern nicht in der allgemeinen Westernliste zu sehen   :zwangsjacke:, dafür ist er in der Westernwelt zu etabliert). Dass es das Eine als Typzuordnung gibt und das Andere nicht, hängt wohl mit der unterschiedlich gewichteten Popularität zusammen. :icon_mrgreen:  Irgendsoeine Gottheit hat eben (wahrscheinlich umgeben von Lobbyisten) beschlossen, dass Anime und Animation getrennt werden müssen wie der Vampir vom Knoblauch und der Teufel vom Weihwasser. Jetzt mal ehrlich, kannst du dir Walt Disney und Pokemon in einer Rangliste vorstellen. Die hassen sich gegenseitig.  :LOL:

PierrotLeFou

14 Dezember 2014, 02:24:53 #64 Letzte Bearbeitung: 14 Dezember 2014, 02:50:21 von PierrotLeFou
Zitat von: Palaber-Rhabarber nach 14 Dezember 2014, 01:48:15Jetzt mal ehrlich, kannst du dir Walt Disney und Pokemon in einer Rangliste vorstellen. Die hassen sich gegenseitig.  :LOL:

Aber Disney taucht ja auch zusammen mit französischen Sci-Fi-Zeichentrickfilmen, russischen Zeichentrickmärchen, tschechoslowakischen Puppentrickfilmen, den Gebrüdern Diehl, Asterix & Obelix, estnischem Zeichentrick und noch viel mehr Krams in einer Liste, in der sich alles ganz gewaltig voneinander unterscheidet.

Und beim Anime ist das ja auch so... Oshimas Anime orientiert sich stark am Comicheft-Charakter, Eiichi Yamamoto orientiert sich an europäischer Hochkultur, Osamu Tezuka bietet ganz verschiedene Stile und sieht manchmal sogar ein wenig nach Osteuropa aus, bei Wickie oder Heidi wissen viele Zuschauer noch nicht einmal, dass es sich um Animes handelt, in den 30ern sieht der Anime sehr amerikanisch aus, die ersten Animes besitzen bis auf das Herkunftsland im Grunde gar nichts, was man mit dem Anime verbindet.


ZitatDie Animes haben eine eigene Rangliste. Wer auch immer sich für japanische Animationsfilme interessiert oder interessieren möchte, wird dort fündig.
Ist doch auch ok, dagegen sagt ja keiner was... ;)
Unsinnig ist es doch aber, dass man nach Animationsfilmen sucht und einem dann so ziemlich alle japanischen Filme (bis auf knapp 200) vorenthalten werden... (womöglich sogar einige nicht-japanische, die ihre Ästhetik an bestimmten Anime-Klischees anlehnen...)

ZitatDie Kennzeichnung eines japanischen Animationsfilms als Anime und Animation wäre schlüssig, wenn Anime als Unterkategorie des Animationsfilms einordbar wäre, als zwei gleichwertige Typen ist jedoch eines von beiden überflüssig.

Es sind aber nicht zwei gleichwertige Typen. :icon_mrgreen: Der Animationsfilm steht dem Realfilm entgegen und umfasst alle Filme, die Bewegung nicht konservieren, sondern erst erzeugen. Der Animationsfilm ist im Grunde ein anderes Medium als der Realfilm, insofern er über ganz eigene mediale Voraussetzungen und ästhetische Möglichkeiten verfügt.
Der Anime ist natürlich bloß eine Unterform des Animationsfilms... (eine Unterform, die mal über die Herkunft der Filme, mal über die Ästhetik der Filme definiert wird...) Und als solche müsste sie nach allen Regeln der Logik und der Praktikabilität neben Disney, neben Bakshi, neben Laloux, neben Raamat, neben Svankmajer, neben Ruttmann usw. auftauchen.

ZitatGenauso wie es überflüssig wäre, den Italowestern zusätzlich als Western zu kennzeichnen (auch wenn ich es nicht begrüßen würde, den Italowestern nicht in der allgemeinen Westernliste zu sehen   :zwangsjacke:, dafür ist er in der Westernwelt zu etabliert).

Gut, dass Anime in letzter Konsequenz so überflüssig wäre wie der Giallo oder der Italowestern (oder Grusel) ist halt so. Nettes Zugeständnis an die große Zielgruppe, ist doch toll... kommt für Giallo und Italowestern hoffentlich auch irgendwann einmal in keyword-Form...
Aber wenn man sich mit dem Animationsfilm beschäftigt, dann zählt dazu auch der Anime. Zumal manche Animes einigen Nicht-Anime-Animationsfilmen näherstehen als anderen Animes...



Kurz: Unter "Animationsfilm" lassen sich zahlreiche, zutiefst voneinander unterschiedene und Stile finden, die sich durch alle Kategorien des Animationsfilms (Zeichentrick, Stop Motion, Computeranimation...) ziehen und in jedem Land der Welt entstanden sein dürfen... Nur nicht der Stil, der mit "Anime" belegt ist und (weil "Anime" nicht bloß einen oder ein paar einander sark ähnelnde Stil(e) enthält) etliche (aber dann auch wieder nicht alle) aus Japan kommende Filme. Das ist ziemlich gaga... :icon_razz: Ich habe wirklich gar nichts gegen diese "Extrawurst", davon dürfte es gerne auch mehr geben... aber dass damit dann auch gleich eine Lücke in den Animationsfilm geschossen wird, das ist bedauerlich und entbehrt jeder Logik.
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Palaber-Rhabarber

Du hast argumentativ recht, der Vollständigkeit halber müsste beim Animationsfilm alles dabei sein, was nun mal dazu zählt. Ich habe den Thread hier aufmerksam gelesen und komme zu dem Fazit, dass es völlig egal ist, was für ein Stil verwendet wird. Es zählt allein das Produktionsland, d.h. wenn Pixar Findet Nemo mit japanischem Geld finanziert hätte, wäre es ein Anime.  :crazy:
Wenn es entsprechende Bezeichnungen gäbe, würden dann jap. Horror- oder Actionfilme auch eine eigene Kategorie bekommen? Und würde die Forderung, Anime abzuschaffen, einen gewaltigen Shitstorm nach sich ziehen?  :icon_lol:  Wer weiß, als Keyword lässt es sich nun mal nicht einpflegen und eine Zusammenlegung ist dann der Anime-Fraktion wieder nicht recht.
Wo nun alles geklärt ist, kann dein nächster Schritt nur lauten: Auf ins Korrekturforum.  :banana:

PierrotLeFou

14 Dezember 2014, 06:34:08 #66 Letzte Bearbeitung: 14 Dezember 2014, 06:51:46 von PierrotLeFou
Zitat von: Palaber-Rhabarber nach 14 Dezember 2014, 04:59:46
Und würde die Forderung, Anime abzuschaffen, einen gewaltigen Shitstorm nach sich ziehen?  :icon_lol:  Wer weiß, als Keyword lässt es sich nun mal nicht einpflegen und eine Zusammenlegung ist dann der Anime-Fraktion wieder nicht recht.

Eine Abschaffung würde ich auch nie fordern... :icon_mrgreen:

Für eine Verschiebung in den keyword-Bereich wäre ich allerdings schon, wenn es die keywords mal geben sollte... (aber das müsste man dann irgendwann in naher oder ferner Zukunft besprechen...)

ZitatWo nun alles geklärt ist, kann dein nächster Schritt nur lauten: Auf ins Korrekturforum.  :banana:

Ich darf? :icon_eek:


Ich sage es mal so: wenn hier jetzt wirklich keine Protestschreie kommen, weil jemand höchst ungern Animes zwischen all den anderen höchst unterschiedlichen Animationsfilmen entdecken will, dann würde ich Dr. Kosh anschreiben mit der Bitte, bei allen bisherigen Anime-Einträgen automatisch Animationsfilm ergänzen zu lassen... (so hatte er vor einiger Zeit auch schonmal ein paar tausend Stummfilme gleichzeitig ergänzen können...)

Deinen Segen habe ich also? :D
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

pm.diebelshausen

Würde es in Deinen Augen Sinn machen, "Animationsfilm" als Typ zu belassen und "Anime" in den Bereich der Genres zu verschieben? Derzeit sind beide als Typ geführt.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Akayuki

Ich habe mir den Thread (insbesondere die letzten Beiträge) nochmal genauer durchgelesen. Bevor es hier zu einer "vorschnellen" Entscheidung kommt, möchte ich mich hierzu auch nochmal kurz äußern.

Grundsätzlich habe ich nichts gegen eine Ergänzung des Animationsgenres zum Anime. Die spätere Abschaffung/Verlagerung des Anime-Begriffs in die Keyword Sektion würde ich aber strikt ablehnen. Das wäre ja das Gleiche als würde man auf einmal den Eastern Begriff aus der OFDb entfernen wollen. Und dort ist die Herkunft ebenfalls für die Genespezifizierung ausschlaggebend.

Gerade diese präzisen Abgrenzungen zeichen meiner Meinung nach die OFDb aus.
Original Zitat: "Ey Leute, Hard Boiled ist besser als Sex! Da hast du zwei Stunden pure Äckschen!"


jororo

Finde es auch am Sinnigsten, Animation zum übergeordneten Typen zu machen und Untertypen zuzuzordnen. Vor einiger Zeit habe ich argumentiert, dass die Muppets keine Animation sind, weil ich Animation mit Zeichentrick gleichsetze. Wenn man das aber so definiert, wie vorgeschlagen (also Puppentrick als Untergruppe), ginge ich damit d'accord.
Was bringen die ganzen PISA-Studien, wenn das Hessenabitur schon als Behindertenausweis anerkannt wird? (S. Hieronymus)

https://www.youtube.com/watch?v=jQJ8Pofd_X8

Palaber-Rhabarber

Dr. Kosh anzuschreiben ist eine gute Idee, denn ich kenne seinen Standpunkt nicht.

PierrotLeFou

14 Dezember 2014, 23:39:01 #71 Letzte Bearbeitung: 14 Dezember 2014, 23:59:20 von PierrotLeFou
Zitat von: pm.diebelshausen nach 14 Dezember 2014, 11:00:27
Würde es in Deinen Augen Sinn machen, "Animationsfilm" als Typ zu belassen und "Anime" in den Bereich der Genres zu verschieben? Derzeit sind beide als Typ geführt.

In meinen Augen sollte Anime derzeit eher unter Typ als unter Genre bleiben. Ein Genre ist es in keinem Fall und Typ ist ja kein fest umrissener Begriff. Mir ist derzeit bloß wichtig, dass sie auch als Animationsfilme geführt werden, weil es Animationsfilme sind (und sich Animationsfilme eindeutig definieren lassen, während der Anime doch ein paar schwammige Grenzbereiche aufweist...) ;) (später, wenn die keywords mal laufen sollten, würde ich dann für eine Verschiebung plädieren, da der Anime als Begriff ähnlich "funktioniert" wie der Giallo, der ja etwas für die keywords wäre...)


Zitat von: Akayuki nach 14 Dezember 2014, 11:19:10
Grundsätzlich habe ich nichts gegen eine Ergänzung des Animationsgenres zum Anime.

Dann wären wir jetzt quasi schon zu dritt, wenn es um die Animationsfilm-Ergänzung geht... (nichts anderes wollte ich ja derzeit anleiern...)


ZitatDie spätere Abschaffung/Verlagerung des Anime-Begriffs in die Keyword Sektion würde ich aber strikt ablehnen. Das wäre ja das Gleiche als würde man auf einmal den Eastern Begriff aus der OFDb entfernen wollen. Und dort ist die Herkunft ebenfalls für die Genespezifizierung ausschlaggebend.

Gerade diese präzisen Abgrenzungen zeichen meiner Meinung nach die OFDb aus.

Für eine Abschaffung wäre ich auch nicht. ;) (Aber eine ausführliche Definition wäre hier sicher spannend...)

Ob ich den Anime mit dem Eastern vergleichen würde, weiß ich nicht: der Eastern widmet sich wie der Western vor allem bestimmten Orten und Zeiträumen, während beim Anime die Herkunft nach vielen Definitionen ausschlaggebend oder gar der einzige Kritikpunkt ist... insofern würde ich ihn eher mit dem Giallothriller vergleichen.

Solange keywords noch nicht OFDb-Realität sind, ist dieses Verschiebungs-Thema ohnehin erst einmal vom Tisch. Wäre die Frage, ob eine Verschiebung für User, denen ganz besonders viel am Anime liegt, überhaupt ein Problem darstellen würde: wenn es für keywords etwa ebenfalls eigene Ranglisten geben würde, dann würde sich ja eigentlich nichts ändern. Nur: der Anime ist kein Genre, er ist keine Gattung. Er gehört dem Medium des Animationsfilms an, ist aber nicht wie Zeichentrick, Stop Motion und Computeranimation eine untergeordnete Gattung des Animationsfilms und in erster Linie eine je nach Definition vom Herkunftsland und/oder vom Stil abhängige Sparte des Zeichentrickfilms (und womöglich auch des stop motion und des Computeranimationsfilms, auch wenn das jetzt nichts ist, was man in der Regel als Anime bezeichnen würde)...


Zitat von: jororo nach 14 Dezember 2014, 12:29:22
Finde es auch am Sinnigsten, Animation zum übergeordneten Typen zu machen und Untertypen zuzuzordnen. Vor einiger Zeit habe ich argumentiert, dass die Muppets keine Animation sind, weil ich Animation mit Zeichentrick gleichsetze. Wenn man das aber so definiert, wie vorgeschlagen (also Puppentrick als Untergruppe), ginge ich damit d'accord.

Die Muppets sind auch keine Animationsfilme, weil die Puppen dort ja nicht per Stop Motion animiert, sondern mit Händen und Fäden etc. bewegt werden... (ich denke, so hast du wohl auch argumentiert...) Puppentrick würde ich daher unter diesem Namen auch nicht als Typ oder keyword ergänzen wollen, weil bei Puppentrick Missverständnisse aufkommen können, ob es um Marionetten etc geht oder um Stop Motion. Handpuppen-/Marionettenfilm und Stop Motion wären da sicher verständlicher... :D


Zitat von: Palaber-Rhabarber nach 14 Dezember 2014, 23:03:26
Dr. Kosh anzuschreiben ist eine gute Idee, denn ich kenne seinen Standpunkt nicht.

Ich werde ihn nacher anschreiben, nicht um sofort eine Änderung zu veranlassen, sondern um zunächst erst einmal Kenntnis vom Vorschlag und der Diskussion zu nehmen. ;) edit: Habe ihn angeschrieben... ;)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Mayoko

Zitat...während beim Anime die Herkunft nach vielen Definitionen ausschlaggebend oder gar der einzige Kritikpunkt ist... insofern würde ich ihn eher mit dem Giallothriller vergleichen.


Also auch wenn ich die Diskussion sehr spannend finde, würde ich in diesem Punkt widersprechen. Anime haben sehr wohl auch andere Kriterien die für diese Definition verantwortlich sind:

Als größtes Kriterium nehme ich mal den typischen Zeichenstil von den Figuren. Der hat sich zwar über die Jahre hinweg (und natürlich auch Regisseur-abhängig) immer wieder "ein bisschen" geändert aber die typischen Elemente sind eigentlich immer vorhanden. Große Augen z.B. sind nicht erst seit dem modernen Moe-Stil in Mode gekommen, sondern waren schon seit den späten 80ern/ frühen 90ern in. Ich würde behaupten das es recht einfach ist einen Anime alleine schon am Zeichenstil zu erkennen und ich ihn schon dadurch zielsicher vom üblichen Animationsfilm unterscheiden könnte...

Don´t worry, be happy!

Akayuki

Zitat von: Mayoko nach 15 Dezember 2014, 14:52:15
Zitat...während beim Anime die Herkunft nach vielen Definitionen ausschlaggebend oder gar der einzige Kritikpunkt ist... insofern würde ich ihn eher mit dem Giallothriller vergleichen.


Also auch wenn ich die Diskussion sehr spannend finde, würde ich in diesem Punkt widersprechen. Anime haben sehr wohl auch andere Kriterien die für diese Definition verantwortlich sind:

Als größtes Kriterium nehme ich mal den typischen Zeichenstil von den Figuren. Der hat sich zwar über die Jahre hinweg (und natürlich auch Regisseur-abhängig) immer wieder "ein bisschen" geändert aber die typischen Elemente sind eigentlich immer vorhanden. Große Augen z.B. sind nicht erst seit dem modernen Moe-Stil in Mode gekommen, sondern waren schon seit den späten 80ern/ frühen 90ern in. Ich würde behaupten das es recht einfach ist einen Anime alleine schon am Zeichenstil zu erkennen und ich ihn schon dadurch zielsicher vom üblichen Animationsfilm unterscheiden könnte...


Genauso ist es auch. Es gibt viele typische Kriterien anhand derer man den japanischen Zeichentrick von einem "gewöhnlichen" Animationsfilm abgrenzen kann. Der Anime an sich ist eben eine eigene Ästhetik-Form, die sich auch als alleinstehender Begriff etabliert hat. So gibt es bekanntlich neben den großen Augen noch weitere Abgrenzungsmerkmale wie z.B. bestimmte Charaktertypen (Tsundere usw.) oder auch modische Aspekte (Neko-Ohren usw.) die sich als Animetypische Merkmale spezifizieren lassen.

Auch in der Spielebranche, die ja eigentlich nichts weiter auf den Bildschirm zaubert als animierte Bilder, spricht man trotzdem bei einigen Titeln von Spielen im Anime-Stil. Das heißt, dass schon der alleinstehende Begriff (auch außerhalb eines Films oder einer TV-Serie) gewisse Assoziationen auf differenzierbare Merkmale zulässt.
Original Zitat: "Ey Leute, Hard Boiled ist besser als Sex! Da hast du zwei Stunden pure Äckschen!"


PierrotLeFou

15 Dezember 2014, 23:30:54 #74 Letzte Bearbeitung: 16 Dezember 2014, 23:07:06 von PierrotLeFou
Zitat von: Akayuki nach 15 Dezember 2014, 21:11:56
Zitat von: Mayoko nach 15 Dezember 2014, 14:52:15
Zitat...während beim Anime die Herkunft nach vielen Definitionen ausschlaggebend oder gar der einzige Kritikpunkt ist... insofern würde ich ihn eher mit dem Giallothriller vergleichen.


Also auch wenn ich die Diskussion sehr spannend finde, würde ich in diesem Punkt widersprechen. Anime haben sehr wohl auch andere Kriterien die für diese Definition verantwortlich sind:

Als größtes Kriterium nehme ich mal den typischen Zeichenstil von den Figuren. Der hat sich zwar über die Jahre hinweg (und natürlich auch Regisseur-abhängig) immer wieder "ein bisschen" geändert aber die typischen Elemente sind eigentlich immer vorhanden. Große Augen z.B. sind nicht erst seit dem modernen Moe-Stil in Mode gekommen, sondern waren schon seit den späten 80ern/ frühen 90ern in. Ich würde behaupten das es recht einfach ist einen Anime alleine schon am Zeichenstil zu erkennen und ich ihn schon dadurch zielsicher vom üblichen Animationsfilm unterscheiden könnte...


Genauso ist es auch. Es gibt viele typische Kriterien anhand derer man den japanischen Zeichentrick von einem "gewöhnlichen" Animationsfilm abgrenzen kann. Der Anime an sich ist eben eine eigene Ästhetik-Form, die sich auch als alleinstehender Begriff etabliert hat. So gibt es bekanntlich neben den großen Augen noch weitere Abgrenzungsmerkmale wie z.B. bestimmte Charaktertypen (Tsundere usw.) oder auch modische Aspekte (Neko-Ohren usw.) die sich als Animetypische Merkmale spezifizieren lassen.


Naja, der "typische" Stil hilft halt nicht weiter, wenn es um untypische Vertreter gibt. Und da ist einfach der Animationsfilm - der sich über seine Medialität definieren lässt - klar abzugrenzen, während Anime dagegen naturgemäß ein schwammiger Begriff sein muss. Und über die Definition, dass Anime (hierzulande oder im englischsprachigen Raum) grundsätzlich alle japanischen Animationsfilme bezeichnet, stolper ich eigentlich regelmäßig. (Deshalb wäre eine Definition hier auf der OFDb, die den Gebrauch des Wortes und untergeordneter Stilrichtungen hierzulande, im Englischen und Japanischen beleuchtet und einen historischen Abriss der Ausprägung bestimmter Stile liefert und darüber hinaus auch auf die "untypischen" Stile eingeht, eine tolle Sache, die ich sehr begrüßen würde... :D )

Natürlich kenne ich - obwohl ich gerade einmal 30 Animes gesehen habe und wahrlich kein großer Fan bin - die großen Augen und diese stilisierten Gesichtsausdrücke, die eingefrorene Mimik usw. und bemerke dann auch, wenn sich sowas beispielsweise in der "Ghostbusters"-Zeichentrickserie niederschlägt, die man ja gemeinhin nicht als Anime bezeichnet... Und es passt sicher auch ein deutlich Comiczüge tragener Film wie "Ninja bugei-cho" (1967) - https://www.youtube.com/watch?v=c0Dvi80axlA - gut rein in den typischen Stil, obwohl er sehr experimentell anmutet...

Aber ich würde jetzt gerne mal den gemeinsamen Nenner folgender Animes sehen:

Jumping (1984) - Osamu Tezuka on Vimeo Jumping (1984)

Tezuka Osamu - Shizuku Shizuku (1965)

https://www.youtube.com/watch?v=xBRYdtMxU9Y Aru machikado no monogatari (1962)

https://www.youtube.com/watch?v=-lmATJcS9Hw Kumo to chûrippu (1943) (4:40 -44:50: dort gibt es auch kurz einige Gesichter zu sehen...) [edit: diese Zeitangabe sollte natürlich beim "Jumping" landen. (16.12., 22:07 h)]

https://www.youtube.com/watch?v=WyGvGMa2RFg Ugoki-e kori no tatehiki (1933)

https://www.youtube.com/watch?v=LXeUd9I_4Ao Kobu-tori (1929)

https://www.youtube.com/watch?v=LC6baPFjK0Y Katsudô shashin (1907-1917)

Es fällt mir da schwer, jenseits des Umstandes, dass es sich um japanische Filme und um Animationsfilme handelt, einen gemeinsamen Stil zu entdecken... manches davon sieht eher russisch oder zumindest osteuropäisch aus, anderes erinnert eher an Betty Boop etc., anderes an Pink Panther etc... so einheitlich wie meinetwegen francobelgische Comicverfilmungen sieht mir all das nun nicht gerade aus... ;) Und gerade wegen solcher "untypischen" Sachen wäre es hilfreich, zu klären, was der Anime ist - und das geht dann nicht über die typischen Merkmale... :D
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Mayoko

Deine Recherche in allen Ehren aber die Beispiele die du da angebracht hast sind in einer Zeit entstanden, wo das Genre (wenn überhaupt) noch in den Kinderschuhen gesteckt hat. Ein/der typische Zeichenstil ist hier natürlich nicht zu finden. Ich glaube auch das bei den Zeichnungen bei diesen Beispielen Einflüsse aus anderen Ländern eine Rolle gespielt haben. Wissenschaftlich präzise kann ich das allerdings nicht abgrenzen.  :D
Vielleicht kommen aber einfach noch ein paar mehr "Genre-Spezialisten" hier rein, die zu dem Thema was sagen können!?

Don´t worry, be happy!

PierrotLeFou

Zitat von: Mayoko nach 16 Dezember 2014, 09:54:16Deine Recherche in allen Ehren aber die Beispiele die du da angebracht hast sind in einer Zeit entstanden, wo das Genre (wenn überhaupt) noch in den Kinderschuhen gesteckt hat. Ein/der typische Zeichenstil ist hier natürlich nicht zu finden.


Genau, aber weil sowas zuhauf als Anime geführt wird (gut 200 Filme bis zu Beginn der 70er Jahre), wäre ja der Grund dafür interessant... zumal Tezuka ja als einer der wichtigsten Anime-Vertreter gilt. Ist jetzt doch nur das Entstehungsland ausschlaggebend? :00000109:


Gut, hier ging es mir ja auch bloß darum, Animationsfilm ergänzen zu lassen, weil es einfach unsinnig ist, dass sich als Anime gekennzeichnete Filme nicht mehr unter Animation finden lassen... ;) Aber es zeigt sich doch, dass der Begriff Verständnisschwierigkeiten aufwirft...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Akayuki

Das lässt sich doch relativ leicht erklären.

Wenn man sich z.B. an die klassischen Fernsehmonumente wie etwa Heidi, Wickie und die starken Männer oder die Biene Maja erinnert, wurden diese Titel damals schlicht und ergreifend als Zeichentrick deklariert. Zu dieser Zeit wusste kaum jemand das er sich eigentlich einen Anime anschaut. Der Anime-Begriff hat sich ja erst wesentlich später im Westen etabliert (z.B. durch die Ghibli Klassiker oder Meilensteine wie Akira). In Deutschland wurde dann schließlich flächendeckend mit der Serie Sailor Moon zum ersten Mal das Bewusstsein für den Anime bzw. japanischen Zeichentrick geweckt. Hier waren zum einen die Herkunft als auch die typischen oben genannten Merkmale ausschlaggebend. Natürlich wird der Begriff auch noch heute von einigen mit den falschen Synonymen oder gar Hentai gleichgesetzt. Aber trotzdem wissen immer mehr Leute damit etwas anzufangen. Als sich der Begriff über die Jahre hinweg immer weiter etabliert hatte, konnte man die "älteren Zeichentricktitel" aus Japan rückwirkend als Anime deklarieren. In diesen speziellen Fällen kommt also meiner Meinung nach tatsächlich nur die Herkunft zum tragen, da man schließlich oftmals gar nicht die typischen Merkmale in diesen Werken vorfinden kann (auch auf die von dir geposteten Beispiele bezogen).
Original Zitat: "Ey Leute, Hard Boiled ist besser als Sex! Da hast du zwei Stunden pure Äckschen!"


jororo

Zitat von: PierrotLeFou nach 14 Dezember 2014, 23:39:01
[


Zitat von: jororo nach 14 Dezember 2014, 12:29:22
Finde es auch am Sinnigsten, Animation zum übergeordneten Typen zu machen und Untertypen zuzuzordnen. Vor einiger Zeit habe ich argumentiert, dass die Muppets keine Animation sind, weil ich Animation mit Zeichentrick gleichsetze. Wenn man das aber so definiert, wie vorgeschlagen (also Puppentrick als Untergruppe), ginge ich damit d'accord.

Die Muppets sind auch keine Animationsfilme, weil die Puppen dort ja nicht per Stop Motion animiert, sondern mit Händen und Fäden etc. bewegt werden... (ich denke, so hast du wohl auch argumentiert...) Puppentrick würde ich daher unter diesem Namen auch nicht als Typ oder keyword ergänzen wollen, weil bei Puppentrick Missverständnisse aufkommen können, ob es um Marionetten etc geht oder um Stop Motion. Handpuppen-/Marionettenfilm und Stop Motion wären da sicher verständlicher... :D



Verwirr mich nicht mit Fakten.  ;) Hast natürlich Recht, war schief ausgedrückt. Für die Muppets, Sesamstraße, Dark Crystal, Hallo Spencer... müsste man sich, wenn man sie unter diese wieter gefasste Animationsdefinition fassen wollte, eine eigene Kategorie finden.
Was bringen die ganzen PISA-Studien, wenn das Hessenabitur schon als Behindertenausweis anerkannt wird? (S. Hieronymus)

https://www.youtube.com/watch?v=jQJ8Pofd_X8

PierrotLeFou

Zitat von: Akayuki nach 16 Dezember 2014, 21:16:04
Das lässt sich doch relativ leicht erklären.

[...] Der Anime-Begriff hat sich ja erst wesentlich später im Westen etabliert (z.B. durch die Ghibli Klassiker oder Meilensteine wie Akira). [...] Hier waren zum einen die Herkunft als auch die typischen oben genannten Merkmale ausschlaggebend. [...] Als sich der Begriff über die Jahre hinweg immer weiter etabliert hatte, konnte man die "älteren Zeichentricktitel" aus Japan rückwirkend als Anime deklarieren. In diesen speziellen Fällen kommt also meiner Meinung nach tatsächlich nur die Herkunft zum tragen, da man schließlich oftmals gar nicht die typischen Merkmale in diesen Werken vorfinden kann (auch auf die von dir geposteten Beispiele bezogen).


Das ist zwar gut erklärt, aber doch eher eine Erklärung des Umstandes, dass Anime ein schwammiger, da doppelcodierter Begriff ist, der einen Stil oder die Herkunft bezeichnen kann? :00000109:

Dass man bei Anime an Akira, Sailor Moon, Ghost in the Sell, die Hayao Miyazaki usw. denkt, weiß ich ja. Aber wenn denn gesagt wird, dass der Begriff auch auf die völlig anders aussehenden japanischen Zeichentrickfilme angewendet wird, dann ist Anime doch ein Begriff, der einen definierbaren, eigentlichen Kern meint, aber mit dem grundsätzlich alle japanischen Zeichentrick- (oder gar sonstige Animationsfilme) belegt werden.

Mal als Frage an die User, die diese eigentlichen Animes (an die wohl die meisten denken würden, wenn sie Anime hören) wertschätzen: Macht es Sinn, frühe japanische Animationsfilme (oder auch spätere), die vollkommen oder weitestgehend anders aussehen, überhaupt als Anime zu kennzeichnen, wenn man doch im Grunde einen bestimmten Stil mit Anime verbindet?[1] Denn wenn man Anime für eigentlich alle Animationsfilme aus Japan anwedet, dann ist der Begriff doch witzlos, oder nicht?

1.) Und wenn man das schon macht: Warum sind diese Filme dann nicht als Animes eingetragen: http://www.ofdb.de/view.php?page=erwblaettern&Kat=Film&MF=N&Titel=&Darsteller=&Regie=&Land=Japan&Alter=-&Genre=Animation&Inhalt=&Submit=Suche+ausf%C3%BChren
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Dr. Kosh

Bevor ich jetzt einen bösen Fehler mache, noch einmal eine kurze Zusammenfassung und Nachfrage. :icon_cool:

Also: "Anime" ist als Genre zu verstehen, und ein Merkmal von Animes ist, daß es sich um animierte Filme handelt. Folglich soll "Animation" als Typ ergänzt werden. Nicht mehr, nicht weniger, richtig? :icon_mrgreen:

Gruß
Dr. Kosh
"Your English is pretty good for a German guy" - Kolumbianischer Drogenbauer zu Arnold Schwarzenegger, der sich als Deutscher ausgibt (Collateral Damage)

PierrotLeFou

Zitat von: Dr. Kosh nach 19 Dezember 2014, 14:42:10
Bevor ich jetzt einen bösen Fehler mache, noch einmal eine kurze Zusammenfassung und Nachfrage. :icon_cool:

Also: "Anime" ist als Genre zu verstehen, und ein Merkmal von Animes ist, daß es sich um animierte Filme handelt. Folglich soll "Animation" als Typ ergänzt werden. Nicht mehr, nicht weniger, richtig? :icon_mrgreen:

Gruß
Dr. Kosh


Grundsätzlich ja, wobei ich bestreiten würde, dass "Anime" ein Genre ist... eher schon eine Stilrichtung, eine Schule (und auch das nicht ganz konsequent, während andere Stile ebenfalls als Anime gelten (da japanisch...))

Aber das Anliegen war in der Tat bloß: Bei Anime stets auch Animation ergänzen, damit der Animationsfilm keine Lücken aufweist...  ;)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Akayuki

Zitat von: Dr. Kosh nach 19 Dezember 2014, 14:42:10
Bevor ich jetzt einen bösen Fehler mache, noch einmal eine kurze Zusammenfassung und Nachfrage. :icon_cool:

Also: "Anime" ist als Genre zu verstehen, und ein Merkmal von Animes ist, daß es sich um animierte Filme handelt. Folglich soll "Animation" als Typ ergänzt werden. Nicht mehr, nicht weniger, richtig? :icon_mrgreen:

Gruß
Dr. Kosh


Ohne jetzt Öl ins Feuer gießen zu wollen, aber grundsätzlich würde ich eher dazu tendieren alles so zu belassen wie es ist.

Ich habe nochmal genauer über das Thema reflektiert und sehe jetzt wirklich keinen großen Mehrwert darin Anime künftig in der Liste der Animationsfilme mitaufzunehmen. Jemand der sich ausreichend mit dieser speziellen Form des Animationsfilms auskennt, wird dieses Genre wohl auch direkt über den entsprechenden Filter auswählen.

Das größte "Problem" sehe ich einfach darin, dass die Übersichtlichkeit unter der doppelten Zuordnung leiden könnte. Außerdem wäre Anime & Animation ja eigentlich ohnehin doppelt gemoppelt.

Deswegen mein Vorschlag: Abwarten und eventuell bei neuen Zuordnungsmöglichkeiten unter einer OFDb 2.0 nochmals ansprechen.  :animerespekt:

Original Zitat: "Ey Leute, Hard Boiled ist besser als Sex! Da hast du zwei Stunden pure Äckschen!"


Discostu

Zitat von: Akayuki nach 22 Dezember 2014, 16:50:42
Jemand der sich ausreichend mit dieser speziellen Form des Animationsfilms auskennt, wird dieses Genre wohl auch direkt über den entsprechenden Filter auswählen.


Und jemand, der dies nicht tut, sollte auch japanische Animationsfilme bei den Animationsfilmen finden. Also ich finde es auf jeden Fall nicht übersichtlicher, wenn man zwei Sachen auseinandersortiert, die zusammen gehören.

tiamat

Zitat von: Akayuki nach 22 Dezember 2014, 16:50:42
Das größte "Problem" sehe ich einfach darin, dass die Übersichtlichkeit unter der doppelten Zuordnung leiden könnte. Außerdem wäre Anime & Animation ja eigentlich ohnehin doppelt gemoppelt.


Sehe ich auch so.

Dass Anime auch in der Animationsrangliste geführt werden sollen, ist natürlich trotzdem nachvollziehbar und sinnvoll. Eine Ergänzung per Skript für alle bisherigen Anime-Filmeinträge ist eine Sache; man sollte aber nicht nur auf Bestehendes schauen, sondern auch nach einer Lösung für zukünftige Einträge suchen: Wenn Animation & Anime derzeit in der OFDb als gleichwertige Typen festgelegt sind, dann würde man sich beim Auswählen der Genres/Typen für einen Filmeintrag "instinktiv" doch vermutlich eher für entweder/oder entscheiden und nicht für beides in Kombination. Zumal man auch davon ausgehen muss, dass potentielle Einträger hier eher nicht mitlesen und einen möglichen Sinn dahinter nicht wirklich auf dem Schirm haben. Was wiederum zur Folge hätte, dass in ein paar Jahren erneut geskriptet werden müsste. Anime zu den Genres zu verschieben bringt auch nichts, da - wie bereits geschrieben wurde - Anime kein Genre ist.

Einen deutlich besseren Ansatz sehe ich dann doch in einer Unterteilung von Animation als Oberbegriff in diverse Unterkategorien (Tags wären für mich nochmal etwas anderes). Anime würden durchaus in diesen Bereich fallen, da der Begriff einfach etabliert genug ist, um eine eigene Unterkategorie zu bilden.

Die Machbarkeit aus technischer Sicht mal außer Acht gelassen (da müsste sich Dr. Kosh nochmal zu äußern), würde ich mir das ungefähr so vorstellen:

Wir haben Animation als Oberbegriff, dem verschiedene, noch festzulegende Unterkategorien/typen direkt zugeordnet sind, d.h. beim Filmeintrag würde die Auswahl von Animation als Typ weitere Differenzierungsmöglichkeiten bzw. Unterkategorien freischalten. Ist eine Unterkategorie ausgewählt, dann wird der Oberbegriff Animation auf der Filmseite durch die untergeordnete Bezeichnung - Anime, Zeichentrick etc. - ersetzt (es darf hier natürlich keine Mehrfachauswahl geben). Animation als Typ würde aber - wenn auch nicht direkt sichtbar - erhalten bleiben, so dass bei der Animations-Rangliste oder der Suche nach "nur" Animation auch sämtliche Subtypen erfasst sind. Für die untergeordneten Typen wäre eine eigene Rangliste oder Suche natürlich ebenfalls möglich, nur dass sich die Ergebnisse eben ausschließlich auf die jeweilige Unterkategorie beziehen. 

Falls das in etwa so umsetzbar wäre, sollten eigentlich alle zufrieden sein. Die Animationsrangliste wäre dann vollständig, für Anime als Typ bleibt eigentlich alles beim alten und die redundante Erwähnung von Animation bei Typen wie u.a. Zeichentrick oder eben Anime, die ja bereits Animation sind, würde wegfallen. Lässt sich dann sicher auch anderweitig adaptieren.

PierrotLeFou

Zitat von: Discostu nach 22 Dezember 2014, 19:19:07
Zitat von: Akayuki nach 22 Dezember 2014, 16:50:42
Jemand der sich ausreichend mit dieser speziellen Form des Animationsfilms auskennt, wird dieses Genre wohl auch direkt über den entsprechenden Filter auswählen.
Und jemand, der dies nicht tut, sollte auch japanische Animationsfilme bei den Animationsfilmen finden. Also ich finde es auf jeden Fall nicht übersichtlicher, wenn man zwei Sachen auseinandersortiert, die zusammen gehören.


Genau darum ging es mir. Wenn man Animationsfilme als Medium überblicken will, ist es enorm unglücklich, dass alles mögliche im Animationsfilm (zurecht) zusammengefasst wird, der Anime allerdings nicht (obwohl der stilistisch noch nicht einmal einheitlich zu definieren wäre, sondern bloß über typische Elemente, die aber auch mal komplett fehlen dürfen...)
Natürlich ist aus der Perspektive des Animes derzeit alles voll in Ordnung, aber aus der Perspektive des Animationsfilm gibt es derzeit einfach eine ziemliche Lücke...


Zitat von: tiamat nach 23 Dezember 2014, 01:16:19Die Machbarkeit aus technischer Sicht mal außer Acht gelassen (da müsste sich Dr. Kosh nochmal zu äußern), würde ich mir das ungefähr so vorstellen:

Wir haben Animation als Oberbegriff, dem verschiedene, noch festzulegende Unterkategorien/typen direkt zugeordnet sind, d.h. beim Filmeintrag würde die Auswahl von Animation als Typ weitere Differenzierungsmöglichkeiten bzw. Unterkategorien freischalten. Ist eine Unterkategorie ausgewählt, dann wird der Oberbegriff Animation auf der Filmseite durch die untergeordnete Bezeichnung - Anime, Zeichentrick etc. - ersetzt (es darf hier natürlich keine Mehrfachauswahl geben). Animation als Typ würde aber - wenn auch nicht direkt sichtbar - erhalten bleiben, so dass bei der Animations-Rangliste oder der Suche nach "nur" Animation auch sämtliche Subtypen erfasst sind. Für die untergeordneten Typen wäre eine eigene Rangliste oder Suche natürlich ebenfalls möglich, nur dass sich die Ergebnisse eben ausschließlich auf die jeweilige Unterkategorie beziehen.


Klingt sehr gut... :D (Die "Unsichtbarkeit" wäre meiner Meinung nach nett, aber nicht unbedingt notwendig... mir erscheint zumindest eine zunächst überflüssig erscheinende, aber grundsätzlich sinnvolle Ergänzung wichtiger, als eine sinnlose Lücke, die dafür "besser aussieht"... :D
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

PierrotLeFou

Zitat von: Akayuki nach 22 Dezember 2014, 16:50:42
Deswegen mein Vorschlag: Abwarten und eventuell bei neuen Zuordnungsmöglichkeiten unter einer OFDb 2.0 nochmals ansprechen.  :animerespekt:


Nach mehreren Monaten des Abwartens:

Lässt sich denn inzwischen sagen, ob mit der OFDb 2.0 eine Lösung - wie von Tiamat vorgeschlagen - drin wäre (damit man nach Animationsfilmen suchen kann, ohne dass einem japanische Beiträge durch die Lappen gehen (weil sie ausschließlich als Anime eingetragen sind, gleichwohl sie unter Umständen sogar einen Stil verfolgen, der mit dem, was die meisten von einem Anime erwarten, nichts zu tun hat))?

:icon_mrgreen:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Mayoko

Zitat von: PierrotLeFou nach 11 Mai 2016, 04:36:23
Nach mehreren Monaten des Abwartens:

Lässt sich denn inzwischen sagen, ob mit der OFDb 2.0 eine Lösung - wie von Tiamat vorgeschlagen - drin wäre (damit man nach Animationsfilmen suchen kann, ohne dass einem japanische Beiträge durch die Lappen gehen (weil sie ausschließlich als Anime eingetragen sind, gleichwohl sie unter Umständen sogar einen Stil verfolgen, der mit dem, was die meisten von einem Anime erwarten, nichts zu tun hat))?

:icon_mrgreen:


Oh ja, das würde mich auch interessieren wie das künftig gelöst wird. (Sofern das Thema bereits in dem Stand der jetzigen OFDb 2.0 berücksichtigt wurde) :icon_cool:

Don´t worry, be happy!

PierrotLeFou

11 März 2017, 11:10:47 #88 Letzte Bearbeitung: 11 März 2017, 11:21:23 von PierrotLeFou
La tortue rouge (2016) - http://www.ofdb.de/film/288014,Die-Rote-Schildkr%C3%B6te - ist übrigens ein schönes aktuelles Beispiel dafür, wie unglücklich die Entscheidung ist, bei Anime nicht auch zugleich Animation anzugeben...

Ja, neben Frankreich und Belgien gehört auch Japan zu den Produktionsländern des Films eines gebürtigen Niederländers und seiner europäischen Crew, da das Studio Ghibli mit drin hängt... aber wenn der Trailer jetzt nicht einen völlig falschen Eindruck erweckt, dann weist selbst die TV-Serie "Real Ghostbusters" mehr anime-typische Züge auf als dieser Film...
Und wenn man nach Produktionsländern geht, macht Japan auch bloß ein Drittel aus.

Und es ist wirklich ärgerlich für Nicht-Anime-Fans, wenn einem sowas durch die Suchfunktion schlüpft, weil es diese "Animes werden nicht als Animationsfilme gekennzeichnet"-Regel gibt. Für Anime-Fans hat das Hinzufügen des Animationsfilms keinerlei Nachteile (wobei es ja der Sache nach so ist, dass Animationsfilm die Basis ist, zu der dann Anime als Differenzierung hinzugefügt wird.). Allen anderen wird damit aber ein ziemliches Manko auferlegt...

Mir ist bewusst, dass das Hinzufügen einer "unsichtbaren" Typ-/Genre-Angabe im Rahmen der OFDb 2.0 kommen sollte... aber es ist ja jetzt nicht so, dass die definitiv schon nächste Woche kommen würde.
Ich meine: ich habe Dezember 2014 auf diesen unschönen Umstand hingewiesen... und obwohl ein automatisches Hinzufügen von "Animationsfilm" bei "Animes" doch leicht machbar sein sollte und Dr. Kosh bereits Bereitschaft gezeigt hat und solch ein Verfahren keinen echten Nachteil (jenseits von "doppelt gemoppelt") birgt, kann man sich seitdem noch immer keine Gesamtübersicht von Animationsfilmen anzeigen, weil Animes rausfallen - und alles, was fragwürdigerweise als Anime bezeichnet wird, noch dazu... (Dabei ist Anime weder Genre, noch Gattungsbegriff; und noch nicht einmal ein Stil oder eine Schule, wenn bloß nach Herkunftsland, nicht nach Ästhetik gegangen wird, die völlig unabhängig vom Herkunftland ausgeübt werden könnte...)

Spitz formuliert: Um Anime-Fans einen schönen & sinnvollen Bonus zu bieten, wird allen anderen Usern, die nicht so sehr auf ein einzelnes Land fixiert sind, ein löchrige, unvollständige Auflistung einer kompletten Filmgattung zugemutet. Dagegen scheint mir das leidlich überzeugende Argument, es sähe unübersichtlich aus, wenn Anime & Animationsfilm gleichermaßen unter "Typ" auftauchen, wenig Gewicht zu haben. Es sieht halt höchstens auf den ersten Blick überflüssig aus, ist dabei aber tatsächlich von essentieller Bedeutung...
Und "Unübersichtlichkeit" wäre nicht nach solch einer Lösung gegeben, sondern ist jetzt aktuell gegeben. Übersichtlichkeit gewährt eine Übersicht: Man bekommt derzeit aber keine Übersicht über den Animationsfilm, weil alles mit japanischem (Ko)Produktionsland rausgerupft wird. Wenn man aber eine vollständige Ansicht des Oberbegriffs Animationsfilm hat UND auch noch eine Ansicht der Unterkategorie des Anime, dann hat man eine (sogar Differenzierungen zulassende) Übersicht.


Ich greife das Thema jetzt einfach nochmals auf: Kann nicht Animationsfilm bei allen Animes hinterlegt werden (bis die OFDb 2.0 eine hübschere Möglichkeit bietet), auch wenn dann vielleicht künftige Filmeinträge zu korrigieren wären? Das ist für alle, die sich nicht gezielt auf japanische Animationsfilme eingeschossen haben, einfach sehr unpraktisch, dass da ein Gattungsbegriff völlig auseinandergerissen wird...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Mayoko

Es spricht ja Grundsätzlich nichts dagegen wenn ein Anime zusätzlich "unsichtbar" in der Datenbank als Animation deklariert wird. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob das mit der jetzigen/alten OFDb so ohne weiteres machbar ist.

Hierzu müsste Dr. Kosh mal ein Statement abgeben, alles andere bringt wohl leider nix. Ich könnte mir diese Umsetzung aber schon für die OFDb 2.0 vorstellen.
Wenn man z.B. einen neuen Eintrag macht und wählt als Genre "Anime" aus, könnte doch im Hintergrund automatisch "Animation" mitausgewählt werden. Das Genre selbst würde dann aber in der fertigen Filmübersicht nicht angezeigt werden da es ein versteckter "Tag" wäre. Nur bei der gezielten Suche nach Animationen würde dann wieder das Genre Anime auftauchen nur nicht umgekehrt.

Bitte mal zu diesem Vorschlag äußern, bzw. an den Chef mit Verweis auf diesen Thread weiterreichen.  :respekt:

ZitatMir ist bewusst, dass das Hinzufügen einer "unsichtbaren" Typ-/Genre-Angabe im Rahmen der OFDb 2.0 kommen sollte... aber es ist ja jetzt nicht so, dass die definitiv schon nächste Woche kommen würde.


Ich frage ja jetzt schön öfters in diese Richtung eisern nach (auf Gefahr hin die Nervensäge Nr. 1 zu werden oder schon zu sein  :icon_lol:) aber zumindest eine kleine Information zum Zwischenstand wäre für uns User schon nützlich. Eventuell haben sich ja schon bereits viele dieser kleinen Verbesserungswünsche von selbst erledigt.  :dodo:
Ich denke wir sind alle bereit für eine Beta um die OFDb gemeinsam nach vorn zu bringen.  :icon_cool:

Don´t worry, be happy!