Autor Thema: Genre: Anime gegen Animation  (Gelesen 14796 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #90 am: 13 März 2017, 11:12:57 »
Es spricht ja Grundsätzlich nichts dagegen wenn ein Anime zusätzlich "unsichtbar" in der Datenbank als Animation deklariert wird.

Wie gesagt: Ich denke, dass wäre absolut notwendig, sobald es die OFDb 2.0 gibt, in welcher das dann auch eingebaut werden kann.

Aber damit dieser schon seit bald 2,5 Jahren laufende Misstand nicht noch Monate weiterläuft, bis dann einmal die optimale Lösung kommt, würde ich doch dafür plädieren, jetzt erst einmal die vielleicht suboptimale, aber lediglich die "Hübschheit" betreffende Lösung umzusetzen und ein sichtbares "Animationsfilm" bei allen Animes zu hinterlegen...
Dass das für Anime-Fans keinerlei Mehrwert mit sich bringt ist mir klar, darum geht es mir auch nicht... es geht um den Mehrwert für diejenigen, die an Animationsfilmen interessiert sind.

(Es wäre bizarr, wenn man "Giallo" als Genre in der OFDb hätte und dann "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" nicht mehr unter "Thriller" finden könnte... Unterkategorien sind nur als ERGÄNZUNG im Sinne einer Differenzierung sinnvoll, sie können aber Oberbegriffe nicht ersetzen...)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #91 am: 15 März 2017, 13:05:40 »
Es spricht ja Grundsätzlich nichts dagegen wenn ein Anime zusätzlich "unsichtbar" in der Datenbank als Animation deklariert wird.

Wie gesagt: Ich denke, dass wäre absolut notwendig, sobald es die OFDb 2.0 gibt, in welcher das dann auch eingebaut werden kann.

Aber damit dieser schon seit bald 2,5 Jahren laufende Misstand nicht noch Monate weiterläuft, bis dann einmal die optimale Lösung kommt, würde ich doch dafür plädieren, jetzt erst einmal die vielleicht suboptimale, aber lediglich die "Hübschheit" betreffende Lösung umzusetzen und ein sichtbares "Animationsfilm" bei allen Animes zu hinterlegen...

Ich hoffe ja nicht das es noch Monate dauert...  :icon_eek: Ein paar wenige Wochen wäre natürlich wieder OK. ;-)
Falls ich mich damit aber irre (was ich natürlich nicht hoffe  :icon_smile:), würde ich auch vorschlagen das "Feature" noch in die alte OFDb einzufügen.  :icon_cool:

Don´t worry, be happy!

Offline tiamat

  • Moderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 231
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #92 am: 24 März 2017, 23:21:36 »
Mir ist bewusst, dass das Hinzufügen einer "unsichtbaren" Typ-/Genre-Angabe im Rahmen der OFDb 2.0 kommen sollte...
Ob das so kommen wird, ist leider überhaupt nicht klar. Es gab keine Rückmeldung hierzu. Ich frage jetzt nochmal direkt im internen Forum nach und würde da gern erstmal die Antwort abwarten, bevor wir entscheiden, wie es weitergeht. Wir bräuchten eh einen anderen Ansatz, um Anime + Animation zusammen zu bringen, falls das mit den Unterkategorien nicht klappen sollte.

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #93 am: 24 März 2017, 23:34:55 »
Geht es um eine Rückmeldung bezüglich der OFDb 2.0 und Unterkategorien oder um eine Rückmeldung bezüglich Animation/Anime im Allgemeinen?

Falls Letzteres der Fall ist, so hatte mir Dr. Kosh am 16.12.2014 geschrieben

Zitat
nach Durchsicht des Threads bin ich zu einem ähnlichen Schluß gekommen. "Anime" scheint eher ein Genre zu sein, so daß die Ergänzung des Typs "Animation" sinnvoll ist. Zwar bedingt das Genre Anime den Typ Animation, aber das ist ja noch kein Grund, es deswegen gleich wegzulassen. Machen wir beim Stummfilm ja auch nicht, das steht ja auch dabei, selbst wenn der Film vor 1920 entstanden ist und deshalb automatisch "stumm" ist.

und sich dann hier eingebracht: http://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php/topic,129501.msg1127755.html#msg1127755

Das ist dann wieder eingeschlafen, weil auf diese hübschere OFDb 2.0-Lösung hingewiesen worden ist. Aber gerade weil ein aktuelles Beispiel wie "La tortue rouge" sehr schön zeigt, wie unbefriedigend & unpraktisch die derzeitige Handhabung ist, habe ich den thread nochmals aufgegriffen...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline tiamat

  • Moderator
  • Mitglied
  • Beiträge: 231
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #94 am: 25 März 2017, 00:17:15 »
Eine Rückmeldung zur 2.0 wäre natürlich auch nett, aber mir geht es darum, ob das mit den Unterkategorien überhaupt (idealerweise auch mit "Unsichtbarkeit" der übergeordneten Kategorie) technisch umsetzbar ist. Ich habe keine Ahnung, ob Dr. Kosh den Thread nach seiner Antwort noch weiter verfolgt hat bzw. ob dieser Vorschlag zu ihm durchgedrungen ist.


Offline Tito

  • OFDB18+
  • Mitglied
  • Beiträge: 1.194
  • ..aber wenn du niest, heißt das "Lebewohl Chicago"
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #95 am: 25 März 2017, 00:39:56 »
dann weist selbst die TV-Serie "Real Ghostbusters" mehr anime-typische Züge auf als dieser Film...

Das tut er in der Tat. Die Serie wurde auch damals "geoutsorced". Damit die Folgen der Geisterjäger rechtzeitig fertig werden, wurden viele unterschiedliche Trickfilm-Studios beauftragt, die sogar teilweise nur an Teilszenen arbeiteten. Dabei waren neben den qualitativ hervorragenden Studios auch viele kleine und semi-professionelle Studios beteiligt. Und einige Studios befanden sich auch in Japan. Das ist auch der Grund, weshalb man in einer einzigen Folge der Ghostbusters teilweise mehrere Zeichenstile, qualitative Unterschiede oder Colorisierungsfehler finden kann.

Im Übrigen kann ich PierrotLeFou nur zustimmen. Ein Auffinden über den Oberbegriff "Animation" sollte gewährleistet sein. Captain Future, Heidi, Biene Maja, Pinocchio, Wickie usw. sind nur über Anime auffindbar, obwohl sie teilweise für den deutschsprachigen Raum vom ZDF und ORF produziert wurden. Dass sie letztendlich als Anime in Japan gefertigt wurden anstatt z. B. in der Tschechoslowakei oder Ungarn oder den USA, kann variable Gründe haben. Sucht man diese nun unter Animation und weiß nichts von der Abgrenzung der OFDb, geht man leer aus.
« Letzte Änderung: 25 März 2017, 19:48:56 von Tito »

May The Fleas Be With You
Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet.

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #96 am: 25 März 2017, 00:50:17 »
Eine Rückmeldung zur 2.0 wäre natürlich auch nett, aber mir geht es darum, ob das mit den Unterkategorien überhaupt (idealerweise auch mit "Unsichtbarkeit" der übergeordneten Kategorie) technisch umsetzbar ist. Ich habe keine Ahnung, ob Dr. Kosh den Thread nach seiner Antwort noch weiter verfolgt hat bzw. ob dieser Vorschlag zu ihm durchgedrungen ist.

Ich meine, dass er sich dazu in der Keyword-/tag-/Schagwort-Diskussion schon einmal geäußert hatte, dass das in der OFDb 2.0 kommen könnte...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #97 am: 27 März 2017, 09:02:07 »
Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde die "Keyword-/tag-/Schagwort Funktion" laut Dr. Kosh noch nicht in die OFDb 2.0 implementiert. Es wäre aber durch die leichte Wartbarkeit der neuen OFDb relativ leicht diese einzubauen.
Trotzdem könnte wiederum das "unsichtbare Genre" schon drinnen sein...

Ich denke jetzt kann uns nur der Chef persönlich weiterhelfen. Ansonsten können wir hier nämlich nur "wild" spekulieren.  :icon_confused:

Don´t worry, be happy!

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #98 am: 3 Oktober 2017, 22:35:42 »
https://ssl.ofdb.de/film/288014,Die-Rote-Schildkr%C3%B6te Dass die "rote Schildkröte" nach wie vor nicht unter Animationsfilmen zu finden ist, ist wirklich schade...


Überhaupt ist seit der letzten Diskussion wieder ein halbes Jahr vergangen; ob die OFDb 2.0 nennenswert nähergerückt ist, ist nicht zu erkennen und man findet noch immer nicht alle Animationsfilme, wenn man nach Animationsfilmen sucht, weil japanische Produktionen oder z.T. auch japanische Koproduktionen als Anime durchgehen (obwohl das kein Genre ist, sondern allenfalls ein Stil, wobei letztere Definition auf der OFDb ja nicht greift, weil eben nicht der Stil, sondern Japan als Produktionsland ausschlaggebend ist, solange es um Zeichentrickwerke geht, wohingegen etwa US-Produktionen, die stilistisch teilweise deutliche Anime-Einflüsse aufweisen, nicht als Anime durchgehen...)

Ich bin ja nicht der einzige, der feststellt, dass es unglücklich ist, dass man unter "Animationsfilm" nicht alle Animationsfilme finden kann... (Tito hat das ja drei Einträge weiter oben schön auf den Punkt gebracht.) Und dass die leicht durchführbare Behebung dieses Mangels aufgeschoben wird, bis irgendwann einmal die OFDb 2.0 kommt, auf welcher dann eine ästhetisch ansprechende Lösung eingebaut werden könnte, ist alles andere als optimal. (Es sei denn, die OFDb 2.0 ist nun tatsächlich nahezu fertig und wird in wenigen Wochen vorgestellt...)


Ich plädiere daher einmal mehr dafür, in den "sauren Apfel" zu beißen und bei Animes automatisch auch "Animationsfilm" anzeigen zu lassen (auch wenn dann künftig dennoch wieder einige Einträge entstehen werden, bei denen "Anime" ohne Animationsfilm-Angabe auftaucht). (Das ist ja so, als würde man das Fortbestehen einer gigantischen Lücke damit begründen, dass nach Behebung dieser Lücke sowieso bald wieder eine minimale Lücke entstehen wird... Zumal es das Problem auch bei Stummfilmen gibt: auch in dieser Debatte wurden letztlich zB Filme bis 1921 automatisch als Stummfilme gekennzeichnet, obwohl es späterhin jederzeit möglich war, Filme aus der Zeit bis 1921 einzutragen, ohne einen Haken bei Stummfilm zu setzen...)
Nimmt doch der Japan-Fraktion nun wirklich nichts weg, stellt aber für die Weltkino-Fraktion (oder die benachteiligte franco-belgische Fraktion, die unter "Animationsfilm" nicht einmal ihre "rote Schildkröte" finden kann) einen erheblichen Mehrwert dar...

(Es ist ja nicht einmal so, dass einem Animationsfilm-Suchenden "nur" reinster Anime-Stil entgeht, sondern eben auch sowas wie "Die rote Schildkröte", Tezukas "Jumping", ein Pionierfilm wie "Katsudô shashin" usw...)


Ein klar erkennbares Problem wird hier seit Jahren verschleppt und im Hinblick auf eine Lösung wird man vertröstet, weil die derzeit einfachste und naheliegendste Lösung "unschön" aussieht... ;)


Ich weiß ja nicht, ob sich etwas ändern wird, aber ich wollte das Thema einfach wieder einmal aus der Versenkung holen, nachdem die Lösung trotz halbjähriger Wartezeit kein bisschen nähergerückt zu sein scheint...  :D
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Mayoko

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.407
  • Neunmalkluge GF-Göre
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #99 am: 4 Oktober 2017, 13:05:02 »
Ich kann deinen Standpunkt nachvollziehen und wäre inzwischen auch für die "Übergangslösung". Ich glaube auf die OFDb 2.0 müssen wir wohl leider noch ein gutes Weilchen warten. Ich hoffe zwar immer noch insgeheim darauf, dass jetzt doch vielleicht noch was kommt, zu große Hoffnungen (das sie dann zeitnah kommt) mache ich mir aber auch nicht mehr...  :icon_confused:

Don´t worry, be happy!

Offline PierrotLeFou

  • Stammuser
  • Mitglied
  • Beiträge: 2.542
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #100 am: 25 November 2018, 18:26:14 »
Wieder ein Jahr rum, in dem sich nichts getan hat.

Nochmals die grundsätzliche Argumentation:

1.) Durch hinzufügen das Typs "Animation" bei "Anime"-Titeln wird der Anime-Fraktion nichts weggenommen.
2.) Animationsfilm-interessierte User müssen immer zusätzlich auch die "Anime"-Listen durchsuchen, um die Gattung vollständig zu überblicken[,
3.) was besonders sinnfrei ist, wenn ohnehin bloß japanische Zeichentrickfilme jeglichen Stils unter "Anime" geparkt werden und sowas - https://www.imdb.com/title/tt7745956/ - trotz identischen Stils wegen des Herkunftslandes nicht zu finden ist, sowas - https://www.imdb.com/title/tt1226777/ - aber schon, gleichwohl hier ein gänzlich anderer Stil zelebriert wird...]


Wie gesagt: Es soll ja niemandem etwas weggenommen werden, auch wenn "Anime" in dieser Verwendung eigentlich überhaupt kein Genre, noch einen Stil, noch eine Gattung bezeichnet; aber gleichwohl Dr. Kosh 2014 prinzipiell bereit war, Animationsfilm zu ergänzen und damit eine Lücke zu schließen, wurde aus ästhetischen "Sieht dann aber doppelt gemoppelt"-Argumenten und Anime-fixierten "Anime-Fans haben doch aber bereits alle Infos die sie brauchen, wozu also ändern?"-Argumenten eine Umsetzung erfolgreich ausgesetzt.


Deshalb nochmals die Forderung: Bis irgendwann einmal eine OFDb 2.0 vielleicht eine elegantere Möglichkeit bietet, wäre es nett, die Gattung "Animationsfilm" nicht zuliebe einer kleineren Fan-Fraktion mit Unvollständigkeit zu belasten. Zumal eine Korrektur niemanden etwas wegnimmt.


Alleine bin ich mit dieser Forderung ja auch nicht:

Ein Auffinden über den Oberbegriff "Animation" sollte gewährleistet sein. Captain Future, Heidi, Biene Maja, Pinocchio, Wickie usw. sind nur über Anime auffindbar, obwohl sie teilweise für den deutschsprachigen Raum vom ZDF und ORF produziert wurden. Dass sie letztendlich als Anime in Japan gefertigt wurden anstatt z. B. in der Tschechoslowakei oder Ungarn oder den USA, kann variable Gründe haben. Sucht man diese nun unter Animation und weiß nichts von der Abgrenzung der OFDb, geht man leer aus.

Aber damit dieser schon seit bald 2,5 Jahren laufende Misstand nicht noch Monate weiterläuft, bis dann einmal die optimale Lösung kommt, würde ich doch dafür plädieren, jetzt erst einmal die vielleicht suboptimale, aber lediglich die "Hübschheit" betreffende Lösung umzusetzen und ein sichtbares "Animationsfilm" bei allen Animes zu hinterlegen...

Ich hoffe ja nicht das es noch Monate dauert...  :icon_eek: Ein paar wenige Wochen wäre natürlich wieder OK. ;-)

Falls ich mich damit aber irre (was ich natürlich nicht hoffe  :icon_smile:), würde ich auch vorschlagen das "Feature" noch in die alte OFDb einzufügen.  :icon_cool:

Gerade Titos Äußerung zeigt ja sehr gut, dass eben diejenigen, die sich - vielleicht auch ohne auf der OFDb oder hier angemeldet zu sein - nicht auf Animes spezialisiert haben, schlicht und ergreifend nicht fündig werden, wenn sie den Animationsfilm durchsuchen...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Offline Insidiousxx

  • OFDb-Co-Administrator
  • Mitglied
  • Beiträge: 170
Re: Genre: Anime gegen Animation
« Antwort #101 am: 26 November 2018, 16:37:25 »
Gerade Titos Äußerung zeigt ja sehr gut, dass eben diejenigen, die sich - vielleicht auch ohne auf der OFDb oder hier angemeldet zu sein - nicht auf Animes spezialisiert haben, schlicht und ergreifend nicht fündig werden, wenn sie den Animationsfilm durchsuchen...

Die Genres so spezifisch wie möglich anzugeben macht ja Sinn für die gezielte Suche.
Wir klären das ab.