Korrektur: gekürzte Fassungen

Erstellt von btb, 7 Juli 2011, 12:01:04

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.


666psheiko

Ich würde die dt- Fassungen jetzt nicht wirklich als gekürzt ansehen, da es sich wohl die internationale Fassung handelt.


Bei der Fellatio kann das beim Orgasmus ejakulierte Sperma vom Partner im Mund aufgenommen und evtl. geschluckt werden.

Palaber-Rhabarber

7 Juli 2011, 22:43:49 #2 Letzte Bearbeitung: 7 Juli 2011, 22:51:04 von POSTAL
Zitat von: 666psheiko nach  7 Juli 2011, 20:02:02
Ich würde die dt- Fassungen jetzt nicht wirklich als gekürzt ansehen, da es sich wohl die internationale Fassung handelt.

Ist es denn generell so, dass internationale Fassungen (=nicht-asiatischer Raum) als nicht gekürzt gelten?

Müsste dann nicht hier die Schere weg?

http://www.ofdb.de/film/285,Rumble-in-the-Bronx

Und hier?

http://www.ofdb.de/film/900,First-Strike---Jackie-Chans-Erstschlag

Noch so ein Fall

http://www.ofdb.de/film/176559,Tsunami---Die-Todeswelle

http://www.ofdb.de/film/1278,Mr-Nice-Guy

spannick

das is natürlich eindeutig cut, da jegliche Asiatischen Filme als gekürzte Exportversion als Cut markiert wurden.
ゴリラパンチ!!!

666psheiko

Mmh, ich lasse hier noch was offen, vielleicht will noch jemand was dazu sagen.


Bei der Fellatio kann das beim Orgasmus ejakulierte Sperma vom Partner im Mund aufgenommen und evtl. geschluckt werden.

666psheiko

8 Juli 2011, 19:56:46 #5 Letzte Bearbeitung: 8 Juli 2011, 22:15:30 von 666psheiko
Geändert.


Bei der Fellatio kann das beim Orgasmus ejakulierte Sperma vom Partner im Mund aufgenommen und evtl. geschluckt werden.

Syncroniza

Nachtrag hierzu noch:
http://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php?topic=152715.0
(@Heiko: Beim nächsten Mal gerne ein bisschen länger offen lassen. :)

spannicks Hinweis mit den Exportversionen als immer cut kommt mir da etwas komisch vor. IMO werden in der OFDb kürzere Versionen ja nicht samt und sonders als cut bezeichnet, sondern nur dann wenn (Zitat OFDb) "Dritte den Film nachträglich bearbeitet haben". Wenn Änderungen vom Regisseur oder den Produktionsfirmen ausgingen, dann sind das alternative Fassungen, aber gelten nicht als zensiert/gekürzt. Und bei internationalen Fassungen ist das doch überwiegend so. Oder hab ich hier was falsch verstanden? Siehe z.B. auch Zusammenschnitte wie "Red Cliff", wo das richtigerweise auch nicht als gekürzt markiert ist.

666psheiko

Spannicks Hinweis bezog sich auf Asia-Filme, wie es da genau ist weiss ich nicht. Du hast aber schon Recht, wenn z.B. der DC kürzer ist als die offizielle Kinoversion, ist der DC natürlich nicht als geschnitten zu betrachten.
Oder wenn es im einem der Herstellungsländer eine offizielle abgespeckte Kinoversion eines Films gibt, dann ist das nach OFDb-"Recht"  :D auch nicht gekürzt.

Aber wie gesagt, wie es genau bei dem Asiakram ist, kann ich nicht sagen. Zudem gibt es einige internationale Fassungen (Asia) in der OFDb (über die Suche im BF oder der Labelzeile zu finden) die als geschnitten eingetragen wurden, z.B. "Ong Bak".

http://www.ofdb.de/film/36058,Ong-Bak


Bei der Fellatio kann das beim Orgasmus ejakulierte Sperma vom Partner im Mund aufgenommen und evtl. geschluckt werden.

Palaber-Rhabarber

Zitat von: Syncroniza nach  8 Juli 2011, 21:32:40
Nachtrag hierzu noch:
http://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php?topic=152715.0
(@Heiko: Beim nächsten Mal gerne ein bisschen länger offen lassen. :)

spannicks Hinweis mit den Exportversionen als immer cut kommt mir da etwas komisch vor. IMO werden in der OFDb kürzere Versionen ja nicht samt und sonders als cut bezeichnet, sondern nur dann wenn (Zitat OFDb) "Dritte den Film nachträglich bearbeitet haben". Wenn Änderungen vom Regisseur oder den Produktionsfirmen ausgingen, dann sind das alternative Fassungen, aber gelten nicht als zensiert/gekürzt. Und bei internationalen Fassungen ist das doch überwiegend so. Oder hab ich hier was falsch verstanden? Siehe z.B. auch Zusammenschnitte wie "Red Cliff", wo das richtigerweise auch nicht als gekürzt markiert ist.


Red Cliff finde ich als Beispiel nicht so passend, da es wohl ein D-exklusiver Zusammenschnitt ist (offiziell?).

Ich denke schon, dass die meisten offiziellen (wenn nicht sogar alle) asiatischen Exportfassungen von der Produktionsfirma selbst angefertigt und dann an die ausländischen Rechteinhaber servierfertig weitergereicht werden. Nach dem alten FAQ wären das also alles Alternativfassungen (auch dann, wenn nur gekürzt wurde ohne alternatives Bild-/Tonmaterial). Aber dann muss man auch konsequent sein und die speziellen Asiafassungen als "Besondere Langfassung" markieren.

Kurz gesagt: Die Regelung wurde ein Jahrzehnt falsch ausgelegt  :icon_smile:

Ich kann mit der "Für"- und der "Dagegen"-Handhabe leben, hauptsache es wird einheitlich geregelt.

Syncroniza

8 Juli 2011, 23:24:09 #9 Letzte Bearbeitung: 8 Juli 2011, 23:33:16 von Syncroniza
Ja, bei Ong Bak ist es ja auch Luc Besson bzw. EuropaCorp, die die world sales-Rechte für den Film gekauft haben und diesen eben umgeschnitten haben. Wurde dort also von "Dritten" gemacht. (In der IMDb ist zwar Luc Besson als 'uncredited' executive producer gelistet, halte das aber für einen Fehler, da es sich sicher nicht auf die Originalversion bezieht). Ist nun mal ein gehöriger Unterschied, ob die Version von den Filmemachern selbst kommt oder von sonst jemandem.

Zugegebenermaßen ist das nicht immer leicht erkennbar, und die Versuchung ist dann sicher groß, einfach immer auf "gekürzt" zu setzen. Ich werd bei den sonstig angesprochenen Beispielen jetzt auch wohl eher keine Änderung irgendwie vorschlagen, da müsst ich mich erst näher mit den Einzelfällen beschäftigen. Aber generell internationale Fassungen bei Asia-Filmen auf gekürzt zu setzen (falls das gemeint sein sollte) halte ich für falsch.

Bei "13 Assassins" wurde die kürzere Version von den Filmemachern schon so erstellt (evtl. von Miike selbst?). Man könnte diese sogar als ursprüngliche Version bezeichnen, denn diese lief so auf der Premiere beim Filmfestival in Venedig. ;)

Schlage daher vor, die beiden Fassungen auf ungekürzt zu setzen - und in die Labelzeile ein (internationale Version) reinzusetzen:
http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=196469&vid=320808
http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=196469&vid=320876


Edit: @Postal: Eine asiatische Originalversion bezeichne ich ja nicht als "besondere Langfassung", nur weil eine andere, (kürzere) Fassung existiert. (Mal ganz davon abgesehen, dass die "besondere Langfassung"-Kennzeichnung bei vielen wohl eh nicht mehr so wirklich beliebt ist und schon immer recht schwammig war.)
Sind jedenfalls beides offizielle Schnittfassungen.

Palaber-Rhabarber

Okay, ist geändert mit Vermerk.

Heiko wird sicher nichts dagegen haben. Dann handhaben wir das in Zukunft aber immer so.

Palaber-Rhabarber

Zitat von: Syncroniza nach  8 Juli 2011, 23:24:09
Edit: @Postal: Eine asiatische Originalversion bezeichne ich ja nicht als "besondere Langfassung", nur weil eine andere, (kürzere) Fassung existiert. (Mal ganz davon abgesehen, dass die "besondere Langfassung"-Kennzeichnung bei vielen wohl eh nicht mehr so wirklich beliebt ist und schon immer recht schwammig war.)
Sind jedenfalls beides offizielle Schnittfassungen.


Es lohnt sich nicht, mit dir darüber zu debattieren, wenn du sowieso dagegen bist.  :icon_smile:

Ich ändere jetzt diesbezüglich eh nichts. Das mit der Langfassung (wann/wann nicht) ist ein anderes Thema.

666psheiko

Zitat von: POSTAL nach  8 Juli 2011, 23:44:24
Heiko wird sicher nichts dagegen haben. Dann handhaben wir das in Zukunft aber immer so.


Passt schon.


Bei der Fellatio kann das beim Orgasmus ejakulierte Sperma vom Partner im Mund aufgenommen und evtl. geschluckt werden.

spannick

gab hier damals Riesenradau, weil man die Exportversionen auf "uncut" gesetzt hatte. Jetzt gibt's wieder Radau, weil's wieder rückgängig gemacht werden soll ^^

dann mal viel Spass beim RAUSFINDEN, was da in den 80s alles an Exportversionen von Golden Harvest gezimmert wurde - die wären nach der Logik jetzt ja wieder uncut.
ゴリラパンチ!!!

Syncroniza

Zitat von: POSTAL nach  8 Juli 2011, 23:55:58
Zitat von: Syncroniza nach  8 Juli 2011, 23:24:09
Edit: @Postal: Eine asiatische Originalversion bezeichne ich ja nicht als "besondere Langfassung", nur weil eine andere, (kürzere) Fassung existiert. (Mal ganz davon abgesehen, dass die "besondere Langfassung"-Kennzeichnung bei vielen wohl eh nicht mehr so wirklich beliebt ist und schon immer recht schwammig war.)
Sind jedenfalls beides offizielle Schnittfassungen.


Es lohnt sich nicht, mit dir darüber zu debattieren, wenn du sowieso dagegen bist.  :icon_smile:

Debattieren lohnt sich immer. :icon_smile: :respekt:

Zitat von: spannick nach  9 Juli 2011, 00:18:57
gab hier damals Riesenradau, weil man die Exportversionen auf "uncut" gesetzt hatte.

Dann hätte man das damals aber auch mal in den Regeln festschreiben müssen. (Stell's mir ehrlich gesagt aber auch etwas schwer vor, da ne eindeutige Regel, die in die "cut"-Richtung geht, festzulegen.)

Hauptsache ist jedenfalls, dass man die 'speziellen' Versionen gleich erkennt (sei es durch gekürzt oder durch die Labelzeile), würd ich sagen.

Palaber-Rhabarber

Zitat von: spannick nach  9 Juli 2011, 00:18:57
gab hier damals Riesenradau, weil man die Exportversionen auf "uncut" gesetzt hatte. Jetzt gibt's wieder Radau, weil's wieder rückgängig gemacht werden soll ^^

dann mal viel Spass beim RAUSFINDEN, was da in den 80s alles an Exportversionen von Golden Harvest gezimmert wurde - die wären nach der Logik jetzt ja wieder uncut.

Erstmal abwarten, bis die Film FAQ wieder online bzw. überarbeitet sind, dann sehen wir weiter.

pippovic

Gleiches Problem wäre dann ja auch bei britischen Serien gegeben, die z.B. von der BBC in zwei Schnittfassungen verkauft werden, beispielsweise "Life on Mars"

http://www.ofdb.de/film/114636,Life-on-Mars---Gefangen-in-den-70ern

Gruß
pippovic

Syncroniza

Hmm, ja. Siehe auch:
http://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php?topic=113321.0
Ich hab ja ehrlich gesagt auch ne Zeitlang so gehandelt, dass eben nur die Erstveröffentlichung als ungekürzt gilt.
Aber man könnte diese kürzeren Versionen auch als alternative Fassungen ansehen. Im dt. Fernsehen laufen ja auch oft von deutschen Sachen 'gekürzte TV-Fassungen', die, wenn klar ist, dass von Regisseur und/oder Produzenten (Fernsehsender als Co-Produzent) so erstellt, auch nicht immer als "cut" markiert werden, sondern eben als TV-Fassung (zugegebenermaßen auch hier nicht ganz einheitlich gehandhabt). Oder sollte man das nur so anwenden, wenn der Regisseur der Urheber ist, und nicht bei den Produzenten? Die Unterscheidung stell ich mir auch nicht immer einfacher vor. Aber diese Sachen kann man sicherlich von verschiedenen Seiten aus betrachten...

Aber wie man's dreht und wendet: Bei "13 Assassins" wäre es schon komisch, wenn die Fassungen auf "cut" wären, da diese Version nicht nur ne offizielle ist, sondern auch noch für die Erstaufführung verwendet wurde.

spannick

wenn es in Japan die kurze auch gab, müsste die "uncut" ja eher eine Extended=besondere Langfassung sein.
ゴリラパンチ!!!

Syncroniza

Hmm, ne, in Japan selbst kam von Anfang an nur die längere Version zur Verwendung. (Oder?)
Mit "Erstaufführung" hatte ich die Premiere in Venedig gemeint (die ja 2 Wochen vor dem Kinostart in Japan war).