Wie trage ich einen Film ordentlich in die OFDb ein? - Diskussionen etc.

Erstellt von MMeXX, 20 August 2011, 08:53:22

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 2 Gäste schauen sich dieses Thema an.

MMeXX

http://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php?topic=153693.0

Fragen, Probleme, Meinungen, Wüsnche, Verständnisfragen, Ergänzungen und so weiter und so fort können hier gepostet werden.

Kayfabe

Noch zwei Sachen zu den Titeln:

1. Untertitel:
Bei den Untertiteln sollte man ergänzen, dass im Deutschen der Bindestrich und im Englischen der Doppelpunkt nur dann benutzt werden sollen, wenn im Titel selber kein Zeichen zur Trennung vorhanden ist (wurde wohl vergessen das mit reinzunehmen).

2. Klein- und Großschreibung:
Im Dänischen gab es bis 1948 auch eine gemischte Schreibung (und die Änderung eines Digraphen) - jedenfalls laut Wikipedia. Sollte man meiner Meinung nach auch berücksichtigen, da wir uns im Deutschen ja auch nach der bei Veröffentlichung korrekten Schreibweise richten.
"Mit nichts als Phantasie erschufen wir unsere Welt aus dem Nichts."

Syncroniza

Zitat von: Kayfabe nach 21 August 2011, 18:32:44
da wir uns im Deutschen ja auch nach der bei Veröffentlichung korrekten Schreibweise richten.

Nicht direkt. Es ist nach wie vor üblich, die Titel anhand der aktuellen deutschen Rechtschreibung einzugeben. Bezieht sich allerdings wohl 'nur' auf das ss/ß-Problem.

MMeXX

Zitat von: Kayfabe nach 21 August 2011, 18:32:441. Untertitel:
Bei den Untertiteln sollte man ergänzen, dass im Deutschen der Bindestrich und im Englischen der Doppelpunkt nur dann benutzt werden sollen, wenn im Titel selber kein Zeichen zur Trennung vorhanden ist (wurde wohl vergessen das mit reinzunehmen).

Ich habe die Passage etwas überarbeitet. Ist das so in Ordnung?

Kayfabe

Zitat von: MMeXX nach 22 August 2011, 19:51:17
Zitat von: Kayfabe nach 21 August 2011, 18:32:441. Untertitel:
Bei den Untertiteln sollte man ergänzen, dass im Deutschen der Bindestrich und im Englischen der Doppelpunkt nur dann benutzt werden sollen, wenn im Titel selber kein Zeichen zur Trennung vorhanden ist (wurde wohl vergessen das mit reinzunehmen).

Ich habe die Passage etwas überarbeitet. Ist das so in Ordnung?


Kann so bleiben. :respekt:

Zitat von: Syncroniza nach 21 August 2011, 20:28:26
Zitat von: Kayfabe nach 21 August 2011, 18:32:44
da wir uns im Deutschen ja auch nach der bei Veröffentlichung korrekten Schreibweise richten.

Nicht direkt. Es ist nach wie vor üblich, die Titel anhand der aktuellen deutschen Rechtschreibung einzugeben. Bezieht sich allerdings wohl 'nur' auf das ss/ß-Problem.


Da war ich wohl nicht ganz bei der Sache als ich das geschrieben habe und muss das mit dem ss/ß-Problem wohl irgendwie durcheinandergeworfen haben; merke aber, dass das vergleichbar ist mit dem Digraphen. Ändert aber nichts an dem Anliegen mit der Klein- und Großschreibung.
"Mit nichts als Phantasie erschufen wir unsere Welt aus dem Nichts."

Hate_Society

Sowas hatte ich ja schonmal im Streikthema vorgeschlagen, ist dort aber etwas untergegangen.

Gerade Neulinge kennen dieses Forum gar nicht. Daher fände ich es gut, wenn sich diese Seite (http://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php?topic=153693.0) automatisch öffnet, sobald ein Standard oder Standard Plus Mitglied eine neue Fassung eintragen möchte. Evtl. noch mit dem Hinweis das Coverabschriften oder häufiges Verwenden von "unbekannt" sowie das nicht Eintragen der EAN und exakten Laufzeit im BF Feld, zum sofortigen löschen führt.

Entweder geben sie sich dann etwas mehr mühe oder sie fangen erst gar nicht an mit dem Eintragen, was dann dazu führt das es weniger "Schrotteinträge" gibt.

pm.diebelshausen

30 August 2011, 18:31:25 #6 Letzte Bearbeitung: 30 August 2011, 18:34:39 von pm.diebelshausen
Vielleicht war es mal Teil der Hinweise zum Eintragen von Filmen, vielleicht auch nicht (wahrscheinlicher) - jedenfalls möchte ich anregen, dass ungefähr folgende Richtlinie in das OFDb-Reglement aufgenommen und in den Hinweisen/FAQs formuliert wird:

Für Filme und Kurzfilme, die ursprünglich Teil einer übergeordneten Produktion sind, kann ein eigenständiger Filmeintrag erstellt werden, wenn zugleich ein Fassungseintrag nachweisen kann, dass der betreffende Kurzfilm auch eigenständig veröffentlicht wurde.

Es geht also darum, Filmeinträge zu erlauben, wenn ein Film eine nachweisbare, eigene VÖ unabhängig von der ursprünglichen Produktion erlebt hat. Prominentestes Beispiel dürfte "Animatrix" sein: zu diesem Film wurden auch Einträge für die einzelnen Kurzfilme in der OFDb gemacht, da die Filme auch separat im Kino vorgeführt wurden (vgl. z.B. Bemerkungsfeld hier: http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=93919&vid=181465). D.h. hier wurde bereits so verfahren - bloß ist das nicht generalisiert und in denRegeln/Hinweisen verankert und nachlesbar.

Das beträfe (nur mal als Beispiel, das vor mir liegt) auch Kurzfilmproduktionen von Al Jarnow, die in TV-Produktionen (z.B. "Sesamstraße") integriert veröffentlicht wurden, inzwischen aber auch sozusagen "in his own rights" auf DVD veröffentlicht wurden ("Celestial Navigations - The Short Films of Al Jarnow").

Der Satz oben müsste vielleicht noch weiter differenziert werden, damit nicht jedes Filmfitzelchen eingetragen wird, aber die Bindung an einen Fassungseintrag zu einer separaten VÖ würde das meines Erachtens schon verhindern.

Jetzt ihr.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

MMeXX

Zitat von: pm.diebelshausen nach 30 August 2011, 21:02:20
Wenn das so gehandhabt wird/werden soll, dann muss es natürlich auch in die Hinweise zum Eintragen von Filmen. Denn so wie es da steht, geht die Verfahrensweise "alle dt. und engl. Titel, alle Produktionsländer-Titel und ansonsten alle eingetragenen Fassungstitel" nicht aus dem Text hervor.

Eigentlich bräuchte man lediglich in die AT-Liste hinzufügen deutschsprachige Titel, also so:

Als Alternativtitel werden geführt:


  • Titel in der Sprache des/eines Produktionslandes des Films

  • Internationale Titel

  • Deutschsprachige Titel

  • Englischsprachige Titel

  • Titel von in der OFDb eingetragenen Fassungen

  • Arbeitstitel (bei IMDb.com als "working title" geführt)

  • Vollständige Vorspanntitel

  • Titel von Postern/Plakaten

  • IMAX-Titel (s. z.B. The Dark Knight)



(ein bissl grammatikalisch korrigiert übrigens)


oder gleich als Code:  ;)

Als Alternativtitel werden geführt:

[list]
[li]Titel in der Sprache des/eines Produktionslandes des Films[/li]
[li]Internationale Titel[/li]
[li]Deutschsprachige Titel[/li]
[li]Englischsprachige Titel[/li]
[li]Titel von in der OFDb eingetragenen Fassungen[/li]
[li]Arbeitstitel (bei IMDb.com als "working title" geführt)[/li]
[li]Vollständige Vorspanntitel[/li]
[li]Titel von Postern/Plakaten[/li]
[li]IMAX-Titel (s. z.B. The Dark Knight)[/li]
[/list]



Habe die Punkte "deutschsprachige Titel" und "Titel von deutschen Veröffentlichungen und/oder Aufführungen" ergänzt, den ersten Punkt "geschmeidisiert" und die Adjektive klein gemacht. ;) Bei deiner Codierung wäre der schöne Link zu The Dark Knight rausgefallen.  :icon_sad: ;) EDIT: Und das Wort Alternativtitel ist jetzt auch breiter.

MMeXX

Zitat von: pm.diebelshausen nach 30 August 2011, 18:31:25
Vielleicht war es mal Teil der Hinweise zum Eintragen von Filmen, vielleicht auch nicht (wahrscheinlicher) - jedenfalls möchte ich anregen, dass ungefähr folgende Richtlinie in das OFDb-Reglement aufgenommen und in den Hinweisen/FAQs formuliert wird:

Für Filme und Kurzfilme, die ursprünglich Teil einer übergeordneten Produktion sind, kann ein eigenständiger Filmeintrag erstellt werden, wenn zugleich ein Fassungseintrag nachweisen kann, dass der betreffende Kurzfilm auch eigenständig veröffentlicht wurde.

Es geht also darum, Filmeinträge zu erlauben, wenn ein Film eine nachweisbare, eigene VÖ unabhängig von der ursprünglichen Produktion erlebt hat. Prominentestes Beispiel dürfte "Animatrix" sein: zu diesem Film wurden auch Einträge für die einzelnen Kurzfilme in der OFDb gemacht, da die Filme auch separat im Kino vorgeführt wurden (vgl. z.B. Bemerkungsfeld hier: http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=93919&vid=181465). D.h. hier wurde bereits so verfahren - bloß ist das nicht generalisiert und in denRegeln/Hinweisen verankert und nachlesbar.

Das beträfe (nur mal als Beispiel, das vor mir liegt) auch Kurzfilmproduktionen von Al Jarnow, die in TV-Produktionen (z.B. "Sesamstraße") integriert veröffentlicht wurden, inzwischen aber auch sozusagen "in his own rights" auf DVD veröffentlicht wurden ("Celestial Navigations - The Short Films of Al Jarnow").

Der Satz oben müsste vielleicht noch weiter differenziert werden, damit nicht jedes Filmfitzelchen eingetragen wird, aber die Bindung an einen Fassungseintrag zu einer separaten VÖ würde das meines Erachtens schon verhindern.

Jetzt ihr.


Meinetwegen kann das ergänzt werden. Ich weiß nicht, ob es da noch irgendwelche Gegenmeinungen gibt, mal abwarten.

pm.diebelshausen

Zitat von: MMeXX nach 31 August 2011, 08:25:04
Habe die Punkte "deutschsprachige Titel" und "Titel von deutschen Veröffentlichungen und/oder Aufführungen" ergänzt, den ersten Punkt "geschmeidisiert" und die Adjektive klein gemacht. ;) Bei deiner Codierung wäre der schöne Link zu The Dark Knight rausgefallen.  :icon_sad: ;) EDIT: Und das Wort Alternativtitel ist jetzt auch breiter.


Mann, Mann, Mann, da habe ich ja wieder mal eine Menge übersehen. Sorry und Danke!  :icon_redface:

Zitat von: MMeXX nach 31 August 2011, 08:31:52
Zitat von: pm.diebelshausen nach 30 August 2011, 18:31:25
Vielleicht war es mal Teil der Hinweise zum Eintragen von Filmen, vielleicht auch nicht (wahrscheinlicher) - jedenfalls möchte ich anregen, dass ungefähr folgende Richtlinie in das OFDb-Reglement aufgenommen und in den Hinweisen/FAQs formuliert wird:

Für Filme und Kurzfilme, die ursprünglich Teil einer übergeordneten Produktion sind, kann ein eigenständiger Filmeintrag erstellt werden, wenn zugleich ein Fassungseintrag nachweisen kann, dass der betreffende Kurzfilm auch eigenständig veröffentlicht wurde.


Meinetwegen kann das ergänzt werden. Ich weiß nicht, ob es da noch irgendwelche Gegenmeinungen gibt, mal abwarten.


Müsste es eigentlich geben, erinnere mich an die Diskussion zu "Animatrix" (finde sie aber nicht, vielleicht war sie "nur" im KF?) vor vielleicht 2 Jahren oder so (?) - das war bezüglich dieses einen Falles zunächst mal nicht einhellig. Und jetzt geht es ja um eine Grundsatzentscheidung.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

morb_d

Gibt es da viele solche Fälle, dass das ganze im Regelwerk verankert sein muss?
Die Gefahr die ich dabei sehe ist, dass dass wieder Diskussionen aufkommen ob z.B. Masters of Horror Folgen einzeln eingetragen werden , weil ja Einzelveröffentlicht ect.
Wenn es nicht zu oft vorkommt denke ich, dass eine Einzelfallentscheidung da besser ist, bevor sich jeder auf die Regel beruft.
Auch um das Regelwerk nicht zu sehr aufzublasen, sonst blickt's auch irgendwann keiner mehr ;-)

Gruß

Morbit

pm.diebelshausen

Schwer zu sagen, wieviele Fälle. Zumindest werden es wohl immer mehr, weil Bonusmaterial seit der DVD in ist und dann eben auch solche Poduktionen hernagezogen und "freigestellt" werden.

Ich kann nur sagen, dass ich selber als ein User in den letzten 2 Jahren mit mind. drei solcher übergeordneter Produktionen zu tun hatte, bei denen ich dann so verfahren würde wie vorgeschlagen. (Von der Kurzfilmseite aus gesehen sind es dann natürlich mehr.)

Fürchte, wenn ich meinen Vorschlag richtig verstehe  :D, würde Masters of Horror auch darunter fallen. :O/

Ich finde grundätzliche Entscheidungen schon gut und notwendig, sonst haben Diskussionen immer Futter, weil bereits Ausnahmen existieren. Eben "Warum? Ist doch bei 'Animatrix' auch so gemacht worden". Außerdem der Überschaubarkeits- und Zeitfaktor: wer weiß denn in 10 Jahren noch (und da soll es die OFDb gefälligst geben!), warum mal was wie für eine Sache entschieden wurde. Ich habe damals bei "Animatrix" mitgelesen, vielleicht auch was dazu gesagt, aber ich erinnere mich nicht weiter wie was warum Ergebnis wurde.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

MMeXX

Um jetzt mal bei MoH zu bleiben: Hierbei handelt es sich doch um eine TV-Serie mit Episoden, die zudem über 45 Min. lang sind. Da wäre mMn schon dadurch ein eigener Eintrag ausgeschlossen, weil einzelne Serienfolgen nicht separat eingetragen werden.

MMeXX

Beim Unterpunkt "Genres und Typen" die brandneue Möglichkeit "Webserie" ergänzt.

Dr. Kosh

Zitat von: MMeXX nach  9 September 2011, 18:15:54
Beim Unterpunkt "Genres und Typen" die brandneue Möglichkeit "Webserie" ergänzt.


Meine Güte, ist ja wahnsinn wie schnell Du bist! Habe ich doch gerade erst ergänzt! :icon_eek:

Beeindruckend! :respekt:

Gruß
Dr. Kosh
"Your English is pretty good for a German guy" - Kolumbianischer Drogenbauer zu Arnold Schwarzenegger, der sich als Deutscher ausgibt (Collateral Damage)

MMeXX

Zitat von: Dr. Kosh nach  9 September 2011, 18:26:06
Zitat von: MMeXX nach  9 September 2011, 18:15:54
Beim Unterpunkt "Genres und Typen" die brandneue Möglichkeit "Webserie" ergänzt.


Meine Güte, ist ja wahnsinn wie schnell Du bist! Habe ich doch gerade erst ergänzt! :icon_eek:

Beeindruckend! :respekt:

Ich lese halt gerade mit. ;) (Bzw. "Ich sehe dich." :icon_mrgreen:)

neothemachine

Hi Leute,
hab mal eine Frage zum Konzerteverbot, da mein Eintrag "Bob Dylan - Unplugged" gelöscht wurde.

In den Richtlinien steht "Folgende Filme (mit Ausnahme des gegebenen öffentlichen Interesses) zählen nicht dazu:", u.a. Konzerte. Oben drüber steht, wann etwas öffentliches Interesse ist, und der zweite Punkt ist "Veröffentlichung auf einem Medium wie Video/DVD/Blu-ray Disc/Laserdisc etc.". Das Konzert erschien auf DVD, hat eine EAN und wurde von Columbia veröffentlicht. Ich finde, alles was eine EAN hat und damit kaufbar ist, sollte auch eingetragen werden können. Warum nicht? Bei musik-sammler.de ist das so, es geht dort um Tonträger, und hier geht es um "Filmträger" und ein Konzert ist auch ein Film.

Wieso will ich das? Ganz einfach, weil ich nicht der einzige mit der Idee bin, und wenn solche Konzert-Filme nur als "Eigene Filme" eingetragen werden können, entsteht erstens Redundanz und zweitens kann man damit auch nicht alle Features benutzen, die richtige OFDB-Eintragungen haben.

Was denkt ihr?

Grüße
neo

Palaber-Rhabarber

Warum ist eine Musikveranstaltung ein Film? Oder: Auf welches Lexikon beziehst du dich? ((damit ich es nachschlagen kann)

pm.diebelshausen

7 Mai 2012, 22:43:40 #18 Letzte Bearbeitung: 7 Mai 2012, 23:08:32 von pm.diebelshausen
Hallo und gut, dass Du Dich hier meldest, um nachzufragen.  :respekt:

Zitat von: neothemachine nach  7 Mai 2012, 22:21:17
Ich finde, alles was eine EAN hat und damit kaufbar ist, sollte auch eingetragen werden können.


Das würde völlig ausufern, sowohl Aerobic-Videos der 80er als auch Döner-Drehspieß-DVDs, Musikantenstadl-Best-of- und "Herbstgarten für Anfänger"-Ratgeber auf Blu-ray würden dann die Filmdatenbank überschwemmen. Die OFDb ist in erster Linie eine Film-Datenbank, nicht eine "Was es alles zu kaufen gibt"-Datenbank. Die Definition von Film ist dabei natürlich gar nicht so ganz einfach und deshalb gibt es auch Ausnahmen. Auch das steht so in den Hinweisen: "* mit (vorzugsweise im Vorfeld abgesprochenen) Ausnahmen".

Es gibt auch Konzertaufzeichnungen, die die Grenze zum Filmischen eindeutig überschreiten und nicht bloß abgefilmte Darbietungen auf einer Bühne darstellen. Die können dann auch - im Zweifelsfalle eben nach Absprache - eingetragen werden.

Zitat von: neothemachine nach  7 Mai 2012, 22:21:17
Wieso will ich das? Ganz einfach, weil ich nicht der einzige mit der Idee bin, und wenn solche Konzert-Filme nur als "Eigene Filme" eingetragen werden können, entsteht erstens Redundanz und zweitens kann man damit auch nicht alle Features benutzen, die richtige OFDB-Eintragungen haben.


Das verstehe ich nicht, kannst Du das nochmal anders erläutern?
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

666psheiko

Zitat von: pm.diebelshausen nach  7 Mai 2012, 22:43:40
Das verstehe ich nicht, kannst Du das nochmal anders erläutern?


Dabei geht es ihm un die Filmsammlung, wenn er eine DVD als "Eigener Film" anlegt, kann er nicht alle Optionen der Filmsammlung damit nutzen.


Bei der Fellatio kann das beim Orgasmus ejakulierte Sperma vom Partner im Mund aufgenommen und evtl. geschluckt werden.

pm.diebelshausen

8 Mai 2012, 08:07:59 #20 Letzte Bearbeitung: 8 Mai 2012, 08:12:19 von pm.diebelshausen
Hey, morgen Heiko.  :icon_mrgreen:

Verstehe ich soweit. Aber die Redundanz? Weil dann mehrere Leute dieselben Medien jeweils für sich eintragen?


Noch hierzu:

Zitat von: neothemachine nach  7 Mai 2012, 22:21:17
Bei musik-sammler.de ist das so, es geht dort um Tonträger, und hier geht es um "Filmträger" und ein Konzert ist auch ein Film.


Ich kenne die Seite zwar nicht gut, aber auf musik-sammler sind wohl auch keine Hörspiele oder Autorenlesungen sowie CDs mit autogenem Training gelistet. Denen geht es um Musik, uns hier um Film.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Mr. Blonde

Zitat von: pm.diebelshausen nach  8 Mai 2012, 08:07:59
Ich kenne die Seite zwar nicht gut,


Ich schon und darum muss ich einschreiten.  :icon_mrgreen:

Zitat von: pm.diebelshausen nach  8 Mai 2012, 08:07:59
sind wohl auch keine Hörspiele oder Autorenlesungen sowie CDs mit autogenem Training gelistet. Denen geht es um Musik, uns hier um Film.


http://www.musik-sammler.de/media/394130

http://www.musik-sammler.de/media/487593

:icon_mrgreen:

Die haben sogar eine Bezeichnung für sowas:

"Musikrichtung    Hörspiel/Hörbuch: Thriller"


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

pm.diebelshausen

 :icon_eek: Wow, hätte ich nicht gedacht. Dann muss ich denen mal vorschlagen, das zu lassen. Oder sind das Einträge, die gelöscht werden, wenn jemand im Korrekturforum darauf hinweist?  :icon_mrgreen:

Naja, halte ich wirklich für sinnlose Aufweichung der Kategorien, aber das ist ja dann deren Sache. Trifft mein Argument denn wenigstens teilweise noch zu (Autorenlesung, autogenes Training)?
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Mr. Blonde

Ich versteh den Sinn da auch nicht so Recht, weil eben nur wenige Sachen eingetragen sind. Andererseits bin ich froh, sonst würde mein Figh Club Hörbuch ja völlig unorganisiert hier rumflattern.


              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

manisimmati

11 Mai 2012, 11:12:32 #24 Letzte Bearbeitung: 11 Mai 2012, 11:17:10 von manisimmati
Da ich mich regelmässig bei den Musik-Sammlern rumtreibe, eine kleine Wortmeldung. Das Hauptkriterium dort ist, dass ein handfester, materieller Tonträger vorliegt. Ansonsten ist der Inhalt, soweit ich das mitbekomme habe, fast egal. Unter "Sonstiges" gibt es Kategorien wie: "Interview", "Musik-Dokumentation", "Spoken Word" und "HiFi-Testmedien". Übrigens dürften auf musik-sammler wahrscheinlich genau die DVDs zugelassen sein, die hier im ofdb verboten sind ;) Ach ja, und soo unbedeutend klein ist der Hörspiel-Anteil nun auch wieder nicht. Die Drei ??? sind ganz gut vertreten.

Aber letztlich werden hier ja doch Äpfel mit Birnen verglichen. Ob ofdb oder musik-sammler, jede Seite entscheidet selbst, wo die Grenze sinnvollerweise gezogen wird.
"Human beings are divided into mind and body.
The mind embraces all the nobler aspirations, like poetry and philosophy.
But the body has all the fun." (Woody Allen)

pm.diebelshausen

11 Mai 2012, 16:24:23 #25 Letzte Bearbeitung: 11 Mai 2012, 16:26:14 von pm.diebelshausen
Verstehe, dann sind die sozusagen eine Tonträgerdatenbank, egal was drauf ist. Dann hat mich deren Name/URL irregeführt. Die OFDb nennt sich andererseits zweifellos absichtlich nicht Bildträgerdatenbank. Sonst müssen auch noch Postkarten und Leinwände mit rein.  :icon_mrgreen:

Wobei ich sagen muss, dass ich Diskussionen über die Grenzen von Kategorien immer ganz spannend finde - jenseits ihrer Anwendbarkeit.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

neothemachine

Sorry, dass ich so lange nicht geantwortet habe, aber die Benachrichtigungsmail landete bei mir im Spam. (weil: "X-Arcor-Antispam:  BULK_MAIL SPF_NONE RECEIVED_FROM_UNKNOWN BAD_ENC_HEADER BASE64_ENCODED_TEXTPART_IN_BODY")

Ihr habt mittlerweile alles relevante zusammengetragen, würd ich sagen.

Wegen Redundanz: ja, weil dann mehrere User ihren eigenen Eintrag erstellen von der selben DVD.

Was ich noch einwerfen möchte, ist die Beschreibung von Film in der englischen Wikipedia: "A film, also called a movie or motion picture, is a series of still or moving images. It is produced by recording photographic images with cameras, or by creating images using animation techniques or visual effects."

Was ist der wirkliche Grund für die Beschränkungen? Speicherplatz? Dass man evtl. die Seite anders darstellen müsste? Dass der automatische Newsletter zusätzliche Filter haben müsste, um sinnlos-Filme auszuschließen?

Meine Meinung ist, dass gerade durch die schwierigen Diskussionen um die Abgrenzung bzgl. Kategorien usw. klar wird, dass doch tatsächlich etwas grundlegendes falsch sein könnte. Und ich glaube, die Leute von musiksammler haben das im Hinterkopf gehabt und konsequenterweise einfach alle Tonträger zugelassen. Dadurch kann musiksammler eine echte historische Quelle für Tonträger aller Art werden. Und genau das versäumt ofdb, da es immer lückenhaft ist.

Was meint ihr?

Mr. Blonde

Zitat von: neothemachine nach 29 Mai 2012, 12:54:10
Was meint ihr?


Du übertreibst.

Ich sage Dir als User von Musik-Sammler, dass dies niemals eine historische Quelle oder dergleichen werden wird, es gibt dermaßen viele Falscheinträge, unabhängig davon, dass sie eben auch immer lückenhaft sein wird und ist. Ständig muss ich eigene Profile erstellen und dergleichen, weil viele Scheiben eben nicht eingetragen sind. Bei der OFDb habe ich noch keinen Film nicht gefunden, den ich gesucht hätte.

Ich finde es gerade inkonsequent von Musik-Sammler, dass sie so viel zugelassen haben, dass der Name nicht mal mehr mit dem Inhalt zusammenpasst. (Aus Sammlersicht bin ich dennoch glücklich) Konsequent wäre es, einfach eine klare Linie zu ziehen und die gibt es in der OFDb schon, nur vernünftig begründete Ausnahmen finden auch mal ihren Weg in die Datenbank. "Shine A Light" ist nämlich z.B. zum einen Dokumentationsfilm, Spielfilm als auch Konzertmitschnitt. Wie diebels anmerkte, ist ein filmischer Faden bzw. etwas filmisches zu finden.

Aber dieses Äpfel und Birnen vergleichen... ich weiß nicht. Musik-Sammler hat ihr Konzept und die OFDb ein eigenes, so ist das nunmal. Zumal es ja Sachen wie DVD-Profiler gibt, wo Du wirklich JEDE Scheibe (Blu-ray/DVDusw.) eintragen und finden kannst, die irgendwas mit Film zu tun hat. Vielleicht wäre das was für dich?



              Artikel & News zu Filmen, Games, Musik & Technik

pm.diebelshausen

Zitat von: neothemachine nach 29 Mai 2012, 12:54:10
Meine Meinung ist, dass gerade durch die schwierigen Diskussionen um die Abgrenzung bzgl. Kategorien usw. klar wird, dass doch tatsächlich etwas grundlegendes falsch sein könnte.


Aber: darüber wird ja kaum diskutiert. Wenn, ist es zwar gar nicht so einfach, aber das Bedürfnis danach besteht kaum. Alle Jubeljahre kommt mal einer und will das anders. Meine Meinung: es muss Grenzen geben, auch wenn die nicht völlig trennscharf sind, sondern teilweise Ausnahmen zulassen. Und ja: sonst ufert es völlig aus. Nicht nur wegen Speicherplatz, sondern weil es nichts bringt, alles zu wollen, sondern wesentlich effektiver ist, sich zu spezialisieren. In eine Datenbank für Autos gehören auch keine ferngesteuerten und Blechspielzeug, denn dafür darf es andere Datenbanken von Spezialisten für diese Bereiche geben.

Deine zitierte Film-Definition bezieht sich auf das Produkt einer bestimmten (bzw. auch mehrerer) Art(en) von Technik. In der Online-Filmdatenbank geht es aber nicht generell und wahllos um diese Produkte, sondern (so sehe ich das) um datenbasiert erfasste Dokumentation von Filmöffentlichkeit. Wenn jetzt jenseits bestimmt-unbestimmter Grenzen liegende Produkte mit da rein kämen, würde diese Erfassung von Öffentlichkeit völlig ufer- und sinnlos - beispielsweise wenn Werbeclips (gar nicht selten von namhaften Regisseuren!) inlusive ihrer Sendedaten verzeichnet würden. Ich finde Spezialisierung notwendig. Blondie und ich würden also zusammen sagen: ein Lexikon über Äpfel und eines über Birnen ist allemal besser als eines über Obst und womöglich auch noch Gemüse.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

neothemachine

Hmmm, naja, irgendwie habt ihr ja schon Recht, Spezialisierung hat auch seine guten Seiten. DVD Profiler kannte ich noch nicht, ist wahrscheinlich auch genau das, was ich suche. Aber nur um ne DVD-Liste anzulegen, extra Geld auszugeben.... Letztendlich soll die Liste auch online sein, was praktisch ist, wenn jemand einem was schenken will. Kennt ihr noch andere Alternativen?