Wie trage ich einen Film ordentlich in die OFDb ein? - Diskussionen etc.

Erstellt von MMeXX, 20 August 2011, 08:53:22

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

pm.diebelshausen

Eine Frage nicht zum Eintragen, sondern zur Darstellung auf den Filmseiten:

Warum haben wir eigentlich unter den Darstellern gleich zwei weiterführende Links, die zur selben Seite weiterleiten, einmal "[mehr]" und einmal "» detaillierte Cast/Crew"?

"[mehr]" kann doch mal locker weg, oder?
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Kayfabe

Das "[mehr]" erscheint doch nur, wenn auf der Hauptseite nicht alle Darsteller/Sprecher etc. aufgeführt werden (aus Platzgründen wohl auf die ersten zwölf beschränkt). Damit soll wohl angedeutet werden, dass eben noch mehr Darsteller beteiligt waren. Gegen eine Zusammenlegegung von "[mehr]" und "» detaillierte Cast/Crew" in diesen Fällen, hätte ich aber auch nichts.
"Mit nichts als Phantasie erschufen wir unsere Welt aus dem Nichts."

Mayoko

Hmm, und ich dachte immer "[mehr]" würde nur dann dort stehen, wenn neben Darstellern z.B. andere Posten wie Produzent oder Drehbuchautor in der detaillierten Cast und Crew Liste auftauchen. Hatte ich also die ganze Zeit über anders verstanden, so kann man sich doch irren...
Wenn das so ist, kann das "[mehr]" natürlich entfallen, da es für die Liste dann ja eh keinen Mehrwert hat. Trotzdem irgendwie Schade, das man so nicht auf den ersten Blick sehen kann, dass noch andere Posten bei dem Film eingetragen sind. Hmm, ich denke die Übersicht müsste eh mal irgendwann angepackt und überarbeitet werden...  :icon_confused:

Don´t worry, be happy!

Palaber-Rhabarber

Das ist dann aber auch nicht so schön, wenn die Hauptseite mit noch mehr Material überfrachtet wird. Es ist nur ein Klick, um die gesamten Cast&Crew-Angaben zu lesen. Ein guter Kompromiss ist natürlich eine Aufklappfunktion wie bei den imdb Personenprofilen.

Mayoko

Zitat von: Palaber-Rhabarber nach 16 November 2013, 23:34:11
Das ist dann aber auch nicht so schön, wenn die Hauptseite mit noch mehr Material überfrachtet wird. Es ist nur ein Klick, um die gesamten Cast&Crew-Angaben zu lesen. Ein guter Kompromiss ist natürlich eine Aufklappfunktion wie bei den imdb Personenprofilen.


Ja stimmt, diese IMDB Aufklappfunktion wäre hier wirklich sehr praktisch. Übrigens finde ich dieses "Known For" im Personenprofil recht nett, wenn wir schon mal bei der IMDB sind...  :icon_cool:

Don´t worry, be happy!

PierrotLeFou

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Regelungen, was (und was nicht) eingetragen werden darf, richtig verstehe... und ob sie - wenn ich sie denn richtig verstehe - in dieser Form sinnvoll sind... :00000109:

ZitatWas darf als Film in die OFDb eingetragen werden?

    Filme, für die ein allgemeines öffentliches Interesse besteht
und die zudem
    a) der Öffentlichkeit zugänglich sind
(Kino, Video, etc.) oder in der Vergangenheit vorgeführt worden sind
    b) fertiggestellt sind (als Richtwert gilt hierbei der Status 'Completed' eines Films in der IMDb)


Als öffentliches Interesse gilt hierbei, dass der Film mindestens einen der folgenden Punkte erfüllt:

    Aufführung im Kino
    Veröffentlichung auf einem Medium wie Video/DVD/Blu-ray Disc/Laserdisc etc.
    Ausstrahlung in einem überregionalen Fernsehprogramm
    Aufführung auf einem Filmfestival
    erstellt von einer (mittlerweile) berühmten Person/Person des öffentlichen Interesses

    aus einem besonderen Grund Gesprächsthema/Thema in den Medien, auch außerhalb von Filmkreisen
    aus historischer Sicht bedeutsam
    Theateraufführungen die speziell fürs TV produziert wurden. **


** mit (vorzugsweise im Vorfeld abgesprochenen) Ausnahmen

Hierzu gehören Filme, die sich nach den in der OFDb vorhandenen Genres (Abenteuer, Drama, etc.) und/oder Typen (TV-Film, TV-Mini-Serie, etc.) kategorisieren lassen.

Folgende Filme (mit Ausnahme des gegebenen öffentlichen Interesses) zählen nicht dazu:


    digitalisierte und auf einer Webseite zum Download zur Verfügung gestellte Filme
    Filme, die auf DVD-R oder VHS über eine Internetseite angeboten werden
    Filme, die im Rahmen eines Filmkurses, einer Arbeitsgruppe oder eines anderen Bildungsprogrammes produziert worden sind
    Filme, die für den internen Gebrauch einer Institution (z.B. eine Universität oder ein Unternehmen) erstellt worden sind
    Filme, die lediglich für den Privatgebrauch gefertigt worden sind (z.B. Urlaubsvideos)
    Werbespots
    Musikvideos
    Filme, die nur für einen kleinen Kreis (Familie, Freunde, Nachbar, Schulklasse) gedreht worden sind
    einzelne TV-Serien-Folgen *

sowie ergänzend zu den Ausführungen der IMDB:

    Reality-TV
    Game-, Live-, Talk-, Gerichts- und Sketch-Shows
    Stand-Up-Comedy-Programme
    Konzerte *
    aufgezeichnete Opernvorführungen und Theatervorstellungen *
    Teaser und Trailer
    Hardcore-Compilations
    Videospiele


* mit (vorzugsweise im Vorfeld abgesprochenen) Ausnahmen


Allein die doppelte Erwähnung von Ausnahmen (einmal als Fußnote, einmal in Klammern als "öffentliches Interesse"), sind schon irgendwie sonderbar... oder? :00000109:


Ich zitier mich einfach mal selbst:

Zitat von: PierrotLeFou nach 23 Januar 2014, 00:18:52
Aber die FAQ ergeben nicht so wirklich einen Sinn, oder? Zumindest ist die Nennung der Sachen, die nicht eingetragen werden sollen, vollkommen überflüssig, wenn man sie aufgrund "öffentlichen Interesses" dann doch eintragen darf... denn letztlich dürfen ja bloß die Sachen nicht eingetragen werden, die kein "öffentliches Interesse" besitzen - und das geht ja bereits aus dem ersten Punkt der Regelung hervor. (Und was sollen dann die Kennezeichnungen bestimmter Sachen, die eigentlich nicht, in Ausnahmefällen dann aber doch eingetragen werden können, wenn das öffentliche Interesse sie bereits zur Ausnahme machen würde...?
Ein Musikvideo - ausgestrahlt in einem überregionalen Fernsehprogramm - besitzt öffentliches Interesse und darf laut FAQ eingetragen werden... eine Hardcore-Compilation, die auf VHS/DVD/BR vorliegt, besitzt öffentliches Interesse und darf eingetragen werden... ein Werbespot oder ein Teaser/Trailer von einem renommierten Regisseur besitzt ö.I. und darf eingetragen werden...
Oder verstehe ich da gerade etwas vollkommen falsch?

Würde es nicht Sinn machen, aus
ZitatFolgende Filme (mit Ausnahme des gegebenen öffentlichen Interesses) zählen nicht dazu:
->
ZitatFolgende Filme zählen nicht dazu:
zu machen? (Und dann beispielsweise bei Werbespots und Musikvideos noch besondere Ausnahmeregelungen zu vermerken, weil man nen 10minütigen Werbespot von Lynch oder nen Rohmer-Musikvideo-Kurzfilm dann doch wieder aufnehmen will...?) Denn welcher Werbespot/welches Musikvideo/welcher Trailer/welche Hardcore-Compilation liegt nicht auf DVD vor und ist nicht in einem überregionalen Fernsehprogramm gelaufen und stammt nicht von einer berühmten Person usw.? Irgendetwas von alledem trifft doch beinahe immer auf einen Trailer, einen Werbespot oder ein Musikvideo zu... :00000109:


Vielleicht stehe ich aber gerade auch bloß völlig auf dem Schlauch... :icon_redface: :zwangsjacke:
Zitat von: Palaber-Rhabarber nach 23 Januar 2014, 22:49:27
Du könntest hier http://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php/topic,154365.0.html eine Anmerkung hinterlassen und einer der Textverfasser guckt sich das dann an, i hope so.
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Trooper Death

31 Mai 2014, 17:22:30 #66 Letzte Bearbeitung: 31 Mai 2014, 18:30:29 von Trooper Death
Wollte gerade einen Film eintragen... bis ich gemerkt habe, dass es aufgrund der Länge des Titels nicht möglich zu sein scheint.  :icon_razz:

Frage: ist es wirklich sinnvoll, die Anzahl der Zeichen zu begrenzen? Wenn ein Titel länger als "normal" ist, dann ist das halt so - muss der dazugehörige Film deshalb draußen bleiben?


Der konkrete Fall sieht übrigens so aus:
http://www.filmportal.de/film/der-allgemeine-konsumverein-fuer-kiel-und-umgebung-will-zeigen-wie-in-seiner-neuerrichteten-fleischwarenfabrik-mustergueltig-vor-sich-geht_a53f24c9f9f349e7b22008f07dd8b878



Edit:
Bevor sich hier jemand am konkreten Beispiel aufhängt und meint, dass die OFDb auf derlei Filme ohnehin verzichten könne, formuliere ich die Frage mal etwas "allgemeiner", resp. allgemeinverständlicher: ---> wenn Quentin Tarantino demnächst einen Film unter dem Titel: "The greatest film ever made - this is the coolest thing you have ever seen and if you motherfuckers don't like it and don't agree that this is the coolest thing you have ever seen I will come to your house and beat you up and eat your childrens brains (because I am a zombie) and after this I shoot you down and spit on your grave." in die Kinos bringt, darf der dann nicht in die OFDb, weil er für die OFDb halt zu lang ist?!  :icon_twisted:


T.D.

chilidog

@ Trooper Death,

wundert mich, dass es in Deinem Fall nicht funktioniert - habe aber auch die Anzahl der Zeichen nicht gezählt. Aber Filme mit langen Namen sind schon einige drin, einer der mir spontan einfällt: Borat - Kulturelle Lernung von Amerika um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen

Ich persönlich wäre auch definitiv dafür, dass nicht nur bei Filmen die Anzahl der Zeichen nicht begrenzt wird, sondern auch bei den Fassungseinträgen, insbesondere im Label Feld, da muss man schon teilweise abenteuerlich hantieren um das oder die Label und die Editions-Bezeichnung unter zubekommen.

Trooper Death

Zitat von: chilidog nach 31 Mai 2014, 19:27:07

...wundert mich, dass es in Deinem Fall nicht funktioniert - habe aber auch die Anzahl der Zeichen nicht gezählt.




Nö, funktionopelt nicht... der Platz ist auf genau 100 Zeichen (Leerzeichen inklusive) beschränkt, hab's nachgezählt.  :icon_razz:

Aber der Borat ist so ziemlich das beste Beispiel, das Du bringen konntest, denn mit seinen 96 zeichen ist er nur hauchdünn am Maximum vorbeigeschrammt ---> ein einziges Wörtchen mehr und er hätte nicht mehr reingepasst ---> und dann ?!   :rolleyes:


T.D.

pm.diebelshausen

1 Juni 2014, 11:22:40 #69 Letzte Bearbeitung: 1 Juni 2014, 13:14:53 von pm.diebelshausen
Dann ist die Lösung derzeit wie im gern zitierten Falle von Night of the Day of the Dawn of the Son of the Bride of the Return of the Revenge of the Terror of the Attack of the Evil Mutant Hellbound Flesh Eating Crawling Alien Zombified Subhumanoid Living Dead, Part 5 folgende: der Titel wird abgekürzt und als AT komplett genannt.

Schön finde ich das auch nicht. Wurde, glaube ich auch schon andernorts hier thematisiert und es gab irgendeinen Grund, warum die Zeichenanzahl begrenzt sein soll. Ich such gleich mal...

EDIT: :unknown: nix gefunden... 

@MMeXX: Du findest doch immer alles... :rotwerd:
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Trooper Death

Aaaaah, Trick 17 ! :king:


Ok, dann mach ich das mal so...

(PS.: Dass es das Thema schon mal irgendwo gab, wusste ich nicht... kleiner Tipp: das allwissende FAQ-Orakel namens "Wie trage ich einen Film ordentlich in die OFDb ein?" scheint davon auch noch nix gehört zu haben - evtl. sollte man ihm das bei Gelegenheit mal stecken.  ;) )


Zitat von: pm.diebelshausen nach  1 Juni 2014, 11:22:40

Schön finde ich das auch nicht.



Kein Wunder, is ja auch schön dämlich.   :D


chilidog

Trick 17 mit Selbstverarschung :D

Klar, wenn es so geht, ist es ja in Ordnung, aber ist nicht unbedingt Sinn und Zweck der Sache. Aber vielleicht hat die Zeichenbegrenzung was mit der Datenbank zu tun, dass die mehr als die 100 Zeichen bei der Titeleingabe nicht mehr klarkommt - vielleicht aber doch, dann wäre eine Zeichenerweiterung für den Titel angebracht.

Genauso dann bitte auch bei den Fassungseinträgen für Label / Edition - diesen bitte unbedingt erweitern :D

PierrotLeFou

Zitat von: pm.diebelshausen nach  1 Juni 2014, 11:22:40
Dann ist die Lösung derzeit wie im gern zitierten Falle von Night of the Day of the Dawn of the Son of the Bride of the Return of the Revenge of the Terror of the Attack of the Evil Mutant Hellbound Flesh Eating Crawling Alien Zombified Subhumanoid Living Dead, Part 5 folgende: der Titel wird abgekürzt und als AT komplett genannt.

Schön finde ich das auch nicht. Wurde, glaube ich auch schon andernorts hier thematisiert und es gab irgendeinen Grund, warum die Zeichenanzahl begrenzt sein soll. Ich such gleich mal...

EDIT: :unknown: nix gefunden... 


http://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php/topic,182125.0.html  :D
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

pm.diebelshausen

Hm, stimmt, glaube mich aber noch an einen anderen Thread zu erinnern, in dem es auch eine Begründung, vielleicht von Sascha, gab. Vielleicht verwechsel ich das aber auch mit der Frage nach mehr Zeichen für die Labelzeile.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

vodkamartini

Habe vorhin den neuen Bond "SPECTRE" eingetragen und dummerweise die Rollennamen der Darsteller vergessen. Vielleicht bin ich zu blöd, aber ich finde keine Möglichkeit das noch zu ergänzen. Weiß da jemand Bescheid?
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

PierrotLeFou

Zitat von: vodkamartini nach  4 Dezember 2014, 14:36:00
Habe vorhin den neuen Bond "SPECTRE" eingetragen und dummerweise die Rollennamen der Darsteller vergessen. Vielleicht bin ich zu blöd, aber ich finde keine Möglichkeit das noch zu ergänzen. Weiß da jemand Bescheid?


Also den Film hättest du gar nicht eintragen müssen, da Filmeinträge ja erst zugelassen werden, wenn die Filme als "completed" gelten... insofern wird der Eintrag sicherlich in Kürze wieder futsch sein.

Rollennamen kannst du ergänzen, wenn du beim jeweiligen Personenprofil ganz unten auf "Filme zuordnen: Darsteller" klickst... (die Mühe solltest du dir in diesem Fall aber nicht machen... ;) )

Und beim Q scheint dir ein Flüchtigkeitsfehler unterlaufen zu sein. ;)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

vodkamartini

www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

vodkamartini

Zitat von: PierrotLeFou nach  4 Dezember 2014, 15:00:15

Also den Film hättest du gar nicht eintragen müssen, da Filmeinträge ja erst zugelassen werden, wenn die Filme als "completed" gelten... insofern wird der Eintrag sicherlich in Kürze wieder futsch sein.

Wohl schon geschehen, obwohl ich das nicht sonderlich sinnig finde. Denn sowohl Titel wie auch der wesentliche Cast, Crew und Drehorte sind seit heute offiziell bekannt und bestätigt. Wer sich da zumindest auf den aktuellsten Stand bringen will, braucht auf der ofdb schon mal nicht zu suchen.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Discostu

Und wenn heute Daniel Craig mit seinem Auto gegen einen Baum fährt, dann stimmt das alles nicht mehr und wenn es noch so offiziell bestätigt wurde. Die Idee, nur Daten in die OFDb einzutragen, die sich nicht mehr verändern werden, ist schon sinnvoll für ein Projekt, das nicht so viele bezahlte Mitarbeiter hat wie die IMDb.

PierrotLeFou

Zitat von: Discostu nach  4 Dezember 2014, 19:02:47
Und wenn heute Daniel Craig mit seinem Auto gegen einen Baum fährt, dann stimmt das alles nicht mehr und wenn es noch so offiziell bestätigt wurde. Die Idee, nur Daten in die OFDb einzutragen, die sich nicht mehr verändern werden, ist schon sinnvoll für ein Projekt, das nicht so viele bezahlte Mitarbeiter hat wie die IMDb.


Das sehe ich auch so.

Allerdings ließe sich darüber streiten, ob nicht Einträge denkbar wären, solange ein Projekt mindestens den Status "Filming" besitzt, denn unvollendete Projekte dürfen ja ebenfalls eingetragen werden... :00000109: (wobei sich das natürlich manchmal wieder mit dem Veröffentlichungstermin beißen würde, aber da sind die FAQ-Regeln dann auch wieder recht inkonsequent...)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Palaber-Rhabarber

Ich bin auch dafür, Filme einzutragen, die nur in meinem Kopf existieren. Ist es nicht der Gedanke, der zählt?

CJJC

Hallo
Habe ein Frage zum eintragen in der OFDB.

Die Imdb listet die Doku Serie.
Wird unter dem Namen "Game of Stones" gelistet.
Der deutsche Titel lautet "Die Edelsteinjäger"

Aber es stehen keine Darsteller bei den jeweiligen Folgen dabei, sowie das nur bei 2 Folgen ein Regisseur dabei steht.

Habe die ganze Serie gesehen.
Ich weiss das Herkunftsland, das Jahr, Regie uns Darsteller.

Kann ich das trotzdem eintragen bzw mit der imdb verlinken?

Danke und Gruss
CJJC

Phantastik

Zitat von: CJJC nach 27 Dezember 2014, 16:30:40
Hallo
Habe ein Frage zum eintragen in der OFDB.

Die Imdb listet die Doku Serie.
Wird unter dem Namen "Game of Stones" gelistet.
[...]


http://press.discovery.com/de/dsc/programs/die-edelsteinjager/

Ist eventuell Reality-TV?

Phantastik

CJJC

Hallo

Ja genau die Doku Serie von der BBC
Ist eine Reality Doku.
Oder werden Reality Dokus oder Shows das nicht in die ofdb eingetragen?

Gruss

Phantastik


PierrotLeFou

Es war ja schon hin und wieder Thema im Forum - z.B. hier:
Zitat von: tiamat nach 25 Januar 2015, 03:14:19
Und wenn wir schon von "lückenhaften Personenprofilen" reden...
Da mache ich mir eindeutig mehr Sorgen um Einträge, bei denen sich die Zuordnungen nicht aus dem Filmeintrag ergeben, sondern nur indirekt eingepflegt werden können, also bei Sprechern, Drehbuchautoren, Produzenten, Stunts usw.. Da sehe ich weitaus eher Handlungsbedarf, eine Möglichkeit zu finden, die derzeit systembedingt entstehenden (echten) Lücken gar nicht erst aufkommen zu lassen.



Meine Frage (oder mein Vorschlag):

Wäre es nicht sinnvoll, im FAQ-Bereich festzulegen (und User per eMail auf die Änderung hinzuweisen), dass nach dem Eintragen eines Films IMMER auch die Angaben von Autor(in)/Produzent(in)/Komponist(in)/Kamera/Schnitt/Stunts/Second-Unit-Regisseur(in)/Casting/Archivmaterial/Soundtrack/Sprecher zu berücksichtigen sind? Soll heißen: Die auf der IMDb - in diesen Zusammenhängen - hinterlegten Namen in der OFDb-Personensuche einzugeben und - sofern ein Personenprofil besteht - eine Verknüpfung zu erstellen?


Wieviel Arbeit macht das?
In vielen Fällen macht das nicht sonderlich viel Arbeit... (10, 15 Namen copypasten und - falls ein Profil vorhanden ist - einen Haken machen.)
Aber bei US-Blockbustern hat man dann schon manchmal 20-30 Stunt-Leute, ein Dutzend Namen unter "Second Unit & Assistent Director" vor sich, während bei einigen Dokus dutzendweise Namen unter "Archivmaterial" auftauchen.

Das halte ich persönlich dann bereits wieder für unzumutbar, da dauert die Arbeit nach einem Filmeintrag sonst mindestens 20 Minuten... Da gäbe es ein paar mögliche Lösungen - z.B.:
1.) Stunts/Archivmaterial sind nur auf freiwilliger Basis zu prüfen...
2.) Sofern in einem Bereich mehr als 12 Namen auftauchen, darf man ihn unberücksichtigt lassen... (wenn einem ein berühmter Name ins Auge springt, bei dem einem klar ist, dass ein OFDb-Profil vorliegt, sollte man idealerweise auch hier ein Häkchen setzen...)


Worin liegt der Vorteil:
Es ist einfach in der Praxis nicht möglich seine zighundert Personenprofile durchzugehen und zu schauen, ob da auch alle "voice only"-Auftritte als Sprecher, alle Drehbuchmitwirkungen, alle Produzententätigkeiten und Archivmaterial-Verwendungen vorhanden sind, zumal man da ja nicht einfach auf einem Blick sehen kann, ob auch alle Häkchen vorhanden sind... Folge: Viele ältere Personenprofile sind dann irgendwann nicht mehr aktuell und sehr lückenhaft und es ist ein ziemlicher Aufwand, nach diesen Lücken zu suchen.
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

MMeXX

Grundsätzlich bin ich auch dafür, dass jeweils alle möglichen Crew-Zuweisungen vorgenommen werden. Andererseits wäre es deutlich schöner, wenn die ganze Personen-Geschichte so umgestellt wird, dass entweder direkt beim Eintragen von Filmen Stabangaben gemacht werden können, und/oder vor allem auch Personenzuweisungen wesentlich leichter erfolgen können. Das derzeitige System ist aus meiner SIcht extrem zeitraubend und umständlich.

Tito

Stimme MMeXX zu... aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es ein erhebliche Zeitaufwand werden würde, wenn bereits bei Erstellung der Filmseite alle zusätzlichen Angaben gemacht werden müsste. Auch ich würde dann genauer überlegen, ob ich mir den Aufwand zu dem Zeitpunkt dann mache. Deshalb liegt die Betonung auf "können".

Auf jeden Fall sollte aber das nachträgliche Eintragen, auch ohne bereits vorhandenen Personenprofil, ermöglicht werden. Mit dem Problem habe ich aktuell zu tun gehabt, als ich mich an die Synchronsprecher und -stimmen gewagt habe.

Auch ein kleines Problem bietet das Personenprofil bezüglich des "bürgerlichen Namens". Viele (ich bin keine Ausnahme) übernehmen die Namen von IMDb, obwohl dort der Geburtsname steht. Geburtsname und bürgerlicher Name können aber naturgemäß abweichen (Heirat, Scheidung, Eintragung, usw.). Manchmal überprüfe ich dies zusätzlich, entdecke aber immer wieder Personeneinträge, wo es wieder geändert wurde. Vielleicht sollte unter dem "bürgerlichen Namen" noch ein kleine, evtl. kursive Zeile mit "geborene/r" stehen.

May The Fleas Be With You
Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet.

MMeXX

Zitat von: Tito nach 15 März 2015, 17:25:52Stimme MMeXX zu... aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es ein erhebliche Zeitaufwand werden würde, wenn bereits bei Erstellung der Filmseite alle zusätzlichen Angaben gemacht werden müsste. Auch ich würde dann genauer überlegen, ob ich mir den Aufwand zu dem Zeitpunkt dann mache. Deshalb liegt die Betonung auf "können".
Achso, hatte ich nicht erwähnt: Das Eintragen sollte in der Regel natürlich in Form Kopieren+Einfügen erfolgen, also Crew-Listen der IMDb übernehmen.

PierrotLeFou

Zitat von: MMeXX nach 15 März 2015, 17:08:54
Grundsätzlich bin ich auch dafür, dass jeweils alle möglichen Crew-Zuweisungen vorgenommen werden. Andererseits wäre es deutlich schöner, wenn die ganze Personen-Geschichte so umgestellt wird, dass entweder direkt beim Eintragen von Filmen Stabangaben gemacht werden können, und/oder vor allem auch Personenzuweisungen wesentlich leichter erfolgen können. Das derzeitige System ist aus meiner SIcht extrem zeitraubend und umständlich.


Klar, das war jetzt auch eher als Übergangslösung gedacht, bis nach technischen Änderungen - womöglich im Zuge von OFDb 2.0 - irgendwann einmal das Eintragen aller Crewmitglieder möglich ist... (wobei man dann ja durchaus überlegen könnte, ob man das anschließende Zuordnen zu einem Profil als Pflicht oder doch nur als freiwillige Extraleistung haben will...)  :D
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)