Synchro-Parodien als Film oder Fassung?

Erstellt von Film Schlumpf, 18 Dezember 2011, 03:51:22

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Film Schlumpf

18 Dezember 2011, 03:51:22 Letzte Bearbeitung: 30 Dezember 2011, 13:02:32 von mali
Hi.

Kann da mal ein Admin wegen dem Titel schauen? Sieht irgendwie komisch aus weil der so abrupt aufhört!

:icon_mrgreen:

http://www.ofdb.de/film/220379,Night-of-the-Day-of-the-Dawn-of-the-Son-of-the-Bride-of-the-Return-of-the-Revenge-of-the-Terror-of-t


Edit mali:
Betreff geändert
Nichts ist für die Ewigkeit!

RoboLuster

18 Dezember 2011, 04:47:03 #1 Letzte Bearbeitung: 18 Dezember 2011, 05:29:39 von RoboLuster

Soll das echt eingetragen werden? Dann können wir auch Lord of the Weed und Sinnlos im Weltall eintragen. ^^
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8
"Shoot first, think never!" - Ash

666psheiko

Du hast beim Film eintragen nur eine gewisse Anzahl von Buchstaben zur Verfügung für DT/OT.

Würde aber auch sagen, dass so ein Schrott nicht wirklich was in der OFDb zu suchen hat.

Was sagt der Rest der Crew dazu?


Bei der Fellatio kann das beim Orgasmus ejakulierte Sperma vom Partner im Mund aufgenommen und evtl. geschluckt werden.


RoboLuster

18 Dezember 2011, 20:26:00 #4 Letzte Bearbeitung: 18 Dezember 2011, 20:40:37 von RoboLuster
Könnte man vielleicht auch löschen. Ist von den selben Machern. Steht zwar unter Parodie, aber selbst gedreht oder wenigstens neu geschnitten haben die nichts. Nur ne peinliche Synchro drüber gelegt.^^



Bsp:
Night of the Day of the Dawn of the Son of the Bride...
The Movie

Der wurde aber lt wiki auf dem New York City Horror Film Festival gezeigt. Meint ihr, das ist echt ein offizieller Film? Ich weiß nicht, hoffe jemand weiß da mehr drüber.
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8
"Shoot first, think never!" - Ash

Film Schlumpf

Nichts ist für die Ewigkeit!

RoboLuster

Ich glaube mittlerweile, dass die doch bleiben könnten, von dem einen Film gibt es ja VHS und DVD.

Ich hatte gestern um halb 4, nur nach "deinem" Film gesucht und nach dem utube Video dachte ich nur noch, das kann doch nicht sein. Später habe ich mir nochmal Sinnlos im Weltraum angesehn. Also sry für die Einmischung.  ;)
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8
"Shoot first, think never!" - Ash

Film Schlumpf

Zitat von: RoboLuster nach 18 Dezember 2011, 21:47:51
Ich glaube mittlerweile, dass die doch bleiben könnten, von dem einen Film gibt es ja VHS und DVD.

Ich hatte gestern um halb 4, nur nach "deinem" Film gesucht und nach dem utube Video dachte ich nur noch, das kann doch nicht sein. Später habe ich mir nochmal Sinnlos im Weltraum angesehn. Also sry für die Einmischung.  ;)



Das denke ich mir auch.

Heiko, Mali, Karm oder wer auch immer...mal bitte den Titel irgendwie bearbeiten, weil so wie des jetzt ist siehst ja net so dolle aus.

:respekt:

Nichts ist für die Ewigkeit!

pm.diebelshausen

Ob es peinlich oder Schrott ist, ist ja (manchmal leider) kein Argument für oder wider einen Eintrag. Scheinen Filme zu sein - ist nur die Frage, in welcher Form sie aufgeführt/zugänglich waren oder sind.

Allerdings: sind die Darsteller nicht zu eliminieren, da sie nur als Stimmen in Erscheinung treten? Bei diesem Eintrag wurde das so gehandhabt.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

mali

Ich bin mir auch nicht sicher, ob so was als "Film" eingetragen gehört - habe die bisher aber auch nie gesehen. Wenn es sich nur um Schwachsinnssynchros und/oder Synchroparodien handelt, würde ich aber zu einem "raus damit" tendieren.

Wenn es so wie bei "Tote tragen keinen Karos" oder auch "Kung Pow: Enter the Fist" handelt, wo die zugrunde liegenden Originalfilme mit weiteren Szenen/Darstellern aufgepeppt wurden, dann OK, aber nur der Originalfilm mit neuen "Sprechern" verwurstet wurde, dann empfinde ich diesbezügliche VÖs eigentlich (wenn überhaupt) eher als Alternative Fassung, denn als alternativen Film.

Die Synchronsprecher gehören dann natürlich nicht als Darsteller rein, in beiden Fällen nicht.

Film Schlumpf

26 Dezember 2011, 22:53:34 #10 Letzte Bearbeitung: 26 Dezember 2011, 22:58:01 von Karm
Was ist denn jetzt da mit? Da könnte man doch wenigsten den Titel irgendwie mit ... auslaufen lassen, wie bei der anderen Fassung, solange da nichts geklärt ist!?
Nichts ist für die Ewigkeit!

Karm

Bitte Klärung abwarten. Kann dann noch immer gemacht werden.

pm.diebelshausen

Für eine Klärung wäre es z.B. hilfreich, wenn Argumente kämen, warum das in die OFDb eingetragen werden sollte. Du hattest ja sicher Gründe, Onkel?
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Film Schlumpf

Mein Grund war eigentlich nur der weil Part 2 und Part 3 schon drin war und weil der in der IMDb noch zu finden war!

Achja, und weil mir stink langeilig war! 


:icon_mrgreen:
Nichts ist für die Ewigkeit!

wusselpompf

Um die Verwirrung komplett zu machen, müsste auch noch geklärt werden -falls die Filme drinbleiben - wies mit den Verknüpfungen weitergeht.
Teil zwei ist nämlich mit den Romero-Filmen als Alt. Fassung verlinkt.
http://www.ofdb.de/film/20332,Night-of-the-Day-of-the-Dawn-of-the-Son-of-the-Bride-of-the-Return-of-the-Terror
Galactic President Superstar McAwesomeville

"You're not married, you haven't got a girlfriend and you never watched Star Trek? Good Lord" - Patrick Stewart "Extras"

PierrotLeFou

27 Dezember 2011, 05:45:12 #15 Letzte Bearbeitung: 27 Dezember 2011, 05:48:36 von PierrotLeFou
Zitat von: mali nach 24 Dezember 2011, 11:08:39
Ich bin mir auch nicht sicher, ob so was als "Film" eingetragen gehört - habe die bisher aber auch nie gesehen. Wenn es sich nur um Schwachsinnssynchros und/oder Synchroparodien handelt, würde ich aber zu einem "raus damit" tendieren.

Wenn es so wie bei "Tote tragen keinen Karos" oder auch "Kung Pow: Enter the Fist" handelt, wo die zugrunde liegenden Originalfilme mit weiteren Szenen/Darstellern aufgepeppt wurden, dann OK, aber nur der Originalfilm mit neuen "Sprechern" verwurstet wurde, dann empfinde ich diesbezügliche VÖs eigentlich (wenn überhaupt) eher als Alternative Fassung, denn als alternativen Film.
Oder "What's Up, Tiger Lily" :icon_mrgreen:


Aber ich möchte kurz darauf hinweisen, dass etwa "Can Dialectics break Bricks" als Situationisten-Film auch nichts anderes darstellt als eine Neusynchro, die aus nem Kampfsport-Eastern schnell ne Polit-Agitations-Komödie gemacht hat... da wurde auch nichts neu gedreht usw.
Ich denke, abgesehen vom höheren Anspruch ist das in etwa das Gleiche... Aber ich persönlich würde sagen, dass im Falle dieser Situationisten-Arbeit der Unterschied zum Originalfilm größer sein dürfte, als es bei jeder "Mystery Science Theater 3000"-Folge der Fall der Fall ist...

Insofern würde ich persönlich ja dafür plädieren, nicht das Ausmaß der Bearbeitung des Originalmaterials über die Tonspur hinaus zum maßgeblich ausschlaggebenden Punkt zu machen, sondern die Art und Weise der Veröffentlichung (lief das Ding im Kino, liegt es auf BR/DVD/VHS vor?)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

RoboLuster

Den Link zum Artikel habe ich aus dem "einestages: Filmthemen Thread" mal hier hin zitiert.


Zitat von: Syncroniza nach 19 Dezember 2011, 21:16:53
Zum Thema "Unsinns-Synchronisationen":
http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/24101/filmklamauk_mit_sprachfehler.html

Sogar ein Streitfall im KF letztens ("Night of the Day of the Dawn of the Son...", Teil 1) ist dabei. ;)
https://youtu.be/RPQOMyyg9b8
"Shoot first, think never!" - Ash

Mayoko

Also ich finde wenn eine "Unsinns-Synchronisation" auf eine DVD gepresst wurde, oder auf einem Filmfest gezeigt wurde, müsste sie auch als Film in der OFDb stehen.
Jedes Youtube Dinge wäre allerdings schon völlig übertrieben.

Don´t worry, be happy!

mali

Zitat von: PierrotLeFou nach 27 Dezember 2011, 05:45:12
Insofern würde ich persönlich ja dafür plädieren, nicht das Ausmaß der Bearbeitung des Originalmaterials über die Tonspur hinaus zum maßgeblich ausschlaggebenden Punkt zu machen, sondern die Art und Weise der Veröffentlichung (lief das Ding im Kino, liegt es auf BR/DVD/VHS vor?)


und

Zitat von: Mayoko nach  3 Januar 2012, 12:34:37
Also ich finde wenn eine "Unsinns-Synchronisation" auf eine DVD gepresst wurde, oder auf einem Filmfest gezeigt wurde, müsste sie auch als Film in der OFDb stehen.


Letztendlich bleibt es ja aber trotzdem der "gleiche" Film, er wurde halt lediglich anders synchronisiert = andere Fassung.

Ein bekannteres Beispiel wo es übrigens auch schon so gemacht wurde:
http://www.ofdb.de/film/8635,Django-und-die-Bande-der-Gehenkten

PierrotLeFou

Zitat von: mali nach  3 Januar 2012, 12:48:09
Zitat von: PierrotLeFou nach 27 Dezember 2011, 05:45:12
Insofern würde ich persönlich ja dafür plädieren, nicht das Ausmaß der Bearbeitung des Originalmaterials über die Tonspur hinaus zum maßgeblich ausschlaggebenden Punkt zu machen, sondern die Art und Weise der Veröffentlichung (lief das Ding im Kino, liegt es auf BR/DVD/VHS vor?)


und

Zitat von: Mayoko nach  3 Januar 2012, 12:34:37
Also ich finde wenn eine "Unsinns-Synchronisation" auf eine DVD gepresst wurde, oder auf einem Filmfest gezeigt wurde, müsste sie auch als Film in der OFDb stehen.


Letztendlich bleibt es ja aber trotzdem der "gleiche" Film, er wurde halt lediglich anders synchronisiert = andere Fassung.

Ein bekannteres Beispiel wo es übrigens auch schon so gemacht wurde:
http://www.ofdb.de/film/8635,Django-und-die-Bande-der-Gehenkten



Hier wäre es vielleicht angebracht, sich darauf zu einigen, was genau eine "Fassung" letztlich ist und was genau ein "Film" letztlich ist...


Zum Film wie ich ihn verstehe (und das darf ja jeder anders sehen) gehört auch seine Tonspur und eine Synchronfassung ist immer schon ein starker Einschnitt... Im Falle der Übertragung in eine andere Sprache macht sich dieser Einschnitt als vermeintliche Notwendigkeit womöglich nicht so bemerkbar (wenn es nicht gerade um schwer übersetzbaren Wortwitz, Klang des Gesprochenen, Mehrsprachigkeit geht), während im Falle einer inhaltlich abweichenden Synchronfassung in gleicher Sprache schon für die meisten Zuschauer eine Veränderung bemerkbar macht...

Ich fürchte, da liegen einfach fließende Grenzen vor, die sich von Rainer Brand Synchros bis zum Situationisten-Kino erstrecken und vielleicht wäre - auch wenn das zu immer wieder auftretenden Diskussionen führen muss - eine einzelne Klärung für jeden einzelnen Film unumgänglich? :00000109:


Wie wäre es denn mit einer lose umrissenen Formulierung wie:

"Gleicher Inhalt in anderer Sprache" (Standard-Synchro) & "Inhaltsgleiche Neusynchro einer bereits bestehenden Standard-Synchro (in derselben Sprache)" = Andere Fassung
"Anderer Inhalt in anderer Sprache" & "Inhaltlich deutlich abweichende Neusynchro einer bereits bestehenden Standard-Synchro (in derselben Sprache)" = Anderer Film

Da müsste man dann gucken und von Fall zu Fall entscheiden (also ggf.: ausdiskutieren), ob eine Synchro nun weitestgehend inhaltsgleich oder deutlich verändert ist: Ändern also Klamauk-Synchros von - zB - Terence Hill Filmen die Geschichte grundlegend, oder erzählen sie dieselbe Geschichte humoristisch aufgelockert?
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)