Filmkritiken auf der Startseite

Erstellt von Bretzelburger, 13 Juli 2012, 15:00:24

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

pm.diebelshausen

16 Juli 2012, 19:54:01 #30 Letzte Bearbeitung: 16 Juli 2012, 19:56:25 von pm.diebelshausen
Zitat von: Bretzelburger nach 16 Juli 2012, 19:35:31
Zitat von: Mayoko nach 16 Juli 2012, 15:51:50
Zitat von: RoboLuster nach 16 Juli 2012, 12:26:33
Und wie soll die Koordination dieser Sparte, mittlerweile sind es ja eher Sparten, aussehen?  Es werden Reviews vorgeschlagen und gesammelt, und aus denen suchen Moon & McClane dann die jeweiligen Beiträge für den nächsten Monat aus, oder wer sucht die aus, und wie viele werden es sein?

Mir gefällt der Grundgedanke immer noch besser; eine Überschrift da ein paar Reviews drunter, und kein sonstiger Kommentar.


Nur wer schlägt eigentlich die Reviews vor oder sammelt sie, um sie dann anschließend Moon & McClane für die Veröffentlichung "vorzulegen"?


An deiner Frage erkenne ich, das meine ursprüngliche Idee inzwischen etwas verwässert ist. Die jeweiligen Autoren selbst schlagen ihre Review vor. Die kann auch schon etwas älter sein, entscheidend dabei ist der kurze zusätzliche Text, der Interesse am Film und an der Review wecken soll. Und der über/unter dem Link stehen sollte. Dieser beinhaltet gleichzeitig die Gedanken, die sich ein Autor zum Film gemacht hat, und die begründen, warum aus ihrer Sicht dieser Film(und natürlich ihre dazu gehörige Review) für diese Heraushebung geeignet ist. In deinem Fall z.B. der asiatische Film /Serie. Warum gerade dieser oder jener Film und warum sollte ich mich, der ich von asiatischen Filmen keine Ahnung habe, damit beschäftigen? - Dadurch ergibt sich automatisch eine Vorauswahl, denn ich werde bestimmt nicht jeden Film, den ich bespreche, auch hervorheben, sondern nur diejenigen, zu denen mir etwas einfällt, das auch für Andere von Interesse sein wird. Dadurch begegne ich auch dem Verdacht von Verkopftheit, denn mein Werbetext sollte nicht nur ansprechen, sondern auch passen. Ich denke, das die Arbeit von McClane und Moonie deutlich geringer ist, als sich einen Review-Klassiker herauszufischen. Schon der kurze Werbetext und die Filmauswahl verrät ja viel über den Adressaten.


Also, Moonie und McClane sollten wir hier aus der Diskussion erstmal einfach rauslassen - da müssen die beiden einfach selber was zu sagen.

Jedenfalls erspart Dein Vorschlag, Bretzel, so etwas wie eine wirkliche Redaktion und versucht auch durch die Eigenmotivation der Autoren die Qualitätsfrage elegant zu umgehen. Ob das funktioniert, muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen - vor allem mich in verschiedene Autoren hineinversetzen, die mit sehr unterschiedlicher Intention schreiben/veröffentlichen. Die Sorge dabei ist mir erstmal die Ego-Dimension, die irgendwie immer mit angesprochen ist, wenn man "sich selbst vorschlagen" soll.

Der verpflichtende Einleitungstext ist da einerseits eine Hürde, da Extra-Aufwand (ist was Gutes!), den man betreiben muss, andererseits tatsächlich auch schonmal ein Hinweis auf die Schreibqualität.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Bretzelburger

Man bewirbt ja nicht sich selbst, sondern den Film. Deshalb kann im Prinzip nur der Autor selbst den Film vorgeschlagen, da er ihn gesehen haben muss und für etwas besonderes hält, das er auch Anderen ans Herz legen möchte, was er in dem Werbetext deutlich macht.

pm.diebelshausen

Ich meinte, gegenüber der "Redaktion" oder jedenfalls der Person, die Deine Review dann freischalten könnte, bewirbst Du Dich. Ich gehe davon aus, dass es auch Fälle geben wird, bei denen man jemandem, der meint, einen gurkigen Kurzkommentar auf die Startseite bekommen zu müssen, ablehnen wird. Aber auch der wird ja irgendwie versuchen, dem Freischalter schmackhaft zu machen, seinen Kurzkommentar durchzuwinken.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

PierrotLeFou

Zitat von: vodkamartini nach 15 Juli 2012, 12:31:05
Mir leuchtet auch nicht ein, warum man den Klassiker-Tip ersetzen sollte. Ich habe es immer so verstanden, dass man sich einen "wirklichen" Klassiker der Filmgeschichte (Kategorie Hitchcock, Wilder, John Ford, Truffaut, diverse Monumentalfilme etc.) vornimmt und dazu ein sehr gutes Review findet. Der Klassiker sollte also der Film sein und nicht das Review. Für mich eines der interessantesten "Gimmicks" der ofdb, das sich in dieser Form auf keiner der Konkurrenzseiten findet. Viele der oben genannten Möglichkeiten würden da aber überhaupt nicht reinpassen.

Also die typischen "Review-Klassiker"-Filme würde ich schon gerne weiterhin angepriesen sehen... sei es, dass man den Review-Klassiker einfach beibehält, oder die bekannteren Klassiker neben den unbekannteren Perlen anpreist, wie es in Form rotierender Starseitenreviews zu 5, 6, 7, 8... Filmen möglich wäre...

Übrigens glaube ich gar nicht mal, dass unbekanntere Filme keine oder nur eine minimale Zielgruppe erreichen würden... gerade die relative Popularität von Bildstörung-Veröffentlichungen zeigt doch, dass Ausnahme-Filme durchaus von etlichen Usern gekauft und gesehen werden... zwar lässt sich auch hier feststellen, dass Erotik, Splatter, Phantastik durchaus mehr Zugkraft zu haben als etwas sperrigere Neue-Welle Filme aus Osteuropa, aber ein Interesse, eine Neugier scheint doch vorhanden zu sein... wenn die Filme erstmal ins öffentliche Gedächtnis gekramt oder sogar als dt. DVD erhältlich sind...

Und selbst wenn ein Film dabei ist, der dann nur 10, 15 User wirklich interessiert... es ist doch auch was positives - und ich denke, darauf kommt es in Brezels Vorschlag nicht zuletzt an - wenn aufgeschlossene Allesgucker mal auf was für sie neues gestoßen werden... selbst dann, wenn man erstmal an den Film kaum rankommen kann...


ZitatAllerdings müsste dazu erstmal einmal der ja bereits vorhandene Review-Tipp-Bereich "intensiver" bertreut werden. The Avengers lief am 26.4.12 in unseren Kinos an. Das ist fast 12 Wochen her. Das entsprechende Review - Rubrik "Aktueller" Tipp - ist ungefähr genauso lange auf der Startseite (beim "Klassiker" sind es auch schon wieder zahlreiche Wochen). Inzwischen sind bereits über 100 weitere Filme in Deutschland angelaufen. Das steht in starkem Widerspruch zum Aktuaitätsanspruch der ofdb, die ja - ähnlich wie andere Portale - den Printmedien voraus sein will.
Diese ganzen Reviewtips haben imo nur Sinn bzw. eine Wirkung (im Sinne der Werbung neuer User), wenn sie wöchentlich ausgetauscht werden. Nur so kann man die Vielfalt hinsichtlich Texten und Schreibern der ofdb vermitteln und zum Vorteil der Seite einsetzen.


Ich würde ja sagen, dass alle 2 Wochen schon reichen würden... Aber so oder so: Wenn das alles an einer Figur hängenbleibt, dann ist sowas wohl kaum zu bewältigen, wenn man sich da nicht richtig reinknieen will... Vielleicht sollte man in den thread, den Moonshade mal zur Verfügung gestellt hat, häufiger Reviews nennen, die einem positiv aufgefallen sind... Wenn sich jeder vornehmen würde, einfach mal alle 2, 3 Wochen ein paar Reviews dort zu verlinken, dann würden die zwei Reviews auf der Startseite vielleicht auch etwas häufiger rotieren?


Zitat von: pm.diebelshausen nach 15 Juli 2012, 13:07:24
Begriffe wie "Amerikanische Postmoderne" finde ich für die OFDb selber nicht super, auch wenn ich mich selber davon angesprochen fühle, und sie kommen bestimmt bei vielen Usern nicht so an wie bei Pierrot, aber das ist ja nicht das einzige, was dann da steht. Vergesst nicht die Slogans, die das ja auch griffiger machen sollen.


Das sollte jetzt auch kein Vorschlag sein, der unverändert so stehenbleiben will, sondern nur das Ergebnis meiner Überlegung, wie denn die Rubriken überhaupt aussehen könnten, wenn sie nicht zu konkret und nicht zu abstrakt sein sollen, aber theoretisch alle entstanden Filme fassen müssen...
Man kann überlegen, ob man Land und Jahr nicht doch unter dem Titel mit dem Namen des Regisseurs ganz konkret angibt und aus der "Rubrik" dann rauslässt... eine Einordnung im Hinblick auf Epoche oder Stil könnte ja auch in der Einleitung Platz finden, wenn sie denn soll...

Ich denke nur, dass Herkunftsort, Zugehörigkeit einer Epoche oder bloß ein Jahrzehnt (oder gar Jahr) und ungefähre Genrezugehörigkeit die möglichen Punkte wären, mit denen man was machen könnte...


Vielleicht wäre an dieser Stelle mal eine Abstimmung nicht schlecht, was nun überhaupt rein soll... Sollen bestimmte Filme ausgeschlossen bleiben? (Zumindest WENN Review-Klassiker bestehen bleiben sollen, wäre zu fragen, ob Hitchcock, Truffaut, Scorsese etc. auch noch in diesen Rubriken rotierender Reviews Platz haben sollen...)


Also zunächst:
Sollen die Rubriken allen Filmen offenstehen oder sollen aktuelle Filme und altbekannte Klassiker ausgespart werden, weil die in den auf der Startseite bislang bestehenden Kategorien bereits Platz haben?


Und ferner:
Soll es gehen um:

- Gute Reviews zu guten Filmen
- Gute Reviews zu durchschnittlichen Filmen
- Gute Reviews zu schlechten Filmen
- Gute Reviews zu interessanten, sonderbaren Filmen
- Durchschnittliche Reviews zu guten Filmen
- Durchschnittliche Reviews zu durchschnittlichen Filmen
- Durchschnittliche Reviews zu schlechten Filmen
- Durchschnittliche Reviews zu interessanten, sonderbaren Filmen

(Wobei gut, schlecht, interessant dann immer von der Bewertung durch den autor abhängen müsste und im Bezug auf das Reviews von denen, die die Reviews wählen...)






"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

vodkamartini

17 Juli 2012, 11:00:56 #34 Letzte Bearbeitung: 17 Juli 2012, 11:04:14 von vodkamartini
Zitat von: PierrotLeFou nach 17 Juli 2012, 05:00:40
Ich würde ja sagen, dass alle 2 Wochen schon reichen würden... Aber so oder so: Wenn das alles an einer Figur hängenbleibt, dann ist sowas wohl kaum zu bewältigen, wenn man sich da nicht richtig reinknieen will... Vielleicht sollte man in den thread, den Moonshade mal zur Verfügung gestellt hat, häufiger Reviews nennen, die einem positiv aufgefallen sind... Wenn sich jeder vornehmen würde, einfach mal alle 2, 3 Wochen ein paar Reviews dort zu verlinken, dann würden die zwei Reviews auf der Startseite vielleicht auch etwas häufiger rotieren?


Ich denke einfach, dass Moonshade inzwischen nicht mehr die Zeit hat, denn früher rotierten die Klassiker (wie auch der "Aktuelle Tip") im 1-2 Wochen Rhythmus. Allerdings hat er glaube ich auch mal beklagt, dass gerade zu aktuellen Filmen immer nur 1-2 "brauchbare" Texte dabei sind, so dass damit immer dieselben Autoren auf der Startseite wären. Einerseits finde ich das auch nicht gut, andererseits könnte das auch ein Ansporn für andere/neue Schreiber sein. Ist definitiv eine zwiespältige Angelegenheit.

Was den Klassiker anbelangt sind wir einer Meinung. Das ist eine tolle Rubrik, die ich so beibehalten würde (also nicht in die neuen Vorschläge integrieren würde).


Zitat von: PierrotLeFou nach 17 Juli 2012, 05:00:40
Vielleicht wäre an dieser Stelle mal eine Abstimmung nicht schlecht, was nun überhaupt rein soll... Sollen bestimmte Filme ausgeschlossen bleiben? (Zumindest WENN Review-Klassiker bestehen bleiben sollen, wäre zu fragen, ob Hitchcock, Truffaut, Scorsese etc. auch noch in diesen Rubriken rotierender Reviews Platz haben sollen...)

Also zunächst:
Sollen die Rubriken allen Filmen offenstehen oder sollen aktuelle Filme und altbekannte Klassiker ausgespart werden, weil die in den auf der Startseite bislang bestehenden Kategorien bereits Platz haben?


Eine Abstimmung fände ich auch sinnvoll. Insgesamt gefällt mir der Vorschlag, mal etwas frischen Wind in den Reviewbereich zu bringen. Mein Hauptproblem (neben der "Verkopfungsgefahr") ist letzendlich die Idee, dass man seine eigenen Texte vorschlagen soll. Das geht mit zu sehr in die Ego-Schiene. Da müsste man irgendeine  andere Lösung finden, entweder in Form eines dafür zuständigen (nicht zu großen) Gremiums, oder in Form von Vorschlägen in einem speziellen thread (wobei auch hier noch irendjemand finale Entscheidungsgewalt haben müsste).
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Bretzelburger

Das mit der Ego - Schiene leuchtet mir nicht ein. Wir haben hier doch keinen Haufen Idioten, die sich für Hemingway halten. Einen Film vorzuschlagen, ihn mit einem gelungenen Kurztext zu bewerben und dazu noch eine Review abzuliefern, die die Erwartungen erfüllt, erfordert meiner Meinung nach Selbstbewusstsein. Man stellt sich damit mehr einem Urteil als bei einer hingerotzten Review. Auch die "Verkopfung" sehe ich nicht, denn der jeweilige Tipp sollte eine Herzensangelegenheit sein.

Dagegen ist eine Art Findungs - Kommission eher eine Kopfsache, denn wer soll diese Filme finden und dann noch bewerben. Ehrlich, Bislang, deine Bedenken kann ich nicht nachvollziehen. Wo liegt dein tatsächliches Problem damit? Ein eigener Vorschlag nimmt Anderen viel Arbeit (siehe Review Klassiker) ab, aber er ist kein Freifahrschein.

McClane

Wenn ich mir das alles so durchlese: Wäre nicht ein häufigerer Wechsel des Review-Klassikers (gern unter Berücksichtigung der hier angedachten Kriterien) nicht schon eine Umsetzung des Vorschlages.

Da kann sich ja eh jeder mit seinem Text bewerben oder jemand anderen vorschlagen. Moon und ich können auch nur querlesen, ich z.B. lese meist nur Kritiken zu Filmen komplett, die ich schon gesehen habe, um Spoiler zu vermeiden. Insofern können wir da auch nur in gewissem Rahmen gucken, jeder kann gern Vorschläge machen (beim aktuellen Review-Tipp ebenso). ratz' Besprechung wurde ja auch auf Pierrots Vorschlag hin auf die Startseite gepackt.
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

pm.diebelshausen

17 Juli 2012, 12:32:13 #37 Letzte Bearbeitung: 17 Juli 2012, 12:35:04 von pm.diebelshausen
Aber es geht ja auch um mehr Review-Präsenz auf der Startseite, McClane. Man könnte zwar die derzeitigen beiden Review-Kategorien anders gestalten und so mehr hervorheben, aber Grundgedanke ist ja ein verstärkter Hinweis auf die Vielfalt und breite des Spektrums an Filmen und Reviews in der OFDb. Die beiden jetzigen Kategorien blau anmalen, würde mir da nicht reichen.

Zum Thema "es gibt zu wenig und deshalb kommen immer die gleichen dran": da gilt einerseits es gibt halt nur, was da ist, und wenn nur wenige lesbare Reviews geschrieben haben, dann kommen die halt öfter dran. Ist schön für diese Autoren und die, die nichts geschrieben haben, haben sozusagen Pech gehabt. Durch die Präsentation zeigt die OFDb dann konsequenterweise, was sie zu dem ein oder anderen Bereich zu bieten hat, und wenn das immer nur Bretzel und vodka sind, ist das halt so. Sehe ich gar kein Problem drin. Etwas anderes wäre es, wenn jemand Moonie vorwerfen wolle, parteiisch zu sein - aber das tut hier ja wohl niemand, hoffe ich. Und das Andererseits: wenn wir uns hier darüber beschweren, dass zu selten ein Wechsel der derzeitigen Review-Tipps stattfindet, dann liegt das wirklich mehr an uns selber, denn wir können tatsächlich jederzeit Vorschläge machen, die aus meiner Erfahrung heraus auch oft und schnell umgesetzt werden.

Die Ego-Schiene hatte ich nur als mögliche Bedenken angesprochen, ich glaube, ich sehe sie selber nicht wirklich als Problem und zwar aus den oben genannten Gründen des "Aufwandes" bzw. der Schwellenwirkung des zu schreibenden einleitenden Textes. Außerdem finde ich - nur mal angenommen, sowas würde tatsächlich umgesetzt; nicht dass hier wer denkt, wir stimmen mal ab und dann gilt's ;O) -, dass man das doch ruhig so probieren könnte und falls es nicht klappt, weil irgendwer mit gehaltlosem aber selbstbewusst marktgeschrienem Geschreibsel zugemüllt wird, dann kann man umdisponieren und stattdessen Strategie B oder C oder... fahren.

Was die derzeitigen Review-Tipps betrifft: finde, die können beibehalten bleiben, die aktuelle hat allemale eine wichtige Funktion und sollte unbedingt, der Klassiker kann, muss für mich nicht unbedingt, sofern man die Sparten für die 5er-Idee entsprechend gestaltet. Aber ich fände wichtig, dass ein abgehobener, einheitlicher Bereich auf der Startseite geschaffen wird, der insgesamt alles in Bezug auf Reviews unter ein Dach bringt. Mehrere solcher Dächer, eins für atueller Tipp (und eventuell Klassiker) und noch eins für die 5er, fände ich Quatsch und verzettelnd. Ein Beispiel gibt der Kasten mit den aktuellen Änderungen: da sind vier Sparten sinnvoll unter einem Dach - vom Prinzip her meine ich das auch für die Review-Präsentation. Weiter unten die jetzige Review-Sektion mit aktuellem Tipp, Klassiker und Trebbin sieht im Gegenteil weit weniger übersichtlich aus, da einfach aneinandergereiht. Ich denke, da könnte man gut etwas zusammenpacken.

Nochmal zum Zielpublikum: ich sehe da auch nicht das Problem, weil ich nicht glaube, dass User, die keiner tiefergehenden Reviews bedürfen, sich dann von der OFDb abwenden. Die bekommen nämlich auch weiterhin, das, was sie wollen. Es ist wirklich nur ein Plus, zu verlieren ist da nichts.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Bretzelburger

Zitat von: McClane nach 17 Juli 2012, 11:52:35
Wenn ich mir das alles so durchlese: Wäre nicht ein häufigerer Wechsel des Review-Klassikers (gern unter Berücksichtigung der hier angedachten Kriterien) nicht schon eine Umsetzung des Vorschlages.

Da kann sich ja eh jeder mit seinem Text bewerben oder jemand anderen vorschlagen. Moon und ich können auch nur querlesen, ich z.B. lese meist nur Kritiken zu Filmen komplett, die ich schon gesehen habe, um Spoiler zu vermeiden. Insofern können wir da auch nur in gewissem Rahmen gucken, jeder kann gern Vorschläge machen (beim aktuellen Review-Tipp ebenso). ratz' Besprechung wurde ja auch auf Pierrots Vorschlag hin auf die Startseite gepackt.


Mir ist schon klar, das du in der Sache ein erhebliches Mitspracherecht hast, aber ich möchte dir doch widersprechen hinsichtlich des "Review-Klassikers". Allein ein häufigerer Wechsel, könnte die "Werbung" für verschiedene Genre-Bereiche, die zudem gar nicht klassisch sein müssen, sondern auch aktuelle oder wenige Jahre alte Filme beinhalten sollen, kaum ersetzen. Für mich lag der Schwerpunkt meiner Idee von Beginn an bei dem "Werbetext" und damit der Animation auch für Nicht-Kenner des Filmtitels, sich vielleicht dafür zu interessieren. Ich weiß, ich wiederhole mich, verstehe aber auch nicht, warum von manchen genau dieser Schwerpunkt immer "übersehen" wird.

Die seltenen Wechsel bei den Tipps haben ja auch damit zu tun, das ihr diese fast immer selbst heraussuchen musstet. Die allgemeinen Erfahrungen hier beweisen doch schon lange, das wir fast alle (ich zähle mich dazu) ganz normale Egoisten sind. Der Wunsch, die Review-Tipps (aktuell/klassisch) häufiger zu wechseln, wird doch seit Jahren geäußert und das es nicht dazu kommt, liegt doch nicht am Unwillen irgendeines Beteiligten. Warum sollte das plötzlich besser werden, nur weil es hier mal wieder wiederholt wird? Sicherlich wird es immer mal wieder einen Tipp von anderer Seite geben, aber meine Idee soll Autoren motivieren, ihre eigene Begeisterung weiter zu geben. Durch den "Werbetext" wird sich zeigen, ob sie damit andere ansprechen können, ihre Entdeckung auch für andere interessant ist und ob sie diesen Ansprüchen auch genügen. Ich sehe darin nur Vorteile - mehr Motivation und mehr Ideen. Und ihr (oder jemand anderes) braucht bei einem solchen Vorschlag nur zu prüfen, ob der angemessen ist. Ich bin mir sicher, das es nicht hunderte Vorschläge gibt. Keiner von uns Autoren wird gleich mit mehreren Reviews ins Haus fallen, sondern erst einmal eine vorschlagen.

PierrotLeFou

18 Juli 2012, 06:11:05 #39 Letzte Bearbeitung: 18 Juli 2012, 06:12:58 von PierrotLeFou
Zitat von: pm.diebelshausen nach 17 Juli 2012, 12:32:13
Was die derzeitigen Review-Tipps betrifft: finde, die können beibehalten bleiben, die aktuelle hat allemale eine wichtige Funktion und sollte unbedingt, der Klassiker kann, muss für mich nicht unbedingt, sofern man die Sparten für die 5er-Idee entsprechend gestaltet. Aber ich fände wichtig, dass ein abgehobener, einheitlicher Bereich auf der Startseite geschaffen wird, der insgesamt alles in Bezug auf Reviews unter ein Dach bringt. Mehrere solcher Dächer, eins für atueller Tipp (und eventuell Klassiker) und noch eins für die 5er, fände ich Quatsch und verzettelnd. Ein Beispiel gibt der Kasten mit den aktuellen Änderungen: da sind vier Sparten sinnvoll unter einem Dach - vom Prinzip her meine ich das auch für die Review-Präsentation. Weiter unten die jetzige Review-Sektion mit aktuellem Tipp, Klassiker und Trebbin sieht im Gegenteil weit weniger übersichtlich aus, da einfach aneinandergereiht. Ich denke, da könnte man gut etwas zusammenpacken.

Guter Punkt...

Ich weiß jetzt nicht wie es anderen geht, aber mir fällt es momentan etwas schwer mir vorzustellen, wie:

- aktuelle Review-Tips
- Review-Klassiker
- Trebbin-Reviews
- ca. 5 Reviews zu "außergewöhnlichen Filmen" (in die der Klassiker auch überwechseln könnte...)
- ein Review-Autor des Monats (sieht man da eigentlich nur Angaben über den Autor? Oder seine drei, vier letzten Reviews?)

letztlich neben- oder untereinander stehen sollen... :00000109:  Wenn zu jedem Film auch noch das Plakat zu sehen sein soll, dürfte das ja alles ziemlichen Raum einnehmen...

Hat da jemand Lust und Talent, mal eine ganz grobe Skizze - oder gar mehrere Alternativen - anzufertigen, wie sowas letztlich aussehen könnte? Dann hätte man vielleicht schonmal was greifbares, über das man sich austauschen könnte



Zitat von: vodkamartini nach 17 Juli 2012, 11:00:56
Was den Klassiker anbelangt sind wir einer Meinung. Das ist eine tolle Rubrik, die ich so beibehalten würde (also nicht in die neuen Vorschläge integrieren würde).


Da wäre jetzt aber die Frage, wie man klärt, ob ein Film jetzt eher in die Klassiker-Ecke gehört oder aber in diese 5er-Gruppe? Wovon macht man das abhängig? Von der Anzahl der Bewertungen? Von der Anzahl der Veröffentlichungen auf DVD/BR? Vom Bauchgefühl (also: Truffaut, Murnau, Fellini, Spielberg = Klassiker; Syberberg, Vlacil, Akerman, Marker = kauziger unbekannter Geheimtip)?
Oder kann ein Film sowohl in die 5er-Gruppe als auch zum Klassiker und der einzige Unterschied liegt darin, dass man beim Klassiker auch den Namen des Autors lesen kann? (Ist es denn im Sinne der meisten hier, dass man in der 5er-Gruppe keine Autorennamen lesen können sollte?)


Vielleicht wäre es praktisch, statt einer Abstimmung hier einfach einen "Fragebogen" mit Ankreuzoptionen zu erstellen, den dann einfach mal alle ausfüllen... dazu müsste man nur ein paar Alternativen zusammentragen, über die noch Unklarheit herrschen könnte... bei mir wären das zB die genannten:


5er-Gruppe: Autorennamen sichtbar?
[] Ja
[] Nein

Review-Klassiker in die 5er-Gruppe übertragen?
[] Ja
[] Nur, wenn man dort die Autorennamen sieht
[] Nein

Falls nicht: wie die Review-Klassiker von den Filmen der 5er-Gruppe trennen?
[] Anzahl Bewertungen
[] Anzahl "Besitz in Filmsammlung"
[] Anzahl (dt.?) DVD-Veröffentlichungen
[] Bauchgefühl bzw. regelmäßige Diskussion im Vorschlag-thread bzw. die Entscheidung von Moonshade/McClane
[] sonstiges

Plakate für die Filme der 5er-Gruppe sichtbar?
[] Ja
[] Nein

Jeder Autor schlägt die eigenen Reviews vor?
[] Ja
[] Nein
[] Sowohl eigene als auch andere


Da könnte man schnell sehen, wieviele wofür sind, wenn jeder seine Ideen & Fragen zu alternativen Möglichkeiten im Hinblick auf die Präsentation der Reviews derartig zusammenträgt und dann jede(r) Interessierte schnell aber gewissenhaft die Kreuzchen macht...
Inmitten solcher Textmengen fällt es - zumindest mir - doch recht schwer im Auge zu behalten, wer nun was für sinnvoll hält und was nicht... Weiterdiskutieren kann man dann ja noch immer...


Gute Idee, blöde Idee? :00000109:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

McClane

Zitat von: Bretzelburger nach 17 Juli 2012, 23:03:37
Zitat von: McClane nach 17 Juli 2012, 11:52:35
Wenn ich mir das alles so durchlese: Wäre nicht ein häufigerer Wechsel des Review-Klassikers (gern unter Berücksichtigung der hier angedachten Kriterien) nicht schon eine Umsetzung des Vorschlages.

Da kann sich ja eh jeder mit seinem Text bewerben oder jemand anderen vorschlagen. Moon und ich können auch nur querlesen, ich z.B. lese meist nur Kritiken zu Filmen komplett, die ich schon gesehen habe, um Spoiler zu vermeiden. Insofern können wir da auch nur in gewissem Rahmen gucken, jeder kann gern Vorschläge machen (beim aktuellen Review-Tipp ebenso). ratz' Besprechung wurde ja auch auf Pierrots Vorschlag hin auf die Startseite gepackt.


Mir ist schon klar, das du in der Sache ein erhebliches Mitspracherecht hast, aber ich möchte dir doch widersprechen hinsichtlich des "Review-Klassikers". Allein ein häufigerer Wechsel, könnte die "Werbung" für verschiedene Genre-Bereiche, die zudem gar nicht klassisch sein müssen, sondern auch aktuelle oder wenige Jahre alte Filme beinhalten sollen, kaum ersetzen. Für mich lag der Schwerpunkt meiner Idee von Beginn an bei dem "Werbetext" und damit der Animation auch für Nicht-Kenner des Filmtitels, sich vielleicht dafür zu interessieren. Ich weiß, ich wiederhole mich, verstehe aber auch nicht, warum von manchen genau dieser Schwerpunkt immer "übersehen" wird.

Die seltenen Wechsel bei den Tipps haben ja auch damit zu tun, das ihr diese fast immer selbst heraussuchen musstet. Die allgemeinen Erfahrungen hier beweisen doch schon lange, das wir fast alle (ich zähle mich dazu) ganz normale Egoisten sind. Der Wunsch, die Review-Tipps (aktuell/klassisch) häufiger zu wechseln, wird doch seit Jahren geäußert und das es nicht dazu kommt, liegt doch nicht am Unwillen irgendeines Beteiligten. Warum sollte das plötzlich besser werden, nur weil es hier mal wieder wiederholt wird? Sicherlich wird es immer mal wieder einen Tipp von anderer Seite geben, aber meine Idee soll Autoren motivieren, ihre eigene Begeisterung weiter zu geben. Durch den "Werbetext" wird sich zeigen, ob sie damit andere ansprechen können, ihre Entdeckung auch für andere interessant ist und ob sie diesen Ansprüchen auch genügen. Ich sehe darin nur Vorteile - mehr Motivation und mehr Ideen. Und ihr (oder jemand anderes) braucht bei einem solchen Vorschlag nur zu prüfen, ob der angemessen ist. Ich bin mir sicher, das es nicht hunderte Vorschläge gibt. Keiner von uns Autoren wird gleich mit mehreren Reviews ins Haus fallen, sondern erst einmal eine vorschlagen.


Erhebliches Mitspracherecht? Nö, so groß bin ich nicht, ich diskutiere hier auf dem gleichem Level wie ihr.

Ich will einfach nur einmal die kritische Stimme abgeben: All das ist zusätzliche Arbeit, auf die der jeweilige Review-Autor Lust haben muss, wir sollen trotz sinkender Reviewzahlen neue Rubriken aufmachen, die sicher eine Weile mit Rekurs auf alten Content laufen können, aber an sich auch entsprechend bedient werden müssen, ansonsten schlafen sie ein. Ganz abgesehen von den Definitionsfragen, die Pierrot hier anspricht.
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

Intergalactic Ape-Man

Mir schwebt irgendwie gerade ein Umbruch der bisherigen Startseitenstruktur vor, die ja nicht zwingend mit dem Layout der Unterseiten identisch sein muß. Hab leider gerade keine Zeit für einen Entwurf, aber vom Prinzip her stelle ich mir eine Struktur im Stil eines Magazins vor. Im oberen Bereich sollten dann die groben Bereiche (Datenbank, Shop usw.) als Reiter mit Dropdown stehen. Schnelle Suchoptionen sollten möglichst nur über ein Feld angeboten werden, wo man einzelne Bereiche vorauswählen kann. Hierfür könnte man dann verschiedene aber einfache Formularoptionen anwenden, um die Flexibilität zu erhalten. Die Menüs am Rand würde ich komplett neu angreifen, das eigentliche Grundmenü links sollte dabei wegfallen, um Platz für einzelne Informationsblöcke frei zu machen. Diese Funktionen sollten alle über eine Verknüpfung mit anderen Bereichen verfügbar sein. Ich sehe darin ein Signal, daß die OFDb mehr zu bieten hat, als nur eine Datenbank oder einen Shop, Bereiche, in die man dann von der Willkommensseite gezielt aufbrechen kann.

Als erstes muß natürlich was Aktuelles kommen. Die Trailer sind dabei eine gute Ergänzung. Wenn genug Nachschub herrscht, würde ich dabei mehr als einen verknüpfen. Desweiteren würde ich bereits neue Revieweinträge generell mit Vorschaubild und Teaser ausgeben, so daß hier von selbst eine Fluktuation entsteht. Wenn man die wechselhafte Qualität hierbei legitimieren möchte, kann man diese ja salopp als User-Reviews oder gar Kommentare bezeichnen. Sofern die News gepflegt werden kann man diese ebenfalls ins Augenmerk nehmen. Dazwischen läßt sich dann eine etwas kleinere Werbeanzeige (als bisher) arrangieren. In der Nähe dazu bietet sich eine Liste der kurzfristig anstehenden Kinostarts an.

Für die neu strukturierten Features schlage ich vor, keine festen Plätze zu vergeben. Wenn Der aktuelle Reviewtip gerade neu ist, dann soll dieser z.B. hervorgehobener sein, als der Klassiker - und umgekehrt. Hierüber wirkt die Seite dann auch nicht mehr so starr, auch wenn nur mal ein Stück verändert wird. Trebbin sitzt neben dir und The Outtake - als grundsätzliche Kolummne für alle Texte, die sich nicht klar einem Film zuordnen lassen - gehören in diesen Bereich genau wie die noch zu definierende Neuerung X*.

Zusammen mit den Shop-Angeboten würde ich dann Inhaltsangabe, Filme, Fassungen und Geburtstage etwas an den Rand stellen. Solche Dinge machen sich oft gut als übersichtliche Sidebar, was dann nicht zu sehr von den hervorgehobenen Inhalten ablenkt. Optional kann man auch hier die Kinostarts unterbringen. Außerdem wäre es bei durchdachter Struktur sogar möglich, (im Randomverfahren?) noch weitere Werte aus Ranglisten zu beziehen, welche bisher nicht auf der Startseite zu finden sind.

* Was diese neue(n) Kategorie(n) angeht, so bin ich persönlich, auch wenn es ein Ausgleich zum Trebbin wäre, von der temporären Hervorhebung eines Autoren nur bedingt überzeugt. Mein Bauchgefühl verlangt gerade nach einer Schale Haferflocken und im kleinen Kreis abgesprochenen Themenkomplexen. So könnte man sich z.B. zu einer Werkschau verabreden und dann Texte zu den Arbeiten einer bestimmten Person anbieten. Genauso könnte man im Herbst ein Halloween Special machen oder einfach die Top-25 der Filme, in denen auf Raumstationen Toiletten gezeigt werden.

Wie will man nun noch weitere Filme hervorheben? Entweder man gibt interessierten Usern den gleichen Platz wie Trebbin, wo nach eigenem Motto gearbeitet wird. Z.B. Die verlorenen Rollen von Bretzelburg, Entré a la Pierrot, Vodka hat immer recht, Watch Hard mit McClane oder Passion Movies of Diebelshausen. Jeder ein Film zur Zeit, mit Knuddelskala, wenns sein muß. Dabei würde ich dann aber auch darüber nachdenken, etablierten Autoren, die bisher nicht in der OFDb schreiben ein Forum zu bieten. Und bei einigen wird man sicher schnell feststellen, daß so eine Leistung nicht selbstverständlich ohne Gegenleistung erfolgt.

Oder man macht einen Bereich, wo man nebeneinander nachrückend immer 5 Filme vorstellt. Mit entsprechend kleinem Vorschaubild schafft man da jeweils schon eine Überschrift mit dem Link und 100-200 Zeichen. Zur Not zwei Reihen und dann 6 Filme. Wie und warum da nun was reinkommt? Ich find dieses selbst vorschlagen in diesem System merkwürzig. Es könnte dann auch einfach noch mal ein Durchlauf sein, wo die Aktuellen und Klassiker Tips aus ihren Hauptfeldern nachrückend angezeigt werden. Und dann kümmert man sich halt um mehr Abwechslung bei den eigentlichen Tips. Vielleicht mit einem zusätzlichen Motto wie etwa "Die Kino-Abseite", wo immer ein Review zu einem Film angepriesen wird, der nicht gerade zum Kanon gehört oder gerade im Independent-Vertrieb gelaufen ist?

Nur ein Brainstorm, aber das hat mich etwas entspannt, bevor ich jetzt den Idioten verhauen gehe, der mir mit seinem Preßlufthammer meinen freien Tag verhagelt.  :icon_lol:

vodkamartini

18 Juli 2012, 10:07:16 #42 Letzte Bearbeitung: 18 Juli 2012, 10:12:36 von vodkamartini
Ich finde prinzipell den Vorschlag den Reviewbereich auf der Startseite mehr in den Focus zu rücken positiv. Während die ofdb ja sonst zu Recht für ihre Daten bekannt und geschätzt ist - da kommt sie ja auch her - , wäre es schade ihren Kreativbereich (und dazu zähle ich in erster Linie die Reviews) hinsichtlich der Startseite weitestgehend ungenutzt zu lassen. Wie das dann genau aussehen soll, muss entschieden werden, wobei das nicht allzu lange dauern sollte, da sonst - wie schon  sehr häufig passiert - die Diskussionen abebben, im Sande verlaufen und letzendlich frucht- weil ergebnislos bleiben werden.

McClane hat aber absolut recht, wenn er auf den höheren Betreuungsaufwand hinweist. Diese Frage muss ebenfalls mal angegangen werden. Zudem - und auch das ist ein sehr wichtiger Gedanke - muss ein eventuell neu geschaffener Bereich auch regelmäßig beliefert werden. Da genügt es nicht, nur alte Lieblingstexte (wobei das natürlich eine Option ist) herauszukramen. Kurz: es sollte auch eine nicht allzu kleine Gruppe engagierter, motivierter und vor allem die nötige Zeit dafür übrig Habender Schreiber vorhanden sein, sonst wird dieses Feauture tatsächlich sehr schnell wieder einschlafen. Da genügt es imo nicht, lediglich eine DIN A4 Seite runterzutippen, von der dann auch noch 2/3 Inhaltsangabe sind. Fundierte, analytische, argumentative Texte schreibt man sicher nicht mal schnell in einer Stunde runter.  
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

pm.diebelshausen

18 Juli 2012, 12:43:45 #43 Letzte Bearbeitung: 18 Juli 2012, 12:48:17 von pm.diebelshausen
Die Pflege so eines Bereichs ist wichtig, keine Frage. Das heißt für mich allerdings nicht zwingend, dass da in Maximalabständen an Zeit auch was Neues stehen muss, sondern vielmehr, dass falls nichts Neues kommt, einfach auch mal für eine Weile nix da steht. Für mein User-Empfinden ist es mehr von Nachteil, wenn da (womöglich noch als "aktuell" gepriesen) etwas seit 2 Monaten oder Jahren steht (manchmal bei den jetzigen Reviewtipps, beim Outtake oder gern auch bei Internetseiten, die sich angeblich "gerade im Bau - bitte etwas Geduld" befinden) als wenn da nichts ist. Ich finde es völlig legitim, bei Flaute die Segel zu streichen und, wenn dann wieder was kommt, es frisch auf die Startseite zu takeln! Aber vor aller Leut Augen zu vergammeln - das kommt nicht so gut.  :D

Deshalb meine Vorschläge, das Ganze beweglich und nicht zu starr zu halten. Sowohl was die jeweils genutzte Sparte und deren Bezeichnung/Slogan betrifft, als auch die Anzahl (vielleicht kommen mal nur zwei 5er zusammen) als auch das zeitweise nicht-Vorhandensein so einer Rubrik, wenn es hart kommt.

Zur Kategorisierung, also Pierrots Posting und McClane, der es sekundierte: grob könnte man das tatsächlich an einem oberflächlichen Regie-Kanon festmachen, bei dem Lang und Spielberg drin (im Klassiker) sind, Syberberg und Gus van Sant aber nicht. Klar kommt es dann zu viel mehr Grenzfällen, aber das ist doch eigentlich auch kein Problem. Die Klassiker-Review bedient dann halt mehr das Standardwissen über Filmschaffende, die 5er (oder bei Platzproblemen 3er) eine mehr vertiefende Perspektive. Ob da letztlich ein Text als Klassiker-Review oder 5er oder Autor-des-Monats hervorgehoben wird, ist mir schnurz - sollte nur nicht zeitlich allzu nahe beieinander und schon gar nicht gleichzeitig sein - letzteres wäre wieder ungesund fürs Ego.

@Ape: das ist mir jetzt viel zu viel. Falls die Startseite insgesamt (in absehbarer Zeit) überarbeitet würde, dann müsste man natürlich auch die 5er-Idee da mit einpflegen. So aber macht es mehr Sinn, wenn Du dafür einen neuen Thread aufmachst, damit wir uns hier nicht völlig verzetteln.
Einige der Presslufthammerideen finde ich gut.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Mayoko

Mein Meinung:

5er-Gruppe: Autorennamen sichtbar?
  • Ja
    [] Nein

    Review-Klassiker in die 5er-Gruppe übertragen?
    [] Ja
  • Nur, wenn man dort die Autorennamen sieht
    [] Nein

    Falls nicht: wie die Review-Klassiker von den Filmen der 5er-Gruppe trennen?
    [] Anzahl Bewertungen
    [] Anzahl "Besitz in Filmsammlung"
    [] Anzahl (dt.?) DVD-Veröffentlichungen
  • Bauchgefühl bzw. regelmäßige Diskussion im Vorschlag-thread bzw. die Entscheidung von Moonshade/McClane
    [] sonstiges

    Plakate für die Filme der 5er-Gruppe sichtbar?
  • Ja
    [] Nein

    Jeder Autor schlägt die eigenen Reviews vor?
    [] Ja
    [] Nein
  • Sowohl eigene als auch andere


Don´t worry, be happy!

pm.diebelshausen

Zitat von: Mayoko nach 18 Juli 2012, 14:23:51
Jeder Autor schlägt die eigenen Reviews vor?
[] Ja
[] Nein
  • Sowohl eigene als auch andere


Wie soll das gehen? Ich schlage z.B. Dich dem Moonie vor und der teilt Dir dann mit, dass Du einen Einleitungstext schreiben darfst, den Du dann an Moonie schickst? Das ist erfahrungsgemäß ein bisserl viel Kommunikation als dass sie funktionieren könnte. Wenn ich bei meinem Fremdvorschlag gleich einen Einleitungstext mit vorlege, wird es hingegen wieder interessant...
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Mayoko

Zitat von: pm.diebelshausen nach 18 Juli 2012, 14:34:45
Wie soll das gehen? Ich schlage z.B. Dich dem Moonie vor und der teilt Dir dann mit, dass Du einen Einleitungstext schreiben darfst, den Du dann an Moonie schickst? Das ist erfahrungsgemäß ein bisserl viel Kommunikation als dass sie funktionieren könnte. Wenn ich bei meinem Fremdvorschlag gleich einen Einleitungstext mit vorlege, wird es hingegen wieder interessant...


Wenn ich deinem Einleitungstext dann auch zustimme. Ne quatsch, das wäre wirklich zu viel hin und her.^^
Dann müsste ich in so einem Fall deinem (wahrscheinlich eh mit viel Mühe) geschriebenen Text stillschweigend zustimmen.

Don´t worry, be happy!

Intergalactic Ape-Man

Zitat von: pm.diebelshausen nach 18 Juli 2012, 12:43:45@Ape: das ist mir jetzt viel zu viel. Falls die Startseite insgesamt (in absehbarer Zeit) überarbeitet würde, dann müsste man natürlich auch die 5er-Idee da mit einpflegen. So aber macht es mehr Sinn, wenn Du dafür einen neuen Thread aufmachst, damit wir uns hier nicht völlig verzetteln.
Einige der Presslufthammerideen finde ich gut.


Leider beißt sich dabei ja wieder die Katze in den Hund. Und zwar sehnen wir einerseits die 2.0 herbei, diskutieren dann wiederum über Reviews und wollen aber die Startseite nicht ändern. Meine Ansicht (abgesehen davon, daß man es natürlich als Entwurfsbaustelle einzeln anfassen kann, wobei auch hier die enge Verbindung der Inhaltspräsentationen zur Startseite nicht abreißen kann) ist, daß es einen dahinsiechenden Krankheitsherd gibt, den man nicht mehr einfach flicken sollte. Dann gewöhnt man sich an bestimmte Strukturen und verpennt die Innovation. Dabei sollte es für einen Coder nicht allzu schwer sein so einen Aufbau zu verändern. Jedes Element ist eine Variable und der muß man halt vorschreiben, wo sie erscheinen soll - so vom Prinzip.

Ich finde, wir sollten jedes gewünschte Element benennen und für sich als Puzzlestück auf einen ganz neuen Entwurf bringen. Nur so kann es eine schlüssige Frischzellenkur geben. Gerade auf der Startseite wäre eine nötig, denn sie lag lange genug brach. Und es wird nicht unwesentlichen Anteil daran gehabt haben, daß auch viele fähige Autoren abgewandert sind, weil sie nicht weiter gefördert und/oder gefordert wurden. Hierbei gehen neue und alte Rubriken durchaus Hand in Hand, so daß der Großteil meiner obigen Gedankenstürme ja über das Verhältnis einzelner Themen weht. Dieser radikale Schritt soll nach diesem Vorschlag ja nicht in die einzelnen Bereiche Datenbank, Shop usw. eindringen, sondern nur das Portal organisieren.

Die Zeit jetzt würde ich für ein trockenes Versuchsstadium* nutzen. Ideal wäre nämlich doch ein Start mit dem kompletten Relaunch. Das gibt dem Projekt 2.0 vielleicht auch mehr Ansporn, wobei hier in diesem Sinne eine Kalkulation notwendig werden sollte, die den Aufwand festlegt, dann Aufgaben ausgeschrieben werden und schließlich eine Deadline festgelegt wird. Sonst, bei aller Liebe, führen wir solche Grundsatzdiskussionen sowieso nächstes Jahr immer noch.

* Eine von der Öffentlichkeit ausgeschlossene Übung, wie die unterschiedlichen Systeme funktionieren könnten

pm.diebelshausen

Zitat von: Intergalactic Ape-Man nach 18 Juli 2012, 16:04:34
Und zwar sehnen wir einerseits die 2.0 herbei, diskutieren dann wiederum über Reviews und wollen aber die Startseite nicht ändern.


Keine Ahnung, von wem Du da sprichst, aber bisher hat noch niemand gesagt, dass wer die Startseite nicht ändern will. Ich war/bin nur der Meinung, dass wir in einem Thread "Filmkritiken auf der Startseite" nicht über eine Neugestaltung der ganzen Startseite diskutieren sollten - mach dafür doch einen Thread auf!

Du hast recht, dass diese Dinge zusammenhängen. Mit 2.0 habe ich erstmal abgeschlossen, weil dafür die Kapazitäten zur Zeit nicht da sind. Ob es zwischenzeitlich den Aufwand lohnt, einzelne Dinge wie z.B. die Reviews anzugehen, muss Sascha abwägen und entscheiden. Und der wird auch im Blick haben, ob sich eine Teilneuerung später einer größeren Umstrukturierung in den Weg stellt oder ob sie vorausdenkend so gestaltet sein kann, dass sich die Bausteine auch später zusammensetzen lassen. Das ist auch echt nicht unser Bier hier. Es geht hier nur um Ideen zur Gestaltung - hier bezüglich Reviews auf der Startseite, woanders zum Autor-des-Monats, woanders um die Synchronerweiterung usw. und gerne auch wo zum Thema "Neugestaltung der Startseite". Hier bringt das aber nur Diskussionskuddelmuddel.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Intergalactic Ape-Man

Zitat von: pm.diebelshausen nach 18 Juli 2012, 16:16:49
Es geht hier nur um Ideen zur Gestaltung - hier bezüglich Reviews auf der Startseite, woanders zum Autor-des-Monats, woanders um die Synchronerweiterung usw. und gerne auch wo zum Thema "Neugestaltung der Startseite". Hier bringt das aber nur Diskussionskuddelmuddel.


Seh ich anders. Wenn du Elemente hinzufügen und entfernen willst, mußt du auch sagen, wie das angeordnet werden soll. Immerhin ist ja niemand damit geholfen, das nach üblichem Schema unten anzuheften.

pm.diebelshausen

18 Juli 2012, 17:03:25 #50 Letzte Bearbeitung: 18 Juli 2012, 17:05:47 von pm.diebelshausen
Was wir dann immernoch zunächst einmal in einem Thread "Neugestaltung der Startseite" diskutieren sollten und nicht hier, weil es schließlich nicht nur die Reviews betrifft, sondern ein übergeordnetes Thema darstellt.

Dann musste Du in Deinem Interesse vorschlagen, die aktuelle Reviewdiskussion hier auf Eis zu legen, bis ein Konzept für die Startseite ungefähr abgesteckt ist.

Allerdings geht es einigen hier tatsächlich nur um das Thema Reviews, ob mit oder ohne Startseite.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Intergalactic Ape-Man

Zitat von: pm.diebelshausen nach 18 Juli 2012, 17:03:25
Dann musste Du in Deinem Interesse vorschlagen, die aktuelle Reviewdiskussion hier auf Eis zu legen, bis ein Konzept für die Startseite ungefähr abgesteckt ist.


Will ich ja gar nicht, sonst hätte ich nicht den Trockenversuch vorgeschlagen. Desweiteren waren meine obigen Überlegungen auch darauf ausgerichtet, wie die Priorisierung der Reviewinhalte aussehen kann/soll. Vielleicht denke ich da in anderen Strukturen als du, oder du hast es nicht ganz gelesen. Diese Guerillataktik finde ich wiederum nicht konstruktiv, da sie den Ideenfluß hemmt und unnötige Posts wie dieses hier provoziert. Ich bleibe dabei: Wenn man Reviews auf eine Startseite bringen will und überlegt, welche bisherigen Kategorien damit im Zusammenhang Sinn ergeben, dann kommt man an den angesprochenen Punkten nicht vorbei, weil daran gemessen werden muß.

pm.diebelshausen

Gut, Du hast Recht. Ich bin nur anderer Meinung. Weitermachen.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

PierrotLeFou

Zitat von: pm.diebelshausen nach 18 Juli 2012, 14:34:45
Zitat von: Mayoko nach 18 Juli 2012, 14:23:51
Jeder Autor schlägt die eigenen Reviews vor?
[] Ja
[] Nein
  • Sowohl eigene als auch andere


Wie soll das gehen?


Naja, man könnte ja theoretisch ein Review lesen, das einem gefällt, den Autoren dann vorschlagen und einen Einleitungstext vorschlagen... Und dem Autor ne PM schicken, damit er vor Auswahl der Reviews noch die Möglichkeit hat, einen eigenen Einleitungstext abzuliefern...

Wäre zB von Vorteil, wenn die Reviewautoren der Reviews gar nicht mehr existieren... ("Ännchen von Tharau" hat wunderbare Reviews zu unbekannteren Filmen geschrieben und ist dann plötzlich verschwunden... auf diese Weise könnte man die entsprechenden Filme dennoch anpreisen...)

Und dieser Vorschlag mag jetzt vielleicht auch unpraktisch oder bescheuert sein... Mir lag einfach daran, hier vielleicht ein strukturiertes Verfahren in das Gspräch zu bringen... Es gibt soviele Punkte, die alternativ gestaltet werden könnten (was mir gerade noch einfällt: Soll die 5er-Gruppe eine solche sein oder nicht eher eine 3er, 4er, 6er, 7er... 15er-Gruppe?), dass es übersichtlicher wäre, die Alternativen auszusortieren, die von der Mehrheit befürwortet werden und die Alternativen auszusortieren, die eh keiner für sinnvoll hält...
Soll heißen: kreuzt eine absolute Minderheit oder niemand "Jeder schlägt sich oder andere vor" an und fast alle "Jeder schlägt sich selbst vor", braucht man über den Sinn der erstgenannten Möglichkeit gar nicht großartig zu diskutieren... Wäre eine Mehrheit aber für "Jeder schlägt sich oder andere vor" kann und müsste man das immer noch ausdiskutieren...

Das scheint mir schlicht und ergreifend übersichtlicher als jede einzelne Alternative des Vorhabens zu besprechen, obwohl womöglich eh keiner für diese wäre... und hinterher dann auch gar nicht so genau zu wissen, wieviele nun dafür und dagegen waren... ;) Deshalb dachte ich, dass 1.) Alternative Möglichkeiten sammeln 2.) Diese als Fragenkatalog zur Auswahl stellen und Stimmen zählen einfach übersichtlich, schnell und praktisch zu einem vorläufigen Ansatzpunkt führen könnte...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

pm.diebelshausen

19 Juli 2012, 04:50:51 #54 Letzte Bearbeitung: 19 Juli 2012, 04:52:44 von pm.diebelshausen
Zitat von: PierrotLeFou nach 18 Juli 2012, 20:38:03Naja, man könnte ja theoretisch ein Review lesen, das einem gefällt, den Autoren dann vorschlagen und einen Einleitungstext vorschlagen... Und dem Autor ne PM schicken, damit er vor Auswahl der Reviews noch die Möglichkeit hat, einen eigenen Einleitungstext abzuliefern...


Etwas, wo ich da noch skeptisch bin: allein an diesem Thread hier sieht man ja, wieviele aktiv-engagierte Autoren es im Forum gibt, denen das Thema eine Äußerung wert ist (ich zähle sieben bis zehn und da sind viele, deren Texte absolut in Frage kämen, absolut nicht dabei). Ob das Sinn macht, dass unter den paar Männeken PMs hin und her gehen, weiß ich nicht. Da wäre es echt einfacher, derjenige, der einen Text (seinen eigenen oder den eines Anderen) vorschlägt, liefert auch gleich den Einleitungstext mit (und eine Genre/Sparte/Epoche oder was auch immer in Form eines Slogans und eines Filmtheoretischen Begriffs gleich mit). Das trägt dann auch dem Umstand Rechnung, dass sich Texte, die man veröffentlicht hat, verselbstständigen, z.B. dadurch, dass ein Anderer sie anpreist.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

PierrotLeFou

Zitat von: pm.diebelshausen nach 19 Juli 2012, 04:50:51
Zitat von: PierrotLeFou nach 18 Juli 2012, 20:38:03Naja, man könnte ja theoretisch ein Review lesen, das einem gefällt, den Autoren dann vorschlagen und einen Einleitungstext vorschlagen... Und dem Autor ne PM schicken, damit er vor Auswahl der Reviews noch die Möglichkeit hat, einen eigenen Einleitungstext abzuliefern...


Etwas, wo ich da noch skeptisch bin: allein an diesem Thread hier sieht man ja, wieviele aktiv-engagierte Autoren es im Forum gibt, denen das Thema eine Äußerung wert ist (ich zähle sieben bis zehn und da sind viele, deren Texte absolut in Frage kämen, absolut nicht dabei). Ob das Sinn macht, dass unter den paar Männeken PMs hin und her gehen, weiß ich nicht. Da wäre es echt einfacher, derjenige, der einen Text (seinen eigenen oder den eines Anderen) vorschlägt, liefert auch gleich den Einleitungstext mit (und eine Genre/Sparte/Epoche oder was auch immer in Form eines Slogans und eines Filmtheoretischen Begriffs gleich mit). Das trägt dann auch dem Umstand Rechnung, dass sich Texte, die man veröffentlicht hat, verselbstständigen, z.B. dadurch, dass ein Anderer sie anpreist.



wie gesagt: das war jetzt bloß ein Vorschlag.... der erste auf den ich ohne großes Kopfzerbrechen gekommen bin. Aber darauf wollte und will ich ja auch gar nicht hinaus, sondern ich würde ja bloß dafür plädieren, mal über alle möglichen alternativen Gestaltungsmöglichkeiten abzustimmen - die man vorher schnell zusammentragen müsste -, damit man weiß, über was genau man überhaupt diskutieren muss.  ;)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Bretzelburger

Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?

"Frank Trebbin" kannte ich bis vor kurzem gar nicht, sein unglaublich umfassender Blick ins Horror (und Verwandte) Genre ist beeindruckend, aber für mich ist diese Rubrik keine Bereicherung. Ändert das etwas an meiner Liebe zur OFDb? - Nein. Meine Grund-Idee dachte ich ähnlich einfach - 3-5 Links zu Reviews zu Filmen, die eher ein Gegengewicht zur "Frank-Trebbin-Ecke" bilden sollten - auch nur für Diejenigen, die sich dafür interessieren. Um dieses Interesse über Titelnamen wie "Prosperos Bücher" hinaus zu wecken, hatte ich die Idee eines kurzen Werbespruchs. Hat man dann immer noch den Verdacht von Verkopftheit und Prätention - einfach nicht drauf drücken!

Viele der hier zusätzlich geäußerten Ideen sind sehr gut, gerade auch die Startseite der OFDb betreffend, aber mir ist klar, das so etwas ein langer Prozess ist. Ich dachte meine Idee eher in der Gesamtgröße "Trebbins", ob dazwischen, anstatt oder darunter war mir egal. Keine große Sache, aber ein zusätzliches Angebot. Trebbins aktuelle Besprechung hat nach 24 Stunden auf der Startseite 19 Zugriffe (incl. meinem), auch nicht gerade ein Indiz für besonders hohe Nachfrage. So viel schafft jede Review, die mal 1-2 Stunden unter den fünf aktuellen steht, selbst wenn sie zu einem prätentiösen Film geschrieben wurde. Warum werden seine Bücher nicht wieder aufgelegt? - Weil sie etwas für Spezialisten sind. Wer wirklich Spaß an guten Reviews hat, unabhängig vom Genre, wird bei den meisten anderen Texten besser bedient, da Trebbin eher Kurzkommentare von sich gibt - legitim, aber eben auch nur für eine kleinere Gruppe interessant.

Auch das mit der Mehrarbeit leuchtet mir noch nicht ein. Schon wenn wir zu 100 Filmen Reviews vorschlagen (Pierrots Idee mit Ännchen war gut), kämen wir bei 5 Links fast ein Jahr hin. Es wäre also keine Sache, die man lange vorbereiten müsste, und wenn dann im Laufe des Jahres 2 weitere Tipps/Woche vorgeschlagen werden, genügt das völlig. Vielleicht fühlen sich ja doch dann ein paar Autoren dazu animiert, nicht nur etwas zum neuesten Block-Buster zu formulieren oder es kommt ein neuer dazu. Vielleicht äußern sich McClane/Moonie nochmal dazu - die Anzahl der eingetragenen Reviews liegt inzwischen bei einem Fünftel der noch vor 3-4 Jahren eingetragenen Menge - sind dadurch nicht ein paar Ressourcen frei geworden oder habt ihr einfach insgesamt weniger Zeit für das Hobby? - So wie der Klassiker-Tipp in den letzten Jahren betrieben wurde, ist er doch tot, hat er doch seine Funktion fast verloren.

Wenn man sich hier durchringt, einfach mal einen Testballon starten zu lassen, verspreche ich hiermit mindestens 20 Vorschläge mit Werbetext, davon höchstens 4 von mir.




Mayoko

Zitat von: Bretzelburger nach 19 Juli 2012, 13:26:41
Wenn man sich hier durchringt, einfach mal einen Testballon starten zu lassen, verspreche ich hiermit mindestens 20 Vorschläge mit Werbetext, davon höchstens 4 von mir.


Diese Idee hört sich auf jeden Fall sehr spannend an.  :respekt:

Lasst den Testballon also ruhig fliegen.  99 Testballons... :icon_smile:

Don´t worry, be happy!

PierrotLeFou

29 Mai 2014, 01:48:24 #58 Letzte Bearbeitung: 29 Mai 2014, 04:45:18 von PierrotLeFou
Vielleicht ist das hier nicht unbedingt der richtige thread dafür... aber dennoch:

Dieses (oder auch schon letztes) Jahr liegen ja die ersten abendfüllenden Spielfilme bereits 100 Jahre zurück...
Dieses Jahr wären es zB. Cabiria, Urban Gads Engelein, Christensens Det Hemmelighedsfulde X, Sennetts Tillie's Punctured Romance oder Griffiths Judith of Bethulia, nächstes Jahr natürlich "Birth of a Nation" (und viele andere...)
Da diese Dinosaurier des Spielfilms in meinen Augen etwas unterrepräsentiert sind, kam mir folgender Gedanke: Wie wäre es denn, für die Zukunft pro Jahr an 4-12 Filme - die im jeweiligen Jahr ihr 100. Jubiläum feiern - zu erinnern? Sei es über einen Jubiläumssektor bei den Reviewtipps (zu Cabiria gäbe es immerhin ein Review, allerdings dürften die Jahre 1914-1918 reviewmäßig nicht allzu ergiebig sein), sei es über Inhaltsangaben oder Fassungen...
Wenn man sich gar nicht festlegt und an solche Jubiläumsfilme mal über ein Review, mal über eine Inhaltsangabe, mal über eine gute DVD-Veröffentlichung, mal über zusätzliche Infos auf der Startseite erinnert (und vielleicht über jeweils ein paar extra angefertigte Zeilen), wäre ja auch ein regelmäßiger Wechsel (mindestens 1x pro Quartal) machbar... ;)

Man bräuchte "bloß" (wobei ich keine Ahnung habe, welchen Aufwand das machen würde :00000109:) noch eine entsprechende Rubrik unter den Reviewtipps, wo man an diese Titel erinnern könnte...
Gute Idee? Blöde Idee? :icon_mrgreen:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

pm.diebelshausen

Zitat von: PierrotLeFou nach 29 Mai 2014, 01:48:24
Vielleicht ist das hier nicht unbedingt der richtige thread dafür... aber dennoch:

Dieses (oder auch schon letztes) Jahr liegen ja die ersten abendfüllenden Spielfilme bereits 100 Jahre zurück...
Dieses Jahr wären es zB. Cabiria, Urban Gads Engelein, Christensens Det Hemmelighedsfulde X, Sennetts Tillie's Punctured Romance oder Griffiths Judith of Bethulia, nächstes Jahr natürlich "Birth of a Nation" (und viele andere...)
Da diese Dinosaurier des Spielfilms in meinen Augen etwas unterrepräsentiert sind, kam mir folgender Gedanke: Wie wäre es denn, für die Zukunft pro Jahr an 4-12 Filme - die im jeweiligen Jahr ihr 100. Jubiläum feiern - zu erinnern? Sei es über einen Jubiläumssektor bei den Reviewtipps (zu Cabiria gäbe es immerhin ein Review, allerdings dürften die Jahre 1914-1918 reviewmäßig nicht allzu ergiebig sein), sei es über Inhaltsangaben oder Fassungen...
Wenn man sich gar nicht festlegt und an solche Jubiläumsfilme mal über ein Review, mal über eine Inhaltsangabe, mal über eine gute DVD-Veröffentlichung, mal über zusätzliche Infos auf der Startseite erinnert (und vielleicht über jeweils ein paar extra angefertigte Zeilen), wäre ja auch ein regelmäßiger Wechsel (mindestens 1x pro Quartal) machbar... ;)

Man bräuchte "bloß" (wobei ich keine Ahnung habe, welchen Aufwand das machen würde :00000109:) noch eine entsprechende Rubrik unter den Reviewtipps, wo man an diese Titel erinnern könnte...
Gute Idee? Blöde Idee? :icon_mrgreen:


Finde, das ist eine schöne Idee und habe mir erlaubt, Dein Posting hierhin zu verschieben, weil es ganz gut zu den Ideen passt, die wir hier vor knapp zwei Jahren schon besprochen haben. Da sind auch einige Sachen bei, die ich immernoch gerne umgesetzt sähe. Und Dein aktueller Vorschlag könnte vielleicht einen Startpunkt setzen.

:respekt:
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.