Die letzte Sichtung

Begonnen von MMeXX, 19 November 2012, 13:01:27

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

PostalDude

Blade: Trinity



Blade 3 oder auch Trinity !

Ein durchschnittlicher Blade-Teil!

Action ist ganz cool, Wesley Snipes wie immer cool, das neue "Team", was er bekommt, ist ganz witzig, allen voran Ryan Reynolds :D

Der Soundtrack haut auch einiges raus ! (RZA ♥, Overseer uvm. )

Dracula aka "Drake" ist zwar schon bedrohlich, aber der Schauspieler ist IMO nicht passend...
Die Story ist irgendwie nicht so durchdacht, da wäre doch mehr drin im Hinblick auf Dracula. Die Action an sich ist immer die selbe, macht alles Bock, mir fehlt dennoch das Blut, da wäre mehr drin gewesen, aber alles in allem ist der 1. & 2. Teil besser!

3/5

Newendyke

21 April 2021, 12:12:54 #1951 Letzte Bearbeitung: 21 April 2021, 12:31:54 von Newendyke
American Sniper

Die Geschichte des wohl legendären Scharfschützen Chris Kyle wurde von Eastwood mit einigen reaktionären Pathos, aber handwerklich sehr gut umgesetzt. Klar, das Thema verleiht jedem Patrioten einen Potenzschub (und das Einspielergebnis gab dem auch recht), Cooper macht seine Sache auch wirklich gut, aber bei dem Ganzen HOORAY AMERICA, FUCK THE REST, YO BASTARDS bin ich halt schnell raus.
Ich musste dann auch echt etwas überlegen, wann mir Eastwood das letzte Mal so richtig gefallen hat... und ja, siehe Signatur, ist nun auch schon einige Zeit her (Gran Torino), obwohl dieser auch nicht grad perfekt war.

6/10


Abraham Lincoln Vampirjäger

Hehe, was für ein fantastischer Blödsinn! Typisches Hirn aus-Popcornkino, der aber leider CGI-mäßig nicht gut gealtert ist (obwohl auch erst 9 Jahre her...). Der Cast hat seinen Spaß; Honest Abe ist der Superheld, die baddies sind herrlich überzeichnet und die Action haut auch richtig gut rein. A bisserl mehr aus dem R-Rating hätte Bekmambetov schon rausholen können, sonst hat er aber eine feine Auftragsarbeit erledigt.

6/10


Dad stop embarrissing me!

Puh... Wo anfangen... Ich mach's kurz, hatte gehofft mit Jamie Foxx eine gelungene, witzige, vielleicht etwas überzeichnete Sitcom präsentiert zu bekommen (hinter den Kulissen ist seine Tochter mitverantwortlich gewesen), aber leider wurde daraus ein Mix aus allen gängigen 90er-Sitcom-Klischees. Es wird vieles aufgewärmt und wurde anderswo schon x-fach durchexerziert.

4/10 (auch wenig verwunderlich, wenn ich so an Kevin James Netflix-Sitcom und The Ranch denke... alles irgendwie Schema F)


"Ich will jetzt nichts mehr hören, von wegen keinen Job, kein Auto, keine Freundin, keine Zukunft und keinen Schwanz." (der Meister - Gran Torino)

PostalDude

Bad Boys for Life: Steelbook® Edition



The Bad Boys are back ! Es ist ein bisschen wie nach Hause kommen... Alleine die Anfangsszene. ♥💥

Will Smith altert 0 & Martin Lawrence ist fett geworden, harhar! 😁

Eine simple Rachestory mit überraschenden Wendungen, gepaart mit (fast) immer solider, guter, handgemachter Action! So sieht Popcornkino aus ! Super Gags, die oft zünden & immer wieder Anspielungen enthalten 😉 Charaktere von früher, die einem ein Grinsen auf den Mund zaubern! Und leider auch ein paar Tränen... 😢😥

Und das gute, alte Theme läuft immer wieder im Hintergrund... 😎 Plus natürlich "Bad Boys" von Inner Circle...

Fazit: Wir stehen zusammen, wir fallen zusammen. Bad Boys fürs Leben !

4,5/5

PostalDude

22 April 2021, 20:24:28 #1953 Letzte Bearbeitung: 22 April 2021, 22:06:31 von PostalDude
Gerade bei Amazon Video ausgeliehen:

Enemy



Who´s the Enemy?

Ich liebe Mindfuck-Filme! :D

Jake Gyllenhaal spielt mal wieder genial & das sogar 2x! (Oder nur 1x ... !? )
Melanie Laurent spielt die sexy Freundin (oder Affäre... !? ) & ansonsten gibt es zur Schauspielerriege nicht viel zu sagen, außer: Jake Gyllenhaal !

Die Farben in dieser tristen Stadt (Toronto) sind den ganzen Film über so karg, so trist wie die Wohnung von Adam...

Wie kann man den Film interpretieren?

Ich denke, er ist ein und derselbe Typ, der Professor, der einfach ein scheiß langweiliges Leben hat & sich in seinem schizophrenem Gehirn einen Doppelgänger samt schwangerer Frau erschafft & 2 Wohnungen hat.
Der Schlüssel am Ende ist ein Zeichen, das er wieder in den Sexclub kann.
Die Spinne im Zimmer symbolisiert seine Angst davor bzw. seine Angst, nun ganz ohne Frau zu sein.
Verdammt, der Film fickt meinen Kopf !
Ich lese noch ein paar Interpretationen...


4/5

Eric

22 April 2021, 23:38:11 #1954 Letzte Bearbeitung: 22 April 2021, 23:40:31 von Eric
YAMATO - SCHLACHT UM JAPAN
https://www.filmstarts.de/kritiken/290047.html

Eigentlich dachte ich, ich sehe einen reinrassigen Kriegsfilm. Zumindest versprach mir das doch der Trailer etwas.
Aber, ..., falsch gedacht, und rückwirkend betrachtet, GOTT SEI DANK!

"Krieg" ist hier nur in etwa den ersten 10 Minuten. Danach geht es komplett um die "Kämpfe" innerhalb des damaligen Japanischen Militärs ob ein neues Kriegsschiff (die YAMATO) oder ein neuartiger Flugzeugträger gebaut wird. (Naja, der Name des Films deutet ja schon dessen Ende mehr oder weniger an.) Aber das WIE und WARUM ist EXTREM spannend)
Und das ist um Welten spannender als das, was ich zuerst über den Film gedacht habe (Nämlich "Kriegsfilm).
Der Film ist in weiten Teilen sehr "klein" gehalten. Heisst, im Mittelpunkt stehen nur sehr wenige Personen, die aber äusserst gut vorgestellt werden.

Ich muss dazu sagen, dass ich mir im Vorfeld nur den Trailer, nicht aber eine Inhaltsangabe durchgelesen habe.

Daher schlägt der Film eher die Richtung A BEAUTIFUL MIND als z. B. PEARL HARBOR ein. Aber wer damit "leben" kann, dem wird knapp 2 Stunden WIRKLICH gutes Kino geboten.
Ich glaube ich muss mir da in den nächsten Tagen mal die entsprechenden Wikipedia (und sonstige) Einträge zu der Entstehung dieses Kriegsschiffs durchlesen.
Liebe Ursula,
wünsch dir frohe Ostern, nen tollen Namenstag und nen guten Rutsch ins Jahr 1978!
Grüsse aus der Alzheimergruppe, deine Tante Günther!

Ich hasse Menschen, Tiere + Pflanzen. Steine sind ok.

Max Blank

Zitat von: PostalDude am 18 April 2021, 18:58:24Gestern Abend mit meiner Freundin ne Aufnahme von Sky geguckt:

Das weiße Kaninchen



Starker Film, schlimmer Film !

Ein sehr sensibles Thema, was man gut behandeln muss...

Und das wird es hier!

Das 13jährige, pubertierende Mädchen namens Sara entdeckt das Internet als Zufluchtsort und freundet sich schnell mit anderen, vermeintlich nur ein bisschen ältere Jungs, an..

Die Umsetzung, wie es die ganze Zeit weiter geht, ist spannend umgesetzt und gut inszeniert!

Man rätselt spannend weiter, inkl. einer überraschenden Wedung & einem offenem Ende, wonach man schön weiter überlegen darf...

Gut gemachter, deutscher Film mit guten Schauspielern, einer spannenden Story, die das Thema sensibel angeht, in den "bestimmten" Szenen wird nicht immer 100% drauf gehalten, es ist schwer, aber man geht damit gut um...

Schweres Thema!

4,5/5
Bis 12.07.2021 in der One-Mediathek.
https://www.ardmediathek.de/video/filme/das-weisse-kaninchen-oder-thriller/one/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLWE4ZjU2ZDdiLWFlNmItNDkwNi05YzdiLWVmOGI1OTRhNzAyMQ/


Wolfhard-Eitelwolf

Follow Me

Im Schatten von Hostel, Escape Room und The Game treibt sich nun "Follow Me" herum und liefert nach einer zu langen Exposition einen leicht goutierbaren Thrill mit penetrantem Social Media_Einschag, in dem sich offensichtliche Bauteile der eingangs genannten Streifen munter die Hand reichen - leider auf B-Film-Level. Die Spannung kächelt letztlich nur auf einem mittelprächtigen Level vor sich hin, wirklich heftige Effekte oder innovative Rätsel gibt es nicht und unterm Strich sind einem auch die Charaktere schlicht zu egal oder nerven zu stark. Des Rätsels Lösung erschnuppert man auch recht fix. Fazit: Genau richtig aufgehoben als kostenloser Zeittotschläger bei prime. 5/10.

Retro

2 Mai 2021, 18:57:03 #1957 Letzte Bearbeitung: 2 Mai 2021, 19:05:47 von Retro
HAUS DER 1000 LEICHEN - THE DEVIL'S RECECTS - 3 FROM HELL



Vier Freunde fahren quer durch Texas, um Informationen für einen geplanten Reiseführer zu sammeln.
Unterwegs halten sie an Captain Spaulding's Tankstelle an, welche nebenbei auch nach das "Museum of Monsters and Madmen" beherbergt.
Dieser erzählt ihnen vom berüchtigten Serienkiller "Dr. Satan", welcher in der Gegend aktiv war-
in der Nähe an einem Baum aufgehängt, und danach begraben wurde.
Sie lassen sich den Weg zu besagtem Baum erklären, und nehmen unterwegs eine Anhalterin mit, welche sich als "Baby Firefly" vorstellt.
So landen sie schließlich im Haus der Familie Firefly, deren Mitglieder mehr als nur ein wenig schräg daherkommen.
Scheinbar wird dort gerade eine Halloween-Party gefeiert, deren Gäste (und Opfer) die vier Teenager sein sollen...

Rob Zombie beweist mit seinem Filmdebüt Sinn für schrägen Humor, und Talent für düstere Filme mit Horrorthematik.
Sid Haig als Captain Spaulding ist eine Idealbesetzung, Rainn Wilson, Walton Goggins, Bill Moseley, Karen Black und Tom Towles sind auch dabei-
Rob Zombie selbst hat einen Gastauftritt, Rob's Frau Sheri Moon Zombie ist hier nach Musikvideos zum ersten mal in einem Film zu sehen.
Erwartungsgemäß ist auch der Soundtrack generell sehr gelungen, natürlich auch (aber nicht nur) mit Songs von Rob Zombie.
Diverse filmische Vorbilder sind erkennbar, werden aber nicht einfach nur kopiert. Hier war definitiv ein Fan des Genres am Werk.
Die Inszenierung ist generell recht dreckig und bietet einige kranke Ideen, aber auch absurd/schräge Charaktere,
welche immer hart an der Grenze zum übertriebenen und lächerlichen agieren- diese aber nicht überschreiten.

8/10



Nachdem die wahnsinnige Firefly-Familie im Vorgängerfilm seinen Bruder getötet hat,
umstellt der rachsüchtige Sheriff das Grundstück der Sippe, die für zahlreiche Morde und Entführungen verantwortlich ist.
Die Polizei nimmt das Haus unter beschuss- Mutter Firefly wird verhaftet, aber Tochter Baby und ihr Bruder Otis können entkommen,
und informieren ihren abwesenden Vater, Captain Spaulding.
Gemeinsam beschießen sie zu seinem Halbbruder zu fliehen, welcher die Familie jedoch an den Sheriff verrät...

War der Vorgänger auch schon krank, aber irgendwo auch lustig- und vor allem auch eine liebevolle Hommage
an diverse andere Horrorfilme, ist die Fortsetzung etwas anders geraten.
Die Geschichte wird zwar logisch weitergesponnen, vom schrägen Witz des Vorgängers ist aber nicht mehr viel zu sehen.
Der ganze Film wirkt durchgehend eher krank, sadistisch, dreckig, verstörend. Interessant ist auch die Umkehrung des ersten Teils:
Diesmal fliehen nicht die Opfer vor der Familie, sondern eben die Fireflys vor dem sadistischen Sheriff.
In Gastrollen dabei: Ken Foree, Deborah Van Valkenburgh, Steve Railsback, Danny Trejo und Michael Berryman.

9/10



Captain Spaulding, Otis und Baby Firefly haben das Ende des Vorgängerfilms überraschenderweise schwerstverletzt überlebt,
liegen lange im Koma- und warten nach dem erwachen und ihrer Genesung im Gefängnis auf die endgültigen Urteile.
In dieser langen Zeit hat sich um die "3 from Hell" eine Art Kult gebildet, große Teile der Bevölkerung fordern gar "Free the three".
Das alles kann allerdings die Urteile nicht verhindern:
Captain Spaulding als bekanntestes Gesicht und ikonischer Anführer kriegt die Todesstrafe und wird schnellstmöglich hingerichtet,
Otis wird weggesperrt und muss noch auf seine Hinrichtung warten- nur Baby kommt in eine Nervenheilanstalt.
Bei einem Arbeitseinsatz gelingt Otis die Flucht- und gemeinsam mit seinem Halbbruder Midnight Wolfman plant er
Baby aus der Anstalt, in welcher nicht nur die Patienten irre, grausam und sadistisch sind, zu befreien.
Zusammen wollen sie nach Mexiko fliehen, gar nicht so einfach mit der inzwischen komplett durchgeknallten Baby,
welche beinahe wahllos alles was nicht zur Familie gehört grausam tötet. Die drei hinterlassen eine blutige Spur...

Ganze 14 Jahre nach "The Devil's Rejects" hat Rob Zombie überraschenderweise eine Fortsetzung nachgeschoben-
obwohl die Geschichte mit dem Vorgänger eigentlich schon perfekt beendet war.
Sowas birgt ja immer gewisse Probleme- aber man muss zugeben dass man das bestmögliche aus der Situation gemacht hat.
Ganz glaubwürdig ist es zwar nicht unbedingt, dass alle drei überlebt haben- aber ansonsten wird das ganze schön weitergeführt.
Im dritten Film sind dann auch wirklich alle Charaktere mehr oder weniger durchgeknallt- auch auf Seiten des Gesetzes.
Natürlich wird der eine oder andere (wie auch ich) Captain Spaulding hier vermissen, aber Sid Haig's Gesundheitszustand
hat nicht mehr als seinen relativ kurzen Auftritt zugelassen- nicht lange nach den Dreharbeiten ist er leider auch verstorben.
Innerhalb der Filmhandlung wurde mit seiner Hinrichtung schon ziemlich am Anfang erklärt warum er nur kurz dabei ist-
und er hat immerhin noch einen letzten Auftritt in seiner wohl bekanntesten Rolle gekriegt.
Alles in allem ist das ganze eine solide, wenn auch nicht zwingend gebrauchte Fortsetzung geworden, spätestens die Szenen am Ende,
wenn Baby mit Indianerschmuck sowie Pfeil und Bogen auf die Jagd nach ihren Verfolgern geht, kann man aber durchaus abfeiern.
Macht Spaß, der Film- zumal mit Clint Howard, Dee Wallace, Emilio Rivera und Danny Trejo wieder prominente Nebenrollen dabei sind.

7/10

PostalDude

Bad Taste: Special Edition 

 

Was für ein Film ! :D

Aliens benutzen andere Spezies, um ihre Speisekarte zu erweitern, legen sich aber mit den falschen Menschen an ^^ 

Geiler Splatter und Slapstick @his Best ! lol (ob Absicht oder nicht, egal) 

Nicht ganz so verrückt wie Meet the Feebles, aber es splattert mehr IMO!

DAS ist Peter Jackson, nicht der Herr der Ringescheiß... ! :D

4,5/5

Private Joker

6 Mai 2021, 01:36:08 #1959 Letzte Bearbeitung: 6 Mai 2021, 13:29:02 von Private Joker
Voyagers (Amazon Prime)

Nein, keine heimliche Fortsetzung von Janeways Flügen, schade eigentlich. Eher ein teenorientiertes SF-Drama, wovon (also von der Kombo SF und möchtegern-anspruchsvolles Drama) in letzter Zeit ein bisschen arg viel zu sehen war. Hier also die futuristische Variante vom Herr der Fliegen, was kaum eine Kritik müde wird zu erwähnen. Mir stellt sich da mal wieder eher die Sinnfrage: Warum schicke ich in eine angeblich menschheitsrettende Mission ein paar ausgesuchte Vollpfosten, die sich nur durch kleine blaue Pillen davon abhalten lassen, zu kleinen Weltraum-Hitlern zu werden oder nur noch mit dem Schwanz zu denken ? Und das soll die handverlesene Elite sein - wobei schon der Ansatzpunkt Quatsch ist, wenn die ganze Mission eh über Generationen dauern wird, kann ich auch halbwegs gefestigte, aber noch zeugungsfähige Erwachsene losschicken.

Wäre aber nur halb so zielgruppengerecht, dachte da wohl jemand. Mit dem leidlich unverstellten Blick der Nichtzielgruppe muss man (ich) aber ernüchtert feststellen, dass der Film ansonsten reichlich fade ist: Ein paar solide, aber unspektakuläre Weltraumszenen, dazu dann endlos-sterile Korridore, Herumgerenne, uninteressante Charaktere dies- und jenseits von Gut und Böse, Schauspieler offenbar aus der US-Ausgabe von Heidis Sklavinnen (?). Optisch leidlich o.k, ansonsten spannungsarm und gegen Ende sogar richtig ärgerlich - von mir nur 4/10


Fear of Rain (Amazon 99 Cent)

Irgendwie hatte ich da wohl meine Teeniefilmwoche, unabsichtlich natürlich; wobei hier wie (fast) immer mal wieder 25-30jährige Schauspieler auf 16 machen, was mir die Laune meist schon im Vorfeld verdirbt. Dazu die übliche Klischeeparade: Bitchige ZeitgenossInnen, verständnisloser Vater, süßer Möchtegern-Boyfriend, fies-mörderische, aber von allen für nett gehaltene Nachbarin. Wenn ich da eine "wichtige" Figur nicht erwähne, führt das dann gleich zum Kern der Sache: Nach der langen Reihe von Filmen, die uns gegen Ende mit nichtexistierenden Figuren verblüffen (oder auch nicht mehr), hier also die Umkehrung: Unsere sich ihrer Störung durchaus bewusste Hauptfigur fragt sich ständig, wer in ihrem Umfeld überhaupt echt ist, wobei ich ihr in 2 von 3 Fällen problemlos hätte helfen können, das ist insoweit ungefähr so überraschend wie ein Happyend bei Pilcher.

Für die trotz allem gar nicht so verkehrte Grundidee wäre ich gerne bereit gewesen, etwas mehr als 5/10 zu spendieren, aber die Machart und die gesamte Story sind echt wirklich heftigst Durchschnitt, so was wie Spannung kommt da keine Sekunde auf.

Nach den zwei faden Streifen dann noch der kurze Blick auf meinen persönlichen Star-Wars-Tag: Rise of Skywalker wird auch in der dritten Sichtung nicht besser (knapp 7/10) und ist damit für mich trotzdem der beste der Abschlusstrilogie; zumindest ärgert man sich hier nicht mehr über (oder hat sich daran gewöhnt) unnötige Storyvolten, unsinnige Sidequests und übergebührliche Selbstzitate; und in 4K sieht er schon ziemlich gut aus. Und dann noch Bad Batch (der Pilotfilm) - wirklich warm geworden bin ich mit den SW-Animes ja nie, aber das ist schon relativ solides Futter für sternenkriegsmäßige Allesfresser. Technisch ansehnlich, ohne die optischen Möglichkeiten einer CGI-only-Serie wirklich auszureizen, ein paar drollige Figuren (Extralob an Keßler, der das fast im Alleingang durchsynchronisert, soll heißen eigentlich ständig mit sich selbst redet) und eine Story, die die Begrenztheit der Erzählmuster im SW-Verse auch nicht sprengen kann. 6-7/10 zum Auftakt.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

PostalDude

Hotel Inferno: The Hard-Art Collection #003



Kranker Scheiß !

Die ersten 15 min. (Von 77 min. bzw. 72 min. ohne Abspann) passiert quasi nix, aber die Einführung ist schon ganz cool...
Nix tolles, aber irgendwie cool. 😎
Die Story ist definitiv egal & völliger Quatsch, hauptsache, es splattert ! Und wie es das tut, aber Hallo ! 😁

Es gibt mehr Locations als man beim Filmtitel denkt, die sind schon abwechslungsreich.

Die Effekte sind handgemacht & CGI, ne coole Mischung, sieht auf jeden Fall gut aus !

Ich hätte mir aber mehr Laufzeit und mehr Splatter gewünscht, davon ist IMO zu wenig... 🙈

3/5

PostalDude

Gerade mit meiner Freundin gesehen:

Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit



Sehr spannend, Denzel klasse, die Story klasse, nicht immer logisch, aber ist ja ein Zeitreisefilm, also völlig in Ordnung!

Die Actionszenen knallen auch ganz ordentlich :D

Das Ende ist schon etwas verwirrend..., gut so!

4,5/5

PostalDude

Gestern Abend/Nacht bei Amazon Video gesehen:

Outbreak - Lautlose Killer



Was guckt man in Coronazeiten? Pandemiefilme bzw. DEN, meiner Meinung nach, Pandemiefilm!

Starbesetzung, top Regisseur & eine spannende Story!

Man ist die ganzen 2 Std. gespannt& zittert mit den Wissenschaftlern!
Dustin Hoffman und Rene Russo harmonieren spitze & Morgan Freeman ist und bleibt ne coole Socke ;)

Dazu noch geile, handgemachte Hubschrauberaction plus einen treibenden, orchestralen Soundtrack & ich bin glücklich!

4,5/5

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020