Wheel of Time / Rad der Zeit - Fantasy-Romanverfilmung auf Amazon

Begonnen von Private Joker, 24 November 2021, 01:18:55

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Private Joker

Amazon läuft sich für die Herr-der-Ringe Serie warm und spendiert ein bisschen Kleingeld für die Serialisierung von Richard Jordans (+Erben) mittlerweile 14-teiligem Fantasy-Romanzyklus. Rosamund Pike spielt die Hauptrolle der Magierin Moiraine auf der Suche nach einem Auserwählten, der den Kampf gegen einen dunklen König aufnehmen soll (oder so ähnlich, ich kenne die Romane nicht und gebe zu, dass ich die Mythologie nach Folge 1 noch nicht mal ansatzweise durchschaue).


Wow, 4,4 Millionen Worte soll der Zyklus umfassen, aber nur gut 30 Monate Handlungszeit - kleiner Ausflug in die Abteilung unnützes Wissen. Klar ist aber wohl, in der Form wird das nicht auf dem TV-Schirm oder wo auch immer ankommen. Und auch und gerade in der notgedrungen eingedampften Form hinterlässt das nach Folge 1 und 2 erst mal reichlich Fragezeichen bei mir - was aber nicht zwingend bedeutet, dass die ausgetretenen Pfade der Fantasy weiträumig verlassen werden. Standard-Genreplot 1a schimmert jederzeit durch: Dunkle Bedrohung, Party zusammenstellen, Unterquests abhaken, Obermotz konfrontieren. Muss man nicht oder nicht nur negativ sehen, sooo viel Fantasy tummelt sich nicht auf dem kleinen oder großen Schirm, aber im Duell um innovative Handlungen steht man gegen die aktuellen SF-Serien ziemlich offensichtlich auf verlorenem Posten.

Technisch und optisch kann sich das sehen lassen, genug (aber sicher nicht überragend viel) Geld war vorhanden und Pike geht bei mir immer. Die Landschaften sind schön, wenn auch nicht ganz so atemberaubend wie bei Jackson-Tolkien, die Kreaturen nicht ganz so furchterregend, dafür gibt es ein paar Prisen mehr Blut, und sogar etwas Sex wird jugendfrei angedeutet. Kann man sicher dranbleiben, wenn man gerade nichts besseres zu tun hat...
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

Moonshade

Bei diesen "Es gibt 30 Romane!"-Verfilmungen (gut, nur in D, wo ja jeder der Romane noch mal geteilt wurde) bin ich immer ein wenig vorsichtig, nachdem man mit "Shannara" wirklich für low Budget creativity ein absolutes Wrack an Serie angerichtet hat.

Aber am Ende zählt immer das Feeling (weswegen ich "Witcher" auch nach einer halben Folge vorerst abgebrochen habe) und dennoch scheint das so eine Stiefkind-Sache zu sein.
Die Frage ist auch immer: wie nah bleiben sie an der Vorlage.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Mills

Ich bin mir auch noch unschlüssig. Pike ist ja ganz nett, aber die Optik der Serie triggert mich noch nicht so richtig.

@Moonie
Eine Serie, die auf mehrere Staffeln ausgelegt ist, nach einer halben Folge abzubrechen ist ja wohl viel zu früh oder?  :frech3:
A: Welchen Bond-Film magst du am liebsten?
B: Den mit Daniel Crack, also genauer gesagt Casino Neural.


Meine Sammlung

Moonshade

Obacht: "vorerst abgebrochen"!

Zunächst war ja gar nicht sicher, ob es für eine 2.Staffel reicht. Aber nach knapp 30 Minuten holperte das wirre Storytelling praktisch ohne "world Building" vor sich hin, es wirkte furchtbar gestelzt von den Dialogen her und der "Recke" wirkte arg hölzern und weil auch meine Frau kein rechtes Interesse verspürte, wurde schnell zu einer anderen neuen Serie gewechselt.

Ich greif da wieder drauf zurück, aber es eilt jetzt nicht unbedingt. Ich kann nicht alles an Fantasy gleich umarmen, vieles zündet bei mir nicht so wie HdR oder GoT.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Private Joker

Habe gerade mal ein bisschen bei Amazon einige der Rezis zur Serie gelesen, die Fanszene der Romane ist pflichtschuldigst empört ("die haben ja schon in der ersten Szene Sex, geht gar nicht", "wie kommt das, dass in einem isolierten Dorf so viele Ethnien leben" - da ist ein bisschen was dran - oder, mein Fav, "die Drehbuchautoren haben wohl nur den Klappentext gelesen"). Klar, wenn es so in etwa stimmt, dass der Autor die ersten drei, vier Bände vornehmlich für das World- und Charakterbuilding genutzt hat, wenig Action einbaut und seitenlang Kleider beschreibt, ist das heutzutage de facto und in der Form unverfilmbar, da bleiben die Zuschauer nach einer Folge weg.
Die Macher selbst erklären zB zum Thema "ältere Figuren", dass man den Eindruck von YA vermeiden wollte, und verweisen auf GoT. Dorten und vielleicht auch hier dürfte aber im Hinterdruck auch ein anderer Aspekt gestanden haben - die massive, zT auch sexualisierte Gewalt, die Martin Minderjährigen literarisch angetan hat, ist filmisch eigentlich nicht darstellbar.

Bin nach den ersten drei Folgen durchaus noch auf der positiven Seite, man verzichtet dankenswerterweise auf weitere Fantasystandards wie "finde Gegenstand X, besiege Zwichengegner Y und erfülle Aufgabe Z". Die Party zersplittert sich, muss erst mal naheliegende Probleme lösen und ist jedenfalls nicht in der Offensive. Auch die Szenerie ist nach wie vor attraktiv, die "Geisterstadt" wirkt zwar etwas grobkörnig, aber zB dieser Panoramashot über den See auf genau diese Stadt mit den hohen Mauern sah schon ganz cool aus
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

The Spectre

Ich habe die Bücher gelesen und war nach den ersten Folgen maßlos enttäuscht. Da werden Handlungsstränge erfunden (wie z.B. das Perrin verheiratet ist nur um seine Frau gleich in Folge 1 versehentlich zu erschlagen oder die Geschichte mit dem Behüter, der sich in Folge 5 dann aus Trauer selber meuchelt), geändert (Lojal wohnt einfach in Tar Valon und verlässt nicht sein Stedding) oder einfach weg gelassen (u.a. Elyas der Perrin die Wölfe erklärt).
Erst dachte ich, ich wäre inzwischen einfach dement und es ist zu lange her das ich die Bücher das letzte Mal gelesen habe, aber nach Lesen der Rezensionen war ich mir dann doch wieder sicher zumindest halbwegs korrekte Erinnerungen zu haben.
Außerdem finde ich die Besetzung echt grausam, in meiner Vorstellung waren das Aussehen der Figuren eher mitteleuropäisch und nicht so "exotisch". Eigentlich ist der Cast wohl mein größtes Problem, die einzig passenden Personen sind für mich derzeit Rand und Thom.
Auch das CGI ist nicht zeitgemäß und sieht in meinen Augen viel zu künstlich aus. Bei Kosten von 10 Mio $ pro Folge sollte da doch mehr möglich sein, zumal die Gagen der Schauspieler bestimmt nicht allzusehr ins Gewicht fallen dürften.
Da wurde einfach viel verschenkt, wenn ich an eine meiner absoluten Lieblingsbuchreihen denke.

Ich habe mit einer Freundin, die die Bücher nicht kennt über die Serie geredet und Sie findet sie ganz ok und schaut sie halt, weil grade keine andere Fantasy-Serie verfügbar ist. Sie meinte es ist halt nicht wie GoT aber dafür mit mehr Magie.
Ich versuche die Serie jetzt wirklich als "neue" Fantasy-Serie zu betrachten, bin aber echt gespannt wie lange ich durchhalte und bezweifle auch das die gesamte Reihe verfilmt wird.

Private Joker

Nach den letzten und speziell der finalen Folge ist meine ansatzweise Begeisterung dann doch etwas eingedampft  - da ist noch keine sinnvolle Mythologie erkennbar, trotzdem werden schon Handlungsfäden (scheinbar) beendet und neue angeteasert. Wobei - auch kein gutes Zeichen - man sich auf den Seiten der Buchkenner auch komplett andere Erklärungsmuster ansehen kann, die deutlich mehr Sinn ergeben, aber auf dem Schirm aber nicht oder nur in ganz versteckten Andeutungen erkennbar sind. Kann man so machen, sollte man aber nicht (imho).

Konkret bietet die letzte Folge so eine Art Miniaturwunderlandversion der Schlacht von Helms Klamm - dank Düsterkamera kaum erkennbar und mit eher wenig CGI-Statisten. Überdies taktisch mehr als fragwürdig (wann und wie sind diese Trollviecher da wirklich durchgebrochen, und warum müssen sich da hunderte von Männern opfern, wenn die magischen 5 Frauen das im Alleingang gewuppt bekommen ??). Das Duell gegen den de Dunkelkönig (?), mit Fares Fares, den ich eigentlich ganz gerne sehe, etwas überraschend besetzt, gerät ebenfalls maßvoll spektakulär; insgesamt wünscht man sich da die doch etwas simplere Art der HdR-Filme, so etwas zu beenden (eine große Schlacht bis die Adler kommen, und dann noch ein bisschen Heimkehr und Abschied).

Das ist ein ambitioniertes Projekt, das sich Amazon da an die Backe getackert hat. Wenn die schon das unvergleich leichter zu verfilmende "Expanse" relativ kurz vor der Ziellinie canceln, spricht wenig dafür, dass das Gesamtprodukt jemals den Schirm erreichen wird, so dass wir irgendwann komplett in der Luft hängen werden. Also noch mehr als jetzt...

Für eine Bewertung ist das trotz schon 8 Folgen eigentlich zu früh, anfänglich hätte ich da 7-8 /10 ausgepackt, aber gegen Ende geht das eher in Richtung 5.
"Ich bin zu alt für diesen Scheiß" "Dem Scheiß ist es egal, wie alt Du bist" (James Grady - Die letzten Tage des Condor)

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020