FAQ für kyrillische Namen und Titel

Begonnen von Flämmer, 13 September 2020, 13:30:13

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Flämmer

13 September 2020, 13:30:13 Letzte Bearbeitung: 3 Dezember 2020, 11:04:21 von Sir Francis
https://ssl.ofdb.de/view.php?page=person&id=11074

Lyudmila Savelyeva - Lyudmila Saveleva

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=person&id=11006

Sergei Bondarchuk - Sergey Bondarchuk

Sir Francis

Wegen der IMDb-Schreibweise?

Flämmer


Sir Francis

13 September 2020, 23:14:02 #3 Letzte Bearbeitung: 13 September 2020, 23:15:49 von Sir Francis
Ich würde nicht alle russischen Namen zwangsläufig an die IMDb-Schreibweise anpassen. Dort wird offenbar viel geändert und wir wären hier immer am korrigieren. Zudem kann man sich auch dort nicht auf eine einheitliche Transkription einigen (vergl. Sergei/Sergey).
Allerdings bin ich auch erklärter "Nichtexperte", was russisches Transkribieren und die entsprechenden Systeme anbelangt. Vielleicht gibt es von einem der GF-Russisch-Experten im Forum gute Argumente, weshalb die o.g. Namen angepasst werden sollten. Das sehe ich zumindest bei Lyudmila Savelyeva bisher nicht - wenn man dieser Seite Glauben schenken kann, entspricht die Schreibweise mit "y" der korrekten BGN/PCGN-Transkription.
https://www.translitteration.com/transliteration/en/russian/bgn-pcgn/

Flämmer

Warten wir jetzt bis einer hier rein schaut. Oder schreibst du einen an. Oder soll ich einen anschreiben. wenn je welchen.

Sir Francis

Ich habe jemanden angeschrieben.

Tito

Gestatten... jemand  :happy4:

Nach BGN (wissenschaftlich) ist die korrekte Schreibweise Lyudmila Savel'eva. Nach vereinfachtem BGN Lyudmila Savelyeva. Ist ein schönes Beispiel, weshalb ich die BGN nicht bevorzuge. Die Russen haben 2016 einen eigenen Transliterationsstandard gesetzt, wonach man den Namen (z. B. im Reisepass) jetzt Liudmila Saveleva schreiben würde (zum Vergleich, die deutsche Schreibweise nach Duden: Ljudmila Saweljewa).

Wie dem auch sei, um den Namen zu ändern, müsste man sich in der OFDb erst einmal einig sein, ob man nach wissenschaftlichem oder vereinfachten BGN schreiben will. Entscheidet man sich für die wissenschaftliche Variante kann man sich dann zusätzlich darauf einigen, dass man Apostrophe weglässt. Dann würde die vorgeschlagene Änderung Sinn machen. Ansonsten würde ich es bei der jetzigen Schreibweise belassen.

Auf jeden Fall kann der bürgerliche Name ergänzt werden: Lyudmila Mikhaylovna Savelyeva

Der Herr in der Runde ist Russe geboren auf ukrainischem Gebiet, was es etwas komplizierter macht. Denn nach BGN für Ukrainisch müsste man Serhij Bondarchuk schreiben. Allerdings wurde BGN/PCGN im Jahr 2019 durch die nationale Schreibweise der Ukraine ersetzt. Das wäre dann Serghij Bondarchuk. Gehen wir aber von seiner Nationalität und nicht vom Geburtsort aus, ist Sergey Bondarchuk die korrekte Schreibweise.

Hier würde ich also bei Nutzung von BGN/PCGN dafür plädieren, den Namen in Sergey zu ändern. Das "i" am Ende wäre im Übrigen nach "Duden" und offizieller russischer Transliteration richtig (in seinem Pass stünde dann Sergei).

Auch hier bitte den bürgerlichen Namen ergänzen: Sergey Fёdorovich Bondarchuk

Das wäre meine Meinung dazu. Die Dame so lassen, den Herren ändern. Grundsätzlich würde ich aber bevorzugen, die BGN/PCGN-Transliteration in der OFDb nicht mehr zu nutzen. Da würde zwar viel Arbeit auf alle zukommen, da man grundsätzlich doch nur von der IMDb übernimmt, aber man würde auch viele Fehler und evtl. Doppeleinträge vermeiden.

May The Fleas Be With You
Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet.

Sir Francis

Hallo Tito! :)
Ich schrieb nur ,,jemand", weil ich Dir keinen Druck machen wollte.
Ganz herzlichen Dank für Deine Einschätzung! Es ist jetzt schon spät, aber ich kümmere mich dann in den nächsten Tagen um Korrekturen.
Und eine Russia-FAQ wäre natürlich auch was Feines für die Zukunft... :)

PierrotLeFou

Zitat von: Sir Francis am 14 September 2020, 23:17:03Und eine Russia-FAQ wäre natürlich auch was Feines für die Zukunft... :)

In der Tat. Das und Freiwillige, die – wie Tito oder ratz – in der Lage wären, sich zu aufkommenden Fragen zu äußern...
Das Problem taucht ja regelmäßig auf:

https://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php/topic,213594.msg1216005.html#msg1216005
https://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php/topic,38762.0.html
https://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php?topic=191672.0
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Sir Francis

20 September 2020, 10:41:07 #9 Letzte Bearbeitung: 20 September 2020, 16:46:22 von Sir Francis
Zitat von: Tito am 14 September 2020, 19:03:29Grundsätzlich würde ich aber bevorzugen, die BGN/PCGN-Transliteration in der OFDb nicht mehr zu nutzen. Da würde zwar viel Arbeit auf alle zukommen, da man grundsätzlich doch nur von der IMDb übernimmt, aber man würde auch viele Fehler und evtl. Doppeleinträge vermeiden.

Ich persönlich sehe derzeit nur zwei Möglichkeiten:
1) Die IMDb wird zur Referenz-Datenbank und wir übernehmen die IMDb-Schreibweise bei Filmtiteln und Personen. Wir kopieren dann zwar auch mögliche Fehler und verwenden möglicherweise keine einheitliche Transkription, aber Cast-Listen können ohne stundenlange Recherche übernommen werden. Der Abgleich von Personen und Titeln erleichtert sich enorm und es kommt zu weniger Doppeleinträgen. Und wir haben bereits eine Art Referenz in der OFDb für diesen Vorgang: Die koreanischen Filmtitel werden 1:1 von hancinema übernommen (da Referenzdatenbank), auch wenn deren Transkription nicht einheitlich ist, oft sogar falsch.

2) Wir einigen uns auf ein bestimmtes Transkriptionssystem (z.B. wissenschaftliches BGN ohne Apostrophe, nur als Beispiel). Bei Castlisten müssen Namen einzeln überprüft und können nicht 1:1 aus der IMDb übernommen werden. Wir brauchen einen oder mehrere Ansprechpartner, die sich damit gut auskennen und Korrekturvorschläge im KF überprüfen und "absegnen" können. Die Transkription wäre stärker an das kyrillische Original gebunden und wir würden Anglizismen ("yy") vermeiden. Der Arbeitsaufwand wäre enorm hoch, aber wir wären auch "Herr" des ganzen Prozesses.


Ich tendiere nach Abwägung eher zu Option 1. Für die zweite Option erscheint mir der Arbeitsaufwand zu hoch - damit meine ich nicht den Korrekturaufwand nach einer eventuellen Änderung der FAQ, sondern die dauerhafte Kontrolle und Pflege aller Transkriptionen kyrillischen Ursprungs.


PierrotLeFou

27 September 2020, 14:45:33 #10 Letzte Bearbeitung: 27 September 2020, 14:47:42 von PierrotLeFou
Zitat von: Sir Francis am 20 September 2020, 10:41:072) Wir einigen uns auf ein bestimmtes Transkriptionssystem (z.B. wissenschaftliches BGN ohne Apostrophe, nur als Beispiel). Bei Castlisten müssen Namen einzeln überprüft und können nicht 1:1 aus der IMDb übernommen werden. Wir brauchen einen oder mehrere Ansprechpartner, die sich damit gut auskennen und Korrekturvorschläge im KF überprüfen und "absegnen" können. Die Transkription wäre stärker an das kyrillische Original gebunden und wir würden Anglizismen ("yy") vermeiden. Der Arbeitsaufwand wäre enorm hoch, aber wir wären auch "Herr" des ganzen Prozesses.

Wobei ja ein Problem in aller Regel erst beim Erstellen eines Personenprofils entsteht. Insofern könnte man auch pragmatisch sagen, dass man die (sich bisweilen regelmäßig abändernde) IMDb-Schreibweise bei Filmeinträgen übernimmt und dann beim Anfertigen von Personeneinträgen eine korrekte Transkription verwendet...
Dann bräuchte man nicht jedesmals etwas ändern, wenn sich auf der IMDb etwas ändert, und könnte sich trotzdem erst einmal an der IMDb orientieren...
Die dauerhafte Kontrolle wäre ja eher bei Option 1 notwendig (weil die IMDb hin und wieder neue Schreibweisen verwendet), bei Option 2 müsste pro Person maximal 1x eine Vereinheitlichung über das KF erfolgen...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Karm

Ich bin auch für Variante 1 der Vorschläge von Sir Francis.

Sir Francis

11 Oktober 2020, 19:05:02 #12 Letzte Bearbeitung: 1 November 2020, 19:15:05 von Sir Francis
Zitat von: PierrotLeFou am 27 September 2020, 14:45:33Wobei ja ein Problem in aller Regel erst beim Erstellen eines Personenprofils entsteht. Insofern könnte man auch pragmatisch sagen, dass man die (sich bisweilen regelmäßig abändernde) IMDb-Schreibweise bei Filmeinträgen übernimmt und dann beim Anfertigen von Personeneinträgen eine korrekte Transkription verwendet...


Das ist doch der Knackpunkt. Bei einer Cast-Übernahme aus der IMDb müsste man dann erst alle Namen auf ein bereits vorhandenes OFDb-Personenprofil mit anderer ("korrekter") Schreibweise überprüfen und könnte die Castlisten nicht einfach so übernehmen. Das wären die "asiatischen Verhältnisse", die ich lieber umgehen würde. Variante 1 würde die Einträger insofern entlasten, als dass die IMDb-Schreibweise problemlos kopiert werden darf. Unstimmigkeiten mit bereits angelegten OFDb-Personeneinträgen können dann über das KF gemeldet werden, diese Personeneinträge müssen dann geändert werden. Insgesamt wäre der Aufwand aber geringer und das Prozedere viel "userfreundlicher".

Sir Francis

Möchte sich hier noch jemand äußern?

TakaTukaLand

Da ich kein Russisch oder irgendeine andere Sprache aus der ehemaligen Räteunion beherrsche, schließe ich mich gerne der einfachen IMDb-Variante (1) an :respect:

Sir Francis

Danke Dir, Taka.
Ich kümmere mich jetzt um die Aktualisierung der FAQ.

An alle, die möglicherweise eine andere, "korrektere" Lösung favorisiert hätten: Ich kann das gut verstehen, allerdings bitte ich bzw. bitten wir in diesem Fall darum, eine möglichst unkompliziert umsetzbare Lösung anzunehmen, die auch ohne entsprechende Sprachkenntnisse praktikabel ist. Das bedeutet in diesem Fall die Angleichung an die IMDb.

Falls es noch Unklarheiten oder Diskussionsbedarf gibt, steht dieser Thread jederzeit offen.

PierrotLeFou

13 Dezember 2020, 23:32:26 #16 Letzte Bearbeitung: 13 Dezember 2020, 23:35:32 von PierrotLeFou
Hauptsache, einheitliche Regelung... :happy3:

Bloß zum Verständnis aber noch eine Nachfrage: Der Unterschied zur Asia-Handhabung liegt darin, dass es für das Kyrillische bloß 2 Experten gibt, für asiatische Sprachen hingegen einige mehr? (Oder liegt der Unterschied dann eher in den Transkriptionsmöglichkeiten?)

Und doch noch eine: Können Anpassungen an die IMDb dann bereits ab jetzt vorgenommen werden - oder erst nach der angekündigten Aktualisierung?
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Sir Francis

Zitat von: PierrotLeFou am 13 Dezember 2020, 23:32:26Bloß zum Verständnis aber noch eine Nachfrage: Der Unterschied zur Asia-Handhabung liegt darin, dass es für das Kyrillische bloß 2 Experten gibt, für asiatische Sprachen hingegen einige mehr? (Oder liegt der Unterschied dann eher in den Transkriptionsmöglichkeiten?)


Ich glaube, das ist nicht der Fall und wäre auch kein Grund gewesen...  :happy2:  Selbst bei zehn "Experten" für Transkriptionssysteme aus dem Kyrillischen stünde man vor der Aufgabe, eine einfache Regelung für eine möglichst breite Userbasis zu formulieren. Außerdem ist der asiatische Bereich schon eine so gewaltige Aufgabe, dass wir mit Russland nicht noch ein zweites Minenfeld eröffnen wollten.
Selbst mit der Anlehnung an die IMDb wird es auch weiterhin Diskussionsbedarf geben, siehe hier:
https://www.gemeinschaftsforum.com/forum/index.php/topic,233722.0.html

Der Unterschied liegt, wie Du schreibst, eher in den verschiedenen Transkriptionsmöglichkeiten des Kyrillischen, bei deren Wahl man sich oftmals an der eigenen Herkunft orientiert. Das ist in den asiatischen Sprachen mittlerweile anders - das Pinyin-System zum Beispiel ist international durchgehend gebräuchlich, kaum einer schreibt hierzulande noch Schanghai. Das eröffnet uns hier die Möglichkeit, für jede asiatische Sprache eine eigene Regel zu formulieren, die auch international weitgehend einheitlich in Benutzung ist.
Ein schwieriges Thema, und leider ohne "perfekte" Lösung...




Zitat von: PierrotLeFou am 13 Dezember 2020, 23:32:26Und doch noch eine: Können Anpassungen an die IMDb dann bereits ab jetzt vorgenommen werden - oder erst nach der angekündigten Aktualisierung?

Es spricht eigentlich nichts dagegen. Den entsprechenden Passus zur Anlehnung an die IMDb habe ich schon geändert.
Du kannst ja zunächst ein paar Testläufe machen, damit wir sehen, ob es irgendwo hakt...

PierrotLeFou

Wunderbar, lieben Dank... :respect:  Ich würde dann wohl ab Mittwoch einmal zumindest die russischen Profile durchgehen, bei denen ich mich an Abweichungen von der IMDb erinnere (und auch einmal die angelegten eigenen Profile überpüfen bzw. russische Persönlichkeiten, von deren OFDb-Profil ich weiß...) :happy3:
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020