Eure Lieblingsautoren bei OFDB?

Begonnen von His Royness, 11 August 2006, 22:23:29

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Trooper Death

Zitat von: Rain Jao am 23 September 2006, 14:09:27

Ich setz mich nicht dafür ein, dass ein Anonymous mit einem Klick sein Bedürfnis auf mein Review entladen kann, woran ich 1h lang schreibe.



Daß Dir genau das freigestellt sein soll, war der Sinn meiner Ausführungen.  :icon_lol:

Liest Du eigentlich, was andere schreiben, bevor Du Deinen Senf dazu gibst? Sollteste zumindest mal in Erwägung ziehen. Im Übrigen besteht kein Grund dazu, irgendwas persönlich zu nehmen - mußt Dich also nicht angegriffen fühlen, Rainman. Geht hier nicht um Dich und Deine Reviews sind mir ehrlich gesagt schnurz. Und das meine ich durchaus nicht böse.  :icon_cool:

McClane

Ich kann Rain Jaos Meinung vollkommen nachvollziehen, die Menge an Fake-Bewerten/Spaßvögeln/sonstigen Idioten ist schon bei normalen Filmbewertungen teilweise unschön und bei diesen persönlichen Sachen wie Reviews führt das noch schneller zu Unmut.
In meinen Augen ist es eine absolute Nullinfo, da stets die subjektive Sicht des Users miteinfließt und vor allem die Tatsache, ob er mit der Filmbewertung des Reviewers konform geht.
Und diese ganzen neue-Feature-Ideen sind in meinen Augen oft echt nur Nepp und Tand, der von den eigentlichen Infos ablenkt. Wer sich etwas einliest, der weiß schon wessen Geschmack er teilt und welchen Schreibstil er mag.
Mal ganz abgesehen davon, dass durch die Anzeige die bisherigen Top-Reviewer noch beliebter werden und Kritiken unbekannter User noch weniger gelesen werden.
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

Trooper Death

23 September 2006, 14:40:22 #212 Letzte Bearbeitung: 23 September 2006, 14:47:44 von Trooper Death
Ja, aber das hast Du doch weiter oben bereits ausgeführt, McClane.  ;)

Also sei mir nicht böse, aber daß Du dem guten Rain nun schnell beipflichtest, ohne auch nur mit einem Wort auf das einzugehen, was ich als Lösungsvorschlag (unter anderem auf deine Befürchtung hin) vorgelegt habe, erscheint mir doch etwas dünne ... bist Du daran interessiert, Pro & Contra ernsthaft gegeneinander abzuwägen, resp. eine ernsthafte Diskussion zu führen, oder geht es Dir nur darum, auf Deiner Meinung zu beharren, indem Du dem weinenden Rainman schnell zur Hilfe kommst. (Werden wahrscheinlich gleich noch einige tun.  :icon_cool: )

Wiederhole ich also meine Frage aus dem obigen Post und frage Dich mal ganz direkt - über ne gescheite Antwort würde ich mich freuen:

Was genau spricht Deiner Meinung nach nun gegen den Lösungsvorschlag, über Sinn und Unsinn eines solchen Features den jeweiligen Reviewer selbst entscheiden zu lassen, indem man ihm (nicht Dir, nicht Rain und auch sonst niemandem) die Wahl gibt, sein Review bewerten zu lassen ?!

:question:

Rain Jao

Also langsam wirds mir echt zu dumm hier.
Allein auf die Idee zu kommen.
Und nur weil du das Feature willst, klatscht du es jetzt einem tagelang an die Backe und wenn man "nein" sagt, wird diese Ablehnung gar nicht weiter beachtet.
Letztlich ist das sicherlich nicht meine Entscheidung, ob es eingeführt wird, aber deine auch nicht.

Im Übrigen wusste ich gar nicht, dass du auch Reviews schreibst und das ist mir ebenso schnurz wie du selber.
Und das mein ich auch nicht böse.  :icon_razz:

StillerMux

Was regt ihr Euch alle so auf? Bleibt sachlich.

Für mich als Review-Schreiber gibt es mir sehr wohl ein Feedback, ob meine Reviews ankommen oder nicht. Zumindest ein bißchen sogar darüber wo die Schwäche liegt oder ob es eben nur am Geschmack liegt. Wenn Du (Rain Jao) denkst, die Info ist zu dünn oder zu wenig aussagekräftig, ist das doch in Ordnung niemand zwingt Dich andere zu bewerten oder Dich bewerten zu lassen oder auf die Bewertung zu hören. Mir würde es gefallen
Und auch als Reviewleser würde mir dieses Feature gefallen, da es aus meiner Sicht leichter wird die Review einzuschätzen, gerade wenn ich den Film selber noch nicht gesehen habe, kann mir das bei meiner Entscheidung mir das Teil mal zu geben oder es eben sein zu lassen durchaus behilflich sein.
Zuletzt noch zum Thema Missbrauch: Wenn wir alles lassen, was missbrauchsgefährdet ist, dann löscht die OFDb, wer weiß ob nicht absichtliche Falscheinträge zu Verwirrungen führen, lasst keine Reviews mehr zu, es könnte zur Propaganda genutzt werden, stampft alle Eure Computer ein, jederzeit könnte Euch ein böser Virus befallen, tötet Euch selbst nachher seit ihr nur Spielzeug höhere Mächte!

Trooper Death

23 September 2006, 17:02:12 #215 Letzte Bearbeitung: 23 September 2006, 17:05:00 von Trooper Death
@ Stiller Mux

Hat keinen Zweck.

Freut mich dennoch, daß es wenigstens den ein oder anderen hier gibt, dem tatsächlich an einer sachlichen Diskussion gelegen ist.  ;)


Zitat von: Rain Jao am 23 September 2006, 15:47:45

Allein auf die Idee zu kommen.

Und nur weil du das Feature willst, klatscht du es jetzt einem tagelang an die Backe und wenn man "nein" sagt, wird diese Ablehnung gar nicht weiter beachtet.




Jo, allein auf diese absurde Idee zu kommen! Ungeheuerlich!

Nur - und wirklich nur! - weil ich das Feature unbedingt will, um jeden Preis! Unter allen Umständen! Und dann auch noch seit Tagen! Seit vielen, vielen Tagen! Genauer gesagt seit gestern Abend.  :icon_cool:

Mmmh, ich will das also, denkst Du... weil ich gestern eine spontane Idee geäußert, diese heute mal etwas näher begründet und dann - welch Frechheit ! - über mehrere Threads vertreten habe!. Üble Sache ... nervig obendrein ...  :icon_cool:

Jo, das spricht nun wirklich dafür, daß mir das Ganze richtig dolle wichtig ist! Doch leider muß ich Dich enttäuschen, Rainman: "will" das nämlich nicht. Überraschung!  :icon_lol:

Nach Südafrika will ich demnächst mal ... heute Abend ne gute Nummer ... sowas in der Art will ich. Alles andere dient lediglich dem Zeitvertreib, resp. der Konversation - und was die anbelangt, habe ich lediglich einen Vorschlag gemacht, der mir sinnvoll erschien, mehr nicht.

Was ich allerdings in so ziemlich jeder Lebenssituation "will", ist eine nachvollziehbare Argumentation, mit der man andere Meinungen zu widerlegen versucht, ohne sich gleich angegriffen zu fühlen oder selber persönlich zu werden. Ein "Nein, ich esse meine Suppe nicht, nein!", genügt mir da in der Tat nicht, werter Rain.  :icon_razz: Gegenteilige Meinungen zu überlesen oder zu ignorieren, weil man selber keine Argumente hat, ist im Grunde kein Problem - solange man dann seinen Mund hält und diejenigen diskutieren läßt, die sich wenigstens den Anschein geben, irgendwas Produktives zu posten.

Unter Rücksicht auf Dein noch jugendliches Alter und die merkwürdige Diskussionskultur in diesem Thread lasse ich es aber mal gut sein ... die Stammuserschaft darf sich also wieder beruhigt zurücklehnen. 


Ach, und PS.: Nein, ich schreibe in der Tat keine Reviews. Das können andere viel besser - wäre mir wahrscheinlich auch viel zu anstrengend, da ich doch eher ein fauler Zeitgenosse bin.  :icon_cool: Allerdings darf sich mein kleines Brüderlein hin und wieder unter meinem Account austoben - und was ich da manchmal so lesen darf, läßt mich ehrlich gesagt um einiges lauter lachen als der Quark, der hier teilweise in diesem Thread angesondert wurde...


Mr. Vincent Vega

Zitat von: Rain Jao am 23 September 2006, 14:09:27
01% der Leser fanden diesen Beitrag informativ
01% der Leser fanden diesen Beitrag gut
98% der Leser fanden diesen Beitrag weniger gut

Ich möchte nur noch mal kurz unterstreichen, falls das in meinem zuvorigen Posting unterging, dass mir DIESE konkrete Form auch nicht gefällt. Eine Skala o.ä. hielte ich persönlich für besser.

Und wie schon erwähnt, ich kann beide Seiten vollstens nachvollziehen, doch manchmal sind einige einfach nicht bereit für Veränderungen. Ich denke da nur an das Feature, was Hankey mal vorgeschlagen hatte. Und das ich heute noch für sinnvoll erachte.

Egal. Ich finde euch, also "Rainman" und "Mr. Super Trooper", irgendwie niedlich zusammen. :icon_razz:

StillerMux

Was hat den Hankey vorgeschlagen?

Trooper Death

23 September 2006, 17:40:45 #218 Letzte Bearbeitung: 23 September 2006, 17:42:27 von Trooper Death
Zitat von: Mr. Vincent Vega am 23 September 2006, 17:08:59

Ich finde euch, also "Rainman" und "Mr. Super Trooper", irgendwie niedlich zusammen.

Öhm, also niedlich bin ich tatsächlich. Super sowieso, und zwar schon immer! Ist aber eigentlich streng geheim - wer hat 'n das ausgeplaudert?  :icon_evil:

Aber zusammen mit dem Rainman?
Ich wette, der ist hässlich wie die Nacht... und 'n Böckchen hat er jetzt wahrscheinlich auch.  :anime:

Soviel dazu, um mich wenigstens einmal dem hochstehenden Niveau dieser Diskussion anzupassen...

;)

Rain Jao

@ Trooper Death

1: Mir gefällt der Vorschlag halt nicht.
2: Mir gefällt deine Art auch nicht.

Das muss doch nun reichen. Warum soll ich denn dann grossartig mit Argumenten diskutieren darüber, wenn ein klares Nein von mir kommt und du gleich als Antwort was mit "Rainman" und "weinend" und "hässlich" reagierst. Ist das vielleicht deine Art der Debattenführung ? Mir wäre jetzt eine Ignorierfunktion ganz lieb, vielleicht setzt du dich dafür mal ein.

Trooper Death


Sag ich doch, 'n Böckchen ...  :icon_cool:

*ignore* klingt gut.

McClane

Naja, einige benehmen sich ja jetzt wie im Kindergarten (auf beiden Seiten), doch mein Senf dazu:

Zum einen ist die Geisteshaltung, die Trooper & Co. an den Tag legen, doch etwas dreist: Ihr erkennt selbst den Mangel an Nutzen an, aber wollt das andere diese Spielerei für euch programmieren - von der Tatsache, dass dies alles schon mal verhandelt wurde ganz abgesehen.
Zur Polemik von StillerMux: Jup, derartige Problematiken gibt es, Reviews, Fassungen usw. werden ja deshalb korrigiert, aber man muss ja Grenzen ziehen und sich nicht andauernd neue Streit- und Fehlerquellen ans Bein tackern.

Dieses "Kann man, muss nicht" macht das Ganze noch sinnloser und mein Argument, das auch einfach sehr schlüssig ist, bleibt bestehen: Es hat null, wirklich null Aussagewert (man gucke in die imdb und die "Was this comment useful"-Option, dann merkt man was für ein Bullshit dabei rumkommt). Und mal ganz ehrlich: ich glaube kaum, dass sich nur wegen dieser Information mehr User für die ofdb interessieren (weder partiell noch insgesamt).
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

StillerMux

Zitat von: McClane am 23 September 2006, 18:30:06
Naja, einige benehmen sich ja jetzt wie im Kindergarten (auf beiden Seiten), doch mein Senf dazu:

Zum einen ist die Geisteshaltung, die Trooper & Co. an den Tag legen, doch etwas dreist: Ihr erkennt selbst den Mangel an Nutzen an, aber wollt das andere diese Spielerei für euch programmieren - von der Tatsache, dass dies alles schon mal verhandelt wurde ganz abgesehen.
Zur Polemik von StillerMux: Jup, derartige Problematiken gibt es, Reviews, Fassungen usw. werden ja deshalb korrigiert, aber man muss ja Grenzen ziehen und sich nicht andauernd neue Streit- und Fehlerquellen ans Bein tackern.

Dieses "Kann man, muss nicht" macht das Ganze noch sinnloser und mein Argument, das auch einfach sehr schlüssig ist, bleibt bestehen: Es hat null, wirklich null Aussagewert (man gucke in die imdb und die "Was this comment useful"-Option, dann merkt man was für ein Bullshit dabei rumkommt). Und mal ganz ehrlich: ich glaube kaum, dass sich nur wegen dieser Information mehr User für die ofdb interessieren (weder partiell noch insgesamt).

Also wieso entscheidest Du für mich, ob das für mich Wert hat? Für mich hätte es das. Ich habe auch nie gesagt, dass es Unsinn oder wertlos ist, also unterstelle mir sowas nicht! Damit macht es für mich wohl Sinn das hier zu befürworten. So wie Du eben dagegen redest.

Und zum Thema Polemik: Da nimmt sich hier doch niemand etwas.

Trooper Death

23 September 2006, 19:04:16 #223 Letzte Bearbeitung: 23 September 2006, 19:06:56 von Trooper Death
Zitat von: McClane am 23 September 2006, 18:30:06

Naja, einige benehmen sich ja jetzt wie im Kindergarten (auf beiden Seiten),...

...und mein Argument, das auch einfach sehr schlüssig ist, bleibt bestehen...


Den Kindergarten lassen wir mal...

Dein Argument bleibt bestehen, richtig. Weil Du es nun zum dritten Mal wiederholst, Mc.  ;)

Und zwar obwohl ich es längst entkräftet habe. Und das habe ich getan, ohne jeden Zweifel. Das ist nicht irgendwie arrogant gemeint, sondern Fakt. Meiner Frage bist Du nun allerdings zum zweiten Male ausgewichen, obwohl ich sie glasklar formuliert hatte. Warum? Beantworte sie doch einfach mal. Konkret.  :icon_twisted:

Übrigens, was Du trotz meines obigen Postings noch immer als Argument bezeichnest, ist Dein "Argument" ---> wohlgemerkt Deins! Ein Argument, das Du jedem anderen Reviewer, der das möglicherweise ganz anders sieht, automatisch aufs Auge drückst. Ich weiß nicht, ob Dir das überhaupt bewußt ist ---> aber genau das tust Du. Du vertrittst eine Meinung, was völlig in Ordnung ist, machst diese dann aber automatisch zum Maßstab für all deine Reviewer-Kollegen, obwohl es eine Alternative gäbe. All die anderen Reviewer müssen das - was bleibt ihnen anderes übrig - genauso sehen wie Du, weil Du ihnen - aus welchem Grund auch immer - schlichtweg nicht die freie Wahl lassen möchtest. Und tatsächlich, einige sehen es ja auch wie Du, andere aber eben nicht. Und obwohl Du von diesen "Anderen" nun mehrfach gehört hast, auch in dem früheren Thread, daß sie für sich sehr wohl einen Nutzen darin sähen, beharrst Du auf der Allgemeingültigkeit Deiner Position.

Warum? Ich mein, Du kannst das doch dann später handhaben wie Du lustig bist - macht Dir doch kein Mensch irgendwelche Vorschriften. Warum also willst Du dieses Privileg anderen Reviewern mit aller Macht verweigern? Kann ich nicht nachvollziehen ...

Moonshade

Ach Leutz, habt ihr denn sonst keine Hobbies?


Okay, mein Senf dazu, obwohl ich ihn schon mehrfach abgegeben habe.

Wir haben bisher keine Reviewkommentare zugelassen, was durch den Schutz der Autoren begründet war. Jedermanns Texte sollten für sich allein stehen und eine Informationsquelle oder Ansichtendarlegung sein, die unkommentiert bleiben sollte.
Und ja, es gibt genug alberne kleine junge Leut, die damit ganz doll viel kuriosen Unfug anstellen. Hatten wir schon, wißt ihr schon.

Wohin das führt, kenne ich hingebungsvoll aus kino.de, wo die anfangs sinnvollen Kommentare sich meistens in private Unterhaltungen mit hohem Scherzfaktor oder zu hinreißenden Schimpfwortfehden ausweiten, denen dann später Sperrungen oder Löschungen folgen.
Die Möglichkeit, a la Amazon eine useful/useless-Funktion zu implementieren, ist genauso wenig aussagefähig, da da teilweise Sym/Antipathien eine Rolle spielen.
Nichts gegen nette Spielereien, aber der Infogehalt spielt in der ofdb immer noch die größte Rolle.

Nun zu dem Argument, es gäbe kein stichhaltiges Argument dagegen, sofern es einen Absatzmarkt dafür gäbe.
Das ist soweit richtig, führt aber zu dem Umkehrschluß, daß die Existenz eines Absatzmarktes noch lange keine Indiz dafür ist, dieses Feature deswegen unbedingt einzuführen, nur weil man es kann. Diese Argumentation hebt sich gegenseitig auf.

Ersatz kann mit internen Kontakten zu guten Autoren tatsächlich geschaffen werden und gute oder schlechte Texte sind immer noch diskutabel im Forum, dafür haben wir es ja.
Der Murks, der mit den Amazonbewertungen ausgelöst wurde, sagt leider bis heute relativ wenig inhaltlich aus und noch weniger über informative Qualität des Textes, schreckt aber nicht wenig ab.
Ist natürlich ein hübsches Spielerchen für die BILD- und TED-Generation, die meint, immer fleißig mitvoten zu müssen, den Autoren ist damit wenig gedient.
Da halte ich es doch eher damit, daß "wenn man keine Ahnung hat - einfach mal Fresse halten!".
Ja, ich möchte ofdb-User nicht alle Möglichkeiten freimachen, solange die geistige Reife des fröhlichen Volksdurchschnitts immer noch in der Untersekunda verharrt.

Natürlich sind einige Texte schwach, aber es gibt Leute, die solche Texte trotzdem lesen, weil es ihrer Richtung entspricht oder der Länge von Texten, die sie zu lesen noch bereit sind. Und keiner muß sich seiner Texte schämen, nur weil nur 1 von 345 den Text gut fand.

Ich möchte in meinem Leben so viele schöne Sachen noch haben, niedrige Benzinpreise, Aufhebung der Buchpreisbindung, DSL als staatliche Einrichtung für alle Bürger - aber leider habe einige Leute immer noch ihre Bedenken.
In diesem Fall hab ich so meine Bedenken und deswegen dieses Feature bisher immer abgelehnt.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Trooper Death

23 September 2006, 20:00:24 #225 Letzte Bearbeitung: 23 September 2006, 20:03:51 von Trooper Death
Zitat von: Moonshade am 23 September 2006, 19:33:03

In diesem Fall hab ich so meine Bedenken und deswegen dieses Feature bisher immer abgelehnt.


Gut, Du hast es bisher immer abgelehnt. Aus nachvollziehbaren Gründen. Deine Argumentation kann ich insoweit nachvollziehen (schrieb ich ja auch weiter oben). Die Analyse stimmt soweit, wenngleich ich sie in der Intensität für etwas überzogen halte. Unabhängig davon nun auch an Dich die Frage, Moonshade - die muß gestellt werden: Du hast das Feature also bisher aus nachvollziehbaren Gründen abgelehnt. Und Du lehnst es nun weiterhin ab?  :question:

Obwohl es die Möglichkeit gäbe, die Problematik insoweit zu entschärfen, als man das angesprochene Mißbrauchsrisiko in die Hände derjenigen legt, die es angeht: also die Reviewer?!

Die freie Entscheidung ist kein überzeugendes Argument?

Ich mein, schreibt nicht jeder Reviewer sein Review selbst und kann damit verfahren, wie es ihm beliebt?

Folgendes Grundsatz-Szenario: jemand schreibt 5 Stunden an einem Review, ist irgendwann zufrieden damit, stellt es ein ... und wüßte nun gerne, wie es bei der Leserschaft ankommt. Und da er ein genügsamer Mensch ist und das Ganze nicht allzu ernst nimmt, hätte er gerne schnelles Feedback in Form der statistischen Bewertung.

Doch kaum ist ihm dieser Gedanke gekommen, kommt jemand "von oben" und sagt ihm: "Nö, dieses Feedback bekommst Du nicht, weil es Dir nämlich schaden könnte!" Und dann antwortet er: "Ist mir ehrlich gesagt nicht so wichtig, nehme des Risiko in kauf - finde diese Bewertungsfunktion nämlich durchaus interessant!" Und dann sagst Du ihm: "Ja, aber ich will trotzdem nicht, daß Du dieses Feedback bekommst, weil es dafür eben Gründe gibt!" Und dann entgegnet er Dir:

"Ich hatte viel Arbeit mit dem Review, habe viel Zeit und Energie investiert ... und würde nun gerne auf meine Weise damit verfahren, weil es hier nämlich um mein Review geht!"


Was entgegnest Du ihm darauf, Moonshade?  :question:

Moonshade

1.) Das Einstellen von Reviews ist freiwillig. Auf Wunsch kann der Text jederzeit wieder entfernt werden, wenn dem Autoren das nicht paßt.

2.) Wenn er soooooo schnell Feedback will, kann er es doch bei amazon abspeichern.

3.) Geehrt sei die Leistung des Autors, aber für das, was er mit seiner Freizeit anfängt, muß ich mich noch lange nicht erpressen lassen, getreu dem Tenor, ich schreib nur, wenn ich dieses oder jenes dafür kriege.

4.) Gibts einen dicken Schmatzer für euch beide wackeren Streiter der Rechte aller Autoren in der ofdb.

5.) Halte ich die Idee immer noch für verfälschend und unnütz, vor allem die simple Einschätzung der Güte des Reviews, die gerade euch beide Geistesriesen als Allererstes auffallen müßte, weswegen ich vermute, ihr wollt einfach nur mal wieder euren Willen als revolutionäre und aufgeklärte und aufgeweckte Geister durchsetzen.

Und weise 6.) daraufhin, daß, auch wenn ihr von mir dafür keine Lobby bekommt, es euch natürlich frei steht, mit dieser bahnbrechenden Neuerung sofort petionsweise bei Kosh und Mogli aufzuschlagen und für die Rechte der freien Welt zu kämpfen und jammernd, greinend und drohend den Einbau dieses Features zu fordern, weil die beiden Chefs uns Co-Admins natürlich locker überstimmen können.

Wundere mich dann 7.) weiter, warum ihr das bisher noch nicht gemacht habt und stattdessen überhaupt noch mit dem verbohrten Volk diskutiert - man kann doch gleich den guten Kontakt mit dem Chef pflegen.

Und erwarte schon freudezitternd 8.) das nächste Thema, dessen ihr euch annehmt.

So, dann mal ran ans Werk, ihr beiden.

Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

McClane

@ Trooper

Wirklich stichhaltig widerlegt hast du es in meinen Augen nichts. An sich wollte ich nach Moons Ausführungen nichts mehr hinzufügen, aber ich lass mich jetzt doch dazu hinreißen.

Nehmen wir den Fall von Vincent Vegas, der sich Feedback wünschte und von Vince, einem anderen Reviewer bekam. Der wies ihn auch Schwachstellen, Verbesserungsmöglichkeiten und das, was ihm gefallen hat, hin. Wie weit wäre Vincent nun geholfen hätte Vince einfach nur auf gut/weniger gut, informativ/weniger informativ geklickt?
"Was würde Joe tun? Joe würde alle umlegen und ein paar Zigaretten rauchen." [Last Boy Scout]

"testosteronservile Actionfans mit einfachen Plotbedürfnissen, aber benzingeschwängerten Riesenklöten"
(Moonshade über yours truly)

Trooper Death


Komisch, daß einen immer die Leute zuerst enttäuschen, von denen man es eigentlich zuletzt erwartet hätte.  :king:

@ McClane
Thema ist durch.  ;)


Schönen Abend zusammen.


Vincent Vegas

Herrje... Kinders! Ich wollte mit meinem Vorschlag doch keinen 3. Weltkrieg auslösen.

Mann kann das ja so machen, wie bei der Filmbewertung, dass man jeweils nur einmal abstimmen kann.

Andere Möglichkeit wäre auch ein Link zu einer Art Formular, das wie folgt aussehen könnte (ich betone auf "könnte"):

1) War Ihnen die Review hilfreich?

2) Haben Sie den besprochenen Film bereits gesehen?

3) Was fanden Sie gut und was nicht?

4) Wie finden Sie die gesamte Review?

5) Wie finden Sie die Schreibweise und Argumentation des Autors?

6) Inwiefern stimmen Sie dem dem Autor zu bzw. nicht zu?

7) Wie finden Sie die Textaufteilung bzw. Abschnitte?

8) Was könnte der Autor evtl. besser machen?

9) Wenn Sie den besprochenen Film noch nicht kennen, werden Sie ihn sich aufgrund dieser Review in naher Zukunft anschauen?

10) Was war der Anlass ausgerechnet die Review dieses Autors zu lesen (z.B. Lieblingsautor usw.)?

Auch die Variante hat Vor- und Nachteile. Doch wie heißt es so schön: Probieren geht über studieren!  

Moonshade

Nichts gegen ausführliche Vorschläge, aber wir kämpfen hier mit Leuten, die mitunter Texte über 3 Absätze wegen Konzentrationsschwierigkeiten ablehnen.
Und solange du nicht Preise für die beste Begründung aussetzt, wirst du mit diesem Formular maximal bei einem Meinungsforschungsinstitut Ergebnisse erzielen.

Das ist ja sogar meinem Bürokratenarsch zu trocken... (aber toll entworfen, schon Beamter? ;))
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Vincent Vegas

23 September 2006, 20:55:14 #231 Letzte Bearbeitung: 23 September 2006, 20:58:47 von Vincent Vegas
Wie? Wer? Ich jetzt? Oder wenn meinste?  :00000109:

Wenn Ja, dann entwerf doch ma bessere Fragen!  :king:

All Hail King Moonshade!!!

Moonshade

Ja, dich meinte ich.
Erstmal nützt diese Sammlung nicht viel, denn 1.) kann auch da munter gelogen werden und 2.) schreckst du mit der Pflicht, diesen Bogen ausfüllen zu müssen fast alle ab. Niemand würde sich durch so eine Fragenliste arbeiten.

Vergiß die Idee besser, da war die von Trooper schon nicht schlecht durchdacht, wenn jeder individuell entscheiden kann, ob er Kommentare zu einem seiner Reviews annimmt oder nicht (und die dann hoffentlich nur dem Autoren sichtbar sind und nicht der breiten Öffentlichkeit).
Für mich kann da immer noch zu viel Schindluder getrieben werden, aber sie können das ja oben vortragen, wie ich schon schrieb.

Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Bretzelburger

Ich bin ja ernsthaft (und positiv) überrascht, wie sehr sich dieser Heititei-Thread in eine kontroverse Diskussion verwandelt hat. Jetzt auch noch meine Meinung dazu :

Im Grunde bin ich natürlich auch interessiert, was so der Eine oder Andere von einer meiner Reviews hält und der Vorschlag von Trooper ist nicht schlecht,vorausgesetzt Jeder kann das selbst entscheiden. Denn ich gehe komplett mit Moonshade konform - als allgemeine Einrichtung a la Amazon ist das wenig aussagekräftig und kann sogar gerade für engagierte (und experimentierfreudige) Autoren eher frustrierend sein.

Der Gedanke der hinter dem Wunsch nach Beurteilung steckt ist sehr nachvollziehbar - irgendwie schreiben wir ja alle für uns alleine so in die Maschine rein ,ohne Feedback (außer vielleicht von der eigenen Freundin).

Das Bewertungskriterium der Klick-Anzahl ist auch so eine fragwürdige Sache.
Wer einen aktuellen Film und besonders einen Block-Buster möglichst früh bespricht ,hat alleine dadurch schon einen Vorsprung - wer lange dabei ist und deshalb viele Filme besprochen hat, hat einen höheren Bekanntheitsgrad usw. 
- man kann das sehr gut an bestimmten Filmen erkennen mit sagen wir mal 3 Reviews - da haben dann 2 Autoren über 300 Klicks und einer dümpelt seit Monaten bei 30 rum - das ist nur durch den Bekanntheitsgrad eines Autors zu erklären und damit für jeden Anfänger eine natürlich (und meist lang anhaltende) Hürde. Als Qualitätsaussage kann man das kaum nehmen, denn es ist ja offensichtlich, daß sich mit so mancher Review kaum Jemand beschäftigt.

Also wieder zurück zum Ausgangsthema.

Das Feature der Beurteilung hätte aus meiner Sicht gerade für Neulinge einen Vorteil - durch eine herausragende Beurteilung würde man vielleicht auch neugierig auf einen unbekannten Autor werden. Sollte dieser sich dann als schlecht herausstellen, würde er sowieso in der Grauzone der unbekannten Masse verschwinden. Selbst 20 positive Bewertungen von gutmeinenden Freunden (und so viele muß man erst mal haben), haben kaum statistischen Einfluß, denn wenn sich die Reviews dann als Bockmist herausstellen, wird das schnell zu erkennen sein und die Aufmerksamkeit schwindet wieder.

Für Reviews, die sehr viele Klicks haben, ist eine Beurteilung sicherlich nur noch von statistischem Wert. Die Aussagekraft ergibt sich dann eher aus vergleichbaren anderen Reviews und so könnte sich jeder selbst sein Ergebnis zusammenzimmern (gemäß dem bekannten Motto : traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast).

Um es zusammenzufassen : ich halte die Möglichkeit, sich individuell so eine Beurteilung für eine Review seiner Wahl einzuholen für ein interessantes, witziges, spielerisches und im Einzelfall auch sinnvolles Feature.

Doch Eines kann es nicht - es ersetzt keine echte, konstruktive Reaktion oder Kritik. Selbst wenn alle die Kritik Mist finden, weiß man als Autor nicht, woran es lag. Deshalb mein Vorschlag : vielleicht sollte man ein allgemeines Thread zur "Review-Kritik" einrichten, wo Jeder, der darauf Lust hat, sich der Meinung Anderer zu einem bestimmten Review-Text stellen kann.

Vince

Zitat von: Bretzelburger am 23 September 2006, 22:25:16
Doch Eines kann es nicht - es ersetzt keine echte, konstruktive Reaktion oder Kritik. Selbst wenn alle die Kritik Mist finden, weiß man als Autor nicht, woran es lag. Deshalb mein Vorschlag : vielleicht sollte man ein allgemeines Thread zur "Review-Kritik" einrichten, wo Jeder, der darauf Lust hat, sich der Meinung Anderer zu einem bestimmten Review-Text stellen kann.

Das könnte man durchaus mal einrichten, auch unabhängig von der Frage, ob Wertungssystem oder nicht (ich brauche ein solches übrigens nicht unbedingt). Als Regel sollte man allerdings festlegen, dass nur die Reviews unter die Lupe genommen werden, von denen es der jeweilige Autor erlaubt. Sonst würde das zur Hexenjagd gegen Reviews mit unpopulären Inhalten verkommen.

Anderssen

Wenn ich dann auch noch eine kleine Anmerkung in den Raum werfen dürfte:
Die Schwäche der Reviewbewertung sehe ich weniger in einer Trollgefahr (ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass sich Trolle in nennenswerter Zahl freiwillig so einer sterbenslangweiligen Beschäftigung hingeben, ganz hinterhältig Reviews falsch zu bewerten), sondern eher im Gegenteil: in mangelnder Resonanz.

Vielleicht sollten wir den Anfang ganz woanders suchen: mit diesem Thread hier haben wir ja schon mehr oder weniger zaghaft angefangen, eine Art "Kultur" aufzubauen, was das Reviewschreiben und deren Bewertung angeht. Wir könnten ja erstmal versuchen, das ein bißchen weiterzuentwickeln - und hierbei kann ich mich dem Vorschlag nur anschließen, vielleicht ein neues Unterforum fürs Reviewschreiben einrichten. Dann würden wir ja sehen - oder zumindest einen groben Eindruck davon bekommen - wie groß die Resonanz (oder die Kompetenz ;) ) für so eine Reviewkultur in der OFDB wohl aussehen könnte.
Ich bin zwar selber noch ein relativer Neuling und habe nicht so unheimlich viel mit der OFDB zu tun, aber ich bilde mir zumindest ein, dass die Leute hierher kommen, vor allem um Filme nachzuschlagen und sie ggf. zu besprechen und zu bewerten - aber nicht, um die Bewerter zu bewerten.
Anstatt sofort loszulegen, und auf die stürmische Art gleich eine Bewertungsfunktion zu implementieren, sollten wir da vielleicht erstmal ein paar Erfahrungen sammeln (z.B. mit einem neuen Unterforum, oder neuen Threads zu dem Thema), und auf dieser Basis ggf. irgendwann weitere Dinge entscheiden, auch was eine mögliche Review-Bewertungsfunktion betrifft.

Vincent Vegas

24 September 2006, 08:45:10 #236 Letzte Bearbeitung: 24 September 2006, 08:47:09 von Vincent Vegas
Zitat von: Bretzelburger am 23 September 2006, 22:25:16
Doch Eines kann es nicht - es ersetzt keine echte, konstruktive Reaktion oder Kritik. Selbst wenn alle die Kritik Mist finden, weiß man als Autor nicht, woran es lag. Deshalb mein Vorschlag : vielleicht sollte man ein allgemeines Thread zur "Review-Kritik" einrichten, wo Jeder, der darauf Lust hat, sich der Meinung Anderer zu einem bestimmten Review-Text stellen kann.


So hatte ich das anfangs mit dem Vorschlag eines Lesungs-Threads ja auch gemeint!  :respekt: Konnte ja nicht ahnen, dass so'n einfacher Vorschlag dann zu einer hitzigen Diskussion mutiert.  :icon_rolleyes:

StillerMux

Der Vorteil an einer Bewertungfunktion wäre, dass man das als Revieweleser absolut schnell hinkriegt, man drückt zwei  bis drei mal auf nen Knopf, puff schon ist es erledigt.

Bei einem Bewertungsforum hingegen ist es genauso, als würde ich dem Autor eine Review schreiben. Ich muss mich hinsetzten und jeden Kritikpunkt ausführlich darlegen. Wieviele User haben dazu Lust? Und von denen die Lust haben, wieviele haben dann immer Zeit? Und welche Reviews wird man denn dann hier wieder finden. Die üblichen Verdächtigen zu populäreren Filmen! In der Regel sicherlich nicht das dritte Review von XYZ zum Film ABC. Das auch schon deshalb, weil ich gar nicht weiß, ob der Autor überhaupt von diesem Forum weiß und selbst wenn ich mich dann aufraffe, liest er das? Außerdem halte ich es diesbezüglich mit Moonshade, dass verkommt schnell weg von dem jeweiligen Review hin zur  Belustigung und allgemeineen Blabal über einen Film, man schaue sich nur mal die Filmthreads an. Oder auch diesen hier. Ausgangspunkt war die Frage nach den Lieblingsautoren, jetzt sind wir bei der Frage nach einem neuen OFDb Feature.

Hingegen am Ende der  noch kurz drei Fragen beantworten, das wird nahezu jeder noch machen, weil es leicht ist. Und der Autor wird, wenn er das nächste mal seine Review anschaut sehen, oh da hat jemand eine Bewertung abgegeben. Zusätzlich finde ich die folgenden Gedanken von Brezelburger in diesem Zusammenhang einfach überzeugend.

Zitat von: Bretzelburger am 23 September 2006, 22:25:16

Der Gedanke der hinter dem Wunsch nach Beurteilung steckt ist sehr nachvollziehbar - irgendwie schreiben wir ja alle für uns alleine so in die Maschine rein ,ohne Feedback (außer vielleicht von der eigenen Freundin).

Das Feature der Beurteilung hätte aus meiner Sicht gerade für Neulinge einen Vorteil - durch eine herausragende Beurteilung würde man vielleicht auch neugierig auf einen unbekannten Autor werden. Sollte dieser sich dann als schlecht herausstellen, würde er sowieso in der Grauzone der unbekannten Masse verschwinden. Selbst 20 positive Bewertungen von gutmeinenden Freunden (und so viele muß man erst mal haben), haben kaum statistischen Einfluß, denn wenn sich die Reviews dann als Bockmist herausstellen, wird das schnell zu erkennen sein und die Aufmerksamkeit schwindet wieder.

Auserdem wird mir der Wert einer solchen Funktion für den Filmsuchenden hier andauernd unterschlagen. Haltet ihr es für so abwegig, dass das tatsächlich was bringt oder habt ihr nichts was ihr dagegen halten könnt. Gerade dort wo nur wenige Reviews sind und die Autoren vielleicht auch noch unbekannt, helfen diese mir nur bedingt bei der Einschätzung des Films. Wenn die Review aber acuh noch von zehn Leuten bewertet ist und ich zumindest bis zu einem gewissen Grad ablesen kann, ob diese Leute mit der Bewertung konform gehen oder nicht, so hilft mir das die Review einzuordnen.

Ich bin also weiterhin für ein solches Feature.

Moonshade

Zitat von: StillerMux am 24 September 2006, 12:04:36
Der Vorteil an einer Bewertungfunktion wäre, dass man das als Revieweleser absolut schnell hinkriegt, man drückt zwei bis drei mal auf nen Knopf, puff schon ist es erledigt.
Bei einem Bewertungsforum hingegen ist es genauso, als würde ich dem Autor eine Review schreiben. Ich muss mich hinsetzten und jeden Kritikpunkt ausführlich darlegen. Wieviele User haben dazu Lust? Und von denen die Lust haben, wieviele haben dann immer Zeit? Und welche Reviews wird man denn dann hier wieder finden. Die üblichen Verdächtigen zu populäreren Filmen!

"Es schnell hinkriegen" - das ist hier nicht das Ziel.
Das Letzte, was ich möchte, ist, daß sorgfältig arbeitende Autoren von einer Horde von Grunzos mit 2-3x Knopfdrücken qualitativ eingeschätzt wer, etwa weil denen das Review zu lang ist oder sie schon nicht die geistige Kapazität oder einfach nur die Lust haben, den ersten Satz zu verstehen.
(Ich führe in der Unfugkategorie immer gern unseren schlechtesten Film "Daniel- Der Zauberer" an, den soooooooooooooooo viele schon im Kino gesehen haben und jetzt natürlich alle auf DVD, so daß er ganz doll viele 1/10 bekommen hat. Klar!)
Ein wenig substanziell anstrengen sollen die Kommentatoren sich ja auch.

Ein Review-Bewertungsforum brauchen wir sicher nicht extra, da würde ein Thread genügen, bzw. könnten kontroverse oder gute Reviews diskutiert werden. Wenn so etwas seriös geführt würde, wären wir einen guten Schritt weiter.

Ansonsten: weder 10 noch 100 Bewertungen nützen dir effektiv etwas, ein Review einzuschätzen. Ob es dir etwas bringt, erfährst du ohnehin erst, wenn du es richtig liest.
Alles andere ist eine billige Krücke nach dem Prinzip "10 Millionen Fliegen können sich nicht irren" bzw. "Oh, folge den Lemmingen, die wissen wo es lang geht". Munteres Beispiel : 10 Bewertungen; 9 Positiv (ohne es zu wissen von Nulpe, Hohlkopf, Stumpfi, Pfosten, Spaten, Hirni, Flachi, Dösel und Ööööhm), 1 Negativ (z.B. von Vince oder Bretzel).
Extrem aussagekräftig wäre das, nicht wahr, und während du liest, spürst du den Berufslegastheniker in dem Autor, wie irreführend. Und das wäre nur der gröbste Fall. ;)

Wenn ich mich über einen Film informieren will und da sind 3-4 Reviews dazu, dann kann ich innerhalb eines Absatzes den Autoren einschätzen, ob ich die Gedankengänge nachvollziehen kann und die meisten gehen sowieso über die Noten vor (Höchst und Niedrigstnoten sind die meistgelesenen Reviews).
Laßt die Leute mal ruhig was anfangen mit ihrem Kopf.

Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

mr. pink

Obwohl es mir natürlich auch gefallen würde, etwas Feedback für meine Texte zu bekommen, zwecks Ego-Aufpolierung oder Ausmerzung inhaltlicher Schwächen, bin ich auch der Meinung, dass die Bewertungssysteme, die bisher vorgeschlagen wurden, allesamt zum Scheitern verurteilt sind, oder eben zu wenig Aussagekraft besitzen.

Moonshade hat da die entscheidenden Argumente gebracht. Bspw. wüsste ich nichts damit anzufangen, wenn 5 Nonames (nicht der HSVler) einen Text positiv bewerten und Vince oder Blade das Ding in die Tonne treten würden. Konsequenterweise müssten ja dann die einzelnen User ein Profil bekommen, in denen ihre Kompetenz im Review-Bewerten bewertet wird...  :doof:

Als Konsens-Lösung könnte man ja einen Thread eröffnen, in dem es rein um Reviews geht. Weniger im Sinn von, das Review ist klasse oder gagga, sondern in der Art, wie Vince es schon vorgemacht hat. Zum Beispiel könnte man dort sein Geschriebenes reinstellen und die Cracks bitten, sich das mal durchzulesen und ihren Senf dazuzugeben, ob man das oder jenes so veröffentlichen kann.
I expect that you think that I should be haunted
But it never really bothers me

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020