Autoren-Thread: Vince

Begonnen von Vince, 30 November 2006, 23:55:57

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Vince

Ich kenne mich mit Klaviersonaten nicht genug aus für eine derartige Diskussion, der Film verwendet diese aber nun mal als Leitmotiv und diese Art der Interpretation macht im Filmkontext imo Sinn. Dass ich mich da täuschen mag, ist natürlich möglich. Vielleicht kann McKenzie dazu ja was sagen, der hat den Film ja gesehen und Beethovens 14. scheint ja zu seinen Lieblingsstücken zu gehören.

McKenzie

4 Juni 2008, 16:16:51 #391 Letzte Bearbeitung: 4 Juni 2008, 16:19:56 von McKenzie
Da es sich um ein "märchenartiges Gruseldrama" (Horrorfilm wäre m. E. unpassend) handelt, weckt die Verwendung der Sonate natürlich durchaus das, was Udo vermutlich mit den "üblichen Assoziationen" meint, ein Gefühl von Gefangenheit, Beklemmung, Schwärze, Melancholie, seelischer Betäubung, Depression, Traumwandlerei, etc. - allerdings ist dieser Gedanke von einer filmischen Nachempfindung der Struktur des Stückes natürlich überaus interessant und naheliegend, allerdings gleichzeitig auch ausgesprochen suspekt weil für mich eine typische Ausgeburt bourgeoiser, intellektueller (pr******ser) Filmkritik. Im Fall von "Sonata" - bei dem ich mich vielleicht in der Wertung etwas vermessen habe (ich weiß nicht, ob ich ihm jetzt noch 8/10 geben würde, mein Review ist auch ziemlich unbedarft "dahingeklatscht") - würde ich sogar behaupten, dass eine solche Nachempfindung des Stückes tatsächlich ein Stück weit Teil des Gesamtkonzepts war, allerdings mit Einschränkungen.
Ich spiele selbst Klavier und habe mich auch schon an den ersten Takten der "Mondscheinsonate" versucht (für das ganze Stück reichen meine Fähigkeiten noch nicht ganz aus, ich bewege mich noch in den Gefilden etwas weniger wuchtiger Chopin-Nocturnes u. ä.) und m. M. folgt der Film in seinem Aufbau in etwa den ersten Takten des Stückes und findet quasi in dem ersten Wechsel (ja, obwohl ich professionellen Klavierunterricht bei einer renommierten Pianistin genommen habe, fällt mir die korrekte Bezeichnung gerade nicht ein...  :icon_redface:) seinen Höhe- und vorläufigen Endpunkt (EDIT: http://www.youtube.com/watch?v=vQVeaIHWWck&feature=related - in dieser mir nicht besonders zusagenden Version bei 0:54) - Konsequenterweise wird im Film mehr oder weniger auch nur dieser bekannte Part verwendet. Das lässt sich natürlich mit Leichtigkeit behaupten, allerdings wird dieses Stück so oft verwendet und meist derart einfallslos, dass es sich inzwischen schon zu einem eigenen Klischee entwickelt hat (noch schlimmer bei dem mir persönlich allerdings verhassten "Für Elise") - "Sonata" verhält sich als Film m. E. kongenial dazu. Es findet sich in entsprechender Reihenfolge im Film zu jeder einzelnen "bestimmenden" Nuance des Stückes (bzw. dieses Parts) eine atmosphärische / dramaturgische Entsprechung.

Und ja, es ist eines meiner liebsten Klavierstücke, ich würde behaupten, es ist mir "seelenverwandte" Musik.  :icon_mrgreen: :love:
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Hedning

Zitat von: McKenzie am  4 Juni 2008, 16:16:51m. M. folgt der Film in seinem Aufbau in etwa den ersten Takten des Stückes und findet quasi in dem ersten Wechsel (ja, obwohl ich professionellen Klavierunterricht bei einer renommierten Pianistin genommen habe, fällt mir die korrekte Bezeichnung gerade nicht ein...  :icon_redface:) seinen Höhe- und vorläufigen Endpunkt (EDIT: http://www.youtube.com/watch?v=vQVeaIHWWck&feature=related - in dieser mir nicht besonders zusagenden Version bei 0:54)

Offenbar wechselt er da innerhalb eines Akkordes von Dur nach Moll und geht dann in die Paralleltonart, mehr kann ich dazu auch gerade nicht sagen.

Wer eine hervorragende Interpretation hören will:

http://uk.youtube.com/watch?v=O6txOvK-mAk&feature=related (1. Satz)
http://uk.youtube.com/watch?v=vDNsX4DtzZs&feature=related (2.)
http://uk.youtube.com/watch?v=oqSulR9Fymg&feature=related (3.)

Bretzelburger

Ich spiele die "Mindschein-Sonate" seit etwa 30 Jahren und am liebsten den dritten Satz, der - wenn ich McKenzie richtig verstehe - im Film gar keine Rolle spielt. Die Reduzierung der Sonate auf den ersten Satz (ich spekuliere, weil ich den Film nicht kenne, aber das ist ja ein verbreitete Phänomen) ist für mich immer schwer erträglich.

Nochmal kurz zu meiner letzten Ausführung - wenn ich von "nicht durchkomponiert" spreche, dann nur im Sinne eines Vergleiches zu Werken, deren Begleitung der linken Hand über diese Gleichfömigkeit hinausgeht. So ist es auffällig, dass die Begleitung der linken Hand rhythmisch immer im Takt bleibt und sich keine Kapriolen wie etwa in der "Appassionata" leistet (5 gegen 6). Aus eigener Improvisationserfahrung weiß ich, dass eine gewisse Regelmässigkeit in der Begleitung (kann auch rhythmisch kompliziert sein wie bei "Take Five" , aber in sich eben gleichmässig), die Improvisation in der rechten Hand erleichtert. Daran hat mich die "Mondscheinsonate" immer erinnert. Vor allem der dritte Satz lädt regelrecht dazu ein, sich selbst zu vergessen, und die Emotionalität rauszulassen, was aber wohl interpretatorisch nicht erlaubt ist.

Mr. Vincent Vega

Nehmen wir doch einmal an, das P-Wort wäre in diesem Forum nicht zu inflationärem Ruhm erlangt, gehen wir einmal davon aus, McKenzie würde nicht alles und jeden damit abstrafen, dann würde ich sagen: Du hast da eine ziemlich prätentiöse, eine wirklich sehr prätentiöse HAPPENING-Kritik geschrieben. Und dass sich mir - vermutlich meiner eigenen beschränkten Auffassungsgabe geschuldet - der kryptische Aufbau, die eigentliche Meinung und der seltsam bodenlose schwadronierende Tonfall so gar nicht erschlossen haben, dass ich quasi nach der CRASH-Besprechung also ein weiteres Mal verwundert bin ... das, ja das ... verwundert mich.

Vince

Danke für das Lob.  :D

Also solange du deine Polemik (ein weiteres inflationäres P-Wort, das ich deinem P-Wort jetzt einfach mal entgegensetze) hier auch noch weiterführst, will ich da gar nicht drauf eingehen, das ist mir zu blöd... 

Hey_Yo

Gerade gesehen, also gleich mal auf diesem Wege geschrieben :icon_razz:...

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute zum 27.!
"Wenn du die Augen schließt und dir etwas wünschst, dann ist Gott der, der dich ignoriert." ("The Island")

"My fortune cookie's empty... That's also the title of my autobiography." (Richard Karinsky, "Caroline in the City")

Sarge

Dem schließe ich mich an... Herzlichen Glückwunsch und alles Beste für die Zukunft!  :algo: :pidu:Und lass dich nicht von Vega belabern  ;)

Vince

Nee mach ich nicht. Der hat sich sowieso gefälligst nach mir altem Mann zu richten und nicht umgekehrt.  :icon_mrgreen:

Ich danke euch!

kruchtenkaiser

Zitat von: Vince am 23 Juni 2008, 14:03:33
Der hat sich sowieso gefälligst nach mir altem Mann zu richten und nicht umgekehrt.

Die Einstellung lob ich mir!

Auch von mir alles Gute zum Geburtstag!

Mr. Vincent Vega

Trotz dieser latenten Bashings und eines offenbar gründlichen Missverständnisses (dessen Aufklärung mir aber unnötig erschien) möchte ich mich nicht lumpen lassen und gratuliere dem Vince ganz herzlich zu seinem Geburtsgag, auf dass er seine Schreibblockade überwinden und nicht aufgeben wird. :pidu:

psychopaul

Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

Vince

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 23 Juni 2008, 16:01:01
Trotz dieser latenten Bashings und eines offenbar gründlichen Missverständnisses (dessen Aufklärung mir aber unnötig erschien)

Ach was, Schnubbel! Wir kennen uns doch jetzt alle lange genug, um uns richtig einschätzen zu können.  ;)

Danke danke Jungs...

Chili Palmer


         ALLES GUTE, VINCE!



Wie hier kürzlich zu lesen war, hast du's ja nicht so mit Klaviersonaten, macht aber nichts, ein Ständchen muss jetzt einfach sein.

Und da man zum Geburtstag auch immer etwas Gutes zum Lesen bekommen sollte, hier some of my old favourites :

       

"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Vince

Zitat von: Chili Palmer am 23 Juni 2008, 17:48:34
Wie hier kürzlich zu lesen war, hast du's ja nicht so mit Klaviersonaten, macht aber nichts, ein Ständchen muss jetzt einfach sein.

:LOL:

Der Chili weiß halt, wie man mich glücklich macht!

P.S. Immerhin hab ich jetzt mal wieder mit dem Season 7-Review angefangen... Episoden 1-5 sind fertig. Und dennoch, es wird noch Lichtjahre dauern bei dem Tempo, das ich vorlege. ;)

vodkamartini

Auch von mir alles Gute.  ;) Auf weiterhin so unterhaltsame wie informative und mit ungewöhnlichen Gedankengängen überraschende Reviews.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

filmimperator

Na gut, dann auch von mir noch Alles Gute und so weiter. Auf dass du trotz deines beträchtlichen Alters noch lange Zeit von Demenz verschont bleibst (macht sich nicht so gut beim Review-Schreiben  ;)).
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Hankey

Na denn och aus'm schenen Sochsenländle noch alles Jute sum Jeburtsdog! :D
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Snake_Plissken

Ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen und dir alles Gute wünschen.
Zieh dir nicht so viel Prog-Mucke rein... Macht rappelig.  :rofl:

Greetings Snake_
I made a movie in Bulgaria. I'm ready for everything!
-The incomparable Mr. Bruce Campbell-

Jedem Sturm sein Wasserglas
-Nagel-

Stefan M

Du hast heute Geburtstag? Hmm, komisch, ich dachte, du hättest erst letztes Jahr gehabt...  :icon_mrgreen:

Naja, auf alle Fälle auch von meiner Seite alles Gute!
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

Jared Kimberlain

Auch an dieser Stelle alles Gute für dich.
Ich habe gerde auch noch im Off Topic dafür gesorgt, dass es keiner verpasst.  :icon_mrgreen:

Gruß,
J.K.
"Ich bin was ich bin."

Vince

Zitat von: Jared Kimberlain am 23 Juni 2008, 23:27:02
Ich habe gerde auch noch im Off Topic dafür gesorgt, dass es keiner verpasst.  :icon_mrgreen:

Ach du je! Macht das bloß nicht mit mir, wenn ich 30 werde. Da nehm ich mein Geburtsdatum am besten vorsorglich raus. ;)

Ich danke euch!

@Snake: Progmetal macht rappelig? Verwechselst du da nicht was mit Gangsterrap? ;)

Jared Kimberlain

Zitat von: Vince am 24 Juni 2008, 11:36:18
Zitat von: Jared Kimberlain am 23 Juni 2008, 23:27:02
Ich habe gerde auch noch im Off Topic dafür gesorgt, dass es keiner verpasst.  :icon_mrgreen:

Ach du je! Macht das bloß nicht mit mir, wenn ich 30 werde. Da nehm ich mein Geburtsdatum am besten vorsorglich raus. ;)


Tja, jetzt habe ich dich vorsorglich in meinen privaten Kalender eingetragen. :-)

Gruß,
J.K.
"Ich bin was ich bin."

McKenzie

Zitat von: Vince am 24 Juni 2008, 11:36:18
@Snake: Progmetal macht rappelig? Verwechselst du da nicht was mit Gangsterrap? ;)

Gut gesagt.  :icon_twisted: Aber Prog-Metal ist sowieso nur ein fieser, kleiner und eher unwichtiger Abkömmling des PROG-ROCK!  :dodo:

Was verstehst du unter Prog-Metal, Vince? Bzw. was hörst du?
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Vince

Zitat von: McKenzie am 24 Juni 2008, 12:59:58
Zitat von: Vince am 24 Juni 2008, 11:36:18
@Snake: Progmetal macht rappelig? Verwechselst du da nicht was mit Gangsterrap? ;)

Gut gesagt.  :icon_twisted: Aber Prog-Metal ist sowieso nur ein fieser, kleiner und eher unwichtiger Abkömmling des PROG-ROCK!  :dodo:

Was verstehst du unter Prog-Metal, Vince? Bzw. was hörst du?

:icon_eek:
Nein Kenzie, sag nicht, dass du Progrock hörst! Wie geil!

Eigentlich höre ich ja primär auch Progrock, aber halt eben auch Progmetal. Ich bin ein Hardcorefan von Porcupine Tree. Nah dran sind auch Opeth (dank Opeth habe ich gelernt, mit Growls umzugehen ;) ). Ansonsten noch sowas wie Mastodon, Isis, Tool, Dream Theater, Psychotic Waltz, 3, Oceansize, The Mars Volta, Riverside, Indukti, Pure Reason Revolution, Fates Warning, The Ocean etc. Eigentlich alles aus der Richtung Progressive Rock, Art Rock, Progressive Metal, Post Metal, Post Rock, Ambient und so weiter.

Was hörst du denn?

Snake_Plissken

Zitat@Snake: Progmetal macht rappelig? Verwechselst du da nicht was mit Gangsterrap? icon_wink

Neeeee...
Kirmestechno meinte ich eigentlich...  :LOL:

Greetings Snake_
I made a movie in Bulgaria. I'm ready for everything!
-The incomparable Mr. Bruce Campbell-

Jedem Sturm sein Wasserglas
-Nagel-

Sarge

Wo der eine die Lücken füllt, holt der andere die Nische hervor. War auch schon mal besser auf dem Laufenden, was sich in der Anime-Welt so alles tut. Mit "Paprika" scheinst du, zumindest für mich, mal wieder was Tolles entdeckt zu haben. Merci, dass es dich gibt. Also ein lynchiger Anime, sich für die Japaner typisch intensiv mit dem Thema auseinandersetzend - genau mein Ding. Die Kritik selbst, soweit ich das einschätzen kann, ist meiner Herangehensweise bei solchen Themen sehr ähnlich - das dürfte ein Grund sein, dass wir uns immer gut gesonnen sind und der Zwang besteht, uns gegenseitig zu belobhudeln. ;)

Vince

Zitat von: Sarge am  5 September 2008, 18:30:02
Die Kritik selbst, soweit ich das einschätzen kann, ist meiner Herangehensweise bei solchen Themen sehr ähnlich - das dürfte ein Grund sein, dass wir uns immer gut gesonnen sind und der Zwang besteht, uns gegenseitig zu belobhudeln. ;)

:icon_mrgreen: Ja, das kann ich nicht dementieren. Die Herangehensweise bei (und alleine schon die Affinität zu) solchen Filmen ist bei uns wirklich sehr ähnlich. "Paprika" könnte deswegen wirklich was für dich sein, ich persönlich mochte ihn sehr viel lieber als die anderen beiden Werke von Satoshi Kon, die ich kenne ("Tokyo Godfathers" und "Millennium Actress", wobei die beide auch empfehlenswert sind), aber wohl auch eher wegen persönlicher Vorlieben. Ich mag's halt einfach surrealistisch, insbesondere wenn auf der symbolischen Ebene nicht der Blick für die Erzählung verloren geht und Surrealismus und Erzählung simulatn zueinander verlaufen und nicht zuerst der surrealistische Knüppel geschwungen wird, bevor dann zur Auflösung hin mit Gewalt ein konventionelles erzählerisches Element reingequetscht wird.

Mr. Vincent Vega

Schöne kurze knappe Bond-Kritik, der ich nur mal eben kurz zustimmen möchte!

McKenzie

Gerade in der OFDb das hier mit großem Entzücken gesehen:



Dein prätentiös-blumiger Stil ( ;)) würde sich vermutlich perfekt mit dem Film vertragen und da er bisher, abgesehen von VV's Text in der OFDb nur äußerst unzureichend repräsentiert [und gepriesen worden] ist und ich selbst noch mindestens zwei Jahre Schreibpause und zehn Sichtungen mehr bräuchte, wollte ich einfach nur mal schnell anmerken, dass ich ein Review von dir richtig, richtig pralle fände (die Geste als solche und das Review in diesem Fall bestimmt auch  :icon_mrgreen:). Schließlich ist 9/10 bei dir eine geradezu exorbitant hohe (und seltene) Bewertung, das weckt Hoffnungen (denn nach wie vor fühle ich mich verpflichtet, den Film zu hypen, wo es nur geht und sabbere Dominiks neuem Projekt schon sehnsüchtig entgegen - das leider wohl noch einige Jahre in Anspruch nehmen wird.  :bawling:)

Wollte ich nur anmerken, ist ein Wunsch und kein verkappter Appell, denn die sind oft aufdringlich und gehen an der Geisteshaltung des von purer Inspiration lebenden Review-Autoren vorbei.  :icon_lol:

ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020