Autoren-Thread: Chili Palmer

Begonnen von Chili Palmer, 1 Dezember 2006, 00:15:27

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

vodkamartini

Mein lieber Zelluloidkaiser. Also das geht nun wirklich nicht.  :nono: Der zweite National Treasure bietet lediglich an Reiseprospekte erinnerndes Schauplatzhopping, die diversen "Rätsel" werden ganz nebenbei in Lichtgeschwindigkeit gelöst. Keine Atmosphäre, keine Spannung und kaum Humor. Cage spielt leicht angepisst un die Actionszenen bewegen sich auf unterdurchschnittlichem Niveau. Den ersten Teil finde ich noch recht amüsant, gerade weil hier wunderbar verspielt mit Heigtümern der amerikanischen Historie umhergeworfen wird. Eine nettes Indy-Plagiat, aber natürlich in vielerlei Hinsicht meilenweit vom Original entfernt.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Mr. Vincent Vega

Zitat von: Mr. Hankey am 23 Mai 2008, 12:51:17
Dann doch lieber die Mumien-Filme! Die kommen zwar auch in keinster Weise an Indy ran, haben bei Vega auch Null Chancen (Ist ein Remake daher bla bla bla ;)), aber im Gegensatz zu den Vermächtnis-Filmen haben die wirklich noch nen gewissen Charme, da der Witz dort z. Bsp. nicht aufgedrückt wirkt wie bei denn Vermächtnis-Filmen, sondern die Macher von Anfang an, ein eher ironisches Abenteuergruselwerk-Spektakel im Kopf hatten! ;) Der dritte Teil wird da sicher genauso nett werden! :D

Die beiden Mumien-Filme finde ich durchaus passabel, den ersten sogar ganz schmissig. Damit hat natürlich auch Goldsmiths großartige Musik was zu tun.

Mr. Hankey

Mensch, du bist aber auch immer wieder für Überraschungen gut! :love:
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Chili Palmer


Bei dessen drittem Teil habe ich nur zwei Bedenken:

Keine Rachel Weisz, dennoch mit Maria Bello eine Evey. Doof. Was der Trailer auch nahezu komplett umkurvte.

Regie von "Stealth" Cohen.

Andererseits traue ich Sommers nach "Van Helsing" auch nicht mehr, und das Maß, an dem "Emperor" gemessen wird, ist... maßvoll.
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

23 Mai 2008, 13:53:10 #274 Letzte Bearbeitung: 23 Mai 2008, 13:54:49 von Der Crumb
Cohen ist Selbstironie so fremd wie Talent, allerdings dürfte Fraser das wieder ausgleichen (die Selbstironie, nicht das Talent)
Bei Van Helsing glaube ich ja immer noch, daß es an Jackman lag, ich mag seine Art, mit einem aufgespannten Regenschirm im Arsch zu spielen - hier war es aber völlig fehl am Platze.
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

Mr. Vincent Vega

Cohen hat in einem Interview mal gesagt, dass er ja völlig verkannt und einer der wenigen letzten wahren New-Hollywood*-Regisseure sei.


* (!!!!!!!)

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

In 100 Jahren werden dann "Skulls" und "Daylight" als Meisterwerke  gefeiert.
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

filmimperator

23 Mai 2008, 18:45:26 #277 Letzte Bearbeitung: 23 Mai 2008, 19:06:53 von filmimperator
Bevor wieder jeder behauptet, mit mir könne man nicht diskutieren, will ich mal nach plausiblen Argumenten suchen, die meine Ansicht verdeutlichen und die "Indy 4-Verfechter" (ich rede nur von diesem Film allein, nicht von der restlichen, genialen Reihe insgesamt) doch zumindest einmal zum Nachdenken anregen wollen abseits ihrer Unmutsbekundungen bezüglich meiner Ansicht.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass hier massig gespoilert werden wird - nur zur Information an alle, die den Film unvorbelastet sehen möchten.

Zu meinem Verlogenheits-Vorwurf an "Indy 4": Spielte in den ersten 3 Teilen immer die Suche nach religiösen Relikten und denen ihn zugeschriebenen magischen Kräften eine große Rolle (Bundeslade, die Steine im 2. Teil sowie der "Heilige Gral"), präsentieren uns Lucas und Spielberg nun im 4. Teil die Suche nach und das Erlangen von Erkenntnis als zentrales Ziel. Warum musste man den Kern jeglichen religiösen Ziels so abstrahieren? Ist die Säkularisierung unserer Welt so weit voran geschritten, als dass eine religiöse Reliquie nicht mehr glaubhaft wäre? Womöglich ja. Aber warum gerade Aliens ins Spiel kommen mussten, bleibt abseits aller Referenzen auf die dominanten Filmgenres der 50er Jahre ihr Geheimnis. Die ersten 3 Teile überzeugten durch ihre Set-Designs, ihren fast schon liebenswert zu nennenden Ausstattungs- und Gestaltungsdrang, der im 4. Teil weitgehend durch uncharmante, seelenlose CGI-Effekte ersetzt wurde. Aliens wurden also dankenswert als Pointe genommen, damit man eben nicht auf aufwendige Szenenbilder zurückgreifen musste und den Einsatz überbordender CGI-Effekte rechtfertigen konnte.

Weiter geht es mit dem kitschigen Hochzeitsende. Wenn jemand für familientaugliche Happy End-Filme bekannt ist, dann ja wohl Spielberg. Ob sich nun die Familie entgegen aller Wahrscheinlichkeit am Ende von "Krieg der Welten" wiederfindet, der Kind-Roboter in "A.I." noch einen Tag mit seiner "Mutter" verbringen darf etc.: Immer verließ der Zuschauer glücklich das Kino. Hätte "Indy 4" nach dem Abheben des Ufos geendet, mit dem Reiten in den Sonnenuntergang (wie in Teil 3) oder mit einer (anderen) Szene, in welcher der Hut weggeweht wird al Zeichen von Indis Pensionierung: gut. Dass dazu eine Hochzeit her musste, die kitschiger nicht hätte inszeniert werden können (inklusive ekelhafter Weichzeichner-Optik), ist jedoch eindeutig zu viel des guten und wirkt schlicht deplatziert in einem Old-School-Abenteuerfilm, als der "Indy 4" verkauft wird, obwohl er dies nicht ist.

Die Marke Spielberg/Lucas und das Gütesiegel "Indiana Jones" stehen bei diesem Film auf der Verpackung, sind aber - dank 20 Jahre Innovation in der Tricktechnik und hanebüchener Überladenheit des Plots mit SciFi-Elementen - nicht drin. Stets familientauglich und süß, aber irgendwo noch intelligent im Subtext, hat "Indy 4" keinerlei weiterführende Gedanken abseits der tumben Blockbusterorientierung zu bieten, wie es in Spielbergs früheren Filmen stets der Fall war. Oder bestreitet dies jemand ernsthaft? Die Ironie der früheren Teile fiel gleichsam dem schwachen Drehbuch zum Opfer, knackige Oneliner oder hintersinnige Späße sind an einer Hand abzuzählen.
"Spielberg goes Space": Seine Tendenz zum Science-Fiction-Film wurde nach "A.I." und "Krieg der Welten" fortgesetzt, wirkt aber vollkommen deplatziert in diesem - ich betone es noch einmal emphatisch - Abenteuerfilm. Es fehlen bloß noch die Sith-Lords, welche mit ihren Laserschwertern gegen Indis Peitsche antreten zur vollkommenen Synthese von Lucas und Spielberg und der endgültigen Entzauberung einer Ikone, eines Mythos der Filmkultur.

Wenn ich mir dagegen die "Vermächtnis..."-Filme anschaue, stimmen Hülle und Inhalt überein. Wo Bruckheimer draufsteht ist auch anspruchsloses, aber kurzweiliges Blockbusterkino drin. Da muss ich mir nicht den Kopf darüber zerbrechen, ob das Fehlen eines Subtexts oder tieferen Sinns so beabsichtigt war (eine Frage, die ich mir bei "Indy 4" mit seiner ganzen cartoonesken Sinnlosigkeit ständig gestellt habe...), sondern kann mich einfach unterhalten lassen. Soviel zum Thema "Verlogenheit".

Ich verstehe durchaus andere Meinungen und wenn jemand schreibt, er hat sich in diesem Film gut amüsiert, würde ich ihm vollends beipflichten können. Die Frage ist nur, was man erwartet hat. Und dass meine Erwartungen an "Indy 4" höher waren als an die Fortsetzung des ersten "Vermächtnis..."-Films dürfte durchaus legitim sein. Umso stärker wurde ich dann aber auch enttäucht. Dies ist mir bei "Das Vermächtnis des geheimen Buches" nicht passiert, weil Turteltaub sein Konzept beibehielt, während Spielberg es zu Ungunsten seines Films veränderte. 

-----------------

Edit: Und jetzt noch einmal ganz gezielt zu 2 Posts:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 23 Mai 2008, 12:42:21
Vor allem, weil das einfach schlicht falsch ist. Die Nic Cage-Filme versuchen in jeder Einstellung altmodisch und Indy-like zu sein, was ganz doll nicht funktioniert.

Dieser Ansicht bin ich nicht. Klar, notgedrungenermaßen gibt es Parallelen, jedoch wird Nic Cage eher als schnell kombinierender Actionheld dargestellt, denn als altehrwürdiger Gelehrter mit Hang zum Abenteuer. Somit grenzt er sich deutlich vom guten alten Indi ab. Mal abgesehen vom zeitlichen Setting: Gegenwart contra 50er Jahre.


Zitat von: vodkamartini am 23 Mai 2008, 12:51:38
Der zweite National Treasure bietet lediglich an Reiseprospekte erinnerndes Schauplatzhopping, die diversen "Rätsel" werden ganz nebenbei in Lichtgeschwindigkeit gelöst. Keine Atmosphäre, keine Spannung und kaum Humor. Cage spielt leicht angepisst un die Actionszenen bewegen sich auf unterdurchschnittlichem Niveau. (...) Eine nettes Indy-Plagiat, aber natürlich in vielerlei Hinsicht meilenweit vom Original entfernt.

Dein letzter Satz ist das größte Problem von Teil 4: Die Teile 1 bis 3 etablierten die Figur bzw. die Reihe, Teil 4 versucht sie mit den Mitteln modernen Actionkinos fortzuführen. Und genau das gelingt nicht. "Indy 4" und die "Vermächtnis..."-Filme stehen sich also durchaus näher, als von der Seite von "Indy" beabsichtigt sein kann.
Klar: Gemessen an den ersten 3 Teilen der Reihe im Vergleich zur "National Treasure"-Reihe gebe ich dir Recht: Cage und Co. können Indi nicht mal annähernd das Wasser reichen. Aber bei der singulären Betrachtung von Teil 4 ebnen sich die offensichtlichen qualitativen Unterschiede (evtl. auch bedingt durch veränderte Sehgewohnheiten des Publikums) ein.
Und mal ganz nebenbei: Die von Chili formulierten "Hohlbein-Fehler" geben das Dilemma vor: In Teil 4 darf Indi kaum Rätsel lösen und muss das Handeln weitgehend Anderen überlassen. Noch so ein Verrat an der Film-Reihe.
Schauspielerisch und inszenatorisch (mal abseits von dem Inhalt betrachtet) gebe ich dir allerdings Recht: Cage ist nicht Ford, Turteltaub und Bruckheimer sind nicht Spielberg und Lucas - und werdens auch nicht mehr werden, weswegen "Indy 4" vielleicht auf handwerklicher Ebene besser ist. Darüber hinaus jedoch nicht. 

 
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Chili Palmer


Um mal für mich zu sprechen: Es ist nicht so, als ob ich den "Vermächtnis"-Filmen mangelnde Geschlossenheit oder Inkonsequenz vorwerfen würde. Dass diese Filme in Sachen Subtext und filmhistorischer Relevanz keine Bäume ausreißen, weiß ich schon, bevor ich eine Kinokarte gelöst habe. Doch wenn sie dann in diesem großzügig bemessenen "na-dann-unterhaltet-mich-mal-ich-verspreche-mir-auch-nicht-zuviel"-Rahmen versagen, muss man das Kind auch beim Namen nennen: Langweilig, unspannend, unsympathisch.
Es geht nicht darum, diese Filme dafür zu honorieren, dass sie schon von vornherein mit ihrem niedrigen Anspruch kokettieren. Dann müsste ich auch jedem Boll-Film die Höchstnote verpassen. Es geht darum, dass es einfach schlechte Abenteuerfilme sind, die nicht einmal tiefergelegten Erwartungen entsprechen können.
Und da ich es im Falle des neuen "Indiana Jones" keineswegs mit einem solchen Film zu tun habe, sondern mit einem immer noch sehr guten Abenteuerfilm, der lediglich im Anschluss an seine Vorgänger enttäuscht, halte ich Vergleiche zu diesem Turteltaub-Quark für völlig überzogen. Oder um in deiner Wortwahl zu bleiben: Lieber verlogen und gut als ehrlich und schlecht.
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

filmimperator

Zitat von: Chili Palmer am 24 Mai 2008, 13:25:25
Um mal für mich zu sprechen: Es ist nicht so, als ob ich den "Vermächtnis"-Filmen mangelnde Geschlossenheit oder Inkonsequenz vorwerfen würde. Dass diese Filme in Sachen Subtext und filmhistorischer Relevanz keine Bäume ausreißen, weiß ich schon, bevor ich eine Kinokarte gelöst habe. Doch wenn sie dann in diesem großzügig bemessenen "na-dann-unterhaltet-mich-mal-ich-verspreche-mir-auch-nicht-zuviel"-Rahmen versagen, muss man das Kind auch beim Namen nennen: Langweilig, unspannend, unsympathisch.
(...)
Oder um in deiner Wortwahl zu bleiben: Lieber verlogen und gut als ehrlich und schlecht.

Gut, das ist richtig: Wenn die Filme auch unter dem Credo "nur Unterhelatung, kein Tifgang" versagen, kann ich deine Argumentation (die du mit dem finalen Satz auf den Punkt bringst) durchaus nachvollziehen. Nur teilen kann ich sie nicht  ;). Aber ich denke mal, wir werden uns nicht gleich zerfleischen, nur weil wir verschiedene Meinungen haben, ich Majestätsbeleidigung an Indy geübt habe, viel zu lange auf ihn rumgehackt und dein Forum dafür missbraucht habe, oder?  :icon_mrgreen:
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Chili Palmer

Zitat von: filmimperator am 24 Mai 2008, 22:23:28
Aber ich denke mal, wir werden uns nicht gleich zerfleischen, nur weil wir verschiedene Meinungen haben, ich Majestätsbeleidigung an Indy geübt habe, viel zu lange auf ihn rumgehackt und dein Forum dafür missbraucht habe, oder?  :icon_mrgreen:

Ich als großer Freund des Zerfleischens war schon fröhlich am Schärfen meines Fleischermessers, als Vulnavia kam und mir einen besseren Weg zeigte: Ich sehe die Unterschiede unserer Filmrezeption, kann sie gleichberechtigt nebeneinander existieren lassen und fühle mich überhaupt nur noch fluffig.

Lasst euch alle drücken, irgendwie mögen wir ja allesamt doch Filme.  :pidu:
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Vince

Zitat von: Chili Palmer am 25 Mai 2008, 20:41:16
Ich als großer Freund des Zerfleischens war schon fröhlich am Schärfen meines Fleischermessers, als Vulnavia kam und mir einen besseren Weg zeigte: Ich sehe die Unterschiede unserer Filmrezeption, kann sie gleichberechtigt nebeneinander existieren lassen und fühle mich überhaupt nur noch fluffig.

Lasst euch alle drücken, irgendwie mögen wir ja allesamt doch Filme.  :pidu:

Und damit, Vulnavia, hast du eine weitere (Lebens-)Qualität dieser Gemeinschaft erfahren:



Willkommen im Gemeinschaftsforum.

Mr. Vincent Vega

Wann kommt dein 1/10-Pamphlet zu INSIDE? Ich habe dir ja gesagt, dass das absolute Drecksgülle ist, die nur Gorebauern mal wieder das Wichsen erleichtern soll.

Wobei: Du hast bestimmt die gekürzte Fassung gesehen und damit den Film nicht verstanden. :icon_mrgreen:

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

Gorebauer? Wichsen? Redet Ihr über mich?
Soll ich dem Film wirklich eine Chance geben?
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

Mr. Vincent Vega

Jo, dürfte für dich genau das richtige sein. Gibt es bestimmt auch beim Torrent-Händler deines Vertrauens.

Mr. Hankey

1 Juni 2008, 16:14:19 #285 Letzte Bearbeitung: 1 Juni 2008, 16:16:28 von Mr. Hankey
Also alle die ich kenne und den Film gut bis aktzeptabel finden (Viney Vaughn, McKenzie, McHolsten) sind keine Gore-Wichser, wie sich das die Typen vom Manifest manchmal so denken! Pass bloß auf, bis jetzt warst du so ziemlich der einzige Grund diese Seite überhaupt noch aufzurufen, aber Hanisch und Co. scheinen dich langsam in der Mangel zu haben, zumindest was deine pauschalisierende Ausdrucksweise angeht! ;) Aber lieber bei Filmen wie "Inside" wichsen, als bei Shows alla "Jackass"! ;)
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

McKenzie

A K Z E P T A B E L - Hankey, gerade noch A K Z E P T A B El. Im Endeffekt habe ich die 5 Punkte nur wegen der ersten 30, 45 Minuten vergeben (deren inszenatorische Stärken m. E. durchaus vorhanden sind, auch wenn die beiden Regisseure da eher Anfängerglück als echtes Können an den Tag zu legen scheinen...), wenn dann die "Action" beginnt, rutscht der Film sofort auf 2/10-Niveau (...denn offenbar sind die beiden ziemliche Idioten...).  :icon_twisted:
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Mr. Vincent Vega


Crumby Crumb & the Cunty Bunch

Zitat von: Mr. Vincent Vega am  1 Juni 2008, 14:54:10
Jo, dürfte für dich genau das richtige sein. Gibt es bestimmt auch beim Torrent-Händler deines Vertrauens.

Ich benutz nur Emule, Du b00n!
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

Chili Palmer

"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

psychopaul

Haneke, schau oba*!  :icon_mrgreen:



*runter
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

Chili Palmer


Heißt das soviel wie "Schau weg, alter Mann" oder eher "Sieh her"?
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Mr. Vincent Vega

Bleibt wirklich nicht viel zu sagen. Recht hat der Mann.

psychopaul

Schau her*. Das Sprichwort gibt es doch mit Gott, nicht?  ;)

(*was hier wieder an schrecklichem Gewaltfilm-Unrat fabriziert wird  :icon_mrgreen: )
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

Hey_Yo

Ich nutze den Thread hier mal, um dir virtuell die Hand zu reichen, da anscheinend tatsächlich noch jemand das großartige "Beyond Good & Evil" (das vielleicht beste Spiel für die PS2) kennt und sich ebenfalls nach dem Teaser zu einem potentiellen zweiten Teil auf ein weiteres Abenteuer freut :love:. Ich hätte mich vor Freude ja fast überschlagen, waren meine Hoffnungen nach den Verkaufszahlen des ersten Teils doch auf Null gesunken.

Ach ja, damit das nicht ganz OT ist: deine Reviews mag ich nach wie vor... :icon_lol:
"Wenn du die Augen schließt und dir etwas wünschst, dann ist Gott der, der dich ignoriert." ("The Island")

"My fortune cookie's empty... That's also the title of my autobiography." (Richard Karinsky, "Caroline in the City")

Vince

Zitat von: Hey_Yo am  4 Juli 2008, 02:11:14
Ich nutze den Thread hier mal, um dir virtuell die Hand zu reichen, da anscheinend tatsächlich noch jemand das großartige "Beyond Good & Evil" (das vielleicht beste Spiel für die PS2) kennt und sich ebenfalls nach dem Teaser zu einem potentiellen zweiten Teil auf ein weiteres Abenteuer freut :love:. Ich hätte mich vor Freude ja fast überschlagen, waren meine Hoffnungen nach den Verkaufszahlen des ersten Teils doch auf Null gesunken.

Ach ehrlich, da soll ein zweiter Teil kommen?
Verdammt, dann wird es wohl doch Zeit, dass ich mir demnächst mal ne PS3 zulege... das Spiel hat verflucht gerockt. Auch wenn es in mancher Hinsicht etwas zu linear war. Aber alleine atmosphärisch und vom Spielprinzip her war das mit das Beste, was ich je gespielt habe.

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

Das Beste würde ich nicht sagen, aber für diese Art Jump'n'Run war es doch sehr geil.

Hier nochmal der Teaser für Vince.

Das Warten verkürze ich mir grade mit Lego Indiana Jones, das ist zwar komplett linear, aber als Fan ist es schon sehr lustig, sich durch die ersten 3 Filme zu prügeln.
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

Chili Palmer

Zitat von: Hey_Yo am  4 Juli 2008, 02:11:14
Ich nutze den Thread hier mal, um dir virtuell die Hand zu reichen, da anscheinend tatsächlich noch jemand das großartige "Beyond Good & Evil" (das vielleicht beste Spiel für die PS2) kennt und sich ebenfalls nach dem Teaser zu einem potentiellen zweiten Teil auf ein weiteres Abenteuer freut :love:.

*Handschüttelundmitfreu*

Zitat von: Hey_Yo am  4 Juli 2008, 02:11:14
Ich hätte mich vor Freude ja fast überschlagen, waren meine Hoffnungen nach den Verkaufszahlen des ersten Teils doch auf Null gesunken.

Meine auch. Deswegen musste ein Ein-Mann-Autokorso um meinen Schreibtisch herum schon sein, als ich den Teaser sah.  ;)

Zitat von: Hey_Yo am  4 Juli 2008, 02:11:14
Ach ja, damit das nicht ganz OT ist: deine Reviews mag ich nach wie vor... :icon_lol:

Wollt' grade sagen.  :icon_mrgreen:

@ Vince: Hmm, ja, nun stellt sich wirklich die Frage nach einer PS3. Dabei wollte ich das Ding wie alle anderen neuen Konsolen auch wirklich nicht haben. Mein Standpunkt war immer: "Nur ein zweites BG&E würde mich animieren". So gesehen dumm gelaufen jetzt.  :icon_mrgreen:

@ Crumb: Und was für Handlungslücken das LEGO-Spiel erst jetzt schließt... wer hätte gedacht, was es alles noch in Nepal zu erledigen gab, nachdem Marion ihre Teilnahme zugesagt hatte?  :icon_lol:

"Beyond Good & Evil" hatte übrigens nicht einmal eine Sprungtaste, weswegen ich von der Bezeichnung Jump'n'Run absehen würde. Klugschissmodus aus, Fanmodus an: Dafür hatte es wunderbare Charaktere, eine unglaubliche Atmosphäre und eine brillante Dramaturgie. Diese Zeitlupen-Flucht über die Dächer... Sahne. Und das alles nun mit voller Grafikpower? Mammago-Werkstatt, ich komme!
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

Ich konnte natürlich springen, sonst hätte man ja gar nicht alle Secrets gefunden...
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

Chili Palmer


Natürlich konnte man springen, aber nur an dafür vom Spiel vorgesehenen Stellen, und, weiß nicht, ob ich es schon erwähnte, ES GAB KEINE SPRUNGTASTE!  :nono:  :icon_twisted:
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020