Autoren-Thread : Moonshade

Begonnen von Moonshade, 10 Januar 2007, 15:47:41

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Moonshade

Ich halte es für möglich, daß gerade die notwendige Aufklärungsarbeit im Film, die Aliens/interdimensionalen Wesenheiten erklären zu müssen, mir dabei sauer aufgestoßen ist.
Nicht, daß ein Thema wie "Nazca" und Co. nicht solche Bezüge auch für Dr.Jones abwerfen würde, aber in den anderen drei Filmen war der Fokus imho eher mystisch-religiös-historisch ausgerichtet (und erfreulich: nicht immer christlich, sondern auch mal hinduistisch).
Der Umgang mit dem zu behandelnden Thema macht eine Menge in Sachen Atmo und Stimmung des gesamten Films aus (den ich ja ansonsten für recht unterhaltsam halte, vor allem die Familienkonstellationen sind gelungen) und da weist der Film (neben anderen Schwächen) eben nicht die atmosphärische Geschlossenheit etwa des direkt bezogenen ersten Films auf.
Daß mittels der Kristallschädel etwas Extraterrestrisches am Ende rauskommen würde, ist gut und schön und war erwartet, aber die doch recht plumpe Präsentation, die die Mystik in phantastische SF abrutschen ließ, schmeckte mir nicht, vor allem weil sie inhaltlich (mir) zu unspektakulär war, um dann in einem (wieder mal habsucht-indizierten) Crash-Inferno nach Schema F zu enden, das noch dazu wie in anderen Filmen mit einem startenden Ufo endet.

Praktisch also eine stärkere Reprise des ersten Films als es der dritte Film schon war.
Ist aber nur Geschmackssache, nur daß ich mich mit diesem Film längst nicht so zuhause gefühlt habe.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Moonshade

Bei mir laufen z.Zt. übrigens - auch wenn das jetzt ganz übel klingt - YouTube-Wochen.

Nachdem ich 6 Amicus-Anthologien verfrühstückt habe, sind gerade noch zwei fehlende Cronenbergs durchs Ziel und jetzt grabe ich gerade ein paar unbekannte Schätze aus meiner frühen Jugend aus, die aus nicht näher definierten Gründen da rumschimmeln, u.a. der immer noch sehr kraftvolle TV-Schnellschuß "A Cold Night's Death / Der eiskalte Tod", der immer noch fast so gut funktioniert wie mit 15 damals anno 86 oder der überraschend gute Night-Gallery-Pilot. Die dritte Staffel der Serie liegt bei mir eh schon parat und fertig, aber da muß ich den Rest auch noch schauen.

Nicht daß da noch Stapel von DVDs liegen, aber so ein paar freundliche Lücken deck ich jetzt aus purem Interesse einfach noch mit ab, sofern ich der Filme nicht anders habhaft werden (außer durch irgendwelche Blindkäufe).
Was mit einem zufällig gefundenen Film angefangen hat, wuchs sich binnen dreier Tage zu einer 120-Filme-Liste aus, die ich aber mal lieber sehr selektiv angehe... :icon_mrgreen:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

PierrotLeFou

Zitat von: Moonshade am 28 Juli 2011, 16:32:20
Bei mir laufen z.Zt. übrigens - auch wenn das jetzt ganz übel klingt - YouTube-Wochen.

Nachdem ich 6 Amicus-Anthologien verfrühstückt habe, sind gerade noch zwei fehlende Cronenbergs durchs Ziel und jetzt grabe ich gerade ein paar unbekannte Schätze aus meiner frühen Jugend aus, die aus nicht näher definierten Gründen da rumschimmeln, u.a. der immer noch sehr kraftvolle TV-Schnellschuß "A Cold Night's Death / Der eiskalte Tod", der immer noch fast so gut funktioniert wie mit 15 damals anno 86 oder der überraschend gute Night-Gallery-Pilot. Die dritte Staffel der Serie liegt bei mir eh schon parat und fertig, aber da muß ich den Rest auch noch schauen.

Nicht daß da noch Stapel von DVDs liegen, aber so ein paar freundliche Lücken deck ich jetzt aus purem Interesse einfach noch mit ab, sofern ich der Filme nicht anders habhaft werden (außer durch irgendwelche Blindkäufe).
Was mit einem zufällig gefundenen Film angefangen hat, wuchs sich binnen dreier Tage zu einer 120-Filme-Liste aus, die ich aber mal lieber sehr selektiv angehe... :icon_mrgreen:
Och, das klingt nicht übel... ich habe - gut, das ist die Ausnahme - Videos und Bootleg-DVDs, deren Bildqualität nicht annähernd mit Youtube-Videos mithalten kann... Und auf Youtube erwischt man ja immer wieder mal wirklich rare Sachen... (Kürzlich habe ich "Krakatit" gesehen und war begeistert...) :D

Dass man nach einem gefundenen Filme unglücklicherweise noch mehrere weitere verlockende Streifen findet, ist so ein Nebeneffekt, der sich bei mir schon mehrfach als arg zeitraubend erwiesen hat...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Moonshade

Das soll es mir jetzt aber wert sein, wenn ich so auf diese Weise ein paar Lücken füllen kann, die sich sonst als enorm geldaufwändig erwiesen hätten, ohne das ich wirklich weiß, ob die Filme sich lohnen.

Ich freu mich schon mal auf die 18teilige US-Langfassung von "Salem's Lot" und auf "The Ninth Configuration" und "Leviathan" und dabei hab ich momentan noch auf die Genrefilme konzentriert wie Horror und SF.
Die neulich dort entdeckte Fassung von "The Uninvited" von 1944 war der Auslöser (auch wenn der Film nicht ganz so gut wie erwartet war) und zum Glück versenkt so mancher golden oldies aus den 50er bis 80ern.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

PierrotLeFou

Zitat von: Moonshade am 28 Juli 2011, 21:10:36
Das soll es mir jetzt aber wert sein, wenn ich so auf diese Weise ein paar Lücken füllen kann, die sich sonst als enorm geldaufwändig erwiesen hätten, ohne das ich wirklich weiß, ob die Filme sich lohnen.

Ich freu mich schon mal auf die 18teilige US-Langfassung von "Salem's Lot" und auf "The Ninth Configuration" und "Leviathan" und dabei hab ich momentan noch auf die Genrefilme konzentriert wie Horror und SF.
Die neulich dort entdeckte Fassung von "The Uninvited" von 1944 war der Auslöser (auch wenn der Film nicht ganz so gut wie erwartet war) und zum Glück versenkt so mancher golden oldies aus den 50er bis 80ern.

Ah ja, "The Uninvited" kenne ich auch nur dank Youtube...

Ich habe auch das Gefühl, dass sich da in den letzten zwei, drei Jahren in Bezug auf wirklich exotische Filme - die größtenteils auch mit engl. UT vorliegen - jede Menge getan hat...
dummerweise geht es allerdings seit einiger Zeit damit los, dass diverse US-Stummfilmchen (etwa von D. W. Griffit: zB "The Avenging Conscience") hierzulande "dank" GEMA nicht mehr aufzurufen sind... (na gut, mit einigen Umständen kann man dann natürlich trotzdem noch das Vergnügen haben, den Film dort zu schauen - trotzdem ärgerlich...)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Stefan M

Endlich mal Leute, die auch durchaus mal zugeben, daß sie Filme über Youtube schauen. Es gibt schließlich auch die Miesepeter, die meinen, man könne solche übers Internet geguckte Werke gar nicht gerecht beurteilen, wenn man nach zehn Minuten ständig ein neues Fenster aufmachen müsse, um weiterzusehen. Ich finde Youtube aber mitunter auch eine ganz gute Alternative...
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

Moonshade

Zitat von: PierrotLeFou am 28 Juli 2011, 22:15:52
dummerweise geht es allerdings seit einiger Zeit damit los, dass diverse US-Stummfilmchen (etwa von D. W. Griffit: zB "The Avenging Conscience") hierzulande "dank" GEMA nicht mehr aufzurufen sind... (na gut, mit einigen Umständen kann man dann natürlich trotzdem noch das Vergnügen haben, den Film dort zu schauen - trotzdem ärgerlich...)

Die Umstände hab ich dann notgedrungen in Kauf genommen, da ja praktisch die Hälfte an Musik schon wegfällt, aber bevor ich noch Jahre warten muß...

Zitat von: Stefan M am 28 Juli 2011, 22:43:46
Endlich mal Leute, die auch durchaus mal zugeben, daß sie Filme über Youtube schauen. Es gibt schließlich auch die Miesepeter, die meinen, man könne solche übers Internet geguckte Werke gar nicht gerecht beurteilen, wenn man nach zehn Minuten ständig ein neues Fenster aufmachen müsse, um weiterzusehen. Ich finde Youtube aber mitunter auch eine ganz gute Alternative...

Och, ich laß einfach gleich 3-5 davon gleichzeitig laden und so klappen die Übergänge einigermaßen fließend... :algo:
Das Medium ist mir da auch relativ egal, solange ich einfach eine Gelegenheit wahrnehmen kann - und bisweilen ist die Qualität verblüffend...
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

PierrotLeFou

Zitat von: Moonshade am 28 Juli 2011, 22:49:17
Zitat von: PierrotLeFou am 28 Juli 2011, 22:15:52
dummerweise geht es allerdings seit einiger Zeit damit los, dass diverse US-Stummfilmchen (etwa von D. W. Griffit: zB "The Avenging Conscience") hierzulande "dank" GEMA nicht mehr aufzurufen sind... (na gut, mit einigen Umständen kann man dann natürlich trotzdem noch das Vergnügen haben, den Film dort zu schauen - trotzdem ärgerlich...)

Die Umstände hab ich dann notgedrungen in Kauf genommen, da ja praktisch die Hälfte an Musik schon wegfällt, aber bevor ich noch Jahre warten muß...

Zitat von: Stefan M am 28 Juli 2011, 22:43:46
Endlich mal Leute, die auch durchaus mal zugeben, daß sie Filme über Youtube schauen. Es gibt schließlich auch die Miesepeter, die meinen, man könne solche übers Internet geguckte Werke gar nicht gerecht beurteilen, wenn man nach zehn Minuten ständig ein neues Fenster aufmachen müsse, um weiterzusehen. Ich finde Youtube aber mitunter auch eine ganz gute Alternative...

Och, ich laß einfach gleich 3-5 davon gleichzeitig laden und so klappen die Übergänge einigermaßen fließend... :algo:
Das Medium ist mir da auch relativ egal, solange ich einfach eine Gelegenheit wahrnehmen kann - und bisweilen ist die Qualität verblüffend...

:respekt:

Wobei ich allerdings sagen muss, dass eine - wenn auch kurze - Unterbrechung inmitten einer langen Plansequenz etc. doch recht ärgerlich ist...

aber diese 80-180minütigen Youtube-Clips haben ja auch dieses Problem nicht mehr... da läuft der ganze Film dann ohne Unterbrechung durch...
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

pm.diebelshausen

5 August 2011, 13:33:18 #548 Letzte Bearbeitung: 5 August 2011, 13:35:37 von pm.diebelshausen
http://www.ofdb.de/review/195922,425246,Monsters

Äh, "krankenähnliche Alienmutationen"?  :D

Ansonsten bin ich Deiner Meinung, was den Film angeht - überraschend "filmisch" und von daher sehenswert.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Moonshade

Riesenaliens besser? :icon_mrgreen:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

McKenzie

24 September 2011, 03:43:14 #550 Letzte Bearbeitung: 24 September 2011, 04:00:13 von McKenzie
Da ich gerade deinen MORD NACH MASS-Text sehe: Jedem, der von diesem Film (zurecht) enttäuscht ist, empfehle ich die sehr viel faszinierendere und mindestens zehnmal so düstere Romanvorlage, die als ziemlich faszinierendes Dokument von Christies Befremden gegenüber der der "Jugend von heute" des Jahres 1967 gelten kann. Einer meiner Lieblingsromane von ihr, so fragwürdig er auch ist.
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


pm.diebelshausen

Hi, Moonie! Hast Du inzwischen "Buried" mal gesehen? Würde mich interessieren, was Du von dem hältst.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Moonshade

Aaaa...und wieder ein Film mehr auf der Liste...total vom Visier verschwunden... :viney:

Aber bestimmt ein langweiliges, schlecht beleuchtetes und asketisch ausgestattetes Kammerspiel... :icon_mrgreen:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Angelus Mortis

Ein paar kurze Anmerkungen zu deiner "Blitz"-Review. Habe den Film gestern auch gesehen und gebe dir in den meisten Punkten recht, aber:

ZitatNashs Homosexualität wird als scheinbare Kontroverse in die Story geworfen, ist dann aber genauso schnell zweitrangig und im Laufe der Geschichte völlig unwichtig geworden, weil ja die Ermittlungskompetenz zählt.
Gerade das fand ich als "Betroffener" nur um so sympathischer. Im Grunde das, was mich seit Jahren ein bisschen aufregt: Wenn es Homosexualität in Filmen gibt, dann meist nur, weil es das Thema des Films ist, es wird oft das Bild vermittelt, dass wir alle entweder a) tuntige Prinzessinnen (bei Frauen: kurzhaarige Mannsweiber) oder b) ganz, ganz liebe, aber fürchterlich gemobbte Zeitgenossen sind. Beides kann ich nicht bestätigen. ;) Dementsprechend weiß ich nicht, was dagegen spricht, auch einfach mal einen Charakter schwul sein zu lassen, ohne dass das etwas zum Thema zu sagen hätte.

Das ganze hat mir den Film, wie gesagt, sehr sympathisch erscheinen lassen: Ein Cop ist schwul, ist halt so, gibt natürlich auch mal Probleme (in Nashs erster Szene angedeutet), aber in einem kurzen Gespräch zwischen Nash und Brent wurden die Fronten dann auch geklärt und man hat sich an die wirklich wichtigen Dinge gemacht - einen Typen, der Cops tötet. Das kam mir nicht schlecht geschrieben vor, sondern war meiner Meinung nach einfach nur eine (realitätsnahe) Charakterisierung.

Und dann noch:
ZitatAls Garnitur gibts als B-Story noch einen Pröblemchenfall rund um eine Streifenpolizistin, die mal Junkie war und es kurzfristig wieder wird und einem Polizisten von der Drogenfahndung, was aber auch nichts Substanzielles hervorbringt, das für den Ausgang von Bedeutung wäre.
Fand ich ebenso eher sympathisch.

Im Grunde fand ich sogar, dass sich der Film gerade durch seine Charaktere, die zwar mal mehr klischeebeladen, aber mal eben auch recht nett charakterisiert waren, mit all den Problemen, denen eben auch ein Cop mal gegenübersteht, die er aber nicht im Kopf zu haben hat, wenn es um Leben und Tod geht, von anderen 08/15-Krimis absetzt.

Dennoch natürlich kein Überfilm, schließe mich dir in den übrigen Punkten an und gebe so einen mehr als du: 6/10.


-----------


ZitatAber bestimmt ein langweiliges, schlecht beleuchtetes und asketisch ausgestattetes Kammerspiel... :icon_mrgreen:

Glaub es oder nicht, aber nachdem du eh schon länger zu meinen Stammreviewern zählst, bist du jetzt sogar bei Filmen meiner Meinung, die du noch gar nicht gesehen hast. Gruselig. :icon_mrgreen:

Moonshade

Zitat von: Angelus Mortis am 21 Oktober 2011, 13:23:46

ZitatNashs Homosexualität wird als scheinbare Kontroverse in die Story geworfen, ist dann aber genauso schnell zweitrangig und im Laufe der Geschichte völlig unwichtig geworden, weil ja die Ermittlungskompetenz zählt.

Gerade das fand ich als "Betroffener" nur um so sympathischer. Im Grunde das, was mich seit Jahren ein bisschen aufregt: Wenn es Homosexualität in Filmen gibt, dann meist nur, weil es das Thema des Films ist, es wird oft das Bild vermittelt, dass wir alle entweder a) tuntige Prinzessinnen (bei Frauen: kurzhaarige Mannsweiber) oder b) ganz, ganz liebe, aber fürchterlich gemobbte Zeitgenossen sind. Beides kann ich nicht bestätigen. ;) Dementsprechend weiß ich nicht, was dagegen spricht, auch einfach mal einen Charakter schwul sein zu lassen, ohne dass das etwas zum Thema zu sagen hätte.

Kann das auch nicht bestätigen, die Extremfälle fallen nur einfach mehr auf meistens. :icon_mrgreen:
Ich stimme der letzten Aussage zu - angenehm, wenn das einfach mal nur auf normalste Art und Weise eingearbeitet wird. Nur ist es hier nicht so. Zwar kommt hinterher raus, daß Nash ein sehr patenter Beamter mit einem sehr persönlich ausgelegten Gerechtigkeitssinn ist, eingeführt wird er aber, als thematisiere der Film die alte Buddyphilosophie zwischen dem vor Testosteron kaum laufen könnenden Giga-Hetero und der gemobbten Tucke, die man schnell hochbefördert hat, damit es keinen Ärger mit den einfachen Beamten mehr gibt. Als sei es ein wichtiges Nebenthema für den Plot, die Situation von offen lebenden Schwulen bei der britischen Polizei zu erörtern.
Etwas später darf Statham dann noch hämisch ein bißl im Pub sticheln und dann verschwindet das Thema von der Platte.
Effektiv dient der Aufbau und das Aufbringen zu nichts als zur Laufzeitstreckung.
Also: wenn schon einarbeiten, dann sinnvoll oder beiläufig einarbeiten.


Das ganze hat mir den Film, wie gesagt, sehr sympathisch erscheinen lassen: Ein Cop ist schwul, ist halt so, gibt natürlich auch mal Probleme (in Nashs erster Szene angedeutet), aber in einem kurzen Gespräch zwischen Nash und Brent wurden die Fronten dann auch geklärt und man hat sich an die wirklich wichtigen Dinge gemacht - einen Typen, der Cops tötet. Das kam mir nicht schlecht geschrieben vor, sondern war meiner Meinung nach einfach nur eine (realitätsnahe) Charakterisierung.

Die Konstellation im Handlungsverlauf ja, aber die Darstellung des Schwulen watet immer leicht am Klischee entlang. Der Mann erscheint erst soft-schüchtern, später dann erlesenen, wenn auch etwas überkandidelten Geschmack zu haben. Und dann wird kompensiert durch Kompetenz. So realistisch-nebensächlich gehalten empfand ich das nicht.
Nur ist das leider wieder unwichtig, schlußendlich ist der wichtigste Faktor Nashs, daß auch in ihm ein kleiner Bronson schlummert, der gern mal pöse Puben zermöbelt.

Andererseits kenn ich die Romanvorlage nicht, vielleicht wird durch die ja irgendwas deutlicher.


Zitat
Fand ich ebenso eher sympathisch.
Im Grunde fand ich sogar, dass sich der Film gerade durch seine Charaktere, die zwar mal mehr klischeebeladen, aber mal eben auch recht nett charakterisiert waren, mit all den Problemen, denen eben auch ein Cop mal gegenübersteht, die er aber nicht im Kopf zu haben hat, wenn es um Leben und Tod geht, von anderen 08/15-Krimis absetzt.

Ich hatte aber erwähnt, daß nach der Kenntnis so großartig charakterisierender Krimi-TV-Dramen wie "Fitz", "Wire in the Blood", der "Messiah"-Reihe usw, die wirklich dreckig, brutal, realistisch und abgründig in Sachen Figuren waren, das hier ein bißchen dünne wirkt.



-----------
ZitatAber bestimmt ein langweiliges, schlecht beleuchtetes und asketisch ausgestattetes Kammerspiel... :icon_mrgreen:

Glaub es oder nicht, aber nachdem du eh schon länger zu meinen Stammreviewern zählst, bist du jetzt sogar bei Filmen meiner Meinung, die du noch gar nicht gesehen hast. Gruselig. :icon_mrgreen:
[/quote]

Ich werd ihn dann zur Verifizierung vielleicht doch lieber noch mal gucken... :icon_eek:

Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Angelus Mortis

21 Oktober 2011, 14:16:02 #555 Letzte Bearbeitung: 21 Oktober 2011, 14:17:40 von Angelus Mortis
Zitat von: Moonshade am 21 Oktober 2011, 13:55:55
Als sei es ein wichtiges Nebenthema für den Plot, die Situation von offen lebenden Schwulen bei der britischen Polizei zu erörtern. [...] Also: wenn schon einarbeiten, dann sinnvoll oder beiläufig einarbeiten.
Gut, habe ich so (eher beiläufig) empfunden.

Zitat von: Moonshade
Ich hatte aber erwähnt, daß nach der Kenntnis so großartig charakterisierender Krimi-TV-Dramen wie "Fitz", "Wire in the Blood", der "Messiah"-Reihe usw, die wirklich dreckig, brutal, realistisch und abgründig in Sachen Figuren waren, das hier ein bißchen dünne wirkt.
Die kenne ich alle nicht, bin kein allzu großer Krimigucker, wenn das Ganze nicht gerade noir und/oder von Hitchcock ist, hatte den Film hauptsächlich nur aus der Videothek mitgenommen, weil Statham auf dem Cover war. :icon_mrgreen: Mein Vergleich bezog sich daher mehr auf die ganzen Standard-TV-Krimis, die man hierzulande kennt. Wenn die Briten da so viel besser sind, muss ich mich da tatsächlich mal einarbeiten ... .


--------
Zitat von: Moonshade
Zitat von: Angelus Mortis
ZitatAber bestimmt ein langweiliges, schlecht beleuchtetes und asketisch ausgestattetes Kammerspiel... :icon_mrgreen:

Glaub es oder nicht, aber nachdem du eh schon länger zu meinen Stammreviewern zählst, bist du jetzt sogar bei Filmen meiner Meinung, die du noch gar nicht gesehen hast. Gruselig. :icon_mrgreen:

Ich werd ihn dann zur Verifizierung vielleicht doch lieber noch mal gucken... :icon_eek:

Was soll das denn jetzt heißen? :icon_mrgreen:

Moonshade

Zitat von: Angelus Mortis am 21 Oktober 2011, 14:16:02
Die kenne ich alle nicht, bin kein allzu großer Krimigucker, wenn das Ganze nicht gerade noir und/oder von Hitchcock ist, hatte den Film hauptsächlich nur aus der Videothek mitgenommen, weil Statham auf dem Cover war. :icon_mrgreen: Mein Vergleich bezog sich daher mehr auf die ganzen Standard-TV-Krimis, die man hierzulande kennt. Wenn die Briten da so viel besser sind, muss ich mich da tatsächlich mal einarbeiten ... .

Ok, normalerweise wirken so manche britische Krimis (Lewis etc.) ja eher etwas old-fashioned, aber wenn ich da nur mal die 4 Messias-Zweiteiler nehme, in denen so derbe rumgesaut wird, wie es sonst nur im Splatterfilm (oder in "sieben" ) geht: Zungen raus, ausgeweidet, an Haken aufgehängt, ausgeblutet, entmannt, erschlagen, bei lebendigem Leibe verbrannt, dazu noch Figuren die zwischen Alkoholismus und kaputten Ehen, persönlicher Schuld und selbstgemachtem Working-Class-Rassismus schweben oder wie bei "Fitz", in dessen Verlauf im Ermittlerteam ein Beamter eine Kollegin vergewaltigt mit in der Folge unabsehbaren tödlichen Folgen, dann freut sich der Thrillerzynist einen Keks und schüttelt angesichts der deutschen Unterhaltungskrimis nur das müde Haupt.
Kennt man das alles nicht so gut (oder gar nicht), dann wirkt es vermutlich frisch und neuer... :icon_twisted:
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Angelus Mortis

21 Oktober 2011, 14:54:36 #557 Letzte Bearbeitung: 21 Oktober 2011, 15:02:11 von Angelus Mortis
Alter Verwalter, da scheine ich ja was verpasst zu haben. Danke auf jeden Fall! :D

EDIT:
Ist mit "Fitz" diese Serie gemeint?

Hitfield

Zitat von: Angelus Mortis am 21 Oktober 2011, 14:54:36
EDIT:
Ist mit "Fitz" diese Serie gemeint?

Ja, die Serie ist wirklich spitze - das Krimi-Highlight der 90er Jahre. Man sollte sie sich aber chronologisch ansehen.
"All those moments will be lost in time, like tears in the rain."

Moonshade

Auf jeden Fall, da ja jede Folge auf die vergangene aufbaut, zumindest was das Privatleben des Stammcasts angeht.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

PierrotLeFou

Das ist ein sehr schönes Review zu einem in der Tat viel zu unbekannten Fulci geworden... Nach "Una Lucertola con la pelle di donna" wohl mein liebster Fulci... und es ist generell sehr traurig, dass Fulcis Spätwerk ab "Zombi" viel populärer ist, als die meisten vorangegangen Titel, von denen vieles weit besser daherkommt...
(dass dir allerdings "L'Aldila" nicht so recht zusagt, ist ebenfalls schade... :icon_mrgreen:)
"Eines Tages werde ich ein wahrhaft großes Drama schreiben. Niemand wird verstehen, worauf es hinaus will, aber alle werden nach Hause gehen mit einem vagen Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem Leben und ihrer Umgebung. Dann werden sie neue Tapeten aufhängen und die Sache vergessen." (Saki)

Stefan M

Ich habe kürzlich in meinen Italo-Wochen mit Argento (mein persönlicher Liebling übrigens "The Stendhal Syndrome" - wie wär's mit einem Review, Moonie?  ;)) auch erstmals Fulci kennengelernt und mir drei seiner bekanntesten Filme angesehen: "Die Geisterstadt der Zombies", "Ein Zombie hing am Glockenseil" und "Das Haus an der Friedhofmauer". Dabei muß ich konstatieren, daß ich auch nicht sonderlich viel für die derben und phasenweise ekligen Schmoddereien, die viel von der durchgängig hübschen Atmosphäre ablenken, übrig habe. Am besten hat da bei mir in der Tat noch ausgerechnet der objektiv gesehen wohl schnarchigste Film dieses Trios gefallen, nämlich "Das Haus an der Friedhofmauer", trotz grausigen Kinderdarstellers und unerklärlicher Handlungsweisen aller Protagonisten.

Deshalb gehe ich davon aus, daß ich bei Fulci mich vielleicht auch mal an seinen Frühwerken versuchen sollte wie eben "The Psychic" und "Schizoid". Hier scheint ja ähnlich wie bei Argento die Hochphase relativ früh erreicht worden zu sein, bevor es steil bergab ging. Da sollte man möglicherweise lieber vor "Woodoo" ansetzen.
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

Moonshade

Ich bin darauf eigentlich nur durch Zufall aufmerksam gewesen, weil die Jungs von "Hysteria Lives" dem Film die seltene volle Wertung (5 Sterne) gaben. Als ich den Film dann bei Youtube fand (in äußerst ansprechender Qualität) - totale Verblüffung.
Auch wenn ich ihn nicht als ganz so gut empfinde - gerade weil sein leicht gedehnt vorgetragener Plottwist ein bißchen sehr offensichtlich und der weitere Verlauf voraussagbar sind - optisch ist er ein Genuß. Und atmosphärisch ebenfalls 1A!
Für Giallofreunde ist "Sette Note" vielleicht etwas langweilig (der Bodycount ist auch nur mäßig), aber mir war die Optik da schon immer wichtiger, als der Thrillerdrive.

Was Fulcis Schmoddereien angeht, die habe ich schon mit einem gewissen Vergnügen gesehen, aber es sind wirklich schwache und zusammengeflickte Werke voller Schwächen und Makel (und ja, "L'aldila" ist der unterhaltsamste des Trios (oder Fünferpacks?)) und daher mehr für einen Trashabend als zum Horrorgenuß geeignet.
Vermutlich brachen zu der Zeit gerade in Italien mal wieder die Budgets weg und die Parole war auf Ripoffs ausgerichtet und dann kurbelt man halt wie verlangt...oder macht nix.

@Stefan
Ja, da fehlen noch ein paar Argento-Reviews, glaube ich. Momentan kreisen meine DVDs irgendwo im Freundeskreis rum, aber zu "Stendhal" müßte mal was her - ich wußte nie wie ich mit dem umgehen sollte, weil ich was gegen explizite Rape-Szenen in Filmen hab, daher hab ich damals wohl nix geschrieben.
Was gabs denn noch so in den Italo-Wochen?

Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Stefan M

11 November 2011, 13:34:21 #563 Letzte Bearbeitung: 11 November 2011, 22:33:41 von Stefan M
Zitat von: Moonshade am 11 November 2011, 10:27:28
@Stefan
Ja, da fehlen noch ein paar Argento-Reviews, glaube ich. Momentan kreisen meine DVDs irgendwo im Freundeskreis rum, aber zu "Stendhal" müßte mal was her - ich wußte nie wie ich mit dem umgehen sollte, weil ich was gegen explizite Rape-Szenen in Filmen hab, daher hab ich damals wohl nix geschrieben.

Ein wahnsinnig gefangen nehmender Film, den ich bereits beim ersten Ansehen als herausstechend in Argentos Schaffen angesehen hatte, der sich aber erst im Laufe der Tage langsam in meinem Kopf entfaltete. Deshalb mußte unbedingt ein zweiter Blick her. Für mich ist das "Stendhal Syndrome" sein wohl reifstes Werk, unglaublich intensiv und berührend, ohne Frage schmerzhaft und unangenehm in den Vergewaltigungsszenen und beim Gegenschlag (hat Argento Gewalt jemals realistischer und dreckiger dargestellt?), und sehr, sehr stimmungsvoll. Mr. Vincent Vega hat in seinem Blog passend auf die "Vertigo"-ähnliche Atmosphäre hingewiesen. Eine Offenbarung auch Ennio Morricones Score, der selten besser war als hier und, glaube ich, einen Bärenanteil an diesem "Gefangennehmen" hatte. Da verzeihe ich auch schlechte CGIs und die zeitweise etwas blasse Asia Argento.

Nicht zu fassen, daß darauf gleich sein grausigstes Werk, die "Phantom der Oper"-Version, folgte...  :icon_eek:

ZitatWas gabs denn noch so in den Italo-Wochen?

Fast ausnahmslos Argento. Ich konnte nahezu alle Lücken schließen (abgesehen von "Die Halunken", der "Black Cat"- und "Masters of Horrors"-Episode und dem "Card Player"), und die waren bis vor kurzem noch viel zu groß. Neben Fulci gab es dann leider auch den Kannibalenschmock "Die Rache der Kannibalen" (mit dem legendären deutschen Kinotrailer!) und "Der Schlitzer" (mit David Hess) von Ruggero Deodato.
"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Synchronisation ist nicht grundsätzlich schlecht und manchmal sogar richtig gut!

Hedning

Zitat von: Stefan M am 11 November 2011, 09:22:51Deshalb gehe ich davon aus, daß ich bei Fulci mich vielleicht auch mal an seinen Frühwerken versuchen sollte wie eben "The Psychic" und "Schizoid".

Unbedingt bitte auch Una sull'altra ansehen, und Non si sevizia un paperino.

Für Sette note in nero gibt es von mir mindestens 9/10, ein großartiger Giallo mit überaus edlen Bildern.

Ich mag allerdings auch die Horrorfilme wie z. B. "Paura nella città dei morti viventi", denen man nicht gerecht wird, wenn man ihnen fehlenden Zusammenhang ankreidet. Vielmehr ist es gerade das Wirre, Unberechenbare an diesen Filmen, das ihre besondere Dramaturgie ausmacht, und das ist m. E. eindeutig so beabsichtigt. Die Filme sollen wie ein Alptraum den Zuschauer immer wieder mit Unvorhersehbarem konfrontieren.  

Moonshade

Dann werde ich wohl mit Non si sevizia un paperino weitermachen, an den komme ich wohl zeitnah noch ran.
Ich muß durch die Too-See-List durch, was ich mir da noch alles notiert habe - momentan mach ich das nach spontanem Interesse, aber dann bleib ich jetzt auf der italienischen Seite.
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

Hedning

Zitat von: Moonshade am 11 November 2011, 14:03:20
Dann werde ich wohl mit Non si sevizia un paperino weitermachen, an den komme ich wohl zeitnah noch ran.

Meinem Wissensstand nach dürfte aktuell die UK-DVD von Shameless Screen Entertainment die erste Wahl sein. Die US-DVD ist in Ordnung, aber es geht eindeutig besser.

McKenzie

Zitat von: Stefan M am 11 November 2011, 13:34:21
Nicht zu fassen, daß darauf gleich sein grausigstes Werk, die "Phantom der Oper"-Version, folgte...  :icon_eek:

:viney:
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Moonshade

Zitat von: Hedning am 11 November 2011, 23:32:11
Zitat von: Moonshade am 11 November 2011, 14:03:20
Dann werde ich wohl mit Non si sevizia un paperino weitermachen, an den komme ich wohl zeitnah noch ran.

Meinem Wissensstand nach dürfte aktuell die UK-DVD von Shameless Screen Entertainment die erste Wahl sein. Die US-DVD ist in Ordnung, aber es geht eindeutig besser.

Ah Mist, da muß ich einen Rückzieher machen, das klappt wohl doch net. Und Blindkäufe mache ich generell nur äußerst selten. Also ab aufs Notitzzettelchen damit.

Wobei ich mir "Phantom der Oper" von Argento auch gleich noch notiere, der fehlt auch noch im Kanon...
Das große OFDB- Aufräumen: noch 18.263 Filme ohne IMDB-Link (Stand: 09.01.2018 -  2212 Neulinks)!

"Guten Tag, führen Sie Bücher über Paranoia?" - "Ja, die stehen alle hinter Ihnen!"

"3.Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things.!" (Douglas Adams)

McKenzie

Zitat von: Moonshade am 12 November 2011, 01:11:21
Wobei ich mir "Phantom der Oper" von Argento auch gleich noch notiere, der fehlt auch noch im Kanon...

Krankhaft unterschätzt, der Film. Der letzte künstlerische Triumph Argentos, bevor er beschlossen hat, seine Filme mit dem kleinen Finger zu drehen. Ausnahmsweise bringt es der Filmdienst auf den Punkt:

ZitatGaston Leroux' klassischer Schauerroman zeigt sich in Dario Argentos Version in ungewöhnlich hermetischer Stilisierung: In einer konsequenten Beschränkung auf Bild- und Dramaturgieformen des späten 19. Jahrhunderts entführt der Film in eine morbide Welt abseits allen Zeitempfindens, in der sich die Geschichte um die junge Sängerin der Pariser Oper und das sie bedrängende Monster aus den Katakomben der Unterwelt entwickelt. Wer einen spannend-gruseligen Film erwartet, wird enttäuscht sein – künstlerisch ist der inszenatorisch schwierige Weg, den der Film einschlägt und der immer noch Raum für ausschweifende Gewaltszenen bietet, indes durchaus beachtlich
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020