Autoren-Thread: Mr. Hankey

Erstellt von Mr. Hankey, 6 Juli 2007, 21:12:01

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast schauen sich dieses Thema an.

Mr. Hankey

28 Oktober 2009, 16:44:09 #450 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2009, 16:46:44 von Mr. Hankey
So, während Udo in seinem Thread versucht seine etwas mutlose Männerherzen-Kritik zu verteidigen ( :icon_mrgreen: ;)), gebe ich ganz offen zu, bereits heute morgen um 11:00 Uhr in "This is It" gewesen zu sein. Ich bin zwar kein Fan von Jackson, hab nicht mal ne CD von ihm, doch seine Musik, vor allem die älteren Songs, gefällt mir trotzdem und seine Musikvideos halte ich teilweise für Meilensteine des Genres. Und auch wenn ich vom aktuellen Michael-Post-Hype absolut nichts halte, so hat mich der Streifen interessiert und nachdem ich ihn gesehen habe soll er allen Fans des "King of Pop" ans Herz gelegt sein. Denn als reiner Konzertfilm, der aus Probeausnahmen besteht, funktioniert "This is It" und wird deshalb sein Publikum auch zufrieden stellen. Jedoch einen wirklichem Blick hinter die Kulissen oder gar etwas zu Jackson selbst sollte man nicht erwarten, weshalb der Film als Film an sich auch nicht wirklich etwas taugt. Quasi als Genralprobe zu dem, was im Juli in der O2-Arena abgegangen wäre, reicht es aber allemal.

http://www.ofdb.de/review/183706,385677,This-Is-It


BTW: Auch wenn ich dem Film selbst nur 6,5 Punkte gebe, als eines der besten Kinoerlebnisse des Jahres möchte ich die Vorstellung heute früh aber dennoch betrachten. Denn (nur) heute läuft der Film bei uns auf der riesigen Leinwand im Rundkino und ich hatte das Glück, dass weder sonderlich viele Leute da waren (will gar nicht wissen, was da in Berlin abgegangen ist bzw. heute Abend in den Kinos los sein wird) und ich somit auf meinem Lieblingsplatz, der so mittig wie nur möglich ist, sitzen konnte. Der Sound war schlicht und ergreifend überwältigend, der Bass schaukelte das Kino durch und die Songs waren von Sony einfach nur perfekt auf die Tonspur abgemischt worden. Klang besser als so mancher Action-Film in diesem Jahr!
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

vodkamartini

Zitat von: Mr. Hankey nach 28 Oktober 2009, 16:44:09gebe ich ganz offen zu, bereits heute morgen um 11:00 Uhr in "This is It" gewesen zu sein.

Mann oh Mann musst du Zeit haben.

Zitat von: Mr. Hankey nach 28 Oktober 2009, 16:44:09Ich bin zwar kein Fan von Jackson, hab nicht mal ne CD von ihm, doch seine Musik, vor allem die älteren Songs, gefällt mir trotzdem und seine Musikvideos halte ich teilweise für Meilensteine des Genres. Und auch wenn ich vom aktuellen Michael-Post-Hype absolut nichts halte, so hat mich der Streifen interessiert und nachdem ich ihn gesehen habe soll er allen Fans des "King of Pop" ans Herz gelegt sein.

Kein Fan, keine CD und angewidert vom aktuellen Hype und trotzdem den Film um 11 Uhr früh gesehen????? Seltsam.
Ich habe alle Alben von ihm (selbst das schlechte Invincible), der Film interesiert mich allerdings nicht die Bohne. Das ist billigste Gerschäftemacherei mit dem verlogenen Hype um sein Ableben. Ist doch erstaunlich, wie schnell man das Material ins Kino geknallt hat. Kann ich dankend drauf verzichten.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Mr. Hankey

28 Oktober 2009, 18:33:13 #452 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2009, 18:34:58 von Mr. Hankey
ZitatMann oh Mann musst du Zeit haben.
Wer auch am Wochenende arbeiten muss, hat nicht selten unter der Woche dafür frei! ;)

ZitatKein Fan, keine CD und angewidert vom aktuellen Hype und trotzdem den Film um 11 Uhr früh gesehen????? Seltsam.


Drei Gründe gibt es dafür, die alle nichts mit Fantum zu tun haben:

1. Nur heute läuft der Film bei uns auf der riesen Leinwand im Rundkino.
2. Vorstellungen vor 12:00 Uhr kosten dort grundsätzlich nur den Niedrigpreis und mehr wollte ich für den Film nicht ausgeben.
3. Die Abendvorstellungen sind allesamt schon ordentlich überfüllt. Ich hatte kein Lust zwischen zig schluchtsenden Fans zu sitzen. Heute früh waren gerade mal knapp 10 Leute mit mir im Saal. (etwas merkwürdig für die erste Vorstellung in der Region, aber wahr!)

ZitatKann ich dankend drauf verzichten.
Mach das!
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Vinyard Vaughn

Michael Jackson??? Oh boy, you're sickenin' me... :kotz:
Zitat von: ForenregelnMaximalgröße für Bildsignaturen: 400x133 Pixel, 50 kb - nicht animiert!


When I see her on the street
You know she makes my life complete

Ong-Bockel

Wie wäre es mit einem Battle zwischen Bretzelburger und Mr. Hankey? Ziel ist es, die meisten Reviewklicks zu erhaschen. Dabei ist jedes Mittel recht: Michael Jackson um 11 Uhr morgens, 1/10 Punkte-Vergabe für subjektiv deutlich bessere Filme, 2D-Versionen von 3D-konzipierten Filmen reviewen, simple Eigenwerbung im Autorenthread und sogar das Pushing durch Freunde und Bekannte, die möglichst viele Reviews in kürzester Zeit anklicken sollen...

Manchmal klingt es echt so, als würde es um nix anderes mehr gehen! :icon_rolleyes:

Mr. Hankey

Zitat von: Vinyard Vaughn (OV Fascho) nach 28 Oktober 2009, 20:15:53
Michael Jackson??? Oh boy, you're sickenin' me... :kotz:
Ich wusste, dass ich Dich damit schockiere! :king:

Sag mir lieber, ob die BD angekommen ist! :D

@ Gockel

Ansonsten gehts Dir aber gut, oder?  :icon_rolleyes:

Meine Gründe für die 11:00 Uhr-Vorstellung habe ich genannt und ich glaube kaum, dass ich gerade mit diesem Film sonderlich viele Klickzahlen bekomme. Ich glaube wenn ich darauf aus wäre, würde ich eher zusehen, den nächsten Saw-Film vor allen anderen sehen zu können oder sonst ein Film dieses Kalibers. Aber nicht Michael Jackson. Daran dürfte die Ofdb-Gemeinde wohl eher geringes Interesse haben!
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Ong-Bockel

Mir gehts wie immer bestens und mir fiel auf, daß sich solche Vorwürfe in euren Autorenthreads und bei euren Reviews häufen. Und wenn mein Eindruck falsch sein sollte, dann ist ja alles in Ordnung...

Bretzelburger

28 Oktober 2009, 21:30:16 #457 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2009, 22:24:05 von Bretzelburger
Zitat von: Ong-Bockel nach 28 Oktober 2009, 20:52:12
Wie wäre es mit einem Battle zwischen Bretzelburger und Mr. Hankey? Ziel ist es, die meisten Reviewklicks zu erhaschen. Dabei ist jedes Mittel recht: Michael Jackson um 11 Uhr morgens, 1/10 Punkte-Vergabe für subjektiv deutlich bessere Filme, 2D-Versionen von 3D-konzipierten Filmen reviewen, simple Eigenwerbung im Autorenthread und sogar das Pushing durch Freunde und Bekannte, die möglichst viele Reviews in kürzester Zeit anklicken sollen...

Manchmal klingt es echt so, als würde es um nix anderes mehr gehen! :icon_rolleyes:


Angesichts des geistigen Sperrmülls, den du hier verzapfst, ist das, was du uns unterstellst, geradezu erstrebenswert. Vielleicht überlegst du dir vorher, was du sagen willst und machst es nicht an idiotischen Beispielen fest. Die Dinge, die du oben erwähnst, gibt es natürlich wirklich, so weit hast du recht, nur machen sie sowohl in meinem als auch in Hankeys Gesamtreviews einen minimalen Teil aus, der mit Sicherheit nicht beispielhaft ist. Warum erwähnst du nicht meine Reviews zu "Die dürre Gevatterin", "Pensione paura" oder "Tony Marzenta", um nur 3 von etwa 50 Reviews der letzten 4 Monate zu nennen, die ich zu völlig unbekannten Filmen geschrieben habe ? - Stattdessen machst du deine schwachsinnigen Verdächtigungen an einem Beispiel fest - vielleicht erklärst du deine Anschuldigungen mal genauer.

Bretzelburger

28 Oktober 2009, 21:38:05 #458 Letzte Bearbeitung: 28 Oktober 2009, 22:24:48 von Bretzelburger
Zitat von: Ong-Bockel nach 28 Oktober 2009, 21:28:51
Mir gehts wie immer bestens und mir fiel auf, daß sich solche Vorwürfe in euren Autorenthreads und bei euren Reviews häufen. Und wenn mein Eindruck falsch sein sollte, dann ist ja alles in Ordnung...

Pardon, ich hatte diese Bemerkung zuvor nicht gelesen, aber das entschuldigt diese Unterstellung nicht. Das Problem liegt darin, dass solche Vorwürfe erstens nur von Wenigen und zweitens ohne wirklichen Überblick in den Raum geworfen werden. Diese beziehen sich immer nur auf bestimmte Filme, wie etwa meine Review zu "Crank 2" (Bewertung 1). Mich ärgert daran eure (und da beziehe ich dich mit ein) geringe Bereitschaft, eure Vorwürfe anständig zu recherchieren. Sowohl Hankey als auch ich besprechen in der Mehrzahl Filme, die nur einen minimalen Bekanntheitsgrad haben und auch nicht zum hier beliebten Genre gehören. Wer wirklich nur scharf auf Clicks wäre, täte das nicht, aber - umgekehrt - Anerkennung dafür, höre ich nicht. Da meint man schon, Neid heraus zu hören.

Ong-Bockel

Um es kurz zu machen: Mir mangelt es a.) an der Zeit, eure zahlreichen Reviews zu lesen und b.) ganz einfach auch am Interesse an vielen der von euch besprochenen Filme/Genres. Ich lese meistens nur Reviews zu Filmen, die ich wirklich sehen will (25%) bzw. frisch gesehen habe (75%), weil ich die Filme ohne große Beeinflussung selbst entdecken und erst danach andere Gedanken/Sichtweisen dazu lesen will. Vielleicht war es dummer Zufall, daß hier gerade um diese Filme (Journey to the Center of the Earth, Crank 2) solche Diskussionen entstanden sind und ich das unverdienter Weise auf eure anderen Reviews projeziert habe. Hinzu kommt, daß ich dem ganzen Tamtam um die Reviewschreiberei (z.B. die Autorenthreads) sowieso etwas skeptisch gegenüberstehe. Vielleicht war das Resultat, daß ich einmal das gesagt habe, was ich öfters denke und das dann auch ein wenig zu krass formuliert habe. Wäre es besser gewesen, wenn ich statt dem "Roll-Eyes-Smiley" den "Zwinker-Smiley" gesetzt hätte? Macht weiter so (auf das pure Reviewschreiben bezogen) und der Rest darüberhinaus ist wohl einfach nicht meine Welt. Frieden?

Bretzelburger

29 Oktober 2009, 03:03:57 #460 Letzte Bearbeitung: 29 Oktober 2009, 08:53:45 von Bretzelburger
Im Endeffekt hast du nur etwas ausgedrückt, was Viele denken. Es stellt sich nur die Frage, wie solche Vorurteile oder Urteile entstehen ?

An den Fakten sind sie nicht festzumachen. Nur wenige Autoren betreuen überhaupt regelmässig ihren Thread und ich kann von mir nur sagen (und das ist für Jeden leicht nachprüfbar), dass ich höchstens ein Drittel meiner Filme dort ankündige. Aber selbst das hat mit pushen nichts zu tun, wie man ebenfalls problemlos überprüfen kann. Mir sind - da ich in der Regel die unbekannten Filme dort extra verlinke - noch keine großen Klicksprünge aufgefallen. Die Sache zu "Journey to the Center..." war zudem eine Diskussion zwischen Hankey und mir und hatte mit Klickzahlen gar nichts zu tun. Ich habe den Film eben nur in 2D gesehen und fand ihn so schlecht, dass ich ihn nicht noch in 3D sehen wollte. Trotzdem hielt ich es für korrekt, über das Gesehene etwas zu schreiben - muss ja Keiner lesen. Extra beworben habe ich es jedenfalls nicht. Und deine Mutmassungen, wir würden Freunde dazu animieren, unsere Reviews anzuklicken, solltest du selber lächerlich finden. Wenn du selbst schreibst, dass du nicht die Zeit hast, dich mit unseren Reviews zu beschäftigen, stellt sich die Frage, warum du auf Grund von Erfahrungen zu ZWEI (mindestens schon 6 Monate alten) Reviews deine Unterstellungen äußerst ?

Und damit komme ich zur Ausgangsfrage zurück - warum diese Vorurteile gegenüber den angeblich so selbstdarstellerischen, sich künstlich ins Rampenlicht stellenden Autoren ? - Handelt es sich bei den anderen Forumsmitgliedern nur um bescheidene, äußerst zurückhaltende Persönlichkeiten ? - Oder haben hier nicht Viele in unterschiedlicher Form ihren Ort zum Ausleben eigener Bedürfnisse gefunden ? - Man muss kein besonders guter Psychologe sein, um da nicht ein gewisses Mass an Selbstreflexion zu vermissen.

Aber nun ganz konkret zu deiner Person. Du schreibst vom "Tam-Tam", obwohl du selbst immerhin über 100 Reviews geschrieben hast. Nur für dich ? - Keiner soll die lesen ? - Das würde ich dir nicht glauben, denn das macht ne ganze Menge Mühe und befriedigt ganz konkret das persönliche Mitteilungsbedürfnis. Einen Autorenthread braucht deshalb nicht Jeder aufzumachen, egal aus welchem Grund, aber ein Riesenunterschied zu dir, bescheidenem Autor ist das auch nicht. Viele haben sich hier deshalb auch Kritik gefallen lassen müssen, die du ja auch gerade geübt hast. Die Filme, die du besprochen hast, interessieren mich übrigens auch nicht, aber ich habe trotzdem Respekt vor einer solchen Arbeit. Ich würde dir empfehlen, nicht nur ein Smiley zu ändern, sondern einmal zu überlegen, warum dich der Autorenthread wirklich stört. Nicht das ich einen solchen von dir erwarte, aber deine Geisteshaltung, dass für "Tam-Tam" zu halten, finde ich schlicht verlogen. Friede!

Ong-Bockel

Dann abschließend noch mal ein "Sorry!" an Hankey und Bretzel: Habe wohl tatsächlich zu wenige eurer Reviews gelesen bzw. die Autorenthread nur sporadisch besucht und deshalb diesen falschen Eindruck bekommen!

Mr. Hankey

Ich denke dazu braucht es nicht mehr viele Worte! :D

Daher Friede auch von mir! ;)
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Mr. Hankey

2 November 2009, 20:41:46 #463 Letzte Bearbeitung: 2 November 2009, 20:44:05 von Mr. Hankey
Und noch ein Film, der nicht wirklich ein "Film" ist. H.G. Wells "Krieg der Welten" dürfte jeder kennen, die "Musical-Version", welche Jeff Wayne 1978 mit seinem Konzeptalbum erschaffen hat (wenngleich "Musical" nicht wirklich passend ist), wohl nur der eine oder andere. 2006 kam das Konzeptalbum dann erstmals auf die Bühne und wurde zugleich abgefilmt und als Film vermarktet, so dass man seit kurzen nun auch hierzulande die Möglichkeit hat, sich die Bühnenshow anzusehen. Doch der Film kann nur einen kleinen Bruchteil dessen vermitteln, was die Bühnenshow live für ein Erlebnis sein dürfte. Zumal auch die Vermarktung als "Film" eher Schummelei ist. Aber wer von uns wird sich schon das Ding live in London schon anschauen können? ;) Daher hier ein (etwas kurzer) Abriss zum "Film":

http://www.ofdb.de/review/187621,386335,Der-Krieg-der-Welten---Das-Musical

:D
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Mr. Vincent Vega

Na Hankey, haste dir eigentlich schon Preview-Karten gesichert fürs neueste Zemeckis-Motion-Capture-Debakel CHRISTMAS CAROL? ;)

Ong-Bockel

Ich habe da nochmal eine kleine, ehrlich gemeinte Frage an Bretzelburger und Mr. Hankey: Welchen Stellenwert bzw. welchen Anteil an eurem Alltag haben Filme und das Schreiben von Reviews? Und: Habt ihr eines Tages evtl. sogar vor, in dieser Richtung etwas über das Hobby hinaus bzw. beruflich zu machen? Vielleicht hat das Schauen von Filmen und das Schreiben von Reviews bei mir ganz einfach einen viel geringeren Stellenwert und deshalb kann ich diese ganzen Sachen wie Autorenthreads, Ankündigung von Reviews und die Diskussionen darüber einfach nicht nachvollziehen?

Mr. Hankey

3 November 2009, 14:09:18 #466 Letzte Bearbeitung: 3 November 2009, 14:16:20 von Mr. Hankey
Zitat von: Mr. Vincent Vega nach  3 November 2009, 00:24:16
Na Hankey, haste dir eigentlich schon Preview-Karten gesichert fürs neueste Zemeckis-Motion-Capture-Debakel CHRISTMAS CAROL? ;)
Vor dem 29.11. werden sich Rene und ich Zemeckis neustes Motion-Capture-Werk nicht ansehen, auch wenn die Hoffnung schwindet, dass wir es dann noch auf der großen Leinwand im Rundkino erleben können. Aber man halt seine Prinzipien, was Weihnachtsfilme angeht. ;)

Und auch auf ner kleinen Leinwand dürfte der Film einen Zauber entfalten können, den unser Mr. Vincent-Ich-hasse-MC-daher wirds-definitiv-Scheisse-Vega wohl nie begreifen wird. ;) Denn abgesehen von der Technik scheint sich der Film sehr eng an die Buchvorlage zu halten und bei der Gestaltung der Geister hat man sich anscheinend die Kupferstiche aus dem 19. Jahrhundert zur Vorlage genommen, was das Ganze noch einmal aufwerten dürfte. Daher sehe ich dem Ganzen ennorm positiv entgegen, trotz der Technik, die schlicht und ergreifend Geschmacksache ist. Schlechter als "Beowulf" kanns jedenfalls nicht werden. ;)

ZitatWelchen Stellenwert bzw. welchen Anteil an eurem Alltag haben Filme und das Schreiben von Reviews?
Der Stellenwert vom Filmegucken ist definitiv groß. Ein Film pro Tag (alt und neu zusammen) ist im Schnitt schon drin. Mal mehr mal weniger. Der Stellenwert des Reviews-Schreiben war früher definitiv höher. Die Zeit dafür ist einfach nicht mehr vorhanden. Bis jetzt habe ich gerade einmal 33 Reviews im Jahre 2009 geschrieben, was im Schnitt nicht einmal eine Kritik in der Woche bedeutet. Da war früher wesentlich mehr drin. Ansonsten bleibt es aber vorerst reines Hobby.
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Bretzelburger

Hallo Ong, ich will deine Frage einmal (gewohnt) ausführlich beantworten und beziehe mich dabei auch auf deine Posts in Schlombies Thread.

Du kritisierst dort meine Review zur 2D-Fassung zu "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde". Auch wenn ich es sicherlich nicht wegen der Klicks besprochen habe, so hätte ich mir der Vollständigkeit halber auch die 3D-Fassung ansehen sollen. Dann hätte ich ein ordentlich recherchiertes Fundament für meine Review gehabt. Da gehe ich mit dir mit. Ähnlich liegt der Fall auch bei "My bloody Valentine". Auch hier ist die Kenntnis des Originals aus deiner Sicht für eine anständige Review notwendig (was ich deshalb auch nachholte und einarbeitete). In dieser Hinsicht gehe ich mit dir ebenfalls konform - auch Hankey kritisierte damals schon diese Punkte. Nun sagst du selbst, dass du dich darüber geärgert hast, was deinen Eindruck von mir - egal ob fair und nicht - verursacht hat.

Ich nehme jetzt einmal ein anderes Beispiel. Meine Review zu "La notte" von Antonioni, die ich schon vor 3,5 Jahren schrieb. Niemals gab es zu dieser Review eine Kritik seitens der User hier, sie stand sogar ein paar Wochen auf der Vorderseite der OFDB. Doch sie hatte einen schweren Fehler, den ich vor einem Jahr korrigiert habe, indem ich sie fast vollständig neu schrieb. Es handelt sich nämlich bei diesem Film um den Mittelteil einer Trilogie und die beiden anderen Filme hatte ich zum Zeitpunkt meiner Review lange nicht mehr gesehen. Nachdem ich das nachgeholt hatte, bemerkte ich erst meine unvollständige und im Detail fehlerhafte Review. Ich hätte sie prinzipiell erst nach dem Sehen aller drei Teile schreiben dürfen.

Ich denke, du weißt, worauf ich hinaus will. Die Richtigkeit einer Review bekommt dann Bedeutung, wenn man selbst etwas von dem Film versteht und entsprechend erwartet. Ich habe mich hier auch schon oft über Texte geärgert - gerade zu den alten und selten gesehenen Filmen - denen man den Mangel an Recherche in jedem Satz anliest. Aber wann darf man dann überhaupt eine Review schreiben ? - Wir haben das schon öfter diskutiert. Muss man die literarische Vorlage, das Original oder am besten noch weitere Interpretationen - wenn vorhanden - kennen ? - Nicht ohne Grund hat David meine Vorgehensweise bei "Bloody Valentine" kritisiert, weil er das Original kannte, während er das bei vielen anderen Filmen, zu denen es auch Originale gibt, gar nicht erwähnt. Hier geht es immer um persönliche Befindlichkeiten.

Und damit komme ich zu deiner eigentlichen Frage - der Ernsthaftigkeit. Ich behaupte - oder besser - ich bin davon überzeugt, dass Jeder hier ernsthaft ist, sobald es sich um sein Interessensgebiet handelt. Was hat dich dazu gebracht, mir und Hankey zu unterstellen, es gehe uns um Klicks ? - Warum hast du dich geärgert ? - Dein Intellekt - und da beziehe ich hier alle im Forum ein, denn wirklich blöd ist hier Niemand - hätte dir doch, auch wenn du nicht meine Reviews gelesen hast, sagen müssen, dass man eine Argumentation nicht auf vier Reviews aufbaut, bei zusammen über 1600 Reviews (Hankey und ich). Abgesehen davon, könnte es dir doch völlig egal sein, was irgendwelche Idioten machen, um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen. Trotzdem hast du den Text verfasst, weil dich genau diese vier Reviews (und die Diskussionen dazu hier im Forum) dazu veranlasst haben - und das hast du verdammt ernst genommen.

Ich nehme mein Reviewschreiben (und vor allem die dazugehörigen Filme) sehr ernst, auch wenn meine Familie und meine zwei Firmen selbstverständlich vorgehen, und ich nicht vorhabe, damit Geld zu verdienen. Und mich stört es, dass hier im Forum die allgemeine Meinung herrscht, dass es sich bei den Autoren, die einen eigenen Thread haben, um reine Selbstdarsteller handelt. Die Diffamierung dieser Threads macht es damit auch leicht für andere Autoren, sich hier nicht zu stellen, genauso wie es leichter ist, meine 1er Bewertung von "Crank 2" als Aufmerksamkeitssyndrom darzustellen, als seine eigene Begeisterung über die dort verbreitete Gewaltverherrlichung zu hinterfragen. Ich möchte behaupten, dass beinahe Jeder diese Situation kennt. Man wird auf Basis eines Eindrucks (Unsportlichkeit, Frisur, Klamotten, Fanatismus in jeder Hinsicht, u.v.m.) von seiner Umwelt falsch beurteilt. Eine Umwelt, die sich keine Mühe gibt, einmal genau hinzusehen. Wer das locker schluckt, den bewundere ich.

Wenn du hier fragst, warum wir einen Autorenthread haben, könnte ich an anderer Stelle hier im Forum, eine ähnliche Frage stellen. Z.B. bei den Verpackungsfetischisten, bei denen, die immer die neueste DVD/Blue-Ray haben wollen, die neueste Technik oder über 10000 Filme, von denen sie die Hälfte nicht gesehen haben. Haben die zu viel Zeit, keine Freundin, wollen die Geld damit verdienen ? - Warum listest du (wie einige Andere auch) deine zuletzt gesehenen Filme (incl. Bewertung) unter deinen Beiträgen auf ? - Damit willst du doch vor allem etwas über dich aussagen. Und zwar nach außen, denn sonst könntest du das ja in deiner privaten Word-Datei hinterlegen. Ich stelle diese Fragen nicht, weil ich meine eigene Begeisterung kenne, mein eigenes Nerd-Tum. Mein italienischer Filmblog, der auf gerade mal 10 Zugriffe am Tag kommt, macht viel Arbeit, bringt kaum Reputation, macht mir aber viel Freude und ich erfahre dabei auch eine Menge Neues, weil ich mich intensiv damit beschäftige. Ohne Ernsthaftigkeit, ginge das gar nicht. Deshalb haben mich deine Unterstellungen getroffen, weil sie nur einen minimalen Teil von mir betrachteten, selbst wenn der sogar korrekt dargestellt wäre.

Und diese Begeisterung hast du hier auch für dein Interessensgebiet, selbst wenn du noch viele weitere Hobbies hast, sonst wärst du nicht hier. Letztlich stört mich das auch gar nicht. Ich erwarte nur Eines und ich mag mir Niemanden vorstellen, der das nicht nachvollziehen kann. - das man das, was man sich selbst zugesteht, auch dem Anderen zugesteht, selbst wenn es nicht dem eigenen Interesse entspricht.

Bretzelburger

Etwas seltsam finde ich es schon, dass hier zwar Fragen gestellt werden, auf die Antworten aber keinerlei Reaktion erfolgt.

Ong-Bockel

ZitatEtwas seltsam finde ich es schon, dass hier zwar Fragen gestellt werden, auf die Antworten aber keinerlei Reaktion erfolgt.


Das ist nicht seltsam, sondern ganz einfach zu erklären: Ich hatte eine Frage gestellt und ihr habt mir ehrlich und umfangreich darauf geantwortet. Ich hatte vor, angemessen und ebenso ausführlich darauf zu reagieren, nur hat mir dafür bisher ganz einfach die Zeit gefehlt!

Bevor ich jedoch auf eure Antworten reagiere, habe ich noch eine Bitte:

ZitatWas hat dich dazu gebracht, mir und Hankey zu unterstellen, es gehe uns um Klicks ?


Ich sagte bereits, daß einige Fälle, die mir sauer aufgestoßen sind, zu dieser Unterstellung geführt haben. Mittlerweile ist ja schon geklärt, daß diese Fälle nicht repräsentativ für euer gesamtes Schaffen stehen; daß meine Unterstellung falsch und zudem auch krass formuliert war. Ich habe mich hierfür entschuldigt, worauf wir Frieden schlossen und nun hoffe ich, daß dieses Thema auch wirklich gegessen ist und nicht wieder und wieder neu aufgewärmt wird!

Nun etwas zu meiner Frage...

Zitat
Ich habe da nochmal eine kleine, ehrlich gemeinte Frage an Bretzelburger und Mr. Hankey: Welchen Stellenwert bzw. welchen Anteil an eurem Alltag haben Filme und das Schreiben von Reviews? Und: Habt ihr eines Tages evtl. sogar vor, in dieser Richtung etwas über das Hobby hinaus bzw. beruflich zu machen? Vielleicht hat das Schauen von Filmen und das Schreiben von Reviews bei mir ganz einfach einen viel geringeren Stellenwert und deshalb kann ich diese ganzen Sachen wie Autorenthreads, Ankündigung von Reviews und die Diskussionen darüber einfach nicht nachvollziehen?


...und euren ausführlichen Antworten:

Filme schauen ist eines meiner ältestens Hobbies und einen gewissen Mitteilungsbedarf hatte ich schon immer. Wie bei allen Hobbies kann es passieren, daß sie entweder einschlafen, oder aber im Stellenwert steigen. Ich habe früher z.B. unheimlich gerne Videospiele gezockt, was aber zu den eingeschlafenen Hobbies gezählt werden darf. Die Filme sind dann stark angestiegen. An einem gewissen Zeitpunkt war mein Mitteilungsbedarf so groß, daß ich tatsächlich einige Review schrieb, welche aus heutiger Sicht aber eher wie "einfach drauflosgeschrieben" und "wenig durchdacht" wirken. Ich selbst war mit diesen ersten Gehversuchen nicht voll zufrieden, weshalb ich mir von Review zu Review mehr und mehr Zeit nahm, recherchiere, formulierte, umformulierte und so weiter. Auch kaufte und sammelte ich plötzlich Filme, die ich sonst nie gekauft hätte, vernachlässigte Hobbies, die mir sonst sehr wichtig waren und ich stellte fest, daß Filme nicht mehr das für mich waren, was sie einmal gewesen sind: Einst schaute ich Filme spontan und zum Vergnügen; nun dachte ich beim Anschauen über Reviews und Wertungen nach. Ich hatte einfach das Gefühl, mehr und mehr Nerd zu werden und das war mir persönlich gar nicht recht. Also habe ich meine Sammlung wieder "ausgemistet", habe die Reviewschreiberei zurückgefahren und mich auch wieder intensiv meinen anderen Hobbies gewidmet. Seitdem macht mir das gelegentliche Filme anschauen deutlich mehr Spaß und ist wieder ein Hobby, das ich ganz unverbindlich genießen kann. Der Mitteilungsbedarf ist natürlich noch immer da, aber dafür habe ich meine letzten Wertungen in der Signatur, kann hier in den entsprechenden Filmthreads posten und bin ganz besonders Shane dankbar, daß ich kurze Kommentare, News und Trailer in seinem Blog posten kann, wo auch die Leserschaft wie die Faust aufs Auge passt.

Eine letzte Antwort noch auf folgendes Zitat...

ZitatAbgesehen davon, könnte es dir doch völlig egal sein, was irgendwelche Idioten machen, um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen.


Wenn irgendein Idiot aus dem Keller gekrochen kommt und ein oder zwei Scheißreviews rausrotzt, ist mir das scheißegal. Nur halte ich dich nicht für irgendeinen Idioten. Du gehört immerhin zu den führenden Autoren in der OFDb, bist auf Platz 4 der Rangliste und auch regelmäßig auf der Startseite anzutreffen. Und da ist es nicht negativ gemeint, wenn die Erwartungshaltung an den Autor und seine Reviews deutlich höher ausfällt als bei eben jenem Idioten, der aus dem Keller gekrochen kommt und ein oder zwei Scheißreviews rausrotzt. ;)

Chili Palmer

Zitat von: Mr. Hankey nach  3 November 2009, 14:09:18
Schlechter als "Beowulf" kanns jedenfalls nicht werden. ;)


Dabei war der so gut.
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Chili Palmer

"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Mr. Hankey

1 Dezember 2009, 01:46:57 #472 Letzte Bearbeitung: 1 Dezember 2009, 01:48:53 von Mr. Hankey
Bevor ich mich morgen (bzw. später am Tag) noch ausführlich mit dem aktuellen Weihnachtsfilm beschäftigen werde, hier erst einmal die Besprechung zum Film aus dem letzten Jahr. Ich weiß nicht ob es an Udos (schlechten? ;)) Einfluss liegt oder an der Tatsache, dass uns dieses Jahr wirklich eine Menge an schlechten 08/15-Filmen dieser Art um die Ohren geflogen sind. Aber nachdem ich den Film im letzten Jahr noch als nette aber typische X-Mas-Klamotte gesehen habe, muss ich nach der Zweitsichtung doch sagen, dass der Film mehr ist. Nicht viel, aber er ist teils doch relativ mutig und weicht einmal völlig vom üblichen "heilligen Familie"-Bild mit Vater, Mutter, Kind ab und zeigt uns das Weihnachtsleben von Patchwork-Familien zu Hauf! ;) Dabei knickt der Streifen nicht einmal zum Ende hin ein, sondern läßt seine Figuren alle so leben, wie sie es für richtig halten und nicht wie es die Anderen gerne sehen würden. Auch wenn natürlich trotzdem der übliche Weihnachtsglitter nicht ganz außen vor bleibt, so ist "Mein Schatz..." eben doch irgendwie erfrischend anders.

http://www.ofdb.de/review/159620,390037,Mein-Schatz-unsere-Familie-und-ich


:D
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Mr. Hankey

So und nun zur Weihnachtsgeschichte, zu der ich im entsprechenden Thread ja schon einiges gesagt habe:

http://www.ofdb.de/review/185840,390114,Eine-Weihnachtsgeschichte


Ich weiß, die Besprechung ist ein wenig lang geraten, aber ich denke jeder der Reviews schreibt kann es nachvollziehen, dass man ab und an auch mal ein wenig ausufernd schreibt. Ich hoffe jedenfalls, dass ich so manchen Zweifler jetzt doch noch zu einem Kinobesuch bringen kann. Denn IMO ist Zemeckis definitiv eine der besten Stoffverfilmungen überhaupt gelungen. Die Muppets-, sowie die (leider recht unbekannte) Musical-Version (und in gewisser Hinsicht sicher auch die Klassiker mit Scott und Sim) bleiben zwar noch vorne, aber dann ist der Weg bis zur Zemeckis-Version schon nicht mehr weit! :D
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Hey_Yo

Ich hätte gerade was anderes ("A Christmas Carol" fand ich nämlich total langweilig und fast schon nervig ;) ). Ich habe eben in dein "Sl8n8"-Review reingelesen. Ich möchte ja nicht deinen gesamten Kontext umhauen, aber dass die Niederlande zu Skandinavien gehören, wäre mir neu ;).
"Wenn du die Augen schließt und dir etwas wünschst, dann ist Gott der, der dich ignoriert." ("The Island")

"My fortune cookie's empty... That's also the title of my autobiography." (Richard Karinsky, "Caroline in the City")

Mr. Hankey

1 Dezember 2009, 21:05:35 #475 Letzte Bearbeitung: 1 Dezember 2009, 21:07:14 von Mr. Hankey
Zitat von: Hey_Yo nach  1 Dezember 2009, 20:52:05
Ich hätte gerade was anderes ("A Christmas Carol" fand ich nämlich total langweilig und fast schon nervig).
Dir kann ich das verzeihen. Du findest altertümliche Geschichten ja meistens langweillig und uninteressant! ;)

ZitatIch habe eben in dein "Sl8n8"-Review reingelesen. Ich möchte ja nicht deinen gesamten Kontext umhauen, aber dass die Niederlande zu Skandinavien gehören, wäre mir neu.
Du liebe Güte, da hast Du natürlich recht! :icon_redface: :icon_redface: :icon_redface:

Was ist mir denn da passiert? Komisch, dass das bis jetzt noch niemand bemerkt hatte! :icon_confused:
Jedenfalls Tausend Dank für den Hinweis! :D

Werde zusehen, dass ich das in den nächsten Tagen ausgebessert bekomme.
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

pm.diebelshausen

Zitat von: Mr. Hankey nach  1 Dezember 2009, 16:15:29
Die Muppets-, sowie die (leider recht unbekannte) Musical-Version (und in gewisser Hinsicht sicher auch die Klassiker mit Scott und Sim) bleiben zwar noch vorne, aber dann ist der Weg bis zur Zemeckis-Version schon nicht mehr weit! :D


Mit Deinem Review haste mir jetzt Lust gemacht, den Film zu sehen, obwohl ich eigentlich keinen großen Anlass dazu gehabt hätte. Erstens, weil Du die Muppets-Version offenbar ebenso schätzt wie ich (was ja nicht jeder tut), und dennoch der Zemecki-Version große Eigenständigkeit und damit Berechtigung als x-te Verfilmung der Dickens-Geschichte zusprichst. Zweitens, weil Du mit einigen Details belegst, wie genau hier das Original gelesen und umgesetzt wurde. Nicht, dass ich möglichst viel 1-zu-1 auch besonders gut fände, aber auch das ein Grund für die Berechtigung der Neuverfilmung und einen Kinobesuch. Und drittens weil Du die CGI-Welt lobst, gerade im Zusammenspiel mit der sozusagen altertümlichen (wenn auch zeitlosen) Geschichte.

Eine Bemerkung: Die Sache mit Scrooges Schwester, wurde vielleicht immer ausser Acht gelassen, weil das typisch Dickens ist und nicht typisch "A Christmas Carol" - er hatte doch ein regelrechtes Trauma, weil in seiner Kindheit Jemand früh verstarb (ich meine eine Schwester oder gute Freundin, finde es aber gerade nicht in meinen Büchern wieder...), und so wimmeln seine Bücher vor überguten Frauenlichgestalten - zu gut um wahr zu sein.

Und: wie würdest Du die Optik des Films, also die CGI-Arbeit, vergleichen mit "Beowulf"? Ich frage, weil ich zu den eher wenigen gehöre, die den Film sehr unterhaltsam und originell fanden, auch wenn da im Detail manche Effekte nicht 100%ig waren.
Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.

Mr. Hankey

2 Dezember 2009, 01:08:47 #477 Letzte Bearbeitung: 2 Dezember 2009, 01:17:39 von Mr. Hankey
Freut mich, dass dich die Kritik überzeugt hat! Ich glaube nicht, dass Du den Besuch bereuen wirst! :D

Zitatwie würdest Du die Optik des Films, also die CGI-Arbeit, vergleichen mit "Beowulf"?
Ehrlich gesagt wage ich hier kaum einen Vergleich, da mir die Grafiken aus "Beowulf" kaum noch präsent sind (ich bin damals im Kino, zum Ende hin, sogar eingeschlafen :icon_redface:). Aber ich denke mal schon, dass "Eine Weihnachtsgeschichte" das CGI-Niveau von "Beowulf" übersteigen wird! Dafür ist zumindest die Steigerung zum "Polarexpress" (den ich damals allerdings auch alles andere als schlecht fand) schon mehr als deutlich spürbar! :D
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Mr. Hankey

12 Dezember 2009, 20:57:20 #478 Letzte Bearbeitung: 12 Dezember 2009, 21:00:32 von Mr. Hankey
Ach es hätte so schön werden könnnen. Als vor 5 Jahren die Disneystudios aufhörten mit handgefertigten Zeichentrickfilmen, um sich auf die schöne neue Computeranimationswelt zu stürzten, war dies für mich natürlich irgendwie bestürzend! ;) Als dann die Ankündigungen aufliefen, Disney fängt wieder mit dem Malen an, war die Freude dafür um so größer und auch die damit verbunden Erwartungen. Und der Trailer zu "Küss den Frosch" ließ auch wirklich Bestes erahnen. Doch leider ist das Endprodukt eher enttäuschend ausgefallen. Zu überfrachtet, chaotisch und unsympathisch ist die erste Hälfte des Films ausgefallen und zum ersten Mal haben mich persönlich auch die Songs genervt. Erst nach gut der Hälfte des Films wird der Streifen zu dem, was man sich als Disneyfan erhofft hat und am Ende gibt es sogar etwas recht Mutiges zu sehen, zumindest für einen Disney-Film:es stirbt einer der Sympathie-Charaktere! Und endlich mal wieder einen gezeichneten Film zwischen all den computeranimierten Filmen zu sehen, dass hat auch einfach irgendwas wundervolles an sich. Dennoch, da wäre mehr drin gewesen!

http://www.ofdb.de/review/187059,391383,Küss-den-Frosch
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Mr. Hankey

12 Januar 2010, 01:21:41 #479 Letzte Bearbeitung: 12 Januar 2010, 01:23:16 von Mr. Hankey
Seit langem mal wieder etwas bessere DtV-Kost. Diesesmal aus Südkorea. Nichts Weltbewegendes, aber für Genre-Fans sicherlich kaum verschwendete Zeit, zumal alles mit einer ordentlichen Portion Spannung, Atmosphäre und Blutgesudel umgesetzt wurde:

http://www.ofdb.de/review/158628,394788,Death-Bell---Tödliche-Abschlussprüfung

:D
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick