Autoren-Thread: Mr. Hankey

Erstellt von Mr. Hankey, 6 Juli 2007, 21:12:01

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 7 Gäste schauen sich dieses Thema an.

psychopaul

1 Juni 2008, 22:41:33 #270 Letzte Bearbeitung: 1 Juni 2008, 23:06:36 von Bettwurst
Zitat von: Mr. Vincent Vega nach  1 Juni 2008, 21:14:51
Heavy Metal ist böse


Wie kommst du auf das, weil so eine Musik im Film verwendet wird?  :icon_rolleyes:  :icon_lol:
Oder gibt es da tatsächlich etwas Handfestes?

Dieses "Ich weiß dass ihr Gewalt sehen wollt" ist vielleicht plump, aber auch sehr effektiv bzw. was ist daran grundsätzlich so falsch? Natürlich kann man es auch schizophren nennen, dass Haneke einerseits kritisiert, andererseits einen verstörenden, packenden Film abliefert, aber dass er das Folterkino und seine Methoden und auch seine Zuschauer hinterfragt, ist doch, gerade weil auch in den letzten Jahren da wieder so ein Hype entstand, sicher ein interessanter Ansatz.

Weil da gerade über diesen "Interieur" diskutiert wird (den ich aber nicht kenne), so ein Kino dient ja tatsächlich eher fragwürdigen Gelüsten und selbst wenn man solche Filme mit dem nötigen Abstraktionsverhalten anschauen und "genießen" kann, kann es sicher nicht schaden, sich da mal Gedanken drüber zu machen und gerade diesen Ansatz verfolgt Haneke, noch dazu auf extra perfide Weise.

Von daher ist Funny Games, ganz klar  ;), ein Meisterwerk.

Mir kommt eher vor, dass derzeit überall auf dieses Werk eingedroschen wird, meist aber auch nur mit Platitüden, ohne sich den essentiellen Fragen, um die es geht, überhaupt zu widmen. Ein Film contra (Gewalt)Kino, für mich ist das nach wie vor etwas durchaus Interessantes, Spannendes und Berechtigtes, mir scheint aber, manchen "Filmfans" stößt so ein Blick von einer anderen Ebene einfach zu sehr auf (heilige Kuh Syndrom?) um sich ernsthaft damit auseinandersetzen zu können.  ;)
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

Mr. Hankey

1 Juni 2008, 22:57:19 #271 Letzte Bearbeitung: 1 Juni 2008, 23:06:20 von Mr. Hankey
@ Bettwurst

Glaub mir Mr. VV wird es nie verstehen (wollen), zumal er ja jetzt anscheinend seit langem endlich Mal wieder einen Unterstützer seiner Meinung gefunden hat! :icon_twisted: ;) ;) ;)

Aber ich denke die Diskussion ums Original haben wir schon zu genüge in Mr. VVs Blog absolviert! ;)

ZitatEgowichse

Ach und dein Lieblingsschimpfwort läßt du bitte draußen. Ist ja schlimm, wie sehr du anscheinend schon verroht bist. Tja, womit wir schon wieder beim Thema wären. "Funny Games" erreicht nicht diejenigen, bei denen es eigentlich dringend notwendig wäre! :icon_lol: ;)
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

McKenzie

2 Juni 2008, 06:28:08 #272 Letzte Bearbeitung: 2 Juni 2008, 06:30:18 von McKenzie
@ Bettwurst:

Gut gesagt.

Darüber hinaus verstehe ich gar nicht, warum sich alle nur auf "Funny Games" stürzen?! Wenn es einen Haneke gibt, der GENAU diese Schelte WIRKLICH verdient, dann der pestilente Klischee-Moralhammer "Benny's Video". DAS ist Abschaum. "Funny Games" ist fantastisch, genauso wie übrigens das meiste von Haneke, vor allem "Der siebente Kontinent" und "Die Klavierspielerin".  :love:

Im übrigen, aber das gehört wohl eigentlich in den Film-Thread, verstehe ich die schwächeren Bewertungen des Remakes von den Verehrern des Originals nicht (besonders nicht von solchen, die ihn sich auf deutsch ansehen und somit die Schauspielleistungen nicht wirklich gut beurteilen können da heutige Synchros maximal TV-Niveau haben...). Der gleiche Film nochmal, muss der nicht eigentlich genauso bewertet werden? Die US-Version kann doch nichts dafür.  :icon_mrgreen:
ZitatPunctuality is the thief of time

- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.

- Elizabeth Taylor


Hedning

ZitatDieses "Ich weiß dass ihr Gewalt sehen wollt" ist vielleicht plump, aber auch sehr effektiv bzw. was ist daran grundsätzlich so falsch? Natürlich kann man es auch schizophren nennen, dass Haneke einerseits kritisiert, andererseits einen verstörenden, packenden Film abliefert, aber dass er das Folterkino und seine Methoden und auch seine Zuschauer hinterfragt, ist doch, gerade weil auch in den letzten Jahren da wieder so ein Hype entstand, sicher ein interessanter Ansatz.

Weil da gerade über diesen "Interieur" diskutiert wird (den ich aber nicht kenne), so ein Kino dient ja tatsächlich eher fragwürdigen Gelüsten und selbst wenn man solche Filme mit dem nötigen Abstraktionsverhalten anschauen und "genießen" kann, kann es sicher nicht schaden, sich da mal Gedanken drüber zu machen und gerade diesen Ansatz verfolgt Haneke, noch dazu auf extra perfide Weise.

Von daher ist Funny Games, ganz klar  ;), ein Meisterwerk.

Mir kommt eher vor, dass derzeit überall auf dieses Werk eingedroschen wird, meist aber auch nur mit Platitüden, ohne sich den essentiellen Fragen, um die es geht, überhaupt zu widmen. Ein Film contra (Gewalt)Kino, für mich ist das nach wie vor etwas durchaus Interessantes, Spannendes und Berechtigtes, mir scheint aber, manchen "Filmfans" stößt so ein Blick von einer anderen Ebene einfach zu sehr auf (heilige Kuh Syndrom?) um sich ernsthaft damit auseinandersetzen zu können.


Was soll ich mich noch groß mit einem Film auseinandersetzen, der mir meine Rolle als Zuschauer so klar macht wie "Funny Games"? Es ist doch ganz eindeutig: Ich bin der sabbernde Gewaltvoyeur, der nur auf den nächsten Mord wartet. So einfach ist das - für Herrn Haneke. Das kann ich aber leider nicht ernst nehmen.

Wenn "Benny's Video" genau das in der Plattheit zum Ausdruck bringt, was "Funny Games" vermeintlich zu Unrecht vorgeworfen wird, lässt das letzteres im Übrigen auch nicht plausibler erscheinen.

psychopaul

2 Juni 2008, 09:04:00 #274 Letzte Bearbeitung: 2 Juni 2008, 09:06:18 von Bettwurst
Zitat von: Hedning nach  2 Juni 2008, 08:20:40
Was soll ich mich noch groß mit einem Film auseinandersetzen, der mir meine Rolle als Zuschauer so klar macht wie "Funny Games"? Es ist doch ganz eindeutig: Ich bin der sabbernde Gewaltvoyeur, der nur auf den nächsten Mord wartet. So einfach ist das - für Herrn Haneke. Das kann ich aber leider nicht ernst nehmen.



Ich wüsste nicht, warum es "so einfach" sein sollte und ich denke auch nicht, dass Haneke das so simpel sieht. Sein Film ist zwar simpel, direkt und radikal, aber das heißt ja nicht, dass es die "Problematik" des Gewaltkinos und seiner Konsumenten auch ist. Ich sehe mich z.B. nicht unbedingt als einen sabbernden Gewaltvoyeur, dennoch bin ich es, wie jeder, zu einem gewissen, wenn auch bescheidenen Teil eben doch. Diese Aussage, jeder der den Film verstehen würde, würde ihn nicht zu Ende schauen, ist doch auch ein wenig ironische Koketterie wie mir scheint. Haneke sagt ja auch immer, dass der Film eben funktioniere, er fesselt einen, man kann da eigentlich gar nicht weggehen oder abschalten. Funny Games funktioniert auf 2 verschiedenen Ebenen zugleich, das macht ihn außergewöhnlich.

Wie heißt es so schön: Kunst muß weh tun, um etwas zu verdeutlichen. Auf der anderen Seite gilt ja nicht, dass man als Rezipient alles so banal betrachten muß.
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

Mr. Vincent Vega

Sorry, das ist für mich absoluter Nonsens. Du spielst da mit gewohnter Diplomatie und Fragerei (muss das schlecht sein? ist es nicht auch schön, wenn...?) einem Film zu, der dich als Zuschauer weder ernst nimmt, noch den Freiraum einer eigenständigen Rezeption gibt. Er bevormundet dich, belehrt dich und verstößt dich letztlich auf eine hochnäsige, ekelhafte Art. Ich verstehe McKenzie nicht, wenn etwas überhaupt prätentiös ist, dann sowas. Das ist moralinsaures Holzhammerkino, das sich und das Kino mit Füßen tritt. Ist ja schön, wenn der Film die Frage aufgreift, ob Gewalt konsumierbar sei und dass er Identifikationsangebote und Genremuster hinterfragt, aber wenn uns Haneke dann später ausschimpft, weil wir gerade seinen Film anschauen, muss man sich doch ernsthaft fragen, ob der Mann nicht selbst irgendein Poblem mit seiner Eitelkeit hat - denn das ist Ignoranz einem Publikum gegenüber. Keiner hier und bezeichnenderweise keiner der Fürsprecher geht auf Hanekes Fehler ein, dass er Gewalt in einen undifferenzierten Zusammenhang zu Mediengewalt setzt. Der Schlussmonolog belegt ja ganz deutlich, dass das für ihn letztlich dasselbe sei. Und das ist letztlich eine Bankrotterklärung an die Kunst, wie kann man sowas unterstützen?

PS: Nur weil BENNYS VIDEO Gülle ist (in der Tat), ist FUNNY GAMES nicht weniger Gülle.

psychopaul

2 Juni 2008, 13:00:27 #276 Letzte Bearbeitung: 2 Juni 2008, 13:07:21 von Bettwurst
Ein Film, der mich als Zuschauer ernst nimmt. Hm, mit solchen Gedanken beschäftige ich mich einfach nicht.  ;) Wenn damit gemeint, dass es bevormundend, belehrend oder ähnlich ist, naja, dann denk ich eben daran, dass der Film sich vielleicht nicht primär an mich richtet, aber so kann ich dann nicht beurteilen, ob ich ihn gut finde (z.B. wenn ihn jemand anderer sieht, der eventuell durch den Film vor den Kopf gestoßen wird, etwa der primitive Gorewichser von nebenan; ja, das finde ich sehr sehr reizvoll).

Den Freiraum der eigenständigen Rezeption nehme ich mir einfach immer, ganz egal, was da über die Mattscheibe flimmert, Filme sind für mich oft auch Vehikel, die Ideen transportieren und ich muß nicht hunderprozentig mit dem Ergebnis d'accord zu gehen, um es gut zu finden, um selbst zum Weiterdenken oder auch Um-denken inspiriert zu werden, einfach jeder Film, der kein "No-Brainer" ist, hat meine Sympathien. Eine gute Idee oder ein derart kontroverser Film, der alleine dadurch, dass er immer und überall zu solchen Diskussionen führt, schon eine Qualität besitzt, die ihn von gängiger, austauschbarer Ware abhebt, kann mir schon reichen, um dem Produkt positiv gegenüber zu stehen.

Publikumsbeschimpfung ist doch geil, schlag nach bei Handke.  :icon_mrgreen:
Ich fühle mich da oft dem Künstler näher als dem Publikum, es gibt auch viel zu viele Idioten, die man ruhig mal attackieren darf.  ;)


Der undifferenzierte Zusammenhang, naja, auch das ist so ein Streitpunkt, warum muß denn immer ein Film eine Antwort auf eine komplexe Themenlage finden? Zu bestimmten Teilen ist doch die Medienkritik absolut zulässig und richtig, das kannst du doch nicht abstreiten. Auch wenn man es andererseits nicht trivialisieren darf, aber das ist es ja: Wenn ich eine komplexe Sache betrachte, sammle ich Sichtweisen, Argumente usw, um das Problem gut erfassen zu können. Hanekes Film ist als Teil einer Medienkritik zu betrachten, allerdings nicht nur.
Dieses Element des Films ist zwar das Salz in der Suppe, aber bestreiten all die Gegner des Films denn die Intensität der Inszenierung, diese geniale Kammerspielatmosphäre, die ja einen Großteil ausmacht. Der Film ist auch Genrekino, sagt Haneke immer wieder und gerade weil er nicht plump auf möglichst viele "geile" Geewaltszenen und Unterhaltung inszeniert ist, ist er doch so toll. Wenn man es von dieser Warte betrachtet, für mich ganz einfach einer der besten "Psychothriller" die es gibt. Den Film als "scheiße" abzustempeln, aber gleichzeitig irgendwelche Teenieslasher als gut abzustempeln (Bist eh nicht du gemeint, Hankey  :icon_mrgreen:  ;)) ist da IMO sehr ignorant, um diesen Begriff mal zurückzugeben.  ;)

Bankrotterklärung an die Kunst? Was hat das Medium Fernsehen etwa mit Kunst zu tun? Sind gängige Folterfilmchen, die den Terror zur Unterhaltung umwandeln wirklich begrüßenswerte Kunst, die man nicht attackieren soll?

Bennys Video müssen wir auch mal extra diskutieren, denn fand ich seinerzeit auch sehr beklemmend und super, aber ist mir nicht mehr so präsent...jedoch finde ich diese Ansicht, die Filme wären "belehrend" immer so eigenartig, das ist sicher interpretierbar, aber man kann da doch auch ganz anders rangehen??
(ja, schon wieder eine Fragerei  :icon_twisted:  :icon_mrgreen: )
Ich hab das jedenfalls nie gefühlt, sondern einfach den Eindruck, eine verdammt realistisch wirkende, ultradüstere Geschichte erzählt bekommen zu haben, die mich trotz oder gerade wegen der kühlen Inszenierung und gerade wegen ihrer realistischen Einbettung sehr berührt hat.


So, sorry Hankey, auf dein Review ist ja jetzt hier gar keiner eingegangen, irgendwie ist mir das Remake persönlich einfach auch ziemlich egal.  :icon_razz:
Aber die Diskussion um Funny Games ist immer wieder interessant, wie ich schon sagte, auch das zeigt, dass der Film ganz einfach gut ist.  :icon_cool: Kino Kontrovers!  :dodo:  ;)
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

Mr. Hankey

2 Juni 2008, 20:39:43 #277 Letzte Bearbeitung: 2 Juni 2008, 20:57:39 von Mr. Hankey
ZitatDer gleiche Film nochmal, muss der nicht eigentlich genauso bewertet werden?
Stell Dir nur mal vor, das würde bei den Remakes zu "Psycho" oder "Das Omen" auch gemacht werden. Sind ja quasi auch die gleichen Filme! ;)

Nee, ist ein schlechter Vergleich. Sicher hast du recht, man könnte die Punktzahl auch derer des Originals anpassen, aber ich will halt doch auch zum Ausdruck bringen, dass ich den Sinn der Existenz dieses Remakes, trotz aller positiven Punkte, nicht ganz nachvollziehen kann, bzw. die Gründe seitens Haneke für nicht allzu glaubwürdig halte! ;) Aber ich denke, die Punkteanzahl sollte hier einfach zweitrangig angesehen werden. (Zweitraniger als ohnehin schon! ;))

(Ach ja, die Sache mit der langsam langweillig werdenen Verallgemeinerung von Synchros heutzutage ( :icon_rolleyes:) und dem damit verbundenen Vorwurf in Sachen Bewertung habe ich jetzt mal gekonnt überhört. ;))

ZitatSo, sorry Hankey, auf dein Review ist ja jetzt hier gar keiner eingegangen[...]Aber die Diskussion um Funny Games ist immer wieder interessant, wie ich schon sagte, auch das zeigt, dass der Film ganz einfach gut ist.
Och macht nur ruhig weiter. Wenn Rajko nicht schon wieder sagen würde, ich würde mich hinter der Meinung anderer verstecken, würde ich deine Postings und das von McKenzie unterschreiben, denn diese sind in keinster Weise Nonsens, sondern treffen den Nagel stellenweise ziemlich genau auf dem Kopf (Rajkos Postings sind für mich dagegen eher amüsant - unglaublich ;)), aber, wie schon gesagt, dass will ich mir ja nicht andauernd vorwerfen lassen. Deshalb lasse ich das an diesem Punkt einfach mal! ;)

Übrigens wirds wohl nicht allzulange dauern, bis diese Diskussion wieder aufflammen wird. "Bretzelburger" will das Remake nämlich auch noch sehen. Das Original jedenfalls hat ihn damals vor 11 Jahren wohl auch ziemlich baff (im positiven Sinne) gemacht! Bin deshalb schon irrsinnig auf seine Remake-Besprechung gespannt! :D
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Bretzelburger

Zitat von: Mr. Hankey nach  2 Juni 2008, 20:39:43
Übrigens wirds wohl nicht allzulange dauern, bis diese Diskussion wieder aufflammen wird. "Bretzelburger" will das Remake nämlich auch noch sehen. Das Original jedenfalls hat ihn damals vor 11 Jahren wohl auch ziemlich baff (im positiven Sinne) gemacht! Bin deshalb schon irrsinnig auf seine Remake-Besprechung gespannt! :D


Das kann aber auch ganz anders ausfallen, denn meine Erfahrung mit "Funny Games" liegt 11 Jahre zurück. Und es ist durchaus möglich, dass ich das heute ganz anders empfinde, denn damals wusste ich nicht, was mich im Kino erwartet. So völlig abwegig finde ich Rajkos Argumentation nicht, denn heute regen mich ganz andere Sachen auf als vor 11 Jahren. Mal sehen, wann ich dazu komme, dass Remake zu sehen...

Mr. Hankey

2 Juni 2008, 23:27:22 #279 Letzte Bearbeitung: 2 Juni 2008, 23:29:56 von Mr. Hankey
Also ich bin da guter Hoffnung! ;)

Und nun gut, ganz abwegig sehe ich Rajkos Argumente ansich in der Tat auch nicht. Nur finde ich sie halt gerade bei diesem Film (sprich dem Original) größtenteils nicht wirklich zutreffend, aus Mr. VV negativer Sichtweise heraus gesehen. Mir düngt es, als trübe ihm der allgemeine Blick über die von Hanekes angeprangerten Sachen so stark, dass er die ungemein hohen Qualitäten des Originals darunter nicht erkennen vermag. Oder er füllt sich von Haneke so sehr ertappt und ist gerade deshalb so säuerlich auf das ganze Unterfangen zu sprechen. Denn vieles was er als so wahnsinnig schlecht an dem Film empfindet, sind mitunter gerade die Stärken des Films.

Aber nun gut, wenn man sich seine Meinungen zu anderen kontroversen Filmen anschaut merkt man allerdings auch schnell, dass das Genre ja sowieso allgemein nicht so sein Ding ist. (Jetzt bitte nicht negativ auffassen!) Da bin ich bei Dir eigentlich schon besserer Hoffnung! ;)
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

psychopaul

Ja, irgendwie fällt es echt auf, je unangenehmer die Filme (und je weiter sie von irgendwelchem eher leicht genießbaren Musical/Märchen/Spaßfilmchenkram abweichen), desto eher geht Rajko gleich auf die Palme, dass das alles doch nur blöd und ----verachtend sei.  :icon_mrgreen:

Ok, Cronenberg mag da die löbliche Regelausnahme sein.  ;)
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

Mr. Hankey

Dürfte für die Meisten sicher keine allzu große Überraschung sein, dass ich mir letzten Donnerstag "Prom Night" gegeben habe und diesen enstsprechend bespreche. Na ja, ein solides Schlitzerfilmchen von der Stange, dass man nicht wirklich braucht, aber als Slasherfan schon mal geben kann. Zumal eh schon lange kein Schlitzer mehr in den Kinos lief. ;)

http://www.ofdb.de/review/141348,300241,Prom-Night
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Mr. Hankey

15 Juni 2008, 15:51:42 #282 Letzte Bearbeitung: 15 Juni 2008, 15:53:19 von Mr. Hankey
Bin mal wieder in Horrorlaune. Und nachdem ich schon länger mit "Motel" geliebäugelt hatte, habe ich bei unserem gestrigen Berlin-Treffen gestern doch endlich zugeschlagen, zumal sich Rajkos Freund ja so sicher war, dass der soweit ganz gut funktionieren soll! :icon_mrgreen: Nun gut, das Endergebnis ist zwar alles in allem nicht so schlecht, wie ein mir gut bekannter User behauptet, aber alles in allem ist auch "Motel" nur ein Grusler unter vielen. Gesehen und vergessen, deshalb auch nur so ein kurzer Abriss zum Film:

http://www.ofdb.de/review/123485,301350,Motel

@ Rajko

Ach ja, Dein Kumpel muss sich übrigens auch in der Altersfreigabe geirrt haben. Denn "Motel" ist nicht PG 13, sondern, laut Imdb und Amazon.com, Rated R! Hätte mich auch gewundert, denn für ein paar Sekunden wippen hier mal ein paar entblößte Titten durchs Bild. Und das würde den 13jährigen Ami doch ein für alle Mal psychisch entgleisen lassen! ;)
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Mr. Hankey

Auch wenn sich die Amis in Sachen Serienunterhaltung schon seit einigen Jahren nicht lumpen lassen, die wirklichen Top-Serien liegen teilweise doch schon einige Zeiten zurück. Schön das es nun mit "Damages" endlich mal wieder eine nahezu grenzgeniale Show zu entdecken gibt, die in Deutschland zwar wieder einmal kaum jemand im Fernsehen geschaut hat, aber auf DVD und BluRay sowieso die bessere Wahl darstellt. Denn einmal angefangen will man am liebsten gar nicht mehr damit aufhören, bis die letzte Folge vorbei ist. Bitte mehr davon! :D

http://www.ofdb.de/review/130729,303609,Damages
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Mr. Hankey

Verspätet aber doch, hier nun meine Kritik zu "Get Smart". Alles in allem ein locker-luftiger Spaß, ohne größere Ärgernisse!

http://www.ofdb.de/review/142099,305027,Get-Smart
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

vodkamartini

Sehe ich auch so. Allerdings war mir der Humor insgesamt etwas zu platt (die erste Hälfte von Hancock fand ich beispielsweise erheblich bissiger und witziger), deshalb bei mir auch nur 6 Punkte. Besonders gelungen fand ich die zahllosen Anspielungen auf die Bondfilme. Da gibt es viele Kleinigkeiten zu entdecken.
www.vodkasreviews.de

There's a saying in England: Where there's smoke, there's fire. (James Bond, From Russia with love)

Mr. Hankey

12 Juli 2008, 20:27:19 #286 Letzte Bearbeitung: 12 Juli 2008, 20:30:45 von Mr. Hankey
Wer meint das es nur ein Klischee ist, dass die Alten mit der Jugend von heute nichts mehr anfangen können und umgekehrt, der wird zumindest bei "Die Girls von St. Trinian" vom Gegenteil belehrt. Während nämlich Udo mit den jungen frechen Dingern kaum etwas anzufangen wusste, so hat mir dieser Ausflug in ein Mädcheninternat voller rotzfrecher, alternativer Girls, trotz des etwas verweichtem Ende, ennorm viel Freude gemacht.

http://www.ofdb.de/review/139175,306549,Die-Girls-von-St-Trinian

:D
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

McKenzie

Zitat von: Mr. Hankey nach 12 Juli 2008, 20:27:19
Wer meint das es nur ein Klischee ist, dass die Alten mit der Jugend von heute nichts mehr anfangen können und umgekehrt, der wird zumindest bei "Die Girls von St. Trinian" vom Gegenteil belehrt. Während nämlich Udo mit den jungen frechen Dingern kaum etwas anzufangen wusste, so hat mir dieser Ausflug in ein Mädcheninternat voller rotzfrecher, alternativer Girls, trotz des etwas verweichtem Ende, ennorm viel Freude gemacht.


:LOL:

Wahrscheinlich hat Udo recht und der Film ist total verlogen - wann werden in einem Mainstream-Teeniefilm schon mal authentische Jugendliche gezeigt? Selten oder gar nicht???

Naja, Hauptsache, du hast dich unterhalten.  :icon_twisted:
ZitatPunctuality is the thief of time

- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.

- Elizabeth Taylor


Mr. Hankey

12 Juli 2008, 20:59:33 #288 Letzte Bearbeitung: 12 Juli 2008, 21:01:22 von Mr. Hankey
Ja, das ist unser McKenzie! Im Geiste schon denkend wie ein 50 Jähriger, aber noch nicht einmal (ganz) Volljährig. Nun gut, ein Kinderfilm ist das Ganze aber auch wirklich nicht.  :icon_twisted:

Mir grauts davor wenn du mit 50 in Deinem Kopf auch noch 30 Jahre vorraus bist. Dann pöpelst du noch die Jugend voll, dass sie dir altem Rentner in der Bahn Platz machen soll! :LOL:
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Vinyard Vaughn

12 Juli 2008, 21:05:36 #289 Letzte Bearbeitung: 12 Juli 2008, 21:07:17 von Vinyard Vaughn
Also ganz ehrlich David, habe mir eben den Trailer angesehen... :icon_rolleyes: ... die ach so "frechen, anarcho Mädels" stinken 10 Meilen gegen den Wind nach nichts weiter als aufgesetzter Pop-Pseudo-Emo Scheiße. Ein pinker Kitsch für 12-14 Jährige Gören.

Aber weißt du was, sobald er bei mir im OV Kino läuft schau ich ihn mir an, nur um ihn verreißen zu können.  :icon_twisted:

(Jetzt geb ich mir erstmal meine französische "Maniac Cop" Triologie-Box  :icon_mrgreen:, das ist sicher wesentlich gehaltvoller.)
Zitat von: ForenregelnMaximalgröße für Bildsignaturen: 400x133 Pixel, 50 kb - nicht animiert!


When I see her on the street
You know she makes my life complete

McKenzie

12 Juli 2008, 21:07:02 #290 Letzte Bearbeitung: 12 Juli 2008, 21:14:38 von McKenzie
Zitat von: Mr. Hankey nach 12 Juli 2008, 20:59:33
Dann pöpelst du dann noch die Jugend voll, dass sie dir altem Rentner in der Bahn Platz machen soll! :LOL:


Ich hasse diese Art von Rentner und überhaupt diese Mentalität. Und ich stehe da nie auf, sollen sie ruhig stehen. Solange sie nicht auf der Krücke gehen, kann es die Einrostung ihres Körpers nur aufhalten.

Zitat von: Mr. Hankey nach 12 Juli 2008, 20:59:33
Ja, das ist unser McKenzie! Im Geiste schon denkend wie ein 50 Jähriger, aber noch nicht einmal (ganz) Volljährig. Nun gut, ein Kinderfilm ist das Ganze aber auch wirklich nicht.  :icon_twisted:


Du sollst doch nicht mit vollem Mund sprechen (übrigens fällt mir gerade erst auf, das wir Namensvettern zweiten Grades sind, gruselig)!
Ich denke nicht wie ein 50igjähriger sondern wie jemand, dem das Leben in 20 Jahren schon ordentlich den Kopf gewaschen hat (du musst da anscheinend noch aufholen, Nikolaus!  :icon_twisted:) aber immer noch voll von unreifem, jugendlichen Übermut ist (So, jetzt kann Udo sich entspannt zurücklehnen). Und weil die Kopfwäsche erfolgreich war, achte ich gut darauf, von wem ich mir Kuchenkrümel in die Augen streuen lasse und von wem nicht.   :king:

Zitat von: Mr. Hankey nach 12 Juli 2008, 20:59:33
Mir grauts davor wenn du mit 50 in Deinem Kopf auch noch 30 Jahre vorraus bist.


Mit 50 bin ich hoffentlich schon längst eine feste Größe am Kinohimmel und bescheiden wie zurückhaltend inmitten meiner Sammlung goldener Palmen, die ich für meinen Prätentions-Trash erhalten habe, du Wicht!

Warum verleitest du mich immer zu solchen Ungeheuerlichkeiten? Du unermüdlicher kleiner Unterhaltungsfilmgucker, du bist noch der Deckel zu meiner Urne.

Zitat von: Vinyard Vaughn nach 12 Juli 2008, 21:05:36
Also ganz ehrlich David, habe mir eben den Trailer angesehen... :icon_rolleyes: ... die ach so "frechen, anarcho Mädels" stinken 10 Meilen gegen den Wind nach nichts weiter als aufgesetzter Pop-Pseudo-Emo Scheiße. Ein pinker Kitsch für 12-14 Jährige Gören.


Basti hat, wie bei filmischen Exkrementen dieser Art üblich, den Plan!  :respekt: :pidu:

Na David, schon "Little Miss Fuckshine" gesehen?

EDIT: Und wehe, du rennst auf dem UT vor mir weg, es gibt kein Entkommen!  :icon_twisted:

EDIT 2: "Freche Mädchen" guckst du dann sicherlich auch, oder?

EDIT 3: Und "Girls United" ist sowieso ein Meisterwerk.
ZitatPunctuality is the thief of time

- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.

- Elizabeth Taylor


Chili Palmer

Zitat von: McKenzie nach 12 Juli 2008, 20:47:00
wann werden in einem Mainstream-Teeniefilm schon mal authentische Jugendliche gezeigt? Selten oder gar nicht???


Es gibt im Mainstream-Teeniefilm die Herangehensweise "Doof und Geil" oder die John-Hughes-Gedächtnisherangehensweise "Furchtbar ernst und wahnsinnig reif". Die Quersumme, voilá: Authentische Jugendliche.  ;)
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Happy Harry mit dem Harten

Zitat von: McKenzie nach 12 Juli 2008, 20:47:00
Wahrscheinlich hat Udo recht und der Film ist total verlogen - wann werden in einem Mainstream-Teeniefilm schon mal authentische Jugendliche gezeigt? Selten oder gar nicht??


Kennst du schon VOLLTREFFER mit John Cusack? FERRIS MACHT BLAU und HART AUF SENDUNG sind ebenfalls sehr ehrlich und einfühlsam...

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

12 Juli 2008, 23:02:41 #293 Letzte Bearbeitung: 12 Juli 2008, 23:04:49 von Der Crumb
Oder Breakfast Club, 16 Candles und Pretty in Pink.

Obwohl Ferris kein Paradebeispiel für Authentizität ist, dafür sind gerade Ferris und seine Nemesis Rooney zu stark überzeichnet
(ist aber trotzdem die beste Teeniekomödie aller Zeiten).

Edit: Chili hat keine Ahnung.
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

Chili Palmer

Zitat von: Der Crumb nach 12 Juli 2008, 23:02:41
Edit: Chili hat keine Ahnung.


Da war aber einer fix.  ;)
Eure Beiträge braucht trotzdem kein Mensch.  :LOL:
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

Chili Palmer

12 Juli 2008, 23:24:28 #296 Letzte Bearbeitung: 12 Juli 2008, 23:30:36 von Chili Palmer

Ja.

EDIT: Obwohl, naja...  :icon_mrgreen:
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Happy Harry mit dem Harten

Natürlich ist FERRIS keine authentische Schilderung. Gerade aber die Überstilisierung hilft dem Film, einen echten Zugang zum Gefühlsleben seiner Protagonisten aufzubauen. Das gilt natürlich nicht direkt für Rooney, aber der ist ja auch ein Erwachsener, das erinnert mich immer ein wenig an das Peanuts-Prinzip...

Und ja, FERRIS MACHT BLAU ist neben EIS AM STIEL die beste Teenie-Komödie aller Zeiten. Das ist doch ein wissenschaftlich bewiesener Fakt oder?

Mr. Hankey

13 Juli 2008, 00:05:48 #298 Letzte Bearbeitung: 13 Juli 2008, 00:47:41 von Mr. Hankey
@ Viney

Nimms mir nicht übel, aber deine ständigen Vorurteile gehen mir langsam ein bisschen zu weit. Gerade "Get Smart" hat gezeigt, dass sie nichts bringen und dieser Film dürfte, gerade wegen der Girls, sehr nach Deinem Geschmack sein. Aber du kannst Dir natürlich auch gerne "Freche Mädchen" anschauen, wenn Dir diese Art von Frau mehr zusagt! :icon_rolleyes:

@ McKenzie

Glaub mir, Deine Art von "Intelligenz" will ich gar nicht besitzen. Ich bin soweit, wie es mir gerade richtig ist. Solch 20 Jährige Ober-Klugscheisser wie Dich, die immer zwingend einen auf "bloß ja weiter sein als die eigene Generation" machen, kann ich im wahren Leben sonst eigentlich überhaupt nicht ab. :icon_twisted: Da bist du schon so was wie ne "Ausnahme". Mal sehen für wie lange noch ;)

ZitatNa David, schon "Little Miss Fuckshine" gesehen?
Nö, aber da z. Bsp. Rene ihm 9 Punkte gibt und auch deBene mir den indirekt als sehr guten Film empfohlen hat, werde ich mir den sicher auch mal ansehen. Denn bei dieser Art von Filmen sind die letzten User die ich nach ihrer Meinung fragen werde, solch familienverachtende Scheusale, wie Du oder Viney! :icon_twisted:

ZitatEDIT: Und wehe, du rennst auf dem UT vor mir weg, es gibt kein Entkommen!
Keine Angst! Urlaub ist durch und ich werde zu 99,9% da sein. Ob ich mich dann aber gerade mit Dir unterhalte, werde ich mir noch stark überlegen! :icon_twisted: Schließlich will ich Spaß haben auf dem UT! ;)

ZitatEDIT 2: "Freche Mädchen" guckst du dann sicherlich auch, oder?
Hah, damit merke ich das Du wirklich absolut keinen Plan hast und ein Eigentor geschossen, dass kaum größer sein könnte. Ließ nur einmal meine Postings (z. Bsp. im Sneak-Thread) richtig, dann hättest du dir diese Frage gleichmal sparen können.

"St. Trinian" ist quasi das 100% Gegenstück zu diesem deutschen Kotzkrampfmist. Also erst einmal informieren, bevor du versuchst, einen anderen mit billigen Phrasen billig zu provozieren! ;)

ZitatEDIT 3: Und "Girls United" ist sowieso ein Meisterwerk.
Yupp, zu jemanden der "St. Trinian" (selbst ungesehen) nicht mag, sprich also z. Bsp. Dir, mag das 100% passen! Ich gebe ihm nur 3/10!

ZitatEure Beiträge braucht trotzdem kein Mensch.
Sind aber allesamt brauchbarer, als die von McKenzie momentan! :icon_twisted:

ZitatJetzt geb ich mir erstmal meine französische "Maniac Cop" Triologie-Box  , das ist sicher wesentlich gehaltvoller.)
Und ich gebe mir meine US-BluRay zu Romeros "Dawn of the Dead". Die dürfte NOCH gehaltvoller sein! :king:
Ofdb-Filmsammlung
Aus visueller Sicht, das vielleicht beste BD-Erlebnis ever: Klick

Mr. Vincent Vega

Wo bleibt deine (mind.) 8/10-Besprechung zu MAMMA MIA!? :icon_mrgreen: