Autoren-Thread: McKenzie

Begonnen von McKenzie, 17 Februar 2007, 17:27:29

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Chili Palmer

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 13 März 2008, 22:21:44
LITTLE MISS FUCKFACE
Zitat von: Mr. Vincent Vega am 21 März 2008, 14:50:17
LITTLE MISS BUTTFACE
Zitat von: McKenzie am 21 März 2008, 22:17:51
LITTLE MISS PIMPFACE
Zitat von: McKenzie am 21 März 2008, 22:17:51
LITTLE MISS CRAPFACE
Zitat von: McKenzie am 21 März 2008, 22:46:10
LITTLE MISS SHITFACE

Kommt schon, Jungs, da geht noch was!  :icon_lol:

Die Wurst hatte zwar mit "Glassessnakeface" auch noch einen netten Einfall, aber der entsprang ja nicht diesem flammenden Hass und war darüberhinaus nicht in Großbuchstaben verfasst.
Damit Bedsausage aber jetzt nicht traurig ist, schlage ich mich auf seine Seite und bescheinige ihm den Durchblick in dieser Angelegenheit.
Irgendwie ballert ihr da mit Kanonen auf einen Spatz, während direkt daneben ein fetter Walden-Geier fliegt. Oder so.
"I'm an actor, love, not a bloody rocket surgeon".

"Der Terminader is ja im Grunde so'n Kaiborch."

Vince

Zitat von: Chili Palmer am 22 März 2008, 12:09:08
Irgendwie ballert ihr da mit Kanonen auf einen Spatz, während direkt daneben ein fetter Walden-Geier fliegt. Oder so.

Denk ich mir irgendwie auch die ganze Zeit. Wer den Film noch nicht kennt, wird glauben müssen, dass das ein ziemlich skandalträchtiger Film ist, der aufgrund seiner kontroversen Art noch lange Zeit riesige Wellen schlagen wird. Kann ich nicht nachvollziehen, wie man sich derart auf so einen Film einschießen kann.

Snake_Plissken

22 März 2008, 13:20:40 #572 Letzte Bearbeitung: 22 März 2008, 16:01:25 von Snake_Plissken
Halle McKenzie und Besucher dieses wunderbaren Threads.

Also ich muß mich auch mal zu Wort melden, was das "Little Miss Whatever" gebashe angeht...

Ob das jetzt eine Mainstreamfilm im Independent-Gewand ist, oder nicht, darum geht es doch gar nicht, kann es doch gar nicht gehen, oder? Schließlich kennzeichnet ja das Modewörtchen "Indie" nur das Studio, in dem der Film entstand. Die Unterschiede der Ergebnisse sind in der Regel zwar sichtbar, aber einen fertigen Film damit zu bewerten, ob er jetzt Indie ist, oder nicht, halte ich für höchst fragwürdig, schließlich sollte es uns allen um den Film gehen.

Was das angeht, ist "Little Miss Sunshine" eine nette Komödie, die eben halt ungewöhnlich edgy ist, weil das Sonnenscheinchen ganz schön verspult ist und auch die Familie um sie herum nicht intakt scheint. Dass sich im Verlaufe des Filmes vieles zum Guten wendet (wenn auch auf eine gänzlich ungewöhnliche Art und Weise... Man weiß gar nicht, ob man lachen oder weinen soll, wenn das Kind zu tanzen anfängt), ist doch nicht verwerflich. Zudem findet der Film Mittel und Wege, das Happy End weder aufgesetzt, noch zu schmalzig wirken zu lassen. Und mal ehrlich: wenn in solch einem Film, eine Familie für einen gewissen Zeitraum wieder etwas zueinander findet, muß man doch nicht gleich von konservativen Werten sprechen, die er vertritt. Mir ist im echten Leben jede glückliche Familie lieber, als eine zerrüttete. Deswegen bin ich noch lange nicht konservativ. Und wenn man mir in diesem Punkt widerspricht, dann bin ich eben doch konservativ, muß aber für mich die Bedeutung dieses Wortes neu klären.

Dass "Little Miss Sunshine" so erfolgreich geworden ist, liegt ganz sicher an einem Hype, denn ich denke, der Film ist nett, nicht mehr. Doch es gibt viele nette Filme da draußen. Dies kann man dem Film aber nicht vorwerfen. Die Filmindustrie geht nämlich oft seltsame Wege...

Greetings Snake_
I made a movie in Bulgaria. I'm ready for everything!
-The incomparable Mr. Bruce Campbell-

Jedem Sturm sein Wasserglas
-Nagel-

filmimperator

Zitat von: McKenzie am 21 März 2008, 22:17:51
Zitat von: filmimperator am 18 März 2008, 14:53:39
Aha. Also anscheinend muss man als "linksradikaler Spinner" aber auch immer ein extrem negatives Weltbild haben (ich sag nur Vegas Ansichten zu Independentfilmen)  ;).

Negativ? Ich würde es als realistisch, bzw. geerdet bezeichnen.
1. Ist "LITTLE MISS PIMPFACE" kein Independent-Film sondern ein Wolf im Schafspelz, ein Hollywood-Film der auf Indie macht (echten Indie-Filmen steht Rajko nicht übermäßig ablehnend gegenüber) und
2. Sind Lebensbejahung und pseudo-fröhliches "Piep piep piep, wir haben uns alle lieb, wir sind eine Familie und halten zusammen!" zwei völlig unterschiedliche Dinge. Im Endeffekt ist "LITTLE MISS CRAPFACE" ein ekelhaft klebriger Propaganda-Film für die in ihrer Vehemenz dezent zynischen sozialen Werte Amerikas. Wenn man es mal ganz überspitzt ausspricht.  ;)


zu 1.) Da halte ich es mit Snake: Der Film wurde von einem großen Studio unter relativ bescheidener Finanzierung produziert. Das entspricht dem Status "Indie".
zu 2.) Nein! Nur weil Familie und deren Zusammenhalt als Wert hochgehoben wird, heißt das noch lange nicht, dass der Film klebrig, ideologisch o.A. ist. "Juno" fiele ja dann in eine ähnliche Kategorie. Allerdings sind dort wie da immer irgendwelche Hindernisse vorhanden, die überwunden werden müssen. BTW: In "Juno" (einem Film, den Mr. VV auch scharf kritisierte) ist die ach so heile Pflegefamilie in der Auflösung begriffen, weswegen Juno sich die Adoption nochmals überlegen will. Dieser Aspekt, der den "Familie als heile Welt"-Charakter doch etwas korrumpiert, scheint ihm aber entgangen zu sein. Ich finde, du willst einfach nur auf Teufel komm raus deinen Familienhass propagieren (warum auch immer) und deswegen argumentierst du mit diesen "positiven" Filmen so fragwürdig.   


Zitat von: McKenzie am 21 März 2008, 22:17:51
Zitat von: filmimperator am 21 März 2008, 14:44:40
Jeder Film ist artifiziell und fiktiv - von Dokumentationen einmal abgesehen. Das ist ein Spezifikum des Mediums "Film".  

Sach ma, dat is' ja janz wat neues!  :icon_eek: Fast so essentiell wie die Wichtigkeit von Unvoreingenommenheit bei der Rezeption und Rezension von Filmen.  :icon_lol:


Ja. Anscheinend gibts in diesem Forum auch Leute, die sich nicht daran halten  ;)


Zitat von: McKenzie am 21 März 2008, 22:17:51
Zitat von: Mr. Vincent Vega am 21 März 2008, 14:50:17
Nenn' mir mal ein paar verlogene Musicals.

"My Fair Lady"

Mir würde noch "Singin´ in the Rain" einfallen.
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Vincent Vega

22 März 2008, 18:55:15 #574 Letzte Bearbeitung: 22 März 2008, 18:58:10 von Mr. Vincent Vega
Zitat von: filmimperator am 22 März 2008, 16:01:20
"Juno" fiele ja dann in eine ähnliche Kategorie. Allerdings sind dort wie da immer irgendwelche Hindernisse vorhanden, die überwunden werden müssen. BTW: In "Juno" (einem Film, den Mr. VV auch scharf kritisierte) ist die ach so heile Pflegefamilie in der Auflösung begriffen, weswegen Juno sich die Adoption nochmals überlegen will. Dieser Aspekt, der den "Familie als heile Welt"-Charakter doch etwas korrumpiert, scheint ihm aber entgangen zu sein.

Deine halbgaren Behauptungen erstaunen mich in ihrer konsequenten Beschränktheit immer wieder aufs neue (letzter Höhepunkt: du schreibst in COPFKILLERs Thread, dass du das meiste nur überflogen hättest, diskutierst aber trotzdem mit...). Ich habe JUNO an keiner Stelle für irgendein etwaiges Familienbild "scharf kritisiert". Ich habe in meinem Review die Diskussion aufgegriffen, die den Film als konservativ einstuft, mit dem Ergebnis, dass er diesbezüglich eher ambivalent und harmlos sei. Meine Kritikpunkte sind eindeutig das schwache Drehbuch und die ganze Konzeption des Films und der Titelfigur. Also spar' dir die ewigen "ihr habt solche Vorurteile und seid voreingenommen"-Parolen, wenn du dich selbst nicht dran hältst - nur weil du da 5 Punkte bei mir stehen siehst, habe ich den Film nicht seines Familienbildes oder einer etwaigen Verlogenheit wegen so bewertet, auch wenn dir das in dein falsches Bild so passen würde.

Ansonsten, @Chili und @Vince:

Wenn es nach mir ginge, wäre die Diskussion über LITTLE MISS KACKSHINE schon längst beendet, nur wurde der Titel ja immer wieder aufgegriffen, u.a. von filmimperator, und da muss man schon darlegen, warum der gewollte Zauber des Films sich zumindest bei mir und Kenzie (bzw. auch Plani und SutterCain, wie ich in der ofdb sah) nicht entfachen wollte.

PS:

Zitat von: McKenzie am 21 März 2008, 22:46:10

Bitte einmal kräftig in die Fresse schlagen. Danke.

2. PS:

Zumindest hinsichtlich seiner angeblichen Indie-Identität lassen sich LITTLE MISS DUMBFACE und JUNO vergleichen, denn beide sind Fox Searchlight-Produktionen und damit ungefähr so Indie wie TITANIC Arthaus ist.

Crumby Crumb & the Cunty Bunch

Zitat von: Chili Palmer am 22 März 2008, 12:09:08
Zitat von: Mr. Vincent Vega am 13 März 2008, 22:21:44
LITTLE MISS FUCKFACE
Zitat von: Mr. Vincent Vega am 21 März 2008, 14:50:17
LITTLE MISS BUTTFACE
Zitat von: McKenzie am 21 März 2008, 22:17:51
LITTLE MISS PIMPFACE
Zitat von: McKenzie am 21 März 2008, 22:17:51
LITTLE MISS CRAPFACE
Zitat von: McKenzie am 21 März 2008, 22:46:10
LITTLE MISS SHITFACE

Kommt schon, Jungs, da geht noch was!  :icon_lol:

:LOL:
Tolle Collage.
Ich fand den Film zwar nett, alle oben genannten Titel würde ich mir aber trotzdem gerne ansehen.
'Are you talkin' to me? You talkin' to me?' - Raging Bull, Pacino. Love that movie!

filmimperator

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 22 März 2008, 18:55:15
Deine halbgaren Behauptungen erstaunen mich in ihrer konsequenten Beschränktheit immer wieder aufs neue (letzter Höhepunkt: du schreibst in COPFKILLERs Thread, dass du das meiste nur überflogen hättest, diskutierst aber trotzdem mit...).

Ich muss mir nicht alles genau durchlesen, um meinen Senf zu EINEM Post abzugeben (ich hab mich dabei fast nur zu Bretzels Posting geäußert). Hättest du aber mitbekommen, wenn du nicht auch alles bloß überflogen hättest  :icon_mrgreen:.


Zitat von: Mr. Vincent Vega am 22 März 2008, 18:55:15
Ich habe JUNO an keiner Stelle für irgendein etwaiges Familienbild "scharf kritisiert". Ich habe in meinem Review die Diskussion aufgegriffen, die den Film als konservativ einstuft, mit dem Ergebnis, dass er diesbezüglich eher ambivalent und harmlos sei. Meine Kritikpunkte sind eindeutig das schwache Drehbuch und die ganze Konzeption des Films und der Titelfigur.

Siehe mein Thread, in dem ich etwas dazu gesagt habe.


Zitat von: Mr. Vincent Vega am 22 März 2008, 18:55:15
Zumindest hinsichtlich seiner angeblichen Indie-Identität lassen sich LITTLE MISS DUMBFACE und JUNO vergleichen, denn beide sind Fox Searchlight-Produktionen und damit ungefähr so Indie wie TITANIC Arthaus ist.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, das beide Filme unter 10 Mio. Dollar gekostet haben und das ist letztendlich noch das eheste "Indie-Kriterium" unabhängig von der von dir kritisierten "tatsächlichen" unabhängigen Finanzierung.
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Mr. Vincent Vega

Nachtrag:

Zitat von: McKenzie am 21 März 2008, 22:17:51
Zitat von: Mr. Vincent Vega am 21 März 2008, 14:50:17
Nenn' mir mal ein paar verlogene Musicals.

"My Fair Lady"

Du warst zwar nicht gefragt, aber das ist eines der wenigen Beispiele, das ich vielleicht noch durchgehen lassen würde.

Ich stellte die Frage auch nur, weil ich weiß, dass Filmimperator keinerlei Ahnung von Musicals hat (wie er mehrmals bezüglich SWEENEY TODD bewies) und ich die Aussage deshalb umso fragwürdiger fand. Dass von ihm nun SINGIN' IN THE RAIN in den Raum geworfen wird (wahrscheinlich das einzige Musical, dass ihm jetzt noch einfiel bzw. dass er kennt, was nicht schwer ist, immerhin gehört SINGIN' IN THE RAIN zu den bekanntesten Filmen aller Zeiten), ist natürlich absurd, denn wo der (als eine der schärfsten, witzigsten Hollywoodparodien, die die Doppelmoral der Industrie anfechtet) verlogen sein soll, weiß vermutlich nicht einmal er selbst.

filmimperator

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 24 März 2008, 05:38:38
Ich stellte die Frage auch nur, weil ich weiß, dass Filmimperator keinerlei Ahnung von Musicals hat (wie er mehrmals bezüglich SWEENEY TODD bewies) und ich die Aussage deshalb umso fragwürdiger fand. Dass von ihm nun SINGIN' IN THE RAIN in den Raum geworfen wird (wahrscheinlich das einzige Musical, dass ihm jetzt noch einfiel bzw. dass er kennt, was nicht schwer ist, immerhin gehört SINGIN' IN THE RAIN zu den bekanntesten Filmen aller Zeiten), ist natürlich absurd, denn wo der (als eine der schärfsten, witzigsten Hollywoodparodien, die die Doppelmoral der Industrie anfechtet) verlogen sein soll, weiß vermutlich nicht einmal er selbst.

Aber du hast die Weisheit ja ohnehin mit Löffeln gefressen und weißt über jeden Film bescheid, der jemals gedreht wurde, wie mir scheint - zumindest legen das deine andauernden Kommentare doch recht nahe.

"Singin´ in the Rain" hab ich gesehen und auch schon eher bei der ganzen Diskussion um "Sweeney Todd" und warum der mir nicht so zugesagt hat erwähnt. Man sieht also, dass auch du nicht aufpasst, obwohl du mir dies ständig vorwirfst. Auch "Phantom der Oper" ist mir bekannt - allerdings kann man es mit Musicals wie mit allen anderen Filmen auch halten: Man muss nicht jeden Scheiß kennen - was (das unterstelle ich mal) Klasse-Filmen wie "Funny Girl", "Chicago" und Co. keinen Abbruch tun soll.
Unterschiedliche Meinungen? Chuck Norris interessieren nicht mal die Fakten!

Bretzelburger

Ich habe mich in die "Sweeney Todd"-Diskussion nicht eingemischt, weil ich den Film schlicht noch nicht gesehen habe, aber die "Singin' in the Rain" Bemerkungen sind natürlich Unsinn, auch die etwas zeitlich zurückliegende Nebenbemerkung von Bluebottle, die glaubte, dieses Musical als Beispiel für "Gesang ohne weiterführende Handlung" angeben zu müssen.

Wenn du das Musical kennst, was dir selbstverständlich nicht gefallen muss, dann dürfte dir die Künstlichkeit der Kulissen aufgefallen sein, die nie etwas anderes als Illusion behaupten wollen. Ich kenne keine Regenszene wie die, in der Kelly zum berühmten Titelsong tanzt, die mehr nach "Rasensprenger" aussieht. Illusion und Vortäuschung ist das Thema, unter dem der gesamte Film abläuft, und der die Verlogenheit der Branche gewitzt aufs Korn nimmt - ehrlicher und selbstironischer kann man das kaum machen. Ausserdem betrat der Film Neuland, indem die Gesangs- und Tanzszenen nicht mehr als bloße Unterhaltungs- oder bestenfalls Liebesszenen durchgingen, sondern führen die Handlung definitiv weiter. In der "Traumsequenz" mit Cyd Charisse an Kellys Seite, wird ein gesamtes Handlungskapitel nur mit Gesang und Tanz abgehandelt. Ich habe in zwei Reviews Donen's "Königliche Hochzeit" und "Singin' in the Rain", die in zwei aufeinanderfolgenden Jahren entstanden, gerade hinsichtlich der Veränderung in den Stilelementen verglichen.

"Königliche Hochzeit" könnte man die hier von euch angebrachten Bemerkungen eher zuweisen (wahrscheinlich kennt den Film kaum einer), aber auch hier greift der Vorwurf der Verlogenheit zu kurz, da die Verlogenheit nur in einem für die damalige Zeit typischen Weltbild verborgen ist, die so ziemlich jedem Unterhaltungsfilm anhaftete (und heute noch anhaftet). Dadurch das die Form des "Musicals" aber wesentlich konkreter den Unterhaltungs- und Illusionscharakter ganz allgemein betont, als selbst die harmloseste Komödie (von Pseudo-Dramen ganz abgesehen), gilt für mich diese Genreform als die am wenigsten verlogenste überhaupt.

McKenzie

Als Begleit-Programm zu meiner Selbsttherapie  :icon_mrgreen:, die als Langzeit-Ziel einen Neubeginn meiner Review-Tätigkeit bezwecken soll  :icon_rolleyes:, habe ich ein Filmtagebuch in einem anderen bekannten deutschen Filmforum eröffnet. Dort werde ich gelegentlich kürzere Texte einstellen, die ohne seriösen Anspruch entstehen sollen und somit nur Eindrücke und persönliche Ansichten (also auch nicht immer differenziert) wiedergeben werden. Wer Interesse hat klicke gelegentlich vorbei:

http://www.filmforen.de/index.php?showtopic=12119

Ansonsten stehen von meiner Seite noch einige Postings aus, um die ich mich nach Möglichkeit noch bemühen werde.  :icon_lol:

ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Fastmachine

Auch wenn es jetzt genau das ist, was du nicht hören willst:

Das Review hättest du auch in die OFDb stellen können.

McKenzie klingt hier nämlich völlig entspannt. So kann es gehen. Die lange gewälzten, mit großen Ansprüchen behafteten "eigentlichen Werke" bekommen etwas lebenswerklich unvollendbares, während sich die vermeintlichen Nebenwerke im Nachhinein als sehr brauchbar erweisen. ;)
Aber wenn dich die Taktik des indirekten Freistosses über ein Filmtagebuch überhaupt wieder zum Schreiben bringt: So soll es denn sein. Und wenn Du hier hin und wieder verlinken würdest für Leute wie mich, die deine Reviews gerne lesen und nicht so viele Boards im Auge haben: Das wäre sehr nett, fast schon wieder wie in alten Zeiten.


Ich mag keine Filme; die verblöden nur. (Alfons d. Ä.)

Mr. Vincent Vega

Nein, Kenzie, nein. Was willst du denn bei diesen prätentiösen Pseudowissenschaftlern?

Travis

31 März 2008, 18:51:11 #583 Letzte Bearbeitung: 31 März 2008, 18:58:26 von Travis
Zitat von: Mr. Vincent Vega am 30 März 2008, 13:43:20Was willst du denn bei diesen prätentiösen Pseudowissenschaftlern?
Hm, vielleicht prätentiöse Pseudowissenschaft betreiben?!  :icon_eek:

Kleiner Scherz... :icon_lol: Was ich eigentlich schreiben wollte: wieso eigentlich dieses 'Lager'-Denken? In jedem Forum gibt's sympathische und nervige User gleichermaßen, und wieso nicht einfach immer das Forum, dessen Struktur einem für die jeweiligen Ansprüche am besten passt, nehmen? Ich jedenfalls freue mich, dass McKenzie ein Tagebuch eröffnet hat, weil dessen lockere, ungezwungene Form seiner selbstdiagnostizierten Schreibblockade sicherlich gut tun wird. Freue mich auf die weiteren Einträge. Und gleichzeitig habe ich auch selbst kein Problem damit, auf diversen Plattformen (kino.de, cinefacts.de, filmforen.de, ofdb/gemeinschaftsforum, listology, foreignfilms etc.) aktiv zu sein (bzw. seit einiger Zeit kaum noch irgendwo wirklich aktiv zu sein, aber das ist wieder ein anderes Thema). Ganz abgesehen davon hat der Filmtagebuch-Bereich bei filmforen.de sowieso kaum etwas mit dem sonstigen Forum zu tun, das funktioniert wohl mehr wie ein eigenes Unterforum, wo sich ja außerdem User tummeln, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

psychopaul

Das unterschreib ich mal, wo jemand postet ist doch scheißegal, Hauptsache ist doch, was er schreibt.
Nicht das Forum an sich, sondern der jeweilige User macht die Musik.  :icon_mrgreen:

Nur das darauf hinweisen wo man sich überall verewigt, ist wichtig.  :respekt:

Andererseits schließ ich mich wieder fastmachine an, dass du sowas auch zusätzlich in die ofdb reinstellen kannst, weil wenn mich deine Meinung zu einem Film interessiert, ist es halt dann etwas blöd, in 2 Datenbanken suchen zu müssen, ob du was dazu geschrieben hast..  :icon_confused:
also bitte wenigstens extern verlinken  :icon_lol:

oder scheiss drauf, Hauptsache, du fühlst dich wohl  :icon_mrgreen:
Filmblog
Letzte Bewertungen

Three little devils jumped over the wall...

McKenzie

12 April 2008, 14:42:20 #585 Letzte Bearbeitung: 12 April 2008, 14:44:45 von McKenzie
Einige Worte darüber wollte ich ja schon noch verlieren:

Zitat von: Fastmachine am 30 März 2008, 12:42:26
Auch wenn es jetzt genau das ist, was du nicht hören willst:

Das Review hättest du auch in die OFDb stellen können.

Ach, das freut mich doch zu hören - demnach bescheinigst du dem eine respektable Qualität und da das von dir (einem der besten OFDb-Kritiker - bitte trotzdem auf dem Teppich bleiben) kommt, nehme ich es auch als adäquat an.  ;)

Wenn ich das schon in die OFDb stellen könnte, befinde ich mich offenbar auf dem richtigen Weg, bzw. habe mich von selbigem doch nicht soweit entfernt wie angenommen. Überhaupt - meine letzten Tagebuch-Einträge haben schon fast OFDb-reife Länge (ich kann nun einmal nicht über meinen Schatten springen) und haben mich schon in Versuchung geführt (sie einzustellen). Z. B. habe ich einen kurzen Text zu "Märzmelodie" geschrieben, der mich wirklich begeistert hat - als ich dann feststellen musste, das in der OFDb noch kein Review vorhanden ist und auch sonst die bisherigen Wertungen zum Film eher schwach waren (ist eben eine deutsche Romantikkomödie, die muss man einfach schlecht bewerten, aus Prinzip - und dann wird auch noch gesungen! Schockschwere Not...), habe ich den fürs Filmtagebuch gedachten Text kurzerhand in die OFDb gestellt. Er ist zwar nicht besonders tiefschürfend oder hochwertig, erfüllt aber hoffentlich seinen Zweck als zusätzlicher Anreiz für potentielle Interessenten.

Zitat von: Fastmachine am 30 März 2008, 12:42:26
McKenzie klingt hier nämlich völlig entspannt. So kann es gehen. Die lange gewälzten, mit großen Ansprüchen behafteten "eigentlichen Werke" bekommen etwas lebenswerklich unvollendbares, während sich die vermeintlichen Nebenwerke im Nachhinein als sehr brauchbar erweisen. ;)


Du hast das Problem erfasst, mein Filmtagebuch macht mir tatsächlich mehr Spaß als zuletzt meine Reviews. Kein Erfolgsdruck (außer persönlicher Messlatte), kein Anspruch auf ausführliche Analyse (die mir inhaltlich nicht so schwer fällt wie verbal - all die vielen, komplexen Gedanken in Worte zu fassen, das ist die Kunst einer guten Kritik), wenige Beobachter, etc., etc., etc.

Zitat von: Fastmachine am 30 März 2008, 12:42:26
Und wenn Du hier hin und wieder verlinken würdest für Leute wie mich, die deine Reviews gerne lesen und nicht so viele Boards im Auge haben: Das wäre sehr nett, fast schon wieder wie in alten Zeiten.

Lässt sich zwar machen, käme mir aber etwas kurios vor (hier auf diese Art von Kurzkritiken hinzuweisen) - zumal ich bis jetzt relativ regelmäßig eintrage weshalb ein gelegentlicher Blick ins Filmtagebuch ausreicht, pro Woche 3 Einträge sollten schon ein Minimum sein (bisher funktioniert es, mal sehen, wie es sich weiterhin gestaltet).

Aber um der Ausführlichkeit willen, seit "10.000 BC" hinzu gekommen sind:

DAS PHANTOM DER FREIHEIT (1974)
THE NIGHT OF THE HUNTED (1980)
DAS SCHLITZOHR MIT DEM DAMPFHAMMER (1978)
MÄRZMELODIE (2007)
GEWALT - DIE 5. MACHT IM STAAT (1972)
MICHAEL (1924)
EOLOMEA (1972)
THE GIRL WHO KNEW TOO MUCH (1963)

Eine gewisse Bequemlichkeit macht sich zwar immer noch breit (anstrengender zu rezensierende Autorenfilme werden manchmal einfach ignoriert), aber ich hatte eigentlich damit gerechnet, das ganze Ding nach 3 Einträgen unbewusst und aus Desinteresse einzumotten - das Gegenteil war der Fall.  :icon_razz:

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 30 März 2008, 13:43:20
Nein, Kenzie, nein. Was willst du denn bei diesen prätentiösen Pseudowissenschaftlern?
Zitat von: Travis am 31 März 2008, 18:51:11
Kleiner Scherz... :icon_lol: Was ich eigentlich schreiben wollte: wieso eigentlich dieses 'Lager'-Denken?

Andi, du hast wieder einmal recht, 100 % d'accord. Dieses Lagerdenken ist eines der unerfreulichsten Phänomene, welches das Cineasten-, bzw. Filmliebhaber-Tum begleitet und der Grund dafür, warum mit zunehmendem Verlauf der Filmgeschichte plötzlich von "grenzübergreifenden" Filmen gesprochen werden muss, wenn ein Filmemacher sowohl Arthouse- als auch Mainstream-Publikum anspricht, das so unterschieden wird und das es immer schwieriger wird, "einfach" bestimmte Filme zu machen, weil überall, in allen Sektoren unterschieden wird. Entweder, es ist Arthouse oder es  ist Genre, entweder ist es anspruchsvoll oder strunzdumm, entweder ist es seriös oder unseriös. Furchteinflößend. Muss das sein? Nein, wie ich meine.

@ Mr. Vincent Vega:
Und gerade DU solltest darüber einmal nachdenken!  :icon_twisted: Geht es dir bei vielen deiner Lieblinge etwa nicht gegen den Strich, das sie von der breiten Masse der Kritiker und auch Zuschauer nicht als ernsthafte Künstler respektiert werden?

Zitat von: Bettwurst am 31 März 2008, 19:34:39
Das unterschreib ich mal, wo jemand postet ist doch scheißegal, Hauptsache ist doch, was er schreibt.
Nicht das Forum an sich, sondern der jeweilige User macht die Musik.  :icon_mrgreen:

Nur das darauf hinweisen wo man sich überall verewigt, ist wichtig.  :respekt:

:respekt:

Zitat von: Bettwurst am 31 März 2008, 19:34:39
Andererseits schließ ich mich wieder fastmachine an, dass du sowas auch zusätzlich in die ofdb reinstellen kannst, weil wenn mich deine Meinung zu einem Film interessiert, ist es halt dann etwas blöd, in 2 Datenbanken suchen zu müssen, ob du was dazu geschrieben hast..  :icon_confused:
also bitte wenigstens extern verlinken  :icon_lol:

Sollen wir eine Abstimmung machen?  :icon_cool: Anhand der vorhandenen Texte im Filmtagebuch? Wer ist dafür, das ich so etwas in die OFDb stelle und wer ist nicht aus Bequemlichkeit sondern aus qualitativen Gesichtspunkten dafür?  :icon_lol: :pidu: :rofl:

Zitat von: Bettwurst am 31 März 2008, 19:34:39
oder scheiss drauf, Hauptsache, du fühlst dich wohl  :icon_mrgreen:

So ist es. Wo ich ohnehin schon Grund genug hätte, unentwegt selbstmitleidig über den falschen Verlauf meines Lebens und meine selbstverschuldete Starre zu lamentieren.  :icon_mrgreen: :icon_mad:

Ach ja, ich schulde Snake Plissken und Adam Kesher ja auch noch ein Posting...  :icon_confused: :icon_redface:
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Mr. Vincent Vega

Zitat von: McKenzie am 12 April 2008, 14:42:20
@ Mr. Vincent Vega:
Und gerade DU solltest darüber einmal nachdenken!  :icon_twisted: Geht es dir bei vielen deiner Lieblinge etwa nicht gegen den Strich, das sie von der breiten Masse der Kritiker und auch Zuschauer nicht als ernsthafte Künstler respektiert werden?

Herrlich, wie du vom Kleinen zum Großen changierst, aber was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Um deine Frage zu beantworten: ja.

Aber das hat jetzt im Moment nichts damit zu tun, dass meine bekannte Meinung zu Filmforen und f-lm und wie das alles heißt einer sehr nüchterne ist und ich es besser finden würde, du bliebest "hier" (nein, das ist kein Lagerdenken, das ist einfach eine Abneigung gegen den Haufen da).

McKenzie

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 12 April 2008, 19:02:44
Herrlich, wie du vom Kleinen zum Großen changierst, aber was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Alles. Das eine bedingt das andere und umgekehrt.

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 12 April 2008, 19:02:44
Um deine Frage zu beantworten: ja.

I called you right!  ;)

Zitat von: Mr. Vincent Vega am 12 April 2008, 19:02:44
Aber das hat jetzt im Moment nichts damit zu tun, dass meine bekannte Meinung zu Filmforen und f-lm und wie das alles heißt einer sehr nüchterne ist und ich es besser finden würde, du bliebest "hier"

Ich bin doch auch immer noch "hier". Abgesehen davon ist mir deine Meinung keinesfalls bekannt und ich würde sie gerne erfahren, vor allem natürlich die Gründe dafür.

M. E. ist dieser "Haufen" relativ sympathisch und gut ausbalanciert. Zum Beispiel mochte ich die Splatting-Image-Kritiken von Oliver Nöding bisher nicht sonderlich, beim Lesen seines Filmtagebuchs sind mir allerdings die Augen übergegangen - beinahe optimal, so muss man mit Kino umgehen, unverkrampft und jederzeit offen für neues, unbekanntes.

Und das Forum wird immerhin moderiert von Stefan Höltgen den man nicht gerade als einen der unsympathischeren und schwächeren deutschen Promi-Kritiker bezeichnen kann. Er langt zwar manchmal auch in meinen Augen etwas daneben aber andererseits sorgt er auch oft für angenehme, positive Überraschungen die man mit vielen bekannten Kritikern wahrscheinlich nicht erleben würde. Er hat sozusagen einige "Seeßlen-Qualitäten", damit du verstehst, was ich meine.  :icon_mrgreen:

Aber vermutlich liegt es nur an der Präsenz von Plani bei filmforen.de... :icon_cool:
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Mr. Vincent Vega

Mit Plani hat das nichts zu tun (der ist mir egal und erregt nur mit absurden Bewertungen gelegentlich meine Aufmerksamkeit), aber ich möchte mich hier nicht öffentlich zur Sachlage äußern, weil die ihre Fühler überall ausstrecken und ich keine Lust mehr auf diesen Zirkus habe (ist dir die RAMBO-Geschichte entgangen?). Da ich mich kürzlich mit einem sehr netten Ex-Berliner filmforen-Mitglied getroffen habe (den dein Buddy Travis/noodles auch kennt), möchte ich da auch nicht weiter Öl ins Feuer gießen.

McKenzie

Es besteht immer noch die Möglichkeit einer PM, du weißt, ich bin sehr neugierig.  :icon_cool:
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Travis

14 April 2008, 04:08:28 #590 Letzte Bearbeitung: 14 April 2008, 04:15:11 von Travis
Zitat von: Mr. Vincent Vega am 14 April 2008, 02:36:59
Da ich mich kürzlich mit einem sehr netten Ex-Berliner filmforen-Mitglied getroffen habe (den dein Buddy Travis/noodles auch kennt), möchte ich da auch nicht weiter Öl ins Feuer gießen.

Weil ich ebenfalls neugierig bin, würde mich natürlich sehr interessieren, wen du meinst. Etwa den Critic? Der ist in der Tat sehr sympathisch, habe ihn schon viel zu lange nicht mehr gesehen und während der Berlinale war er leider auch nicht vor Ort...

Ansonsten: allein "Haufen da" ist doch Lagerdenken in Reinkultur. :icon_mrgreen: Ist doch arg vereinfachend, von drei, vier Usern auf eine gesamte Community zu schließen, und eine Community setzt sich in der Praxis ja nun auch keineswegs so homogen zusammen, wie diese Aussage impliziert. Aber egal, will da gar keine große Diskussion draus machen. Vielleicht ist's eh besser, wenn wir uns halt nächstes Jahr wieder bei der Berlinale treffen und angenehm unterhalten, aber uns in Foren weiterhin lieber aus dem Weg gehen. Hat bisher ja prima (und ganz automatisch) funktioniert.  ;)

McKenzie

Zitat von: Travis am 14 April 2008, 04:08:28
Vielleicht ist's eh besser, wenn wir uns halt nächstes Jahr wieder bei der Berlinale treffen und angenehm unterhalten, aber uns in Foren weiterhin lieber aus dem Weg gehen. Hat bisher ja prima (und ganz automatisch) funktioniert.  ;)

Das ist zuwenig!  :icon_lol: Rajko gehört zum GF wie die Butter aufs Brot und abgesehen davon: Erfolgreiche Überzeugungsarbeit haben wir in Berlin ja auch nicht leisten können (Und wenn er seinen dortigen "Buddies"  ;) und deren teilweise vernünftigeren Standpunkten schon standhält...).  :icon_twisted: Durchkommen kann man nicht, Aufgeben aber auch nicht. Sehr vertrackt.

Abgesehen davon ist er sowieso ausgesprochen verschroben und merkwürdig, dieser bewusste Verzicht auf interessante Horizonte jenseits des amerikanischen Kinos und einiger europäischer und asiatischer Konsens-Größen, diese beharrliche und ausdauernde und doch meist erfolglose Suche nach Pralinen im Popcorn, das ist eine Perspektive deren Zurkenntnisnahme alleine schon Gold wert ist. Sowas trifft man nicht alle Tage.  ;)

ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Travis

14 April 2008, 06:05:39 #592 Letzte Bearbeitung: 14 April 2008, 06:12:41 von Travis
Das mag schon alles richtig sein. Aber so lange du dich weiterhin so hingebungs- und aufopferungsvoll ins Gefecht stürzt, sehe ich da keinen großen Bedarf meinerseits, mich plötzlich in Dinge einzumischen, aus denen ich mich bisher zu meinem eigenen Wohl ganz gut rausgehalten habe... :king: Ich fühl mich da jedenfalls in der Zaungastrolle ganz wohl. (Was jetzt natürlich bitte nicht missverstanden werden sollte als unterschwellige Aufforderung, du solltest diesen Gefechten zukünftig aus dem Weg gehen - im Gegenteil, ich sehe mich da ja überwiegend auch durchaus ganz gut vertreten in vielen deiner Positionen, und das auch noch mit einer Energie und kämpferischen Verve, die ich an gleicher Stelle wohl nicht aufbringen könnte  :D ;))

Außerdem sind die Diskussionstile und Ausdrucksweisen wohl einfach nicht so recht kompatibel, da wär's beiderseitig wohl mühsam und nervenauftreibend, etwas erzwingen zu wollen, was sich von allein offenbar nicht ergibt. Macht ja auch nichts. Und ist mir auch lieber, als sich wegen irgendwelcher Meta-Diskussionen unnötig und unverhältnismäßig in die Haare zu bekommen (nicht, dass das jetzt akut drohen würde, nur ganz allgemein gesagt). Andere Perspektiven zur Kenntnis nehmen kann man ja trotzdem. Außerdem, wie gesagt, hat sich das bisher ja ganz automatisch so ergeben und wird es wohl auch weiterhin. Also ändert sich ja im Prinzip nichts. :icon_smile:

PS: Wie hat DAS JÜNGSTE GEWITTER denn gemundet? Deine 7 Punkte in der ofdb deuten ja angesichts deiner Erwartungen eher auf eine Enttäuschung hin... Bin jedenfalls froh, den Film ausgelassen zu haben, auch so werde ich nicht um eine komplett durchgemachte Nacht herum kommen, während ich die bitteren Früchte meiner Unvernunft und Aufschieberei ernte...  :wallbash:

McKenzie

Verstehe. Stimmt, wir gehen eigentlich ja doch überwiegend d'accord im Bezug auf gewisse Fragwürdigkeiten im Zusammenhang mit gewissen Themen.  :icon_lol: Leone is swingin' in the air - und mit ihm der "subversive" Gedanke von weiblicher Ikonisierung im Italowestern.  :icon_twisted:

Zitat von: Travis am 14 April 2008, 06:05:39
PS: Wie hat DAS JÜNGSTE GEWITTER denn gemundet? Deine 7 Punkte in der ofdb deuten ja angesichts deiner Erwartungen eher auf eine Enttäuschung hin...

Eigentlich sehr delikat, es gibt nur wenige Filme, die diese spezielle Art von Misanthropie veräußern, die zugleich auch humanistisch zu verstehen ist ( :00000109:) und dazu gehört "Das jüngste Gewitter" auf jeden Fall, der Film ist, mit Verlaub gesagt, das menschenverachtendste, das ich seit langem (etwa seit "Die Rache des Paten"...) gesehen habe (die FSK 6 ist ein Wunder, will man die Lieben Kinder schon in der Grundschule resignieren?  :rofl:) und es stört mich überhaupt nicht, im Gegenteil. Um das zu verstehen muss man den Film aber wahrscheinlich schon sehen, es klingt vermutlich sehr widersprüchlich. Eine Enttäuschung war er nicht; nur wurde er teilweise etwas repetetiv und bemüht, trotzdem: Ein Genuss. Der Psychiater, auf jeden Fall mein Lieblingscharakter des Films (wie vorrausgesehen  :D), sagt in einer Sequenz: "Und all das nur, damit sich ein paar ekelhafte Menschen glücklicher fühlen!". Das wäre dann so ziemlich alles, mehr muss gar nicht gesagt werden.  :king: Der Filmzentrale-Text trifft den Nagel übrigens ziemlich genau auf den Kopf. (Vielleicht kriege ich noch einen Tagebuch-Eintrag hin...)

Zitat von: Travis am 14 April 2008, 06:05:39
Bin jedenfalls froh, den Film ausgelassen zu haben, auch so werde ich nicht um eine komplett durchgemachte Nacht herum kommen, während ich die bitteren Früchte meiner Unvernunft und Aufschieberei ernte...  :wallbash:

Wärst du doch geblieben, wir hätten uns an Franco laben können.  :pidu:
Übrigens war er doch OmU.
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Travis

Zitat von: McKenzie am 14 April 2008, 07:09:09
Leone is swingin' in the air - und mit ihm der "subversive" Gedanke von weiblicher Ikonisierung im Italowestern.  :icon_twisted:
:icon_lol:  :dodo: (hihi, jetzt verstehe ich langsam, wieso deine Postings so aussehen, wie sie eben aussehen - hier wird man tatsächlich irgendwie ständig zum übermäßigen Smiley-Gebrauch verführt  :D)

Klingt ja schon ziemlich gut, was du zum JÜNGSTEN GEWITTER schreibst. Werd auf jeden Fall versuchen, den noch unterzubringen, zumal, wenn er jetzt ja doch noch OmU läuft. Vielleicht am Mittwoch nach Jacques Demys LOLA. Den muss ich sehen, nachdem ich am Samstag spontan seinen wahrhaft prächtigen DIE MÄDCHEN VON ROCHEFORT genossen habe. Vielleicht werde ich doch noch zum Musical-Fan... :icon_razz:

Zitat von: Travis am 14 April 2008, 06:05:39
Bin jedenfalls froh, den Film ausgelassen zu haben, auch so werde ich nicht um eine komplett durchgemachte Nacht herum kommen, während ich die bitteren Früchte meiner Unvernunft und Aufschieberei ernte...  :wallbash:

Zitat von: McKenzie am 14 April 2008, 07:09:09
Wärst du doch geblieben, wir hätten uns an Franco laben können.  :pidu:
Übrigens war er doch OmU.

Glaub mir, das wäre mir auch unendlich viel lieber gewesen als die Nacht mit dem auf-den-letzten-Drücker-Schreiben einer elenden Hausarbeit zu verbringen... Aber nach beharrlichem Aufschieben aller Verpflichtungen steht man am letzten Tag dann halt zeitlich plötzlich mit dem Rücken zur Wand...  :kotz:
So, und muss dann auch gleich schon wieder weitermachen...  :andy: Aber wie ich sehe, hast du die Nacht wohl auch durchgemacht (und das sicherlich auf angenehmere Weise)?! :icon_mrgreen:

McKenzie

14 April 2008, 10:06:10 #595 Letzte Bearbeitung: 14 April 2008, 10:07:54 von McKenzie
Zitat von: Travis am 14 April 2008, 09:40:03
(hihi, jetzt verstehe ich langsam, wieso deine Postings so aussehen, wie sie eben aussehen - hier wird man tatsächlich irgendwie ständig zum übermäßigen Smiley-Gebrauch verführt  :D)

Smileys sind in Foren wie diesem ein essentielles Mittel, um die Prätention in der cineastischen Kommunikation außen vor zu lassen, das Äquivalent zur anti-statischen Handkamera, dem Todfeind der Berliner Schule.  :D

Zitat von: Travis am 14 April 2008, 09:40:03
Klingt ja schon ziemlich gut, was du zum JÜNGSTEN GEWITTER schreibst. Werd auf jeden Fall versuchen, den noch unterzubringen, zumal, wenn er jetzt ja doch noch OmU läuft.

Benjamin wird ihn sicherlich besonders lieben, lies mal meinen Tagebuch-Eintrag, ich habe einen griffigen Vergleich gefunden.

Zitat von: Travis am 14 April 2008, 09:40:03
Glaub mir, das wäre mir auch unendlich viel lieber gewesen als die Nacht mit dem auf-den-letzten-Drücker-Schreiben einer elenden Hausarbeit zu verbringen... Aber nach beharrlichem Aufschieben aller Verpflichtungen steht man am letzten Tag dann halt zeitlich plötzlich mit dem Rücken zur Wand...

Blut, Schweiß und Tränen sind doch leider immer die Garanten für Erfolg. Und wer ist daran schuld? Natürlich die faule Bourgeoisie.  :icon_lol:

Zitat von: Travis am 14 April 2008, 09:40:03
So, und muss dann auch gleich schon wieder weitermachen...  :andy: Aber wie ich sehe, hast du die Nacht wohl auch durchgemacht (und das sicherlich auf angenehmere Weise)?! :icon_mrgreen:

Kein Kommentar. Ich hasse Abende, an denen ich zu früh müde werde und zum rechten Zeitpunkt wieder zu wach, um einzuschlafen und ganz besonders hasse ich es, wenn dieser Zustand die restliche Nacht anhält8-0 Immerhin habe ich ausreichend göttliche Raritäten bei stundenlangem Stöbern aufgetrieben, Raritäten, die mich darüber hinwegtrösten, das ich "Die Mädchen von Rochefort" NICHT gesehen habe.  :bawling:
Aber das (Schlaflosigkeit und verpasste Chancen) knockt einen echten, markigen Cinemenschen noch nicht um.  :dodo:
Ich leg' mich jetzt eine Stunde hin.


Und jetzt haben zum ersten Mal alle mitbekommen, was für perverse Schlafgewohnheiten ich habe, blöd.
ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Hedning

Ich habe auch die ganze Nacht im Büro gearbeitet (mit gelegentlichen forenbedingten Unterbrechungen) - weiß nicht, ob das ein Trost für euch ist...

Adam Kesher

Ein kurzes Lob zu deiner Die-Welle-Besprechung: Wie du hier wohlwollend und nachdenklich, dabei frei von vorsätzlicher oder gar eitler Querdenkerei über die Vorzüge der Vereinfachung grübelst, statt gedankenlos in den Chor der Klischeebemängeler einzustimmen, zeugt davon, wie pragmatisch und offen du dich auch aus unerwarteten Ecken überraschen und bereichern lässt. Meines Erachtens ähnlich wie bei ,,Bug" auch für jene Leser eine lohnende Lektüre, die dein Urteil nicht teilen.

McKenzie

Immer wieder interessant, was dir zu meinen Texten ein- oder an ihnen auffällt. Wenn ich ein Gutachten über meine Kritiker-Fähigkeiten erstellen lassen würde und dieses Gutachten schmeichelhaft ausfallen müsste, ich würde bei dir anklopfen.  ;) :icon_redface:

Tatsächlich haben mich die ständigen Überlegungen im Kino vielleicht sogar daran gehindert, die eklatanten Schwächen des Film, bzw. eigentlich sogar sein Scheitern in seiner vollen Deutlichkeit wahrzunehmen. Aber ich denke, es ist nur fair gegenüber dem Film, sich zu überlegen: Was hätte man besser machen können? Der einzige konstruktive Gedanke meinerseits wäre gewesen: 3 bis 4 Stunden Laufzeit und keinerlei bewussten Unterhaltungs-Anspruch. Aber diese beiden Punkte standen hier nicht zur Debatte und in seinem Rahmen hat Gansel eine unheimliche Leistung hingelegt, die ich durchaus beachtlich finde, wenn der Film an sich auch missglückt ist.

Zitat von: Adam Kesher am 26 April 2008, 15:14:33
Meines Erachtens ähnlich wie bei ,,Bug" auch für jene Leser eine lohnende Lektüre, die dein Urteil nicht teilen.

Sehr erleichternd, ich dachte immer, meine Texte wären für Andersdenkende eine Beton-Wand.  :icon_lol: Wie gesagt, der Welle-Text war ein Schnellschuss und damit fahre ich oftmals besser für Außenstehende, bin dann oft zugänglicher - meine eigenen Ansprüche sind... hmmm... etwas "Leserfeindlich".

Zu "Bug" wollte ich eigentlich auch noch kommen aber das erübrigt sich wohl (es sei denn, es bietet sich in Zukunft noch einmal an), ich wollte nur erläutern, warum dieser eine Text eine besondere Position einnimmt unter meinen letzten Reviews und das ist ja nun nicht zwangsläufig für andere interessant - zumal mir schon unterstellt würde, meine Schreibkrise hier in selbstzweckhafter Art und Weise auszustellen.  :icon_cool:

ZitatPunctuality is the thief of time
- Oscar Wilde

ZitatOne problem with people who have no vices is that they're pretty sure to have some annoying virtues.
- Elizabeth Taylor


Vulnavia

Warum nehmt ihr Leutlien diese Kritikschreiberei eigentlich so ernst? Sind doch bloß Filme, for Fuck's sake. Im Prinzip wie Familienalben, nur halt auf Zelluloid oder was man da heute eben so verwendet. Schon Alfred Kerr wollte Kritik zur eigenen literarischen Gattung erheben - ohne Erfolg, obwohl er es mit echter Kunst zu tun hatte....

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020