OFDb

Neueste Beiträge

Seiten 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
61
Allgemeines Filmforum / Re: Die letzte Sichtung: Filme
Letzter Beitrag von StS - 16 Juli 2024, 09:26:39
,,Kill Chain" (2019) ist ein düsteres, ,,Noir-isches" Crime-B-Movie von Regisseur und Skriptautor Ken Sanzel, welches sich in Form einer Episoden-haften Erzählstruktur innerhalb einer einzigen Nacht in und um einem kleinen Hotel in Bogotá entfaltet sowie u.a. mit Nicolas Cage, Enrico Colantoni (,,Veronica Mars"), Beauty Anabelle Acosta und Ryan Kwanten aufzuwarten vermag (letzterer hatte mit Sanzel zuvor auch schon ,,Blunt Force Trauma" gedreht). Eigentlich wird eine relativ simple Geschichte um Profikiller, Diamanten und ,,alte offene Rechnungen" erzählt, bei der sich die verschiedenen (eingangs voneinander getrennt verlaufenden) Handlungsstränge erst im finalen Drittel zusammenfügen...

Brutalitäten und ,,nackte Tatsachen" inklusive, sich durchweg ernst nehmend und einigermaßen ,,gritty-atmosphärisch" geartet, wurde das Ganze handwerklich solide in Szene gesetzt und verfügt über einzelne herausragend gute Momente sowie überwiegend ordentliche Performances – ist aber weder so spannend noch so unterhaltsam wie es in kompetenteren Händen möglich gewesen wäre. Und wenn man schon vor Ort in Kolumbien´s Hauptstadt dreht, hätte ich mir mehr erhofft als nur nächtliche Aufnahmen ,,anonymer" Straßenzüge und Locations, die man so quasi in jeder City finden kann. Definitiv nicht der schlechteste Streifen aus Cage´s ,,ich nehm jedes Projekt an"-Ära – allerdings auch fernab eines ,,Must-Sees"...

knappe 5/10
62
Der phantastische Film / Re: Nach X und Pearl: MaXXXine...
Letzter Beitrag von StS - 16 Juli 2024, 09:11:50
Mir gefielen "X" und "Pearl" minimal besser als "MaxXxine". Eine feine Trilogie mit drei schön verschiedenen Filmen. Bei diesem hier waren Ausstattung und so alles super - doch hätte man mehr aus gewissen Inhalten herausholen können, gerade zum Ende hin, imo. Zudem gab es in meiner Nähe leider keine O-Ton-Vorstellung. Dementsprechend stehe ich aktuell bei einer 7/10...
63
Der phantastische Film / Re: Nach X und Pearl: MaXXXine...
Letzter Beitrag von PierrotLeFou - 16 Juli 2024, 04:15:51
Zitat von: PierrotLeFou am 16 Juli 2024, 04:13:33MaXXXine (2024)
Ui! Zitate, Verweise, Anspielungen, Inspirationsquellen en gros. Eine Überfülle, vor der man auch oder vielleicht gerade als eingefleischter Film- und Horrorfilmfan staunend sitzt. Auch deshalb, weil sich unweigerlich Assoziationen und Verknüpfungsangebote ergeben, die in diesem Ausmaß gar nicht mehr alle intendiert gewesen sein können. Viel de Palma (und damit auch etwas Argento), ein wenig Hitchcock, ein bisschen William Friedkin, etwas William Lustig, ein wenig Mitchell Brothers und die ganze Debatte rund um Freiheit und Sittlichkeit im (Umfeld) transgressiven Kino(s), von Hammers "Twins of Evil" und der PorNo-Kampagne bis hin zu (teils antiklerikalen) Serientäterstoffen/Slasherfilmen sowie Rape-and-Revenge-Versatzstücken der 80er Jahre... Und 80er-Jahre-Hits wie "Bette Davis Eyes" gegen Ende werden eingangs mit Bette-Davis-Zitaten gespiegelt. Und natürlich ein bisschen David Lynch als jüngere Inspirationsquelle oder der späte Tarantino und Rob Zombie als Parallelphänomene zu Ti West. Mia Goth und Kevin Bacon (im Nicholson-Chinatown-Look) sind eine Wucht. Bemerkenswert auch, wie der Film seine "Frau schaltet ihren Peiniger aus"-Story erzählt: das meist ins Zentrum gerückte Leid der Frau, die sich später (oder gar erst zum Schluss) rächt, weicht einer erbarmungslosen Karrieristin, die sich nichts gefallen lässt und regelrecht zerquetscht, was ihr im Wege steht. Da werden Genitalien zertreten, wird mit der Schlüsselbund-Faust zugeschlagen, dass man bisweilen fassungslos vor der Leinwand sitzt. Und eine weibliche Regisseurin darf dann auch noch auf dem Regiestuhl Platz nehmen, ohne dass "MaXXXine" dadurch sonderlich pädagogisch wirken würde. Und es suppt sehr ordentlich, vielfach hart an der Grenze zum Cartoonhaften, aber doch schnell, hart, rupig und schmerzhaft ... "Pearl" war vermutlich der etwas bessere, konzentriertere, geschmacksicherere Film; aber "MaXXXine" drückt ordentlich aufs Tempo und haut fest auf die Kacke. Und zusammengenommen als Trilogie wird eine Bandbreite an Auslegungen und Auswüchsen, die um einen kleineren, begrenzbaren Themenbereich ranken, geliefert, dass es sich definitiv lohnen dürfte, das Triple Feature mindestens zwei- oder dreimal zu schauen.
8/10
64
Allgemeines Filmforum / Re: Die letzte Sichtung: Filme
Letzter Beitrag von PierrotLeFou - 16 Juli 2024, 04:13:33
Keyke mahboobe man (2024)
Hm, die Vermarktung als Feeldgood-Movie und Komödie unter dem Titel "Ein Kleines Stück vom Kuchen" sorgte dafür, dass einige ältere Damen im Publikum etwas entäuscht oder gar vergnatzt waren; andere schreckt es vermutlich eher ab, wäre da nicht der Umstand, dass das Regie-Duo "Ghasideyeh gave sefid" (2020, Ballade von der weißen Kuh) gedreht hatte und inzwischen die Reisefreiheit entzogen bekam. Anfangs sind die heiter-wizigen Momente sicherlich eine Dominante, aber mit dem Auftauchen der Sittenpolizei, der sich die 70-jährige Hauptfigur mit der Wirkmacht ihres Alters resolut gegenüberstellt, spätestens aber mit Beginn einer lange erhofften Freunschaft kippt das dann doch ein wenig: bedrohlich-beklemmende Momente lauern hier und dort, aber vor allem wird es ein enorm warmer, warmherziger, dabei sehr ungezwungener, natürlich wirkender Film, der schließlich ins tragische Ende schlittert, das mit schwarzem Humor durchsetzt ist. Und dann, als ganz persönliches Highlight: Im Wohnzimmer der Hauptfigur hängt derselbe Gobelin, den meine Großmutter seit Ewigkeiten in ihrem Esszimmer hängen hatte und der nun seit einem knappen halben Jahr meinen Flur schmückt. Da war ich doch sehr ergriffen ...
8/10

Und als Kontrastprogramm:

MaXXXine (2024)
Ui! Zitate, Verweise, Anspielungen, Inspirationsquellen en gros. Eine Überfülle, vor der man auch oder vielleicht gerade als eingefleischter Film- und Horrorfilmfan staunend sitzt. Auch deshalb, weil sich unweigerlich Assoziationen und Verknüpfungsangebote ergeben, die in diesem Ausmaß gar nicht mehr alle intendiert gewesen sein können. Viel de Palma (und damit auch etwas Argento), ein wenig Hitchcock, ein bisschen William Friedkin, etwas William Lustig, ein wenig Mitchell Brothers und die ganze Debatte rund um Freiheit und Sittlichkeit im (Umfeld) transgressiven Kino(s), von Hammers "Twins of Evil" und der PorNo-Kampagne bis hin zu (teils antiklerikalen) Serientäterstoffen/Slasherfilmen sowie Rape-and-Revenge-Versatzstücken der 80er Jahre... Und 80er-Jahre-Hits wie "Bette Davis Eyes" gegen Ende werden eingangs mit Bette-Davis-Zitaten gespiegelt. Und natürlich ein bisschen David Lynch als jüngere Inspirationsquelle oder der späte Tarantino und Rob Zombie als Parallelphänomene zu Ti West. Mia Goth und Kevin Bacon (im Nicholson-Chinatown-Look) sind eine Wucht. Bemerkenswert auch, wie der Film seine "Frau schaltet ihren Peiniger aus"-Story erzählt: das meist ins Zentrum gerückte Leid der Frau, die sich später (oder gar erst zum Schluss) rächt, weicht einer erbarmungslosen Karrieristin, die sich nichts gefallen lässt und regelrecht zerquetscht, was ihr im Wege steht. Da werden Genitalien zertreten, wird mit der Schlüsselbund-Faust zugeschlagen, dass man bisweilen fassungslos vor der Leinwand sitzt. Und eine weibliche Regisseurin darf dann auch noch auf dem Regiestuhl Platz nehmen, ohne dass "MaXXXine" dadurch sonderlich pädagogisch wirken würde. Und es suppt sehr ordentlich, vielfach hart an der Grenze zum Cartoonhaften, aber doch schnell, hart, rupig und schmerzhaft ... "Pearl" war vermutlich der etwas bessere, konzentriertere, geschmacksicherere Film; aber "MaXXXine" drückt ordentlich aufs Tempo und haut fest auf die Kacke. Und zusammengenommen als Trilogie wird eine Bandbreite an Auslegungen und Auswüchsen, die um einen kleineren, begrenzbaren Themenbereich ranken, geliefert, dass es sich definitiv lohnen dürfte, das Triple Feature mindestens zwei- oder dreimal zu schauen.
8/10
65
Korrekturhinweise und Ergänzungen für OFDb / Re: Unterschied Mono/stereo
Letzter Beitrag von Tele5 - 15 Juli 2024, 22:13:52
Ich lass' mal bis Freitag noch offen. Dann sind 2 Wochen rum und es war somit genug Zeit für Ronny C., hier nachzuschauen.  :skeptisch2:  :jonglier:
66
Ronny war noch nicht wieder online, um den letzten Post zu lesen.
Ansonsten kann von meiner Seite aus zu.
67
Allgemeine OFDb-Themen / Re: Kritik/Hinweise zur OFDb 2...
Letzter Beitrag von Insidiousxx - 15 Juli 2024, 18:37:07
Zitat von: SchubiDu am 13 Juli 2024, 10:39:26Es macht einfach keinen Spaß mehr, die seit knapp 2 Jahren vorhandenen und gemeldeten Bugs sind immer noch nicht repariert bzw. beseitigt, wie z.B. sämtliche Unzulänglichkiten in der Filmsammlung. So werden u.a. bis heute keinerlei Filme mit Umlauten u.ä. gefunden. Obwohl bereits zigmal gemeldet und eine Behebung fast ebenso oft beteuert wurde, ist nichts passiert.
:bla: :bang:

Es wurde bereits vor geraumer Zeit kommuniziert, dass das mit den Umlauten leider länger dauern wird.
Da kann ich im Moment nur um Geduld bitten.



@TakaTukaLand

Danke Dir, wird in ca. 1-2 Tagen schätze ich behoben sein. Sagen dann aber auch noch mal Bescheid.
68
Der phantastische Film / Re: Captain America: Brave New...
Letzter Beitrag von vodkamartini - 15 Juli 2024, 17:14:18
Mackie kann den Film nicht tragen, das war eigentlich schon vor der Serie klar.
69
Der phantastische Film / Re: Captain America: Brave New...
Letzter Beitrag von McClane - 15 Juli 2024, 10:20:57
Die Action scheint wie in den Vorgängern erfreulich handgemacht zu sein. Und nachdem Robert Redford in "The Winter Soldier" einen Anklang an die Paranoiathriller der 1970er reinbrachte, lässt mich Harrison Ford hier an die Tom-Clancy-Verfilmungen der 1990er denken.
70
Allgemeines Filmforum / Re: Beverly Hills Cop 4: Axel ...
Letzter Beitrag von Glod - 15 Juli 2024, 10:11:37
Würde ich so unterschreiben. Obwohl ich den ersten Teil kürzlich abgebrochen habe, weil ich den nicht mehr ausgehalten habe, wurde ich mit dem hier ziemlich gut unterhalten. Reiner Nostalgietrip, bei dem sie jeden noch mal rausgerollt haben, der greifbar und innerhalb der Storyline noch am Leben war. Von vorn bis hinten nichts Außergewöhnliches, aber der Funfaktor war schon ziemlich hoch (jetzt weniger die Qualität von Gags und Action als vielmehr der Umstand, die alle wieder zusammen in einem Film zu sehen).

PS: Murphy ist wirklich großartig gealtert.
Seiten 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

TinyPortal 2.0.0 © 2005-2020